Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

g – gabiʒ?
gâch – gademstat
gademvrouwe – gâhe
gæhe – galazîâ
galban – 1galle
2galle – galsterîe
galsterlich – gamanje
gamânje – gampelher
gampelsite – ganeist(e)
ganeistelîn – ganteren
ganz – gære
gargarismus – gart
gart – gartgabele
garthagen – gasse
gast – gastmeisterin
gastnusse – gæʒe
gaʒʒe – gebant
gebâr – gebeinet
gebeitic – gebërærin
gebërc – gebietære
gebietærin – gebiuge
gebiunde, gebünde, gebunt – gebogen
geborc – gebraste
gebræte – gebrësthaftic
gebrëstic – gebrûchic
gebrûchlich – gebünde
gebünde – geburgeze
gebûric – gebûschirre
gebütel – gedæhtnisse
gedalsch – gedense
gederbe – gedinchof
gedinclich – gedon
gedon – gedröulich
gedröuwe – gedwâse
ge|ehte – gegate
gegatrom – gegen hëllen
gegenherte – gegenrede
gegenreise – gegentraht
gegen trëten – gegenwertige
gegenwort – gegihte
gegiric – geharnascht
geharre – geheiligunge
geheim – gehende
gehenge – gehimelze
gehirne – gehœric
gehœrlich – gehüge
gehügede – gehuobet
gehuof – geilic|heit
geillîche – geiselstreich
geiselunge – geisticlich
geistîn – geiʒeweide
geiʒgalle – geiʒwolle
gejac – gekleide
geklûder – gelæge
gelaister – gelegede
gelegelich – geleitesman
geleitgëlt – gëlfe
gëlfen – gelîcherin
gelîcherte – gelîchsame
gelîchsamen – gelide
gelidemâʒe – gelinc
gelinc – gelle
gelle – gelœte
geloub- – geloupheit
gelouplich – gëlte
gëltel – gelübe
gelübede – gelüppic
gelüpschafte – gëlwelot
gëlwen – gemahellich
gemahelschaft – gemæʒicheit
gemæʒiclich – gemeinder
gemeine – gemeinmüeticlich
gemeinsagunge – gemelîche
gemelîcheit – gemietede
gemietunge – 2gemüete, gemuote
gemüetic – gemuotheit
gêmuoticheit – genâden
genâdenarm – genâdezît
genædic – genant
1genantlich – genemede
genende – genës
genesche – genibelet
genîc (genîge ?) – genistbærlich
geniste – genôʒsam
genôʒsame – gensîn
gensischen – genuht
genuhten – genuocsamede (?)
genuocsamen – Geon
georset – gequël
gequide – 1gerat
2gerat – gerede
gerede – gerëhtmachen
gerëhtmachunge – gereiʒe
gereiʒede – gerigel
gerigelingen – gerihticlîche
gerihtinsigel – geristic
geristlich – gërne
gerner – gërste
gërstegrûʒ – 2gertelîn
gerten – gerûmiclich
gerummel, gerumpel – geruowic
geruowicheit – gesagede, gesegede
gesalzene – geschaffenheit
geschaffenwësen – gescheftnisse
gescheftvrouwe – geschepfnisse
geschepfunge – geschihtic
geschihticlich – geschræje (?)
geschrât – geschulteret
geschuoch – geselbede
gesêlen – geselliclîcheit
geselligen – gesigel
gesigen – gesinne
gesinnen – gesiuniclich
gesiuse – gesloufe
gesloufic – gesnæren
gesnarren – 1gespenge
2gespenge – gespîwe
gespiz – gespreide
1gesprenge – gestalt
gestalt – gestelle
gestellet – gesticke
gestickelet – gestopfel
gestœʒe – gestriuʒe
gestriuʒunge – gestüplach
gestüpnisse – gesuoch
gesuochære – geswenke
geswenze – geswindicheit
geswindiclîche – getænede
getæper – getelse
getemere – getougen
getougen – getregede|gülte
1getrehte – getriuwenisse
getriuwewirdic – getult
getumele – getwancnisse
getwancsal – gëtzen
getzsal – gevæhic
geval – geværlich
gevatere – gevellicheit
gevelliclich – geveterede
geveterlîn – gevlester
gevlitter – gevorstet
gevræʒe – gevüegelich
gevüegetheit – gevürste
gewach – gewalt
gewalt – gewaltroubunge
gewaltsame – gewantsnîden
gewantsoum – gewarsamlîche
gewarschart – gewehenen
gewehse – 2gewende
gewendelach – gewërben
gewërbic – gewërken
gewërldet – gewëterblitzen
gewette – gewilden
gewîlet – gewinnunge
gewint – gewist
gewiste – gewonet
gewonhaft – gewuoc
gewurc – gezamen
gezan – gezerge
gezic – gezît
gezîte – geziugelîn
geziugen – gezühticlîche
gezunft – gheheel
gibe – giegengêre
giel – gifticheit
gifticlich – gîgengarren
gîgennagel – gîle
gileht – gine|glapf
ginen – gir
gir – giric
giricheit – girte
girunge – gît
git (?) – giuden
giudenlich – glanken
glanst – glas(e)väʒʒelîn
glas(e)vënster – gleienbluome
gleif – glenzezît
glenzic – glîme
glîmen – glîssenerîe
glisterîe – glocke
glockehûs – gloie
gloieren – glück-
glüejen, glüen – gnaister
gnaistli – gogel
gogel- – golf
gollen – goltërze
golt|esche – goltmâl
goltmasse – goltslahære
goltsmelz – goltvël
goltvinger – gos (?)
got – götelîn
gotelop – goteshûsrëht
goteshûswartære – gotesvriunt
gotes|wâr – gotheftic
gotheit – gotmeinunge
gotmensche – gotweiʒ
gotzam – gougeren
göugewete (?) – goukelklucken
goukelkunst – goukeltocke
goukelunge – göumütte, -mutte
göu|phâwe – grâ
grâ – grab(e)wart
grab|îsen – 2grâl
grâlen – gran
grân – gransprunge
gransprunge – gras(e)löufel
gras(e)marschalcambet – grætic
grâ|tuochære – grâwërc
grâwërcliute – grêde
grêden – gremiclich
grempære – greʒenach
gribellure – grieʒwart
grieʒwartære – grîfvalke
grîfzan – grîn
grindel – grisegrammen
grîseleht – griuse
griuselen – groben
grobiln – grôʒgamander
grôʒgebieter – grôʒtürstic
      grôʒgebieter stM.
      grôʒgemuot Adj.
      grôʒgeredic Adj.
      grôʒheit stF.
      grœʒicheit stF.
      grœʒiclîche Adv.
      grœʒigen swV.
      grôʒkeller stM.
      grôʒkelner stM.
      grôʒkommentiur stM.
      grôʒlich Adj., Adv.
      grôʒlîchen swV.
      grôʒmachen swV.
      grôʒmeister stM.
      grôʒmüetic Adj.
      grôʒmuoticheit stF.
      grôʒneʒʒel swF.
      grôʒschrîber stM.
      grôʒtætic Adj.
      grôʒtürstic Adj.
grœʒunge – grüenheit
grüenlich – grundelôs
grundelôselich – gruntrëht
gruntrüerunge – gruntvorschende
gruntvriunt – gruoʒbære
gruoʒe – grütschîn
grutte – gubelnagel
guc – güeticlîche
güetlich – gugelkotze
gugelroc – gülte
gülteguot – gumpenîe
gunderam – guonlich
guot – guotlich
guotlîche – gupfoht
guppelspil – gürtelsenken
gürtelsnuor – gymnosophiste

   grôʒgebieter - grôʒtürstic    


grôʒgebieter stM. ‘Oberer eines Ritterordens’ (vgl. gebietære ): Gotfrid von Clingenvels, ein grozgebieter des ordens des spittales sc̄ī Johannis UrkCorp (WMU) 2252,6

grôʒgemuot Adj. ‘hochgesinnt, hochherzig’ mache wendic mir mîn klagen, / sô daz ich werde grôz gemuot MF:Wolfr 6: 5,6; grôz gemuotiu wîp Wh 412,6; die herren wert von hôher art, / uf alle dinc gerêtic [klugen Rat wissend] , / grôz gemût und grôz têtic Kreuzf 4252. – subst.: den grôzgemuoten [...], / den man dâ lobt vür alle man Loheng 6773; Tit 136,3

grôʒgeredic Adj. ‘großsprecherisch, prahlerisch’ magniloquos: grozgeredige PsM Per 15,11

grôʒheit , grœʒicheit stF. -icheit PrHess ; PsWglb 95,6. 1 ‘das (so und so) Großsein, Ausmaß’
2 ‘überdurchschnittliche Größe, beträchtliches Ausmaß’
3 ‘Erhabenheit (Gottes, der menschl. Seele)’
   1 ‘das (so und so) Großsein, Ausmaß’ [zur hl. Kommunion soll man häufig oder selten gehen] nâch grôzheit der begerunge Eckh 5: 274,2; [worauf es beim Ausüben der Frömmigkeit ankommt:] nút an langheit der zit noch an vilheit der werke, sunder an grosheit der minne Tauler 338,23    2 ‘überdurchschnittliche Größe, beträchtliches Ausmaß’ di grôzheit der vische [...], daz ist wunderlîchen [...] zu sagen HvFritzlHl 72,7. si [Martyrer] bewîseten di grôzheit der libe di si haten [...] zu gote HvFritzlHl 157,18; ir svnden groze grozekeit PrHess 52,161; daz ein mensche als demuͤtklichen [...] die kleinheit des sinen in die grozheit miner [Christi] besserunge [Erlösung] versenke Seuse 258,29. 258,23; die grosheit der unbegriffenlicher erwirdikeit gotz Tauler 293,9; HvFritzlHl 157,23; PrNvStr 284,19f    3 ‘Erhabenheit (Gottes, der menschl. Seele)’ si irschrâckin alle in der grôzheit [ in magnitudine ] gotis EvBeh Lc 9,44; EvAug 155,24; so im [dem Menschen] ie klerlicher und bloslicher in lúcht gottes grosheit, so im ie bekentlicher wirt sin kleinheit und sin nichtkeit Tauler 249,35. 118,26; Seuse 294,33; Parad 13,9; Eckh (Pf) 537,13; [Gott] tuot vil und grôziu dinc durch sie [Seele] [...], und daz ist von ir grôzheit, in der si gemachet ist Eckh 1:415,5. – Bed. unklar, hier anzuschließen? kúnd ich von größheit [der Frauen] sinn und muͤt / nauch irem lob gelencken MinneR 37 90

grœʒicheit stF. grôʒheit

grœʒiclîche Adv. ‘sehr, in hohem Maße’ [der Mensch] ie so grosklich gesúndet PrGeorg 63,32; ir frúnd [...] sich groͤssklich namend wunder / wie es hie zuͦ waͤre komen KvHelmsd 1384

grœʒigen swV. ‘loben, preisen’ magnifico: groͤssigen EvAlem 52(Mt 15,31). 52(Lc 1,58)

grôʒkeller stM. ‘Großcellerar’ (Wirtschaftsverwalter eines Klosters): das die von Roggwil kein recht nit haben in únsern wälden holtz ze höwen denn mit gunst vnd wússen eins apts vnd grosskellers WeistGr 1,178; her Heinrich Beiginc, der groskeller was UrkCorp (WMU) 3076,39

grôʒkelner stM. ‘Großcellerar’ (Wirtschaftsverwalter eines Klosters): do begeinte im ein pristir [...], der was grozkelner unde was genant er Heinrich von Emeleiben Köditz 76,32

grôʒkommentiur stM. ‘Großkomtur’ unz daz der hômeistir / zu wesene quam in Prûzinlant; / dô wart er grôzcomtûr [La. grozcomentuir ] genant NvJer 23083

grôʒlich Adj., Adv. , grôʒlîche(n) Adv. auch grœz-. 1 meist wohl nur (wie grôʒ , grôʒe 8 ) überdurchschnittliches Maß in Bezug auf Nicht-Räumliches bezeichnend.
1.1 allg.
1.1.1 Adj., ‘groß, stark’ u.ä.
1.1.2 Adv., ‘sehr’
1.2 in Bezug auf Menge, Zahl
1.2.1 Adj., ‘groß’
1.2.2 Adv., ‘reichlich’
2 selten auch prägnanter, z.B.
3 intensivierend bei Adj. oder Adv.: ‘sehr, überaus’
   1 meist wohl nur (wie grôʒ , grôʒe 8) überdurchschnittliches Maß in Bezug auf Nicht-Räumliches bezeichnend.    1.1 allg.    1.1.1 Adj., ‘groß, stark’ u.ä.: sîn ellen was vil grœzlîch Bit 9227; der hat vil grozlich mut, gewalt Physiogn 192. 280; grœzlîch wunder ich dâ sach Parz 251,26; daz ist ein grœzlîchiu nôt Priesterl 291; NibB 1595,4; grôzlîche riuwe MF:Mor 13: 1,1; vreude unde wunne, vil grœzlîchen scal / sah man aller tägelîch vor Guntheres sal NibB 306,1; die recken von dem Rîne im sageten grœzlîchen danc ebd. 1976,4    1.1.2 Adv., ‘sehr’ sumeliche, die alle tage grozlichen sundent Spec 90,8; so swert er grozliche [mit Nachdruck] StrKD 64,93; daz er ir die wât zerfuorte, diu vrouwe iz grœzlîchen rach NibB 671,4; [sie] batin Dietheriche / beide grozliche [inständig] , / daz her in hulfe vz der heidinschefte Roth 2874; bi im begonde sich mêren / die cristenheit, die heidenschaft / nam abe grôzlich an ir craft Kreuzf 296; daz innewendige warnemen gottes daz nimmet in ime groͤslichen zuͦ Tauler 24,34; Seuse 115,22; Eckh 5: 59,22. – häufig bei loben, êren (vgl. lat. magnificare): des lovete man Dietheriche / dar zo hove grozliche Roth 1354; En 11652; StrAmis 460; BuchdKg 60,4; StrKD 6,112; do sprach Maria: grozlichin lobit [ magnificat Lc 1,46] myne sele den herren EvBerl 3,19. 122,5; Tauler 99,24; Litan 705; nu suͤln wir sin hochzit vil groͤzlich eren Konr 2 O,193; 15,10 u.ö.; PrOberalt 20,23. 157,19 u.ö.; StrKD 41,212. – bei Verben des Affekts: daz lût weinte ubir al / und clagete grôzlîchen SAlex 3392; NibB 1110,4; [den König] beweinde grôzlich die cristenheit Kreuzf 56; jâ tet ir diu sorge von Hildebrande wê. / waz mohte si gehelfen, daz si sô grœzlîchen schrê? NibB 2376,4; di hiligen engel die fræuent sich groͤzlich von eines suͤnders becherung PrOberalt 83,12. – vereinzelt bei einem Verb, das sich auf ein körperlich Ausgedehntes bezieht: und geswullen im die hende groslichen Seuse 47,7    1.2 in Bezug auf Menge, Zahl    1.2.1 Adj., ‘groß’ diu menige was grôzlich Gen 3009; AvaLJ 108,3; grozlich was ir geuerte Wernh D 1689; den grozlichen schaz her besaz Ägidius 855; grœzlîch gewin Wh 283,6    1.2.2 Adv., ‘reichlich’ dô dise wîslîche wort / der kuninc hete gehôrt, / dô teter hêrlîchen / und gab grôzlîchen / dem alden SAlex 7250; En 13197; din koste und din arbeit / gilt ich dir grozliche / und mache dich so riche StrKD 6,159; gip dîn almuosen grœzlîche BuchdKg 70,8; Seuse 148,11    2 selten auch prägnanter, z.B.: [Gottes Stimme:] ich wil [...] den koufman rehte nennen dir / der die grôzen guottât / sô grôzlîch [in so großartiger, vortrefflicher Weise] verdienet [als Dienst (an Gott) geleistet] hât / daz sîn lob des lônes gert / der immer stæte ân ende wert RvEGer 594 (vgl. grôʒ , grôʒe 6); [ein Ritter] nicht gerne abe lat / er enwolle grozlîchen leben [auf großem Fuß leben] / und stete in dem vollen sweben Pass I/II (HSW) 14381 (vgl. grôʒ , grôʒe 4)    3 intensivierend bei Adj. oder Adv.: ‘sehr, überaus’ Sîfrides kurzewîle diu wart vil grœzlîche guot NibB 628,4; wir sîn iu grœzlîchen holt Kudr 63,4; grozlich riche StrKD 64,94; des bin ich grozlichen fro ebd. 164,20. 57,16; der tuvel Jhesum vorbaz zoch / uf einen berk grozlichen hoch HeslApk 6038; StrAmis 2217; HvFreibTr 2934; der herzoge uon Pîse / was [...] gewapint grozlichin wol Athis E 99; PrGeorg 18,1; nu tut mir grozlichen wê, / daz man uns niht grozen danch seit / umbe unser grozzen arbeit / und umb den michelen frumen StrKD 3,I 1642; der chunigk Alexannder [...] het in gröslichen lieb HvHürnh 1,3

grôʒlîchen swV. ‘loben, preisen’ magnificate dominum mecum: michillichit, grozlichit den herren mit mir PsWindb 33,4. 40,10. 103,1

grôʒmachen swV. als Übersetzung für lat. magnificare. 1 ‘etw. vergrößern’
2 ‘jmdn. rühmen, preisen’
   1 ‘etw. vergrößern’ wan si [Pharisäer] zeweitent ir philacteria [Gebetsriemen] , vnd groz machent ir saüm [Mt 23,5] EvAug 56,7    2 ‘jmdn. rühmen, preisen’ si groz machten den got Ysrahel [Mt 15,30] EvAug 36,22. 125,8

grôʒmeister stM. ‘großer Gelehrter’ bi des ziten lebete der grosmeister meister Albrecht [Albertus Magnus] [...]: der waz ein bredier zuͦm ersten, dernoch wart er bischof zuͦ Regensburg ClosChr 149,18

grôʒmüetic Adj. 1 ‘mutig, zuversichtlich’
2 ‘auf Großes, Bedeutendes ausgerichtet’
   1 ‘mutig, zuversichtlich’ weiß farbe [der Haut] , die rotende ist, zaichent ainen starcken und grosmüetigenn [Menschen] HvHürnh 76,28; in diser goben [göttliche Stärke] wurt der mensche so grosmuͤtig daz er gerne aller menschen werg wúrkete und alle ding litte Tauler 107,14; da von muos der mensche grossmuotig sin, kuone, stark, vnd veste Eckh (B) 118,14. 117,42.    2 ‘auf Großes, Bedeutendes ausgerichtet’ [Marias] sêle was grôsmüetig. ir was nihtes niht under got grôs PrJvSterng 257

grôʒmuoticheit stF. 1 ‘Mut, Tapferkeit’
2 ‘Hochherzigkeit’
   1 ‘Mut, Tapferkeit’ [der Papst] stercte ouch mit innekeit / dî brûdre zu grôzmûtekeit NvJer 2053    2 ‘Hochherzigkeit’ der hoͤhi volgent dise menschen in der wise das ir gemuͤte also úber schúmmet in die hoͤhi úber al und al, mit als grosser danknemkeit und grosmuͤtikeit Tauler 368,23

grôʒneʒ ʒel swF. ‘Engelwurz’ archangelica: groznezele Gl 3:536,9

grôʒschrîber stM. ‘Urkundenschreiber, -ausfertiger, Ingrossist’ (vgl. Bresslau, Urk. 1,5): grossarius: grosschriber VocOpt 37.010

grôʒtætic Adj. ‘großartig, machtvoll handelnd’ die herren wert von hôher art, / uf alle dinc gerêtic, / grôz gemût und grôz têtic Kreuzf 4252

grôʒtürstic Adj. ‘sehr kühn, waghalsig’ dâ liget der man, / von dem wir al unsern schaden hân. / er ist von grôz turstiger tât Kreuzf 6621