Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

b – bächelīn
bächeln – backenknūʒ
backenslac – badekeʒʒel
badekleit – badevolc
badewāc – balde
baldecheit – ballerisse
ballespil – balsamlich
balsammęʒec – balster
balster – banboum
banbrief – banekīe
banėl – banieręre
baniere – banovęre
banoven – banvīre
banvīretac – bar
bar – bārbrėt
1barc – barkān
barke – barmecheit
barmeclich – barnen
barnstėcke – bartierunge
bartinc – base
Baseler, Basler – batalieren
batalierre – baʒ
bazān – bebreiten
bebrunzen – bėchswarz
bėchtranc – beckenknėht
beckenkol – bedęhteclīche
bedahtheit – bźdenthalbęre
bederben – bediutecheit
bediuteclīche – bedringen
bedröuwen – begāben
begābunge – bźgehart
begėhen – begesten
begetern – beginst
beginstnisse – begnādunge
begougeln – begrīflich
begrīflīcheit – behabede
behaben – behalt
behaltęre – behebunge
behecken (?) – behėlfen
behėlfunge – behern
behźrren – behœrlicheit
behosen – behülfec
behülfelich – behūsunge
beide, bźde – beierisch
Beierlant – beinīn
beinīsen – 2beiten
beitunge – bejac
bejagen – bekennelich
bekennelicheit – beklage
beklagen – beklipfen
beklocken (?) – bekoręre
bekorlich – bekriegen
bekrīen – bekuppeln
bekürn – belderīchen
belėcken – belībelich
belīben – belle (?)
bellechīn – Belzebub
belzelīn, belzel – 1bemeinen
2bemeinen – benahtunge
benęjen – benedīunge
benediz – benihte
benīt – benuomunge
benützen – 2ber
bėr – bėrcgesworne
bėrcgot – bėrcphenninc
bėrcrėht – berechenen
berechenunge – bereit
bereitęre – bėrgen
bergīn – beriemen
berieʒen – berillīn
berīmeln – berīʒen
berkel – bernbunge
bėrnde – bernzunge
berœsen – berty
berüchtegen – beruofęre
beruofen – besęjen
besalben – beschaft
beschaft – bescheiden
bescheiden – 1beschern
2beschern – beschīnen
beschirm – beschouwede
beschouwelich – beschuoben
beschuohen – bėseme
bėsemen – besideln
besiffeln – besītes
besitzęre – beslieʒunge
beslīfen – besnaben, besneben
besneiteln – besoufen
bespęhen – best
bźst, bźste – beste
bestėchen – bestie
bestieben – bestrīten
bestrouben – besunderbar
besunderheit – beswęren
beswęrnisse – bėt
betagen – beteidigunge
beteidingen – bėtelorden
bėtelruof – beterminierunge
bėteros – betimbern
betirmen – betrahtegen
betrahten – betriuten
betriuwen – betrüeben
betrüebenisse – bettegegate
bettegėlt – betterise
betterise – betūchen
betüemen – betwengen
betwinc – bevatzen
bevėlch – bevillen
beviln – bevolgec
bevollen – bevür
bevürhten – bewarlich
bewęrlich – bewėgen
bewėgen – bewėrfen
bewėrken – bewirten
bewīselīche – bezāfen
bezaln – bezėmen
bezenen – bezoc
bezoubern – bī
bibe – bibunge
bic – bķderben, bedérben
biderbenen, bederbenen – bī|ein
bīeinander – bierzins
biese – bīgesėʒʒe
bīgestendec – bīhtegen
bīhten – bilchmūs
bildęre – bildeslźre
bildesnitzer – billich
billīch – bimʒ
bin – binnen
bīnstoc – birden
bir(e) – birnenkėrn
birnkumpost – bī schaffen
bīschaft – bisemvaʒ
bisen – bīsorge
bīspėl – bīt
bitęre – bitteric
bitterkeit – biuge
biugunge – biutel|snīdęre
biuteltuoch – bī vüegen
bī vüeren – bīzeichenen
bī zėmen – blęgen
blā|gleien|bluome – blandine
blanke – blāst
      blanke swF.
      blanken swV.
      blappenblap M.
      blas Adj.
      blas stN.
      blās stMN.
      blāsęre stM.
      blāse swstF.
      blāsebalc stM.
      blāsehorn stN.
      blęselīn stN.
      blāsen stV. (VIIa)
      blāsenhals stM.
      blasenieren swV.
      blāsensiuche stF.
      blāsgeselle swM.
      blāslac stM.
      blasphemia stF.
      blasros stN.
      blāst stM.
blaster – blāterkopf
blęterlīn – blėchhantschuoch
blėchrinc – bleichlich
bleichros – bletzelīn
bletzen – bliczen
1blīde – blindecheit
blindeclich – bliuclich
bliuge – blœde
blœdecheit – blüegeln
blüegen – bluombolle
bluome – bluomenzīt
bluom|ōsterābent – bluotgieʒen
bluotgieʒende – bluotspīwunge
bluotstėchęre – bluotwurm
blut – bocks
bocksbluot – bogenschuʒ
bogensnuor – 2bolle
bollen – bōnwibel
bōnwinde – borge
bor|gemeit – (bornütze,) enbornütze
bors, borse – borvėrre, enborvėrre
borvil – bote
botech – botwar
botwaręre – boumen
boumgarte – boumzaher
bovel – bręche
brachen – brā|hār
bręhen – branc
brangen – brętelīn
braten – brėche
brėchel – breisier
breit – brenken
brenn-, bern(e)-, birnschatz – brėsthaft
brėstlich, brėstenlich – briefbuoch
briefbuochelīn – brieʒen
brī|mel – brīsger
brīsschüechel – briulźhen
briumeister – briutelstuol
briuten – brœdeclich
brœdeheit – brōt
brōtbanc – brōtkouf
brōtloube – bruch
bruch – brückelāt
brückelīn – bruckslac
bruckwėc – brūne
brūnen – brünneholz
brunnekīn – brünselbėrc
brünseln – bruochstinkende
bruochwėc – bruoderzeichen
bruost – brustgezierde
brustklopfen – brūtgebende
brūtgesanc – brūtsanc
brūtschaft – būchstœʒec
būchstrenge – budeminc
būden – bū|geschirre
bū|gevelle – buhsholz
būhurdieręre – būlslac
bulzen – büntnisse
buntschuoch – buochbediuten
buochblat – buochstap
buochswam – buosemsnuor
buosemtuoch – buppe
bur – burcgesuoch
burcgewer – burclźhen
burclźhenrėht – burcrėhtacker
burcrėhten – burctoręre
burcvėlt – bürde
bürdelīn – bürgelschaft
bürgen – burgertavel
burgervėlt – burnegėl
burneholz – bürste
bürsten – büschelīn
buschoff – būteilen
būteilunge – buttenblüejende
buttenbluot – būz
būʒe – buʒʒel

   blanke - blāst    


blanke swF. planke

blanken swV. blenken

blappenblap M. ‘Plapperer’ Rüedelīn, du bist ein junger blappenblap! SM:UvS 22: 7,1

blas Adj. 1 ‘bleich, fahl’
2 ‘kahl’
3 übertr.
3.1 ‘schwach, gering, arm’
3.2 in Verbindungen mit Verben
   1 ‘bleich, fahl’ menschlich bilde si schone adir blas, / her [Smaragd] git ie den wedirschin / als ein clar spigel glesin Brun 1587; bleich und blas ebd. 9983; unz dī vorburc gar vorbran, / und alliz daz darinne was / wart alsam ein asche blas NvJer 22981. 24061; daz her zumāle wart so blas / und sō gar vorzagete, / daz iclīchir jagete / kegn lande ebd. 21273    2 ‘kahl’ węrt ir starc als Samson was, / ich liez mich roufen, daz ich blas / würd an minem houbet Widersp 64    3 übertr.:    3.1 ‘schwach, gering, arm’ sagt mir, liupper herre, dūhte ich iuch sō blas, / daz ir mir mīn grüffel nāmet unverdienter dinge? Neidh WL 9:3,4; do gotes lob da wart blas Macc 1280. – subst.: wa ein herr freuntleich leb / mit eim plasen der nicht hat Teichn 47,79    3.2 in Verbindungen mit Verben: des lebens ~ belīben ‘sterben’ ouch sach man [...] / vil manchin gerne von der burc / nemen sulchis vallis turc, / daz er bleib des lebins blas NvJer 7767. – einer Sache ~ werden ‘einer Sache beraubt sein’ ich selber gar verraten bin / ioch aller werdikeit von in, / priesterschaft bin ich worden blas / die doch uf mich geboren was Macc 10751. – jmdn. (lebens) ~ machen ‘jmdn. töten’ darin ir swert vorzerte / unde machte lebins blas / alliz, daz darinne was / traginde menlīchin līb NvJer 16183; er vīng ōt unde machte blas / alliz, daz darinne was ebd. 20312. 11447. – eine Sache (jmdn. einer Sache) ~ machen ‘(jmdm.) etw. verderben, vernichten’ daz kint, der werlde heilant, / wirt līdin mertirlīchen tōt / [...] und dī craft des bōsin / tūvilis gar machin blas NvJer 5793; dāmite [mit dem Schwert] dū dī vīande / des volkis von Israhźl / nidirwirfis sundir vźl / und sī machis źren blas ebd. 2470

blas stN. ‘brennende Kerze, Fackel’ ein blinder man gienk eines nahtes uf der straze, / dem brande ein blas in sīner hant Rumelant 3,57b; Brun 9872; UvEtzAlex 26418; HeslApk 8317; er [...] verbrande die stat als ein blas Macc 2876; da hete diu ware minne ein blas / entzündet Frl 7:2,4; wen ir rede iczunt was / von des heilgen geistes blas / werlich ein ynvuer stark TvKulm 5592. 3087

blās stMN. ‘Hauch, Atem; Blasen’ man sprichet von des aspis blase / des menschen lib gar vortwase Brun 2782; diu [ sźle ] vert von mir als ein blās / und lāt mich ligen als ein ās Freid 18,2; Renner 6085; von des hornes blase HeslApk 7726. 20213. der [ geist ] muz vor sinen got varn, / der in mit sinem blase / disem irdischen ase / von sinem adem in bliez ebd. 17993; des heilgen geistes blas Hiob 14046; dez tiuͤfelz blaz Teichn 536,39. den ~ tuon, sīnen ~ blasen: daz her [Engel] den blaz tete HeslApk 14354; also gas [= gāhes ] , / als got gebleset sinen blas, / als ir ein ouge zu geslat ebd. 18106. ein ~ phīfen: ‘drutz, nit pfiff! ez gilt din koͤrpel, / wa du pfiffest nu ain blaß’ Teichn 591,31

blāsęre stM. ‘jmd., der ein Blasinstrument spielt, Bläser’ Roͮlant unt di sine / cherten mit micheleme nide / an der haiden bette hśs. / sine blasare musen dar uz: / si erslugen si alle samt Rol 4170. 4179; StrKarl 5176. 5191; daz des chaiseres plasare / pliesen al geliche Rol 6070. – als Bestandteil eines Personennamen: UrkCorp(WMU) 924,22. – bildl. ‘Prahler, Schwätzer’ ein solich cokart [Narr] und blesere, / der mit syme wynde sich ruͤmet sere Pilgerf 7840

blāse swstF. 1 ‘(Wasser-, Luft-)Blase’
2 ‘Harnblase’
3 als Teil eines Blasinstrumentes (vgl. Eitschberger, Musikinstr., S. 235ff.)
4 Phras.
   1 ‘(Wasser-, Luft-)Blase’ so der wazzir suchtege zu swollin si als ein blase uol wazzirs SalArz 55,57; di bloze, di do sich [...] bewisit sam eyn glas, ist das di snelle czubricht, so ist der wyn gut Pelzb 139,24. 139,26    2 ‘Harnblase’ ein stein wirt [...] etwenne in der blase uon einer grozen leimiger vuchte SalArz 58,43; der harn mac etwenne nicht uz gen uon der blase ebd. 60,9; Macer 43,4. 39,4; OvBaierl 32,21; von der plasen [Überschrift] . diu plāse oder diu plāter ist ain vaz des harmprunnens BdN 34,10; kain vogel hāt ain plāsen ebd. 165,19    3 als Teil eines Blasinstrumentes (vgl. Eitschberger, Musikinstr., S. 235ff.): dar nāch kumt ein ander tōr, / der bringet ein blāsen und ein rōr [Dudelsack?] . / die blāsen er drücket ze maniger stunde / hin und her vor sīnem munde, / daz im die backen donent dā bī Renner 12458f.    4 Phras.: alle din gewalt, der is / in dime kranken ase, / als windes vol ein blase, / der zuhant uzbrichet, / als man sie durchstichet Pass III 641,16; in mir [Frau Hoffart] ist nit me dan wint und rauch; / da bin ich als eine uffgeblasen blase auch Pilgerf 7604; vgl. TPMA 2, 19. die luoderer, / den būch und blāse wirt selten lźr Renner 9836; wanne manigen menschen ist nimmer wol, / in sī denne mage und blāse vol ebd. 9968; mir ist noch blāse und mage lźr! ebd. 10536. – basierend auf dem Kinderspiel, dem Hund eine mit drei Erbsen gefüllte Schweinsblase an den Schwanz anzuhängen und ihn so umherzutreiben (Wießner, Komm., S. 168f.; TPMA 2, 19; DWB 2, 67): er gap versengelt wol, rehte als im węr an gebunden / ein swīnes blāse, alsō man den wilden hunden tuot Neidh WL 24:10a,2; in einer blāsen drī erweiz / jagent einen hunt vil manigen kreiz, / den er niht liefe und gar verbźre / ob diu blāse voller wźre Renner 16539

blāsebalc stM. ‘Blasebalg’ nidene an dem gewelbe / lāgen viere und zwźnzich blāsebelge SAlex 6016; und an ieglīch esse ort / wāren hie unde dort / zwei hundert blasbelg grōz EnikWchr 24465; uz mangem wilden velle / si [Windmühlen] blaspalge triben WhvÖst 11857; Cranc Jer 6,29. – bildl.: du sal den blasbalch, die gunst des heiligen geistes vernemen, / de dir sal den starken wont [= wint ] der guͦder andehte geven Lilie 15,33; [Frau Hoffart:] myn blaßbalg uppige ere ist genant Pilgerf 7657 u.ö. – in Vergleichen: wante se [Lunge] alz eyn blazblach ys ouer daz herze, dat et dy kalden lucht in sych ty vnde dy hytte myt deme ademe vt drife OvBaierl 9,3; glicherwis als eyn blosbalc, / mit dem man uf blest eyn vuer / in eyme oven ungehuer Hiob 15226; daz fiwer ouz ir helmen bran, / sam ez ein blespalch blęte Rab 748,5

blāsehorn stN. ‘Horn (als Blasinstrument)’, hier als Scheltwort: er schedelundez [klapperndes] blasehorn, / daz den wintvank hat verlorn! Jüngl 913

blęselīn stN. ‘kleine (Gallen)Blase’ daz pfert und daz maul, der helfant und daz kämlein habent ir gallen niht besunder in ainem plęslein sam andreu tier, aber si habent ādern, dā gallen inne ist BdN 116,21

blāsen stV. (VIIa) 1 ‘(jmdn. weg)blasen, (weg)wehen’ (vom Wind)
2 ‘Luft ausstoßen, pusten, blasen’
2.1 abs.
2.2 mit Richtungsangabe
2.3 mit Akk.-Obj.: ‘etw. anblasen’
2.4 mit Akk.- und Präp.-Obj. ( an, in, under; von ): ‘etw. auf etw. hin blasen, von etw. weg blasen’
3 ‘ ein / auf einem Instrument blasen’
3.1 allgemein; das Blasinstrument erscheint als
3.2 ‘(auf einem Blasinstrument) ein Signal zu etw. geben’
4 ‘etw. anstiften, aushecken’
   1 ‘(jmdn. weg)blasen, (weg)wehen’ (vom Wind): merk daz dich bliese / ein wint do hin als ein stro HvNstGZ 2322 App.; da sach sie gotes wisen list: / wie den winden ist gegeben / daz blasen ebd. 950; vnd pliesen di winte EvAug 14,23 (Mt 7,25)    2 ‘Luft ausstoßen, pusten, blasen’    2.1 abs.: die nateren und die slangen, / [...] si bliesen [zischten] unde gullen, / freislīche si bullen En 3251; do begunder blasen sazestunt / und wol [l. wolde ] den win machen chalt StrKD 62,26    2.2 mit Richtungsangabe: so blāsit er [Löwe] in daz ansūne des iungen unde machet iz lebentich JPhys 1,26. 13,3; an swaz ez in der werlte blies, / daz bran zehant als ein mies, / steine und īsen als ein strō Wig 4530; ir sült niht blasen in den tranc, / [...] daz ist ein ungewizzen danc, / der unzuht solte man enbern TannhHofz 85    2.3 mit Akk.-Obj.: ‘etw. anblasen’ swenne man den minsten vunken blaset, er gibet hitze und schin Mechth 6: 9,18    2.4 mit Akk.- und Präp.-Obj. (an, in, under; von): ‘etw. auf etw. hin blasen, von etw. weg blasen’ nim die eigerschal [...] vnde puluer sie vnde blasez in div naseloch: so gestat daz bloͮt Ipocr 100; SalArz 62,33; Barth 139,30; Albrant 3,2. 3,48; ob man si [Asche] dar an bleset mit einer roren Macer 50,13; aber den streit zerstœrt man, der staup under si [Bienen] wirft oder der ainen rauch under si plęst, und versüenet si mit milch oder mit wazzer BdN 291,14. der blies in einen becher / den schūm von dem biere Helmbr 1166; so were das also ein klein ding unserme herren, [...] alle die sśnde in eime ougenblicke zuͦ vergebende, also ein stuͤppe von diner hant zuͦ blosende Tauler 125,28. – übertr.: dem blęset der [ swīgęre, einer der fünf teufl. Geister] zorn in sinen mut StrKD 166,267; er [Gott] blies den geist der ewikeit in in [Adam] Frl 5:59,6    3 ‘ ein / auf einem Instrument blasen’    3.1 allgemein; das Blasinstrument erscheint als Akk.-Obj.: si blisen ir trumben, / horn unt phifen Rol 7996; waz hornes ist daz, daz men an dem iungestin dage blasit? Lucid 135,21; NibB 944,3; sie bliesen ir businen / vnde allerhande herhorn Herb 4640; dō gehōrte sī ein horn / blāsen von verre Iw 5797; Wig 8651; Athis A** 3; RvEBarl 1747; (Part.Präs.:) dō wart nāch den gesellen gevrāget blāsende vil NibB 945,4. – als Präp.-Obj. (an, in, mit): der meister sān gebieten hiez, / blāsen an daz herhorn LivlChr 3303; wie ofte blestu in daz horn? Wartb Rs 61,1; si het eine pfiphen / dar in si blis mit ir kunst PassI/II 246,23; dye heyden verlorne / blesen mit den horne / myt pyffen ind myt basunen Karlmeinet 474,58; (subst.:) daz blasen mit dem horne, / daz ruffen mit dem mvnde / nieman enkvnde / geachten zv rechte Herb 12966    3.2 ‘(auf einem Blasinstrument) ein Signal zu etw. geben’ man blies di herehorn ubir al / und di trummen zō dem wīge SAlex 3239; haiden di gesellen / pliesen ze geuelle, / sam si tiźr iageten Rol 4104; nū daz der eber tōt geleit / wart von im ūf das grüene gras, / [...] ze valle blies er in daz horn KvWPart 408; Reinfr 8520; ź daz die engel blāsen / ze geriht an dem lesten tag Helbl 10,33    4 ‘etw. anstiften, aushecken’ owź der mortlichen unstift, / die der tiuvel blies zesamde! Ottok 21774; die schelke ungetriwen / blāsen unde briwen / begunden einen rāt ebd. 50490

blāsenhals stM. ‘Gang, Öffnung der Harnblase’ swenne aber iz [Krankheit] ist da uon, daz der wec, da der harn sal in gen ist uorstopfit uon eime steine, oder [...], so vulit ouch der siche smercen in dem blase halse SalArz 60,20 (vgl. der plāsen hals BdN 34,21 )

blasenieren swV. aus afrz. blasonner (Suolahti 1, 68; Rosenqvist 2,202). ‘ein Wappen malen, auslegen’ ich sach ein paner wol gezirt, / dar inn drei wolf geplesenirt Virg(St) 643,5; ein helm der gab vil liehten schin: / zwen swarze flügel Chrubin / der engel het darauf gedent / mit guldin leubern rich verwent / geblasunniert fuͦrt er den helm Hirzelin 161; waͤr ich der rechten chunst berait, / daz ich der wappen visament / plasnierte Suchenw 7,211

blāsensiuche stF. ‘Krankheit der Blase’ pyonia gesoten mit wine unde dicke getrunken ist guͦt widir der blasensuche Macer 60,6; guͦt [...] zu der blasen- unde der lendensuche ebd. 6,22; gut [...] vor der blasensuche ebd. 41,7

blāsgeselle swM. ‘der mit jmdm. zusammen bläst’, hier wohl ‘Gehilfe des Gauklers’ gemeint: dīn valewische [Hs.: asche ] stiubet in die ougen mīn, / ich wil niht mźre dīn blāsgeselle sīn, / dūn wellest mīn baz hüeten vor sō trügelīchem kunder Walth 38,8

blāslac stM. ‘blaue Flecken verursachender Schlag, Prellung, Beule’ vmb plabslege dem selbschol [dem Verletzten] eynen virdunk, dem richter vnd den scheppen eyn virdunk SchöffIglau 103. wy man des schol handeln vm totlseg, vm lemen vnd kamperwunden, vm plutrunst, [...], plabsleg 148; peul vel plauschleg StRBrünn 168. 123

blasphemia stF. ‘Blasphemie’ do antwurten im di iuden: von guten werken steine wir dich niht, svnder von der blasphemya [La. smacheit ] EvAug 242,22 (Io 10,33)

blasros stN. ‘Pferd mit weißer Stirn’ calidi dicuntur, qui albam frontem habent: blas ros SummHeinr 1:146,427

blāst stM. 1 ‘Hauch, Atem; das Blasen, Wehen’
2 ‘Aufgeblasensein, Missgunst’
   1 ‘Hauch, Atem; das Blasen, Wehen’ er erkande sīnen blāst wol Wig 4528. 4859; aller dinge nātūre und gelīchnisse ist in ime [dem Menschen] : der erden an deme vleische, der steine an dem gebeine, des luftes an dem geiste, der winde an den blęsten [...] DvAOff 29; der helle fivr wirt niht entzünt, / [...] uon holtze noch von blaste / noch von windis draste Martina 67,43; lat er [Panther] einen süezen drast / und einen froderichen blast, / der vertriffet alle wurzen ebd. 97,36    2 ‘Aufgeblasensein, Missgunst’ dā von er würde blāstes vol, / daz er zerklachte [...] als disem vrösch beschehen ist Boner 46,53; ist daz [...] du ūz dīnem herzen lāst / ungunst und des nīdes blāst ebd. 22,64