Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

g – gabiʒ?
gâch – gademstat
gademvrouwe – gâhe
gæhe – galazîâ
galban – 1galle
2galle – galsterîe
galsterlich – gamanje
gamânje – gampelher
gampelsite – ganeist(e)
ganeistelîn – ganteren
ganz – gære
gargarismus – gart
gart – gartgabele
garthagen – gasse
gast – gastmeisterin
gastnusse – gæʒe
gaʒʒe – gebant
gebâr – gebeinet
gebeitic – gebërærin
gebërc – gebietære
gebietærin – gebiuge
gebiunde, gebünde, gebunt – gebogen
geborc – gebraste
gebræte – gebrësthaftic
gebrëstic – gebrûchic
gebrûchlich – gebünde
gebünde – geburgeze
gebûric – gebûschirre
gebütel – gedæhtnisse
gedalsch – gedense
gederbe – gedinchof
gedinclich – gedon
gedon – gedröulich
gedröuwe – gedwâse
ge|ehte – gegate
gegatrom – gegen hëllen
gegenherte – gegenrede
gegenreise – gegentraht
gegen trëten – gegenwertige
gegenwort – gegihte
gegiric – geharnascht
geharre – geheiligunge
geheim – gehende
gehenge – gehimelze
gehirne – gehœric
gehœrlich – gehüge
gehügede – gehuobet
gehuof – geilic|heit
geillîche – geiselstreich
geiselunge – geisticlich
geistîn – geiʒeweide
geiʒgalle – geiʒwolle
gejac – gekleide
geklûder – gelæge
gelaister – gelegede
gelegelich – geleitesman
geleitgëlt – gëlfe
gëlfen – gelîcherin
gelîcherte – gelîchsame
gelîchsamen – gelide
gelidemâʒe – gelinc
gelinc – gelle
gelle – gelœte
geloub- – geloupheit
gelouplich – gëlte
gëltel – gelübe
gelübede – gelüppic
gelüpschafte – gëlwelot
gëlwen – gemahellich
gemahelschaft – gemæʒicheit
gemæʒiclich – gemeinder
gemeine – gemeinmüeticlich
gemeinsagunge – gemelîche
gemelîcheit – gemietede
gemietunge – 2gemüete, gemuote
gemüetic – gemuotheit
gêmuoticheit – genâden
genâdenarm – genâdezît
genædic – genant
1genantlich – genemede
genende – genës
genesche – genibelet
genîc (genîge ?) – genistbærlich
geniste – genôʒsam
genôʒsame – gensîn
gensischen – genuht
genuhten – genuocsamede (?)
genuocsamen – Geon
georset – gequël
gequide – 1gerat
2gerat – gerede
gerede – gerëhtmachen
gerëhtmachunge – gereiʒe
gereiʒede – gerigel
gerigelingen – gerihticlîche
gerihtinsigel – geristic
geristlich – gërne
gerner – gërste
gërstegrûʒ – 2gertelîn
gerten – gerûmiclich
gerummel, gerumpel – geruowic
geruowicheit – gesagede, gesegede
gesalzene – geschaffenheit
geschaffenwësen – gescheftnisse
gescheftvrouwe – geschepfnisse
geschepfunge – geschihtic
geschihticlich – geschræje (?)
geschrât – geschulteret
geschuoch – geselbede
gesêlen – geselliclîcheit
geselligen – gesigel
gesigen – gesinne
gesinnen – gesiuniclich
gesiuse – gesloufe
gesloufic – gesnæren
gesnarren – 1gespenge
2gespenge – gespîwe
gespiz – gespreide
1gesprenge – gestalt
gestalt – gestelle
gestellet – gesticke
gestickelet – gestopfel
gestœʒe – gestriuʒe
gestriuʒunge – gestüplach
      gestriuʒunge stF.
      geströuwe stN.
      gestrüete stM. oder N.
      gestruppe stN.
      gestübere stN.
      gestückheit stF.
      gestüedel stN.
      gestüele stN.
      gestüelede stN.
      gestüelen swV.
      gestüeme Adj.
      gestüemicheit stF.
      gestüemiclîche Adv.
      gestüete stF.
      ge|stunge stF.
      gestungede stF.
      gestungende (?) F.
      gestungunge stF.
      gestupfen swV.
      gestüplach stN.
gestüpnisse – gesuoch
gesuochære – geswenke
geswenze – geswindicheit
geswindiclîche – getænede
getæper – getelse
getemere – getougen
getougen – getregede|gülte
1getrehte – getriuwenisse
getriuwewirdic – getult
getumele – getwancnisse
getwancsal – gëtzen
getzsal – gevæhic
geval – geværlich
gevatere – gevellicheit
gevelliclich – geveterede
geveterlîn – gevlester
gevlitter – gevorstet
gevræʒe – gevüegelich
gevüegetheit – gevürste
gewach – gewalt
gewalt – gewaltroubunge
gewaltsame – gewantsnîden
gewantsoum – gewarsamlîche
gewarschart – gewehenen
gewehse – 2gewende
gewendelach – gewërben
gewërbic – gewërken
gewërldet – gewëterblitzen
gewette – gewilden
gewîlet – gewinnunge
gewint – gewist
gewiste – gewonet
gewonhaft – gewuoc
gewurc – gezamen
gezan – gezerge
gezic – gezît
gezîte – geziugelîn
geziugen – gezühticlîche
gezunft – gheheel
gibe – giegengêre
giel – gifticheit
gifticlich – gîgengarren
gîgennagel – gîle
gileht – gine|glapf
ginen – gir
gir – giric
giricheit – girte
girunge – gît
git (?) – giuden
giudenlich – glanken
glanst – glas(e)väʒʒelîn
glas(e)vënster – gleienbluome
gleif – glenzezît
glenzic – glîme
glîmen – glîssenerîe
glisterîe – glocke
glockehûs – gloie
gloieren – glück-
glüejen, glüen – gnaister
gnaistli – gogel
gogel- – golf
gollen – goltërze
golt|esche – goltmâl
goltmasse – goltslahære
goltsmelz – goltvël
goltvinger – gos (?)
got – götelîn
gotelop – goteshûsrëht
goteshûswartære – gotesvriunt
gotes|wâr – gotheftic
gotheit – gotmeinunge
gotmensche – gotweiʒ
gotzam – gougeren
göugewete (?) – goukelklucken
goukelkunst – goukeltocke
goukelunge – göumütte, -mutte
göu|phâwe – grâ
grâ – grab(e)wart
grab|îsen – 2grâl
grâlen – gran
grân – gransprunge
gransprunge – gras(e)löufel
gras(e)marschalcambet – grætic
grâ|tuochære – grâwërc
grâwërcliute – grêde
grêden – gremiclich
grempære – greʒenach
gribellure – grieʒwart
grieʒwartære – grîfvalke
grîfzan – grîn
grindel – grisegrammen
grîseleht – griuse
griuselen – groben
grobiln – grôʒgamander
grôʒgebieter – grôʒtürstic
grœʒunge – grüenheit
grüenlich – grundelôs
grundelôselich – gruntrëht
gruntrüerunge – gruntvorschende
gruntvriunt – gruoʒbære
gruoʒe – grütschîn
grutte – gubelnagel
guc – güeticlîche
güetlich – gugelkotze
gugelroc – gülte
gülteguot – gumpenîe
gunderam – guonlich
guot – guotlich
guotlîche – gupfoht
guppelspil – gürtelsenken
gürtelsnuor – gymnosophiste

   gestriuʒunge - gestüplach    


gestriuʒunge stF. übers. lat. seditio ‘Aufruhr’ vnd Pilatus saz zv gerihte daz geschaehe ir eischvnge. do liez er in aber den dvrch den manslack vnd gestraüzzvnge in den charchere gesant wart. den si erbaten. aber Ihesum gab er in zv ir willen [ Lc 23,25 ] EvAug 203,13

geströuwe stN. ‘Stroh, Streu’ stramentum: gestroͮwe Gl 3:625,19 (BStK927)

gestrüete stM. oder N. ‘Dickicht, Wildnis’ (?) (Glr.z.St. Koll. zu struot): ich bin die wulpynne uß dem gestruede Pilgerf 10497

gestruppe stN. übers. lat. stuprum ‘Unzucht, unehelicher Beischlaf, Hurerei’ und do dy sone von babylonien quamen zu ir zu dem bette irir bruste, do entreynigeten sy se mit irim gestruppe Cranc Ez 23,17

gestübere stN. gestöbere

gestückheit stF. ‘Zusammengesetztsein’ compositio: gestückeit VocAbstr 373

gestüedel stN. ‘Gestell, Webstuhl’ (zu studel ): dye zaichenmeister sollen gien an das gestudel, [...], und sollen geschawen dye breiten und dye zall der fedem [Fäden] UrkEichst 2,156 (a. 1319)

gestüele stN. auch gestule, gestole. 1 Koll. zu stuol ‘(geordnete) Menge von Stühlen, Sitzgelegenheiten’
2 ‘hervorgehobener Sitz, Thron’
3 Name eines der neun Engelchöre ‘Throne’
   1 Koll. zu stuol ‘(geordnete) Menge von Stühlen, Sitzgelegenheiten’ der helde nieman dô beleip, / si stuonden von dem sedele. / vil manege frouwen edele / man daz gestüele rûmen sach Bit 12769. 5125; uf daz velt zu Arrigân / dar was mit koste ûf den plân / ein gestôle sô gemachet, / rîche ind ungeswachet, / dâr Acheloyde ûf solde sîn / ind mit ir manich vrowelîn Crane 1151. 756; daz gestuͤle und diu bette da si sazzen und lagen PrOberalt 37,4; Tr 17178; RvEBarl 8949; UvEtzWh 241    2 ‘hervorgehobener Sitz, Thron’ nû daz der künic Prîamus / den hübschen man [einen Spielmann] gehiez alsus / ûf sîn gestüele sitzen, / seht, dô begund er switzen / von angestbæren sorgen [er saß unter einem blanken Schwert] KvWTroj 5559 u.ö.; der künc gewaltic unde hêr / gienc an sîn gestüele wider / und saz an daz gerihte nider KvWSchwanr 401. – übertr.: [Jesaja sagt:] ‘der hýmel ist min stuͦl und daz ertrich min fuͦss schaͤmel’. dem wort antwúrt der kúnig Salomon und sprichet: ‘dú reht sele ist ain gestuͤle der wishait’ PrGeorg 129,9; UvEtzAlex 24707. – in weiterem Sinne: er [der Erzengel Gabriel] mohte wol sprechen daz si [Maria] vol gnaden waͤre; won si waz ain gestuͤle und ain gezelt des obrosten gottes PrGeorg 75,28    3 Name eines der neun Engelchöre ‘Throne’ er gab iegelichem chôre sînen namen: / einen namete er engele, den anderen hôchengele, / den dritten gestuole, [...] Gen 10; troni sprichet gestule; / der sibende kor ist sus genant. / vmbe die ist es so gewant, / daz got wil an in sitzen / vnde iren geist erhitzen / mit gebruchunge wol. / si sint godes also vol / als ein gestule des ist, / der vf im sitzet zaller vrist PassI/II 341,62; PrZürich 1,121

gestüelede stN. md. auch gestûlde. 1 ‘(ehrender, hervorgehobener) Stuhl, Sitz’
2 ‘Webstuhl’
   1 ‘(ehrender, hervorgehobener) Stuhl, Sitz’ die frawe uff eym gesthulde / in schinden [l. schînenden ] luften swebete Baldem 88; dar quamen in dem selben zil / die engele an ir orden, / da in bereit was worden / ir gestulde und ir stat PassIII 325,37; ouch hiez der muotwillic man [Alexander] / ûf daz gestüelde [vgl. gesæze (V. 24704 ), gestüele (V. 24707 )] stecken / zwei âs gar hôhe recken: / dar nâch die grîfen ûf vlugen / und in gegen den lüften zugen UvEtzAlex 24711; PassI/II 124,6    2 ‘Webstuhl’ ouch han wir gesetzet, das man [...] vier einunger [Aufseher] u̍ber ellu̍ wullinu̍ tuͦch setzen sol [...]. und sun der selben [erg. zwene ] verhuͤten [behüten (vgl. SchweizId 2,1795)] dis antwerk under dien gestuͤlden in dien stubon und zwene zer walchun StRZürich(B) 188,26

gestüelen swV. ‘Platz genommen haben, (fest-)sitzen’ min kint, ich bitte die ewige wiszheit, daz sú in dime hertzen zuͦ huse vach und alles daz kreftklich dar us stosse, daz ie dar inne gestuͤlet Seuse 423,17

gestüeme Adj. ‘ruhig, zahm’ do gab der ritter dem ross ein trankh ein vnd pulfer in sein nasenluͦger vnd als pald wart daz ros gesunt vnd gestuͦem GestRom 91; ich wais noch mangen dorfeman, / der mir zu allen zeiten droet, / [...] er wöll mich nicht lenger leben lon. / [...] hewr wirt der hunger gros, / das sie werden gestúme Neidh(S) 2,120c44:  3,10

gestüemicheit stF. ‘Zuversicht’ [gesegnet sei der Mann] der gedinget an dem herren vnd wirt herre gestumichet sîn [interl. zu et erit dominus fiducia eius Ier 17,7] PsM Per 20,7

gestüemiclîche Adv. ‘sanftmütig, zurückhaltend’ so sol er [der überforderte Mönch] die sach seiner vnmüglichen gedulticheit vnd [sowohl] gestümcleiche dem fur legen, der im vor ist, vnd [als auch] niht mit hochfart oder mit wider sten oder mit wider sprechen BrAlt 68

gestüete stF. ‘Herde von Zuchtpferden’ (vgl. stuot ): im [dem Pferd Belche] enwære daz gelîche / daz her Dietrîch der degen reit. / doch ist uns daz für wâr geseit, / ez was der selben stüete [Hs. gstuͦete ] Bit 2281

ge|stunge stF. übers. lat. compunctio ‘Reue, Betroffenheit’ (vgl. stungen swV.): vnde svn wuzzin [und (wir) müssen wissen] daz wir nvt werden irhoͥrt mit vil zalonne [ multiloquio ] , wand mit lvtri dis herzin vnde mit der gestvngi vnsir trénon BrEng 20; mit der gestvngi dis herzin [cum... conpunctioni cordis] ebd. 49

gestungede stF. auch gestungende ( TrudHL 69,27(Hs.); vgl. Mhd. Gr. Wortb. § S 78). ‘Antrieb (durch seelische Betroffenheit oder Ergriffenheit), Hingabe, Andacht’ (vgl. stungen swV.): der sol einvaltchlich ingan vnde betton: vnde nvt mit lvprechir stimme [ non in clamosa voce ] wand mit sinen tren vnde der gestvngda sins herzin [ sed in lacrimis et intentione cordis ] BrEng 52; wande swer gihôrsame ist, in deme der gaist des êwigen giwizedes. der mach suͦzze gestungede haben unde raine andâht TrudHL 146,13; dô tranchete ich dich mit der heiligun gestungede ebd. 35,12 u.ö. (vgl. TrudHL (O) , Kom. zu 46,28 und 146,13); mit wine dere gestungede, riuwe [Doppelgl. zu (vino) compunctionis ] PsWindb 59,5

gestungende (?) F. gestungede

gestungunge stF. ‘Antrieb’ da von so sol dis gebet chvrzis sîn. ez si denne von der gestvngvnga der gotlichun gnada [ex affectu inspirationis divinae gratiae] BrEng 20

gestupfen swV. gestuppen

gestüplach stN. ‘eine Menge von Staubkörnchen’ (zu gestüppe1 ): ich nam fúr minú inrú ogen mich selber nah allem dem, daz ich bin, [...], und stalte umb mich alle creaturen, die got ie geschuͦf [...], und dar zuͦ alles daz klein gestuplach, daz in der sunnen glanz schinet, und ellú dú wassers troͤpflú, dú von tow ald von schne ald von regen ie gevielen Seuse 28,7