Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

g – gabiʒ?
gāch – gademstat
gademvrouwe – gāhe
gęhe – galazīā
galban – 1galle
2galle – galsterīe
galsterlich – gamanje
gamānje – gampelher
gampelsite – ganeist(e)
ganeistelīn – ganteren
ganz – gęre
gargarismus – gart
gart – gartgabele
garthagen – gasse
gast – gastmeisterin
gastnusse – gęʒe
gaʒʒe – gebant
gebār – gebeinet
gebeitic – gebėręrin
gebėrc – gebietęre
gebietęrin – gebiuge
gebiunde, gebünde, gebunt – gebogen
geborc – gebraste
gebręte – gebrėsthaftic
gebrėstic – gebrūchic
gebrūchlich – gebünde
gebünde – geburgeze
gebūric – gebūschirre
gebütel – gedęhtnisse
gedalsch – gedense
gederbe – gedinchof
gedinclich – gedon
gedon – gedröulich
gedröuwe – gedwāse
ge|ehte – gegate
gegatrom – gegen hėllen
gegenherte – gegenrede
gegenreise – gegentraht
gegen trėten – gegenwertige
gegenwort – gegihte
gegiric – geharnascht
geharre – geheiligunge
geheim – gehende
gehenge – gehimelze
gehirne – gehœric
gehœrlich – gehüge
gehügede – gehuobet
gehuof – geilic|heit
geillīche – geiselstreich
geiselunge – geisticlich
geistīn – geiʒeweide
geiʒgalle – geiʒwolle
gejac – gekleide
geklūder – gelęge
gelaister – gelegede
gelegelich – geleitesman
geleitgėlt – gėlfe
gėlfen – gelīcherin
gelīcherte – gelīchsame
gelīchsamen – gelide
gelidemāʒe – gelinc
gelinc – gelle
gelle – gelœte
geloub- – geloupheit
gelouplich – gėlte
gėltel – gelübe
gelübede – gelüppic
gelüpschafte – gėlwelot
gėlwen – gemahellich
gemahelschaft – gemęʒicheit
gemęʒiclich – gemeinder
gemeine – gemeinmüeticlich
gemeinsagunge – gemelīche
gemelīcheit – gemietede
gemietunge – 2gemüete, gemuote
gemüetic – gemuotheit
gźmuoticheit – genāden
genādenarm – genādezīt
genędic – genant
1genantlich – genemede
genende – genės
genesche – genibelet
genīc (genīge ?) – genistbęrlich
geniste – genōʒsam
genōʒsame – gensīn
gensischen – genuht
genuhten – genuocsamede (?)
genuocsamen – Geon
georset – gequėl
gequide – 1gerat
2gerat – gerede
gerede – gerėhtmachen
gerėhtmachunge – gereiʒe
gereiʒede – gerigel
gerigelingen – gerihticlīche
gerihtinsigel – geristic
geristlich – gėrne
gerner – gėrste
gėrstegrūʒ – 2gertelīn
gerten – gerūmiclich
gerummel, gerumpel – geruowic
geruowicheit – gesagede, gesegede
gesalzene – geschaffenheit
geschaffenwėsen – gescheftnisse
gescheftvrouwe – geschepfnisse
geschepfunge – geschihtic
geschihticlich – geschręje (?)
geschrāt – geschulteret
geschuoch – geselbede
gesźlen – geselliclīcheit
geselligen – gesigel
gesigen – gesinne
gesinnen – gesiuniclich
      gesinnen stV.
      gesinnet Part.-Adj.
      gesint
      gesippe Adj.
      gesippe swMF.
      gesippe stN.
      gesippede stF.
      gesippeschaft stF.
      gesite Adj.
      gesite stM.
      gesiten swV.
      gesitet Part.-Adj.
      gesitze stN.
      gesitzede stN.
      gesiume stN.
      gesiune stN.
      gesiunede stN.
      gesiunelich Adj.
      gesiunen swV.
      gesiuniclich Adj.
gesiuse – gesloufe
gesloufic – gesnęren
gesnarren – 1gespenge
2gespenge – gespīwe
gespiz – gespreide
1gesprenge – gestalt
gestalt – gestelle
gestellet – gesticke
gestickelet – gestopfel
gestœʒe – gestriuʒe
gestriuʒunge – gestüplach
gestüpnisse – gesuoch
gesuochęre – geswenke
geswenze – geswindicheit
geswindiclīche – getęnede
getęper – getelse
getemere – getougen
getougen – getregede|gülte
1getrehte – getriuwenisse
getriuwewirdic – getult
getumele – getwancnisse
getwancsal – gėtzen
getzsal – gevęhic
geval – gevęrlich
gevatere – gevellicheit
gevelliclich – geveterede
geveterlīn – gevlester
gevlitter – gevorstet
gevręʒe – gevüegelich
gevüegetheit – gevürste
gewach – gewalt
gewalt – gewaltroubunge
gewaltsame – gewantsnīden
gewantsoum – gewarsamlīche
gewarschart – gewehenen
gewehse – 2gewende
gewendelach – gewėrben
gewėrbic – gewėrken
gewėrldet – gewėterblitzen
gewette – gewilden
gewīlet – gewinnunge
gewint – gewist
gewiste – gewonet
gewonhaft – gewuoc
gewurc – gezamen
gezan – gezerge
gezic – gezīt
gezīte – geziugelīn
geziugen – gezühticlīche
gezunft – gheheel
gibe – giegengźre
giel – gifticheit
gifticlich – gīgengarren
gīgennagel – gīle
gileht – gine|glapf
ginen – gir
gir – giric
giricheit – girte
girunge – gīt
git (?) – giuden
giudenlich – glanken
glanst – glas(e)väʒʒelīn
glas(e)vėnster – gleienbluome
gleif – glenzezīt
glenzic – glīme
glīmen – glīssenerīe
glisterīe – glocke
glockehūs – gloie
gloieren – glück-
glüejen, glüen – gnaister
gnaistli – gogel
gogel- – golf
gollen – goltėrze
golt|esche – goltmāl
goltmasse – goltslahęre
goltsmelz – goltvėl
goltvinger – gos (?)
got – götelīn
gotelop – goteshūsrėht
goteshūswartęre – gotesvriunt
gotes|wār – gotheftic
gotheit – gotmeinunge
gotmensche – gotweiʒ
gotzam – gougeren
göugewete (?) – goukelklucken
goukelkunst – goukeltocke
goukelunge – göumütte, -mutte
göu|phāwe – grā
grā – grab(e)wart
grab|īsen – 2grāl
grālen – gran
grān – gransprunge
gransprunge – gras(e)löufel
gras(e)marschalcambet – grętic
grā|tuochęre – grāwėrc
grāwėrcliute – grźde
grźden – gremiclich
grempęre – greʒenach
gribellure – grieʒwart
grieʒwartęre – grīfvalke
grīfzan – grīn
grindel – grisegrammen
grīseleht – griuse
griuselen – groben
grobiln – grōʒgamander
grōʒgebieter – grōʒtürstic
grœʒunge – grüenheit
grüenlich – grundelōs
grundelōselich – gruntrėht
gruntrüerunge – gruntvorschende
gruntvriunt – gruoʒbęre
gruoʒe – grütschīn
grutte – gubelnagel
guc – güeticlīche
güetlich – gugelkotze
gugelroc – gülte
gülteguot – gumpenīe
gunderam – guonlich
guot – guotlich
guotlīche – gupfoht
guppelspil – gürtelsenken
gürtelsnuor – gymnosophiste

   gesinnen - gesiuniclich    


gesinnen stV. sinnen

gesinnet Part.-Adj. ‘gesinnt, einen bestimmten sin habend’ ir [ elliu wīp ] hazzet, daz iuch minnet. / wie sīt ir sus gesinnet, / wie minnet ir sō harte / der dinge widerwarte Tr 9882. 4924; sō was Dźīdamīe / vil anders dā gesinnet KvWTroj 29023; der nagel enpfindet niht, wenn man in versneit, dann an der stat, dā er dem flaisch ist zuogesellet; daz ist dar umb, daz er der gesinten kreft der sźl niht hāt BdN 21,19

gesint gesinde stswM, gesinde stN.

gesippe Adj. ‘verwandt’ (s.a. sippe Adj.) 1 bezogen auf Blutsverwandtschaft
2 übertr.
   1 bezogen auf Blutsverwandtschaft: din mvter vnde min vater also na / vnder in gesippe sint, / sie sint beide eins mannes kint Herb 5947. 5953; manic kint sīnen vater möhte verderben, / wenne ofte gar nāhe gesippez bluot / vergozzen wirt üm irdisch guot Renner 21251 u.ö. – mit Dat.: Mōrolt dīn bruoder der was dir / nāher gesippe danne mir Tr 10650; dei loͮte urageten in [Isaak] sare wie gesippe im daz wip węre GenM 48,9    2 übertr.: des kuniges lant Agrippe hiez, Ladamus des richen, / der manheit so gesippe, daz si von sinem herzen nie gewichen JTit 5315,2. 5530,2; nīt und zorn sint in [ unkiusche und hōchfart ] gesippe / von des alten slangen rippe Renner 4357. 14321; krus har der hochvart ist gemeit, / auch gesipp ist im [dem Kraushaarigen] die girickeit Physiogn 126

gesippe swMF. ‘(Bluts-)Verwandte(r)’ (s.a. sippe swMF., vgl. LexMA 7,1934): durch waz die ungemagen [Unverwandten] die gesipten [La. gesippen ] under dringen, / an ellen, an kraft die wagen? JTit 4135,1; [der Antichrist] wirt in unfuͤre / mit boͤsem uber huͤre / von zwein gesippen geborn, / an alle duͤgent ein hage dorn HvNstGZ 5036; o muter, mir vergib, / das ich dich zele zu gesipp Mügeln 164,2; Neidh WL 35:6d,13; Hiob 6494. 9435

gesippe stN. ‘(Bluts-)Verwandschaft’ alle die, die avch der vater nimt zi gzvgen vor dem rihter vber alle die sache [...], die schvln des niht vberich werden weder durch gesippe noch durch tekain sache, si gestan den dem vater der worhait UrkCorp(WMU) 3110,15

gesippede stF. ‘(Bluts-)Verwandte’ von unkivschekeit koment drizehen sivnde. [...] dv zwelftiv heizit vnkivschekeit began mit e livten, oder mit gesipiden, oder mit gevetirden, oder mit goetiden, oder mit megeden, oder mit wittewen, oder mit geislichen livten Bihteb 35; et requirebant eum inter cognatos et notos: vnd suͦchten in vnder ir frśnden vnder gesippiden vnd vnder den bekanten EvAlem 55(L 2,44)

gesippeschaft stF. s.a. sippeschaft . ‘(Bluts-)Verwandtschaft’ an im [Christus] wart der natūre kraft / in wernde [andauernde] wirde erhoehet und erniuwet: / geselle und gesippeschaft / des toufes ź versigelt und vertriuwet Boppe 1:11,13

gesite Adj. vgl. gesitet . ‘geartet, beschaffen’ nu bin ich sō gesitte, / hęt ich hie guot und źre, / daz nęm ich vür daz mźre SM:UvS 31: 1,9; also ist got nicht gesitt: / er wil daz man in lob und pitt Teichn 40,79; man merkt kuntlich an den oͮgen wie ein hertz gesitt ist Seuse 481,5; WhvÖst 1854; Mügeln 330,3. – oft in Verbindung mit rėht, wol: hie von sō wart si wol gesite Tr 8024; ein mildez herze er hāt, / semftmūtic, wol gesit Kreuzf 359; KvWEngelh 5116; KvWTroj 16055 u.ö.; ein wol gesitter muͤt Teichn 68,2; ein recht gesiter man ebd. 376,33. – subst: diu stolze und diu wol gesite / si gieng im sitelīche mite Tr 11085; daz man ze Troye sende / die clāren und die wol gesiten [ Esīonā ] KvWTroj 17925; KvWPant 1576

gesite stM. ‘Brauch, Gewohnheit, Sitte’ die burgźre [von Riga] santen dar / rasche helde an die schar; / pilgerīme vūren mit, / daz was von alder ir gesit LivlChr 11863; diu edeln tuoch der altar / bereiten si gar älliu dar / unde zierten si dā mite / nāch der hōchgezīte site [La. hochgezite gesitte ] WvRh 1114

gesiten swV. ‘beruhigen, bändigen, die Gepflogenheit (wieder-)herstellen’ mit [...] lieplich lachen / custe Amor den zuͦessen mont / mee wan hondert dusent stont. / want her heyß und dorst had leden, / cuͦndmen Amor nicht geseden MinneR496 248

gesitet Part.-Adj. vgl. gesite Adj. ‘geartet’ Isōt alsō gesitet was / und was ir ouch gezźme gnuoc, / daz sie stźtes gerne truoc / ein vrischez bluomenkrenzelīn HvFreibTr 3762

gesitze stN. Koll. zu siz . 1 ‘Sitzgelegenheiten, Sitze’
2 ‘Anwesen, Besitztum’
   1 ‘Sitzgelegenheiten, Sitze’ vierzec tepch, und gesitze mźr dā lac Parz 808,14; alumbe an allen sīten / mit senften plūmīten / manec gesiz dā wart geleit, / dar ūf man tiure kultern treit ebd. 627,29 u.ö.; die svzze [...] inphinc di himelischen crone [...]. / swer gerne da gewunne / stvl vnde gesizze, / der plege solicher wize / daz er die svze reine / bit rehtem herzen meine MarHimmelf 1637    2 ‘Anwesen, Besitztum’ owch laz ich im ein huobn ze Pach [...] vnt laz im zwey gesiez, der ist einz ze Vransdorf, daz ander ist ze Ludweigsdorf UrkCorp(WMU) 3205,18

gesitzede stN. ‘Herrschaftsbereich’ (?): territoria: gisiezida Gl 2:601,19 (BStK637)

gesiume stN. ‘Zögern’ ‘ay duͦmb gesśme’ [Ach, so ein unsinniges Herumzögern] , sprach er, ‘warumb stent ir so lang zu ruffen? wolt ir myns rates volgen, ich wil uch eynen man wisen der hierzu gut und wise ist und des wir alle eren.’ Lanc 510,25

gesiune stN. auch gesūne, zu siune . 1 ‘Sehen’ (vgl. gesiht )
1.1 ‘Sehvermögen, Sehsinn’
1.2 in Verbindung mit Präp.
1.2.1 under : ‘unter Aufsicht, in Obhut’
1.2.2 zuo : ‘zu Gesicht, vor den Augen, unter den Blicken’
2 das Aussehen von etw./jmdn. ‘Anblick’ oder der ‘Blick’ (meist nicht zu entscheiden, ob hierher oder zu 1)
3 bei der Übersetzung von visio pacis , der auf Hieronymus zurückgehenden Entsprechung von ‘Jerusalem’ (vgl. vridegesiune )
   1 ‘Sehen’ (vgl. gesiht )    1.1 ‘Sehvermögen, Sehsinn’ so gebristet imo [dem Tier] des gesūnes įn béden ougon daz ez sa dīe sunnv̂n gisehan nemag ÄPhys 12,3. 12,8; Ysaac altote / daz daz gesuͦne ime tunchelote VMos 22,18; di funf sinne des libes: daz gesuone, diu gehorde, der smac, der waz [Geruchssinn] , div berurde PrRoth 45; daz gehorde uon ime floch, / daz gesune im [dem Kaiser] enzoch Rol 2968; PrOberalt 72,16; Spec 17,13; AvaLJ 93,3. – ‘Betrachtung, Anschauung’ auer ich irschine diner gesione [ apparebo conspectu tuo, vgl. PsTr 40,13 anbescouwede ] mit der rehtheit PsSchleiz 151    1.2 in Verbindung mit Präp.    1.2.1 under: ‘unter Aufsicht, in Obhut’ chan mir ieman gesagen, / waz die geboure hie schaffen? / wie geturren si gechlaffen / under der fürsten gesiune? Serv 2977. 421    1.2.2 zuo: ‘zu Gesicht, vor den Augen, unter den Blicken’ sein [der Bote] chumft wart ze Rome chunt: / von des hęiligen gęistes geriune / guoten liuten chom ze gesiune Serv 1086; wan wellen wir komen ze dem gesvne gotes Spec 47,27; ze ir allir gesūne vuͦr er ze himele ebd. 68,26    2 das Aussehen von etw./jmdn. ‘Anblick’ oder der ‘Blick’ (meist nicht zu entscheiden, ob hierher oder zu 1): umbe sīn [Alexanders] gesūne wil ich iuch bereiten: / ein ouge daz was weithin, / getān nāch eineme drachen [...] swarz was ime daz ander VAlex 131; visus: gisiuni SummHeinr 2:4,50 u.ö. – in Verbindung mit egeslich, eislich: der helt was wol gewahsen, [...] / grōz was er zen brusten, gemischet was sīn hār / mit einer grīsen varwe, diu bein wārn im lanc / eislich sīn gesiune, / er hete hźrlīchen ganc NibA 1672,4; Paligan were fraissam, / sin gesune ware egeslich, / sin gebarde were riterlich Rol 8005    3 bei der Übersetzung von visio pacis, der auf Hieronymus zurückgehenden Entsprechung von ‘Jerusalem’ (vgl. vridegesiune ): Ierusalem genemmet wirt ain gesūne des frides [Schau des Friedens] TrudHL 93,21; Ierusalem ist gantfristet źin gesūne des urides Spec 40,16; zuͦ der stat, div da heizet visio pacis, ein gisune des frides PrHoff 108,42 u.ö.

gesiunede stN. ‘Aussehen, Anblick’ der [Topas] treit sich dem gesuende / glich des swaz en schowet an; / [...] / unde gibt ane witze / wider iesliches antlitze / von munden, ougen und an nasen / glich den luttern spigel glasen HeslApk 21910; ir gesiune [La. gesünde ] daz was güetlich WvRh 1313

gesiunelich Adj. ‘sichtbar’ der geweltig got [...], dem elliv sin geschepf vndertan ist; si sei gesunlich oder vngesunlich PrRoth 30 (= PrOberalt 43,37 ); disen wride behūten mit aller unserer chrefte. wante er ist ain bruttesalin [Schrecken] der gesunlichen. unter ungesunlichen vigente Alkuin 87

gesiunen swV. ‘wahrnehmen’ ich sprechen dat du it [Passion Christi] sies, wande ich wenen dat dir die side darumbe is up gedain, dat du it muͦges gesunen Lilie 3,1

gesiuniclich Adj. ‘sichtbar’ do vur got ze hymele / in deme gesuneclicheme bilde VMos 7,20. – ‘anschauend’ ez ist oͮch segin dere gesūnecliken tugende TrudHL 6,6