Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

hâ – habere
habergëlt – habet
habirhalm – hadel
hader – hagedorn
hagedürnîn – 2hagen
hagen- – hâkeht
hækelîn – hale
halfter – halmvrischinc
halp – halplëbendic
halpliute – halpvaste
      halpliute stM. Pl.
      halpmâʒ stN.
      halpmetze swM.
      halpmëʒʒic Adj.
      halpphenninc stM.
      halpphunt stN.
      halpritter stM.
      halpscheit stN.
      halpschiht Adv.
      halpsëhstære stM.
      halpsinnic Adj.
      halpstündic Adj.
      halpswëster F.
      halpswuol stN.
      halpteil stN.
      halpteilen swV.
      halptiuvel stM.
      halptôt Adj.
      halptuoch stN.
      halpvaste swF.
halpvierteil – halsbrëchen
hâl|schar – halsslegelen
halssnuor – halterin
haltnusse – hamme
hamster – hanef
hanef|âkambe – hanken
han- – hantgebeine
hantgelübde – hantic
hantieren – hantschuoster
hantsëhen – hantvestenunge
hantvestlich – hantzoum
hap – hârgeplocke
harheit – harmel
harmen – harnaschrâm
harnaschrâmic – harpfenspil
1harre – harte
harteleben – harz
hasart – haselstûde
haselvurt – haspel
haspelspil – havendeckel
havendierne – haʒ-
haʒʒære – hebelich
hebemuoter – hechel
hechel – heckunge
hecsche (?) – hegelich
hegelîn – heiden
heidenbein – heie
heie – heile
heilen – heilkeit
heillich – heilvündic
heilvuorlich – heimelîn
heimelischheit – heimlendisch
heimreise – heimzogen
heis – heiterîn
heiterkeit – heiʒmüeticheit
heiʒmuot – helfamme
hé?lfant, é?l(e)fant – hëlfestiure
hëlfevater – helleboc
hellebodem – hellegrâve
hellegrübel – hellemôr
hellemunt – Heller
hellerabe – helleseil
hellesêr – helletranc
helletür – hellewagen
hellewal – hellisch
hëllunge – hëlm-
helmhûs – helsen
helser – hemeren
hemerlîn – hen(e)
henefart – hennenbërc
hennenvuoʒ – hërbaʒ
herbe – herbeststiure
herbestteidinc – heremitanîe
heremitanîte – hêrgesinde
hergeverte – hêrischen
hêrischheit – hërnâch
hernâchmâles – hêrrenengel
hêrrenëʒʒen – herschaft
hêrschaft – hërsenkorn
hersten – herter
hertes – hërunder
hërûʒ – hërwërt
hërwider – hërzegebët
hërze- – hërzeküneginne
hërzekünic – hërzen
hërze|nabele (?) – hërzensaf
hërzenschouwære – hërzeschade
hërze- – hërzeswër
hërzeswëster – hërzewêwe
hërzewol – hesderich
heselîn – hewe
hewen – hienâch
hiene – hîgeræte
hîgeselle – himelbërinne
himelbërnde – himelgerüste
himelgesanc – himeljeger
himelkeiser – himellieht
himellitze – himelreise
himelrîche – himelschuole
himelschütze – himelstîc
himelstîge – himeltrût
himeltugent – himelvluc
himelvlügel – himelwîʒ
himelwonunge – hindenkalp
hindenort – hindergekôse
hindergêunge – hinderlister
hinderlistic – hindersetzen
hindersidel – hinder tragen
hinder trëten – hinebaʒ
hinehalp – hinkêr
hinker – hinloufende
hin mahelen – hin-
hin scheiden – hin tuon

   halpliute - halpvaste    


halpliute stM. Pl. Menschen, die halb weiß und halb schwarz sind (sog. Elstermenschen, s.a. J. Grimm, ZfdA 1 (1841), S. 10): zwêne man, die sint halpliuten gelîch [...] / swie sêre sich einer vor mir barc, / einhalp der nasen ist er blanc / und anderhalp swarz KgTirol D 5,3

halpmâʒ stN. Hohlmaß für Getreide: xlv halbmaz tritici UrbNAlteich 601 (a. 1258)

halpmetze swM. ‘halber metze ’, Hohlmaß: swaer obez her fueret ane stuͤbche, der sol daz verkaufen bi dem metzen, bi dem halpmaetzen, bi dem vierlinge StRAugsb 131,21. 131,18

halpmëʒ ʒic Adj. zu mëʒ stN. ‘ein halbes Maß fassend’ nim denne ein halp mezzigen hafen vnd tvͦ in halp vol hopphen BvgSp 14

halpphenninc stM. ‘Halbpfennig’, eine Münze: swenne man im oder sein erben halb phenning geit, so sol er oder sein erben von halbem guͦte ledechlichen stæn vnd von dem andern halben guͦte funfzehen phunt dienen UrkCorp (WMU) 2856,29

halpphunt stN. ein Münz-Rechenwert: [das Lehen,] daz der Moͤltler hat, giltet ain halp pfvnt UrkEnns 4,79 (a. 1287). 6,460 (a. 1343); wir schvln geben von den fumf lehen alle iar an sant Mychels tag ein halphvnt Wienner UrkSeitenst 131 (a. 1302); UrkPölt 321 (a. 1337)

halpritter stM. nicht vollgültiger Ritter (nur ein Elternteil stammt aus dem Rittergeschlecht): bescheidet uns noch eins, [...] / von den die halpritter sint / und doch ungern gebent ir kint / uns gebûren [...] / si sint niht eigen und niht frî Renner 1467. – als Bestandteil eines Personennamens: her Leipolt Halbreitter UrkCorp (WMU) 1668,37

halpscheit stN. ‘Hälfte, halber Anteil’ Addeleit uxor Lucemanni dad hus hevet gemachet dad halscheide, da si inne woneht is UrkKölnSchr 1,239; ich [...] min halfscheit da zuͦ Spanheim han UrkCorp (WMU) N531,11. 337,31; UrkSiegen 176 (a. 1345)

halpschiht Adv. ‘hälftig’ so sullen die selben hundert vnd zweinczik pfunt, ist die beczalung gancz, genczlich, ist sie halb, halbschicht wider an vns vnd vnser erben geuallen UrkRapp 339,4 (a. 1335). 338,41 (a. 1335); UrkEls 2,150 (a. 1335)

halpsëhstære stM. als Bestandteil eines Personennamens (für einen Holzhandwerker, der Gefäße der halben Größe eines → sëhster herstellt, vgl. Nölle-Hornkamp, Handwerkerbez., S. 531): Sifrit der Halbsestere UrkCorp (WMU) 2636,14

halpsinnic Adj. ‘halbverständig’ halpsinnige lute antwortin allir snellist, und dunkit si daz si allir meist wizzin Parad 59,34

halpstündic Adj. ‘eine kurze Zeit dauernd’ wan der mensch nimer kan / sein selbes vinster paß verstan / den pei dem geistlichen schein, [...] dise hilig plike / sint kaum halpstundich MvHeilGr 1366

halpswëster F. ‘Dienst-, Halbschwester’ (im Deutschen Orden zur Krankenpflege eingesetzt): sô sî ouch irloubet, daz ir zu sôgetâneme dienste wîbesnamen zu halpswesteren [ consorores, vgl. MlatWb 2,1607] entphâhet StatDtOrd 52,12

halpswuol stN. Lemmaansatz unsicher, evtl. halpvul? (s. NibB (H) z.St.). ‘halbwüchsiges Wildschwein’ sîn tier was daz êrste, daz er ze tôde sluoc, / ein vil starkez halpswuol [Laa. halpfwͦl, halpsvl ] NibB 935,3

halpteil stN. auch mit Binnenflexion halben-, halffen- (oder zu halp a 1.5.3 ?). ‘Hälfte’ mir ist mîn rede nû enmitten zwei geslagen: / daz eine halbe teil [La. halpteil ] ist mir verboten gar, / daz müezen ander liute singen unde sagen Walth 61,34; dô begunde vliehen gar / mê dan halpteil der schar RvEAlex 11082; EvAug 90,18; toͮ daz halbtteil des sarphin ezzichis darzoͮ Ipocr 11; iedoch sprechent etleich alt maister, daz des mônen kugel ain halbtail scheinend hab [...] und daz ander halptail vinster BdN 64,27; KvMSph 50,14 u.ö.; StRZürich (B) 192,27. – rechtl. ‘halber Anteil’ daz der vorgenante Cvͦnrat [...] an dem halptail der muln rehtes hete UrkCorp (WMU) 2613,15 u.ö.; wir geben ouch den vorgenanten burgern czu Marienwerder daz halbeteyl des czynses von vleisbenken. brotbenken. schubenken UrkPreuss 2,208 (a. 1336); wir [...] haben gegeben [...] vnser halffentail an den sehs guͤtern UrkEnns 7,117 (a. 1349). 5,330 (a. 1322); UrkWürzb 39,311 (a. 1327); StatDtOrd 52,35. – adverbial verwendet ‘halb, zur Hälfte’ der herzog mit den burgæren / wart des ze rât, / daz ûz der stat / halpteil solde varn, / swaz der besten wârn Ottok 96958; dy stat wol halbentail / dy tauf het enphangen Hawich 1204; wer denne sin smerze / so groz halb tail, als er sait, / er wer von sender arbait / nv lange tot JvKonstanz 1259

halpteilen swV. ‘halbieren’ do halbteilde er sin her HeslNic 4648; der ubelwillic arge wicht / halb teilet sine tage nicht [wird die Hälfte seiner Lebenszeit nicht erreichen, vgl. non dimidiabunt dies suos Ps 54,24] HeslApk 3854

halptiuvel stM. als Personenname: Halbtv́uelz wib UrkCorp (WMU) 1953,36

halptôt Adj. ‘halbtot’ dirre halptôte man / der stirbet morgen oder noch [bald] Tr 1242 u.ö.; Iw 1058; HvFreibTr 6369; manic jâmerlîcher dôn / ûz halptôtem munde gie Reinfr 20521; mit manger verchwunden / liezens an den stunden / den künec halptôten dâ RvEAlex 14825; SHort 4568; BdN 157,8; div kint waren in der not / halplebentige v̄ halp tot Wernh D 4922

halptuoch stN. ‘Tuch von leichterem und feinerem Gewebe’ vier vnd zwenzig ellen halptuͦches linun WeistGr 4,93 (Anf. 14. Jh.)

halpvaste swF. ‘Halbfasten’, 4. Fastensonntag (dominica Laetare): an dem sunnendage do man sang letare, zu halbfasten UrkRhStädteb 173 (a. 1344); an der mithewochen nach halbtvasten UrkCorp (WMU) N433,41