Wrterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

g – gabiʒ?
gch – gademstat
gademvrouwe – ghe
ghe – galaz
galban – 1galle
2galle – galstere
galsterlich – gamanje
gamnje – gampelher
gampelsite – ganeist(e)
ganeisteln – ganteren
ganz – gre
gargarismus – gart
gart – gartgabele
garthagen – gasse
gast – gastmeisterin
gastnusse – gʒe
gaʒʒe – gebant
gebr – gebeinet
gebeitic – gebrrin
gebrc – gebietre
gebietrin – gebiuge
gebiunde, gebnde, gebunt – gebogen
geborc – gebraste
gebrte – gebrsthaftic
gebrstic – gebrchic
gebrchlich – gebnde
gebnde – geburgeze
gebric – gebschirre
gebtel – gedhtnisse
gedalsch – gedense
gederbe – gedinchof
gedinclich – gedon
gedon – gedrulich
gedruwe – gedwse
ge|ehte – gegate
gegatrom – gegen hllen
gegenherte – gegenrede
gegenreise – gegentraht
gegen trten – gegenwertige
gegenwort – gegihte
gegiric – geharnascht
geharre – geheiligunge
geheim – gehende
gehenge – gehimelze
gehirne – gehric
gehrlich – gehge
gehgede – gehuobet
gehuof – geilic|heit
geillche – geiselstreich
geiselunge – geisticlich
geistn – geiʒeweide
geiʒgalle – geiʒwolle
gejac – gekleide
geklder – gelge
gelaister – gelegede
gelegelich – geleitesman
geleitglt – glfe
glfen – gelcherin
gelcherte – gelchsame
gelchsamen – gelide
gelidemʒe – gelinc
gelinc – gelle
gelle – gelte
geloub- – geloupheit
gelouplich – glte
gltel – gelbe
gelbede – gelppic
gelpschafte – glwelot
glwen – gemahellich
gemahelschaft – gemʒicheit
gemʒiclich – gemeinder
gemeine – gemeinmeticlich
gemeinsagunge – gemelche
gemelcheit – gemietede
gemietunge – 2gemete, gemuote
gemetic – gemuotheit
gmuoticheit – genden
gendenarm – gendezt
gendic – genant
1genantlich – genemede
genende – gens
genesche – genibelet
genc (genge ?) – genistbrlich
geniste – genʒsam
genʒsame – gensn
gensischen – genuht
genuhten – genuocsamede (?)
genuocsamen – Geon
georset – gequl
gequide – 1gerat
2gerat – gerede
gerede – gerhtmachen
gerhtmachunge – gereiʒe
gereiʒede – gerigel
gerigelingen – gerihticlche
gerihtinsigel – geristic
geristlich – grne
      geristlich Adj.
      geriten Part.-Adj.
      gertereht Adj.
      geriuhe stN.
      geriune stN.
      1geriusche stN.
      2geriusche stN.
      geriute stN.
      geriuteln stN.
      geriuten swV.
      geriuterzhende swM.
      geriuʒe stN.
      gerlche Adv.
      grlche Adv.
      grmc M.
      grn stV. (V)
      grn swV.
      grnde Part.-Adj.
      grnde stF.
      grne Adv.
gerner – grste
grstegrʒ – 2gerteln
gerten – germiclich
gerummel, gerumpel – geruowic
geruowicheit – gesagede, gesegede
gesalzene – geschaffenheit
geschaffenwsen – gescheftnisse
gescheftvrouwe – geschepfnisse
geschepfunge – geschihtic
geschihticlich – geschrje (?)
geschrt – geschulteret
geschuoch – geselbede
geslen – geselliclcheit
geselligen – gesigel
gesigen – gesinne
gesinnen – gesiuniclich
gesiuse – gesloufe
gesloufic – gesnren
gesnarren – 1gespenge
2gespenge – gespwe
gespiz – gespreide
1gesprenge – gestalt
gestalt – gestelle
gestellet – gesticke
gestickelet – gestopfel
gestʒe – gestriuʒe
gestriuʒunge – gestplach
gestpnisse – gesuoch
gesuochre – geswenke
geswenze – geswindicheit
geswindiclche – getnede
getper – getelse
getemere – getougen
getougen – getregede|glte
1getrehte – getriuwenisse
getriuwewirdic – getult
getumele – getwancnisse
getwancsal – gtzen
getzsal – gevhic
geval – gevrlich
gevatere – gevellicheit
gevelliclich – geveterede
geveterln – gevlester
gevlitter – gevorstet
gevrʒe – gevegelich
gevegetheit – gevrste
gewach – gewalt
gewalt – gewaltroubunge
gewaltsame – gewantsnden
gewantsoum – gewarsamlche
gewarschart – gewehenen
gewehse – 2gewende
gewendelach – gewrben
gewrbic – gewrken
gewrldet – gewterblitzen
gewette – gewilden
gewlet – gewinnunge
gewint – gewist
gewiste – gewonet
gewonhaft – gewuoc
gewurc – gezamen
gezan – gezerge
gezic – gezt
gezte – geziugeln
geziugen – gezhticlche
gezunft – gheheel
gibe – giegengre
giel – gifticheit
gifticlich – ggengarren
ggennagel – gle
gileht – gine|glapf
ginen – gir
gir – giric
giricheit – girte
girunge – gt
git (?) – giuden
giudenlich – glanken
glanst – glas(e)vʒʒeln
glas(e)vnster – gleienbluome
gleif – glenzezt
glenzic – glme
glmen – glssenere
glistere – glocke
glockehs – gloie
gloieren – glck-
glejen, glen – gnaister
gnaistli – gogel
gogel- – golf
gollen – goltrze
golt|esche – goltml
goltmasse – goltslahre
goltsmelz – goltvl
goltvinger – gos (?)
got – gteln
gotelop – goteshsrht
goteshswartre – gotesvriunt
gotes|wr – gotheftic
gotheit – gotmeinunge
gotmensche – gotweiʒ
gotzam – gougeren
gugewete (?) – goukelklucken
goukelkunst – goukeltocke
goukelunge – gumtte, -mutte
gu|phwe – gr
gr – grab(e)wart
grab|sen – 2grl
grlen – gran
grn – gransprunge
gransprunge – gras(e)lufel
gras(e)marschalcambet – grtic
gr|tuochre – grwrc
grwrcliute – grde
grden – gremiclich
grempre – greʒenach
gribellure – grieʒwart
grieʒwartre – grfvalke
grfzan – grn
grindel – grisegrammen
grseleht – griuse
griuselen – groben
grobiln – grʒgamander
grʒgebieter – grʒtrstic
grʒunge – grenheit
grenlich – grundels
grundelselich – gruntrht
gruntrerunge – gruntvorschende
gruntvriunt – gruoʒbre
gruoʒe – grtschn
grutte – gubelnagel
guc – geticlche
getlich – gugelkotze
gugelroc – glte
glteguot – gumpene
gunderam – guonlich
guot – guotlich
guotlche – gupfoht
guppelspil – grtelsenken
grtelsnuor – gymnosophiste

   geristlich - grne    


geristlich Adj. zu gersen swV. ‘geziemend, angemessen’ hymel unde erde / schuͦf er werde / unde ellev dinc / dev ime geristlich sint VMos 6,12

geriten Part.-Adj. ‘beritten’ si kmen dar mit rcheit, / wol geriten und gekleit, / als ez ir ren wol gezam Wig 9575; geriten macht er in ies, / daz ie man moht sprechen d, / er wr der baz geritenst man EnikWchr 22477; StrKD 70,50; Lanc 86,1. – subst.: der walhe lac vil erslagen tt, / beide zu fz, ouch die geriten Kreuzf 3079; die geredene up in quamen, / die ir ors myt sporen namen HagenChr(G) 5038; MarcoPolo 35,6; Ottok 1473

gertereht Adj. ‘gesiebt’ vm einen mvtte gereitterohter pechencholer [ein Scheffel gesiebter Bckerkohlen] UrkCorp(WMU) 1382,37

geriuhe stN. ‘rauhe Landschaft’ von ir kert er sine vart / hie durch daz wilt geruͤhe Whvst 11579

geriune stN. gerne

1geriusche stN. ‘lautes Gerusch, Lrm’ als ob daz ertrch ber al / erbibente unde erkrachte, / sus huop sich unde machte / von vanen ein geriusche grz KvWTroj 25185; da wart ein gerusche groz, / wand si die viende iageten PassIII 584,86; dy lute werdin rufin [ clamabunt ] , alle woner der erdin [...] von dem gerusche irir wayne [ a commotione quadrigarum ] und von der menige irir redir Cranc Jer 47,3; Ottok 699; Tauler 244,25

2geriusche stN. ‘Strauch, Gestrpp’ ja ist entprant di unminsamkeit [ impietas ] als ein vuer, geruysche und dorn wirt is swenden Cranc Jes 9,18. Dan 3,46

geriute stN. ‘Rodung, gerodete Flche’ alsus tet er sich abe / aller sner vordern habe / unz an ein geriute; / dar vlch er die liute AHeinr 259; ir witze so verbramet / mit valschir fruht gesamet / als ein altis geriute Martina 224,9; ein niuwe geriute HeidinIII 1620; WolfdD 1426,3; Rennew 35514; in dem Mvrche vnde niderhalben in eim gerivte [das giltit ] zwei hundert kese UrbBay 5; UrbHabsb 1:103,18. – ‘das Roden, Urbarmachen von Land’ ein volc [...] der wilden welde pflac / mit bwe und mit geriute KvWTroj 6263

geriuteln stN. ‘kleine, gerodete Flche’ in dem selben dorfe lit ein gruͥtelin und giltet 1 vierteil kernen UrbHabsb 1:84,15

geriuten swV. ʒ riuten

geriuterzhende swM. ‘Rodungszins’ tenet in feodum decimam in Hirsbrunne dictam gerutterzehende. item in Stronbach decimam dictam gerutterzehende UrbWrzb 1214

geriuʒe stN. zu rʒen swV. (?) ‘Lrm’ wrd ein grsse, / so bet ich nicht mere Neidh(S) 2,26 c8:7,11

gerlche Adv. garlche

grlche Adv. girlich Adj.

grmc M. nahe(r) Verwandte(r) von mnnlicher Seite (s.a. swrtmc ): chain germag oder frewnt [...] mag si dez chauffes nicht irren StRMnch 377,30; mit ir grmagen und mit iren freunden, der si alz nhen gesippt sint von der muoter, daz is leichen heyrat geirren mcht RbRupr 308. 6; sol ir der richter zwen pfleger irr naechsten germagen geben OberBairLdr 102

grn stV. (V) auch (ge-)irn ( Macer 1,19; BvgSp 14 ). Vgl. jsen . ‘gren’ in den kelern, d mst inne gerent BdN 8,30; wen du siest, das der most ist in siner gar [...], so gus dor czu andirn most, [...] gus yn in das vas, das do gerit Pelzb 137,5. 140,4; swer den bibos grune stosset unde in den most leget, e her geieren si, der win wirt vor alle di suche gut Macer 1,19; BvgSp 14; SalArz 1,57. – bertr.: z dem besten wne scharpher ezzich wirt, / [...]. / swie guot ich erschne, mn gemete girt / doch in argem willen KvWLd 19,14. – refl.: iuwer vart mir vil m vreuden birt, / ob ez sich mit strt dort undereinander girt, / dan daz ir solt die zt hie heim vertrben Loheng 3679

grn swV. selten girn ( BrAsb 4; HeslApk 5826. 10827; Macc 8520; Konr 20,61; gegiren HvFritzlHl 106,18; s.a. girden ) und gegrn (z.B. Wenzl 105; PsM Per 9,9; Ottok 10400; Martina 263,56 ); Prt. auch gart ( Herb 2131 ). ‘begehren, verlangen, bitten, streben’ 1 ohne Obj.
1.1 mit prp. Erg.
1.2 mit Richtungsadv.
2 mit Gen.
2.1 mit prp. Erg.
2.2 mit Richtungsadv.
2.3 mit Dat.d.P. zur Bezeichnung einer Person, fr die man etwas verlangt
2.4 der/einer bte ~ ‘bitten (um etw.), eine Bitte uern’
3 mit Akk.
4 mit Obj.-Satz
5 mit Inf.-Konstr.
6 subst.
1 ohne Obj.: so lat er si [Christus die Seele] ein kleine, das si geron moͤge Mechth 1: 5,7. – von Jagdvgeln (oft bildlich) ‘begierig sein’, s.a. Dalby, Mediaeval Hunt, Sp. 61b-62a: f rihte sich der degen wert, / als ein vederspil, daz gert Parz 64,8; d het ouch ich ze tyoste gir. / ich gert alsam ein vederspil UvLFrd 285,25; d gerte [strebte] der habech von der hant, / als sn site was gewant Sibote 339; die [von Liebe entfachte] sele [...] beginnet denne ze gerende mit des aren girheit Mechth 5: 31,9; Wh 273,10; Mai 111,20 1.1 mit prp. Erg. : ane: uf den hof chom ain tier geuaren, / [...] / an den kaiser begunde iz geren [ging auf ihn los] . / der kaiser entsaz daz Rol 7117; also gert an ch min sin RvEWh 8703; Vateruns 135. gegen: w gegen liebe gert daz herze, / d frit lieb gedinge wol SM:KvL 22: 4,9. in: bis dem gelouben mite, / ab du gerst in der hochsten schar Mgeln 242,12. in und nch: manig dirne singet, / diu nah bluomen in den anger gert SM:KvL 19: 2,4. nch: da giret niemen nach gewalt Konr 20,61; daz [Herz] muoz iemer nh ir gern SM:St 4: 3,8; SM:KvL 16:2,12. f: al sn sin / ie was gerende f den gewin / daz im diu minne lnde Wh 204,8. umbe: an den bbest man d gert / umb einen meister Ottok 8717. von: d muot im mittem swerte / der truhsze, als er gerte / von snen bruodern zwein Iw 5332; Wh 194,29. wider: wider snem willen crieget er, / er gerte wider sner ger: / er wolte dar und wolte dan Tr 11750. zuo: wir gern ze den swebenden nden [auf Kreuzfahrt ber das Meer] Walth 76,31; als gert mit rehter gir / mn sle, herre got, zuo dir RvEBarl 14993. 12673; Parz 433,3 1.2 mit Richtungsadv.: mit versentem muote / ger ich dar und doch mit schœner zuht SM:KvL 19: 3,4 2 mit Gen.: swes d gerst unt swaz d wilt Wh 194,25; swer getragener kleider gert, / der ist nit minnesanges wert! SM:UvB 6: 3,13; du maht, herre, mich gewern / der din in noten kan gegern HvNstGZ 1056; Ottok 10400; NibB 573,4; MF:Reinm 30:2,4 2.1 mit prp. Erg. : ane mit Akk.: swes iemen an si gerte, daz gben si bereit NibB 1370,3; der tohter dn / gert an dich daz herze mn RvEBarl 5932; Wig 5984; Mechth 4:2,122. ane mit Dat.: ih erkenne in als wert, / an dem ir [Orgelse] minne ht gegert Parz 619,22; dar an niht gebrast, / swes ein man gerte / an einem guoten swerte Eracl 4967. gegen: op der noch strtes gein mir gert, / der wirt wol gendet ne swert Parz 674,7. mite: swes wir in dime namen / mit ir [der Heiligen] botscefte gegert habin Litan 1346; swes ieman mit dem swerte / oder mit der lanzen gerte, / daz hter d, daz vander Tr 18876. umbe: unz in der knic gewerte / des er umbe den knappen gerte Wh 191,28. von: nu diz lt allez sn getn, / daz ich des alles s gewert, / des ich von worten hn gegert Tr 4910; wes gerstu von mir mre? Parz 214,28; swes von in gegert was, / des wart d begunnen UvZLanz 4668; PrOberalt 103,40; KLD:UvL 27:6,5. zuo: slhes wbes hn ich ie ze frouwen gert KLD:UvL 26: 5,4; darumbe enquam ich niht dher, / daz ich glt oder wbes ger / ze solde noch ze lne KvWSchwanr 1272; Spec 120,11; Mgeln 9,11; ze deme kaisere [vom Kaiser] gerte er des uͦrlobes Rol 1056; swenn wir da ze unserm herren dez brotes geren PrOberalt 104,39 u..; Wh 135,2; gidius 36 2.2 mit Richtungsadv.: er gert ir anz venster dar Parz 437,19; des er [Hagen] d hin z’in [den merwp ] gerte, wol beschieden si im daz NibB 1536,4; si leiste unde werte, / swes er hin zir gegerte Tr 12602; des gert er her zuns beiden ebd. 14998 2.3 mit Dat.d.P. zur Bezeichnung einer Person, fr die man etwas verlangt: necheinen tac her daz [Bittgebet] ne uirmeit, / her ne gerete in [Dat.Pl.] gnaden / die do in noten waren gidius 269; der knappe sprach zer knegn / ‘waz wzet man den vogeln?’ / er gert in frides s zestunt Parz 119,11; Kchr 4881; Rol 4866 2.4 der/einer bte ~ ‘bitten (um etw.), eine Bitte uern’ doch wil ich einer bete gern Tr 18334; si [...] gerten einer bet Ottok 90707; der bete ger ich alle stunde LvRegSyon 3380 3 mit Akk.: swaz si gerent, daz beschiht zestunt Lucid 132,2; swaer des vogtes brief gaert vor gerihte daz mit urteil unde mit rehte dar chumt, da sol im der vogt sin insigel uber gaeben StRAugsb 188,11; vil lieber, du weist wol, was ich gere Mechth 3: 15,48; SM:UvS 26a:2,8; Frl 5:37,15; Parz 595,10; so slic ist diu frowe mn: / swen s mit willen vreide wert, / dem gt si vreiden, swaz er ir zer welte gert SM:UvS 20: 3,8. – mit prp. Erg.: alle, die iht von ir gerent, die soͤllent gezogen und genuͤgig wesen iemer ane clage Mechth 7: 36,33; ist in mnem rche ald / iht des du gerst [als Gegenleistung] vr mnen tt, / daz nim und lz mich leben Wh 81,9; swaz liebe ich hn ze dir gegert, / des hst du dich dur mich verwegen SM:Te 13: 1,2; Reinfr 3249. – mit Richtungsadv.: het er iht hin zir gegert, / ich wn si hetes in gewert Parz 552,27 4 mit Obj.-Satz: er [Gott] gert daz si [Juden] gelaubich waren und er vant des gelauben datz in nicht PrOberalt 11,31; s bite ich unde ger / daz ir verkieset die gett KvWHvK 704; ich gere, das ir herzen iemer sin offen stande gegen mir Mechth 3: 19,11; RvEBarl 5684; UvZLanz 6233; Tr 241. – mit prp. Erg.: der kuͤnc an in mit bet gert / daz er sin vnr wre Whvst 17008; Wh 149,24; do gerete ich zuͦ gotte, das er mich zuͦ ime neme Mechth 7: 63,7 5 mit Inf.-Konstr.: si gerent niht hoch werden in dem himelrich PrBerthKl 5,3; wer das [Buch Ester] erkennen ger, / dem sag ich wol die rechten mer Mgeln 84,2. 196,11; Athis E 122. – mit ze: ich negere nicht langir ce lebine PrMd(J) 353,29; wan als er von fremdem dinge / gert ze gewinnen sinne KLD:UvL 3: 7,4; der ir d gert ze minnen, diu ist des tiuveles wp NibB 438,4; AvaJG 34,4; Spec 131,15 6 subst.: mn trren meze swinden / und ein liebez ende an dir bejagen mn langez gern MF:Wolfr 6: 4,4; sint das zu im stet aller geiste geren Mgeln 3,12. 60,8

grnde Part.-Adj. 1 ‘begierig, sehnschtig, verlangend (nach etw.)’
1.1 als Grundwort in Komposita (z.B. re(n)-grnde , minnegrnde
, vrudegrnde ), vereinzelt auch syntagmatisch
2 als Bezeichnung fr diejenigen, die um Gaben bitten (Spielleute, Fahrende, Bettler, Bedrftige)
2.1 in Verbindungen wie ~ r man, ~ diet
2.2 subst. (oft Pl.)
1 ‘begierig, sehnschtig, verlangend (nach etw.)’ ir herze, ir sin, ir gernder muot / lac niwan an Riwalne Tr 1352; nch der [Dame] ich mit gerndem sinne / in der minne hitze brinne SM:KvL 16: 3,10; mit gernder gottes minne Mechth 7: 62,67; Hiob 722; Wig 11647. – prd.: ich bin des immir gerende, daz ich an deme crce irsterbe PrMd(J) 342,29; sn sin / ie was gerende f den gewin Wh 204,8; Mgeln 183,12; MF: Reinm 29:4,5; du inbist nicht gerynde [ non est tibi cura de aliquo Mt 22,16 ] , wen du insyest nicht an dy personen der lute EvBerl 131,3. – adv.: wr ich fr vederspil erkant, / ich swunge al gernde von der hant Parz 487,8. 43,15; [Jesus] wre / ein trstlicher helfre / den di in gernde schten JvFrst 1495; daz globten si gereide / mit druwen wol gerende / dem bischofe in sine hende Elis 5903. 10268. – subst.: d [in den Scharen der Gegner] koment die gerenden inne / nch prses gewinne Wh 336,9. 349,26 1.1 als Grundwort in Komposita (z.B. → re(n)-grnde, minnegrnde , vrudegrnde ), vereinzelt auch syntagmatisch: ir herce sint mordes [La. mort ] gernde StrKD 166,56 (vgl. → mortgrnde ) 2 als Bezeichnung fr diejenigen, die um Gaben bitten (Spielleute, Fahrende, Bettler, Bedrftige) 2.1 in Verbindungen wie ~ r man, ~ diet: man siht in sterrche zuo dem milden vrsten var / vil manigen gernden man, die er tuot kumbers vr Wartb Fl 11,10; gernder man die cleinen gbe schelte niht, / die der milte biete KvWLd 19,21; KLD:Kzl 2:8,6; Suchenw 29,23; gerndiu diet, ir sprechent mit mir: men! dem von Hennenberc Marner 15,80. 15,85; sn habe was aller gernder diet gemeine Loheng 386; Wartb Fl 15,12; GTroj 1099. swen gerende liute gerne suochen, der ist ren rche Unverzagt 3:8,1 u..; durich notdurft meinez leibs nar / nam ich der pideben herren war, / als gerndem orden wol antzimpt, / der gŭt durich got, durich ere nympt / und chunst beschaidenleichen phligt Suchenw 29,5 2.2 subst. (oft Pl.): wie sol diu varndiu diet genesen, / wes sol sich knstercher gernder trœsten KLD:Kzl 16: 12,12. 2:8,2; do hiess Herodes swigen / mit tamburen, harpfen, gigen / die gernden all stille SHort 2815; daz [Kostbarkeiten] warf er an die gazzen / den gernden [ nthafte ritter (v. 32)] algemeine KvWTurn 55; Walth 25,35; Goldener 4:1,5

grnde stF. 1 ‘Begierde, Verlangen’
2 ‘Frsprache’ ( intercessio )
1 ‘Begierde, Verlangen’ siu und alle die, / die mit deheiner gernde / verwurchent gotes erbermde Aneg 915. 2302; wir beiten unde warten s / nch unserm heiland Jesum, / [...] / wan er unser gernde ist JvFrst 8923. 1658; Ottok 55866 2 ‘Frsprache’ (intercessio): was gedienet [La. gernde ] hann ich, / daz gottes mtter siecht mich? Mrt 19233

grne Adv. ‘gern, bereitwillig, mit Freude’ ich kuste ouch gerne ir mndel rt SM:HvS 1: 9,2; sie sehet in gerne unde iz ist ir lip GrRud G 13; swer den laͥvten daz versag, in der weis, daz er den satz gern [willkrlich] brch UrkCorp(WMU) 46,19; Rol 1072; StatDtOrd 96,24; Lucid 1,15. – gesteigert ‘lieber’, ‘am liebsten’ du maht mir gerner tuon / den tt Parz 198,5; wenn der habich ainen vogel gevht, s reizt er in des rsten an der seiten und suocht im daz herz, wan daz izt er aller gernst BdN 169,30; ein iegelchen dunket guot, / swaz er aller gernest tuot Freid 108,20; so lt in der friunt under wegen, / des er aller gernist [La. er gernste ] het gepflegen StrKD 149,94; Will 51,25; StrKD 149,94. – als bejahende Antwortpartikel: s sprach ‘welt ir iht ezzen?’ / er sprach ‘gerne, der mirz gt.’ Iw 1219; ‘gip mir her an mnen munt / einen sezen friundes kus / [...]’. / ‘gerne, frouwe’, sprach er zir KvWHerzm 194; ‘ja ich truwen’, sprach sie, ‘gern!’ Lanc 499,12; Herb 11443; Mechth 4:2,123. – ‘leicht’ die weil ez [das Erlenholz] gren ist, s lzt ez sich niht s gern spalten sam daz tnnein; aber wenn ez gedorret, s lzt ez sich gerner spalten BdN 315,2; als gerne mac ein man / bel tuon als wol, / st ez nieman reden sol Iw 2524; den gerne unmhtet, der wirt d von [von der Arznei] gesunt Barth 133,32. 157,12; ain krone di gar gerne [gut und gerne] galt / zwaintzig march oder me HvNstAp 18554. – ‘gewhnlich, hufig’ die man fleckmaticos heizzet, / [...] / der munt stet in gerne offen Physiogn 79; sweme di ougen gerne trenen. der neme ruten saffes uir leffel SalArz 37,15; der paum wechst gern an dem schaten BdN 313,20; MNat 1,19; ouch nam er war daz ltzel hie / beriger rede ergie, / der doch gerne vil geschiht / d man vil wbe ensament siht Iw 6295