Wrterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

g – gabiʒ?
gch – gademstat
gademvrouwe – ghe
ghe – galaz
galban – 1galle
2galle – galstere
galsterlich – gamanje
gamnje – gampelher
gampelsite – ganeist(e)
ganeisteln – ganteren
ganz – gre
gargarismus – gart
gart – gartgabele
garthagen – gasse
gast – gastmeisterin
gastnusse – gʒe
gaʒʒe – gebant
gebr – gebeinet
gebeitic – gebrrin
gebrc – gebietre
gebietrin – gebiuge
gebiunde, gebnde, gebunt – gebogen
geborc – gebraste
gebrte – gebrsthaftic
gebrstic – gebrchic
gebrchlich – gebnde
gebnde – geburgeze
gebric – gebschirre
gebtel – gedhtnisse
gedalsch – gedense
gederbe – gedinchof
gedinclich – gedon
gedon – gedrulich
gedruwe – gedwse
ge|ehte – gegate
gegatrom – gegen hllen
gegenherte – gegenrede
gegenreise – gegentraht
gegen trten – gegenwertige
gegenwort – gegihte
gegiric – geharnascht
geharre – geheiligunge
geheim – gehende
gehenge – gehimelze
gehirne – gehric
gehrlich – gehge
gehgede – gehuobet
gehuof – geilic|heit
geillche – geiselstreich
geiselunge – geisticlich
geistn – geiʒeweide
geiʒgalle – geiʒwolle
gejac – gekleide
geklder – gelge
gelaister – gelegede
gelegelich – geleitesman
geleitglt – glfe
glfen – gelcherin
gelcherte – gelchsame
gelchsamen – gelide
gelidemʒe – gelinc
gelinc – gelle
gelle – gelte
geloub- – geloupheit
gelouplich – glte
gltel – gelbe
gelbede – gelppic
gelpschafte – glwelot
glwen – gemahellich
gemahelschaft – gemʒicheit
gemʒiclich – gemeinder
gemeine – gemeinmeticlich
gemeinsagunge – gemelche
gemelcheit – gemietede
gemietunge – 2gemete, gemuote
gemetic – gemuotheit
gmuoticheit – genden
gendenarm – gendezt
gendic – genant
1genantlich – genemede
genende – gens
genesche – genibelet
genc (genge ?) – genistbrlich
geniste – genʒsam
genʒsame – gensn
gensischen – genuht
genuhten – genuocsamede (?)
genuocsamen – Geon
georset – gequl
gequide – 1gerat
2gerat – gerede
gerede – gerhtmachen
gerhtmachunge – gereiʒe
gereiʒede – gerigel
gerigelingen – gerihticlche
gerihtinsigel – geristic
geristlich – grne
gerner – grste
grstegrʒ – 2gerteln
gerten – germiclich
gerummel, gerumpel – geruowic
geruowicheit – gesagede, gesegede
gesalzene – geschaffenheit
geschaffenwsen – gescheftnisse
gescheftvrouwe – geschepfnisse
geschepfunge – geschihtic
geschihticlich – geschrje (?)
geschrt – geschulteret
geschuoch – geselbede
geslen – geselliclcheit
geselligen – gesigel
gesigen – gesinne
gesinnen – gesiuniclich
gesiuse – gesloufe
gesloufic – gesnren
gesnarren – 1gespenge
2gespenge – gespwe
gespiz – gespreide
1gesprenge – gestalt
gestalt – gestelle
gestellet – gesticke
gestickelet – gestopfel
gestʒe – gestriuʒe
gestriuʒunge – gestplach
gestpnisse – gesuoch
gesuochre – geswenke
geswenze – geswindicheit
geswindiclche – getnede
getper – getelse
getemere – getougen
getougen – getregede|glte
1getrehte – getriuwenisse
getriuwewirdic – getult
getumele – getwancnisse
getwancsal – gtzen
getzsal – gevhic
geval – gevrlich
gevatere – gevellicheit
gevelliclich – geveterede
geveterln – gevlester
gevlitter – gevorstet
gevrʒe – gevegelich
      gevrʒe stN.
      gevreiden swV.
      gevrenne stN.
      gevren swV.
      gevrier stN.
      gevrist stM.
      gevriunde stM. (Pl.)
      gevriunden swV.
      gevriunt Adj.
      gevrnede stF.
      gevrrede stF.
      gevrere stN.
      gevrmede stF.
      gevruot Adj.
      gevrste stN.
      geveg-
      gevege Adj., Adv.
      gevege stN.
      gevegede stF.
      gevegelich Adv.
gevegetheit – gevrste
gewach – gewalt
gewalt – gewaltroubunge
gewaltsame – gewantsnden
gewantsoum – gewarsamlche
gewarschart – gewehenen
gewehse – 2gewende
gewendelach – gewrben
gewrbic – gewrken
gewrldet – gewterblitzen
gewette – gewilden
gewlet – gewinnunge
gewint – gewist
gewiste – gewonet
gewonhaft – gewuoc
gewurc – gezamen
gezan – gezerge
gezic – gezt
gezte – geziugeln
geziugen – gezhticlche
gezunft – gheheel
gibe – giegengre
giel – gifticheit
gifticlich – ggengarren
ggennagel – gle
gileht – gine|glapf
ginen – gir
gir – giric
giricheit – girte
girunge – gt
git (?) – giuden
giudenlich – glanken
glanst – glas(e)vʒʒeln
glas(e)vnster – gleienbluome
gleif – glenzezt
glenzic – glme
glmen – glssenere
glistere – glocke
glockehs – gloie
gloieren – glck-
glejen, glen – gnaister
gnaistli – gogel
gogel- – golf
gollen – goltrze
golt|esche – goltml
goltmasse – goltslahre
goltsmelz – goltvl
goltvinger – gos (?)
got – gteln
gotelop – goteshsrht
goteshswartre – gotesvriunt
gotes|wr – gotheftic
gotheit – gotmeinunge
gotmensche – gotweiʒ
gotzam – gougeren
gugewete (?) – goukelklucken
goukelkunst – goukeltocke
goukelunge – gumtte, -mutte
gu|phwe – gr
gr – grab(e)wart
grab|sen – 2grl
grlen – gran
grn – gransprunge
gransprunge – gras(e)lufel
gras(e)marschalcambet – grtic
gr|tuochre – grwrc
grwrcliute – grde
grden – gremiclich
grempre – greʒenach
gribellure – grieʒwart
grieʒwartre – grfvalke
grfzan – grn
grindel – grisegrammen
grseleht – griuse
griuselen – groben
grobiln – grʒgamander
grʒgebieter – grʒtrstic
grʒunge – grenheit
grenlich – grundels
grundelselich – gruntrht
gruntrerunge – gruntvorschende
gruntvriunt – gruoʒbre
gruoʒe – grtschn
grutte – gubelnagel
guc – geticlche
getlich – gugelkotze
gugelroc – glte
glteguot – gumpene
gunderam – guonlich
guot – guotlich
guotlche – gupfoht
guppelspil – grtelsenken
grtelsnuor – gymnosophiste

   gevrʒe - gevegelich    


gevrʒe stN. Koll. zu vrʒ . 1 ‘Fressen, Vllerei’
2 ‘Fraopfer’
1 ‘Fressen, Vllerei’ [Gottes Widersacher] vlizint sich deste mere / ir vrowede mit gefrze LAntichr 591; geslende [Schlemmerei] vnt gevrzze, / huͦr vnt vnriniv wort / sint aller iwer tugende hort Warnung 282; der tempel was vol geleit / gevrezes unde unkuscheit Macc 8590. – bertr. ‘Gier’ so ist din lieb zer gangen / nu werdest erhangen / du gdel [maloser Verschwender] das du din gefrsz / gen wibes minn ne gemsz MinneR 418 147 2 ‘Fraopfer’ myne schof [Schafe] sin zustroyt deshalbin, das keyn hyrte was, und sy wurdin zu gevreze allin tyrin des gevildis [ oves meae [...] sunt in devorationem omnium bestiarum agri ] Cranc Ez 34,5

gevreiden swV. ‘prahlen, angeben’ [des Lgners] swert nie vnt versneit / unt doch mit rede vor liuten vil gevreidet RvZw 155,12

gevrenne stN. ‘Gebsch, Dickicht’ s muosen durchz gevrenne st / houwen eine gazze wt Virg 860,1; ich barc mich hindrein gevrenne grz ebd. 834,12. 859,4

gevren swV. 1vren vr machen’; 2vren ‘freien’

gevrier stN. gevrere

gevrist stM. ‘Aufschub’ des gefristes half ir got Flore (S) 1730

gevriunde stM. (Pl.) bergang zum adj. Gebrauch; nicht immer klar abzutrennen von gevriunt Adj. ‘Freunde’ daz vil leide scheiden / von ir gevriunden beiden / daz gieng ir [...] als gar ze herzen Tr 16666; SM:Go 2a: 6,5; alda solt ir zwen gefrúnde werden Lanc 455,7; und an dem selben tage Pylatus und Herodes wurden gefriunde, wan da vor waren si alles gevint gen ein ander EvPass 237,3; EvStPaul 10358; HagenChr (G) 6286; Kudr 1620,2

gevriunden swV. ‘(sich) in Freundschaft verbinden’ alse eteswenne mir der lp / durch sne boese unstaete rtet, daz ich var / und mir gevriunde ein ander wp, / s wil iedoch daz herze niender wan dar MF:Reinm 10: 2,3; mohte ich mich mit rede zuo ir gevrnden MF: Mor 11a: 1,7. 11b: 1,7; vruntlich wibes minne / gefrundent mannes sinne / wiplicher minne RvEWh 3966; du [Priester] marner [bertr.: Seemann] des gelouben [...] got vater uns gefrnde Mgeln 321,11. 173,10; [Gabriel] dem menschen vorkundete / daz sich got zu im gevrundete HeslApk 13022 u..; Seuse 409,20

gevriunt Adj. 1 ‘jmdm. freundlich (gesinnt)’
2 ‘Freunde (und Verwandte) habend, angesehen’ , oft mit wol
1 ‘jmdm. freundlich (gesinnt)’ Esau und Jacob der riche wrden geuriunt GenM 72,17; des kneges [...] oberster truhsze [...] was geheizen Marjod: / der selbe was Tristande d / gevriunt unde geminne Tr 13467; vnder ein ander sie ez triben, / daz sie gefrunt alle bliben Herb 18117; Iw 7057; Lanc 339,29. 422,29; des selbyn tages wurden sy gefrunt Herodes unde Pylatus, wen vor waren sy vynde undir eyn andir EvBerl 63,26; SHort 9380; Krone 10312; Ottok 56317. 63070; EnikWchr A II,1500 2 ‘Freunde (und Verwandte) habend, angesehen’, oft mit wol: ich bin gevriunt unde geman [mit Freunden und Mnnern versehen] , / s wert und s genme Tr 9190; Greg 1310; gefriunde lute StRAugsb 81,26; er ist ein wol gefriunder man, [...] der under zwnzic mgen einen guoten friunt getriuwen ht Walth 38,10; KLD:RdF 3:3,1; SM:Go 1: 3,2; ein wser man, / wol gefriunt, rch und edel Ottok 59065; Lanc 520,19. 520,20; Hslein 326; zwo gar schœne edele wol gefrúnde jungfrowen MerswKn 80; du bist da in dem vatterlande als wol gefrúnt, daz der vroͤmdest der unmezigen zal minnet dich minneklicher und getrúwlicher, denne kein vater oder kein muͦter ir einiges herzklichs kint ie gemint Seuse 241,13

gevrœnede stF. ‘Beschlagnahme’ vnd ist, daz er [ der schultheize ] nt envindet jme hus, daz hs sol er vroͤnin, vnd sol sehs wochn in gevroͤnde ligin UrkCorp (WMU) 248B,24; UrkFreiburg (Sch) 174 (a. 1303). 175 (a. 1303)

gevrœrede stF. ‘Frost’ [Gott] meze dich beheten / [...] / vor aller nte manecfalt, / vor hunger und vor durste, / vor bsem geluste, / vor hitze unde vor gefrrde Tobiassegen 25

gevrere stN. (F. Teichn 81,14 ). ‘Frost’ gelu: gefrúri VocOpt 55.022; daz ist als ein pitter gefruͤer / in dem summer mitten chaͤm / und im all sein frucht benaͤm Teichn 155,58. 408,25; waz ein mensch dem andern sait / in rechter trew, in taugenhait [Verschwiegenheit] , / daz aebert [taut] oft und dikch her fuͤr / als daz velt aus der gefruer, / wann sich rueret die gesellschaft ebd. 81,14

gevrmede stF. ‘Betreiben’ efficatia: gefrumide SummHeinr 2:289,01.2; ich begihe dem almahtigem got, daz ich mich versvntet han mit hoͮpthaften sunden, mit huͦre, mit uberhuͦre, mit sippim huͦre, mit vnzitigim huͦre, mit hures gefrvmidi, mit aller slahte huͦre Spec 4,1; BambGlB 142,22; du, de mitten vvillen des fater, mitter gefruͦmede [Hilfe] des heiligen geistes, mittineme tode erlidiget hast die kristenheit, lidege mik [...] fon sunden unde fon allem uͦbele EngelbGeb 26; der chunich wol sach daz ez mit ir gefrumede was GenM 121,30

gevruot Adj. s.a. vruot . ‘eifrig’ mit dem lbe mn zgeselle / was er [Judas] , doch mit dem mt / scheit er von mir s gevrt, / daz er mn verrtnis wirbet JvFrst 3082

gevrste stN. Koll. zu vrost . ‘Klte, Frost(wetter)’ Gyneuer mit ir vrowen saz, / vnd reten vnder in daz, / wa er des nahtes wr gewesen / vnd wie choum er sei genesen / von dem herten gefruste Krone 5391; von hitze und von gefrúste SHort 420; ez kam ein also groz gefruste und ouch von gebreste der spisen, daz s [die Belagerer] muͦstent dannan zogen ClosChr 39,4; UrkFreiburgGr 12,371 (a. 1322). 13,106 (a. 1332)

geveg- s.a. gevuoc -

gevege Adj., Adv. , gevuoc Adj. , gevuoge Adv. 1 ‘passend, angemessen’
1.1 bezogen auf Personen und ihr Verhalten
1.2 bezogen auf Sachen und Abstrakta
1.3 bezogen auf Handlungen
2 ‘geschickt, kunstvoll’
3 ‘zierlich, anmutig’
1 ‘passend, angemessen’ 1.1 bezogen auf Personen und ihr Verhalten: d sprach der vil gefege / und der getriuwe jungelinc KvWHerzm 378; ungefeges mannes werben / muoz fr wr gar verderben, / s dem gefegen wirt gelnet h KLD:UvL 49: 1,7; MF:Reinm 36b: 3,6; Tr 13134. swer hfsch wil sn unde gevuoc WlGa 153; si tanzten unde sungen, / si reiten unde sprungen. / si wrn n mzen gefuoc EnikWchr 18013; it$’n wart niͤ engeine creatuͥre / also schne, rein ind duͥre, / diͤ darzuͦ als gevuͤge were MarlbRh 3,19; Minneb 1618. – mit prp. Erg.: mich dhte an dir gefege, / daz d soltest sn ein man KvWTroj 16142. – subst.: der lse wille in gar vermeit. / doch wnde der gefege, / daz niemen krne trege, / knec, keiser, keisern, / des messene er wolde sn, / wan eines Parz 13,9. 124,25; Tr 10365; do enwolte der gefege / dem eltern niht entwchen UvZLanz 4466 1.2 bezogen auf Sachen und Abstrakta: gefuͤlte hechede sol man also machen: man neme gefuͤge hechede vnd schuͤpe die BvgSp 17; Pelzb 130,22; daz sie gewalt hant, eine gevvͤge tv̂r ze machende UrkCorp (WMU) 347,32; hiemite wart daz wetter gut, / gevuge unde ouch linde Pass III 48,79; Ebron daz velt die erden truoc, / d got nam erden z gevuoc [geeignet] , / d von machte her Admen Rumelant (R) 11:1,2; Maria nate irme kinde Jhesu einen rok mit also gevoͤger [kunstvollen] nat, wenne im der rok wurde kurz und enge, das si in moͤhte witern und lengern Mechth 5: 23,148. [er] was in stter trahte, / mit wie geveger ahte / er urloup genme / und z den sorgen kme Tr 8150; diu rede und der rt dunket mich / gevege unde gevallesam ebd. 15421; der uns fride wider brhte, / diu rehte und gefege wre Walth 65,2; lat du dich nennen kint und wilt nicht heien wirt? / der nam wer diner wirde ba gefge Mgeln 46,6; wolte aber der clager der buzze niht naemen diu redelich unde gefuͤge waere, so sol iener fur die ratgaeben gen StRAugsb 114,24. – in Verbindung mit wort ‘verbindlich, sicher’ wand ich sach, du begundes arebeiden, / wiͤ du gevuͤge wort mchts haven, / dat ich ver Seraphin si erhaven MarlbRh 109,9; ein gevegez wort RvEAlex 21599. – in der Wendung (wol) ~ sn (z.T. mit Nebensatz): so wer it recht, it wer gevuͦch MarlbRh 44,18; swer den frumen nde, / dem geschehe alsam, daz ist gefege KvWLd 31,95; wre daz gevege, / daz ich zwelf zungen trege / in mn eines munde Tr 4607. 8547. 12475; daz ist wol gevge, daz die, die daz nwe nement, widergeben daz alde StatDtOrd 39,19. 107,6; z den fursten schter des rt, / [...] / ob ez gefge mohte sn, / als im enpt Salatn Kreuzf 7793. – ‘gefgig, sich anpassend’ der gnde werk ist, daz si die sle snel machet und gevege ze allen gtlchen werken Eckh 2:152,4; dar zuo wil d ir den lp, [...], wider geben ze der wnneclchen urstende liehter danne diu sunne, [...], geveger danne der luft DvASchr 385,18 1.3 bezogen auf Handlungen: den chunich bat Joseph des er in niht uerzech, / daz er uil gefuͦge sinen uater da heime begruͦbe GenM 115,25; n dhte si gefege / daz ez Paulus tte KvHeimHinv 586; toren werch und toren lon, / die stent gefuge ein ander b StrKD 29,85; genuoc gevuoge reret mich / disiu rede RvEBarl 6101; daz tte er gerner s er gevegiste mhte DvASchr 335,18; das sol si helfen liden vnd tragen, als zimilich vnd gefvͤge ist UrkCorp (WMU) 1416,21; als hern Vͦl. Lestin spitals halb vnd Cvͦnr. [...] der vroͮwin halb [...] zimlich vnd gefvͦg dvncht ebd. 629,29. – mit Dat.: w wr mir daz gevge, / daz ich mich undirslge NvJer 1161 2 ‘geschickt, kunstvoll’ dar nach heizzet ein tier panthere, mit mislicher varwe. / scone ist ez genuoch, dar zuo listich unde gefuoch MillPhys 10,2; Vlixes was kleine, / doch was ir [der Griechen] deheine / also gefuge in allen wis Herb 3023; ein schilt der wart ouch dar besant; / an dem ht ein gevegiu hant / gewendet allen ir vlz Tr 6606; gefeges mannes dœnen Walth 104,2; er was gefege der in sneit Bit 9842; EnikFb 3339; MinneR 36 91. – mit Prp.: du wre vil milde, / gevge z [mit] dnem schilde, / getrwe unde wrhaft, / hubisch unde rhaft SAlex 3805; zv dem gelubede stete, / zv rechter gebe milde, / gefuge zv dem schilde Herb 148. Gwn des knec Ltes kint / schreib gefuoge mit der hant Parz 625,15; er engap ir niht ze cleine, / der s geschuof schœne unde reine. / der diu zwei zesemme slz, / wie gevuoge er kunde sliezen! Walth 45,24; sinen site vil lobebere / solder in ane bringen: / den schaft schiezen unde springen, / gevuge behurdiren mit deme schilde GrRud #g+g#g-b 18; er schein starck und kúne und wolgefúge an redenne und an antwurt Lanc 376,35 3 ‘zierlich, anmutig’ si spranch alse ein spilwip, vil gevuoge was ir lip AvaJo 20,7; mit cleinin golt spangin / geuvogin, nicht zuͦ langin Athis D 166; vnder dem mandel / da was si svnder wandel, / ze den prsten gevege Krone 8215. – ‘klein, gering’ wenne manz [das Zelt] zesamene vielt, / s wart ez s gefege, / daz ez lhte trege / ein juncvrowe in ir handen UvZLanz 4899; Parz 826,17; daz ist ein s geveger schade, / den ich vr al die welt gerne lde MF:Reinm 1: 1,8; wil ieman rten, waz daz s? / st lhter danne ein loup unt ist noch swrer danne ein bl, / st grœzer danne ein berc, geveger danne ein cleinez muggeln RvZw 220,3; swie mn nt geveger waere, / s gewunne ich liep nch leide / unde vride manicvalde, / wan ich weiz vil liebiu maere MF:Veld 3:2,1; die des rsten her randen, / der was doch gefuoc [wenig] ; / ir wart aber genuoc, / ir kom ie mre unde mre Ottok 25470; sy benam im gor das lachen / und begund im das essen / vil gefuege [knapp] messen HvBurg 4686

gevege stN. ‘Gefge, Verbindung’ dáz gecnúpfe [La. gefoge (iuncturas femorum)] dnero deho Will 112,1

gevegede stF. ‘Gefge, Verbindung’ dáz gecnúpfe [La. de gefogede (iuncturas femorum)] dnero deho Will 112,1

gevegelich Adv. ‘passend, geschickt’ er ist an dem tanze ein rehter treibel: / gefeglch er zispet, / mit dem fuozze erz walket unde rbet SM:Go 2: 3,5; sner rede er began / gar gevegelich alsus UvEtzWh 2615; daz dete er, so er aller gefuͤgelichste mohte PrBerth (K) 111