Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

b – bächelīn
bächeln – backenknūʒ
backenslac – badekeʒʒel
badekleit – badevolc
badewāc – balde
baldecheit – ballerisse
ballespil – balsamlich
balsammęʒec – balster
balster – banboum
banbrief – banekīe
banėl – banieręre
baniere – banovęre
banoven – banvīre
banvīretac – bar
bar – bārbrėt
1barc – barkān
barke – barmecheit
barmeclich – barnen
barnstėcke – bartierunge
bartinc – base
Baseler, Basler – batalieren
batalierre – baʒ
bazān – bebreiten
bebrunzen – bėchswarz
bėchtranc – beckenknėht
beckenkol – bedęhteclīche
bedahtheit – bźdenthalbęre
bederben – bediutecheit
bediuteclīche – bedringen
bedröuwen – begāben
begābunge – bźgehart
begėhen – begesten
begetern – beginst
beginstnisse – begnādunge
begougeln – begrīflich
begrīflīcheit – behabede
behaben – behalt
behaltęre – behebunge
behecken (?) – behėlfen
behėlfunge – behern
behźrren – behœrlicheit
behosen – behülfec
behülfelich – behūsunge
beide, bźde – beierisch
Beierlant – beinīn
beinīsen – 2beiten
beitunge – bejac
bejagen – bekennelich
bekennelicheit – beklage
beklagen – beklipfen
beklocken (?) – bekoręre
bekorlich – bekriegen
bekrīen – bekuppeln
bekürn – belderīchen
belėcken – belībelich
belīben – belle (?)
bellechīn – Belzebub
belzelīn, belzel – 1bemeinen
2bemeinen – benahtunge
benęjen – benedīunge
benediz – benihte
benīt – benuomunge
benützen – 2ber
bėr – bėrcgesworne
bėrcgot – bėrcphenninc
bėrcrėht – berechenen
berechenunge – bereit
bereitęre – bėrgen
bergīn – beriemen
berieʒen – berillīn
berīmeln – berīʒen
berkel – bernbunge
bėrnde – bernzunge
berœsen – berty
berüchtegen – beruofęre
beruofen – besęjen
besalben – beschaft
beschaft – bescheiden
bescheiden – 1beschern
2beschern – beschīnen
beschirm – beschouwede
beschouwelich – beschuoben
beschuohen – bėseme
bėsemen – besideln
besiffeln – besītes
besitzęre – beslieʒunge
beslīfen – besnaben, besneben
besneiteln – besoufen
bespęhen – best
bźst, bźste – beste
      bźst, bźste N.
      bestān V.
      bestanden Part.-Adj.
      bestandenheit stF.
      bestandenlīche Adv.
      bestandunge stF.
      bestętbrief stM.
      bestętecheit stF.
      bestategen swV.
      bestaten swV.
      bestęten swV.
      bestatenen swV.
      bestętenunge stF.
      bestętenüsse stF.
      bestętigen swV.
      bestętigunge stF.
      bestatunge stF.
      bestętunge stF.
      beste Adv.
      beste stF.
bestėchen – bestie
bestieben – bestrīten
bestrouben – besunderbar
besunderheit – beswęren
beswęrnisse – bėt
betagen – beteidigunge
beteidingen – bėtelorden
bėtelruof – beterminierunge
bėteros – betimbern
betirmen – betrahtegen
betrahten – betriuten
betriuwen – betrüeben
betrüebenisse – bettegegate
bettegėlt – betterise
betterise – betūchen
betüemen – betwengen
betwinc – bevatzen
bevėlch – bevillen
beviln – bevolgec
bevollen – bevür
bevürhten – bewarlich
bewęrlich – bewėgen
bewėgen – bewėrfen
bewėrken – bewirten
bewīselīche – bezāfen
bezaln – bezėmen
bezenen – bezoc
bezoubern – bī
bibe – bibunge
bic – bķderben, bedérben
biderbenen, bederbenen – bī|ein
bīeinander – bierzins
biese – bīgesėʒʒe
bīgestendec – bīhtegen
bīhten – bilchmūs
bildęre – bildeslźre
bildesnitzer – billich
billīch – bimʒ
bin – binnen
bīnstoc – birden
bir(e) – birnenkėrn
birnkumpost – bī schaffen
bīschaft – bisemvaʒ
bisen – bīsorge
bīspėl – bīt
bitęre – bitteric
bitterkeit – biuge
biugunge – biutel|snīdęre
biuteltuoch – bī vüegen
bī vüeren – bīzeichenen
bī zėmen – blęgen
blā|gleien|bluome – blandine
blanke – blāst
blaster – blāterkopf
blęterlīn – blėchhantschuoch
blėchrinc – bleichlich
bleichros – bletzelīn
bletzen – bliczen
1blīde – blindecheit
blindeclich – bliuclich
bliuge – blœde
blœdecheit – blüegeln
blüegen – bluombolle
bluome – bluomenzīt
bluom|ōsterābent – bluotgieʒen
bluotgieʒende – bluotspīwunge
bluotstėchęre – bluotwurm
blut – bocks
bocksbluot – bogenschuʒ
bogensnuor – 2bolle
bollen – bōnwibel
bōnwinde – borge
bor|gemeit – (bornütze,) enbornütze
bors, borse – borvėrre, enborvėrre
borvil – bote
botech – botwar
botwaręre – boumen
boumgarte – boumzaher
bovel – bręche
brachen – brā|hār
bręhen – branc
brangen – brętelīn
braten – brėche
brėchel – breisier
breit – brenken
brenn-, bern(e)-, birnschatz – brėsthaft
brėstlich, brėstenlich – briefbuoch
briefbuochelīn – brieʒen
brī|mel – brīsger
brīsschüechel – briulźhen
briumeister – briutelstuol
briuten – brœdeclich
brœdeheit – brōt
brōtbanc – brōtkouf
brōtloube – bruch
bruch – brückelāt
brückelīn – bruckslac
bruckwėc – brūne
brūnen – brünneholz
brunnekīn – brünselbėrc
brünseln – bruochstinkende
bruochwėc – bruoderzeichen
bruost – brustgezierde
brustklopfen – brūtgebende
brūtgesanc – brūtsanc
brūtschaft – būchstœʒec
būchstrenge – budeminc
būden – bū|geschirre
bū|gevelle – buhsholz
būhurdieręre – būlslac
bulzen – büntnisse
buntschuoch – buochbediuten
buochblat – buochstap
buochswam – buosemsnuor
buosemtuoch – buppe
bur – burcgesuoch
burcgewer – burclźhen
burclźhenrėht – burcrėhtacker
burcrėhten – burctoręre
burcvėlt – bürde
bürdelīn – bürgelschaft
bürgen – burgertavel
burgervėlt – burnegėl
burneholz – bürste
bürsten – büschelīn
buschoff – būteilen
būteilunge – buttenblüejende
buttenbluot – būz
būʒe – buʒʒel

   bźst, bźste - beste    


bźst, bźste N. nl., nd. beest; vgl. → bestie . ‘(wildes) Tier’ diser mensch, der disen weg geet, ist über ander gemeyn leut erhaben, wie ein edel mensch über eyn beest Seuse 519,17; meynsschen, beesten, vogele, dieren, / vysschen, wormen, was god [...] ye geschuͦef, / daz waz al tzo des meinsschen behuͦef MinneR496 19

bestān V. 1 intr.
1.1 ‘zum Stehen kommen, stehenbleiben, stillstehen’
1.2 ‘an einem Ort bleiben, nicht weggehen’
1.3 ‘zurückbleiben, übrigbleiben’
1.4 ‘stehen bleiben (nicht fallen), standhalten, Bestand haben’
1.5 ‘in einem Zustand bleiben, sich befinden, verharren’ , oft mit präd. Adj. oder Part.
1.6 ‘in (an) etw. bestehen, sein Wesen haben’
2 tr.
2.1 ‘jmdn. umstehen’
2.2 ‘auf etw. stehen’
2.3 sich gegen jmdn./etw. stellen
2.3.1 gegen jmdn. (auch mit etw. Feindlichem, Widrigem als Subjekt)
2.3.1.1 feindlich, ‘jmdn. angreifen, anfallen, bekämpfen’ .
2.3.1.2 allgemeiner: ‘jmdm. in bestimmter Weise begegnen, jmdn. behandeln’
2.3.2 gegen etw.: ‘sich einer Aufgabe stellen, etwas Beschwerliches auf sich nehmen’ usw.
2.4 (mit sachl. Subj. oder Inf. als Subj.:) ‘jmdm. wohl anstehen, zukommen, gehören, jmdn. angehen’
2.5 ‘jmdm. an- oder zugehören (durch Verwandtschaft, Dienstverhältnis usw.)’
2.6 ‘etw. (von jmdm.) erwerben, erhalten’
3 part.: (jmdm.) bestanden sīn mit Präp. mit oder Gen. ‘(jmdm.) zu einer Buße oder Strafe verpflichtet sein; einer Strafe verfallen sein’
   1 intr.    1.1 ‘zum Stehen kommen, stehenbleiben, stillstehen’ swa diu luge in dem dorfe gat, / da ze dem vrumen si bestat [wird von ihm nicht weitergetragen] VRechte 268; do ez [das Schwert] bestunt, / da hette ez gespalden / den satel beidenthalben. / in dem rosse bleip der slac Herb 6480; der Memlen bach / [war] sō sīchte [...] und sō vlach, / daz in [ihnen] dī schif bestūndin NvJer 20470; daz Jźsus hin nider ginc von dem berge und bestunt ūffe eime wīten velde HvFritzlHl 231,23; dāmit dī rede hī bestź NvJer 15801    1.2 ‘an einem Ort bleiben, nicht weggehen’ so gent diu liute alle uz, ir nebestet neheinez in deme hus AvaJG 16,2; Benjamin bestuont heime Gen 2136; nu enmac niht langer hie bī mir bestźn / mīn vriunt MF:Wolfr 1: 1,9    1.3 ‘zurückbleiben, übrigbleiben’ nū ist Joseph tōt, diser eine [Benjamin] mir bistuont Gen 2238; do b(e)stuonten nihwan aht menniscen in dere sinfluote Himmelr 6,13; uns nist niemen frumer bestanden Rol 7389; so bestāt in dem toufe gar / swaz dū sünden bringest dar, / und wirdest anderstunt geborn / und gote ein reinez kint erkorn RvEBarl 13261. – zeitl.: darumbe muoz ich sterben: daz kan niht langer bestān [ausbleiben] NibA 2100,4    1.4 ‘stehen bleiben (nicht fallen), standhalten, Bestand haben’ wir habin noh bezzir gedinge / dan ob Adam were bestanden. / wir ne durffin sinen val niemer geanden Litan 321; daz weter [...] den walt nider brach. / was iender boum dā sō grōz / daz er bestuont, der wart [...] loubes alsō lęre / als er verbrennet węre Iw 660; wand diͤ sachen niͤt enmugen bestan, / si muͤzen vallen, si muͤzen zegan MarlbRh 98,33. dō wart ime ze muote daz er mit der sinvluote / die werlt wolte fliesen, daz ir niene solde bestźn Gen 685; ob diu werlt sō lange bestāt Eckh 2:96,4    1.5 ‘in einem Zustand bleiben, sich befinden, verharren’, oft mit präd. Adj. oder Part.: er hiez Liam werden swanger, unbāre [unfruchtbar] bestuont diu ander Gen 1313. 2608; uor dem nehein sunde, chleiniv noch grozziv, unberihtet mac bestān Spec 110,4; ganz bestuonden diu urbor, / unberoubet unt unverbrant Kchr 15151; sī vil saelic wīp bestź mīn und aller manne vrī MF:Reinm 14: 4,6; das du denne in diner bosheit bestest Konr 14,49; und nim dar ūz mīn herze [...] daz soltu denne salben [...] durch daz ez lange frisch bestź KvWHerzm 303    1.6 ‘in (an) etw. bestehen, sein Wesen haben’ andrer martler werdicheit / an dem willen alein besteit MarlbRh 122,20. 54,25    2 tr.    2.1 ‘jmdn. umstehen’ er was bestanden allenthalp / mit hōhen werden liuten KvWTroj 27402    2.2 ‘auf etw. stehen’ diu męre vrāgen solden, / der was sō vil noch bī dem wege, / daz beidiu brücke und stege / allez was bestanden KlageB 2753; von den jagtgesellen wurden dō gar bestān [besetzt] / die warte [Anstände] in allen enden NibB 929,1    2.3 sich gegen jmdn./etw. stellen    2.3.1 gegen jmdn. (auch mit etw. Feindlichem, Widrigem als Subjekt)    2.3.1.1 feindlich, ‘jmdn. angreifen, anfallen, bekämpfen’. – das Subj. ist ein Lebewesen: daz uns der wuotrich [der Antichrist] beste AvaA 7,3; dv macht verliesen wol din leben, / bestet dich ein stritiger hvnt ReinFu K,343; daz ern in sīnem aigeneme lande vāhe, / mit grōzem urliuge bestā VAlex 1192. – mit sachl. Subj., besonders von Krankheit, Unglück, Leidenschaft ‘befallen, überkommen’ swer des morgens nuͦchtern sine zene mit der minze weschet, den bestet der zanswer nimmer Macer 25,24; so in nōt unde angest bestźt Spec 117,25; swenne ir rehtiu liebe mich bestāt MF:Mor 12: 3,8    2.3.1.2 allgemeiner: ‘jmdm. in bestimmter Weise begegnen, jmdn. behandeln’ Joseph hiez si nāhere gźn, er wolte si mit gnāden bestźn Gen 2429; swer iuch mit lźre bestāt, / deist ein verlorniu arbeit Iw 202; ein ros daz willeclīchen gāt, / swer ouch daz mit sporn bestāt, / sō gāt ez deste baz ein teil ebd. 2396    2.3.2 gegen etw.: ‘sich einer Aufgabe stellen, etwas Beschwerliches auf sich nehmen’ usw.: die buozze, die ich pstuont umbi mini sunte WessobrGlBII 48; si sulen ze chirchen gerne gen, bihte unde buoze besten AvaJG 22,8; das [...] ich [...] bestunde disse arbeit Macer Reimvorr. 30; wand ich nū in disen tagen / einen kampf muoz bestān Iw 6821. – mit Inf.: dō in sīn mūter bestunt ze tragene SAlex 161    2.4 (mit sachl. Subj. oder Inf. als Subj.:) ‘jmdm. wohl anstehen, zukommen, gehören, jmdn. angehen’ zv nennen alle mich niht bestat, / swelch tier grozen lip hat, / daz was mit Ysengrine da ReinFu K,1109; swert unde hosen und ander werc, / daz den ritter sol bestān Tr 4937; diu von ir hźrren guote stilt, dā si sich mite zieret und źre koufet, der sī niht bestźt DvASchr 333,32    2.5 ‘jmdm. an- oder zugehören (durch Verwandtschaft, Dienstverhältnis usw.)’ erst iuwer sun doch, alse er giht? / nein hźrre, ern bestāt mich niht, / wan alse vil: ich bin sīn man Tr 4144; unde sal un vregi, ab he iminin [jemandem] biste, daz he sin eigin edir sin voitman si Mühlh 160,12; herre, ich wais wol das ich / iuch bestan ze kinde niht RvEWh 2911; sprichet aber er daz in daz chint iht bestande, so sol diu muter bereden zen heiligen daz ez sin si StRAugsb 190,18    2.6 ‘etw. (von jmdm.) erwerben, erhalten’ manet in ulizzeclichen sines grozzen gewaltes, den er uon gote bestanden hat Spec 113,3; der daz lant mit uan / uon miner hant beste Rol 2905; do die kvnige frey, / die da haizzent magi, / komen ze Jerusalem, / ein schef wolten si da besten Wernh A 3944    3 part.: (jmdm.) bestanden sīn mit Präp. mit oder Gen. ‘(jmdm.) zu einer Buße oder Strafe verpflichtet sein; einer Strafe verfallen sein’ so bin ich minem brvder [...] bestanden zwaier hvndert march silbers vnt hern Seivrit von Chranchperch fvmzich march UrkCorp(WMU) 345,46; were iz ein totslac, so were he bestanden zu rechte mit dem halse StRFreiberg 142,17; velt er an dem aide, er ist bestanden dez haupes StRBrünn 358. 396

bestanden Part.-Adj. ‘gestanden, erprobt, erfahren’ die alten grisen, / an rehter zuht die wisen, / wol bestanden sunder wan Vät 10629

bestandenheit stF. ‘das Bestandenhaben (einer Prüfung)’ do sś schoweten ir bestandenheit und der andern verworfenheit Seuse 311,3

bestandenlīche Adv. ‘standhaft’ wann er ains grossen müetz wär, der da erchannt gross verderben vnd nicht waich, sunder sich wyder die veint tzw vechten westandenleich ertzaigät Schachzb 124,38

bestandunge stF. ‘Beständigkeit, Standhaftigkeit’ si hat einen kamerer, das ist die huͦte, der ist gekleidet mit stetekeit und ist gekroͤnet mit bestandunge Mechth 1: 46,21; du bist ein ere megetlicher bestandunge ebd. 5: 7,3 (zit. bei HvNördlBrf 257,1);

bestętbrief stM. ‘Bestätigungsurkunde’ dem selben minem genozzen [...] sol min vorgnant herr [...] semlich bestet brief geben daruͤber [...] als ich dez brief daruͤber gehabt han UrkWürzb 41,137 (a. 1345); 40,XIV (a. 1339) u.ö.

bestętecheit stF. ‘Bestätigung’ bischolf Kuonrāt der behende / [...] enphie von des bābstes hant / bestętikeit und pallium / und swaz zuo dem erzpistum / der bābest līhen sol, / daz wart allez wol / bestętiget hie Ottok 54627 u.ö.; UrkCorp(WMU) 360,11 u.ö.; HvFritzlHl 183,17

bestategen swV. wie bestaten : ‘jmdm. (Akk.) einen Platz (als seinen Aufenthaltsort) zuweisen’ (vgl. bestaten 3 ): elliu dise kint / diu mir beuolhen sint, / ich bestatige si an di stat / da in nicht gewerren enmac Rol 2755; alle di in mit truwen mainen, / lebentige oder uerschaiden, / bestatige si in den Abrahames barn! ebd. 6914. – ‘jmdn. bestatten’ (vgl. bestaten 5 ): daz ir mich heizet schōne / hie nach cristenlīchen siten / bestaten [La. bestatigen ] HeidinI 838

bestaten swV. vgl. auch → besteten . 1 ‘jmdn./sich an eine Stelle stellen/ aufstellen’
2 ‘etw. an eine Stelle bringen, bergen, aufbewahren’
3 ‘jmdm. (Akk.) einen Aufenthaltsort, Wohnsitz, Amtssitz usw. zuweisen’
4 refl. ‘sich niederlassen, ansässig werden’
5 ‘jmdn. bestatten, (feierlich) beerdigen’
6 ‘etw. bemannen, mit Mannschaft / Personal versehen’
7 ‘etw. / jmdn. ausstatten (mit etw.), jmdn. versorgen’
8 ‘jmdn. verheiraten’
9 ‘jmdm. etw. (pachtweise) überlassen, etw. verpachten’
10 ‘etw. (gut, schlecht) anbringen an einer Stelle, etw. verwenden (zu etw.)’
   1 ‘jmdn./sich an eine Stelle stellen/ aufstellen’ dise dri scare sie bestattin / in telrin [Tälern] un̄ in holzin Athis A* 126; die helde sich bestatten dō / an einer heimelīchen stat / die Ernest vor gespehet hāt ErnstD 2596. 2587. 3139; und waz si schutzin hātin / dī sach man sī bestatin / kein der burc bequźmelich NvJer 5100    2 ‘etw. an eine Stelle bringen, bergen, aufbewahren’ den weize let her bestaten / und in sine schune samnen HeslApk 7306. 15745; si heten sō vil / ze rouben und ze nemen dā, / daz si ez enwesten wā / bestaten und behalten Ottok 34966    3 ‘jmdm. (Akk.) einen Aufenthaltsort, Wohnsitz, Amtssitz usw. zuweisen’ ich bestate ouch der fürsten kint, diu mir hie bevolhen sint, / dā man in leides niht entuot StrKarl 3243; er [Joseph] bat den künic Pharaō, / daz er in bestatet dō / in ein gegent, diu was rīch. / dā saz er vil wunniclīch EnikWchr 6056; daz die fursten iriu kint kleine / alsō wolden berāten / und ūf bistum bestaten Ottok 54028    4 refl. ‘sich niederlassen, ansässig werden’ biz si gelāzen sich hie nider / und sich bestaten KvWTroj 26854; swer āne urlop mit des hūses cleideren von dem hūse scheidet unde sich anderswā bestatet StatDtOrd 142,27; der sich wil bestaten zu dem hūse ebd. 142,39. – ‘sich in eine Dienststellung begeben’ unde man sol daz gesinde behalten unz an den drīzigesten [Tag nach dem Tod seines Herrn] , daz si sich mugen bestaten [eine neue Stellung suchen] SpdtL 99,25    5 ‘jmdn. bestatten, (feierlich) beerdigen’ zvͦ der erdin sie in do bestateten Ägidius 1744; in den selben stunden / bestatten si hźrlīchen / Porum den rīchen / unde andre ire holden, / di si begraben wolden, / mit źren si di grūben SAlex 4748; zuͦ der erde bestatet PrOberalt 84,4; in daz grap bestatet ebd. 90,23; Ottok 22832; ir bestaten fuͤrstenlich / kostlich wart in Österrich / begangen, als man ist gewon WhvÖst 19445    6 ‘etw. bemannen, mit Mannschaft / Personal versehen’ vnz sie die schif hetten bestat Herb 3430; ein herre der pflantzte einen weingarten [...] und bestat in mit luͤten und fur ein in daz ellende PrOberalt 69,33. 70,37; Er 9580    7 ‘etw. / jmdn. ausstatten (mit etw.), jmdn. versorgen’ ouch was diu kemenāte / bestatet [Hs. bestat ] mit ganzer zierheit HeidinIV 1747; vil wol bestatte er sīne man, / di gezāmen in des kuniges scar Kchr 15155; swan er danne die svͤne bestaten wil und sprichet: ich wil minen sune so vil geben und dem andrem als vil StRAugsb 154,15; wa mit bestatte ich miniu chint, / diu mir so rehte liep sint StrKD 166,259    8 ‘jmdn. verheiraten’ Rother [...] hat geuort ouer mere / mine tochter vnde din / wie mochte si baz bestadet sin Roth 3002; si gewan vier töhter, daz ist wār, / di wurden bestatt edellīchen gar EnikWchr A II,182; wie grōz kost er tet / [...] diu darnāch / mit der hīrāt geschach, / daz sīn swester bestat wart Ottok 76247    9 ‘jmdm. etw. (pachtweise) überlassen, etw. verpachten’ zins muͦz der herre oder sīn bote, der daz lant bestatet, baz behalden, den es der man versachen müge [mit besserem Recht beweisen als der Mann bestreiten] SSp(W) 1:54,3; iz was ein mensche [...] der phlanczite einen wīngarten [...] und bestatte en den ackirlūten und her ist pilgrīmeswīs ūz gevaren EvBeh Mt 21,33. Mt 21,41. Mc 12,1    10 ‘etw. (gut, schlecht) anbringen an einer Stelle, etw. verwenden (zu etw.)’ swenne ein man sine zit / in fremdeme lande wol bestat Herb 2739; sus muͦz der herre verlorn han, / swaz er im [dem Untreuen] gutes hat getan. / also bestattet man daz gut, / daz man dem ungeslahten tut StrKD 55,193; und nam aber ein spere; das bestadt er so wol das er vier ritter darmit nyeder stach Lanc 513,26

bestęten swV. nicht immer deutlich von → besteten (zu stat) zu trennen (besonders 2.1 und 2.3), vgl. auch → bestaten , DRW 2,182 s.v. bestatten, bestätten und DWB 1,1656 s.v. bestäten unter 7. ‘fest, beständig machen; bestätigen, bekräftigen’ 1 etw.
1.1 allgem.
1.2 besonders Rechtliches (vgl. ausführlich DRW 2, 175ff. und WMU 1, 218f.)
1.3 Urkunden mit in(ge)sigel ~ ‘siegeln’
2 jmdn.
2.1 an, in etw.
2.2 ‘(einen Gewählten, im Amt) bestätigen’
2.3 ‘verheiraten’
   1 etw.    1.1 allgem.: ein īsenhalten [...] wil ich dir ze stiure geben, / daz dū bestętest dīn leben / ūf dem selben steine Greg 2992; dō wānde ich sie [die Gedanken] ze gote alsō bestaeten, / daz si iemer vuoz ūz sīme dienste mźr getraeten MF:Reinm 31: 1,5; ob er sīne źre / an ir bestęten wolde / der er dā komen solde / ze helfe umbe mitten tac Iw 5089; den gelouben den er ź / sō grimmeclīchen ane vaht, / dar ūf stāt elliu sīn aht / wie er den bestęte nuo KvHeimHinv 319; sō werfent [...] den līm sō rehte vaste hin / daz er behafte [...] daz er sich dā bestętet [fest wird] KvWTroj 9271; es muͦss noch menig wandelber wetter in śch uf stan, e daz die blibent heitri in śch bestetet werde Seuse 424,15    1.2 besonders Rechtliches (vgl. ausführlich DRW 2, 175ff. und WMU 1, 218f.): daz si daz [Rechtsaufzeichnung] braehten fur ganzen rat, unde daz ez da bestaetet unde bewaeret wurde als ez hernach geschriben stat StRAugsb 1,31; bestętet wart der vride dō / beidenthalben von in zwein RvEAlex 21200; wande er in [den Templern] / ein sunderlich helfe ist gesīn / zu bestźtene ir orden Kreuzf 923. mit etw.: und wart diz [Eheschließung] zwischen in beiden / mit triuwen und mit eiden / bestźtet, als iz solde sīn HvFreibTr 653; der kampf wart gelobet sān / und bestętet undr in beiden / mit gīseln und mit eiden Eracl 4889; ouch sol er uns daz bestęten / mit des bābstes hantvesten Ottok 4890    1.3 Urkunden mit in(ge)sigel ~ ‘siegeln’ dar vmbe han wir [...] bestetet dise geschrift mit vnserme ingesygele UrkCorp(WMU) N143AB,41,2; daz dev red [...] vnverchert beleib vnd also stet sei, gib ich in disen brief versigelten vnd bestetten mit meins herren [...] jnsigel ebd. 2544,40    2 jmdn.    2.1 an, in etw.: swaz an im gebresten ist, daz erfśllet er [Gott] mit sinen gnaden und bestaͤtet in denne an tugenden PrGeorg 107,5; so sś an schowent, daz sś in iemer werender froͤde der ewikeit sint bestetet Seuse 21,5    2.2 ‘(einen Gewählten, im Amt) bestätigen’ swenne oͮch ain abbet hie ze v́nserm gotzhus erwellet vnd bestetet wirt UrkCorp(WMU) 2440,21; wir Hainrich von gots gnaden erwelter vnd besteter bisschof ze Kostenz ebd. 1863,14    2.3 ‘verheiraten’ mīn vrouwe ist ein sō edel wīp / daz er niemer sīnen līp / bestętet ūf der erde / ze hōherem werde Iw 4205; nū wilich iu sagen an der vart, / wie ieslīcher fürst bestętt wart / in Beiern [...] / ir ieslīcher ist ze wīb kumen / vil schōn EnikWchr A II,876; der herr hiet zwei kint wolgetān / [...] diu bestętt er tugentlīch / unde macht siu beide rīch ebd. A II,1201

bestatenen swV. ‘etw. für jmdn. verwenden’ swa siv went, da ez siner sele aller best bestatnot sīe UrkCorp(WMU) 1659,36

bestętenunge stF. ‘Bestätigung’ so besigelen wir ze eīner vrkvnde vnd ze eīner bestetenvnge disen brief mit vnser stat jngesigel UrkCorp(WMU) 570,38. 2746,39; PrGeorg 121,18

bestętenüsse stF. ‘Bestätigung’ dar vber geb wir [...] vnser jnsigel an disem gewerten brief ze bestetenvzze vnd ze einem ewigen vrchvnd UrkCorp 1613,44. 1403,17. – Weitere Urkundenbelege des 13./14. Jh.s DRW 2,182.

bestętigen swV. für bestimmte Gebrauchsweisen (1.4, 2.3, 2.4) ist der Ansatz bestetigen (zu stat) zu erwägen, vgl. DRW 2,184 s.v. bestättigen und oben unter bestaten und bestęten. ‘fest, beständig machen; bestätigen, bekräftigen’ 1 etw.
1.1 allgem.
1.2 besonders Rechtliches (vgl. ausführlich DRW 2,177-180 und WMU 1,219f.)
1.3 Urkunden mit in(ge)sigel ~ ‘siegeln’
1.4 ‘etw. mit Mannschaft, Personal versehen’
2 jmdn.
2.1 ‘stärken, bestärken, festigen’
2.2 ‘(im Amt, einer Dienststellung) bestätigen’
2.3 ‘festhalten, festnehmen’
2.4 hierher?: ‘an eine Stelle setzen, einsetzen’ (?)
   1 etw.    1.1 allgem.: diu vaz des hafners bestętigt der haiz oven BdN 69,33. er swur bi Machmet sinem herren, / bestatiget er im sin ere, / er wolt im sin iemir lonen Rol 2720; da er mit gevestenet vnd bestatiget hat den heiligen geloͮben Konr 17,30; des dīn genāde begunnen hāt, / daz bestętige, herre, an mir KvHeimHinv 511; daz der mensche sīn herze bestętiget mit der gnāde Eckh 3:402,13; daz puoch bestętigt der selben maister lźr niht zemāl noch verwirft si zemāl BdN 431,1    1.2 besonders Rechtliches (vgl. ausführlich DRW 2,177-180 und WMU 1,219f.): vnd wurden oͮch dv̂ selben reht [...] sit males bestetigot von kūnigen und von fv̂rsten UrkCorp(WMU) 1797AB,46; unde habent in [Orden] erlūchtet unde bestźtiget mit manigerhande vrīheite unde prīvilźgien StatDtOrd 26,21; er hiez balde gāhen / die hīrāt bestętigen, / sō daz er lieze ligen / sīnen sun bī sīner tohter Ottok 13957; swen man tœtlich vīntschaft / in suone verrigelt, / die bestętigt man und versigelt / ze jungist mit dem kus ebd. 17950    1.3 Urkunden mit in(ge)sigel ~ ‘siegeln’ so bestetige ich vnd besigele disen brief mit minem ingesigel UrkCorp(WMU) 170A,44; des gebin wir disen brif bestetigit mit vnsirn ingesigildin ebd. 882,31    1.4 ‘etw. mit Mannschaft, Personal versehen’ und scholt sinen wingarten bestętigen [besetzen] mit andern buluͤten die im daz wucher gęben ze rechter zit PrOberalt 71,23 (vgl. bestat in mit luͤten ebd. 69,33. 70,37 und → bestaten unter 6).    2 jmdn.    2.1 ‘stärken, bestärken, festigen’ gotes sun, / der sol dich bestętigon GenM 114,13; si sterkit den gelouben, [...] si bestźtiget di krangmutigen HvFritzlHl 138,28. an, in etw.: sin [des Herodes] hohfart an im zv nam / wande er bestetiget me / waz an dem rīche [in seiner Herrschaft] baz dan e PassI/II 43,70; die selben hant den gewalt, / wer zu den gnaden ist gezalt, / den bestetigent sie dar an / daz er blibt in der gnaden wan HvNstGZ 8024; und benimt uns die gir der geitichait zuo werltleichen dingen und bestętigt uns in allen götleichen werken BdN 440,5    2.2 ‘(im Amt, einer Dienststellung) bestätigen’ dō er [...] reit von Edissa der stat, / dā man in gecrōnet hāt, / und zu Jhźrusalźm er wolde, / als man in bestźtigen solde Kreuzf 100; der eine, der vicarius waz vf der kirchen, da er vf bistatigit waz UrkCorp(WMU) 680,29; der ein bistatigiter vicarius waz ebd. 680,6; einem vursten ze Babenberch, der bestetiget wirt zv einem bischoffe vnde zv einem herren des landes ebd. 2520,27    2.3 ‘festhalten, festnehmen’ ob her [der Geschädigte] den vriedebrechere irgen an kome, ob her in icht bestetegen muͦze van gerichtes halben UrkCorp (WMU) 51,5 (= 606,24); daz su umi [sie ihm] den man bistetigin also langi, biz daz he nach mi richteri gige [bis er nach dem Richter gehe] Mühlh 122,19. 121,15    2.4 hierher?: ‘an eine Stelle setzen, einsetzen’ (?): vnde nimet die sele vnde verlat sie niemer, e si bestetigit wirt in dem ewigen libe Lucid 65,12; div wart bestetiget in die choͤre, da der tiufel vz gevallen was Konr 11,11

bestętigunge stF. ‘Bestätigung, Beglaubigung, Bekräftigung’ durch den dinst [...] tuͤn wir im di genade vnd di bestetigunge der vorgenanten lehn UrkCorp(WMU) 3078,27 u.ö.; daruͤber ze einer ewigen bestaetigung geben wir in disen brief StRMünch 84,23; der schrift bestźtigunge / und ir unvertiligunge / wart ź lange gewīssaget JvFrst 9533

bestatunge stF. ‘Begräbnis’ den selben leichnamen shulle wir nemen [...] vnt shuͤllen den bestaten bei vns [...] nach vnsers ordens weisunge mit aller der bestatunge, als ez vnser ainem wider varen shol UrkCorp N748,16; alse wenig alse dem girigen richin sine kostliche bigraft an der sele vor getragen mag, alse wenig schadet ouch dem armen gerechtin sin ermeliche bestatunge Köditz 16,6

bestętunge stF. ‘Bestätigung, Beglaubigung, Bekräftigung’ her Apel Fuhs hat auch sin jnsigel an disen brief geleit ze bestętunge UrkCorp(WMU) 1121,35 u.ö.; ouch solden sich besprechen / die hōhen grāven alt und junge, / welhe bestętunge / man von dem kunic nęme, / ź er ūz den banden kęme, / daz er sichs fürbaz wold māzen Ottok 24875. 28419

beste Adv. zum Adj. → beʒʒist . ‘am besten’ dā ez iu bezzist līche dā besitzit diu rīche Gen 2580; wele dir uz in allen / der dir beste geualle Rol 1289; daz si die bescheiden nāch rehte sō si beste kunnen, unde niht wan nāch dem buoche SpdtL 80,7. – oft verstärkt mit aller: die ime aller beste chunden gerate Rol 2196; sein antluͤtze [...] da bei si in aller best erchennen scholten PrOberalt 90,15; alse ich aller beste kan KLD:UvL 31: 3,2

beste stF. ‘Höhepunkt’ Saulis kśnigriche: / das brast alsam das herte glas, / do ez in sinir beste was RvEWchr 22786