Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

g – gabiʒ?
gâch – gademstat
gademvrouwe – gâhe
gæhe – galazîâ
galban – 1galle
2galle – galsterîe
galsterlich – gamanje
gamânje – gampelher
gampelsite – ganeist(e)
ganeistelîn – ganteren
ganz – gære
gargarismus – gart
gart – gartgabele
garthagen – gasse
gast – gastmeisterin
gastnusse – gæʒe
gaʒʒe – gebant
gebâr – gebeinet
gebeitic – gebërærin
gebërc – gebietære
gebietærin – gebiuge
gebiunde, gebünde, gebunt – gebogen
geborc – gebraste
gebræte – gebrësthaftic
gebrëstic – gebrûchic
gebrûchlich – gebünde
gebünde – geburgeze
gebûric – gebûschirre
gebütel – gedæhtnisse
gedalsch – gedense
gederbe – gedinchof
gedinclich – gedon
gedon – gedröulich
gedröuwe – gedwâse
ge|ehte – gegate
gegatrom – gegen hëllen
gegenherte – gegenrede
gegenreise – gegentraht
gegen trëten – gegenwertige
gegenwort – gegihte
gegiric – geharnascht
geharre – geheiligunge
geheim – gehende
gehenge – gehimelze
gehirne – gehœric
gehœrlich – gehüge
gehügede – gehuobet
gehuof – geilic|heit
geillîche – geiselstreich
geiselunge – geisticlich
geistîn – geiʒeweide
geiʒgalle – geiʒwolle
gejac – gekleide
geklûder – gelæge
gelaister – gelegede
gelegelich – geleitesman
geleitgëlt – gëlfe
gëlfen – gelîcherin
gelîcherte – gelîchsame
gelîchsamen – gelide
gelidemâʒe – gelinc
gelinc – gelle
gelle – gelœte
geloub- – geloupheit
gelouplich – gëlte
gëltel – gelübe
gelübede – gelüppic
gelüpschafte – gëlwelot
gëlwen – gemahellich
gemahelschaft – gemæʒicheit
gemæʒiclich – gemeinder
gemeine – gemeinmüeticlich
gemeinsagunge – gemelîche
gemelîcheit – gemietede
gemietunge – 2gemüete, gemuote
gemüetic – gemuotheit
gêmuoticheit – genâden
genâdenarm – genâdezît
genædic – genant
1genantlich – genemede
genende – genës
genesche – genibelet
genîc (genîge ?) – genistbærlich
geniste – genôʒsam
genôʒsame – gensîn
gensischen – genuht
genuhten – genuocsamede (?)
genuocsamen – Geon
georset – gequël
gequide – 1gerat
2gerat – gerede
gerede – gerëhtmachen
gerëhtmachunge – gereiʒe
gereiʒede – gerigel
gerigelingen – gerihticlîche
gerihtinsigel – geristic
geristlich – gërne
gerner – gërste
gërstegrûʒ – 2gertelîn
gerten – gerûmiclich
gerummel, gerumpel – geruowic
geruowicheit – gesagede, gesegede
gesalzene – geschaffenheit
geschaffenwësen – gescheftnisse
gescheftvrouwe – geschepfnisse
geschepfunge – geschihtic
geschihticlich – geschræje (?)
geschrât – geschulteret
geschuoch – geselbede
gesêlen – geselliclîcheit
geselligen – gesigel
gesigen – gesinne
gesinnen – gesiuniclich
gesiuse – gesloufe
gesloufic – gesnæren
gesnarren – 1gespenge
2gespenge – gespîwe
gespiz – gespreide
1gesprenge – gestalt
gestalt – gestelle
gestellet – gesticke
gestickelet – gestopfel
gestœʒe – gestriuʒe
gestriuʒunge – gestüplach
gestüpnisse – gesuoch
gesuochære – geswenke
geswenze – geswindicheit
geswindiclîche – getænede
getæper – getelse
getemere – getougen
getougen – getregede|gülte
1getrehte – getriuwenisse
getriuwewirdic – getult
getumele – getwancnisse
getwancsal – gëtzen
getzsal – gevæhic
geval – geværlich
gevatere – gevellicheit
gevelliclich – geveterede
geveterlîn – gevlester
gevlitter – gevorstet
gevræʒe – gevüegelich
gevüegetheit – gevürste
gewach – gewalt
gewalt – gewaltroubunge
gewaltsame – gewantsnîden
gewantsoum – gewarsamlîche
gewarschart – gewehenen
gewehse – 2gewende
gewendelach – gewërben
gewërbic – gewërken
gewërldet – gewëterblitzen
gewette – gewilden
gewîlet – gewinnunge
gewint – gewist
gewiste – gewonet
gewonhaft – gewuoc
gewurc – gezamen
gezan – gezerge
gezic – gezît
gezîte – geziugelîn
geziugen – gezühticlîche
gezunft – gheheel
gibe – giegengêre
giel – gifticheit
gifticlich – gîgengarren
gîgennagel – gîle
gileht – gine|glapf
ginen – gir
gir – giric
giricheit – girte
girunge – gît
git (?) – giuden
giudenlich – glanken
glanst – glas(e)väʒʒelîn
glas(e)vënster – gleienbluome
gleif – glenzezît
glenzic – glîme
glîmen – glîssenerîe
glisterîe – glocke
glockehûs – gloie
gloieren – glück-
glüejen, glüen – gnaister
gnaistli – gogel
gogel- – golf
gollen – goltërze
golt|esche – goltmâl
goltmasse – goltslahære
goltsmelz – goltvël
goltvinger – gos (?)
got – götelîn
gotelop – goteshûsrëht
goteshûswartære – gotesvriunt
gotes|wâr – gotheftic
      gotes|wâr stN.
      goteswëc stM.
      goteswërc stN.
      gote|swile (?) Subst.
      goteswort stN.
      goteszam Adj.
      goteweppe stN.
      goteweppewurm stM.
      gotewillekomen Adj.
      gotezam Adj.
      gotformelich Adj.
      gotformic Adj.
      gotformicheit stF.
      gotgebildet Part.-Adj.
      gotgeformet Part.-Adj.
      gotgelâʒen Part.-Adj.
      gotgenôʒet Part.-Adj.
      gotgomman stM.
      gothaft Adj.
      gotheftic Adj.
gotheit – gotmeinunge
gotmensche – gotweiʒ
gotzam – gougeren
göugewete (?) – goukelklucken
goukelkunst – goukeltocke
goukelunge – göumütte, -mutte
göu|phâwe – grâ
grâ – grab(e)wart
grab|îsen – 2grâl
grâlen – gran
grân – gransprunge
gransprunge – gras(e)löufel
gras(e)marschalcambet – grætic
grâ|tuochære – grâwërc
grâwërcliute – grêde
grêden – gremiclich
grempære – greʒenach
gribellure – grieʒwart
grieʒwartære – grîfvalke
grîfzan – grîn
grindel – grisegrammen
grîseleht – griuse
griuselen – groben
grobiln – grôʒgamander
grôʒgebieter – grôʒtürstic
grœʒunge – grüenheit
grüenlich – grundelôs
grundelôselich – gruntrëht
gruntrüerunge – gruntvorschende
gruntvriunt – gruoʒbære
gruoʒe – grütschîn
grutte – gubelnagel
guc – güeticlîche
güetlich – gugelkotze
gugelroc – gülte
gülteguot – gumpenîe
gunderam – guonlich
guot – guotlich
guotlîche – gupfoht
guppelspil – gürtelsenken
gürtelsnuor – gymnosophiste

   gotes|wâr - gotheftic    


gotes|wâr stN. ‘reine Wahrheit’ (vgl. got -, gotes-): dannen uber manec iâr / daz ist al daz gotes wâr / Ysaac altote / daz daz gesuͦne [Sehvermögen] ime tunchelote VMos 22,17

goteswëc stM. (s.a. gotesvart ). 1 ‘Pilgerfahrt, Pilgerreise’
2 ‘dem Seelenheil dienende Lebensführung’
   1 ‘Pilgerfahrt, Pilgerreise’ ez sol auch nieman dhein silber da chauffen, denn daz er ze hort legen welle, oder hintz marcht welle fveren, oder auf dem gotsweg da zern welle, oder ze chleinoeden wuerchen welle UrbBayJ 529; swer umb sein geschaeft von der stat arbait oder auf dem gotzweg ist [...], der mag sein chlag ze gewin und ze flust aufgeben vor dem rechten swem er wil StRMünch 318,4. 388,26. – ‘Kreuzzug’ der dritt herzog Fridreich starb auf dem goczweg EnikWchr 546 Prosa 9,5    2 ‘dem Seelenheil dienende Lebensführung’ er [Johannes der Täufer] ebenot uns den gotes wech VEzzo 144; [jemand] hie was virvlizzen [eifrig bedacht] / an dem reinen gotes wege, / den er wanderte zu pflege Vät 24199

goteswërc stN. 1 ‘Gott gefälliges Werk’
2 ‘Wirken, Tat Gottes’
   1 ‘Gott gefälliges Werk’ der [Set] ward ein vil gut chneht, er minnot niht daz unreht. / der selbe gewan chint dei got hiute liep sint: / daz goteswerch si lerten, ir muͦt si dar an cherten GenM 26,20; ein lant, daz was cristenlich. / die gotes werc man da begienc Brandan 1635    2 ‘Wirken, Tat Gottes’ diu gotes werch hie in erde suln von ime [dem Blinden, vgl. Io 9,3] geougent werden AvaLJ 91,6

gote|swile (?) Subst. ein Geschwür, Geschwulst; evtl. eine Übertragung zu lat. Bezeichnungen wie bonus malanus, bona ulcera u.a. (vgl. Etymol.  Wb. d.Ahd. 4,543; AWB 4,366): item actraga est apostema [...] et dicitur teuthunice gotesuile GlPBB 258,55

goteswort stN. ‘Gottes Wort’, die in der Bibel enthaltene Offenbarung: das ist diu lere der heiligen lerer, die das heilige gotes wort ze allen ziten der heiligen christenhait predigent Konr 21,33; alsô hât ez der boten munt / gemachet in der welte kunt. / ir wort, daz sint diu gotes wort RvEBarl 13093; der ist ein tor der daz gotes wort nicht hoͤrt PrOberalt 151,17; StrKD 108,38; StatDtOrd 85,29. – bildl.: wie man vehten sol mit dem swerte des gottes wortes Tauler 403,14; du solt alle tage in das siechhus gan und salben si mit den troͤstlichen gottes worten und laben si mit irdenischen dingen miltekliche Mechth 6: 1,35; PrOberalt 50,33. – Christus: wand $’t godswort was uns heilant MarlbRh 53,36; daz Krist, daz reine gotes wort, / gevestent habe der himele kraft RvEBarl 13170; Spec 75,3

goteszam Adj. gotezam

goteweppe stN. fein gewebte Oberbekleidung (vgl. detailliert AWB 4,362ff.): cyclades: goteweppe, hemade SummHeinr 2:207,62; colobium: gotowebbi ebd. 2:245,02.18. – Kopftuch, Schleier: peplum: hoͮbitlachen vel gotewebbi SummHeinr 1:324,122

goteweppewurm stM. Raupe des Seidenspinners, ‘Seidenraupe’ bombix vermis qui sericum facit: goteweppewrm SummHeinr 2:196,143

gotewillekomen Adj. Zusammenrückung aus gote willekomen sîn (vgl. got 1.6.1 ); hier ‘sehr, besonders willkommen’ nach Caudyn er sant dan; / der enphie dy poten wol, / als man vor rechte sol / der den leuten gotwilchömen ist Hawich 3153

gotezam , goteszam Adj. hier subst. ‘jmd., der Gottes Willen befolgt’ nün warnn auch chomen zesam / mit Silvestro dem gotte czam / fünf und sibenczik pischolf dar Märt 28298; Petrus der got zam ebd. 11131; Apuleius und Marcellus der gotes zam ebd. 11170. 20195

gotformelich Adj. ‘nach Gott gebildet, gottähnlich’ min sele ist got formelich an irem wesende PrWack 63,16; er sprach ouch was ein gotformelich mensche wêre, unde sprach, sîn sêle ist vol götlîcher formen, unde sprach alle götlîcher formen die sint formelôs PrJvSterng 255; Katrei 375,14

gotformic Adj. ‘nach Gott gebildet, gottähnlich’ di gnâde gibit ein ubernatûrlîch wesen der sêle, und di gnâde machit alliz des menschen werc annême gote, wanne si uberformet den menschen in gotformige glîcheit HvFritzlHl 124,18; man vindet einer hande menschen, [...] die sijen so gar gelútertes und gotfoͤrmiges gemuͤtes, daz die tugenden in in standen nach goͤtlicher glicheit; [...] und sint verwandelt in goͤtliches bilde und sint eins mit im Seuse 338,3. 356,13; Tauler 160,3. 357,18

gotformicheit stF. ‘Ähnlichkeit mit Gott’ die maht dez geschaffenen verstans got anzesehen, daz enbekümit im niht nah siner naturen sunder übermitz [durch] daz lieht der glori, daz daz verstan setzet in etwaz gotformikeit [ quod intellectum in quadam deiformitate constituit ] ThvASu 238,13

gotgebildet Part.-Adj. ‘nach Gottes Vorstellung geschaffen’ wan der mensche ist recht als ob er drú menschen si: sin vihelich mensche als er nach den sinnen ist, und sin vernúnftiger mensche und denne sin oberster mensche, sin gotformiger, got gebildeter mensche Tauler 357,18; bin ich nâch gotte gebildet, sô ist sîn bilde in mir. das wort in dem ich nâch gotte got gebildet bin enspriche ich nicht: got spricht es in mir PrJvSterng 253

gotgeformet Part.-Adj. ‘nach Gott gebildet, gottähnlich’ zu deme achten mâle sô scheidet iz [ daz gotis wort ] den geist von ime selber und uberformit in in gotlîche einunge und in gotgeformete glîcheit HvFritzlHl 252,29. 150,34; diu sêle von umbevange götlîcher flüzze abegescheiden wirt von lîplicheit, unt denne mac si schepfen ûzer eigenem wesenne gotgeformete wârheit Eckh (Pf) 634,22

gotgelâʒen Part.-Adj. ‘gottergeben, auf Gott gerichtet’ ein solicher mensche [...] der einen gotgelossenen grunt hette MerswBrf 339

gotgenôʒet Part.-Adj. ‘Gott gleichgestellt, in Gemeinschaft mit Gott gebracht’ spîse dîner [Jesus] gotgenôzter menschheit DvASchr 384,2

gotgomman , gotgumman stM. ‘Mann Gottes’ (zum Ansatz vgl. Richert, Pass., S. 220, AWB 4,327-329; s.a. gome ): ‘hora, hora’, sprachen sie [Juden] , / ‘waz dirre hat geraset hie! / ja’, sprachen sie, ‘gotgumen, / sich, ob dir Crist mac gevrumen, / den unse vetere viengen / und an ein cruce hiengen! / [...]’ Pass I/II (HSW) 13095

gothaft Adj. ‘von göttlicher Natur’ (vgl. gotheftic ): kein anevanc wart üns zwein nie, / an mir und an mîm vater ie / was einer gotheite haft [La. ie einer gothaft ] / und ein gelîchiu magenkraft WvRh 6860

gotheftic Adj. ‘von göttlicher Natur’ (vgl. gothaft ): wan der lîb gotheftic / was und alsô kreftic / in einunge der gotheit JvFrst 11137