Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

b – bächelîn
bächeln – backenknûʒ
backenslac – badekeʒʒel
badekleit – badevolc
badewâc – balde
baldecheit – ballerisse
ballespil – balsamlich
balsammæʒec – balster
balster – banboum
banbrief – banekîe
banël – banierære
baniere – banovære
banoven – banvîre
banvîretac – bar
bar – bârbrët
1barc – barkân
barke – barmecheit
barmeclich – barnen
barnstëcke – bartierunge
bartinc – base
Baseler, Basler – batalieren
batalierre – baʒ
bazân – bebreiten
bebrunzen – bëchswarz
bëchtranc – beckenknëht
beckenkol – bedæhteclîche
bedahtheit – bêdenthalbære
bederben – bediutecheit
bediuteclîche – bedringen
bedröuwen – begâben
begâbunge – bêgehart
begëhen – begesten
begetern – beginst
beginstnisse – begnâdunge
begougeln – begrîflich
begrîflîcheit – behabede
behaben – behalt
behaltære – behebunge
behecken (?) – behëlfen
behëlfunge – behern
behêrren – behœrlicheit
behosen – behülfec
behülfelich – behûsunge
beide, bêde – beierisch
Beierlant – beinîn
beinîsen – 2beiten
beitunge – bejac
bejagen – bekennelich
bekennelicheit – beklage
beklagen – beklipfen
beklocken (?) – bekorære
      beklocken (?) Part.-Adj.
      beklopfen swV.
      beklôsenen swV.
      beklüegen swV.
      beklûsen swV.
      beklûsenen, beklôsenen swV.
      beklutern swV.
      beknappen swV.
      beknëhten swV.
      beknüdeln swV.
      beknuodelen swV.
      beknuodellichen swV.
      beknüpfen swV.
      beknüseln swV.
      bekobern swV.
      bekôme Adv.
      bekomen stV.
      bekomlich Adj.
      bekor stF.
      bekorære stM.
bekorlich – bekriegen
bekrîen – bekuppeln
bekürn – belderîchen
belëcken – belîbelich
belîben – belle (?)
bellechîn – Belzebub
belzelîn, belzel – 1bemeinen
2bemeinen – benahtunge
benæjen – benedîunge
benediz – benihte
benît – benuomunge
benützen – 2ber
bër – bërcgesworne
bërcgot – bërcphenninc
bërcrëht – berechenen
berechenunge – bereit
bereitære – bërgen
bergîn – beriemen
berieʒen – berillîn
berîmeln – berîʒen
berkel – bernbunge
bërnde – bernzunge
berœsen – berty
berüchtegen – beruofære
beruofen – besæjen
besalben – beschaft
beschaft – bescheiden
bescheiden – 1beschern
2beschern – beschînen
beschirm – beschouwede
beschouwelich – beschuoben
beschuohen – bëseme
bësemen – besideln
besiffeln – besîtes
besitzære – beslieʒunge
beslîfen – besnaben, besneben
besneiteln – besoufen
bespæhen – best
bêst, bêste – beste
bestëchen – bestie
bestieben – bestrîten
bestrouben – besunderbar
besunderheit – beswæren
beswærnisse – bët
betagen – beteidigunge
beteidingen – bëtelorden
bëtelruof – beterminierunge
bëteros – betimbern
betirmen – betrahtegen
betrahten – betriuten
betriuwen – betrüeben
betrüebenisse – bettegegate
bettegëlt – betterise
betterise – betûchen
betüemen – betwengen
betwinc – bevatzen
bevëlch – bevillen
beviln – bevolgec
bevollen – bevür
bevürhten – bewarlich
bewærlich – bewëgen
bewëgen – bewërfen
bewërken – bewirten
bewîselîche – bezâfen
bezaln – bezëmen
bezenen – bezoc
bezoubern – bî
bibe – bibunge
bic – bíderben, bedérben
biderbenen, bederbenen – bî|ein
bîeinander – bierzins
biese – bîgesëʒʒe
bîgestendec – bîhtegen
bîhten – bilchmûs
bildære – bildeslêre
bildesnitzer – billich
billîch – bimʒ
bin – binnen
bînstoc – birden
bir(e) – birnenkërn
birnkumpost – bî schaffen
bîschaft – bisemvaʒ
bisen – bîsorge
bîspël – bît
bitære – bitteric
bitterkeit – biuge
biugunge – biutel|snîdære
biuteltuoch – bî vüegen
bî vüeren – bîzeichenen
bî zëmen – blægen
blâ|gleien|bluome – blandine
blanke – blâst
blaster – blâterkopf
blæterlîn – blëchhantschuoch
blëchrinc – bleichlich
bleichros – bletzelîn
bletzen – bliczen
1blîde – blindecheit
blindeclich – bliuclich
bliuge – blœde
blœdecheit – blüegeln
blüegen – bluombolle
bluome – bluomenzît
bluom|ôsterâbent – bluotgieʒen
bluotgieʒende – bluotspîwunge
bluotstëchære – bluotwurm
blut – bocks
bocksbluot – bogenschuʒ
bogensnuor – 2bolle
bollen – bônwibel
bônwinde – borge
bor|gemeit – (bornütze,) enbornütze
bors, borse – borvërre, enborvërre
borvil – bote
botech – botwar
botwarære – boumen
boumgarte – boumzaher
bovel – bræche
brachen – brâ|hâr
bræhen – branc
brangen – brætelîn
braten – brëche
brëchel – breisier
breit – brenken
brenn-, bern(e)-, birnschatz – brësthaft
brëstlich, brëstenlich – briefbuoch
briefbuochelîn – brieʒen
brî|mel – brîsger
brîsschüechel – briulêhen
briumeister – briutelstuol
briuten – brœdeclich
brœdeheit – brôt
brôtbanc – brôtkouf
brôtloube – bruch
bruch – brückelât
brückelîn – bruckslac
bruckwëc – brûne
brûnen – brünneholz
brunnekîn – brünselbërc
brünseln – bruochstinkende
bruochwëc – bruoderzeichen
bruost – brustgezierde
brustklopfen – brûtgebende
brûtgesanc – brûtsanc
brûtschaft – bûchstœʒec
bûchstrenge – budeminc
bûden – bû|geschirre
bû|gevelle – buhsholz
bûhurdierære – bûlslac
bulzen – büntnisse
buntschuoch – buochbediuten
buochblat – buochstap
buochswam – buosemsnuor
buosemtuoch – buppe
bur – burcgesuoch
burcgewer – burclêhen
burclêhenrëht – burcrëhtacker
burcrëhten – burctorære
burcvëlt – bürde
bürdelîn – bürgelschaft
bürgen – burgertavel
burgervëlt – burnegël
burneholz – bürste
bürsten – büschelîn
buschoff – bûteilen
bûteilunge – buttenblüejende
buttenbluot – bûz
bûʒe – buʒʒel

   beklocken (?) - bekorære    


beklocken (?) Part.-Adj. ‘beschmutzt, befleckt’ (?) (vgl. beklecken ): in dem bluͦte lager betochen [La. becloken ] Rol 4548

beklopfen swV. ‘jmdn./etw. schmähen, in Verruf bringen’ wanne du das ore das hat gehoͤret zu dir, / also haist gekrappet / und sinen guden namen becloppet Pilgerf 8668 (vgl. dazu 8643ff. )

beklôsenen swV. beklûsenen

beklüegen swV. ‘herausputzen’ sprach ain maget, schiere komen müezze / diu zît, daz ich genge / hin zem raien, harte wol beclüeget. / niuwe betzeln unde rîse / ich ze hâre binde SM:Go 2a: 1,6

beklûsen swV. 1 ‘jmdn. in einer Klause unterbringen’
2 übertr.
   1 ‘jmdn. in einer Klause unterbringen’ unz daher von dem ersten tage, / daz ich becluset wart alhie, / so wizze, daz ein stunde nie / min sunde hin von mir getrat PassIII 543,93    2 übertr.: tze Mærgenburch mit lieber phleg / pin ich besezzen und bechlaust, / da pin ich wirt und wol behaust Suchenw 29,77. – ‘jmdn./etw. einschließen’ wann er [der Hoffärtige] dann velt von den ern, / so wirt uͤbermuͦt enthuͦset. / aber hochvart ist bekluͦset Teichn 526,112. 564,2488; mit zouberlichen sinnen hat si Clinscor beklust JTit 4454,2. karvunkel hat enmitten uf disen schilt gehuset. / in kunstricher smitten ist er, wen, vil manic jar bekluset JTit 3019,2

beklûsenen, beklôsenen swV. ‘jmdn./sich in einer Klause unterbringen, einschließen’ er het mir huͤte minen mut / mit rewen so verseret, / ich was vil nach bekeret: / ich wold mich beklosent han ErzIII 65,47; da was der munich gehuset, / bevestent und beclusent Vät 30368. – übertr.: di [von Herodes getöteten Kinder] wurden mit der engel schar / in himelreich bechlausent Suchenw 33,32

beklutern swV. ‘jmdn./etw. beflecken, beschmutzen’ (überw. mit Refl.-Pron., oft in Reimstellung zu lûtern): also wirt der sundere wiz, / der sich hat beclutteret, / swen her wirt gelutteret / [...] / mit ruwen und mit buzen HeslApk 4729. 18057 u.ö.; daz iz [das sündige Fleisch] von dem meine / worde luter und reine, / da ez was mite beclutert HeslNic 4155

beknappen swV. ‘sich mit Knappen ausstatten, Knappen in seine Dienste nehmen’ von Konstenz byschof Hainrich / und der von Basel het auch sich / behert und beknapt WhvÖst 16671

beknëhten swV. ‘sich mit knehten ausstatten, Diener in seine Dienste nehmen’ swelch hêre sich betragen wil des rehten, / der mac sich leider kûme nû beknehten RvZw 139,8

beknüdeln swV. zu knode. ‘sich (in einer Schlinge) verfangen, verstricken’ ich han auch mich beknudelt / und lang dar uff gestudelt [mich darauf verlassen] / daz minez hertzen inseln / vor leide wurden winseln, / ob mich ir trost niht salbet Minneb 2351

beknuodelen swV. ‘jmdm. vernehmbar werden’ mír becnûodelet mînes wínes [meines Geliebten] stimma Will 77,1

beknuodellichen swV. ‘jmdm. als bekannt erscheinen’ mír becnûodelet [La. becnûodellichet ] mînes wínes [meines Geliebten] stimma Will 77,1

beknüpfen swV. ‘etw. verknüpfen, verbinden’ damiti is bicnuphphit allirleigi dinc daz gianivangit wirt mit girichti Mühlh 120,21

beknüseln swV. ‘jmdn. beschmutzen’ sie hat auch mich gemuselt / mit irre mynne uͤseln / und tut mich auch beknuseln, / daz ich vor leide bin worden swartz Minneb 2372

bekobern swV. ‘sich sammeln, erholen’ wand sîn eines manheit / diu tetes [sie, die Feinde] unstätelîchen / an einen vurt entwîchen. / dâ bekoberten sî sich Iw 3733; Herb 8869; dâvon sich kurzlich / Albreht der furste rîch / an bezzerunge bekobert, / daz er den siechtum überobert Ottok 68541; manic kneht sich bekobert, / dem buoz wart sîner armuot ebd. 10891. 16549; Hadam 233,5

bekôme Adv. bequâme

bekomen stV. auch bequemen. 1 ohne Ergänzung
1.1 mit sachl. Subj. (Zeitbezeichnung) ‘herankommen’
1.2 mit belebtem (i.d.R. pflanzlichem) Subj. ‘gedeihen, aufleben, wachsen’
1.3 mit persönl. Subj. ‘sich erholen, zu sich kommen’
2 mit lokalem Adv. ‘(irgendwo) hinkommen’
3 mit präp. Erg.
3.1 des Zielpunktes ‘ankommen, erreichen, (hin)gelangen’
3.2 des Ausgangspunktes (mit von ) ‘herkommen, fortkommen’
3.2.1 übertr.
4 mit Akk.
4.1 mit Akk.d.P. ‘jmdn. erreichen (stellen, fangen ?)’
4.2 mit Akk.d.P. oder d.S. ‘jmdn. oder etw. bekommen’ 6.2

5 mit Dat.d.P.
5.1 mit persönl. Subj. ‘jmdm. begegnen, entgegenkommen’
5.2 mit sachl. Subj.
5.2.1 ‘jmdm. zu Teil werden’
5.2.2 ‘jmdm. (passenderweise [vgl. bequæme ]) zukommen’
5.2.3 von Geschehnissen ‘jmdm. widerfahren, geschehen’
5.3 mit wertender adv. Bestimmung ‘jmdm. zum Guten oder Schlechten ausschlagen’
6 mit Gen.d.S. oder d.P. ( Ottok auch mit Akk.) ‘zu einer Sache kommen, etw. bekommen/erhalten’
6.1 mit Gen.
6.2 im Übergang zur nhd. Konstruktion (bei Ottok neben Gen. auch schon Akk.)
   1 ohne Ergänzung    1.1 mit sachl. Subj. (Zeitbezeichnung) ‘herankommen’ und dô diu vesperzît bekam, / dô hiez er in balde gân / in den sal KvWSilv 1740; sâ dô der tac ein ende nam / und dâz diu vinster naht bequam UvLFrd 339,30    1.2 mit belebtem (i.d.R. pflanzlichem) Subj. ‘gedeihen, aufleben, wachsen’ daz nihtes niht en solte noch en mohte begruonen oder bekumen MNat 2,25; DvASchr 343,27; daz er von Gote markte wol / wie daz durre holtz bequam / durch niht wan durch gehorsam Vät 22157; daz ez [das Kind] [...]deste baz bequeme / an ufwachsender vrucht PassIII 7,6. 301,14.    1.3 mit persönl. Subj. ‘sich erholen, zu sich kommen’ guoter spîse genuoc, / [...] dâ von er schiere bekam / und erkovert sich an sîner kraft UvZLanz 1856; an einen dürren storren / leinet er sich biz er bekam Wig 5796; er was von der onmacht bekomen Lanc 584,4    2 mit lokalem Adv. ‘(irgendwo) hinkommen’ mich hât des michel wunder, war der künic sî bekomen NibB 662,3. 107,4; der so vil hoher eren kan / erwerben, swa er ie bekam WhvÖst 14975; Lucid 7,13. – übertr.: sô wær er darzuo nie bekomen, / daz er durch der minne nôt / Uriam sande in den tôt [ähnl. 6.1, übertr.] Ottok 22889; PassIII 402,45    3 mit präp. Erg.    3.1 des Zielpunktes ‘ankommen, erreichen, (hin)gelangen’ er was uf den hohen berc / in sulcher wisheit bekumen PassIII 11,23; er stach Malprimis den herzogen / daz er toter zu der erde bechom Rol 4502; nie dehain mennisk bekom so nahen zvͦ der gothait ze schoͮwenne Spec 28,19; NibB 1704,2. 1638,2. – übertr.: alse Constantin zo ime seluin be quam [vgl. 1.3 ] Roth 3042; daz wir uon der zwelfpoten lêre alrerst in die tieffe des heiligen geloͮben bechomen Spec 124,22; alsus geschuof mit sîner wer / der künec daz in freise / bequâmen die franzeise KvWTurn 1096; Lanc 519,25    3.2 des Ausgangspunktes (mit von) ‘herkommen, fortkommen’ rehte, als er [Franziskus] niuwelîche / von einem kriuze wær bekomen [herunter gekommen] LvRegFr 4070; alle unser vordern sint / von Israhêle bechomen KvHeimUrst 723    3.2.1 übertr.: – ‘abkommen’ [So] was si an den stunden / bechomen von ir leide Wernh 669; ich mac mit mînen sinnen / nindert von im bekomen EnikWchr 5295. – ‘von etw./jmdm. seinen Ursprung nehmen, veranlasst sein’ von dem heiligen geiste daz bequam, daz si vunden einen man AvaLJ 201,2; gotes sun: / von dem einem worte / er bequam VEzzo 26. 117; Macer 71,6; RvEBarl 4739    4 mit Akk.    4.1 mit Akk.d.P. ‘jmdn. erreichen (stellen, fangen ?)’ vaste îlete wir ime nâh. / dô wir den man bequâmen / und ime di maget nâmen SAlex 5395    4.2 mit Akk.d.P. oder d.S. ‘jmdn. oder etw. bekommen’ → 6.2    5 mit Dat.d.P.    5.1 mit persönl. Subj. ‘jmdm. begegnen, entgegenkommen’ Isengrin, der den schaden nam, / sinem gevatern er do beqvam / mitten [auf halber Höhe des Brunnens] vnde fvr hin in ReinFu K,944; do bechomen im die boten v̈f dem wege vnd sprachen zim Konr 7,22. 7,31; Iw 8018; KLD:BvH 12:2,3; Tr 7113. – im Kampf: Achilles. / dem bequam Evfemes / vnde wande pries an im bezalen Herb 7630. 10050    5.2 mit sachl. Subj.    5.2.1 ‘jmdm. zu Teil werden’ er gab in wider daz selbe golt, / daz ime von ir hêren bechom VAlex 1095    5.2.2 ‘jmdm. (passenderweise [vgl. bequæme ]) zukommen’ ez ist zemerken, ob ez mer behörlich si [ convenientissimum ] , oder ob es noch mer bekome deme sune, daz er ingefleischet werde, denne dem vatter ThvASu 40,5    5.2.3 von Geschehnissen ‘jmdm. widerfahren, geschehen’ swem dâ von ie kein leit bekan MF:Reinm 42: 3,5; do diz Antonius vernam, / ein suze vroude im bequam Vät 1204; rechte di selben dinc / bequamen in abir san Ägidius 441; Wernh D 4459. – unpersönl. ‘ergehen’ do quam [...] / ein wissage [...], / daz er [Paris] da vurneme, / wie ez im dar vmbe bequeme, / daz er die schonen Elenam / zv Crichen mit gewalt nam Herb 3516; mit Ellipse des unpersönl. Subj.: dô in alsus missegie / an cleinen dingen, [...] / dô was in doch baz bekomen / dan jenen die man dâ nider stach UvZLanz 6446    5.3 mit wertender adv. Bestimmung ‘jmdm. zum Guten oder Schlechten ausschlagen’ swelcherhande im daz bequam, / die arbeit im nicht undernam [er unterbrach seine Mühen nicht] PassIII 154,61. – positiv gewertet ‘jmdm. (ggf. zu einem best. Zweck) förderlich/angemessen sein, jmdm. gut bekommen’ sie rieten, wer in bequeme / vnder der ritterschaft / baz zv der botschaft / denne her Ulixes Herb 7998. 11514; got gebe, daz ez dir wol bekome: / wan sîn manheit ist sô grôz, / ich enweiz niender sînen gnôz UvZLanz 340; Walth 73,25; dô Alexander [...] gewis was, / daz ime der tranc wol bequam SAlex 2605. – negativ gewertet ‘jmdm. zum Schaden gereichen’ leider jâ muosen sî daz tuon, / daz mir ze schaden ist bekomen KlageC 1265    6 mit Gen.d.S. oder d.P. ( Ottok auch mit Akk.) ‘zu einer Sache kommen, etw. bekommen/erhalten’    6.1 mit Gen.: allez daz edel ist daz gewinnet man kûmer unde bekumt sîn müelîcher denne des unedelen DvASchr 346,11; daz sie bildes [Vorbild, Beispiel] da bequæmen / vnd die suzen lere næmen / uon uil maniger guͦttæte Wernh D 373; kan er des [des Rechtes] danne bekomen, / gern er des geniuzet SpdtL 75,20; SHort 1748. – ein Kind bekommen: daz die kayserinn lang nie mocht bechomen einez chindez von dem chaiser GestRom 105; unde in der selben frist / bekom sîn frouwe mit genist / einer tohter Ottok 2364. – übertr. mit Obj.-Satz zur Angabe des Ziels ‘etw. schaffen’ ich enweiz, wie er des bekom, / daz er mit einem stiche kluoc / kunic Ruodolfen daz ros sluoc Ottok 16452. 16475; ohne Stützwort im Gen.: daz ie sî bekomen / dehein herzog von Ôsterrîch, / daz er sô gewalticlich / hab zwir gehervert ebd. 30813    6.2 im Übergang zur nhd. Konstruktion (bei Ottok neben Gen. auch schon Akk.): unz ûf den tac, / daz ich rehtes von iu mug bekomen Ottok 67517. 17980. daz von ir helfe stiwer / daz lant erben bekæme Ottok 1851; ‘weder frid noch suon’, / sprach der furste zier, / ‘bekumt er nimer von mir [...]’ ebd. 62969. 39908

bekomlich Adj. , bekomlîchen Adv. bequæmelich

bekor stF. 1 ‘Geschmack, Wahrnehmung, Erfahrung’
2 meist ‘Versuchung’
   1 ‘Geschmack, Wahrnehmung, Erfahrung’ er entsuop [schmeckte, fühlte] daz lange vor, / daz er muoste des tôdes bekor / lîden kurzlîche EbvErf 2234 (vgl. den tod/des todes bekorn ); zornis wart en da groz bekor [überkam sie ein heftiges Gefühl des Zorns, I Mcc 5,1: iratae sunt valde ] Macc 2672    2 meist ‘Versuchung’ vor sünden kor [La. bekor ] sô mache uns vrî / unt lœse uns ouch von allem übele! âmen! RvZw 13,11; lat uch nicht muzic vinden, / betit und uch selbe vrumt, / daz ir in bekor icht kumt TvKulm 4012; Hiob 930. 15205

bekorære stM. ‘Versucher’ und dô gînc zuͦ der bekorêre und sprach zuͦ ime: bistu gotis sun, sô sprich daz dise steine brôt werden EvBeh Mt 4,3; TvKulm 733