Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

g – gabiʒ?
gâch – gademstat
gademvrouwe – gâhe
gæhe – galazîâ
galban – 1galle
2galle – galsterîe
galsterlich – gamanje
gamânje – gampelher
gampelsite – ganeist(e)
ganeistelîn – ganteren
ganz – gære
gargarismus – gart
gart – gartgabele
garthagen – gasse
gast – gastmeisterin
gastnusse – gæʒe
gaʒʒe – gebant
gebâr – gebeinet
gebeitic – gebërærin
gebërc – gebietære
gebietærin – gebiuge
gebiunde, gebünde, gebunt – gebogen
geborc – gebraste
gebræte – gebrësthaftic
gebrëstic – gebrûchic
gebrûchlich – gebünde
gebünde – geburgeze
gebûric – gebûschirre
gebütel – gedæhtnisse
gedalsch – gedense
gederbe – gedinchof
gedinclich – gedon
gedon – gedröulich
gedröuwe – gedwâse
ge|ehte – gegate
gegatrom – gegen hëllen
gegenherte – gegenrede
gegenreise – gegentraht
gegen trëten – gegenwertige
gegenwort – gegihte
gegiric – geharnascht
geharre – geheiligunge
geheim – gehende
gehenge – gehimelze
gehirne – gehœric
gehœrlich – gehüge
gehügede – gehuobet
gehuof – geilic|heit
geillîche – geiselstreich
geiselunge – geisticlich
geistîn – geiʒeweide
geiʒgalle – geiʒwolle
gejac – gekleide
geklûder – gelæge
gelaister – gelegede
gelegelich – geleitesman
geleitgëlt – gëlfe
gëlfen – gelîcherin
gelîcherte – gelîchsame
gelîchsamen – gelide
gelidemâʒe – gelinc
gelinc – gelle
gelle – gelœte
geloub- – geloupheit
gelouplich – gëlte
gëltel – gelübe
gelübede – gelüppic
gelüpschafte – gëlwelot
gëlwen – gemahellich
gemahelschaft – gemæʒicheit
gemæʒiclich – gemeinder
gemeine – gemeinmüeticlich
gemeinsagunge – gemelîche
gemelîcheit – gemietede
gemietunge – 2gemüete, gemuote
gemüetic – gemuotheit
gêmuoticheit – genâden
genâdenarm – genâdezît
genædic – genant
1genantlich – genemede
genende – genës
genesche – genibelet
genîc (genîge ?) – genistbærlich
geniste – genôʒsam
genôʒsame – gensîn
gensischen – genuht
genuhten – genuocsamede (?)
genuocsamen – Geon
georset – gequël
gequide – 1gerat
2gerat – gerede
gerede – gerëhtmachen
gerëhtmachunge – gereiʒe
gereiʒede – gerigel
gerigelingen – gerihticlîche
gerihtinsigel – geristic
geristlich – gërne
gerner – gërste
gërstegrûʒ – 2gertelîn
gerten – gerûmiclich
      gerten swV.
      gertenslac stM.
      1gerter stM.
      2gerter stM.
      gerthe stN.
      gertîsen stN.
      gertwurz stF.
      geruch stM.
      gerucht stN.
      gerüefte stN.
      gerüeme Adj.
      gerüemic Adj.
      gerüere stN.
      gerüerede stFN.
      gerüeric Adj.
      gerulle stN.
      gerûme Adj.
      gerûme stN.
      gerûmelîchen Adv.
      gerûmiclich Adj.
gerummel, gerumpel – geruowic
geruowicheit – gesagede, gesegede
gesalzene – geschaffenheit
geschaffenwësen – gescheftnisse
gescheftvrouwe – geschepfnisse
geschepfunge – geschihtic
geschihticlich – geschræje (?)
geschrât – geschulteret
geschuoch – geselbede
gesêlen – geselliclîcheit
geselligen – gesigel
gesigen – gesinne
gesinnen – gesiuniclich
gesiuse – gesloufe
gesloufic – gesnæren
gesnarren – 1gespenge
2gespenge – gespîwe
gespiz – gespreide
1gesprenge – gestalt
gestalt – gestelle
gestellet – gesticke
gestickelet – gestopfel
gestœʒe – gestriuʒe
gestriuʒunge – gestüplach
gestüpnisse – gesuoch
gesuochære – geswenke
geswenze – geswindicheit
geswindiclîche – getænede
getæper – getelse
getemere – getougen
getougen – getregede|gülte
1getrehte – getriuwenisse
getriuwewirdic – getult
getumele – getwancnisse
getwancsal – gëtzen
getzsal – gevæhic
geval – geværlich
gevatere – gevellicheit
gevelliclich – geveterede
geveterlîn – gevlester
gevlitter – gevorstet
gevræʒe – gevüegelich
gevüegetheit – gevürste
gewach – gewalt
gewalt – gewaltroubunge
gewaltsame – gewantsnîden
gewantsoum – gewarsamlîche
gewarschart – gewehenen
gewehse – 2gewende
gewendelach – gewërben
gewërbic – gewërken
gewërldet – gewëterblitzen
gewette – gewilden
gewîlet – gewinnunge
gewint – gewist
gewiste – gewonet
gewonhaft – gewuoc
gewurc – gezamen
gezan – gezerge
gezic – gezît
gezîte – geziugelîn
geziugen – gezühticlîche
gezunft – gheheel
gibe – giegengêre
giel – gifticheit
gifticlich – gîgengarren
gîgennagel – gîle
gileht – gine|glapf
ginen – gir
gir – giric
giricheit – girte
girunge – gît
git (?) – giuden
giudenlich – glanken
glanst – glas(e)väʒʒelîn
glas(e)vënster – gleienbluome
gleif – glenzezît
glenzic – glîme
glîmen – glîssenerîe
glisterîe – glocke
glockehûs – gloie
gloieren – glück-
glüejen, glüen – gnaister
gnaistli – gogel
gogel- – golf
gollen – goltërze
golt|esche – goltmâl
goltmasse – goltslahære
goltsmelz – goltvël
goltvinger – gos (?)
got – götelîn
gotelop – goteshûsrëht
goteshûswartære – gotesvriunt
gotes|wâr – gotheftic
gotheit – gotmeinunge
gotmensche – gotweiʒ
gotzam – gougeren
göugewete (?) – goukelklucken
goukelkunst – goukeltocke
goukelunge – göumütte, -mutte
göu|phâwe – grâ
grâ – grab(e)wart
grab|îsen – 2grâl
grâlen – gran
grân – gransprunge
gransprunge – gras(e)löufel
gras(e)marschalcambet – grætic
grâ|tuochære – grâwërc
grâwërcliute – grêde
grêden – gremiclich
grempære – greʒenach
gribellure – grieʒwart
grieʒwartære – grîfvalke
grîfzan – grîn
grindel – grisegrammen
grîseleht – griuse
griuselen – groben
grobiln – grôʒgamander
grôʒgebieter – grôʒtürstic
grœʒunge – grüenheit
grüenlich – grundelôs
grundelôselich – gruntrëht
gruntrüerunge – gruntvorschende
gruntvriunt – gruoʒbære
gruoʒe – grütschîn
grutte – gubelnagel
guc – güeticlîche
güetlich – gugelkotze
gugelroc – gülte
gülteguot – gumpenîe
gunderam – guonlich
guot – guotlich
guotlîche – gupfoht
guppelspil – gürtelsenken
gürtelsnuor – gymnosophiste

   gerten - gerûmiclich    


gerten swV. ‘mit einer Rute schlagen, züchtigen’ swer sich von súnden rihten / niht wil und gar verhertet, / sus straufet er [Raphael] und gertet SHort 3518

gertenslac stM. Schlag mit einer Rute: verhtestu so sere eins wibes gerten slag, / ioch din lip von wunden niemer genesen mag Ortn 145,1

1gerter stM. ‘Waldanteil’ zwo juchert reben [...] mit huse, mit hofstat, mit wisen, [...] mit einem vierdenteil eins gerters UrkZürich 8,336 (a. 1310)

2gerter stM. ‘Haumesser, Hippe’, Schneidwerkzeug im Gartenbau, s.a. gertel1 und gartîsen : falcastrum: gerter VocOpt 13.073; virgarium: gerter ebd. 13.075; sarculum: getisen vel gertare vel houa SummHeinr 2:469,219; den andern tagwan [Frondienst] sol man tun ze herbste [...]mit dien [l. den ] gertern WeistBa 244 (a. 1344 kopial)

gerthe stN. gertach

gertîsen stN. gartîsen

gertwurz stF. s.a. gertel2 . ‘Eberraute, Eberreis’ (vgl. Marzell 1,412): abrothanum: gertwurtz VocOpt 50.029; abrotanum: schoswurze oder stabe wurcze oder gertewurcze VocClos Ab36

geruch stM. auch gerog ( Pilgerf 13505 ). ‘Geruch’ [das Wasser] hât kain varb noch kainen smack noch kainen geruch, wann hiet ez der ainz, sô wær ez niht lauter wazzer, ez wær gemischt mit andern elementen BdN 105,1; Parad 56,21; Elis 1076. 9426. – ‘Geruchssinn’ mit der smeckenden kraft, diu in anderr sprâch haizt der geruch, derkennet man ez [Wasser] auch BdN 105,9; die eine ist die porte des gerochs, / die ander des horens und horichens, / die ander dez smackens Pilgerf 2088

gerucht stN. auch gericht ElsLA 246,10. S.a. geruofede 1 ‘Rufen, Lärm’
2 ‘Ruf, Ansehen’
   1 ‘Rufen, Lärm’ nu quamen mit gebrechte / dese heren vur den sal, / so man’t vernam over al, / inde wurpen sich zuͦ dale. / ouch horden si up deme sale / groz geruchte inde gedoz MorantGalie 2165; dat wissen de vursten alle samen, / so waer wyr [...] Preciosa [den Namen des Schwertes] roeffen, / dat dat unse geruchte sy Karlmeinet 474,53. 369,31; KarlGalie 1502; so horte er zuͦ stuͦnt ein gros gerichte maniger hande wilder tier. von dem ungestuͤmen geschrei erschrag er ElsLA 246,10. – rechtsspr. ‘Hilferuf, Gerüfte’ dar sach ich selbe in selben vnde beschriete in mit deme gerouchte UrkBresl 24 (a. 1261); schrîet her aber daz gerûchte, daz mût her vulvorderen mit rechte, wen daz gerûchte is der clage begin SSp 52,9. 149,11    2 ‘Ruf, Ansehen’ si hat einen pfawenhuͦt, das ist das guͦte gerúhte in dem ertrich und hohe ere in dem himelrich Mechth 1: 46,43. 1:44,22. – ‘üble Nachrede’ uff daz her nicht enbrochte / syn liep in scande noch in geruchte MinneR336 424. 140

gerüefte stN. geruofede

gerüeme Adj. ‘prahlerisch, sich rühmend’ der ee wont [wähnte] , es lebet nicht sein genos / und des was gerúme, / der muß hewer mit seiner drischel [Dreschflegel] gan Neidh(S) 2,120c44:3,12

gerüemic Adj. ‘prahlerisch, sich rühmend’ mir schadent getelinge [...] durch den alten haz. / die wâren des gerüemic disen sumer an der strâze Neidh WL 11:3,1

gerüere stN. ‘Gedränge, Aufruhr’ dâ was ein grôz gerüere / von manger leige unmuoze, / dâ man nâ wîbes gruoze / wolt werben ritterlîche Reinfr 7294

gerüerede stFN. ‘Tastsinn’ etleich sprechent, daz uns mangeu tier übertreffen an den fünf sinnen: der per oder der eber an dem gehœrd, [...], diu spinne mit der gerüerde BdN 118,18; diu versuochende kraft der sêl und daz gerüerd habent irn grunt in dem herzen ebd. 13,5 u.ö.; entslâfen ist unser geruorde WälGa 9517. 9452 u.ö.

gerüeric Adj. ‘beweglich’ ich [Medea] lêre in [Jasons Vater Aison] wol gerüeric sîn / und erniuwe in als ein gras KvWTroj 10482; vnd darumb das sy [die Seele] gar geruͤrig muͤg gesein [ propter facilitatem motus ] , sei ir leichnam aller durchsichtig als der luft KvMSel 301

gerulle stN. ‘Geröll’ daz sint di engel di got warf / nyder in dis gerulle scharf / durch hochvart von dem himel hoch Hiob 10186

gerûme Adj. ‘geräumig, groß’ [die Tafelrunde] ist sô breit, daz volle stat / wît und gerûme dar an / wol vünfhundert ritter hân HvFreibTr 1335; seht, wa die mure entzwei trat / und lie wesen als da vor / an ir ein gerumez tor! PassIII 282,72; in curzen stunden / quâmen si an eine flûme / grôz und gerûme, / di was Eufrates genant SAlex 6730; Iw 6749; Ottok 85845. – übertr.: boum ol daz heilet gerne / und ist gesunt zu der brust / brengende gerume lust / an aze und an tranken Daniel 2112

gerûme stN. ‘Raum, freier Platz’ nû hiez der von Brâbant / brucken sâ zehant / über den selben phlûm, / daz si wol mit gerûm / zuo einander riten Ottok 58488; da von hab wiͤr all gerawm / daz wir nicht an ein ander dringen Teichn 385,22; sol got eigenlichen und adellichen wúrken, so ist des not das ime ein stat und gerum gegeben werde Tauler 182,3 u.ö.

gerûmelîchen Adv. ‘geräumig, weit’ uf dinem eygenen wirt an dem tage weyden das lam gerumelichen [ spatiose ] Cranc Jes 30,23

gerûmiclich Adj. ‘geräumig’ daz [ mære ] hât dâ [bei dem ablehnenden Zuhörer] ninder stat, / und vil gerûmeclîchen pfat, / zeinem ôren în, zem andern für Parz 241,24