Wörterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

hâ – habere
habergëlt – habet
habirhalm – hadel
hader – hagedorn
hagedürnîn – 2hagen
hagen- – hâkeht
hækelîn – hale
halfter – halmvrischinc
halp – halplëbendic
halpliute – halpvaste
halpvierteil – halsbrëchen
hâl|schar – halsslegelen
halssnuor – halterin
haltnusse – hamme
hamster – hanef
hanef|âkambe – hanken
han- – hantgebeine
hantgelübde – hantic
hantieren – hantschuoster
hantsëhen – hantvestenunge
hantvestlich – hantzoum
hap – hârgeplocke
harheit – harmel
harmen – harnaschrâm
harnaschrâmic – harpfenspil
1harre – harte
harteleben – harz
hasart – haselstûde
haselvurt – haspel
haspelspil – havendeckel
havendierne – haʒ-
haʒʒære – hebelich
hebemuoter – hechel
hechel – heckunge
hecsche (?) – hegelich
hegelîn – heiden
heidenbein – heie
heie – heile
heilen – heilkeit
heillich – heilvündic
heilvuorlich – heimelîn
heimelischheit – heimlendisch
heimreise – heimzogen
heis – heiterîn
heiterkeit – heiʒmüeticheit
heiʒmuot – helfamme
hé?lfant, é?l(e)fant – hëlfestiure
hëlfevater – helleboc
hellebodem – hellegrâve
hellegrübel – hellemôr
hellemunt – Heller
hellerabe – helleseil
hellesêr – helletranc
helletür – hellewagen
hellewal – hellisch
hëllunge – hëlm-
helmhûs – helsen
helser – hemeren
hemerlîn – hen(e)
henefart – hennenbërc
hennenvuoʒ – hërbaʒ
herbe – herbeststiure
herbestteidinc – heremitanîe
heremitanîte – hêrgesinde
hergeverte – hêrischen
hêrischheit – hërnâch
hernâchmâles – hêrrenengel
hêrrenëʒʒen – herschaft
hêrschaft – hërsenkorn
hersten – herter
hertes – hërunder
hërûʒ – hërwërt
hërwider – hërzegebët
hërze- – hërzeküneginne
hërzekünic – hërzen
hërze|nabele (?) – hërzensaf
hërzenschouwære – hërzeschade
hërze- – hërzeswër
hërzeswëster – hërzewêwe
hërzewol – hesderich
heselîn – hewe
hewen – hienâch
hiene – hîgeræte
hîgeselle – himelbërinne
himelbërnde – himelgerüste
himelgesanc – himeljeger
himelkeiser – himellieht
himellitze – himelreise
himelrîche – himelschuole
himelschütze – himelstîc
himelstîge – himeltrût
himeltugent – himelvluc
himelvlügel – himelwîʒ
himelwonunge – hindenkalp
hindenort – hindergekôse
hindergêunge – hinderlister
hinderlistic – hindersetzen
hindersidel – hinder tragen
hinder trëten – hinebaʒ
hinehalp – hinkêr
hinker – hinloufende
hin mahelen – hin-
hin scheiden – hinüber
hinûf – hinwurf
hinze – hirngeil
hirngupfe – hirse-
hirse- – hirʒeln
hirzesmarc – histôrje
hitzblâter – hiufelbant (?)
hiufeln – hiutelvase
hiuten – hôchedel
hôchengel – hôchgelobet
hôchgëlt – hôchgesëgenet
hôchgesenge – hôchgewirdet
hôchgezalt – hôchlûtes
hôchmeister – hôchstrâze
hôchstuol – hôchvertlich
hôchvliegende – hôdelôs
hof – hœheleht
hôhelîche – holde
holde – holerwurz
holf – holtsam
holtschaft – hölzel
holz|elle – holzhuon
hölzîn – holzschuoher
holzschuoherin – hon
hôn – honec|rœre
honec|saffic – honec|vrischinc
honec|wabe – hônkôse
hônkust – hopfenscheffel
hopfenziech – 1hôre
2hôre – hornboge
hornbruoder – hornuʒstich
hornuʒʒehe (?) – horvaʒ
horwehtic – hosewît
hospitâl – houbetbuoʒe
houbetburc – houbetguot
houbethaft – houbetlast
houbetlaster – houbetmeister
houbetmeisterinne – houbetsache
houbetsachwaltære – houbetstrît
houbetstücke – houbetvahs
houbetval – houc
houch – höuschrîbære
höustadel – höuwetmânôt
höuwezëhende – hovegenôʒ
hovegerëhte – hovehêrrinne
hovehœric – hovemære
hovemarke – hoverede
hoverëht – hoveschalc
hoveschar – hove|spil
hovespîse – hovevisch
hovevrouwe – hozelbozel
hû – hücken
huckenære – hüenergülte
hüenerhirne – hüetewol
huf – hüffesiechtuom
hufhalz – hulde
hulden – hülletuoch
hülleworhtære – humel
humerâl – hundertvalten
hundertvaltic – hundeszunge
hündîn – hungerlich
hungerlinc – huntgebûr
huntgesinde – huobære
huobdinc – huobtac
      huobdinc stN.
      huobe stswF.
      huobelinc stM.
      huobenære stM.
      huobgëlt stN.
      huobguot stN.
      huobhof stM.
      huobic Adj.
      huobkæse stM.
      huobkërne swM.
      huobliute stM. (Pl.)
      huobman stM.
      huobmatte swF.
      huobmeister stM.
      huobphenninc stM.
      huobprobst stM.
      huobrëht stN.
      huobrihte stF.
      huob|swîn stN.
      huobtac stM.
huobtuoch – huorærinne
huordieren – huormachære
huormache – huoticlich
huotliute – hurm
hurmelen – hurtebære
hurtelich – hûsbruch
hûsdierne – hûsgerihte
hûsgerüste – hûsnôʒinne
hûsphenninc – hûsvride
hûsvrouwe – hüttenzins
hüttesnuor – hy

   huobdinc - huobtac    


huobdinc stN. Gericht in Angelegenheiten des grundherrlich-bäuerlichen Verhältnisses, ‘Hufengericht’ (vgl. DRW 5,1595f.): tria placita generalia, que huobding dicuntur WeistGr 5,722 (13. Jh.). 5,535 (13. Jh.)

huobe stswF. auch hube, hub, md./nd. hûve. 1 (von einem grundherrschaftlichen Herrenhof abhängiger) landwirtschaftlicher Betrieb bestimmter Größe inklusive bewirtschafteter Flächen und zugehöriger Hofstelle; im Übergang zum reinen Flächenmaß (vgl. 2 HRG 2,1146ff.; DRW 5,1581ff.), ‘Hufe’
2 allg. ‘(landwirtschaftlicher) Grundbesitz, (Acker-)Land’
   1 (von einem grundherrschaftlichen Herrenhof abhängiger) landwirtschaftlicher Betrieb bestimmter Größe inklusive bewirtschafteter Flächen und zugehöriger Hofstelle; im Übergang zum reinen Flächenmaß (vgl. 2HRG 2,1146ff.; DRW 5,1581ff.), ‘Hufe’ der huͦben sol jelich einen huͦber han UrbHabsb 1:2,10; so gehort ouch ze Niunburch der marcht ze Munster mit zwein hundert huben; derselben huben hat der frie von Hals ze lehen fumfzich hube EnikLB 727,4 u.ö.; Heini Gêrwer buwet ein halb huͦbe UrkBern 6,165 (a. 1335) u.ö.; welt ir ein hube hin geben, / die chouffe ich ane wider streben StrKD 103,41. 103,47; wie manigen du [Völlerei] hast verstossen / von schonen huben grossen, / wie manigen du hast bracht in not HvBurg 206; under den [den biergelden und plechhaften ] mût men wol kiesen eynen vrônen boden, [...], der min denne drî hûve eigenis habe SSp 134,15; UrkEnns 5:18 (a. 1309); SchwSp 75a; vil guot was daz burcstal: / als uns der âventiure zal / urkünde dâ von gît, / sô was ez zwelf huoben wît Er 7837. – als Grundeinheit bei der Bemessung von Abgaben, Zinsen etc.: der hof ze Tizzingen [...] sol gen [...] von ieder huͦbe ze sante Georgen dage niun haller UrkWürtt 10,297 (a. 1295); das unse man von irme gute, das uns geschosz schuldik ist, nicht mer sullen uns geben, wenn von der cleinen huben einen virdunk [...] [und] von der grossen huben newn skot UrkSchlesSt 543 (a. 1337); Eberhart der Zant vnde sin svn die gebint von einer hvͦbe einen losmvtte weizzen UrbBayÄ 155. 265,a u.ö.    2 allg. ‘(landwirtschaftlicher) Grundbesitz, (Acker-)Land’ ir aller groste richeit lag / an vihe bi der selben zit: / als nouh an huͦben gúlte lit / der hohsten hohste riheit, / also was do an vihe geleit / dú groste habe RvEWchr 9359; von natur ain buman, / wann sein huͦb gesæt wirt, / daz er des mit niht verbirt, / er sleht umb daz vælt ein hag Teichn 474,9 u.ö.; joch meine ich nit die huoben noch der hêrren golt Walth 125,6; mir hât gemachet ein rise / mîne huobe zeiner wise / und hât mich âne getân / alles des ich solde hân, / unz an die burc eine Iw 4464. 2883; Wh 5,18; Parz 5,19. ez leit der vischære / von armuot grôze swære. / sîne huobe lâgen ûf dem sê: / des wart sînem lîbe dicke wê Greg 1203

huobelinc stM. ‘Inhaber einer huobe , Hufenbauer’ universis presentes litteras visuris et audituris et specialiter hominibus qui dicuntur huͦvelinge UrkSiegen 61. 62 (a. 1304)

huobenære stM. huobære

huobgëlt stN. auch huobe-. ‘Abgabe von einer huobe vil lute die zinse gaben vnd daz hubgelte KlKsr 2,115 u.ö.; zu Constantinopel ein chloster lag, / des ein geistleicher abbt phlag. / das het etleich hüb gelt, / das sy müsten paüen das velt, / dy münich mit ïr selbs hant Hawich 4244; noch gerner bin ich ein gebûr / danne ein armer hoveman / der nie huobegelt gewan Helmbr 1108; an den weisen pruͤff ich wol / daz si trachtent in iͤr muͤt: / waz si habent varent guͤt, / daz legent sew auf hub gelt [das investieren sie in den Erwerb von Abgabenrechten] Teichn 288,45; UrbBayÄ 139; Dietr 7971(La.)

huobguot stN. ‘Bauerngut im Umfang einer huobe woͤlt auch der selben huͦbenere deheyner faren von dem von Hohenloch, der sol ime oder sinem amptmanne ze Heitingesfelt sine huͦpgut uf geben [...] und mag doch sine zinsguͦt wol behalten UrkHohenl 2:324,15 (a. 1331); huͦpguͦt und zinsguͦt ebd. 2:324,24 (a. 1331) u.ö.

huobhof stM. auch huobe-. ‘Hofstelle einer huobe das ir fridecraisses inuang hinnanhin iemer eweklich marctes reht haben sol nach der stat sitte vnd gewonheit, ane die [...] huͦbehoue, die in den vorsteten ligent UrkCorp (WMU) 2596,16; wenne der hvͦber bvwen wil sinen blossen hvͦp hof, so sol man ime gen fvnf holzer ebd. N816,22 u.ö.

huobic Adj. ‘zu einer huobe gehörig’ die sullent [...] von iedem acker gersten, der hubig ist, als vil nemen als an ein seil mag gon WeistGr 1,710. – meist ~ guot (vgl. huobguot ): hubig gut [...] in dem banne git [...] zehende DRW 6,8 (MittPfalz.; a. 1307); wer hubige guter hat, der mag holz hauwen in dem micheller WeistGr 1,710. 1,688 u.ö.

huobkæse stM. von einer huobe als Abgabe entrichteter Käse: 10 h. [ huob kese, vgl. Geschichtsfreund 18 (1862), S. 121] , dero gilt jechlicher 6 denar SchweizId 3:507 (a. 1314)

huobkërne swM. ‘Getreideabgabe von einer huobe in Lunkoft xxiiij modios, quod dicitur huobkerno UrkAargau 2,1:654,43 (a. 1293)

huobliute stM. (Pl.) hier md. hufe-. ‘Inhaber einer huobe , Hufenbauern’ ein mensche der hub an zu buwe / wingarten einen, den er nuwe / auch hufeluten hin gelech [ locavit eam colonis Lc 20,9] EvStPaul 9684; so des wingarten herre nu / den hufeluden kumet zu, / wie sol er dan gein yn gebarn? [ quid faciet agricolis illis? Mt 21,40] ebd. 768

huobman stM. ‘Inhaber einer huobe , Hufenbauer’ (als Bestandteil von Personennamen): Hainrich der huͦpman UrkCorp (WMU) 1859B,5; Hainricus huͦpmannus ebd. 1859A,21

huobmatte swF. ‘zu einer huobe gehörende Wiese’ alsus sint och des closters reht vber die hubmatten, das mines herren des abbetes knehte sol varn jn die huͦbmatten von primen vnze mittem vndern, vnde danne nach after vndern, jn ein ander vnze vespern UrkCorp (WMU) 244A,13

huobmeister stM. ‘Hubmeister’, ein Amt der habsburgischen Finanzverwaltung (ursprüngl. Verwalter bzw. Eintreiber der herrschaftlichen Einkünfte aus den huoben): so schullen si [...] unserm huebmaister, swer unser huebmaister ist in Osterrich, funf phunt ze wandel geben an alle widerred UrkHeil 2,8 (a. 1301); her Chunrat der Harmarchter, der zv den zeiten hvbmaister was UrkWSchott 95 (a. 1297); nû enweiz ich, wie ez kam darzuo, / daz der sache und der vart / der huobmeister inne wart Ottok 98257 u.ö.

huobphenninc stM. hier huobe-. ‘Abgabe von einer huobe ist dekeiner der dannen will gön, der soll einen hubepfenning gen, und die da blibent die hant die hubepfenning for WeistGr 1,728 (a. 1338 kopial)

huobprobst stM. auch huobe-. Verwalter bzw. Eintreiber der herrschaftlichen Einkünfte aus den huoben: Chuͦnrat der huͦppraubest de Gildechingen TradSchäftl 344 (a. 1250); Vlricus der huͦbeproͮbest ebd. 416 (a. 1241)

huobrëht stN. ‘die huobe betreffendes Recht’ (vgl. ausführlich DRW 6,14f.): daz ich [...] minen hof ze Westren Aitingen[...] ze rehtem hubrehte verkaufft han dem heiligem gaiste vf daz spital ze Auspurg UrkCorp (WMU) 704,15; cum rusticis habentibus in ipsa villa et marchia huͦpreht lehenreht et vorwergreht UrkWürzb 39,550 (a. 1335)

huobrihte stF. ‘Abgabe beim Abzug von einer huobe de debitis censibus et iuribus [...] que vuͦlgariter dicunt huobrihtte vel wegelos DRW 6,15 (Rockinger, Formelb.; a. 1312)

huob|swîn stN. von einer huobe als Abgabe entrichtetes Schwein (vgl. DRW 6, 19f. mit weiteren Belegen): so soll ain keller von Louffen kiesen daz erst hübswin vnd daz best WeistGr 1,104 (14. Jh.?) u.ö.

huobtac stM. Termin des Hufengerichts (vgl. huobdinc ): zum ersten ist ein jeder hubner schuldig den hubtag zu besuchen vnd sein zins zu geben WeistGr 4,626 (14. Jh. kopial)