Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

b – bächelīn
bächeln – backenknūʒ
backenslac – badekeʒʒel
badekleit – badevolc
badewāc – balde
baldecheit – ballerisse
ballespil – balsamlich
balsammęʒec – balster
balster – banboum
banbrief – banekīe
banėl – banieręre
baniere – banovęre
banoven – banvīre
banvīretac – bar
bar – bārbrėt
1barc – barkān
barke – barmecheit
barmeclich – barnen
barnstėcke – bartierunge
bartinc – base
Baseler, Basler – batalieren
batalierre – baʒ
bazān – bebreiten
bebrunzen – bėchswarz
bėchtranc – beckenknėht
beckenkol – bedęhteclīche
bedahtheit – bźdenthalbęre
bederben – bediutecheit
bediuteclīche – bedringen
bedröuwen – begāben
begābunge – bźgehart
begėhen – begesten
begetern – beginst
beginstnisse – begnādunge
begougeln – begrīflich
begrīflīcheit – behabede
behaben – behalt
behaltęre – behebunge
behecken (?) – behėlfen
behėlfunge – behern
behźrren – behœrlicheit
behosen – behülfec
behülfelich – behūsunge
beide, bźde – beierisch
Beierlant – beinīn
      Beierlant stN.
      Beiern Subst.
      beiersahs (?) Subst.
      beige swFM.
      beigelęre stM.
      bein stN.
      beinander Adv.
      beinbėrge swF.
      beinbrėchen stN.
      beindicke stF.
      beindiech stN.
      beineht Adj.
      beinelīn stN.
      beingeręte stN.
      beingewant stN.
      beinharnasch stN.
      beinhose (?) swF.
      beinhūs stN.
      beinichīn stN.
      beinīn Adj.
beinīsen – 2beiten
beitunge – bejac
bejagen – bekennelich
bekennelicheit – beklage
beklagen – beklipfen
beklocken (?) – bekoręre
bekorlich – bekriegen
bekrīen – bekuppeln
bekürn – belderīchen
belėcken – belībelich
belīben – belle (?)
bellechīn – Belzebub
belzelīn, belzel – 1bemeinen
2bemeinen – benahtunge
benęjen – benedīunge
benediz – benihte
benīt – benuomunge
benützen – 2ber
bėr – bėrcgesworne
bėrcgot – bėrcphenninc
bėrcrėht – berechenen
berechenunge – bereit
bereitęre – bėrgen
bergīn – beriemen
berieʒen – berillīn
berīmeln – berīʒen
berkel – bernbunge
bėrnde – bernzunge
berœsen – berty
berüchtegen – beruofęre
beruofen – besęjen
besalben – beschaft
beschaft – bescheiden
bescheiden – 1beschern
2beschern – beschīnen
beschirm – beschouwede
beschouwelich – beschuoben
beschuohen – bėseme
bėsemen – besideln
besiffeln – besītes
besitzęre – beslieʒunge
beslīfen – besnaben, besneben
besneiteln – besoufen
bespęhen – best
bźst, bźste – beste
bestėchen – bestie
bestieben – bestrīten
bestrouben – besunderbar
besunderheit – beswęren
beswęrnisse – bėt
betagen – beteidigunge
beteidingen – bėtelorden
bėtelruof – beterminierunge
bėteros – betimbern
betirmen – betrahtegen
betrahten – betriuten
betriuwen – betrüeben
betrüebenisse – bettegegate
bettegėlt – betterise
betterise – betūchen
betüemen – betwengen
betwinc – bevatzen
bevėlch – bevillen
beviln – bevolgec
bevollen – bevür
bevürhten – bewarlich
bewęrlich – bewėgen
bewėgen – bewėrfen
bewėrken – bewirten
bewīselīche – bezāfen
bezaln – bezėmen
bezenen – bezoc
bezoubern – bī
bibe – bibunge
bic – bķderben, bedérben
biderbenen, bederbenen – bī|ein
bīeinander – bierzins
biese – bīgesėʒʒe
bīgestendec – bīhtegen
bīhten – bilchmūs
bildęre – bildeslźre
bildesnitzer – billich
billīch – bimʒ
bin – binnen
bīnstoc – birden
bir(e) – birnenkėrn
birnkumpost – bī schaffen
bīschaft – bisemvaʒ
bisen – bīsorge
bīspėl – bīt
bitęre – bitteric
bitterkeit – biuge
biugunge – biutel|snīdęre
biuteltuoch – bī vüegen
bī vüeren – bīzeichenen
bī zėmen – blęgen
blā|gleien|bluome – blandine
blanke – blāst
blaster – blāterkopf
blęterlīn – blėchhantschuoch
blėchrinc – bleichlich
bleichros – bletzelīn
bletzen – bliczen
1blīde – blindecheit
blindeclich – bliuclich
bliuge – blœde
blœdecheit – blüegeln
blüegen – bluombolle
bluome – bluomenzīt
bluom|ōsterābent – bluotgieʒen
bluotgieʒende – bluotspīwunge
bluotstėchęre – bluotwurm
blut – bocks
bocksbluot – bogenschuʒ
bogensnuor – 2bolle
bollen – bōnwibel
bōnwinde – borge
bor|gemeit – (bornütze,) enbornütze
bors, borse – borvėrre, enborvėrre
borvil – bote
botech – botwar
botwaręre – boumen
boumgarte – boumzaher
bovel – bręche
brachen – brā|hār
bręhen – branc
brangen – brętelīn
braten – brėche
brėchel – breisier
breit – brenken
brenn-, bern(e)-, birnschatz – brėsthaft
brėstlich, brėstenlich – briefbuoch
briefbuochelīn – brieʒen
brī|mel – brīsger
brīsschüechel – briulźhen
briumeister – briutelstuol
briuten – brœdeclich
brœdeheit – brōt
brōtbanc – brōtkouf
brōtloube – bruch
bruch – brückelāt
brückelīn – bruckslac
bruckwėc – brūne
brūnen – brünneholz
brunnekīn – brünselbėrc
brünseln – bruochstinkende
bruochwėc – bruoderzeichen
bruost – brustgezierde
brustklopfen – brūtgebende
brūtgesanc – brūtsanc
brūtschaft – būchstœʒec
būchstrenge – budeminc
būden – bū|geschirre
bū|gevelle – buhsholz
būhurdieręre – būlslac
bulzen – büntnisse
buntschuoch – buochbediuten
buochblat – buochstap
buochswam – buosemsnuor
buosemtuoch – buppe
bur – burcgesuoch
burcgewer – burclźhen
burclźhenrėht – burcrėhtacker
burcrėhten – burctoręre
burcvėlt – bürde
bürdelīn – bürgelschaft
bürgen – burgertavel
burgervėlt – burnegėl
burneholz – bürste
bürsten – büschelīn
buschoff – būteilen
būteilunge – buttenblüejende
buttenbluot – būz
būʒe – buʒʒel

   Beierlant - beinīn    


Beierlant stN. ‘Bayern’ als Herrschaftsbezirk: duͦ sich Beirelant wider in virmaz, / die mźrin Reginsburch, her se bisaz Anno 20,1; Naimes der wigant / der ziret wol Beirlant Rol 7788; si zogeten dannen balde nider durch Beyerlant NibB 1295,1. 1616,1; Tannh 6,126

Beiern Subst. ‘Bayern’ als Herrschaftsbezirk, Land: da inne [in Europa] lit Swaben, Beiern, Sazhen, Dśringen, Denemarc Lucid 32,11; darvmme wyl ich meyster Ortholf van Baygeren gheboren, eyn arczete to Werczeborg, eyn duͤdysch buͤch machen OvBaierl 1,6; wir Rudolf und Ludwig von Gotes genaden pfallenczgrafen bei dem Rein und hertzogen in Baiern tun chunt MGHConst 5:50,9 (a. 1314); Rol 2771; Eracl 1381; BdN 75,35

beiersahs (?) Subst. wohl missverstandenes pawrisch Sachs ‘ungehobelter Sachse’ (?): swer snudet als ein wazzerdahs, / so er izzet, als etlicher phliget, / und smatzet als ein beiersahs [Hs. payr sachs ] , / wie gar der sich der zuht verwiget TannhHofz 63

beige swFM. boie

beigelęre stM. eine Art Flurwächter (vgl. beieln): daz man schutzen of peigeller dar setzen solde UrkAgr 257 (a. 1328)

bein stN. 1 ‘Knochen, Gebein’
1.1 phras.
1.1.1 trucken als ein ~ ‘knochentrocken, sehr trocken’
1.1.2 in der Paarformel ~ unde vleisch zur Bezeichnung des Körpers
1.1.3 ze beine gān/ dringen ‘(jmdm.) zu Herzen gehen, (jmdn.) tief berühren’
2 ‘Bein’ , Körperteil von Mensch und Tier
2.1 phras.
2.1.1 beine biegen ‘niederknien’ (vgl. knie biegen )
2.1.2 zuo dem beine/ ze beine binden ‘etw. auf sich nehmen, sich etw. aufbürden’
2.1.3 zur Wendung kindes bein kint

   1 ‘Knochen, Gebein’ got [...] worhte den mennischen einen / uzzen von aht teilen: / [...] / von dem steine gab er ime daz pein VEzzo 43; so was im durch sine hut, / beide durch fleisch vnde durch bein, / der phil getriben Herb 7087; das vleisch, das sich von dem beine losset Macer 4,9; Barth 152,19; des menschen hirnschal ist auz hertem pain gemacht BdN 4,14. 13,16. 22,10. – ‘Elfenbein’ nv wil ich īu sagen welich des helphantis pein und sin hūt ist JPhys 8,32; wenne man die helfande jagt, sō vallent si auf herte erd oder auf stain und zerprechent iriu pain dar umb, daz man si iht tœt durch des pains willen, wan helfenpain ist gar edel BdN 134,27. 135,24. – ‘Fischgräte’ im wart gesetzet vür ein visch, / [...] / in die kelen im dar abe / kam [...] ein starkez bein KvWSilv 399; ersticken unde erworgen / begunde er an dem beine ebd. 409    1.1 phras.    1.1.1 trucken als ein ~ ‘knochentrocken, sehr trocken’ wan das lant allumbe schein / dśrre und trucken als ein bein RvEWchr 18397    1.1.2 in der Paarformel ~ unde vleisch zur Bezeichnung des Körpers: ja nehat der geist weder bein noch fleisk AvaLJ 182,4; durch unse brode nam her an sich bein vnde uleisch. / daz was der werliche got TrSilv 832; das goͤtlich nature nu an ir hat bein und vleisch, lip und sele Mechth 4: 14,38. 4:14,6; KvWGS 1710    1.1.3 ze beine gān/ dringen ‘(jmdm.) zu Herzen gehen, (jmdn.) tief berühren’ swie ichz niht enweine, / sō gāt mīn leit ze beine; / ez mohte erbarmen steine KLD:Namenlos h 35,30; mir gźt mīn leit ze beine / und ze herzen StrDan 7624; Tr 6482; mīn trūren und mīn sende nōt / [...] dringent mir ze beine / und zuo der sźle grunde KvWTroj 21356    2 ‘Bein’, Körperteil von Mensch und Tier: niderhalb des chnieraden an deme beine stānt die waden Gen 175. 105; er was an einem beine lam RvEBarl 10060; Wig 6348; Eracl 3026; SalArz 65,35; was vihes in den citen gat ins korn, das vier bein hat UrkCorp(WMU) N816,41. – ‘Stängel’ bei Pflanzen: aber daz kraut ist grœzer und hāt langeu pain [ crura longa ] und hāt der vil auz ainer wurzel gźnd BdN 386,1    2.1 phras.    2.1.1 beine biegen ‘niederknien’ (vgl. knie biegen): ź ez [das Recht] diu sīniu müeden bein gebiege RvZw 132,8; dā dienten juncvrouwen vil: / die langen und die kurzen / ze dienste bugen sī ir bein Virg 216,11. – refl.: ze dienste bouc sich manec bein ebd. 771,11    2.1.2 zuo dem beine/ ze beine binden ‘etw. auf sich nehmen, sich etw. aufbürden’ vil dicke ich sęldelōser man / in mīnem herzen weine / daz ich den kumber dankes han / gebunden zuo dem beine / für den ich listes niht enkan / wie ich in versweine HartmKlage 1742; ich barc dīn ungefüege in friundes schōz, / dīn leit bant ich ze beine, / mīnen rugge ich nāch dir brach Walth 101,31    2.1.3 zur Wendung kindes bein kint

beinander Adv. → einander

beinbėrge swF. ‘(lederner) Beinschutz, Beinschiene’ ein riter der sol an tragen / ein ganzes harnesch [...]: / halsperg, schōs und īsnīn hosen, / büchel, beinbergen oder knieling genant Ammenh 5829; Ernest wolt den Kānanź / umb die bein niht verwunden mź; / von beinbergen und sarwęte / schuof er im guot geręte ErnstD 4667; orcee sunt tibialia calciamenta: ledirhosun vel beinberga, dicta quod crura tegant SummHeinr 1:333,264; ocrea: bainberge VocBV926 4:216,54

beinbrėchen stN. ‘Knochenbrechen’ ich wil sagunde sprechen / mźr von dem beinbrechen, / ouch von der lanzen stechen JvFrst 10804

beindicke stF. beindiech stN.

beindiech stN. ‘Hüfte, Hüftbein’ coxa: beindicki VocOpt 1.262

beineht Adj. ‘knöchern, aus Knochen’ es riflet im uf dem ruggen, da es beinoht was, und machet in bluͦtig und verseret Seuse 41,23; das veyste vy nym zu dir und schrenk di beyne und lege undin in das beynechte Cranc Ez 24,5

beinelīn stN. 1 ‘Knöchelchen’
2 ‘Bein’ (als Dimin.)
   1 ‘Knöchelchen’ daz mensch hāt ain grœzer hirn nāch seinr grœzen wan kain ander tier [...] und des menschen hirn hāt in im vil clainr painlein BdN 7,10; in gotelicheme rume / begerte ot er [der Mönch] ein beinelin / von der edelen kunigin [Katharina] PassIII 689,20    2 ‘Bein’ (als Dimin.): nu séht an ir fśoze, / die mįchentz so sśoze; / séht an ir beķnel Tannh 4,127; wiz sint ir beinel [Unterschenkel?] , / lint diu diehel ebd. 11,33; ey, wol ain susser umbfangk / wurde mit zwayn armen planck! / und welch ain lieplicher swank, / vier painel in ain ander HvNstAp 11950

beingeręte stN. ‘Beinschutz’ (als Bestandteil der Rüstung): der ritter [...] sol sitzen auf ainem ross, mit allem harnasch vnd gantzem wappen getzyert vnd angelegt vnd also geschykcht, das er hab [...] an dem leib ain pantzir, vnd vor ain prustplech, vnd mit armgerät vnd mit paingerät angelegt Schachzb 48,6

beingewant stN. 1 ‘Beinkleider’
2 ‘Beinzeug’ , Teil der Rüstung zum Schutz der Beine (vgl. LexMA 1,1823)
   1 ‘Beinkleider’ ir ietwederer der truoc / einen wallestap an sīner hant. / ir hüete unde ir beingewant / daz stuont wol nāch ir rehte Tr 2638    2 ‘Beinzeug’, Teil der Rüstung zum Schutz der Beine (vgl. LexMA 1,1823): zuo dem halsperge gehœrt ein beingewant OrtnAW 113,1; den krag det ich abe, daz pantzer uß, / den helme abe, daz beingewant auch uß Pilgerf 4691; so kument mine vriunt, bringent min kampfes wat; / min bein gewant daz sint zwen’ sek niht wol genat Regenb 346a; LaurinA 181

beinharnasch stN. ‘Beinzeug’, Teil der Rüstung zum Schutz der Beine: da sint helme und pantzer viel, / krege und beinharnesch an ein ziel Pilgerf 3713; dan myn krafft nit ist so gros, / als ich meynen, das ich so blos / moge das bein harnasch gelyden ebd. 3884

beinhose (?) swF. ‘Beinbekleidung’ di chrichen [...] lofent ze ainem zil und dar ūf legent si schuen, hęntschuch, alder beine [?] hosen [...] und wer der erst zuͦ dem zil kuͦmet, der nimet es PrSchw 1,168

beinhūs stN. ‘Beinhaus’ (Aufbewahrungsort für ausgegrabene Gebeine auf Friedhöfen): welich der rīche sī ader der arme sī [...], daz schowet an deme gebeine: der knecht ist dicke uber den herren geleget sō si ligen in deme beinhūse HvFritzlHl 164,7

beinichīn stN. ‘Knöchelchen’ ein klōster mit vrowen ist łffe dem Rīne, heizit Grźvenrōde; dō ist ein beinichīn wol alsō ein gerstenkorn HvFritzlHl 257,24

beinīn Adj. ‘knöchern, aus Knochen’ [den Menschen] īlte er [Gott] machen einen chinnebachen, / zane zwei geverte, beinīn vile herte, / daz si daz ezzen brechen Gen 126; daz hovbetloch [die Halsöffnung] was beinein ReinFu K,70; īsenīn oder hülzīn oder beinīn Eckh 5: 307,9; sō muoz man in [den Baum] besneiden mit paineinn mezzern oder mit staineinn oder mit gleseinn mezzern BdN 359,8; HeslApk 19043