Wrterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

g – gabiʒ?
gch – gademstat
gademvrouwe – ghe
ghe – galaz
galban – 1galle
2galle – galstere
galsterlich – gamanje
gamnje – gampelher
gampelsite – ganeist(e)
ganeisteln – ganteren
ganz – gre
gargarismus – gart
gart – gartgabele
garthagen – gasse
gast – gastmeisterin
gastnusse – gʒe
gaʒʒe – gebant
gebr – gebeinet
gebeitic – gebrrin
gebrc – gebietre
gebietrin – gebiuge
gebiunde, gebnde, gebunt – gebogen
geborc – gebraste
gebrte – gebrsthaftic
gebrstic – gebrchic
gebrchlich – gebnde
gebnde – geburgeze
gebric – gebschirre
gebtel – gedhtnisse
gedalsch – gedense
gederbe – gedinchof
gedinclich – gedon
      gedinclich Adj.
      gedincliute stM. (Pl.)
      gedincwrc stN.
      gedinge swM.
      gedinge swM. stNMF.
      gedinge stN. stswFM.
      gedingede stNF.
      1gedingen swV.
      2gedingen swV.
      gedingenisse stF.
      gedingeze stN.
      gedinkelet Part.-Adj.
      gedinster Adj.
      gedirme stN.
      gediute stN.
      gediutnisse stFN.
      gedoldikeit stF.
      gedolt stF.
      gedolunge stF.
      gedon Adj., Adv.
gedon – gedrulich
gedruwe – gedwse
ge|ehte – gegate
gegatrom – gegen hllen
gegenherte – gegenrede
gegenreise – gegentraht
gegen trten – gegenwertige
gegenwort – gegihte
gegiric – geharnascht
geharre – geheiligunge
geheim – gehende
gehenge – gehimelze
gehirne – gehric
gehrlich – gehge
gehgede – gehuobet
gehuof – geilic|heit
geillche – geiselstreich
geiselunge – geisticlich
geistn – geiʒeweide
geiʒgalle – geiʒwolle
gejac – gekleide
geklder – gelge
gelaister – gelegede
gelegelich – geleitesman
geleitglt – glfe
glfen – gelcherin
gelcherte – gelchsame
gelchsamen – gelide
gelidemʒe – gelinc
gelinc – gelle
gelle – gelte
geloub- – geloupheit
gelouplich – glte
gltel – gelbe
gelbede – gelppic
gelpschafte – glwelot
glwen – gemahellich
gemahelschaft – gemʒicheit
gemʒiclich – gemeinder
gemeine – gemeinmeticlich
gemeinsagunge – gemelche
gemelcheit – gemietede
gemietunge – 2gemete, gemuote
gemetic – gemuotheit
gmuoticheit – genden
gendenarm – gendezt
gendic – genant
1genantlich – genemede
genende – gens
genesche – genibelet
genc (genge ?) – genistbrlich
geniste – genʒsam
genʒsame – gensn
gensischen – genuht
genuhten – genuocsamede (?)
genuocsamen – Geon
georset – gequl
gequide – 1gerat
2gerat – gerede
gerede – gerhtmachen
gerhtmachunge – gereiʒe
gereiʒede – gerigel
gerigelingen – gerihticlche
gerihtinsigel – geristic
geristlich – grne
gerner – grste
grstegrʒ – 2gerteln
gerten – germiclich
gerummel, gerumpel – geruowic
geruowicheit – gesagede, gesegede
gesalzene – geschaffenheit
geschaffenwsen – gescheftnisse
gescheftvrouwe – geschepfnisse
geschepfunge – geschihtic
geschihticlich – geschrje (?)
geschrt – geschulteret
geschuoch – geselbede
geslen – geselliclcheit
geselligen – gesigel
gesigen – gesinne
gesinnen – gesiuniclich
gesiuse – gesloufe
gesloufic – gesnren
gesnarren – 1gespenge
2gespenge – gespwe
gespiz – gespreide
1gesprenge – gestalt
gestalt – gestelle
gestellet – gesticke
gestickelet – gestopfel
gestʒe – gestriuʒe
gestriuʒunge – gestplach
gestpnisse – gesuoch
gesuochre – geswenke
geswenze – geswindicheit
geswindiclche – getnede
getper – getelse
getemere – getougen
getougen – getregede|glte
1getrehte – getriuwenisse
getriuwewirdic – getult
getumele – getwancnisse
getwancsal – gtzen
getzsal – gevhic
geval – gevrlich
gevatere – gevellicheit
gevelliclich – geveterede
geveterln – gevlester
gevlitter – gevorstet
gevrʒe – gevegelich
gevegetheit – gevrste
gewach – gewalt
gewalt – gewaltroubunge
gewaltsame – gewantsnden
gewantsoum – gewarsamlche
gewarschart – gewehenen
gewehse – 2gewende
gewendelach – gewrben
gewrbic – gewrken
gewrldet – gewterblitzen
gewette – gewilden
gewlet – gewinnunge
gewint – gewist
gewiste – gewonet
gewonhaft – gewuoc
gewurc – gezamen
gezan – gezerge
gezic – gezt
gezte – geziugeln
geziugen – gezhticlche
gezunft – gheheel
gibe – giegengre
giel – gifticheit
gifticlich – ggengarren
ggennagel – gle
gileht – gine|glapf
ginen – gir
gir – giric
giricheit – girte
girunge – gt
git (?) – giuden
giudenlich – glanken
glanst – glas(e)vʒʒeln
glas(e)vnster – gleienbluome
gleif – glenzezt
glenzic – glme
glmen – glssenere
glistere – glocke
glockehs – gloie
gloieren – glck-
glejen, glen – gnaister
gnaistli – gogel
gogel- – golf
gollen – goltrze
golt|esche – goltml
goltmasse – goltslahre
goltsmelz – goltvl
goltvinger – gos (?)
got – gteln
gotelop – goteshsrht
goteshswartre – gotesvriunt
gotes|wr – gotheftic
gotheit – gotmeinunge
gotmensche – gotweiʒ
gotzam – gougeren
gugewete (?) – goukelklucken
goukelkunst – goukeltocke
goukelunge – gumtte, -mutte
gu|phwe – gr
gr – grab(e)wart
grab|sen – 2grl
grlen – gran
grn – gransprunge
gransprunge – gras(e)lufel
gras(e)marschalcambet – grtic
gr|tuochre – grwrc
grwrcliute – grde
grden – gremiclich
grempre – greʒenach
gribellure – grieʒwart
grieʒwartre – grfvalke
grfzan – grn
grindel – grisegrammen
grseleht – griuse
griuselen – groben
grobiln – grʒgamander
grʒgebieter – grʒtrstic
grʒunge – grenheit
grenlich – grundels
grundelselich – gruntrht
gruntrerunge – gruntvorschende
gruntvriunt – gruoʒbre
gruoʒe – grtschn
grutte – gubelnagel
guc – geticlche
getlich – gugelkotze
gugelroc – glte
glteguot – gumpene
gunderam – guonlich
guot – guotlich
guotlche – gupfoht
guppelspil – grtelsenken
grtelsnuor – gymnosophiste

   gedinclich - gedon    


gedinclich Adj. ‘rechtsverbindlich, rechtsgltig’ so hen ich [...] gedinget mit gedinchklichen worten UrkCorp(WMU) 3297,28

gedincliute stM. (Pl.) ‘Urteilsberechtigte bei Gericht’ daz geziuget ein man [...] mit deme richtere vnd mit den schephenen. sint aber im die schephenen vor gestuͦrben, so tuͦt her iz mit den gedingliuten UrkCorp(WMU) 51,27

gedincwrc stN. ‘vereinbarungsgem bernommene Arbeit, Akkordarbeit’ waͤr ch, das su̍ ains gedinges mit enander in ain kaͤmint umb ain werkk [...] uff ain zil, das haisset ain gedinkwerkk StRFeldk 164

gedinge swM. ‘Gerichtshelfer, Zeuge’ [er] huet seiner zungen vor unrechter vrag, ob er ein richter sei, darnach so huet sich vor unrechter volig, ob er ein geding sei, darnach var valscher urtail, ob er ein vorsprech sei StRWien Prolog 2; es mag auch niemant widertreiben gedingen aus der schrann ebd. 110

gedinge swM. stNMF. , gedinc stM. berw. swM. oder stN., seltener stM. (gedinge: Kchr 984. 8547; NibA 279,3; Ottok 47366. 5652; ThvASu 164,4, gedinc: Ottok 18480 u.. ) oder stF. ( RvEAlex 5120; RvEBarl 4849 u..; Vt 2935 ). 1 ‘Hoffnung, Zuversicht’
1.1 allg.
1.2 in best. Verbverbindungen bzw. Wendungen
1.3 mit Bez. der erhofften Sache;
1.4 f gedinge(n) ‘auf die Hoffnung hin; aufgrund der Hoffnung’
1.5 gedinge(n) hn ‘hoffen’
1.5.1 ‘etw. (selten jmdn.) erhoffen, erwarten, damit rechnen’ ;
1.5.2 ‘seine Hoffnung (im Bezug auf etw.) in jmdn./sich/etw. setzen’ , mit Prp. an/gegen/in/ze
2 ‘Anwartschaft (auf ein Lehen)’
1 ‘Hoffnung, Zuversicht’ 1.1 allg.: gedinge ist aller werlde trst, / daz sie von sorgen werde erlst. / gedinge fruwet manegen man, / der doch nie herzeliep gewan Freid 134,24; dem armen ist niht m gegeben / wan guot gedinge und bel leben ebd. 43,13; ain zuversicht unt ain minne, / an geloube unt ain gedinge, / ain truͦwe was in allen Rol 3460; sein gedinge was ze gote guot Serv 1634; die frsten [...] shen wol daz er [Alexander] was fr, / daz was ir guot gedinge d [gab ihnen Zuversicht, freute sie] , / wann sie in vorhten sre UvEtzAlex 19150. ez heizet etesw gedinge, etesw zuoversiht, etesw hoffenunge, ez heizet in latne spes PrBerth 1:46,14. 1:165,20; der hat rethen gedingen oder reht hofenvmb SpitEich 43,16. – unterschieden von wn (s.a. Gtz, Leitwrter S. 164ff.): mn gedinge ist, der ich bin / holt mit rehten triuwen, daz si ouch mir daz selbe s. / triuget dar an mich mn sin, / s ist mnem wne leider ltzel friden b Walth 14,14 (s.a. 1.3); ichn hn gedingen noch wn Iw 7864; guot gedinge der ist vil guot, / lieber wn noch sanfter tuot UvLFrd 340,25; daz d des solt gedingen hn / sunder zwvellchen wn RvEBarl 3981 (s.a. 1.5); Freid 134,23; KLD:GvN 35:2,7; KLD:Obernb 4:2,2 1.2 in best. Verbverbindungen bzw. Wendungen: di fursten uon Karlingen / fluren allen ir gedingen Rol 8880; unser gedinge der ist hin Tr 9395; RvEBarl 4849. 13315. [David zu Goliath:] din gedinge ist an der sterchke din, / so lit der gedinge min / an gotis namen RvEWchr 24207; Erinn 4; man sol allen gedingen an got legen SpitEich 39,24; be d dn gednge nne mh sezzest Will 43,16; Spec 51,13; Wernh D 4141; RvEAlex 5120 1.3 mit Bez. der erhofften Sache; mit Gen.: unsir herri Crist [...] hat uns erzeigit den gedingin der hrn urstende Spec 72,30; die hilig schrift [...] geringet alle werltlich angest mit dem gedingen der ewigen genaden PrOberalt 40,8; SuTheol 190. – mit prp. Attr.: mich frit gedinge f lieben trst KLD:Obernb 4:2,7; von snem hazze ich nch versanc, / und ouch versunken wre, / des half mir, daz ich niht ertranc, / gedinge f liebiu mre HartmKlage 1718; SEzzo 72. – mit abh. Satz: d was er des gedingen niht gar in herzen vr, / im mese von ir schulden liebes vil geschehen NibB 625,2; wan daz si der trst labete / und der gedinge f habete [aufrecht hielt] , / daz sin binamen wolte sehen, / swie sz mhte geschehen Tr 1188; HvFreibTr 6542; Walth 14,14; KLD:UvL 19:2,4; SM:KvL 17:3,1 1.4 f gedinge(n) ‘auf die Hoffnung hin; aufgrund der Hoffnung’ ach ungelckes kust, / wie d dich erzeigen muost; / wan d dicke liebe tuost / manegem f gedinge, / swenn im dar nch misselinge, / daz sn clage s deste merre Flore 1173; ich wil aber singen / der lieben f gedingen KLD:GvN 20: 2,6; doch bin ich f gedinge fr: / unz ich gedinge, so lebe ich h SM:Gl 1: 14,1; KvHeimUrst 576; SM:HvStr 2:5,4. f den gedingen/daʒ gedinge, daʒ/obe ... ‘in der Hoffnung, dass ...’ und suohte her unde hin / f den gedingen, ob er in / iender hte vunden Tr 9178. 19060; f den gedingen kom er dar / daz si im wrde ne strt Wig 7328; RvEWh 4306; RvEBarl 16075; Ottok 22118; Seuse 47,19; hnl.: f solhen gedingen ich her ze hove reit, / daz du mir holt wrest NibB 2102,2 1.5 gedinge(n) hn ‘hoffen’ 1.5.1 ‘etw. (selten jmdn.) erhoffen, erwarten, damit rechnen’; mit Gen.d.S.: wir hn des niht gedingen NibB 115,1; ir sult iz lzen stn / des ir d habet gedingen, ja’n mag es niht ergn ebd. 635,2 u..; RvEBarl 3981. – mit Prp. ze: sne hete er ze sner genist / dehein gedingen [Hss. gedinge ] mre AHeinr 241; st wir ze herverte haben guot gedinge Kudr 945,3; wand vns got erben hat beroubet vnd zvͦ andern erben niht gedingen haben UrkCorp(WMU) N377,23; SM:KvL 19:3,1. – mit abh. Satz: s haben wir doh gedinge / daz wir ze jungest ernern unser sle Kchr 984. 8547; ich hn gedingen daz mir werde ein sezer umbevanc KLD:GvN 15: 1,9 u..; s heter gedingen unde wn, / im mhte niemer missegn Eracl 1905; Will 53,5; HvNstAp 15860; Dalimil 32,33; Seuse 377,28 1.5.2 ‘seine Hoffnung (im Bezug auf etw.) in jmdn./sich/etw. setzen’, mit Prp. an/gegen/in/ze: de guoton sla, de der [...] nechin gednge ne hnd an n slbon [...], neuure kkeret in gtes gndon Will 52,42; daz der mensche verzwvel unde daz gedinge lze, daz ein ieglich mensche gegen gote haben sol PrBerth 1:46,10; daz er ze got gedingen het Ottok 15713; diu Minne wol gevegen kan / liep unde leit, die [denen, die] zuo ir habent gedingen RvZw 30,12; SuTheol 261; PrLpz 134,36. – mit gedinge erluterndem abh. Satz: h uul ih dn gedngon an n [ihn (Christus)] hban. daz h mne moter Synagogam [...] ze snemo geluben brnge Will 48,39; n haben wir alle ze gote gedingen, / ir [Seele] werde ze jungest guot rt Kchr 6080 2 ‘Anwartschaft (auf ein Lehen)’ daz kint [...] bricht [hebt auf, setzt auer Kraft] al gedinge [anderer mglicher Erben] in des vater lne, wan [wenn] ez lebete nh des vater tde SSp(W) 1:33; SpdtL 115,17; ln b ires mannes lbe ist ir gedinge; nh ires mannes tde ist ez ir rechte ln SSp(W) 3:75,2

gedinge stN. stswFM. berw. stN.; F. hufig in Urkk. (s. WMU s.v. gedinge st.(sw.)F.), sonst selten ( Lucid 74,3; Flore(S) 1607. 7303; RvEAlex 7073 ); swM. in Urkk. (s. WMU s.v. gedinge sw.M.); stM. PsM Per 10,21. – s.a. DRW 3,1347-1366 s.v. 1Geding(e) mit zahlreichen mhd. Belegen. 1 ‘Gericht, Gerichtstag, -sitzung, -verhandlung’
1.1 allg.
1.2 ‘Jahrding’ (zu best. Zeit, meist dreimal im Jahr, gehaltenes Gericht)
2 ‘rechtl. Vereinbarung, bereinkunft, Vertrag; vertragliche (Einzel-)Bestimmung’
2.1 allg.
2.2 in bestimmten Verbverbindungen
2.3 auf Kaufhandel bezogen (vgl. 3.1 )
2.4 ‘Dienstvertrag’
3 ‘(Vertrags-)Bedingung, Voraussetzung, Zusicherung, Angebot’
3.1 allg.
3.2 auf eine Vergtung, Zahlung bezogen (vgl. 2.3 )
3.3 ‘Unterwerfungs-, Kapitulationsangebot’ (teilw. kaum gegen 2.1 abzugrenzen)
3.4 in bestimmten Wendungen
3.4.1 mit (dem/disem/sgetnem/solichem) gedinge(n) ‘mit/unter der (vertraglich festgesetzten) Bedingung’ ;
3.4.2 f daz/die gedinge ‘auf diese Bedingung, Zusicherung hin’
3.4.3 ne alle(z)/allerslahte ~ ‘bedingungslos, ohne Vorbehalt’
4 ‘(Nutzungs-)Recht’
1 ‘Gericht, Gerichtstag, -sitzung, -verhandlung’ 1.1 allg.: [niemand soll] demi andirin vurigibieti, den he biclagi wil, he inhabin zu zuein gidingin biclagit, unde sal umi dan zu mi dirtin dingi lazi vurigibieti Mhlh 134,19; jst aber, daz einem armem mensche vber dehainen sinen gebrechen gedinges nt geschiht, der sol vnd makh des wol gedingen [appellieren] an den voit UrkCorp(WMU) 1100AB, 25. 51,44. 51,29; da warent zu gedinge in dem hofe zu Haslahe dise scheffele [...] und sprachent rechte bi irme eide UrkEls 2,155 (a. 1336); Trauformel 26; UrbHabsb 1:109,18 1.2 ‘Jahrding’ (zu best. Zeit, meist dreimal im Jahr, gehaltenes Gericht): vnd sol dristunt in dem iare da gedinge sin, vnde sol der abbet da sizzen ze gerihte [...] vnd der vogt nebent im UrkCorp(WMU) 3242,7; die lte, die ze Mvre hoͤrent [...], die svn vr den abbet gan ze gedinge zwirunt in deme iare ebd. 6,25. 383,46. 606,46; daz jerliche und degelichs gedinge UrkMoselQ 97,9 (a. 1291). – Pl.: es gent [= gebent ] oͧch die luͥte, die in den selben dinghof gant, ze zwein gedingen in dem jare jetweders gedinges 9 d UrbHabsb 1:156,4 2 ‘rechtl. Vereinbarung, bereinkunft, Vertrag; vertragliche (Einzel-)Bestimmung’ 2.1 allg.: mit aller nt daz geschach / daz in der knic vride sprach / und liez sie ze gedinge [Friedensschluss, Vertrag] komen UvEtzAlex 21797; d wart gelset Lengewn / [...] von den vrnden sn. / alsus wart ir gedinge: / vumfhundert seringe [Mnzen oder Einheiten eines Mnzgewichts] / gben sie vor in LivlChr 3071. 6869. 6877; sn benantez gsel was der tt, / und anders kein gedinge [einen anderen Vertrag als diesen Brgschaftsvertrag gab es nicht (Bartsch/Marti, Parz. u. Tit. z.St.)] Parz 410,9; ditz gedinges sint gezvge UrkCorp(WMU) 603,16 u.. (s. WMU s.v. gedinge st.N., gedinge st.(sw.)F., gedinge sw.M.); Anno 18,17. abe deme bman er niweht innam / mit unrehteme gedinge [durch einen unbilligen Vertrag] noh mit neheinem gedwenge, / newr sn reht dienest [seine schuldige Abgabe] Gen 1857; die burc si mit gedinge [vertraglich] liez / ir truhszen Azzadac Wig 8852; dc ich mich mit gedinge des gebunden han gegin dem comendv́r vń den brvͦdern des hz von Clingenowe, daz [...] UrkCorp(WMU) N124,32. 2915,24. 126,5; [der Erblasser] gt sner wirtinn ir guot wider unde snes guotes als vil, als si mit gedinge zesamen kmen. ne gedinge s teilet er gelche under kint unde under wp SchwSp(W) 142,5. 144,9; SchwSp 78a; Boner 72,11. 93,13. – eindeutig auf Einzelbestimmungen bezogen: dc aber dir koͮf stete vń veste blibe, so han ich mich enzigen [...] helfe alles rechtes [...], da mit dir kof genzlich oder an deheine gedinge muͦchte [...] widerzogen werden UrkCorp(WMU) 2915,33; bes. im Pl. zur Bez. der im Vorhergehenden/Folgenden aufgefhrten Einzelbestimmungen: vń hant sich gebunden [...] ze dien gedingen, d da vor geshriben sint ebd. 506,39; darumbe han wir eine suͦne genomen [...] mit den gedingen, die hie nach geschriben stant ebd. 1619,24. 3054,16 2.2 in bestimmten Verbverbindungen: wir tuon mit got ein gedinge, / daz uns so sere dwinget Vateruns 159; so ain brvder [...] wertlichen personen des spitals gvͦt lihet oder mit in darvber ain gedinge tven oder [...], den sol man [...] von dem spital verstozen SpitEich 23,13. 31,3; SuTheol 110; daz gedinge was getn, / d scieden sich die zwne man Exod 1577; diz gedinge geschah an dem zistac [...] ze Shafvsin vf vnsirre loͮbvn UrkCorp(WMU) 103,21; vnde taten wir dez niht oder brachen wir in daz vor gescriben gedinge, so sun siv varn, swar siv wen ebd. 781,16; daz gedinge sol stete sin, ez si danne verendert mit der erben willen SchwSp 80a; UrkCorp(WMU) 1519,30; her Wate hiez gedinges des landes herren biten Kudr 295,1. – sprichw.: geding pricht lantrecht und stat recht RbRupr 272; Pl.: gedinge brechent lantrecht Boner 72,48 (TPMA 12,226) 2.3 auf Kaufhandel bezogen (vgl. 3.1): der einer im gelten solde / vr driu ros phenninge, / nch ir beider gedinge Tund 210; daz s [die Przin ] koufin mit gedinge / ire wb umme pfenninge NvJer 4197; sus chomen si ze gedinge do: / um driezic phenninge verchouft er [Judas] dich, suͤzer Christ GvJudenb 1126; Rol 1930; StRMnch(A) 11 2.4 ‘Dienstvertrag’ so ain kneht dienet an [ohne] gedinge, vnd an vrlawe hinget, so er widerkvmet, so bezzer [= bezzere er ] , daz er getan hat SpitEich 27,18; wir frbieten, das vndir inen ieman des andirn kneth dinge [einstelle] , daz sin zil vnd sin gidinge uz komet UrkCorp(WMU) 155,11; und her machte ein gedinge mit den werclten umme einen tegelchen pfenning und her sante si in den wngarten EvBeh Mt 20,2 3 ‘(Vertrags-)Bedingung, Voraussetzung, Zusicherung, Angebot’ 3.1 allg.: der kaiser [...] nam uon Tirriche / drizec gisel [...] / in dem selben gedinge [unter derselben (zuvor genannten) Bedingung] Rol 8871; swelher slahte gedinge / er dar umbe wolte, / wi gerne si daz frumen wolten Kchr 4916; d entfiengen si daz gedinge / und wurden alle undertn / deme hren von Macedonian SAlex 4737 3.2 auf eine Vergtung, Zahlung bezogen (vgl. 2.3): [Simonie wird begangen] mit dem schazze oder mit der gedinge der zungen Lucid 74,3; [Apollonius verkauft Getreide:] yeden mautt [Scheffel] nem der man, / als ich sie [...] gekauft han, / zu gutem gedinge / umb acht gut pfennynge HvNstAp 1141. – ‘das Versprochene, Angebotene’ si behiezen ime [Judas] d / drzic phenninge. / daz arme gedinge, / daz dienete er vil tiure KvHeimUrst 140; ach welich ein krank gedinge, / da Judas Jhesum umb gab! HvNstGZ 2284 3.3 ‘Unterwerfungs-, Kapitulationsangebot’ (teilw. kaum gegen 2.1 abzugrenzen): den liuten was gedinges nt, / daz sis niht alle sluogen tt Bit 1649; her Kay yme einen stich stah [...], / das er da von dot hin / viel in dem ringe / one alles gedinge Krone 27145; daz man sn gedinge nme / und daz er von dannen kme Ottok 28746; ErnstD 4950; Kchr Anhang I,v. 57 (oder zu 3.4?); Pl.: die burgr [der eroberten Stadt] man sach / gegen dem kunic darnch ringen, / daz si beliben [am Leben blieben] mit gedingen Ottok 77745 3.4 in bestimmten Wendungen 3.4.1 mit (dem/disem/sgetnem/solichem) gedinge(n) ‘mit/unter der (vertraglich festgesetzten) Bedingung’; meist mit abh. Satz (daʒ; obe Iw 4597 ): si [...] seite imz mit gedinge / daz er ir daz gehieze / daz erz ne zorn lieze Er 3047; unz sich der knic und diu stat ergap an sine genade mit solchem gedinge, daz der knic gap vierzic gisele PKchr 163,48; leichstu dein guet [...] mit gedinge / das man dier gab pringe? HvBurg 655; unde sint d kint diu z gestiuret sint mit gedinge [La. gedingede ] , daz si sich verzigen hnt ir vater guotes [...], s hnt si niht rehtes dar an, wan daz er in gerne gt SchwSp(W) 144,3; Flore(S) 7303; ClosChr 46,15; UrkCorp(WMU) 1022,36. 1047,1. N327AB,12,11 u.. (s. WMU s.v. gedinge st.N. und gedinge st.(sw.)F.); Pl.: mit solhen gedingen Ottok 92601; auch mit Prp. in: das siu das selbe teil haben sollent zuͦ eime rehten lehenne [...] in solicher gedinge, obe ir einre stirbet vnder in ane lehens erben, das des teil [...] vns dar vnbe sol lidig niht werden UrkCorp(WMU) N266,33.10; hnl.: so sol ich ims ze koͮfenne geben [...] in dem gedinge, als ich ims gebunden waz ebd. 2021,43. – mit folgendem Hauptsatz: ich gibe iuz [Gaweins Pferd] mit gedingen: / ir sult ez wider bringen / dem herren Gweine von mir Er 4808; dis geschach mit solichem gedinge: swele vnder in stvrbe an libe erben, so vallet alles [...] an das closter UrkCorp(WMU) 2561,12 3.4.2 f daz/die gedinge ‘auf diese Bedingung, Zusicherung hin’ tuotz f daz gedinge, / ob mir als gelinge / daz mir der sige belbe, / s nim ich si ze wbe Er 512; swer aber hilfet mir gesign, / der wizze wrlche / daz ich in iemer rche [...]. / f die gedinge helfet mir RvEAlex 7073; d von gehiezens im [die Gttinnen dem Paris] enstrt / Jn schatz und rchtuom, / Pallas witze und wstuom, / Vnus die gotinne / Helenam die kniginne. / die hte Prs holde, / und gap den apfel von golde / f die gedinge Vener Flore(S) 1607 3.4.3 ne alle(z)/allerslahte ~ ‘bedingungslos, ohne Vorbehalt’ dc wir [...] dem prouincial der minren bruͦdere antwrten solen bruͦder Burgharten [...] friliche ane alle gedinge UrkCorp(WMU) 2130,25; daz graue Ruͦdolf daz ledic lie an allerslahte gedinge ebd. 6,16. 2361,21 4 ‘(Nutzungs-)Recht’ dirre vier vnd zwencig marke wurdent [...] vier marc der Swebinne vur ir gedinge, die sie anme huse hette UrkCorp(WMU) N198,21; wellent oͧch die houesezen den bu vnd ire gedinge vf der houestat verkoufen [...], so sol mens von erst deme houeherren bieten ebd. 2459A,35; vnde eine gedinge von vier vnd zwentsik aggeren maten in deme ban zuͦ Kagenheim, die siv hant koͮft ebd. N150,20. – ‘Leibgeding’ daz wir [...] hant verluhen vnde gesezet mit namen vier huͦben vnde drie vierteil landes [...] Hunge deme Hieden vnde sinen kinden zeme rehten gedinge dv wile daz si lebent UrkCorp(WMU) N106,23

gedingede stNF. stF. selten, in Urkk. 1 ‘rechtl. Vereinbarung, vertragl. (Einzel-)Bestimmung, Bedingung’
1.1 allg.
1.2 in/mit (dem/solhem/sgetnem) ~ ‘mit der Abrede/Zusicherung, unter der (vertragl. festgelegten) Bedingung’ ;
1.3 ne (alliu) ~ ‘bedingungslos, ohne Vorbehalt’
2 ‘Ausbedingung’ (bedingte Verleihung/ berantwortung eines Gutes oder Lehens)
1 ‘rechtl. Vereinbarung, vertragl. (Einzel-)Bestimmung, Bedingung’ 1.1 allg.: vnd daz div gedingede vnd der kavf aller dinge steit blibe, dar vmbe ist dirre brief verinsigilt UrkCorp(WMU) N210,29; diz gedingedes vnd diz almvsens ist gezvͦch her Rvͦdolf Hasenzagel ebd. 2761,32; den selbin zehendin zi Gachingin koft er siner elichin wirtinni [...] svndirbar mit svnderlichim gidingidi ebd. 3245,30; so sol ich zwene ersame rittere dar antwurten in der selber gedingede [unter/zu derselben Bedingung] , rehte alse ich selbe da were ebd. N15,27. 1345,3. 2607,17. mit ~ ‘vertragsmig, -gem’ div sol vns mit gedingede geben igelich [l. ir- ] zehen malter rocken vnd eilfw dinkels UrkCorp(WMU) 1085,12. 2245,44; swaz er [der Ehemann] varendes guotes ht, daz gt er dem wbe gar, ob er wil, [...]; ez s danne mit gedinge [La. gedingede ] dar komen SchwSp(W) 144,9. – auf Simonie bezogen: unde swer dehein guot drumbe [fr die Verwaltung der Sakramente] nme mit gedingede, der wre wiclche verlorn PrBerth 1:293,38 1.2 in/mit (dem/solhem/sgetnem) ~ ‘mit der Abrede/Zusicherung, unter der (vertragl. festgelegten) Bedingung’; meist mit daʒ-Satz: unde sint d kint diu z gestiuret sint mit gedinge [La. gedingede ] , daz si sich verzigen hnt ir vater guotes [...], s hnt si niht rehtes dar an SchwSp(W) 144,3; in dem gedingede, dc sie v́ndern bvrgern ein michel tore machen niderthalp der ziegelmv́lj UrkCorp(WMU) 347,33; vnd aber also vnd mit solhem gedingede, daz ich die vorgenanten gvͤt sol inne haben vnd nizen, die wil ich lebe ebd. 2129,7. 2056,42. N208,28; UrkWrzb 41,426 (a. 1350); StRAugsb 136,10. – mit folgendem Hauptsatz: vnd ist diz lihen mit svzlichem gedingde beschehen: swelr der vorgeschriben sv́bene stirbet, des teil wahset den andern vnd vallet an die lebenden UrkCorp(WMU) N157(3),24,18,30. 2913,20 1.3 ne (alliu) ~ ‘bedingungslos, ohne Vorbehalt’ daz vns die bruͦder des heiligen spitalis von Ierusalem [...] inphangen hant [...] in den ordin, da siv inne sint, rehte vnd redilich ane alliv gidingedi [...] ze rehten bruͦdern UrkCorp(WMU) 164,25; StRAugsb 50,28 2 ‘Ausbedingung’ (bedingte Verleihung/ berantwortung eines Gutes oder Lehens): lihet ein herre wibe vnd man mit ein ander ein gedingede an eim gvͦte SchwSp 200b; stirbet der herre [...] in der iarzal, so ein man sin gvͦt [als Lehen] von im enphahen sol [...], er [der man ] volge sinem gvͦte vnd vnderwinde sich des, nit fvr ein gedingede, wan fvr ein reht lehen ebd. 201a; stirbet ein man in der wile vnd sin wip kint treit, vnd hat er sin lehen einem man [d.h. einem Dritten] gedinget mit des herren willen [...], der man sol sich des gvͦtes mit rehte vnderwinden, vnz div frowe des kindes genist. vnd ist ez ein svn, so ist daz gedingede zerbrochen ebd. 216a. 223a

1gedingen swV. dingen1 ‘fest und sicher glauben, hoffen, erwarten’. 1 mit Bez. der erhofften/erwarteten Sache
1.1 wie 1dingen
1.2 mit Inf. (mit oder ohne ze )
2 mit Bez. der Pers. ( an jmdn., selten an jmdm.), von der etw. erhofft/erwartet wird, (und der Sache), ‘(etw.) von jmdm. sicher erwarten, sein Vertrauen in jmdn. setzen’
2.1 wie 1dingen
2.2 mit Akk.d.S.
3 ohne weitere Erg.
4 subst. Inf.
1 mit Bez. der erhofften/erwarteten Sache 1.1 wie → 1dingen 1 (z.B. Vateruns 235; Erinn 171; ArnoltSieb 2,15 ), 2 (z.B. Wernh D 2588; Iw 4540; SM:Ro 6:2,7 ), 3.3 (z.B. Herb 8688; MF:Reinm 62:2,1 ) und 3.4.1 ( MF:Reinm 39:4,7 ) 1.2 mit Inf. (mit oder ohne ze): daz si gedingen umbe ir arbeite daz ewige lon zenphahenne Spec 136,24; wir solten wol gedingen / dort in ir sneren [in ihrem Lager] ringen, / wan Poydiconjunzes kraft Parz 356,13; des gedinget sy geniessen HvBurg 5965 2 mit Bez. der Pers. (an jmdn., selten an jmdm.), von der etw. erhofft/erwartet wird, (und der Sache), ‘(etw.) von jmdm. sicher erwarten, sein Vertrauen in jmdn. setzen’ 2.1 wie → 1dingen 3.1.2 (z.B. MvHeilFr 11; PsM Per 15,12; HartmKlage 1864 ), 4.1 (z.B. Glaub 26; SM:UvS 33:1,7 ) und 4.2 (z.B. Rol 8378; RvEBarl 1647 ) 2.2 mit Akk.d.S.: daz wil ich an dich gedingen Kchr 8293. 9641; Rol 3960 3 ohne weitere Erg.: daz sint, als ich gedinge, / die uil heren namen drie Wernh D 3568; tuo mir, als ich gedinge, / und hete mner sinne / stte in dner minne RvEBarl 15024; unz ich gedinge, so lebe ich h SM:Gl 1: 14,2. wol ~ : wol gedingen und iedoch niht volle wol geleben, / so vrhte ich vil lhte ein ende nemen SM:UvS 1: 2,1; Herb 16265; hierher oder mit Bezug auf das Jngste Gericht zu 2gedingen 2.2?: wie kumt daz n der mennisch baz / danne der engel gedinget? Wh 308,17; nu hat sin urstende erworben / uns ein urstende. / der fluch hat ein ende: / wir mogen bas gedingen HvNstGZ 3617 4 subst. Inf.: daz er uns uerlihe rehtis gloͮbin, saliges gedingin, warre minne Spec 66,23; gelouben und gedingen / mezen die rehten wsheit bringen LvRegSyon 2864; da ist weder hilf noch rat / noch chein gedingen HvBurg 1213; AHeinr 194(La.); Rennew 30266

2gedingen swV. dingen2 . 1 ‘einen Verhandlungstermin festsetzen’ , mit Dat.d.P. (vgl. 2dingen 1.7 )
2 ‘(mit jmdm.) Vereinbarungen treffen, einen Vertrag schlieen, (mit jmdm.) etw. aushandeln’ (vgl. 2dingen 2.1 , 2.3 )
2.1 intr.
2.1.1 mit modaler Best. ( als, s, swie )
2.1.2 mit einer Sache
2.1.3 umbe jmdn. ~ ‘mit jmdm. handeln, feilschen’ (vgl. 2dingen 2.8 )
2.2 tr., mit Angabe des Gegenstandes der Vereinbarung
3 refl., sich in sn reht ~ ‘sein Recht durchsetzen’ , in Klner Urkk.
4 (wol)/bele ~ ‘in gute/schlechte Lage kommen oder darin bleiben; gnstige Bedingungen bekommen’
1 ‘einen Verhandlungstermin festsetzen’, mit Dat.d.P. (vgl. 2dingen 1.7): gedingt der herr seinen man ze lehenreht [d.h. ldt d. H. s. M. zum Lehengericht] , im selben er selbe, von munde ze munde vnd mit vrtail seiner man SchwSpM 369 (Hs. Wr; vgl. degedinget och die herre snen manne zu lnrechte SSp 200,6 ); SpdtL(E) Lnr 49 2 ‘(mit jmdm.) Vereinbarungen treffen, einen Vertrag schlieen, (mit jmdm.) etw. aushandeln’ (vgl. 2dingen 2.1, 2.3) 2.1 intr. 2.1.1 mit modaler Best. (als, s, swie): daz die wagenere [...], so si gedingent [...] iergilich mit din probiste [...], howen moͮgint swes si bidorfint nvͦwe wagene ze machinde, vnde nehein andir holz UrkCorp 20,30; der gibt auch mir den slben zins oder swi man gedinget UrkCorp(WMU) 2518,26; ob ich so mac gedingen PassIII 146,79; Wartb Rs 21,7. mit/wider jmdm.: d liez man Hartmuoten die mze als im gezam / gedingen mit den vnden Kudr 1687,3; er lœset mich / als ich gedinge wider dich [so (zu den Bedingungen), wie ich es dir gegenber (mit dir) aushandele] Parz 266,28. – verblasst: ia ne suͦche ich nicht mere / wan daz wir so gedingen [verhandeln, verfahren] , / daz wir gotes hulde gewinnen Rol 909 2.1.2 mit einer Sache: der [im Kampf Unterlegene] mohte mit niht gedingen, / wenn mit dem haubt eine [er konnte seine Unterwerfung zu keiner anderen Bedingung als dem Einsatz seines Kopfes aushandeln] / (ander sicherung keyne / nam er), das slug er ab Krone 13333 2.1.3 umbe jmdn. ~ ‘mit jmdm. handeln, feilschen’ (vgl. 2dingen 2.8): lhte ir megt gedingen / um mich: swaz ich veiles hn, / daz ist iu gar [...] undertn Parz 563,30 2.2 tr., mit Angabe des Gegenstandes der Vereinbarung: ein ding wil ich gedingen, / ob ir mich des wellet entwern, / [...] so sit ir ungenern Rennew 12084; jch gedingete oͮch daz mit nammen: wie s mir [...] nuͤt verzinsent vnd verrihtent den [...] agker [...], so sol daz selbe guͦt lidic sin UrkCorp(WMU) N689,21. 1825,35; Ammenh 17921 3 refl., sich in sn reht ~ ‘sein Recht durchsetzen’, in Klner Urkk.: mugin si [ die burgere die man spriggit dat si vzzir irme rette sin gedan ] dan vor unsin [...] edillin mannin inde dinstmannim mit reidte jn ir reid sig gedingin, des sule wir in wale guͦnnin UrkCorp 62,41; vort die gude luͦde, die uzer irme amtte worden gedain inde die vnbedinget sint, die suͦlen wider in ir amtte kuͦmen [...] inde die anderen, die bedinget sint, so wanne si sich in ir recht gedingint, so suͦlen si des seluen rechtes gebrugen UrkCorp(WMU) 61,9 4 (wol)/bele ~ ‘in gute/schlechte Lage kommen oder darin bleiben; gnstige Bedingungen bekommen’ er [Pharao] hiez in [den gefangenen Mundschenken] ime bringen, d muose er wole gedingen. / er chod daz er ime alle sne sculde vergbe Gen 1984; uber dr tage [in drei Tagen] d gedingest: / der chunig [...] verchiuset dn sculde ebd. 1955. 2183; VMos 32,18; Kchr 11947. 15300; so wilih iuh ratin das / ir kleinoͤdiz eteswas / dem herren mit iuh bringent, / das ir deste bas gedingent RvEWchr 7643; Eilh R,1615. alle sine chuͦnege / gedingent hute uil uͦbele; / derne chuͦmet niemir nehainer widere Rol 7672; von Parises mannen / wart er [ Ayax ] vmbe ringet. / er hette vbel gedinget, / wen daz in sin vater Thelamon / loste vnd Agomennon Herb 13990. 10322. – mit Prp.-Gruppe: ob er mit dem lbe wolte gedingen [mit dem Leben davonkommen] Kchr 6287

gedingenisse stF. vgl. mnd. geding(e)nisse (MNDWB 2,35). ‘gerichtl. Verhandlung, Entscheidung’ oder ‘rechtl. Vereinbarung’ die gedingnisse sal man richtegen mit uͦrdeil der sceffenen UrkMoselQ 97,13.15 (a. 1291); bit gedinkenisse, uͤrkuͤnde oder ervuͦlkenisse ebd. 522,25.35 (a. 1344); KlKsr 2,117 (S. 164, La.)

gedingeze stN. ‘gerichtl. Verhandlung’ kumet aber dicz vorgenante gut in gedingze in den drin vierzehen nachten KlKsr 2,117(S. 164); so muzzin sie die volge dem gedingze tun gemeinclich ane widerrede ebd. 2,117(S. 165). 2,119(S. 175); UrkOtterb 109 (a. 1263); SchsWchr 244,11(La.)

gedinkelet Part.-Adj. ‘mit Dinkel versehen’ geweizet und gedinkelt / dnkt ieslich brust ir sinnes want [jeder glaubt, sein sin bringe nur wertvolles Getreide (und kein Unkraut) hervor (Anm. z.St.)] Frl 7:18,1

gedinster Adj. ‘dunkel, finster’ die sunne des rouches guft [durch das Emporsteigen des Rauches] / gedinster wart, sam tet die luft HeslApk 13750

gedirme stN. gederme

gediute stN. 1 ‘Geste, Gebrde’
2 ‘Symbol, Zeichen’
3 ‘symbolische Bedeutung’ ; jmds. ~ nemen ‘zum Symbol fr jmdn. werden’
4 ‘Ausdruck, Bekundung (einer inneren Haltung)’
5 ‘deutliches Zeichen, Anzeichen’ , mit Prp. ze ;
6 ‘Deutung, Auslegung’
6.1 allg.
6.2 auf ein Rtsel bezogen
6.3 auf die Bed. eines Wortes bezogen
6.4 formelhaft
7 ‘Meinung’ (oder ‘Nachricht’ ?)
1 ‘Geste, Gebrde’ er tet als er iht mahte / dehein wort gesprechen. / er was in den gerechen [hatte die Neigung, war dazu bereit] , / swaz im ze tuonne gezam, / daz er daz allez vernam / mit einer hande getiute UvZLanz 6589 2 ‘Symbol, Zeichen’ daz [Kruzifix] geistlicher minne / was ein recht gedude / des fursten unde der brude Elis 1455; und trugen palmen in irre hant / iren eren zu gedute HeslApk 12561 3 ‘symbolische Bedeutung’; jmds. ~ nemen ‘zum Symbol fr jmdn. werden’ von disen tugenden allen / ist her [der Smaragd] uf Crist gevallen, / daz her sin gedute nimet HeslApk 7945 4 ‘Ausdruck, Bekundung (einer inneren Haltung)’ ir meine unde ir gedude / was alles edel unde guͦt Elis 886; der [Leute] gloube unde ir getude / was creftic unde stede ebd. 9342; ir haz unde ir gedude ebd. 1199 5 ‘deutliches Zeichen, Anzeichen’, mit Prp. ze; mit ~ erluterndem daz-Satz: der lewe [...] brimet also lute / deme wilde zu gedute / [...], / daz nicht ist also rezic [khn] / daz sinen kreiz tur ubergen HeslApk 14940. ze ~ ‘deutlich’ er [Christus] ist daz gwar liecht / uon deme gewaren liechte, / zo gedute unde zo gesichte [deutlich und gegenwrtig] / den engelen dar im himele, / dem mennischen hie nidene Glaub 262; zuͦ Landit up dat gras / [kamen] also vele der lude / dat ich zuͦ gedude [genau] / si ne kunde gezellen MorantGalie 5132 6 ‘Deutung, Auslegung’ 6.1 allg.: wi gerne ich ev sagete / daz geduͦte, daz ez habete / nach der heiligen lere VMos 58,7; n sult ir vurbaz verst / von diseme edelen steine, / waz des gediute meine Krllwitz 1585. 1726. 2072; diz selbe gedute / get an di lute, / di [...] Elmend A 61; dhiz ist ein kuͦrz gediute MagnificatMd 29; disen worten muz ich noch gen, / wen ir gedute daz ist groz HeslApk 12089; HimmlJer 262; Glaub 860; Brun 9885; PrHess 11,40. 14,476 u.. – mit Prp.: daz mer an dem gedute / der werlde glichnisse treget HeslApk 13354; nach geistlichem gedute / daz wise volk hiez her [Knig David] die lute, / daz tumme volk hiez her vie [vgl. homines et iumenta salvabis, Domine Ps 36,7 ] ebd. 5265. 9585. ze ~ ‘in der / als Deutung, Auslegung’ nu vernemet ir wol ze gediute, / tumpen leige liute ArnoltSieb 38,1; nu wil ich iu sagen ze gedute / welech sin die siben prute ebd. 5,1; die siben sterne [...], / die bezeichent [...] / siben engel zu gedute HeslApk 2248 6.2 auf ein Rtsel bezogen: swer ein durchgrndic meister s, / der neme ouch spher meister dr / zuo helfe f diz gediute Singauf 1:3,3 6.3 auf die Bed. eines Wortes bezogen: quassatio hat manich gediute dei elliu ze muon unde ze noten geziehent PsWindb 105,30 (Randgl.); scandalum ist ein fromedez wort, nehat eigines gediutes niht ebd. 105,36(Randgl.); so chiut iz [das Wort benedico ] nah sinem rehten [d.h. der Wortbildung gemen] gediute: ih wolespriche dir ebd. 113,20(Randgl.); HeslApk 6377 6.4 formelhaft: diz ist ein stark gedute: / vornemet, lieben lute! HeslApk 483. 4985. 17289 u..; ditz gedute stet vil ho Brun 7627 u.. 7 ‘Meinung’ (oder ‘Nachricht’?): ich horte sagen [...], / dat sy [Hoderich und Hanfrat] konyncks sone weren [...]. / dar by hort ich sagen weirlich / van yn eyn ander gedude, / das sy weren ackerlude KarlGalie 37 (anders Einl. S. 50: ‘Ausdeutung’)

gediutnisse stFN. ‘Symbol; symbol. Bedeutung’ der lewe dutet [...] Marken [...]. / Lucas [...] des kalbes stat / mit gedutnisse heldet HeslApk 8427; sin [des Steins krisoparus ] gedutnis ist gevallen / uf sie die gote grune sint, / der werlde tummer dan ein kint ebd. 21982. 20943

gedoldikeit stF. gedulticheit

gedolt stF. gedult

gedolunge stF. ‘Mitleid’ gedolung: deines nahsten trvbsal sol ze hertzen dir gen als dein selber smertzen UvLil 261r 47

gedon Adj., Adv. gedne Exod 1487. – von → gedon stSubst. mit ganz verblasstem Substantivcharakter (immer ohne Attr. und artikellos; Ottok 91839 mit Gradadv., s. unter 3.1). 1 ‘eilig’ (vgl. gedon stSubst.);
2 jmdm. wirt ~ ‘jmd. erfhrt Gewalt, Beschwerliches’
3 ~ tuon ‘hart zusetzen, Gewalt antun, bedrngen’ ; jmd./ein Tier/etw. tuot jmdm./sich/einem Tier/einer Sache gedon
3.1 allg.
3.2 mit ( s und) folgendem Konsekutivsatz
3.3 mit Prp. mit zur Angabe des Mittels
3.4 vereinzelt in anderen Verbindungen;
1 ‘eilig’ (vgl. → gedon stSubst.); jmdm. ist ~ ‘jmd. hat es eilig’, mit Prp. (nch, zuo): im was nch vehten s gedon Ottok 33072; den amtliuten was gedon / zuo dem bentmle ebd. 68136. – adv.: den sach man vil gedon / daz lant datz Stre rmen Ottok 13750; ouch kmen dar gedon / die von Ortenburc mit der vart ebd. 96817; hin durch den Kanol / fuor algedon / der patriarch Ottobon ebd. 93591. 17132 2 jmdm. wirt ~ ‘jmd. erfhrt Gewalt, Beschwerliches’ dem wart gedon, / wand er grimmigen lon / entpfienc PassIII 483,29 3 ~ tuon ‘hart zusetzen, Gewalt antun, bedrngen’; jmd./ein Tier/etw. tuot jmdm./sich/einem Tier/einer Sache gedon 3.1 allg.: si [die hundesfliegen ] tten uil gedne / beidiu ze uelde unde ze houe / der heidinisken diete Exod 1487; Polixinart d sre vaht / und tet Troiren vil gedon KvWTroj 36757; daz [l. des ] tuot mir trren vil gedon ebd. 13529; sn rche tuot iu niht gedon ebd. 24289. 15084; d [vor Graz] legt er sich nider / und tet der stat gedon Ottok 14001; im tt diu kuniginne / mit den werken der minne / al ze gedon ebd. 91839; unz im [dem mlrossel ] der wolf s nhent krt, / daz er im tuot gedon ebd. 14791; Neidh WL 22:6,11; Vt 24195; Martina 35,98; UvEtzAlex 22941 3.2 mit (s und) folgendem Konsekutivsatz: predige, lre unde rt, / swer diu driu dicke ht, / dem mugen sie tuon s gedon, / daz sn herze sich dvon / [...] tempert unde leichet LvRegSyon 1738. 1402; der val tet im s gedon, / daz er schiere starp dvon Ottok 77380; den tten diu wp / mit steinen s gedon, / daz si sturben dvon ebd. 51135. 13438. 95626 3.3 mit Prp. mit zur Angabe des Mittels: er tuot den widersachen / mit hher crefte vil gedon KvWTroj 27033. 4084. 6161; mit slahen und mit stechen / tet man im vil gedon Ottok 825. 29847; mit sparen [Sporen] tet man in [Pferden] gedon Suchenw 4,480; Krone 6685; UvEtzAlex 15404; vereinzelt ohne Dat.: d man si tac und naht / mit ungemach an vaht / und mit sturme tet gedon Ottok 28816. – refl.: daz der soldan selp genas, / daz kom allermeist dvon, / daz er im selbe tet gedon [sich anstrengte] / mit der fluht Ottok 44726 3.4 vereinzelt in anderen Verbindungen; mit Prp. nch: ein iungelinc do nach ir [der hl. Agnes] warb, [...]. / sin herze wart gedon im tun / nach dirre iuncvrowen PassIII 111,48. – mit ze und Inf.: man tet im [...] gedon / ze varen sne vart Ottok 31693