Wörterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

hâ – habere
habergëlt – habet
habirhalm – hadel
hader – hagedorn
hagedürnîn – 2hagen
hagen- – hâkeht
hækelîn – hale
halfter – halmvrischinc
halp – halplëbendic
halpliute – halpvaste
halpvierteil – halsbrëchen
hâl|schar – halsslegelen
halssnuor – halterin
haltnusse – hamme
hamster – hanef
hanef|âkambe – hanken
han- – hantgebeine
hantgelübde – hantic
hantieren – hantschuoster
hantsëhen – hantvestenunge
hantvestlich – hantzoum
      hantvestlich Adv.
      hantvestunge stF.
      hantvingerlîn stN.
      hantvol stF.
      hantvölleht Adj.
      hantvöllic Adj.
      hantvride stM.
      hantvridebrëche Adj.
      hantvridehaft Adj.
      hantwërc stN.
      hantwërcknëht stM.
      hantwërcliute st.Pl.
      hantwërcman stM.
      hantwërcmeister stM.
      hantwërkære stM.
      hantwërkic Adj.
      hantwîle stswF.
      hantwinden stN.
      hantworhticheit stF.
      hantzoum stM.
hap – hârgeplocke
harheit – harmel
harmen – harnaschrâm
harnaschrâmic – harpfenspil
1harre – harte
harteleben – harz
hasart – haselstûde
haselvurt – haspel
haspelspil – havendeckel
havendierne – haʒ-
haʒʒære – hebelich
hebemuoter – hechel
hechel – heckunge
hecsche (?) – hegelich
hegelîn – heiden
heidenbein – heie
heie – heile
heilen – heilkeit
heillich – heilvündic
heilvuorlich – heimelîn
heimelischheit – heimlendisch
heimreise – heimzogen
heis – heiterîn
heiterkeit – heiʒmüeticheit
heiʒmuot – helfamme
hé?lfant, é?l(e)fant – hëlfestiure
hëlfevater – helleboc
hellebodem – hellegrâve
hellegrübel – hellemôr
hellemunt – Heller
hellerabe – helleseil
hellesêr – helletranc
helletür – hellewagen
hellewal – hellisch
hëllunge – hëlm-
helmhûs – helsen
helser – hemeren
hemerlîn – hen(e)
henefart – hennenbërc
hennenvuoʒ – hërbaʒ
herbe – herbeststiure
herbestteidinc – heremitanîe
heremitanîte – hêrgesinde
hergeverte – hêrischen
hêrischheit – hërnâch
hernâchmâles – hêrrenengel
hêrrenëʒʒen – herschaft
hêrschaft – hërsenkorn
hersten – herter
hertes – hërunder
hërûʒ – hërwërt
hërwider – hërzegebët
hërze- – hërzeküneginne
hërzekünic – hërzen
hërze|nabele (?) – hërzensaf
hërzenschouwære – hërzeschade
hërze- – hërzeswër
hërzeswëster – hërzewêwe
hërzewol – hesderich
heselîn – hewe
hewen – hienâch
hiene – hîgeræte
hîgeselle – himelbërinne
himelbërnde – himelgerüste
himelgesanc – himeljeger
himelkeiser – himellieht
himellitze – himelreise
himelrîche – himelschuole
himelschütze – himelstîc
himelstîge – himeltrût
himeltugent – himelvluc
himelvlügel – himelwîʒ
himelwonunge – hindenkalp
hindenort – hindergekôse
hindergêunge – hinderlister
hinderlistic – hindersetzen
hindersidel – hinder tragen
hinder trëten – hinebaʒ
hinehalp – hinkêr
hinker – hinloufende
hin mahelen – hin-
hin scheiden – hinüber
hinûf – hinwurf
hinze – hirngeil
hirngupfe – hirse-
hirse- – hirʒeln
hirzesmarc – histôrje
hitzblâter – hiufelbant (?)
hiufeln – hiutelvase
hiuten – hôchedel
hôchengel – hôchgelobet
hôchgëlt – hôchgesëgenet
hôchgesenge – hôchgewirdet
hôchgezalt – hôchlûtes
hôchmeister – hôchstrâze
hôchstuol – hôchvertlich
hôchvliegende – hôdelôs
hof – hœheleht
hôhelîche – holde
holde – holerwurz
holf – holtsam
holtschaft – hölzel
holz|elle – holzhuon
hölzîn – holzschuoher
holzschuoherin – hon
hôn – honec|rœre
honec|saffic – honec|vrischinc
honec|wabe – hônkôse
hônkust – hopfenscheffel
hopfenziech – 1hôre
2hôre – hornboge
hornbruoder – hornuʒstich
hornuʒʒehe (?) – horvaʒ
horwehtic – hosewît
hospitâl – houbetbuoʒe
houbetburc – houbetguot
houbethaft – houbetlast
houbetlaster – houbetmeister
houbetmeisterinne – houbetsache
houbetsachwaltære – houbetstrît
houbetstücke – houbetvahs
houbetval – houc
houch – höuschrîbære
höustadel – höuwetmânôt
höuwezëhende – hovegenôʒ
hovegerëhte – hovehêrrinne
hovehœric – hovemære
hovemarke – hoverede
hoverëht – hoveschalc
hoveschar – hove|spil
hovespîse – hovevisch
hovevrouwe – hozelbozel
hû – hücken
huckenære – hüenergülte
hüenerhirne – hüetewol
huf – hüffesiechtuom
hufhalz – hulde
hulden – hülletuoch
hülleworhtære – humel
humerâl – hundertvalten
hundertvaltic – hundeszunge
hündîn – hungerlich
hungerlinc – huntgebûr
huntgesinde – huobære
huobdinc – huobtac
huobtuoch – huorærinne
huordieren – huormachære
huormache – huoticlich
huotliute – hurm
hurmelen – hurtebære
hurtelich – hûsbruch
hûsdierne – hûsgerihte
hûsgerüste – hûsnôʒinne
hûsphenninc – hûsvride
hûsvrouwe – hüttenzins
hüttesnuor – hy

   hantvestlich - hantzoum    


hantvestlich , -lîche Adv. ‘urkundlich, rechtsgültig’ wann wir der vorgenanten stett insigel bestetigend mit gewalt koniglicher maiestat hantfestlich zuͦ vergehend alle geschiht und sachen und zu kreftigend und zu bestetigend alle [...] brief, daran es hanget StRSchlettst 45; was moht er ir gegeben me / wan herze, lip, sin und muͦt, / sich selbe, lant, lút und guͦt? / hantvestliche in ir gewalt / braht es gar der degen balt RvEWh 14049

hantvestunge stF. ‘Urkunde’ in alle deme rechte inde in der vriheide inde in den guͦden gewoneden, die si van alders mit haintvestingen in geschrichte inde sunder geschrichte here haint bracht UrkCorp (WMU) 3485,12; so wa der stede reht van Colne, vriheide, guͦde inde redelighe gewoneden jnde hantuestingen vnzwiflig sint ebd. 43AB,46,42,41; [Kaiser Konstantin] gaff [...] sente Silvester dat roymsche rich / ind hantfestinge, dat alle paise [Päpste] weren / vuͦrwert des roymschen riches heren HagenChr (G) 559

hantvingerlîn , -vingerl stN. ‘Ring, der an der Hand getragen wird, Fingerring’ dise vrowe hate siben meide [...]. di sechste di tet ir ane daz hantvingerlîn an di hant HvFritzlHl 238,10; daz man ez [das durch Essig weich gemachte Ei] leiht mit der hant [...] müg [...] sô lang geziehen, alsô daz man ez durch ain hantvingerl zieh BdN 352,33. – ‘(königlicher) Siegelring’ mit unserm grossen ingesiegel versiegelt und unserm handvingerlin und auch unser selbes hendeschrift gezeychnet DRW 5,47 (a. 1349)

hantvol stF. 1 ‘soviel eine Hand fassen kann’ ; mit Gen.d.S.
2 ‘eine kleine, unbedeutende Anzahl (von Leuten)’ ;
   1 ‘soviel eine Hand fassen kann’; mit Gen.d.S.: man sal nemen ein hantuol sabenboumes vnde zwo hant uol saluei vnde ander halbe hant uol ruten SalArz 115,57; eyne hantfol weyssenre [wächserner] kerzen UrkGerKöln 364 (a. 1336); drî hant vol [...] / des korns Philipp 4475; Ipocr 55; BenRez 25; Seuse 214,2. – ohne Gen.d.S.: von siner gæhe kam im daz / daz er [...] vergaz / bî dem mülsteine / melwes alsô kleine, / ez fulte kûme eine hant. / [...] unde gâhte hin wider / da er die hantvol hete verlân Bîspel (Pf) 17,15. 17,31. – personif.: sage ane, muntvol, wiltû dich / hantvol gelîchen? daz ist doch vil ungelich: / wil danne hantvol schôzvol übermenegen, des enmac niht sîn RvZw 97,2.3.7    2 ‘eine kleine, unbedeutende Anzahl (von Leuten)’; mit Gen.d.P.: ein hant vol rîter Wh 107,21; unser ist kume ein hantvol Rennew 31477; ir hantvol gein unser menige niht enwigt Loheng 2835; Martina 281,92; Brun 11143. – ohne Gen.d.P.: man sach mit manlîcher wer / des marchgrâven Willelms her, / die hant vol als er mohte hân Wh 13,9; waz touc diu hant vol genant / gein dem her ûz al der heiden lant? ebd. 328,29

hantvölleht Adj. ‘die Hand füllend, soviel eine Hand fassen kann’ sie wurffen den bruͦch hantvollecht off yn und wuczeten uff yn, als er ein dieb were und man yn zum galgen furen solt Lanc 605,15

hantvöllic Adj. ‘die Hand füllend’ sam gelw, sidin risten [Haarzöpfe] , / gros, hanpfollige, linde / hat [l. hant ] aller kaiser kinde / gevlohten noch enpflohten SHort 5811; unde sol er in siner hant haben einen aichinen stap, der sol einer dumellen lanch sin unde sleht [...] unde hantvollic StRAugsb 89,31. – ‘soviel eine Hand fassen kann’ er want sin hend [...], er rauffte sin har uß hantvöllig, er reiß sin cleider Lanc 69,23

hantvride stM. sw. KarlGalie 12172. ‘mit Hand und Mund gelobter Friede, Friedensgelöbnis’ jst aber der hantfride mit dem toͤtslage gebrochen, so sol des mage einer, der da erslagen wart, clagen UrkCorp (WMU) 879HKSa,19; StRAugsb 122,5; KarlGalie 12172; UrkWittelsb 2,115 (a. 1300); mag in [den Friedensbrecher] danne der clager beziugen mit drin mannen [...], daz er den hantfride gaeben hat in des mannes hant, der im den fride chunte, so sol im der vogt rihten mit der aehte StRAugsb 122,28; unde wirt under den ein rehter hantfride gemachet ebd. 85,13; UrkWittelsb 1,141 (a. 1255). 1,344 (a.1281); MGHConst 2:596,27 (a. 1256); UrkWittelsb 2,115 (a. 1300); von den herren wart dô sâ / ein hantvride genomen dâ RvEAlex 2366; des heten hantvride getân / Gramoflanz und Gâwân Parz 691,3

hantvridebrëche Adj. ‘den hantvride brechend’ vnd sol der rihtær den gewalt haben, daz er selb dritte bewær di schuld ovf den fridbrechen man. ob der hantfridbræch man ehaft not bewæret, daz er ze dem tag niht chomen moͤht [...], so sol man im ze reht einen andern tach geben UrkCorp (WMU) 475AB,23

hantvridehaft Adj. ‘durch einen hantvride gebunden’ ist daz, daz der hantfridehafte man ehaft not bewæret, daz er ze dem tage niht mohte chomen UrkWittelsb 1,141 (a. 1255)

hantwërc stN. vgl. antwërc . 1 ‘Arbeit mit Händen, Handarbeit’
2 ‘Handwerk’ (vgl. antwërc 2 )
2.1 ‘(berufsmäßig ausgeübte, gewerbliche) Tätigkeit eines Handwerkers’
2.2 ‘Recht, ein Handwerk auszuüben’
2.3 ‘ Handwerkszeug, Gerätschaft’
2.4 ‘Handwerkerschaft, Zunft’
3 ‘mit der Hand Geschaffenes’
4 für antwërc 1 ‘Kriegsgerät, Belagerungs- und Wurfmaschine’
   1 ‘Arbeit mit Händen, Handarbeit’ mvzzicheit ist ein viint der sele [...] so werdin di brvdere becunberit mit hanwerkin BrHoh 48    2 ‘Handwerk’ (vgl. → antwërc 2)    2.1 ‘(berufsmäßig ausgeübte, gewerbliche) Tätigkeit eines Handwerkers’ so svns [sollen sie (die Handwerker)] mit allir diemvͦti an ir hantwerche sin [ cum omni humilitate faciant ipsas artes ] BrEng 57; daz her ein gantz jar blibe in der stat an sime hantwercke StRSchweidn 523 (a.1328); hot hantwerg aber hoͤher krafft, / so muͤßen die wappen wir begeben / und lernen an dem stule weben MinneR 410 282. 299. – in Verbindung mit kunnen, trîben, üeben, wirken: ich bin ein man / der niht hantwerkes kan WälGa 8166; Ottok 35025; BuchdRügen 569; zu Nazareth, da er [Joseph] bleib / und sin hantwerc aber treib Pass I/II (HSW) 4396; daz di hantwerke gar / mochtin [...] ir hantwerc ubin PfzdHech 236,16; daz daz selbe hantwerch redleich und recht wiert geworcht StRBrünn 395. – übertr.: des [des ungeschlachten Benehmens] he [der Riese Witold] immir began / ze wilichen hantwerke he quam Roth 4669; daz man in [den Ritter] sihet triben / sin hantwerg, daz er treiben sol HeinzelRitt 213    2.2 ‘Recht, ein Handwerk auszuüben’ wer wider den rat tut [...], deme sal man syn hantwerk eynen monden niderlegen UrkBresl 103 (a. 1342); das der sin antwerck hier und an allen stetten verloren haben sol DRW 5,148 (Schmoller, StraßbTucherZft.; a. 1350)    2.3 ‘ Handwerkszeug, Gerätschaft’ irn schepfer [...], / der alle dinc an siner craft / hat von nichte geschaft: / himel, erden, tiere, berk / ane vorligen hantwerk HeslApk 17922; bi weme man dazselbe hantwerc begrifet di wage, di man heizet seiger, [...] wirt he verwunden mit dem richter [...], man slet im abe di hant StRFreiberg 76,14    2.4 ‘Handwerkerschaft, Zunft’ zevht sich ein man in den marht, [...] vnd gewinnet purchreht da inne, ist er vleischer eder ledrer, er sol niht sten zv den anderen maisteren des selben hantwerches UrkCorp (WMU) 3068,28; swelich recht und gewonhait die schuester und elliu hantwerih ein [in] unserr stat ze Munichen untzher gehabt habent StRMünch 134,4; si schullen auch uber ieglich hantwerch [...] besunder maister setzen StRBrünn 395; StRSchweidn 522 (a. 1328); Köditz 93,28. 93,32; HvFritzlHl 158,11; PfzdHech 236,14    3 ‘mit der Hand Geschaffenes’ die vorworchten heiden, / die ir hantwerk an beten HeslApk 15587. – ein Gestell, auf dem Götzenbilder stehen: ain hantwerc heten si erhaben / alnach der chuͦnige gebot Rol 3490. – Schöpfung Gottes: got, [...] irbarme dich ubir din hantwerk / zum jungesten herze sere HeslApk 110; wen du Crist [...] din hantwerk hast irlost ebd. 9812 (vgl. Apc 5,9); her [Gott] sazte in [den Menschen] uf sin hantwerg [vgl. V. 6790f.: constituisti eum super opera manuum tuarum Ps 8,7] Brun 6802    4 für antwërc 1 ‘Kriegsgerät, Belagerungs- und Wurfmaschine’ er ne darf in sinin mangen / niemir sail gespannen, / noch gerichten sin hantwerc / an dehainen hohen berc Rol 7661; sie triben ir hantwerke dar Herb 3672; stellinde dâ vur den berc / manchirleige hantwerc, / dâ man vestin mit brechin pflît NvJer 6688; kunst, / sturmis hantwerc zu bûwin ebd. 19562; Kreuzf 5337; UvEtzAlex 9256. 9276

hantwërcknëht stM. ‘Handwerksgeselle’ man verbuͤtt auch allen hantwerkknehten und fremden knehten, die nit behuset sint, swert und mezzer WüP 82,2

hantwërcliute , hantwërkesliute st.Pl. ‘Handwerker’ von dis chlostirs hantwerchlutin [ de artificibus monasterii ] BrEng 57; ovch hat min herre in dem dorf zv Masbach vier vnd zwenzek markethuͤs. dar inne sulen alle die luͤte sizze, di veilen kovf wollen habe, vnd hantwercluͤte UrkCorp (WMU) 3318,8,9; von dem [l. den ] hantwerchluten, dir ir innunge gewinnen sullen StRSchweidn 522 (a. 1328); StatDtOrd 106,17; Renner 16070; RvBib 168,26. die hantwerchslaͤwt StRMünch 456,4

hantwërcman , hantwërkesman stM. ‘Handwerker’ ez haben ouch geboten di burger vom rat, daz dhein gewantsneider, noch kein kramer noch dhein hantwerkman, [...] kein sein kram noch gadem niht offenn sol haben an dheinem veirtag NüP 162; so mag auch nyemant datz kainem goltsmit noch datz kainem andern hantwerchman [...] chainerlay werck [Werkstoff] verpieten [beschlagnahmen] , daz im geantwurtt ist ze wuͤrchen StRMünch 416,13; ich râte, daz der hantwercman, / ê daz er vâh ze reden an, / von êrsten reden lerne HvBer 9630. 9639. ouch tar keyn koufman odir hantwerkis man haldin eyn hunt odir eyn krymmenden vogil bi xx tage reyse no dem herren MarcoPolo 25,18; ez sol chain hantwerchsman daz werck, daz im ze wuͤrchen ist geben, nicht tewrer versetzen [...] dann umb als vil, als sein lon ist StRMünch 416,24. 416,19

hantwërcmeister , hantwërkenmeister stM. ‘Meister einer Zunft’ mit rate der eldisten und der hantwerchmeister StRSchweidn 520 (a. 1328); diz sint die ammecht der hantwerkenmeister aller gemeyne, welchen man in eyme hantwercht zcu meister kuist, daz sie den anderen iren gewerken vor sullen sin ebd. 522 (a. 1328); wer der drier rete ist, der ensal kein schultheyze, colner nach keinreley hanthwerg meyster sij, die wyle her der rete ist StRMühlh 89

hantwërkære stM. ‘Handwerker’ wir verbieten ovch bi fvmf phunden alle gesworn ainung an des pischofes willen vnd wizzen zwischen purgærn wider purgær, hantwercher wider hantwercher UrkCorp (WMU) 888,10,11; daz sint hantwerkære: / smid und bogenære, / slôzær und goltsmit, [...] Ottok 65663; daz der kunic hiez ritter tuon / maniges hantwerkæres sun ebd. 64981. 14213. – hierher oder allgemeiner ‘jmd., der Handarbeit verrichtet’ swer hantwercher gewinnet in sein weingarten, oder ze welcher hant aribait daz ist, daz tagwerich haizzent StRWien 65

hantwërkic Adj. ‘mit der Hand arbeitend’ ir sult wizzen, daz man di aposteln nimmet in mangerleie wesen. zu deme êrsten: [...]. zu deme anderen mâle: alse si hantwerkige lûte wâren und erbeiteten umme nôtdurft HvFritzlHl 158,10

hantwîle stswF. vgl. → hant stF. 9.2.1. die Zeit, die man braucht, um die Hand umzudrehen, ‘Moment, Augenblick’ daz fur [...], / da mite er alle dine sunde / in einer hantwile hete uerbrant Litan 1233; [Paulus sagt, die Auferstehung] gischehe in momento, in ictu oculi [vgl. I Cor 15,52] , in einre hantwile, vnde in eime ovgon bliche, alse schire so ein ovge uf unde zvo ist gitán PrWack 12,73. 2,75; daz sie bit gereiden wusze [ = vuoze ] na volge der stimmen des gebodes mit den werken, daz in einer hant wilen [ uno momento ] daz gebot der meisteren vnd die werch der iungersen mit snelheide der godes worten [= vorten, Furcht] irvullet werden BrEb 5

hantwinden stN. Klagegebärde, ‘Händeringen’ niemen iht dâ anders vant / wan jâmer und hantwinden Ottok 64138; hant winden und bitter klage / werdet ir horen an dem tage Erz III 6,43

hantworhticheit stF. ‘Geschicklichkeit, Kunst’ ars eterna: ewege behendikeit, hantwortikeit, kunstekeit VocAbstr (H) A,15

hantzoum stM. ‘Zügel’ habena: hantzoͮn VocOpt 26.008