Wrterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

b – bcheln
bcheln – backenknʒ
backenslac – badekeʒʒel
badekleit – badevolc
badewc – balde
baldecheit – ballerisse
ballespil – balsamlich
balsammʒec – balster
balster – banboum
banbrief – baneke
banl – banierre
baniere – banovre
banoven – banvre
banvretac – bar
bar – brbrt
1barc – barkn
barke – barmecheit
barmeclich – barnen
barnstcke – bartierunge
bartinc – base
Baseler, Basler – batalieren
batalierre – baʒ
bazn – bebreiten
bebrunzen – bchswarz
bchtranc – beckenknht
beckenkol – bedhteclche
bedahtheit – bdenthalbre
bederben – bediutecheit
bediuteclche – bedringen
bedruwen – begben
begbunge – bgehart
beghen – begesten
begetern – beginst
beginstnisse – begndunge
begougeln – begrflich
begrflcheit – behabede
behaben – behalt
behaltre – behebunge
behecken (?) – behlfen
behlfunge – behern
behrren – behrlicheit
behosen – behlfec
behlfelich – behsunge
beide, bde – beierisch
Beierlant – beinn
beinsen – 2beiten
beitunge – bejac
bejagen – bekennelich
bekennelicheit – beklage
beklagen – beklipfen
beklocken (?) – bekorre
bekorlich – bekriegen
bekren – bekuppeln
bekrn – belderchen
belcken – belbelich
belben – belle (?)
bellechn – Belzebub
belzeln, belzel – 1bemeinen
2bemeinen – benahtunge
benjen – benedunge
benediz – benihte
bent – benuomunge
bentzen – 2ber
br – brcgesworne
brcgot – brcphenninc
brcrht – berechenen
berechenunge – bereit
bereitre – brgen
bergn – beriemen
berieʒen – berilln
bermeln – berʒen
berkel – bernbunge
brnde – bernzunge
bersen – berty
berchtegen – beruofre
beruofen – besjen
besalben – beschaft
beschaft – bescheiden
bescheiden – 1beschern
2beschern – beschnen
beschirm – beschouwede
beschouwelich – beschuoben
beschuohen – bseme
bsemen – besideln
besiffeln – bestes
besitzre – beslieʒunge
beslfen – besnaben, besneben
besneiteln – besoufen
besphen – best
bst, bste – beste
bestchen – bestie
bestieben – bestrten
bestrouben – besunderbar
besunderheit – beswren
beswrnisse – bt
betagen – beteidigunge
beteidingen – btelorden
btelruof – beterminierunge
bteros – betimbern
betirmen – betrahtegen
betrahten – betriuten
betriuwen – betreben
betrebenisse – bettegegate
betteglt – betterise
betterise – betchen
betemen – betwengen
betwinc – bevatzen
bevlch – bevillen
beviln – bevolgec
bevollen – bevr
bevrhten – bewarlich
bewrlich – bewgen
bewgen – bewrfen
bewrken – bewirten
bewselche – bezfen
bezaln – bezmen
bezenen – bezoc
bezoubern – b
bibe – bibunge
bic – bderben, bedrben
biderbenen, bederbenen – b|ein
beinander – bierzins
biese – bgesʒʒe
bgestendec – bhtegen
bhten – bilchms
bildre – bildeslre
bildesnitzer – billich
billch – bimʒ
bin – binnen
bnstoc – birden
bir(e) – birnenkrn
birnkumpost – b schaffen
bschaft – bisemvaʒ
bisen – bsorge
bspl – bt
bitre – bitteric
bitterkeit – biuge
biugunge – biutel|sndre
biuteltuoch – b vegen
b veren – bzeichenen
b zmen – blgen
bl|gleien|bluome – blandine
blanke – blst
blaster – blterkopf
blterln – blchhantschuoch
blchrinc – bleichlich
bleichros – bletzeln
bletzen – bliczen
1blde – blindecheit
blindeclich – bliuclich
bliuge – blde
bldecheit – blegeln
blegen – bluombolle
bluome – bluomenzt
bluom|sterbent – bluotgieʒen
bluotgieʒende – bluotspwunge
bluotstchre – bluotwurm
blut – bocks
bocksbluot – bogenschuʒ
bogensnuor – 2bolle
bollen – bnwibel
bnwinde – borge
bor|gemeit – (borntze,) enborntze
bors, borse – borvrre, enborvrre
borvil – bote
botech – botwar
botwarre – boumen
boumgarte – boumzaher
bovel – brche
brachen – br|hr
brhen – branc
brangen – brteln
braten – brche
brchel – breisier
breit – brenken
brenn-, bern(e)-, birnschatz – brsthaft
brstlich, brstenlich – briefbuoch
briefbuocheln – brieʒen
br|mel – brsger
brsschechel – briulhen
briumeister – briutelstuol
briuten – brdeclich
brdeheit – brt
brtbanc – brtkouf
brtloube – bruch
bruch – brckelt
brckeln – bruckslac
bruckwc – brne
brnen – brnneholz
brunnekn – brnselbrc
brnseln – bruochstinkende
bruochwc – bruoderzeichen
bruost – brustgezierde
brustklopfen – brtgebende
brtgesanc – brtsanc
brtschaft – bchstʒec
bchstrenge – budeminc
bden – b|geschirre
b|gevelle – buhsholz
bhurdierre – blslac
bulzen – bntnisse
buntschuoch – buochbediuten
buochblat – buochstap
buochswam – buosemsnuor
buosemtuoch – buppe
bur – burcgesuoch
burcgewer – burclhen
burclhenrht – burcrhtacker
burcrhten – burctorre
burcvlt – brde
brdeln – brgelschaft
brgen – burgertavel
burgervlt – burnegl
burneholz – brste
brsten – bscheln
buschoff – bteilen
bteilunge – buttenblejende
buttenbluot – bz
      buttenbluot stF.
      butze swM.
      btze stF.
      butzen swV.
      btzen swV.
      btzen swV.
      btzenveiʒten F.
      b|vellec Adj.
      bvellikeit stF.
      bvlt stN.
      bvisch stM.
      bwre stM.
      bwc stM.
      bwelhen stN.
      bwelich Adj.
      bwen, biuwen, bouwen V.
      bwenlich Adj.
      b|wn stM.
      bwunge stF.
      bz stM.
bʒe – buʒʒel

   buttenbluot - bz    


buttenbluot stF. ‘Hagebuttenblte’ wie der bttenbluͤte schin / daz kinnebain, ir wengelin, / die nassen und stirnen / der jung gottes dirnen / so wunneclich zierte SHort 5793. 7051. 7141

butze swM. 1 ‘Schreckgespenst, Butzemann’
2 ‘Klumpen, Klo’
1 ‘Schreckgespenst, Butzemann’ der edel knic, der milte knic ht mich berten, / daz ich den sumer luft und in dem winter hitze hn. / mnen nhgebren dunke ich verre baz getn; / si sehent mich niht mr an in butzen ws, als si wlent tten Walth 28,37; [...]dem machent lhte butzen griul. / [...] so ist im der lp wol mannes grz, der muot klein alse ein kint KLD:LvS 8:2,2; diu nacht, der walt beslozzen / in het mit ungemache. / gen zageheit der verdrozen / reit sunder slaf in sorclicher wache / [...] den butzen nicht unfruͦte / er vorchte gelich den kinden JTit 1308,1; reht alsam div ivwel / ist der vogel gruwel / als ist er [Leichnam] zestunden / fromeden vnde kvnden / ein vngehurer butze Martina 116,67. 254,16; waz ist der lp dan ein mist, / s in die sle gelt? / [...] ez enwart nie dehein putze / s angestlch alsam der lp LvRegSyon 2338 2 ‘Klumpen, Klo’ nider zvo dem pfuole / wart der schalch [Lucifer] gehuset / zvo der helle vercluset / in dez swebils butzen Martina 1112,29

btze stF. lat. puteus, it. pozzo, pozza, ahd. puzze, buzze stF. (Germ. Rom. 2,431-436; AWB 1,1578 [Verweisartikel]); vgl. phtze . ‘Brunnen, Grube, Pftze, Pfuhl’ du bst grtbrunno: du bst ptza der qukkon uuzzero Will 71,1; putze der chokchn wazzere TrudHL 61,25; du ptza, da z man daz uuzzer mt rbiten skffet Will 71,6; der wercmaister der die putze gesigelet hte TrudHL 57,14; die unerfulte butze / des abgrundes Erinn 938. vellet eur ochz oder eur esel in diu buͤtze oder in daz moz, war umb eilet ir, daz ir den auz zihet an dem samtztag? PrOberalt 165,10; Tund 561. din botich [Leichnam] unrainen, / din golt unt din gestaine / wirfe ich in di puze: / din leben ist unnuze Rol 4259; das volkch das im nach gacht, / van der vinsternuss der nacht / die wuerden irr und vergassen / der rechten weg und strassen. / an die pawm sy sich stiessen, / [...] in den puczen sy sich soligten Seifrit 2582. – bertr.: in der buͤtze der werltlichen und der unreinen girde PrOberalt 165,23

butzen swV. vr butzen

btzen swV. ‘Wasser aus dem Brunnen (btze) schpfen’ waz ist mir armem wbe? / ich lz in [den Ehemann] wazzer butzen, / s [dagegen] wil ich sn guot nutzen [und Wein trinken] Helbl 1,988

btzen swV. beʒen

btzenveiʒten F. ‘Feuchtigkeit’ uligo: buͤztzenfeiztin VocOpt 54.020

b|vellec Adj. 1 von bewirtschaftetem Grund und Boden: ‘verwahrlost, verwstet, verdet’
2 von Bauwerken: ‘verfallen, baufllig, einsturzgefhrdet’
1 von bewirtschaftetem Grund und Boden: ‘verwahrlost, verwstet, verdet’ swenn dieselben vrbar furbaz pavfellich vnd oͤd werden von vnfrid oder prunst [...] UrkSchftl 167 (a. 1344); dine wustenunge und dine wiltnisse und din buyvelligis lant Cranc Jes 49,19 2 von Bauwerken: ‘verfallen, baufllig, einsturzgefhrdet’ und dy stete sullin bewonit werdin und das buvellige sal vornyt werdin Cranc Ez 36,10. Ez 36,33; ir wend und heuser seint nicht pawfeldig [ non est ruina maceriae Ps 143,14] PsMb 28(Glossar)

bvellikeit stF. ‘Verfall, Verderben’ hirumme sprichit dis der herre got: sich, ich wil geben dis volk in eyne buvellikeit, und dy vetir und dy sone, nakeborn und neheste werden vallen mit einandir Cranc Jer 6,21

bvlt stN. ‘Ackerland’ ich hn gestupfelt [Nachernte gehalten] als ein man, / der eigen bvelt nie gewan / und in rcher liute korn / hinden eherte, swenne si vorn / sichelinge hin truogen oder garben Renner 15920

bvisch stM. ‘Fisch, der in besonderen Bauen und Vorrichtungen gefangen wird’, oder: ‘Fisch, der in besonderen Bauen gehalten wird, um spter eingesetzt zu werden’, also ‘Fischbrut, Setzling’ (so das Regest): vnbe dv̓ ansprache, so vnser vrowe die ebbetissen vnd die vrowen von Sekingen hant [...] vnb ir nahtwisshe, versessen visshe, bv́visshe, zvͦgende visshe, garnvisshe UrkCorp (WMU) 240,27,35

bwre stM. 1 ‘Bewohner’
2 ‘Bauer’
3 ‘Erbauer’
1 ‘Bewohner’ christ himel biwer [ celorum habitator ] PsM H 103,1; er [der zehnte Engelchor] was besetzet / mit vren bwren, / er gestuonde lre Aneg 1033 2 ‘Bauer’ welich pawr auf einem guͦt sitzet, daz er einem herren verdienen muͦs OberBairLdr 144; ire [der Erde] woner [ habitatores ] werden sundegen. ouch werden dorumme ire buere [ cultores ] toben Cranc Jes 24,6; her sprach zuͦ dem bwre des wngarten [ ad cultorem vinae ] EvBeh Lc 13,7 3 ‘Erbauer’ der dritte strit, also ich nehist las, / under des tormes buweren was / zwuschen den knechten und den vrien Brun 10781; dine [Jerusalems] muyrn sint vor minen ougen [...]. dine buyer sint komen, di dich nydirrysen und zustoren, di werden von dir gen Cranc Jes 49,17; der buwer aller himel dach Mgeln 348,17. – bertr.: lat gut werk lchten uwer, / [...] so sit ir buwer / rechts und der lere war Mgeln 371,3

bwc stM. ‘Feldweg’ daz wir inen weklich jerlich [...] geben sun zwei viertel kernen [...] umb den weg, den siu uͥns ze uͥnserm guͦt hant gegeben uͥber den aker uf Betbur und uͥber den aker ze den Bloͧwen; und sol der weg sin ein ewige buweg, dem [l. den man oder uf dem man ] varn mag mit karren unt mit wagen UrkZrich 8,89 (a. 1305)

bwelhen stN. blhen

bwelich Adj. biulich

bwen, biuwen, bouwen V. Prt. sw., Part.Prt. st. (VII) und sw. 1 ‘sich (an einem Ort, in einem Land usw.) aufhalten, verweilen, siedeln, ansssig sein, wohnen; leben’ , intr.
1.1 eigentl.
1.1.1 mit Ortsangabe
1.1.1.1 mit Prp.
1.1.1.2 mit Adv.
1.1.2 zusammen mit jmdm.
1.1.3 ‘leben’ mit Angabe der Art und Weise
1.2 bertr.
2 ‘etw. (Ort, Gebude, Innenraum, Land, Herrschaftsbereich, Wasser, Luft usw.) als Aufenthalt, zu seinem Sitz, als seinen Lebensbereich haben, etw. bewohnen, dort leben’
2.1 eigentl.
2.1.1 allgem.
2.1.2 als Herrscher(in) ~
2.1.3 einen Kampfplatz, umkmpftes Gelnde ~
2.2 bertr.
2.3 phras.?
3 als Bewegungsverb, intr. und tr. ‘(eine Strae, einen Weg) ziehen, (das Land, Meer) bereisen, befahren’
3.1 intr., bertr.
3.2 tr.
3.2.1 eigentl.
3.2.2 bertr.
3.2.3 phras. die strze ~ ‘zu ritterlichen Unternehmungen ausziehen’ , Ggs. die strze verbern
4 ‘Feldbau (auch Garten-, Weinbau) betreiben, Feldarbeiten verrichten (besonders: pflgen)’
5 ‘das Feld, einen Acker, das Land bestellen, nutzbar machen, kultivieren; ein Gut bewirtschaften (fr jmdn. / als Pchter von jmdm.)’
5.1 eigentl.
5.2 bertr.
5.3 phras.
6 ‘etw. anbauen, sen, pflanzen, ziehen’
6.1 eigentl.
6.2 bertr.
7 ‘(einen Berg) bergbaulich nutzen’ (tr.), ‘Bergbau betreiben’ (intr.)
8 ‘ein Bauwerk (besonders einen Wohnbau, auch Zelte) errichten (lassen), bauen, erbauen, aufbauen; eine Konstruktion (z.B. eine Belagerungsmaschine, einen Thron u..) herstellen’
8.1 intr.
8.2 tr.
8.3 ‘etw. f etw. als auf seinen tragenden Grund, Fundament bauen’
8.3.1 eigentl.
8.3.2 bertr.
8.3.3 sprichw. (TPMA 9,237f. u..) f den regenbogen, wint, ein wolken, s ~ ‘sich Illusionen hingeben, Luftschlsser bauen’
9 ‘auf jmdn. / etw. vertrauen’
10 ‘etw. mit Gebuden bebauen’
1 ‘sich (an einem Ort, in einem Land usw.) aufhalten, verweilen, siedeln, ansssig sein, wohnen; leben’, intr. 1.1 eigentl. 1.1.1 mit Ortsangabe 1.1.1.1 mit Prp.: d scolt bwen an des meris stade Gen 2827. gt z r incfruvon, r da biuuet in Syon Will 53,1; dv́ d biuvest in dn grten [ quae habitas in hortis Ct 8,13] [...] d dr flz hbest lliz na uirtvtum germina zepflnzene in dnen auditoribus unte uh dz net transeunter netost [...], snter sttlicho bentiv [fixa statione habitans Haimo] : knde mn euangelivm ebd. 148,1; wie d ein rche man wre, / der ht einlife sune [...], / die gerne mit in lebeten, / [...] si bweten gern in ire lante Gen 1632; Egidius [...] streich uerre in einen walt / [...] in ein michil einote, / daz her da inne buwete gidius 212; si wren in der de / fumf mnde / gewesen joch gebwen Wernh 939; den guden knecten allent samint / lech he die richen Scottelant / vnde deme helede Grimme. / der buete dar inne / bit michelen eren Roth 4828; Japhete si Gotis segin bi, / in Semis gezelte er buwende si RvEWchr 968; den liuten die mit sorgen / in der werlte bwent Wernh 1497. [David] sagit uns daz intruwen, / daz di dar uf [auf dem Paradiesberg] buwen, / di ane mal dar in comint Litan 817 1.1.1.2 mit Adv.: got hiez in sn lant rmen, sprah er scolte alsw bwen Gen 794; der sunne der ne gescain nie dar inne, / die tuuele puwint dar unwerde Rol 3769; vervluochet mezer iemer wesen, [...] der ie von rste began / bwen hie ze lande Iw 7815; [Erzhlerbemerkung bei Szenenwechsel:] nu lzen wirn hie bwen / und hœrent wiez sle ergn / f der burc ze Kardign UvZLanz 5676 1.1.2 zusammen mit jmdm. sament: wir sculen iedoch samet puen HimmlJer 97; er unde Loth [...] gewunnen s michelen rchtuom, / daz si sament nemahten bwen Gen 820; wie sich diu maget zierte / gen dem himelischen wirte, / der sie gemahelen scholte / unt samt ir bwen wolte Wernh 1476. 2017; samet uns wolte er bwen ebd. 4224. mit: mit iu suln buwen miniu chint AvaLJ 192,2; warlich, ›sie sint selic, wan sie buwen mit got‹ ane ende Lucid 153,11. under liuten: daz er der liute d er under bwete / niemmer wb negewunne Gen 955 1.1.3 ‘leben’ mit Angabe der Art und Weise: wi iz manigem ist chumen, / der dise werlt habete, / so er froliche lebete, / vil clarliche buwete Glaub 2818; swem got daz hail wil geben, / der mac nu uor dir samphte puwen [unbehelligt von dir] Rol 4733; do hette gebuuvit harte [stattlich?] / mit dusint marken / die ime Rothere gaf Roth 4043 1.2 bertr.: so wart der sun gefleiskhaftot unt buwot in uns JPhys 1,17; wander ist daz gotes sal, dar inne buͦwet uber al div gotheit gemeine VMos 71,10; s got bwet in ir [Marias] gezelte Wernh 630; waz valsches in dir bwet, / der dir wol getrwet / und von snem tische gst, / daz d den verchoufet hst! KvHeimUrst 155; swa unser herce ode / in dehainem zwiuel buwen Rol 3955; nu schuln wir ir [Maria] getrwen, / wan wir in dem tde bwen, / daz si uns ellenden / wider heim gesende Wernh 24. daz sint die trewe, / da wir mit schulen bouwen VRechte 19; daz die ware minne / mit ime gebuwet habete gidius 1385; zuht unde triuwe / sculn samt pwen Kchr 1653 2 ‘etw. (Ort, Gebude, Innenraum, Land, Herrschaftsbereich, Wasser, Luft usw.) als Aufenthalt, zu seinem Sitz, als seinen Lebensbereich haben, etw. bewohnen, dort leben’ 2.1 eigentl. 2.1.1 allgem.: got d nch began einen boumgarten phlanzen. [...] in den satz er Adamen, hiez inen bwen Gen 234; ich bin et sus ein armman / und sol bwen disen tan / als mn vater ht getn Wig 5835; buwest du ze allen ziten den walt? EckenlE2 115,5; [Ruber] bten den selben walt WolfdD(J) 5:2,3; n der juncherre [der Hirte Paris] wunneclich / sus tougenlicher minne pflac [mit Egenoe] / und ofte bte disen hac [dort mit seiner Herde Station machte] KvWTroj 806; die herren bliben alda / vnde begriffen den berg / [...] vnde buweten in einen mande Herb 17024; die [ burc ] boute er vroͧliche / und wart dar uffe riche StrKD 52,49; seit [sagte] ich allez, daz ich weiz, / s meste ich bwen fremden kreiz [(fliehen und) anderswo leben] Freid 75,1; ich lze in [...] den kreiz [das Gebiet der Insel Delos] ne angest bouwen KvWTroj 13851. 22161; daz volc [...], / daz snes kreizes waltet / und d biuwet snen rinc ebd. 21209; ir kint und ir nahkomin sidir / nandin und butin dis lant, / d ich han alhie genant RvEWchr 2756; hie dishalb mers was dannoch niht, / [...] wan walt unde wazzer zwr / und kein lant noch stat gar / was gebouwen in dem rch EnikWchr 20029; wie ist daz drite teil [der bewohnbare Teil der Erde] geteilet, daz wir da buwen? Lucid 18,15. daz ellende ~ ‘in der Fremde leben’ si newolten ne si [ihre Ehefrauen] niht mre / daz ellende bouwen Kchr 10471; des muoz ich von ir [fern von ihr] daz ellende bwen MF:Berng 4:1,3; Roth 2347; geistl. fr das Diesseits: swie wir daz ellende noch / mit sunden buwen, so ist iedoch / der uns vertilige unser mail / ze himele unser sipetail BenGeb 46. den levten die mit sorgen / dise werlt bowent Wernh A 1295; Wig 7763; wi ungerne ich nu buwe / diz vinster lant [das Diesseits] SklV 210; daz wir daz himilriche buwen Rol 197. elliu merwunder / und swaz d bwet des meres grunt Er 7613; ez rinnet z dem parads / ein wazzer lter unde frisch, / daz biuwet einer hande visch, / der ht an im ein edel ht KvWTroj 20242. wn, [...] / die wle dn in dem vazze iht ist, / s wil ich bwen dise banc [auf ihr sitzen bleiben] Weinschwelg 17; ich meste biuwen einen mist [Misthaufen] / dem armen Jbe vil gelch [Iob 2,8] KvWEngelh 6086; bildl. (mit Anspielung auf das Tierexempel der um den Gatten trauernden Taube auf dem drren Ast): mn ungesunt / gelchet eime, der ein ast / muoste bwen zaller stunt SM:Gl 3: 9,16. swie er bei minen rippen [im Mutterleib] / bowe die engen krippen Wernh A 2420; jener der daz bette bute [als sein Versteck] RittermdN 159; als bet er den sal [verbrachte er seine Zeit darin] / unz diu zt ende nam, / daz ouch der knic wider quam StrAmis 602. des biuten s daz siechhs / vil unlange stunt / unz daz s wren gesunt Iw 7778; das jhener [...] / sin gefangen were / vnd er den kerckere / yemer mste buwen da Krone 28580; Got, der meze si [frhere Minnesnger] setzen, da / jr sele genade hab! / vr war si dirre werlde hab / mit slher zuht powten, / swa si des ie getrouten, / daz si daz beste taten ebd. 2448; swer in den snden blbet tt, / der muoz die helle iemer bouwen LvRegFr 587; HimmlJer 468; Rol 64; KvHeimUrst 1765; HvNstAp 2298 2.1.2 als Herrscher(in) ~ : vil lange mzet ir iuwer rche mit genden bwen [als Knig regieren] VAlex 348; SAlex 405; daz guote lant ze Korntn [...] daz bwet n ein heiden Wig 3652; Rol 1704. 1882; ich [Dietrich von Bern] wil dich [Dietlinde] einem manne geben, / der mit dir bwet dniu lant KlageB 4275; ich [Kudrun] wil daz knicrche ze Ormane bouwen [Knigin in O. werden, gemeint: Hartmuts Frau werden] Kudr 1285,3 2.1.3 einen Kampfplatz, umkmpftes Gelnde ~ : von morgen an den bunt / daz wal si bouten sre Bit 3611; Ortwn und Mrunc die bouten daz lant [behaupteten das Ufer (gegen die Angreifer von See)] / nch als grzen ren, daz man ir wnic vant, / die baz gefegen kunden schaden mit ir ellen Kudr 873,2; die mre und ouch diu tor / sint vaste umbezimbert [von Feinden wie mit einem Zaun umgeben] ; d ist viel der helde vor. / in allen vier enden bouwent si die strze [halten sie besetzt] ebd. 1458,3 2.2 bertr.: owe des werden leibes din, / der nu die erde bowen [im Grab liegen] sol Dietr 9908; s mache uns, vrouwe, der genz / die bwent Abrahmes schz KvHeimHinv 1209; die [Verdammten] varent ze der gotes winstir / in eine michil vinster, / die muozin immir durch not / bouwen den ewigen tot Hochz 764; nv sul wir ir [Maria] getrowen, / wan wir die svnde bowen, / daz si vns ellende / froͤlich heim sende Wernh A 24; von so froͤdenricher schowe / min herze nv froͤde bowe TrlArabel *A202,30; sal got din herce buen, / so must du der werelde minne schuen Lilie 71,163; war umbe sprichest daz / daz beide minne unde haz / ensament bwen ein vaz? Iw 7031; diu frude bwet mnen muot Weinschwelg 177 2.3 phras.?: du must mir buwen einen ast [hngen] SalMor 271,3 3 als Bewegungsverb, intr. und tr. ‘(eine Strae, einen Weg) ziehen, (das Land, Meer) bereisen, befahren’ 3.1 intr., bertr.: unde tuost als unde folgest mner lre, / s bwes d f ren strze [gehst du den Weg der re ] Walth 149,26 3.2 tr. 3.2.1 eigentl.: ain groz gebirge umme gat / alle diu rich diu si hat: / dar in get nu ain strazzen, / die wil er nieman lazzen / buwen in diu riche Whvst 11453; daz alle die [...] die die straze bawent gegen Prachadtz [...] svͤlen [...] fride haben von mir UrkCorp 1654,2; da [wohin] man einen phat / alle tage buwet Herb 14091; (bildl.:) ich buwe doch die strazzen, / die sie [frhere Bearbeiter des Stoffs] hant gelazzen, / manigem rat ane bane [fr viele nachfolgende Rder (Bearbeiter) noch ungebahnt] ebd. 85. die rehten strze si vermiten: / die baz gebwen [strker benutzte] si riten Er 7816; gar wt ist mir diu strze gebwet sicherlch [ich bin von weit her gereist] WolfdD (J) 7:63,4. – besonders als Hndler: ich und ander koufliute / [...] wir mezen dicke vremediu lant / heinlchen unde bwen / und enwizzen wem getrwen Tr 9529; daz die burgr die vf der strazze vnd vf dem lande vnd vf dem wazzer varent, einen hansgraven [Handelsrichter] svͤln haben [...] die burgr die daz land bowent vnd die strazze vnd daz wazzer UrkCorp 476,27. f dem wilden s / s was in etewenne von ungemache w. / [...] swer die nde bouwet, der muoz mit ungemache wesen Kudr 287,4; [Thetis] kunde biuwen ne kiel / diu wazzer mit gewalte KvWTroj 14016; ich hete einen lieben man, / [...] o we leider der vertranc, / wand er daz mer ouch buwen [das Meer zu befahren, Schiffahrt zu treiben] pflac PassIII 644,87 3.2.2 bertr.: der karge rche vert von hs / in purpur unde in bisse; / [...] er biuwet als ein flederms / der schanden vinsternisse, / diu nahtes fliuget vil gewisse / d man ht geleit / einen flen ronen breit, / den si [wegen seiner Luminiszenz] fr liehten glanz ersiht KvWLd 25,67; von den schulden sprichet Krist, / daz ir ltzel worden ist / die den engen wec nu varn; / den wten varent sie mit scharn, / wan der ist ne mze / die die selben strze / bwent mit der girscheit LBarl 5973; swaz man ie gelas / von den, die minne pflgen / und tt von minne lgen, / die wren mir niht gelche ws. / [...] ich bwe der minne strze [bleibe auf ihr] Weinschwelg 343 3.2.3 phras. die strze ~ ‘zu ritterlichen Unternehmungen ausziehen’, Ggs. die strze verbern: seit Gawein ist worden wirt, / der di straz nv verbirt, / swer si ie doch bowen muoz / der saumet mangen sezen gruoz, / der im von im wurd erboten Krone 8736. 8799; des sah man da uf manigen wegen / die strazze buwen helde Whvst 13509 4 ‘Feldbau (auch Garten-, Weinbau) betreiben, Feldarbeiten verrichten (besonders: pflgen)’ wes truͦrest du Noę / du solt puͦwen also VMos 13,18. 13,29; Jacob begunde bwen in deme lante Chanaan. / daz lant was guot, bar wuochere gnuoch. / sne sune giengen mit dem vihe Gen 1726; der junger brder huote der lember, / er nechunde nieht bwen ebd. 600. 595; (wortspielend mit 8:) mner muoter volc niht pwen kan. / jane wehset niht s lanc ir st [wie die Trme auf der Artusburg] Parz 162,2; er schuof, daz ein ieglch man, / der bouwet oder bouwen kan, / gb der werden pfafheit / ─ und in mit dienst wr bereit ─ / alles bouwes den zehnden teil EnikWchr 25506; bwe mit dem phluoge; / s geniezent dn genuoge / [...] lieber sun, n bouwe [sei Bauer] Helmbr 545.553. do sante er nach im und sprach: / wie hastu mir gebowen nu? / di ez wirs chunnen danne du, / die sint so gar niht ane chrut StrKD 68,45; ir chumbt her zu noch genueg / die ir [fr sie] alle musten pawen HvBurg 5597. Noe begunde d bwen, snen wngarten phlanzen Gen 738; er tet sam der gute ruͦtere, / der gerne wol [grndlich] buͦwet / unt aldaz nider huͦwet / daz im den scat beren mach: / so wirt der acker buhaft Rol 8211; liute, die b ir d sint, / mezen bwn und riuten Parz 117,17; warst du ze bawen icht trage, / liesset den acher icht ungeset / oder wisen ungemet / deinem heren ze zorn? HvBurg 782; es musten die mayer oder irew kind / ze hof jeten, meͣn, rechen und pawen ebd. 5697; Joseph koft och ain aker velt, / dar er buete, saute und snaid WernhMl 4285; die [...] [von Jason besiegten ehernen] ohsen [...] begunden biuwen. / [...] ein pfluoc an si geheftet / was [...], / den si begunden [...] ziehen durch den wert. / [...] diz wunder schuof ein zouberlist, / der [...] zwei ttiu bilde twanc / f biuwen und f ackerganc KvWTroj 9745.9758. – bertr.: merkent an die kleine meiz: / s si den winter vor ir weiz / si samnet in des sumers ernde kndeclche ir spse. / sam tuo, d mensche, und bwe enzt [...] d maht hie bwen unde sn / mit guten werken [...] / daz d maht snden unde mn / und ouch dich dort gein dnem hhen hrren maht gefristen Marner 1,4.7 5 ‘das Feld, einen Acker, das Land bestellen, nutzbar machen, kultivieren; ein Gut bewirtschaften (fr jmdn. / als Pchter von jmdm.)’ 5.1 eigentl.: Kan wart vile wacher ze bwene den accher Gen 579; VMos 22,5; s bwest d dir werde die brigin erde Gen 2837; alle die daz ertrche bwent, sie bwen wn oder korn PrBerth 1:151,14; uwer wingarte ist wole gebuwen Rol 981; Korntn [...] daz lant [...] was [...] wol gebwen ber al; / d lac f und zetal / wnwhse harte vil Wig 4536; duo fuor er scowen wie daz lant wre gibwen. / vil wol er birihte ein iegelich ambahte. / al daz dehein man zi bwe scolte haben, / [...] man muos im ez geben Gen 2094; ein wtiu stat d vor lac / weste vil mangen tac; / die besatzter unde bwet si wol Wig 11617; din ertrich sol nt heissen daz verwuͤstet ertrich, [...] din ertrich wird gebuwen Seuse 125,1. swer guot ht daz er umbe gelt hin lt daz man ez bwe [bewirtschaftet] , wil der den verkren [entlassen] der ez bwet, bwet er ez mit dem phluoge [wenn er es mit Ackerbau bewirtschaftet] , s sol er mit im bweteidingen [vor dem Liegenschaftsgericht verhandeln] zwischen der liehtmesse und dem wzen sunnentage SSpAug 216,19. 226,13; ez si denne, daz sie ander guͦt buwen, egger, wisen oder garten UrkCorp(WMU) 917A,41 ; die lehen lte, die daz vor genante guͦt bwent sint ebd. 2041,8. wir svllen ime die wile er lebet dise vor genanten reben bvwen UrkCorp(WMU) 956,40; in v́nserm wingarten ze Stadelhoven, den Vͦlrich Choͤsi von v́ns bvwet ebd. 982,36. do rededen die iungen grauen / die in deme houe waren / w’ce [l. wie ] se ane urowen [wenn der Knig ehelos und ohne Erben bleiben sollte] / ir erbe solden buwen [erhalten und mehren (durch Bewirtschaftung)] Roth 22; das eyn iclich man in des riches steden syn erbe bessern und buwen mag ane des riches schadin UrkFriedb 141 (a. 1341); sein gut buwen und bezzeren ebd. 184 (a. 1350) 5.2 bertr. daz si den wingarten unsers herren mit flizze bauten PrOberalt 48,10; die erde dez baumes [Minne] sol mit gerden [eifrig] / wislich zwor gebawet werden / mit hubschem synne gute, / mit swigen und mit hute, / und sol getunget und gearn / werden mit rechtem willen Minneb 2278; wir bwen die minne [das Feld der Liebe] / mit gegelletem sinne, / mit valsche und mit kust / und suochen danne an ir die lust / des lbes unde des herzen: / sn birt si niuwan smerzen, / unguot und unvruht unde unart, / als ez an ir gebwen wart Tr 12237 (vgl. unten unter 6.2 ); ir [Evas] rste werc, dazs ie begie, / dar an [mit ihrem ersten Werk, indem sie das tat] s bwetes ir art / und tet, daz ir verboten wart ebd. 17951 5.3 phras.: den hf vnd hovesache ze hus vnd ze hove [...], als er was gebuwet vnd vngebuwet UrkCorp(WMU) 123,33; mit holze, mit velde, es si gebuwen oder vngebuwen ebd. 637,6; vgl. auch gebwen Part.Adj. 6 ‘etw. anbauen, sen, pflanzen, ziehen’ 6.1 eigentl.: mit so heiligem sit / gab im got den sinen segen, / himeltov vn̄ regen, / daz er genuhtsam gewan / swaz er bowen ie began Wernh A 290; die selben lte buwent den pfefir Lucid 21,16; und hiez die bulte sin / chorn buwen unde win RvEWchr 33178. 19720; Bachus [...] was ald der rste man, / der leite unde bte reben RvEBarl 10119; daz man den vrischen smen in andern landen niht se oder paw BdN 373,10. ouh buter mit dem vlize sin / nah wine rebin, daran wart win RvEWchr 927; der paum frht sint [...] etleich [...] sez [...] und etleich sint pitter [...]. iedoch werdent die pittern sez, wenn man si dar nch pawet BdN 315,24 6.2 bertr.: sn birt si [Minne] niuwan smerzen, / unguot und unvruht unde unart, / als ez an ir gebwen wart Tr 12237 (vgl. oben unter 5.2 ); sin mohten noch enkunden nie / durch keine ir angest verln, / sin bweten den arcwn [nhrten Markes Mitrauen] / mit manegem sezem blicke ebd. 16486. – wohl hierher, nicht an 8 anzuschlieen: er larte sie den salter lesen / und der schrift swaz er truwete / daz sie zu gote buwete. / des wart ir vil vor geleit. / sie wuchs mit guter richeit / beide an vernumft und an zucht / und an tugentricher vrucht Vt 32304. 29474 7 ‘(einen Berg) bergbaulich nutzen’ (tr.), ‘Bergbau betreiben’ (intr.): wir haben erloͮbit [...] allen die die selben berge [die Silberberge zu Suggental] buwent [...] das si einen graben mit wasser ze den selben bergen vuͤren UrkCorp 658,25; das eyn man queme, eyn uswendik man, und mutete zce sichern und zce buwen in eynes mannes erbe UrkSchles 20,29 (a. 1342); usgenomen erbstollen und ubirige wassernot, do man mit redern buwet ebd. 8 ‘ein Bauwerk (besonders einen Wohnbau, auch Zelte) errichten (lassen), bauen, erbauen, aufbauen; eine Konstruktion (z.B. eine Belagerungsmaschine, einen Thron u..) herstellen’ 8.1 intr.: s btens unde worhten / als si es wol bedorhten / [...]. / berfride unde erkre macheten sie vile d En 4085. 4059; der d bwet und houwet daz holz und bicket den stein dar umbe und durch daz, daz er ein hs mache [...], des herze ist ze dem rsten und alzemle daz hs und enhouwete niemer den stein, noch entte die arbeit dan durch daz hs Eckh 5: 52,7; Hector tac vnd nach / buwete baz vnd baz, / biz er harte wol daz / gesach vnde weste, / daz die stat was feste Herb 6199; daz [ hs ] stuont als daz Arts / ze Nantes, d er dicke saz, / niht dorfte hn gebwet baz Parz 548,26; im Vergleich (vgl. unten unter 9 ): ne witze / er ist, wer dir getrwet, / ne vesten grunt er bwet Kreuzf 7638. mit etw.: dese boweten hie mit toten steinen, / gene boweten dort mit lebenden beinen. / daz irdische Jherusalem laz ich bliben, / von dem hemelischen wil ich schriben Brun 1212; des paums holz ist [...] gar wurmzig, [...] und dar umb ist niht guot d mit ze pawen BdN 323,33. – mit Ortsangabe: ez sol avch di wil nieman in des andern land bowen oder den andern vberbowen UrkCorp(WMU) 1274B,18; dc si gewalt hant, vf die selben mvre ze buwende ebd. 347,27; bi daz wazzer uf das velt / hiez der lantgrve die gezelt / uf slahen [...], / als sie die brht hten dar / die grven, fren, dienestman; / [...] sie leiten zeinem ringe sich. / daz gnde volc [...] / bten d al umme die / herren [...] hin dan / [...] uf den pln Kreuzf 946. – subst.: mit zimmern und mit bwen JvFrst 5179 8.2 tr.: – Stdte: daz was Kartg, / die diu frouwe Dd / bwete unde stihte En 289; ez wre ze sagenne alze lank / umbe die borch mre, / wie si gebwet wre ebd. 356; eine stat hst gebwet, / di hstu wol vernwet, / di heizet Alexandria SAlex 6449; sinir stiefmuͦter er liez / Lavine ir stat, d ir was / und die ir bute Eneas RvEWchr 26586; die stat, / d Rm st gebouwen wart EnikWchr 20050; diu grze Babilonie, die ich selbe [Nabuchodonosor] gebwen hn BuchdKg 70,15. – Gebude und Gebudeteile: si [Elefanten] sint zer mze stark. / man mach f si bwen, / willit irs getrwen, / turme unde berchfride SAlex 4334; di mre was vil h, / gebwit vil reine / von edelen gesteine ebd. 6855; der zimberman, der ein hs wrket oder bwet Eckh 3:45,4; swelch burger ein stainhous fuͤr fiwer bowen wil StRAugsb 34,8; und so buwent s grosse hser und molent die mit affenheit Tauler 127,13; Eglon begunde buwen sa / im ein hof in Jericho RvEWchr 17655; daz er gebwen het ein veste / f des landesherren eigen Ottok 26757; so sol er geben zwenzig phunt an den kr ze vron altre, swenne man den witron vnd buwen [ausbauen] wil UrkCorp(WMU) 1180,4; wie her zu Jherusalem einen tempil / buwete noch zu nidir noch zu ho Brun 74; daz ein mensche tsent mark goldes durch got gbe und vil mit snem guote bwete klsen und klœster und alle arme spsete Eckh 5: 300,10; in des kniges palas / eine kemente was / gebwet schne und hrlich HvFreibTr 2681; man sach d manigen meister gn, / die di mrre / lrten ne swre, / unz daz diu gruntfeste [des Tempels] , / diu stark und diu beste, / ber die erd gebouwen wart EnikWchr 11173; so buwe wir silberine erker uf ir [Mauer] Brun 11563. – anderes: die kriechen hiezen biuwen, / swes man ze sturmes nt bedarf. / swaz ungefege steine warf / und angestlche pfle schz, / daz allez wart mit knste grz / rlche erziuget alzehant KvWTroj 23598; swer denne die wuorn [Damm] niht hilfet bwen SSpAug 213,6; SpdtL 213,4; swer sich in ein geistlich leben / gote ze dienste wil ergeben, / der muoz als Noe bowen / ein veste arke entrowen LvRegSyon 2267; an dem trne, / den der knig Salamne / ht gebwen alse schne SM:EvS 1: 4,11; d hete der knic Walgunt gebwen f das velt / manec hrlch gestele und manic rch gezelt WolfdB 233,1. an etw. (von der Konstruktion eines am Sattel befestigten eisernen Fahnenbaums): als er n gein dem vann mit kreften krt, / der an den satel mit sen was gebouwen Loheng 5636 8.3 ‘etw. f etw. als auf seinen tragenden Grund, Fundament bauen’ 8.3.1 eigentl.: swelch hs gebwet ist f einen stein, daz envellet niht Eckh 3:41,3; der ist glich eim torehten manne der da bawet sin hus vf den sand EvAug 14,26; daz fundament, dar f diu want gebwen ist Eckh 5: 117,12; und dar umb sleht man pfeiler in die mosigen stet auz derlai holz und pawet dar auf trn, maur und andreu werk BdN 315,13 8.3.2 bertr.: dv bist Petrus, vnd vf disn steine wil ich bawen min chirchen EvAug 38,14; [Christus] ist der stein uf dem alle gezimmer gebuwen sint Tauler 95,32; f die gruntveste, / diu dem gelouben wirt geleit, / solt mit sezer reinekeit / eine veste bwen gote RvEBarl 4021; [ die Sibenburgre, ] f die d s sr bwest / dner werk gruntveste Ottok 88199; alliu minne dirre werlt ist gebwen f eigenminne Eckh 1:108,1; diu [...] vorht ist [...] gepauwen auf lauter lieb und auf sttikait BdN 462,7 8.3.3 sprichw. (TPMA 9,237f. u..) f den regenbogen, wint, ein wolken, s ~ ‘sich Illusionen hingeben, Luftschlsser bauen’ daz rche hovegesinde / kom mit jmer ne wnne / [...] wol sehs und ahzec meide, / [...] den fen regenbogen / mit vreuden was gebouwen KlageB 2193; swer tiuveln vil getruwet / und uf regenbogen buwet, / zejungst er ie beschalket wirt Whvst 10980; TrlArabel *A203,19; s beschoͤnent sich mit schoͤnen worten, s buwent uf den wint und zimbrent uf den regenbogen Seuse 219,6; swer den froden wil getrvwen / der wil vf ein wolkin bvwen / daz der wint zerferet / so balde vnd er ez reret Martina 78,80; der herren hulde ist, sam ein is; / dar mbe ist er niht vollen wis, / swer uf die beide buwet ho / mit kostelichen sachen Rumelant 3,66a 9 ‘auf jmdn. / etw. vertrauen’ der mensche sol aleine f got bwen Eckh 5: 262,5; uff der lude wort ist recht zu buwen, als abe eyn halme eyn brucke were uber den groszen ryne und eyner dar uber wente gan Seuse 514,2; uf ungewissen wan nicht buw Mgeln 43,13 10 ‘etw. mit Gebuden bebauen’ daz er den [ b ] abe brechen sol, wan ez versprochen wart [...], daz weder ein bischof von Ku̓r noch der von Vatz vffen dem berge bvwen soltin vnd man den berg enwederthalb buwen sol UrkCorp 3272,14

bwenlich Adj. ‘gemauert’ er vant der brge wte, / daz ieslch ir ste / stuont mit bwenlcher wer Parz 564,29

b|wn stM. ‘Wein aus Eigenanbau’ wir [Albrecht, Herzog von sterreich etc.] haben derloubt [...] dem abbt vnd dem conuent datz dem Hayligen Chreuz, daz si an alle phreng vnd irrung fren sullen vnd mogen allev ir vngherische pauwein an ir chloster vorgenants UrkHeil 2,187 (a. 1343); so spricht der reich: ‘mein pawwein / ist pezzer dann der plaͤrrian [gepanschter Wein, vgl. Glossar z.St.] ’ Teichn 340,26

bwunge stF. 1 ‘Wohnung, Wohnsitz’
2 ‘Arbeit des Bauern’
3 ‘das Erbauen (von Gebuden)’
4 ‘Bauwerk’
1 ‘Wohnung, Wohnsitz’ ir buunge was geleit, / dar nicht vil lute mochte kumen PassIII 559,78 2 ‘Arbeit des Bauern’ das ist das drittail des pechs, darinn er sagen wil von der gestalt des gemainen vnd vnedelen volkchs [...] in dem ersten wil er sagen von den pawlaẅten vnd pawung Schachzb 73,4 3 ‘das Erbauen (von Gebuden)’ d man gote getrwete / und ein hs gebwete / z Semegrallen [...] d die bwunge geschach, / an dem zwelften tage dar nch / [...] si ire burc branten nider LivlChr 11619; vnd in drin tagen mache ich ez [den Tempel] , niht mit bawvnge der hende [ aliud non manufactum aedificabo Mc 14,58] EvAug 117,5 4 ‘Bauwerk’ do gingen zv im sin ivnger vnd zeigten im di bawvnge des tempels [ aedificationes templi Mt 24,1] EvAug 58,26. 110,18; EvBeh Mt 24,1. Mc 13,2; meister, sich ane welche steine und welche bwunge [ structurae ] ebd. Mc 13,1; Helena [...]den tempel niderbrach / als eine buunge swach PassIII 275,90. 268,20; und hatte sich [der Deutschordensmeister] vormezzi, / daz er wolde hn vorstrt / zur Wisen d bwunge [Festung der Littauer] dort NvJer 20545

bz stM. biuʒ