Wrterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

g – gabiʒ?
gch – gademstat
gademvrouwe – ghe
ghe – galaz
      ghe Adj.
      ghe stF.
      ghede stF.
      ghelich Adj., Adv.
      ghelingen Adv.
      ghels Adj.
      ghen swV.
      ghenlche Adv.
      ghes Adv.
      ghiclche Adv.
      ghte stF.
      gal stM.
      galactd Subst.
      galadrus M.
      galander stswM.
      galanderisch Adj.
      galanwurz stF.
      galarit swM.
      galaxi F.
      galaz Subst.
galban – 1galle
2galle – galstere
galsterlich – gamanje
gamnje – gampelher
gampelsite – ganeist(e)
ganeisteln – ganteren
ganz – gre
gargarismus – gart
gart – gartgabele
garthagen – gasse
gast – gastmeisterin
gastnusse – gʒe
gaʒʒe – gebant
gebr – gebeinet
gebeitic – gebrrin
gebrc – gebietre
gebietrin – gebiuge
gebiunde, gebnde, gebunt – gebogen
geborc – gebraste
gebrte – gebrsthaftic
gebrstic – gebrchic
gebrchlich – gebnde
gebnde – geburgeze
gebric – gebschirre
gebtel – gedhtnisse
gedalsch – gedense
gederbe – gedinchof
gedinclich – gedon
gedon – gedrulich
gedruwe – gedwse
ge|ehte – gegate
gegatrom – gegen hllen
gegenherte – gegenrede
gegenreise – gegentraht
gegen trten – gegenwertige
gegenwort – gegihte
gegiric – geharnascht
geharre – geheiligunge
geheim – gehende
gehenge – gehimelze
gehirne – gehric
gehrlich – gehge
gehgede – gehuobet
gehuof – geilic|heit
geillche – geiselstreich
geiselunge – geisticlich
geistn – geiʒeweide
geiʒgalle – geiʒwolle
gejac – gekleide
geklder – gelge
gelaister – gelegede
gelegelich – geleitesman
geleitglt – glfe
glfen – gelcherin
gelcherte – gelchsame
gelchsamen – gelide
gelidemʒe – gelinc
gelinc – gelle
gelle – gelte
geloub- – geloupheit
gelouplich – glte
gltel – gelbe
gelbede – gelppic
gelpschafte – glwelot
glwen – gemahellich
gemahelschaft – gemʒicheit
gemʒiclich – gemeinder
gemeine – gemeinmeticlich
gemeinsagunge – gemelche
gemelcheit – gemietede
gemietunge – 2gemete, gemuote
gemetic – gemuotheit
gmuoticheit – genden
gendenarm – gendezt
gendic – genant
1genantlich – genemede
genende – gens
genesche – genibelet
genc (genge ?) – genistbrlich
geniste – genʒsam
genʒsame – gensn
gensischen – genuht
genuhten – genuocsamede (?)
genuocsamen – Geon
georset – gequl
gequide – 1gerat
2gerat – gerede
gerede – gerhtmachen
gerhtmachunge – gereiʒe
gereiʒede – gerigel
gerigelingen – gerihticlche
gerihtinsigel – geristic
geristlich – grne
gerner – grste
grstegrʒ – 2gerteln
gerten – germiclich
gerummel, gerumpel – geruowic
geruowicheit – gesagede, gesegede
gesalzene – geschaffenheit
geschaffenwsen – gescheftnisse
gescheftvrouwe – geschepfnisse
geschepfunge – geschihtic
geschihticlich – geschrje (?)
geschrt – geschulteret
geschuoch – geselbede
geslen – geselliclcheit
geselligen – gesigel
gesigen – gesinne
gesinnen – gesiuniclich
gesiuse – gesloufe
gesloufic – gesnren
gesnarren – 1gespenge
2gespenge – gespwe
gespiz – gespreide
1gesprenge – gestalt
gestalt – gestelle
gestellet – gesticke
gestickelet – gestopfel
gestʒe – gestriuʒe
gestriuʒunge – gestplach
gestpnisse – gesuoch
gesuochre – geswenke
geswenze – geswindicheit
geswindiclche – getnede
getper – getelse
getemere – getougen
getougen – getregede|glte
1getrehte – getriuwenisse
getriuwewirdic – getult
getumele – getwancnisse
getwancsal – gtzen
getzsal – gevhic
geval – gevrlich
gevatere – gevellicheit
gevelliclich – geveterede
geveterln – gevlester
gevlitter – gevorstet
gevrʒe – gevegelich
gevegetheit – gevrste
gewach – gewalt
gewalt – gewaltroubunge
gewaltsame – gewantsnden
gewantsoum – gewarsamlche
gewarschart – gewehenen
gewehse – 2gewende
gewendelach – gewrben
gewrbic – gewrken
gewrldet – gewterblitzen
gewette – gewilden
gewlet – gewinnunge
gewint – gewist
gewiste – gewonet
gewonhaft – gewuoc
gewurc – gezamen
gezan – gezerge
gezic – gezt
gezte – geziugeln
geziugen – gezhticlche
gezunft – gheheel
gibe – giegengre
giel – gifticheit
gifticlich – ggengarren
ggennagel – gle
gileht – gine|glapf
ginen – gir
gir – giric
giricheit – girte
girunge – gt
git (?) – giuden
giudenlich – glanken
glanst – glas(e)vʒʒeln
glas(e)vnster – gleienbluome
gleif – glenzezt
glenzic – glme
glmen – glssenere
glistere – glocke
glockehs – gloie
gloieren – glck-
glejen, glen – gnaister
gnaistli – gogel
gogel- – golf
gollen – goltrze
golt|esche – goltml
goltmasse – goltslahre
goltsmelz – goltvl
goltvinger – gos (?)
got – gteln
gotelop – goteshsrht
goteshswartre – gotesvriunt
gotes|wr – gotheftic
gotheit – gotmeinunge
gotmensche – gotweiʒ
gotzam – gougeren
gugewete (?) – goukelklucken
goukelkunst – goukeltocke
goukelunge – gumtte, -mutte
gu|phwe – gr
gr – grab(e)wart
grab|sen – 2grl
grlen – gran
grn – gransprunge
gransprunge – gras(e)lufel
gras(e)marschalcambet – grtic
gr|tuochre – grwrc
grwrcliute – grde
grden – gremiclich
grempre – greʒenach
gribellure – grieʒwart
grieʒwartre – grfvalke
grfzan – grn
grindel – grisegrammen
grseleht – griuse
griuselen – groben
grobiln – grʒgamander
grʒgebieter – grʒtrstic
grʒunge – grenheit
grenlich – grundels
grundelselich – gruntrht
gruntrerunge – gruntvorschende
gruntvriunt – gruoʒbre
gruoʒe – grtschn
grutte – gubelnagel
guc – geticlche
getlich – gugelkotze
gugelroc – glte
glteguot – gumpene
gunderam – guonlich
guot – guotlich
guotlche – gupfoht
guppelspil – grtelsenken
grtelsnuor – gymnosophiste

   ghe - galaz    


ghe Adj. Adv. ghe, nach dem Adj. umgelautet gehe JTit 3111,1; gaͤche KvHelmsd 3133. – in den Laa. mit → gch wechselnd. 1 ‘schnell, rasch’
1.1 ohne weitere Bestimmung
1.2 mit Gen.d.S. oder ze (vgl. gch
1.1.2 ), Bed. bergehend in ‘begierig, verlangend nach etw.’
2 ‘heftig, ungestm’
3 selten ‘jh, steil’ (vgl. ghe stF. 5 )
1 ‘schnell, rasch’ 1.1 ohne weitere Bestimmung: alsam ein lewe wilder lief er [Wolfhart] vor in dan; / im wart ein ghez volgen von snen vriunden getn NibB 2273,4; ich weiz wol, ghes mannes lp / erwirbet ghes ghez wp. / sn gher site, ir gher muot, / ist in ze gher liebe guot. / si ghet zuo im und er zuo ir: / ir ghiu liebe ht ende schir UvLFrd 552,5 u..; si [Beichte] sol sin gaͤhe, daz du zehant die snde sagest so du si getuͦst PrGeorg 136,2; er [Richter] sol weder ze ghe noch ze trge an dem gerihte sn SpdtL 149,14; d was er niht ze ghe, / er bereite sich mezlich / ze varen her ze sterrch Ottok 15172. entrewn das wer ein gechew gerst [Gerste] , / dew man geset hiet aller erst / und solt zu hant auf gan Seifrit 7189; ghez berigez guot [rasch erworbener berfluss] RvEAlex 1479. von gher geschiht ‘durch Zufall’ vnde nvt von gehir geschiht [ fortuito casu; erg.: soll es sich ereignen] , daz dheine chripfe ein bvͦch vnde da getvrre gelesin BrEng 38. – adv.: sliezet zu / des boumgarten tor gahe Daniel 7521; die juden [...] sanden do gae [La. gahe, gahes ] siben man HeslNic 2526; MF:Hartm 8:3,7; KvHelmsd 3133; er kunde leben zucken gher, dann ein smit mit einer zangen / ein nagel oder drat kund widerziehen JTit 3603,2. 3111,1; s er ghest kunde Bit 6970 1.2 mit Gen.d.S. oder ze (vgl. gch 1.1.2), Bed. bergehend in ‘begierig, verlangend nach etw.’ – pers.: Artus, der milte gehe, was gen im der gabe niht so trge JTit 2431,2; zer hochgezit vil gehe was der kunic ebd. 4505,2. – unpers., jmdm. ist ghe ‘er hat es eilig’ des [Jason kennenzulernen] was ir [Medea] harte gehe Herb 592; im [Gott] ist tsentstunt gher ze gebenne wan uns ze nemenne Eckh 5: 280,12; mir ist der kunde ghe [...] dir sagende, / ane wer bin ich der smehe JTit 5829,1. 1252,2. – adv.: wie ist des so gahe dir / ze muͦte worden RvEWh 5264 2 ‘heftig, ungestm’ si waren beide gehe JTit 1299,2; ze boten wil ich din nicht: / du bist ze gaehe mit der rede [...] mit zornlichen worten Rol 1326; sn unfuor, ir gher muot, / ist in ze scheiden beiden guot UvLFrd 552,3; dir ist der wsen lop verzigen, / wilt ze ghes muotes sn / ne allen rt und unverswigen Winsb 33,6; ez verderbent auch diu pretair [auszubrtende Eier] dicke von ainem ghen donr BdN 194,26. – sprichw. (vgl. TPMA 3,67f.): nim dir der weil: gher man schol esel reiten BdN 286,22; des muotes alze gher man / vil trgen esel rten sol Winsb 33,9. gher zorn ‘Jhzorn’ den ghen zorn der dinem pruder gahes chumt, den merchestu; aver des tramen [der fr den alten zoren steht] , den du in dinen augen trist, nimest du deheinen war PrOberalt 129,29 (Auslegung von Mt 7,3); du solt dich huͤten vor gehem zorn, daz du nt entwegen werdest mit zornlicher geberde gen dien swestern Seuse 414,8; ir zorn waz an dich [Jesus] gehe. / daz duͦlte du gar guͦtlich HvNstGZ 2276. gher tt, ghez ende ‘pltzlicher Tod’ (vgl. gch 2 ): ir gemach ist michel arbeit, / ir meiste liep ein herzeleit, / ir sezer ln ein bitter nt, / ir lanclp ein gher tt AHeinr 712; ZwBchl 116; RvZw 223,8; er stirbet gaehes todes StRAugsb 167,23; daz unkusche wip starp dez gein dodez HlReg 38,1; nu ist si des ghen endes [La. todes ] beliben StrKD 145,243; EnikWchr 22740. d sol man criuzen vr den hagel / und segenen vr den ghen tt Tr 15097; Lucid 120,15; PrBerthKl 6,70; BdN 456,28; apopleria [l. apoplexia ] hat den ghee tod OvBaierl 88,1 3 selten ‘jh, steil’ (vgl. ghe stF. 5): die burg was hoh gelegen [...] und was hart gch und mlich offzugene Lanc 3,30.

ghe stF. g NvJer 13583. 1 ‘Eile, Schnelligkeit’
2 ‘bereilung, Hast’
3 ‘Pltzlichkeit’
4 ‘Ungestm, Heftigkeit, Jhzorn’
5 ‘Stelle, wo es jh hinabgeht, Abhang’ (vgl. ghe
Adj. 3)
1 ‘Eile, Schnelligkeit’ jenez mac wol ein bot sn, / daz ist an sner ghe schn UvZLanz(K) 5752; ein wint der tet uns [ marnre ] ghe JTit 2800,2. – gewhnlich in adverbialen prp. Wendungen: an grozer gehe Vt 2049; in aller ghe Er 6676; in einer ghe LvRegSyon 2595; in grozer gehe PassI/II 190,29; in rechter gehe PassIII 252,21; recht in ainer geche Stagel 23,31. 82,7; mit gaehe Loheng 3750. 4202; Vt 17853; PassI/II 20,40; mit grozer gehe ebd. 52,28; PassIII 228,95; mit harte grozer gehe ebd. 97,92 2 ‘bereilung, Hast’ niuwan schilt unde sper / hten si ze wer genomen: / daz was von ir ghe komen Er 4109; JTit 651,2. 5000,4 u..; HvBurg 3871; so geschiecht auch offt in einer gaech / daz leicht nymmer mer geschach, / wars dw ainn wol behuͤt Teichn 187,37. – Sprichw. (vgl. TPMA 2,408): unrehtiu ghe schaden tuot, / reht gebite diu ist guot Freid 116,21; KLD:Namenlos h,17,9 3 ‘Pltzlichkeit’ der welte frode vnde trost, / ach wie schiere div erlost / wirt mit todis gehe Martina 145,65; sus qumen vriunt und vnt gevarn / ber den knic von Iethelburc, der sich nicht scharn / vor gaehe mohte, wan er lac ungewarnde Loheng 2813; ein mensch erschricket, / swenn ez ein schoene dinc erblicket / ungewarnt in einer ghe LvRegSyon 3556 4 ‘Ungestm, Heftigkeit, Jhzorn’ si vorhten des kunigs ghe / und snen grimmigen muot Ottok 13790; s mht er ein ghe trben / an unser einem ebd. 36711. 23352. 26321; so vaste het er sich gewert / und sein leben genert, / das im in kainen ghen / niemand torste genahen HvNstAp 7941; ob daz niht geschhe, / ez wrd mit solher ghe / gevordert BuchdRgen 516; Suchenw 42,189. 38,80 5 ‘Stelle, wo es jh hinabgeht, Abhang’ (vgl. ghe Adj. 3): nu was ein alzu hoher berg, / ein rotsche, ein swinde gehe Elis 3625

ghede , ghte stF. 1 ‘Eile’
2 ‘Pltzlichkeit’
1 ‘Eile’ als im vor ghede f der vart / s vil ze redenne state wart Er 4120; diu naht zetage ghte: / diu ghte in beiden brhte / ne liebe herzeleit UvTrhTr 1742. 3439; vergizzet man des namen [bei einer Nottaufe] , des wirt guot rt von der ghede PrBerth 1:298,38; PassI/II(HSW) 41068. – ‘bereilung, Unbedachtsamkeit’ als in sin gehede betwanc PassIII 401,63 2 ‘Pltzlichkeit’ des todes gachte HvBurg 269

ghelich Adj., Adv. Adv. auch -lchen, gechlich(e), gelich. – vgl. auch gchlchen, ghenlche. 1 ‘eilig, rasch’
2 ‘jhlings, pltzlich’
1 ‘eilig, rasch’ Lancelot reyt syn gesellschafft gehelich suchen Lanc 39,19; daz ir mit gehelichen siten / [...] / nicht in den ersten stunden / mich zuhant sluget tot, / sunder mit lancsamer not PassIII 357,84; si furen geliche [La. gachlichen ] da nach Dietr 6820 2 ‘jhlings, pltzlich’ daz sie niht ghelchen / die vnde mhten erslchen UvEtzAlex 12363; daz si [Elisabeth] mit disen klegelichen nuwen meren gechlich unde unplozlich icht erschreckit worde Kditz 61,25; das sv́ [...] geferret sint von der himelschen selikeit, der si ieze ein vil lzel in dem geistlichen zuke gechliche gesmacket habent DvAStaff 568; EvStPaul 12976

ghelingen Adv. auch gelingen (s. 1); gchling ( RbRupr ; StRBrnn ). 1 ‘schnell, rasch’
2 ‘jhlings, pltzlich’
1 ‘schnell, rasch’ er [ werkmeister ] kumet och selten dar [Werkstatt] , denne gehelingen so git er in [seinen Untergebenen] ein regele und ein forme Tauler 158,11. 158,18; snell und ghlingen BdN 77,7; jst is aber also, das der, dem man vnder vns vnreht vnde gewalt tt, das der niht mac also gelingen, als in sin vngemah rurit, d vorgenanten ehte rittere also balde gehoufen, als is ime not tt UrkCorp 369,19. – ‘sofort’ das chint gchtauffent di frawen und stirbet dar nch gchling RbRupr 202 2 ‘jhlings, pltzlich’ ir wart ghelinge we: / si nam gar schyr das ende HvNstAp 16060; in einem blicke gehelingen Tauler 217,36. 183,14. 214,8; daz ain man ghlingen gestorben ist in der unkusch BdN 139,27; StRBrnn 390

ghels Adj. ghe Adj.

ghen , ghen swV. Prt. ghete, ghte, auch ghete ( Elis 6700; Roth 2895 ), ghte ( StrKarl 10993. 11075 ); Part. Prt. geghet, geght. – daneben gchen, gchete, gegchet ( Roth 4219. 4207; GTroj 6940. 20986. 24714 u..; WernhMl 5321. 7891. 8347 u.. ). – selten kontrahiert ( gn [: nn ] Erls 1599; gt [: vt ] En 3502; gate Daniel 5868; gaten HeslApk 14177 ). 1 ohne nhere Bestimmung ‘eilen, sich beeilen’
1.1 ‘sich schnell fortbewegen, laufen, rennen’
1.2 ‘eilig verfahren, vorgehen, handeln’
1.3 ghende Part.-Adj. ‘eilends, eilig’
2 mit nherer Bestimmung von Ausgangspunkt oder Ziel, teilw. bertr., ‘eilen, streben; begehren’
2.1 mit Adv.
2.2 mit Prp.;
3 mit nherer Bestimmung dessen, womit man sich beeilt, ‘etw., eine Handlung eilig (eifrig) betreiben’
3.1 mit Gen.
3.2 mit Prp.
3.3 jmd. ghet (und) tut etw. ‘hat es eilig, etw. zu tun, betreibt etw. eilig’ ,
3.3.1 mit unde
3.3.2 asyndetisch (der Inf. kann teilw. auch als Erg. zu ghen aufgefasst werden)
3.3.3 mit korrelativem Gen. des neutr. Demonstr. des
3.4 mit Inf. (vgl. → gch 1.1.2 )
3.5 mit einem Nebensatz;
4 ghen verstrkt als Inf.-Erg. len ; die Konstr. sind dieselben wie bei einfachem ghen (s. unter 1-3 )
5 subst. Inf.
6 Einzelnes
1 ohne nhere Bestimmung ‘eilen, sich beeilen’ 1.1 ‘sich schnell fortbewegen, laufen, rennen’ mir ist des vil geseit, / daz niht gevolgen knne dem Kriemhilde man, / swenne er wolde ghen NibB 972,4; Parz 348,1; d endorft nieman ghen / noch fr den andern dringn UvZLanz(K) 5726; Iw 2310. 5175; niht ze sre er ghte Wh 394,8; si begunden vaste ghen; / diu ors nmens mit den sporn Wig 542; GTroj 6940; swie mir daz herze habe geght SM:Gl 3: 5,21; swie doch gedanke gahent snel vor allen dingen JTit 2,1 1.2 ‘eilig verfahren, vorgehen, handeln’ er [Karl] wil ze harte gahen Rol 2125; er ghte sre unz er gewan / des er bedorfte zuo der vart StrAmis 2058; NibB 691,2; StrKarl 7892; Herb 9709; enghe niht ze sre Tr 10212; NibB 2238,2; mit lobe, liebew sele mein, / dein gebet solt dw ane vachen / und nicht vaste gahen HvBurg 2952; sprichw. (TPMA 2,411): ez ist bezzer wol gebiten / dann bele geghet GFrau 227 1.3 ghende Part.-Adj. ‘eilends, eilig’ Jesus Christ [...] dn herze darzuo pnet / daz dir daz wre lieht erschnet / in einem ghendem muot [= ghes (pltzlich, unversehens) in dem muot v. 3568] LvRegSyon 862; adv.: ir priester, pfleget dirre liute mit triuwen, an bhte und sw in iuwer nt geschiht [wann immer sie euch brauchen] , s sult ir ghende in der naht f stn PrBerth 2:29,10 2 mit nherer Bestimmung von Ausgangspunkt oder Ziel, teilw. bertr., ‘eilen, streben; begehren’ 2.1 mit Adv.: war gahet ir svst harte? ReinFu K,142; sin’ smten sich niht langer, si wolden ghen dan NibB 525,3; Parz 208,3; Herb 3401; d hin sult ir ghen, / sitzen f die linde HvFreibTr 4688 (vgl. 3.3.2 ); diu sle wil hinnen ghen Wh 69,7; min sinne vurbaz gate, / ab ich mochte werden [...] / irvarende, waz daz tier / bedutte Daniel 5868 2.2 mit Prp.; an: daz inre volc gemeine gar / ghten an die zinnen Wh 227,19; Parz 40,24; RvEWchr 28804; der ghte ouch an den gast Iw 4687; GTroj 24714; nu gahet alle an die vart, / daz wir chomen dar enzit Dietr 8437; ir [ pfaffenfrsten ] ghent an der herren rt mit snellem sprunge KLD:Kzl 3: 2,6. gein, engegen: d s den gast ershen, / d begundens ghen [...] / engegen im Iw 6472; RvEWchr 15868; knig Rudolf hiez gein den vinden gahen Frl 5:14,5; der bent begunde nhen, / grz mede gein im ghen Parz 142,12; n solt d niht ze seine / gn dem toufe ghen: / d solt in gerne enphhen RvEBarl 3845; nu muoz ich [...] gein des buoches ende ghen [La. jagen ] Renner 19584. in: in daz bethus er gahete Herb 2064; RvEBarl 7732; der vrste wert in sn gewant n ghte Loheng 2390; swer mit der dr wr s snel, / der solt och ghen in den strt Parz 417,13; in ir helfe er ghte Kreuzf 7202; StrKarl 854; in grzen kumber ghen KvWKlage 17,8. nch: ald begunden mne jeger / nch eime hirze ghen KvWTroj 18823 (s.a. erghen ); hvon s sich f machtin / und nach den vendin gchtin NvJer 3962; ir ietweder ghte her / nch einem sper an sn ort [‘den ihm angewiesenen platz, wo sich seine speere befanden’, BMZ] Wig 6636; JTit 1214,2. 3287,2; n wil ich nch der lre dn / nch mnem gote ghen RvEBarl 11235. ber: er ghte [...] sre, / daz es dez ors het re / (wan daz erzeigte snelheit), / ber den grenen anger breit Parz 536,13; Iw 3107. 7732; JTit 1207,1; do gahte ubir den Jordan / Gedeon von dannen RvEWchr 18751. f: vier tsent ritter ghen / sach man f die plniure KvWTurn 130; wer uff in wolte gachen, / dem mst der tode nachen GTroj 15355. 15380; RvEWchr 17773; Loheng 4776; winter nhet / unde ghet / f uns balde SM:KvL 21: 1,7; hin ghte der kurteise / f sne wegereise HvFreibTr 1445; ich wil f die gnde gotes, / f den wec snes gebotes / ghen nch den hulden sn RvEBarl 12583; JTit 2592,4. z: si begunden vaste ghen / z der burc mit schalle Parz 620,24; LvRegSyon 2583; der wirt z einem venster vil harte ghen began NibB 1893,4; d ghte vaste zem bade / der herzoge Orilus Parz 273,12. 647,6; s ghten derhalp knappen vil / z dem her durh den woldan [um einen Angriff zu machen] Wh 236,4. von: d ghte von den tischen vil manic ritter guot NibB 624,2; KvHeimHinv 506; wie ghet ir alsus von mir? Tr 18495; der ritter ghte von der nt / anderhalp f die halden hin Parz 445,8; manger n von sner tugent ghet KvWLd 31,20; diu aventiur wil gahen von einem an daz ander JTit 4692,1. vr: heiz din wib Avin / vur daz betti gahin Jud 208; nu begund hin fr si ghen / der her, der ir mit huote phlac Ottok 3238; Wh 225,28. vr sich ghen (vgl. vr ghen und daz er iht frbaz ghe HvBer 10566 ): nuo ist Lanzelet under wegen / und ghete fr sich harte UvZLanz(K) 5123; StrKarl 5772; er solte heim zu lande fur sich gahen JTit 1014,3. zuo: zen rossen ghte Grnt unde sne man NibB 196,1; d s den gast shen / zuo den venden ghen / und s manlichen gebren Iw 3718; manc ritter zuo dem strte ght / n sin HvBer 10435. 10395; Parz 541,17; zv helfe er ime gahte Herb 14850; Loheng 5446; ze gotes dienste si ghten StrKarl 4132. 9818; zuo dem [Priester] hiez er in balde / des selben nahtes ghen, / von im den touf enphhen RvEBarl 11245 (vgl. 3.3.2 ); Elis 6700; du solt zir kusse ghen Parz 127,29; ze dem tode begonden si harte gahen Rol 3448; zer manheit kunder gahen JTit 4196,2. zwischen: zwischen himel und erde mines herzen ougen dicke gahent JTit 5445,2 3 mit nherer Bestimmung dessen, womit man sich beeilt, ‘etw., eine Handlung eilig (eifrig) betreiben’ 3.1 mit Gen.: ieglch mensche sner spse / unmzen sre ghet, / s im sn ende nhet Helmbr 1569; daz im rt versmhet / und er der werke ghet / vil unbescheidenlchen HartmKlage 1142; si wolten helfe ghen Wh 25,4; si begunde ir sprunges ghen / von dem pfrde fez gras Parz 779,20. 503,30. 785,16; NibB 428,2; JTit 3801,4; daz er f den griez / [...] die wercliute hiez / iteniuwer schiffe ghen zuo dem fluote [er befahl ihnen, zum Strand zu eilen, um neue seetchtige Schiffe zu fertigen] Kudr 454,3. si solden komen Etzele; des man d ghen began NibB 1423,4; ir sult sn frbaz knde hn, / st er sich prse nhet / unt des mit willen ghet Parz 633,4. 580,18; knic, d solt in vhen / und solt des balde ghen EnikWchr 17580. 5855. 6256. des korreliert mit einem folgenden Konsekutivsatz oder parataktisch angereihten Verb: s. unter 3.5 und 3.3 3.2 mit Prp.: ghen mit den mren sah man die spileman NibB 1497,1; ein kssen und d mite niht ghen MF: Reinm 61: 3; EnikFb 1372. – rechtsspr. (vgl. DWB 4,1,1,1147): daz ir [...] / an mme tde niht s sre / ne reht ghent Flore(S) 6449; der hiez mit ime gahen, / vr die stat in hahen RvEWchr 16312 3.3 jmd. ghet (und) tut etw. ‘hat es eilig, etw. zu tun, betreibt etw. eilig’, meist abh. von einem Modalverb, beginnen, heizen oder lzen (vgl. J. Wiegand, Stilistische Untersuchungen zum Knig Rother, Breslau 1904, S. 40-42; E. Dickhoff, Das zweigliedrige Wort-Asyndeton, Berlin 1906, S. 128) 3.3.1 mit unde: die [Knappen] hiez er daz si ghten / und im diu ros brhten StrAmis 1519; er [Abraham] gahte balde und besneit / Ismahelen und al die schar / sinis ingesindes gar RvEWchr 4671; balde / wil ich, daz ir gahet / und den menschen vahet PassIII 170,19; StrKarl 8803. sie hiezen balde ghen / und nemen des schiffelnes war Tr 7510; die vursten liezen gahen / und die zwene vahen PassIII 299,12; KvWHvK 680; UvEtzWh 6403. nu sult ir ghen, / und bringt mir balde mn pfert Parz 512,22 3.3.2 asyndetisch (der Inf. kann teilw. auch als Erg. zu ghen aufgefasst werden): daz d [...] / mit rehtem herzen ghest, / den touf an dich enphhest RvEBarl 3229. smide hiez man ghen, wurken einen sarc NibB 1038,1; die hiez si vaste ghen, / vogele wrgn und vhen Parz 119,3 (s.a. Yeandle, Comm. z.St.); Wh 342,3; Rol 561; Ottok 13956. 23605. 44051; EnikWchr 6587 u.. 3.3.3 mit korrelativem Gen. des neutr. Demonstr. des: das ir des balde gahit / und ns Sampsonin vahit RvEWchr 20798; fr und willeclche / beginnent sie des ghen, / durch sn liebe den touf enphhen UvEtzWh 7259; En(FSch) 1030 (La.); EnikWchr 17603. 17293 3.4 mit Inf. (vgl. → gch 1.1.2): war umbe btet Hagene und ouch Ortwn, / daz er niht ghet strten mit den friwenden sn NibB 125,2; Ottok 568. – mit ze: enghet niht ze rtene / geruochet mn ze btene Tr 16031; zu suchene man gachte PassIII 472,78 3.5 mit einem Nebensatz; meist Konsekutivsatz: vnde mvget ir in gevahen, / so heizet balde gahen, / daz er werde erhangen ReinFu K,1430; doch mhter gerne ghen, / ein ritter, daz er kuste mich UvZLanz(K) 7916; er bat den wirt des ghen / daz er meste den touf enphhen UvEtzWh 3339; Gen 750; Wh 244,10; StrKarl 8015; Kreuzf 3989. – indir. Fragesatz: do gachte mannegelich / wier sih beraite: / niemen des anderen enbaite Rol 7736 4 ghen verstrkt als Inf.-Erg. len; die Konstr. sind dieselben wie bei einfachem ghen (s. unter 1-3): die boten lten ghen Kchr 13473. 13906; si ilten dare gahen AvaLJ 69,1. 199,1; si lten ze ir ghen UvZLanz(K) 9102; und ilten balde gahin / ze fluht RvEWchr 22523; WernhMl 5321; sie lten balde ghen / und vrgten wer er wre RvEAlex 6294. 2956; RvEWchr 9929. 23014; die herren lten ghen [...], / daz reine wp, den werden man / lieplch schne grezen RvEGer 5668 5 subst. Inf.: d wart michel ghen Iw 4624; Wh 96,11; StrKarl 11147. 11494; einer sal dem anderen volgen gemechlche, zu sre ghen sal man d mden StatDtOrd 111,40; JTit 3683,2; sie lten dar mit ghen CrescC 688; der siben sterne ghen Wh 2,3; Brun 1404. – mit Prp.: d wart ein michel ghen nch rossen getn NibB 1076,2. 1655,2; uff in ward michel gachen GTroj 13156. 18186; zu kauffe was ir gahen HvNstAp 15555 6 Einzelnes: mit Akk.d.P. und ze mit Inf.: ich solt uch gahen zu mir zu farn [ich bitte Euch dringend, Euch mir anzuschlieen] Lanc 517,32. – mit Akk. des inneren Obj.: diu selbe hant [Gottes] die plnten lt / ir poynder vollen ghen Wh 309,21; eime risen glch gemt, / der wunderlche sprunge dt, / der snen wec wil ghen [eilig zurcklegen, exultavit ut gigans ad currendam viam Ps 19,6 ] Erls 1349

ghenlche Adv. vgl. auch gchlche, ghelich. ‘eilig, rasch’ der alten [Eltern] gramerzie was doch verendet nicht so gahenliche [La. geheliche ] JTit 278,2

ghes , ghes Adv. erstarrter Gen. Sg. Neutr. der Adj. gch, ghe; auch ghens ( BrMn 38; Teichn 327,26; Ottok , s.a. Wilmanns, Dt. Gr. 2,623), ghens ( HvNstAp 15502 ); synkopiert ghs ( Parz 415,28; HvBurg 3727; Krllwitz 3867 ), kontrahiert gs ( Athis C 30 u..; EbvErf 3465 ). 1 durativ ‘schnell, rasch, eilig’
2 punktuell ‘pltzlich, jh, unversehens’
1 durativ ‘schnell, rasch, eilig’ propere: gahes PsM H 65,8; daz er [Xerxes] s ghes und zehant / s manec lant mit sner hant / nie betwingen kunde RvEAlex 15647; al sn ritterschaft / ghens besande / der herzog von Brbande. / er lte gegen Mastriel Ottok 58401; ich erbeite kume daz ez geschiht. / ob sie mir niht gahens wirt [zuteil wird] , / ein sterben kume mich verbirt Rennew 29439; der herre dem boten seit, / daz er ghes jagete hin Kreuzf 4067; dem knege wart ez schiere geseit, / d rede gehest [schnellstens, sofort] fr in kam RvEWchr 9320 u.. – mit ze ‘allzu’ er behagete mir ze ghes wol: / wan swer den man erkennen sol, / d hœret langer wle zuo Iw 4191; RvEAlex 5200; ze gehes RvEWchr 15832; RvEWh 12710 2 punktuell ‘pltzlich, jh, unversehens’ repente: gahes PsM H 37,4. H 72,3; s nam ez [ daz slegetor ] einen val / als ghes her zetal / daz im nieman entran Iw 1092; ez [das Auge eines Hinterhltigen] wenket harte dicke / an im f unde nider / und zcket sich vil ghes wider; / ezn siht niht getlche dar Wig 4254; der tt im daz herze brach / s ghes, daz er nie gesprach / diz noch daz, weder ach noch w HvFreibTr 6398; das ich wil gaͤhes enden / und kurzelich verenden / min endelosos herzelait RvEWh 4575. 4571; RvEAlex 20631; PrOberalt 129,29; ein blicz gaes irschricket HeslApk 603; so der man gedenkit zu minnene, so kumit im also gahes ein wint uon deme hercen, da uon reckit sich di rore SalArz 61,3 u.. – verstrkt durch al, alles, allen, aller: subito: algahes PsM H 93,3; al gahens GvJudenb 3866; allis gahis Spec 77,32; allin gahes stvͦnt der heilige engel [...] bi in ebd. 12,1. 71,24; Konr 2 W1,85; Flore(S) 6375; BrMn 38

ghiclche Adv. ‘pltzlich, unversehens’ uber kume in uch verborgen / der selbe dag so geheclich [ superveniat in vos repentina dies illa Lc 21,34 ] EvStPaul 10000

ghte , ghte stF. ghede

gal stM. 1 ‘Schall, Klang’
2 ‘Ruf, Schrei; Geschrei’
1 ‘Schall, Klang’ swenne man dar an [an das zimmol ] gesluͦg, / so wart der gal und der doz / also wit und also groz Whvst 1211; ey, wie ez durch ain ander brast, / bcken [Becken] , pfiffen, busonnen gal, / daz es im ballas wider hall MinneR439 1101. – bez. auf Sprachliches: [der Bibeltext ist] suze mit der glosen gal Daniel 560; sulcher worte uber al / gaben sie [Urkunden] dem volke gal [taten sie ihm kund] ebd. 1628 2 ‘Ruf, Schrei; Geschrei’ jamers gal Whvst 10264; si schriren lt und wiefen [...], daz ir jmer unde ir gal / in den lften wider hal Pyramus 457. – vom Echo: wer dar in [in den Burggraben] schrey, dez selben gal / uz siner tieff tet wider hal Minneb 97; als ob einer stende vor einem hhen berge und ruofte: bist d? der gal und der hal ruofte wider: bist d? sprche er: kum her z! der gal sprche ouch: kum her z! Eckh 1:383,2. – von Tierlauten: gal, schal und gebrche / machet harte wche [zierlich] / manig nachtegal SM:Wi 3: 1,8; Neidh(S) 2,49 c15:2,4; der lerchen gal / vnd der nachtegallen schal KarlElegast 845; nu was auch [...] Ryal / nach sines bracken Fuͤrsten gal / geriten durch die vinster hin Whvst 3504. – anders: ain stimm uz im [Mischwesen, Personif. der Aventiure] doz alsam ain horn, / daz ez in die wilde erschal: / sin brack Fuͤrst hort den gal Whvst 3192; do lies er [Riese] mit dem munde ein vngefiegen gal, / daz walt vnd geuilde innenander erhal WolfdD 805,3. 826,2; Virg 396,12; Virg(St) 298,2

galactd Subst. ‘Milchstein’, ein Edelstein (vgl. Riddle, Marbode 78f. ), wohl synon. mit → galarit : galactd Parz 791,17; galactide [La. galaritide ] HvNstAp 18156; s.a. Suolahti 1,89; Rosenqvist 1,106

galadrus , galadrot M. karadrus

galander stswM. auch gl-, gol-, gall-, kal-, call-, col-. – im Reim auf (ein)ander, glander, Alexander (z.B. Parz , FnfzZeich , Minneb , Renner ). – swM. selten ( Parz 544,14; KarlGalie 5498. 7296; BdN 176,17 ). – aus afrz. calandre (Suolahti 1,90; Rosenqvist 1,106. 2,240). 1 ein Singvogel, ‘Kalanderlerche, Lerche’
1.1 allg.
1.2 in Vergleichen
1.3 nachgebildet als Zierat
1.4 bertr.
2 Vermischt mit dem karadrus

1 ein Singvogel, ‘Kalanderlerche, Lerche’ (vgl. Suolahti, Vogelnamen 101); hufig zusammen mit anderen Singvgeln, besonders der Nachtigall, erwhnt 1.1 allg.: calandris haizt ain galander. daz ist ain klainer vogel und ist nhent der lerchen geleich BdN 176,4; als ein lerche ist er gevar / und niht vil grœzer Renner 19641. nu hete daz sprinzeln erflogn / des bents dr galander Parz 550,29; zwne gebrten glander ebd. 622,8. galander unde nahtegal / die begunden organieren Tr 17354; Wig 243; WolfdD(J) 7:106,3; UvEtzAlex 4581. Anh. 571; MinneR439 22; diu zse und der galander / die dienden wider ein ander / inwette unde inwiderstrt Tr 16891; sittich und galander HvNstAp 12939. 13150; FnfzZeich 151; golander, lerchen und nachtegall / ob in gar schonne sungen GTroj 7170; Flore 182; ErnstD 3522; lerche, troschel, nahtegal, / amsel und galander / hiure mit einander wol sungen, / die nu [im Winter] swgent beral KvWLd 17,10; SHort 187. 5855; KarlGalie 5498; KgvOdenw 3,7. s shen manegen brunnen kalt / z herten velsen dringen, / bluomen lachen durch daz gras / [...], / dar zuo die vogel singen, / galander und die nahtegal Virg 20,7; TrlArabel *R 63,4; Marner 5,17. got ht geben dem galander / ein natre, die kein ander / vogel f erden nie gewan: / daz er niht getrren kan: / swie gar sn lp gevangen ist, / doch ist er frœlich ze aller frist Renner 19623; Minneb 3378; min hoher muͦt [...] bat die hohen galander und die suͦzzen lerchan der himelschen heide, daz s mir hlfin ruͤmen, loben und prisen den herren Seuse 374,12. 446,17 1.2 in Vergleichen: der nahtegal vnd der kra sanc, / die gebent vnglichen chlanc. / sam tuot der galander, / der hat tvgent ander / dann der withopf Krone 6304; [Fuchs zum Raben:] nie lerche noch galander baz / gesanc dan ir KLD:Kzl 16: 13,6; galanders art waz mir denwiht; / ich kund gesingen nit so spech Minneb 5122. ht aber ein galander / gesungen sne wse, / die hete man f dem rse / niht gehœret noch vernomen, / d [...] si die schefte brchen KvWEngelh 4808; KvWPart 5588; GTroj 5482; vgl. JTit 3093,2 (s. unter 5). pfenninc kan singen als ein galander Renner 19002; d hal d b diu ander [Schelle am Zaumzeug] / gelche eim galander PleierTand 428; JvKonstanz 625. si [Minne] mac licht wol ein vogel sin, sprinzel, turteltube, / galander, nachtigal, merlin, kungel, sitich, ane veder strube JTit 736,2; d [Maria] szer nahtegalen sanc, / d lerche, d galander / d szer dan ein ander Erls 2561 1.3 nachgebildet als Zierat: dar in [auf einem paniͤr ] stund gebuͤcket / von perlin ein galander Minneb 1757; galander, sidchust, nahtegal / sint dar [auf Eckes bnt ] gewurket ane zal EckenlE2 94,4; siteche und galander, / sparwre und turteltben, / die genten f der hben Helmbr 1886. auf den esten und auf den zwein [eines aus Silber verfertigten Baumes] / aller hannd vogelein / warn geseczt uber all. / gallander und die nachtigal Seifrit 4860 1.4 bertr.: swelch geistlich mensche ist gotes galander, / [...] / er sitzet in slden vogelhse, / s mnster, slfhs, reventer, klse / baz im gevallent denne der walt / werltlicher ren manicvalt Renner 19647; nu sich mir die galandern an, die tag und naht in der geschrift sitzent und spiegelschawent gtleicheu werk dar inne BdN 176,17. 176,20 2 Vermischt mit dem karadrus (vgl. K. Sittl in: Archiv fr lat. Lexikographie und Grammatik 2 [1885], 478-482. 611; R. Weick, Mediaevistik 2 [1989], 261): vil wunderlicher tuͤche der galander waltet: / swelch mensche hat di suͤche, da mit er doch daz leben wol behaltet, / den siht er an di volle mit beiden ougen. / sol aber er dar an sterben, er gesiht in nimmer offenbar noch tougen JTit 2424,1. 2423,4; daz nu der mynnen glander / glich tet dem galander! / wann welhen sichen ruret sin blick, / dem kumt schir gesunder quick Minneb 3462. 1688. 2028; Freid(G) 143,7(La.). si kunden bringen tjoste, daz man druntzen sam galander / in den luften sach di hoͤhe vliegen JTit 3093,2 (vgl. Wegner, Albrecht 170f.)

galanderisch Adj. ‘lerchenhaft’ galander heiet der vogel zart: / nach dem heiet irs [der Geliebten] namen sprengel / vin galanderischer engel Minneb 3380 (vgl. engelischer galander ebd. 1688. 2028 )

galanwurz stF. ‘Galgantwurzel’ (s. → galgan ): galanga: galanwrcz [La. galangenwrcze ] VocOpt 48,131

galarit swM. ein Edelstein, wohl synon. mit → galactd : von dem galariten BdN 448,5; galaritides ist ain stain ebd. 448,6

galaxi F. ‘Milchstrae’ die hohe galaxia, / der sonnen lauf, dez manen gang, / der sieben himel umbevang / kuͤnde sie [ Astronomia ] erkennen wol HvNstGZ 880

galaz Subst. auch gelas swM. ‘Hagelstein’, ein Edelstein ( vgl. Riddle, Marbode 75 ): ein stein [...] ist galaz [La. gelasia ] genant UvZLanz(K) 8525; der stein galaz [La. gelazia ] / ist edel und tiure; / und lger in eim fiure / ein jr, ern wrde nimer warm ebd. 8532 (vgl. Komm. z.St.); von dem gelasen. gelasius ist ain stain snweiz sam ains hagels oder ains schaurn korn BdN 447,32