WŲrterbuch
ABCDEF s.VG
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

a – abe bl‚sen
abe bliuwen – abe dienen
abedienest – abe erbeiʒen
abe erbiten – abe erziugen
abe erzŁrnen – abegezogen
abegezogenheit – abe hŽlfen
abe|hendec – abe klŻben
abe klucken – abe legen
abelegunge – abelougenunge
abe machen – ‚bentganc
‚benthan – ‚bentsolt
‚bentspil – abephendec
abe phlŁcken – aberh‚ke
abe rÓben – abe|runs(e)
aber|wenken – abe schieʒen
abeschiht – abe sÓgen
      abeschiht stF.
      abe schimpfen swV.
      abe schinden stV.
      abe schiuren swV.
      abe schrecken swV.
      abe schrÓben stV.
      abeschrift stF.
      abe|schrŰt, ‚|schrŰt stswM. (?)
      abe|schrútelÓn stN.
      abe schrŰten stV.
      abeschurc stSubst.
      abe schŁten swV.
      abe segen, abe sagen swV.
      abe seihen, abe seigen swV.
      ‚besel stM.
      abe sengen swV.
      abesetze Adj.
      abe setzen swV.
      abe sieden stV.
      abe sÓgen stV.
abe sÓn, abe wŽsen – abe sprŽchen
abe springen – abe strumpfen
abe stŁrzen – abe triefen
abe triegen – abe v‚hen
abeval – abe vretzen
abe vrŽʒʒen – abe welzen
abewendec – abewÓsśre
abe wischen – abezuc
abe zŁcken – ‚brŽchśre
‚brŽchen – achen
achilon – ackern
ackerrŽht – adamantÓn
adamas, adamant – adel|spar
adelsun – ‚derslahen
‚derstŰʒ – affenlich, effenlich
affenmuot – aften
aften|dŽs – afterklage
afterkome – afterreif
afterriuwe – afterwort
afterzal – ‚gŽʒʒel
‚gŽʒʒele – ahlÍs
ahorn – ahtbśren
ahtbśrgezÓt – ‚hteschaz
‚hteschillinc – ‚hui
ahzec – alabadÓn
alaband‚ – alberÓn
albern|ach – alene
alÍne – alkar
alkofon – allergotesheiligentac
allerhalbe – allermannegelÓch
allermannelÓch – allerwochelÓches
alles, alleʒ – almeine
almende – alpteil
alpuzzer – al|tagelich
altśre, alt‚re, alter – alterkleit
alterlachen – altheit
althÍrre – altvrenkisch
altvrouwe – alwŽc
alwegent – ambahtśre
ambahte – ambŰʒ
ambra – ‚mer
‚mer – amman|meister
ammannin – an-
‚|name – anderheit
anderleie – anderweiden
anderwerbe – ane behaben
ane behalten – anebietunge
ane bilden – ane brieven
ane bringen – ane draben
ane drśhen – ane erkiesen
ane erkoufen – ane g‚gern
ane g‚n – anegengelich
anegengen – anegevanc
anegevelle – anegrÓfunge
ane grÓnen – ane harn
ane harpfen – ane húnen
1ane húren – ane kifeln
ane kivern – ane kroijieren
ane kŁnten – aneleitrŽht
aneleitunge – ane massen
ane m‚ʒen – aneneigec
ane neigen – ane reichen
anereichunge – aneruofunge, anerŁefunge
anerŻschunge – aneschouwede
aneschouwelich – ane seilen
ane senden – aneslac
ane slahen – ane spinnen
ane spirzen – ane st‚n
‚ne st‚n – ane strÓten
ane stroufen – ane tragen
anetraht – anevanc
ane vangen, ane vengen – anevengunge
ane verdienen – ane vŁegen
anevŁerśrinne – ane weigen
aneweigunge – ane wirken
anewirkunge – anezŁndśre
ane zŁnden – 2anger
3anger – angestzil
šngstel – ankesmŽr
anlamin – antifener
Antipodes – antreite
antreiten – antvristen
antvristunge – 3antwurt
antwŁrtśre – apfelrÓs
apfelrŰt – aprille
aprille, approlle – arbeitlich
arbeitman – arclist
arclistec – areweiʒwaʒʒer
areweiʒwisch – armbendec
armbouc – armgestelle
armgolt – armunge
armuot – arŰm‚ten
arŰm‚tic – artec
artecheit – arz‚tÓen, arzedÓen
arz‚tÓn – as
as – aschenglas
aschenhŻfelÓn – asen
‚sen – ass(e)
assach – astronomierre
astronomus – atichblat
atichstein – auctoriteit
Augsburger – ‚voy
‚wasel – ay
‚ʒ – ‚ʒ|zÓt

   abeschiht - abe sÓgen    


abeschiht stF. Gegenteil von zuoschiht (accidens). ‘Verminderung der Zahl der notwendigen Bestimmungen eines Dinges‘ (FrlWB): die menscheit unser eigen immer muz betagen, / kein zuschicht noch kein abeschicht er mac getragen, / ern si ein got den ich [Maria] gebar Frl 1:16,12 (vgl. Komm.z.St.)

abe schimpfen swV. ‘scherzhaft ablocken‘? waz ist daz liehte, daz lŻzet hervŁr / Żz dem jungen, grŁenen gras, als ob ez smiere, / und es uns ein grŁezen wil schimpfen mit abe? SM:UvB 3:1,3

abe schinden stV. ‘etw. (Fell, Rinde) abziehen, ablŲsen‘ zwŰ hiute [...] : / die heter [...] / zwein tieren abe geschunden Iw 468; so nim hasenvel also vrischez, so ez abe geschunden si BenRez 8; si [...] hiezen ohsen bringen / und die hiut ab schinden / und machten kursen und belz guot EnikFb 1016; Hadam 448,7. 544,3; swer an der waren tat funden wirt, daz er lorinden abeschindet, der sol pezzeren NŁP 174

abe schiuren swV. ‘etw. durch Scheuern entfernen‘, bildl.: das sķ abeschķrtent den rust den sķ hie vormoles do gemaht hattent in den boͤsen tagen Tauler 116,4. 128,21; so foͤrt er die gebrechen ins fegefeŁr und werden da ab geschuert Seuse 528,13

abe schrecken swV. ‘jmdm. etw. durch Erschrecken wegnehmen‘, bildl.: mich hilft kein segen niht ein ey / [...], / mir wolle der mynne ungetuͤm / daz leben ye abe schrecken / und auch daz hertz erstecken Minneb 1813

abe schrÓben stV. †††1 ‘eine schriftliche Vorlage abschreiben‘ nv haben wir di selben brive abe haizzen schreiben UrkCorp(WMU) 391,31; swer dis buͤchli [...] well ab schriben, der sol es alles sament eigenlich an worten und sinnen schriben, als es hie stat Seuse 325,19; wer dis buͦch liset oder schribet [...], oder der es frķmet abzeschribent, [...] der stirbet nķt unrechtes todes noch aͮn rķw siner sķnd WernhMl 2,2. in diutsch ~ ‘Łbersetzen‘ daz wir die selbe hantvestin keser Frideriches, die in latÓne gesriben ist, hiessen abe sribe in thv́tsch UrkCorp 1653,43,39 †††2 ‘etw. niederschreiben, schriftlich darstellen‘ daran [Pergamentbogen] schraib der raine / sein getat groz und chlaine / und seines lebens orthab; / von end ze end schraib er es ab Mšrt 18474; [...] ein verborgen goͤttelich vinsternisse, von dem do sant Dyonisius vil abe geschriben hat Tauler 411,27 †††3 ‘jmds. Namen (von einem Dokument) streichen, lŲschen‘ der selbe richter sal haben einen schriber der an schribe alle di in di achte kvmen [...] vnde so si [...] us der achte kumen, so schribe he ire namen abe UrkCorp 4W,25; Rennew 24973 ( vgl. abe der phaht schrÓben ebd. 31758 ); ich wird ab geschriben / von dem lebendigen briefe Minneb 2514

abeschrift stF. ‘Abschrift, Kopie einer Urkunde‘ dis ist dķ abscrift des briefes, den v́ns der vorgenande [...] kķnig Ruͦdolf [...] gab UrkCorp(WMU) 2596,26. 559,32 (weitere Belege WMU 1, 27); ouch mand er an den spruch / die vier, den ez enpholhen was, / als man an der abschrift las, / als diu hantveste stuont, / d‚mit man si versuont Ottok 10779

abe|schrŰt, ‚|schrŰt stswM. (?) ‘Abgeschnittenes, Rest‘ prosegmina dicuntur particulę cuiuscumque materię abscisę: abscrotun SummHeinr 1:329,206; wen man ouch mit aschroten [Laa. ab(e)schroten ] , di man von den pfenningen snidet oder uz den pfenningen, unde mit der schere an hanthafter tat begrifet, iz get im an di hant StRFreiberg 76,20; 2DWB 1:879,49 (Urk. dt.-Ųst. Erblande); fŁnde ich veile solhe w‚t, / in der der sÍle wŁrde r‚t, / der mŁeste ein ellen gar tiure sÓn / ir mŁeste ein ‚schrŰt [La. abschrot ] wesen mÓn Renner 20936; StRPrag 23. – ‘VerkŁrzung‘ unkusche ist ein verterpnis / des libes und ein abeschrot [ abbreviatio ] / des lebens und der tugende tot / unde der e ein ubertrit Secret 827

‚|schrŰt stMN. → abeschrŰt

abe|schrœtelÓn stN. Dimin. zu abeschrŰt: renftelÓn, spitzelÓn, abschrœtelÓn / von brŰte, von bier, von mete, von wÓn / gefrŲuwet maniger trinker muot Renner 9997

abe schrŰten stV. , ‚schrŰten V. ‚schrŰten nur Renner 2022 (Inf.), zum Subst. ‚schrŰt? – ‘etw. abtrennen, abhauen, abschneiden‘ mit dem scharphen swerde / daz houbet her im abe scriet En 6669; Herb 5499; KvWEngelh 6288; des helmes her im abe schriet / vil n‚ch einer hende lank En 12438; ir schœne zŲpfe si abe schriet Wig 9992; ein louch, / dem ab geschrŰten ist der kil KvWTroj 20207; wie dicke er [Biber] von den boumen fliehe / die er abschertet [La. ab schrotet ] mit sÓnem zan Renner 19545. – Łbertr.: ‘verkŁrzen‘ [...] recht sam der sich froͤden noͤtet / und sin lebent zit abschroͤtet / wider got und eren ler Teichn 595,68. – jmdn. ~ : ‘jmdm. die Ehre abschneiden‘ swer werden wil [...] b‚bst, bischof oder techant, [...] der lerne liegen, triegen vor, / glÓchsenheit und simonÓe / und einen ‚schrŰten [La. abschroten ] , ribaldÓe Renner 2022

‚|schrŰten V. → abe schrŰten stV.

abeschurc stSubst. ‘AbstoŖen, FortstoŖen‘, ~ nemen ‘etw. aufgeben‘ des mŻst ir einez [eine der Burgen] abeschurc / nemen, want dÓ kost zu grŰz / den brŻdern was NvJer 26833

abe schŁten swV. ‘etw. von etw. herunterschŁtteln, etw. von sich/etw. abschŁtteln‘ (vgl. unter schŁten den Gebrauch mit Pršp. abe, von ) [der Igel geht] inden wingartin. unt stÓget Żf eine rebe [...] unte scutit diu bere abe JPhys 18,4; mÓn harnasch was ze swśre / daz ichz g‚nde niht enmohte getragen: / [...] ich schuttez abe und gie dan Iw 779; dŰ schuter abe sÓn Ósengwant Wig 4074. 692; HvNstGZ 1470 (Hs. G). – ‘jmdm. etw. (Besitz, einen Rechtstitel) entziehen‘ und swaz in dem Lungou / der herzog Albreht / jach haben ze reht, / daz wart im geschutt ab Ottok 70350 (vgl. DRW 1,268 unter V.)

abe segen, abe sagen swV. ‘etw. absšgen‘ [das Tier Autula] habet langiu horn. diu sint getan also sagun. nehein boum nist so starch [...] iz sage in aba JPhys 9,5; ńPhys 9,4; sege ab den ast von deme boume Pelzb 122,12. 121,9

abe seihen, abe seigen swV. ‘durch AbgieŖen FlŁssiges und Festes trennen, abseihen‘ so seige denne abe das smaltz BvgSp 11. 31; daz side [...] allez mit ein ander in wazzer [...] dar nach seige ez abe. vnde gip im ez ze trinken SalArz 74,26 u.Ų.

‚besel stM. ‚wasel

abe sengen swV. ‘etw. wegbrennen’ daz daz loup und daz gras / vor im abe gesenget was [von dem Drachen] Tr 9122

abesetze Adj. ‚setze

abe setzen swV. †††1 ‘etw. (Speisen) vom Feuer nehmen‘ so ez danne wol gesoten si. so setze ez abe uon dem herde SalArz 93,45; setze ez abe uon dem fiuer ebd. 93,14 †††2 ‘jmdn. aus seinem amtlichen Sitz entfernen, ihm Amt, Herrschaft, Macht entziehen‘ er hat abgesazte [ deposuit Lc 1,52 ] di gwaltigen / von dem stuel vnd hat derhŲhet / di diemŁtigen EvAug 125,14; kunic, sprach sie, mich vernim! / ich sage dir, diz richen / muz gentzlich von dir wichen, / gesatzet wirdestu abe Daniel 3733; got keynehande vorchte treit: / er setzet uf, er setzet ab Hiob 12847; so der maister ain schade begeet [...] so sol man in von des pischofes ze Eystet wegen absetzen SpitEich 30,4; Łbertr.: [die Griechen (der Ostkirche) behaupten] Mattheus, Marcus, Lucas / haben valsch und unrecht / geschriben [in Bezug auf den Zeitpunkt der Paschafeier Jesu] nur alleine slecht / und ganz Johannes schrÓbt zŻ letzt, / und haben di drÓ abgesetzt JvFrst 1248

abe sieden stV. ‘etw. durch Kochen von etw. entfernen; etw. abkochen‘ wart daz ‚z ab dem gebein gesoten Loheng 6062; abgesotene gerste SalArz 68,47

abe sÓgen stV. ‘herabfallen, -sinken‘ swer wil Łber mannes muot / [...] stÓgen, / der muoz in kŁrze abe sÓgen WšlGa 10510