Wrterbuch
ABCDEF s.VG
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

a – abe blsen
abe bliuwen – abe dienen
abedienest – abe erbeiʒen
abe erbiten – abe erziugen
abe erzrnen – abegezogen
abegezogenheit – abe hlfen
abe|hendec – abe klben
abe klucken – abe legen
abelegunge – abelougenunge
abe machen – bentganc
benthan – bentsolt
bentspil – abephendec
abe phlcken – aberhke
abe rben – abe|runs(e)
aber|wenken – abe schieʒen
abeschiht – abe sgen
abe sn, abe wsen – abe sprchen
abe springen – abe strumpfen
abe strzen – abe triefen
abe triegen – abe vhen
abeval – abe vretzen
abe vrʒʒen – abe welzen
abewendec – abewsre
abe wischen – abezuc
abe zcken – brchre
brchen – achen
achilon – ackern
      achilon M.
      achmard stN.
      achstein stM.
      achter Adv., Prp.
      achter-, ahter-
      achwent Part.Prs.?
      achzen, echzen swV.
      ackeln swV.
      acker stM.
      ackeram, ecker(e)n stMN.
      ackerbreites Adv.
      ackerganc stM.
      ackergrille swM.
      ackerhuwe stN.
      ackerjiuchart stN.
      ackerknht stM.
      ackerlenge stF.
      ckerln stN.
      ackerman stM.
      ackern swV.
ackerrht – adamantn
adamas, adamant – adel|spar
adelsun – derslahen
derstʒ – affenlich, effenlich
affenmuot – aften
aften|ds – afterklage
afterkome – afterreif
afterriuwe – afterwort
afterzal – gʒʒel
gʒʒele – ahls
ahorn – ahtbren
ahtbrgezt – hteschaz
hteschillinc – hui
ahzec – alabadn
alaband – albern
albern|ach – alene
alne – alkar
alkofon – allergotesheiligentac
allerhalbe – allermannegelch
allermannelch – allerwochelches
alles, alleʒ – almeine
almende – alpteil
alpuzzer – al|tagelich
altre, altre, alter – alterkleit
alterlachen – altheit
althrre – altvrenkisch
altvrouwe – alwc
alwegent – ambahtre
ambahte – ambʒ
ambra – mer
mer – amman|meister
ammannin – an-
|name – anderheit
anderleie – anderweiden
anderwerbe – ane behaben
ane behalten – anebietunge
ane bilden – ane brieven
ane bringen – ane draben
ane drhen – ane erkiesen
ane erkoufen – ane ggern
ane gn – anegengelich
anegengen – anegevanc
anegevelle – anegrfunge
ane grnen – ane harn
ane harpfen – ane hnen
1ane hren – ane kifeln
ane kivern – ane kroijieren
ane knten – aneleitrht
aneleitunge – ane massen
ane mʒen – aneneigec
ane neigen – ane reichen
anereichunge – aneruofunge, anerefunge
anerschunge – aneschouwede
aneschouwelich – ane seilen
ane senden – aneslac
ane slahen – ane spinnen
ane spirzen – ane stn
ne stn – ane strten
ane stroufen – ane tragen
anetraht – anevanc
ane vangen, ane vengen – anevengunge
ane verdienen – ane vegen
aneverrinne – ane weigen
aneweigunge – ane wirken
anewirkunge – anezndre
ane znden – 2anger
3anger – angestzil
ngstel – ankesmr
anlamin – antifener
Antipodes – antreite
antreiten – antvristen
antvristunge – 3antwurt
antwrtre – apfelrs
apfelrt – aprille
aprille, approlle – arbeitlich
arbeitman – arclist
arclistec – areweiʒwaʒʒer
areweiʒwisch – armbendec
armbouc – armgestelle
armgolt – armunge
armuot – armten
armtic – artec
artecheit – arzten, arzeden
arztn – as
as – aschenglas
aschenhfeln – asen
sen – ass(e)
assach – astronomierre
astronomus – atichblat
atichstein – auctoriteit
Augsburger – voy
wasel – ay
ʒ – ʒ|zt

   achilon - ackern    


achilon M. ein Vogel: der rab ht den fuchs liep von ntr, und dar umb hilft er im wider die vogel, die achilen haizent, wan der achilon ist des raben veint BdN 177,26

achmard stN. ‘arabisches Seidengewebe von grner Farbe‘, bei Wolfram ( Parz 14,23 u..; Wh 426,8) und in seiner Nachfolge belegt; s. Vorderstemann, Fremdw., S. 25f.; Brggen, Kleidung, S. 268

achstein stM. → agestein

achter Adv., Prp. → after

achter-, ahter- → after─

after Adv., Prp. auch achter. 1 Adv. – ruml., ‘hinten‘ (vgl. auch aftern Adv. ): der hayden umb daz hobett sin / frtt ainen schlayer sydin, / der after uff daz rosse schlg GTroj 10477; ey doch volchde hie [l. ich ] in doch achter mede, / ouch wie balde dat men rede HagenChr 5578. – Superl. mit aller-: zo lest wart ich des greuen gewar / zo aller eichterst an der schar HagenChr 5567. – zeitl., ‘spter‘ sie sancten sich in des swes grunt / unt chmen after [Hs. afer, Diemer liest aver ] z wider gesunt VAlex 838 2 Prp., meist mit Dat., selten mit Gen., Akk. oder Instr. 2.1 ruml. 2.1.1 ‘ber ... hin, durch‘ nu wl ih f stn unte wil n sochan fter dro burg, in gzzon unte in strzzon Will 48,3; [Pharao] hiez in [Joseph] setzen f sn gereite, after der burg bileiten [La. in der burch hin unde her leiten ] Gen 2082. 373. 1596; Falsaron unt sine man / fluzen after furhe Rol 4349; d die helide balde / gefren after walde / alle wle erre En 274. 4779; daz daz bluot f schrte / und after dem werde wte Tr 6930. after (deme) lande(n) : die andern fuoren wten irre after lante Kchr 332. 362; Anno 14,4; die heritin afder lanten ebd. 10,25; man sal dar umbe sprechen / laster unde scande / wten after lande SAlex 3731; d worden ir vile gram / die hren after lande [La. von deme ] En 1921 u..; der pabes boten sante / witene after deme lande / zu den armen unde den richen GrRud β 13 (hnl. TrSilv 581; LBarl 821 ); after lande rten Lanc 130,8; als dick mere affter lande fliegent, das Lancelot der beste ritter were ebd. 297,20; Pilgerf 7224. 10672. after (dem) velde : do di siges helde / uersuchten after uelde Rol 6329; si habent dine helde / gestruͦt after uelde ebd. 8370; da Hestor sah das sie gespreit kamen affter dem feld Lanc 380,25 2.1.2 after wge(n) : ‘weg, fort; unterwegs, umher‘, in Verbindung mit Verben gn: der wirt gie mit in after wege KvFuss 1906; [Joseph,] der da gienc afterwegen / vnd vor leide waz vnvro PassI/II 34,1; ouch alle frowen personen sllen uf die zit nit after wegen gon oder stohn, sunder sich heim machen StrassbP 30. sich heben ‘sich auf den Weg machen‘ hebe dich balde after wege Eilh St,7362; do nam ich zu mir hundert degen / und hup mich da mit after wegen Dietr 5559. rten: Eraclus reit after wege Eracl 2324. slahen: die Troir slgens after wege / wol eine halbe mle [schlug sie zurck] En 8886. tragen: lt in uns after wegen / tragen NibB 2263,2. varn: ich wil after wege varen / gegen nase dem Troin En 8864; nu bat der chunic die herren dr, / daz si after wege feren, / die wrheit reht erferen KvFuss 1249; MinneR66 57. vliehen: dir ne gehulfe des nichein boge. / du ne mostis sin gevlogin. / zo aller vurdrist after wege Roth 1802. veren: die der urowen soldin plegen. / die uordin die criechen after wege Roth 3234; [sie] fuorten si mit in after wege / ze Bethlehm in die stat KvFuss 1132. ziehen: der zouch dur wunder after wege / vnde wolde gerne han gesien, / waz da were gescien Roth 3029 2.1.3 ‘hinter, hinter ... her‘ der da ging / schend widder vnd fr, / jn den winckeln dar affter vnd vor der tr, / vnder vnd uf den tischen, auch vnder den bencken Krone 25377. after rcken ‘zurck‘ do sy die pile scharp vernamen, / balde sy aichter rugge traden HagenChr 4745. n ich dich gesehen hn n wil ich frlchen sterben, / n ich dich lz after mn Gen 2539; aftir im t nicht inbleib; / alliz er iz mit im nam NvJer 12736. – zum Anschluss eines Zieles, eines Zweckes: Troiri vrin in der werilte / wdin irri after sedele Anno 23,2; hie nach kam der tfel aber und schos uffen mich mit frigen stralen; die schutzzen achter mich hellesche pine an libe und an sele Mechth 4: 17,22 2.2 zeitl. ‘nach, von ... an‘ after tode gab er uns den lip, / des fleisches urstente, / himelriche imer an ente VEzzo 282; after Noes lbe in dem zehenten geslahte / d wart geborn ein man geheizen Abram Gen 788. 3026; aftir disime tranche. so gip ime tageliche gebratenv aiger ze ezzinne Ipocr 213; after siben stunt siben jaren SiebenZ 75; iz ist talanc after none ReinFu K,660; so enwil ich uch nymer me gedienen affter dier nacht hint Lanc 54,19; affter diser zit MinneR444 103. after ds : ‘danach‘ wie lange sint die werlt sal sten / after des, daz ist nicht kundic HeslApk 19829; after des er [Jakob] iemmer hanch fur daz er mit deme engele geranch Gen 1545; so siu aue wider chumit. so hat si uergezzen der eiere. unt nechumet after des dar nieht mere. si ist uile agezzil JPhys 24,12; Spec 98,9; BdN 231,16. after diu : ‘danach‘ after diu do er [...] gecrucigot uuard, to raster in demo grabe trie taga Phys 2,16. 8,6; mit minnen si sich scden noh niemer after diu sament gebiegen Gen 1588. 2631; do si bewollen wart mit dem bluͦte des hiligen christes und mit sinem tode, after diu enhiezze si niht ‘Jerusalem’, si hiezze ‘Sodoma’ PrOberalt 7,39; Konr 5,85. 11,45. after mle/mles/mln: ‘danach, seitdem‘ [Jakobs Segen:] Benjamin, [...]. / zrist d dere htest die d after mlo trstest. / die d n gerne flurist, after mle d si gerne nerist Gen 2969; aftermles StatDtOrd 52,31; aftermalis PassI/II 247,60; daz man aftermals ane kriec belibe UrkCorp 2293,8. 3131,35; swaz ein pawman ab seins herren guͦt verchauft, daz mag der herr aftermaln nicht angesprechen StRMnch 343,16; affter mall unczt herr / getarst chain wurm nymmermer / [...] / zu der stat chomen nachen Seifrit 1555. after mitter/mitten tach : als after mitter tach quam En 7448. 7871; wol unz an den mitten [La. wol biz after m. ] tach ebd. 11476. after ein ‘hintereinander‘ er sluc einen slac dar; / des wart genre wol gewar. / do sluc er zwene after ein; / also tet er da engein. / do sluc er dri Herb 5653. 11741

achter Adv., Prp. → after

achter-, ahter- → after─

after Adv., Prp. auch achter. 1 Adv. – ruml., ‘hinten‘ (vgl. auch aftern Adv. ): der hayden umb daz hobett sin / frtt ainen schlayer sydin, / der after uff daz rosse schlg GTroj 10477; ey doch volchde hie [l. ich ] in doch achter mede, / ouch wie balde dat men rede HagenChr 5578. – Superl. mit aller-: zo lest wart ich des greuen gewar / zo aller eichterst an der schar HagenChr 5567. – zeitl., ‘spter‘ sie sancten sich in des swes grunt / unt chmen after [Hs. afer, Diemer liest aver ] z wider gesunt VAlex 838 2 Prp., meist mit Dat., selten mit Gen., Akk. oder Instr. 2.1 ruml. 2.1.1 ‘ber ... hin, durch‘ nu wl ih f stn unte wil n sochan fter dro burg, in gzzon unte in strzzon Will 48,3; [Pharao] hiez in [Joseph] setzen f sn gereite, after der burg bileiten [La. in der burch hin unde her leiten ] Gen 2082. 373. 1596; Falsaron unt sine man / fluzen after furhe Rol 4349; d die helide balde / gefren after walde / alle wle erre En 274. 4779; daz daz bluot f schrte / und after dem werde wte Tr 6930. after (deme) lande(n) : die andern fuoren wten irre after lante Kchr 332. 362; Anno 14,4; die heritin afder lanten ebd. 10,25; man sal dar umbe sprechen / laster unde scande / wten after lande SAlex 3731; d worden ir vile gram / die hren after lande [La. von deme ] En 1921 u..; der pabes boten sante / witene after deme lande / zu den armen unde den richen GrRud β 13 (hnl. TrSilv 581; LBarl 821 ); after lande rten Lanc 130,8; als dick mere affter lande fliegent, das Lancelot der beste ritter were ebd. 297,20; Pilgerf 7224. 10672. after (dem) velde : do di siges helde / uersuchten after uelde Rol 6329; si habent dine helde / gestruͦt after uelde ebd. 8370; da Hestor sah das sie gespreit kamen affter dem feld Lanc 380,25 2.1.2 after wge(n) : ‘weg, fort; unterwegs, umher‘, in Verbindung mit Verben gn: der wirt gie mit in after wege KvFuss 1906; [Joseph,] der da gienc afterwegen / vnd vor leide waz vnvro PassI/II 34,1; ouch alle frowen personen sllen uf die zit nit after wegen gon oder stohn, sunder sich heim machen StrassbP 30. sich heben ‘sich auf den Weg machen‘ hebe dich balde after wege Eilh St,7362; do nam ich zu mir hundert degen / und hup mich da mit after wegen Dietr 5559. rten: Eraclus reit after wege Eracl 2324. slahen: die Troir slgens after wege / wol eine halbe mle [schlug sie zurck] En 8886. tragen: lt in uns after wegen / tragen NibB 2263,2. varn: ich wil after wege varen / gegen nase dem Troin En 8864; nu bat der chunic die herren dr, / daz si after wege feren, / die wrheit reht erferen KvFuss 1249; MinneR66 57. vliehen: dir ne gehulfe des nichein boge. / du ne mostis sin gevlogin. / zo aller vurdrist after wege Roth 1802. veren: die der urowen soldin plegen. / die uordin die criechen after wege Roth 3234; [sie] fuorten si mit in after wege / ze Bethlehm in die stat KvFuss 1132. ziehen: der zouch dur wunder after wege / vnde wolde gerne han gesien, / waz da were gescien Roth 3029 2.1.3 ‘hinter, hinter ... her‘ der da ging / schend widder vnd fr, / jn den winckeln dar affter vnd vor der tr, / vnder vnd uf den tischen, auch vnder den bencken Krone 25377. after rcken ‘zurck‘ do sy die pile scharp vernamen, / balde sy aichter rugge traden HagenChr 4745. n ich dich gesehen hn n wil ich frlchen sterben, / n ich dich lz after mn Gen 2539; aftir im t nicht inbleib; / alliz er iz mit im nam NvJer 12736. – zum Anschluss eines Zieles, eines Zweckes: Troiri vrin in der werilte / wdin irri after sedele Anno 23,2; hie nach kam der tfel aber und schos uffen mich mit frigen stralen; die schutzzen achter mich hellesche pine an libe und an sele Mechth 4: 17,22 2.2 zeitl. ‘nach, von ... an‘ after tode gab er uns den lip, / des fleisches urstente, / himelriche imer an ente VEzzo 282; after Noes lbe in dem zehenten geslahte / d wart geborn ein man geheizen Abram Gen 788. 3026; aftir disime tranche. so gip ime tageliche gebratenv aiger ze ezzinne Ipocr 213; after siben stunt siben jaren SiebenZ 75; iz ist talanc after none ReinFu K,660; so enwil ich uch nymer me gedienen affter dier nacht hint Lanc 54,19; affter diser zit MinneR444 103. after ds : ‘danach‘ wie lange sint die werlt sal sten / after des, daz ist nicht kundic HeslApk 19829; after des er [Jakob] iemmer hanch fur daz er mit deme engele geranch Gen 1545; so siu aue wider chumit. so hat si uergezzen der eiere. unt nechumet after des dar nieht mere. si ist uile agezzil JPhys 24,12; Spec 98,9; BdN 231,16. after diu : ‘danach‘ after diu do er [...] gecrucigot uuard, to raster in demo grabe trie taga Phys 2,16. 8,6; mit minnen si sich scden noh niemer after diu sament gebiegen Gen 1588. 2631; do si bewollen wart mit dem bluͦte des hiligen christes und mit sinem tode, after diu enhiezze si niht ‘Jerusalem’, si hiezze ‘Sodoma’ PrOberalt 7,39; Konr 5,85. 11,45. after mle/mles/mln: ‘danach, seitdem‘ [Jakobs Segen:] Benjamin, [...]. / zrist d dere htest die d after mlo trstest. / die d n gerne flurist, after mle d si gerne nerist Gen 2969; aftermles StatDtOrd 52,31; aftermalis PassI/II 247,60; daz man aftermals ane kriec belibe UrkCorp 2293,8. 3131,35; swaz ein pawman ab seins herren guͦt verchauft, daz mag der herr aftermaln nicht angesprechen StRMnch 343,16; affter mall unczt herr / getarst chain wurm nymmermer / [...] / zu der stat chomen nachen Seifrit 1555. after mitter/mitten tach : als after mitter tach quam En 7448. 7871; wol unz an den mitten [La. wol biz after m. ] tach ebd. 11476. after ein ‘hintereinander‘ er sluc einen slac dar; / des wart genre wol gewar. / do sluc er zwene after ein; / also tet er da engein. / do sluc er dri Herb 5653. 11741

achwent Part.Prs.? zu einem sonst nicht belegten swV. achwen ‘ach rufen, jammern‘ (so Lexer)? st ich muoz [...] ein achwent allen liuten sn KvWTroj 41182; oder ist ein achwnc ( → ach Interj., wnc Interj.) zu lesen, ‘ein Bejammernswerter‘?

achzen, echzen swV. ‘chzen‘ doch wen ich daz du ringest / mit tode, so tustu ehtzen Minneb 5027; aller herzen wetuͦndes herzleid, aller wunden smerzen, aller siechen ahzen Seuse 91,2

ackeln swV. Bedeutung unklar, zu acken ‘schmerzen‘? (so Glossar; zu acken vgl. BWB 1,84 s.v. cken1 ): s kumt mir [ frouwe Minne ] zuo gevre / diu Ungebitikeit mit le / unde lt mir niht der wle ─ / vil tiwer ich daz ackel ─ / daz ich mit mner vackel / des wbes herze und des man / stz mner tugent fiwer an Ottok 18217

acker stM. 1 ‘Ackerland‘ und ‘Acker‘ (ein einzelnes Stck Ackerland), oft nicht voneinander zu unterscheiden 1.1 im Unterschied zu anderen Arten von Kulturland: daz dorf [...] vnd svaz darzuͥe hort, es sige holz, wise, ker / wasser oder velht UrkCorp 1859B,4; swaz wir da haben in veld und in holz, in wis vnd in akker ebd. 682,5; dit gut [...] mit ackere [...] mit wiesen, mit welden, mit weide, mit wazzere ebd. 1508,2; gisce iz abir uzirtalp dir stat uf enimi ackiri edir in enimi gartin Mhlh 109,7; lant unde eckere, wngarten StatDtOrd 30,12; acker, wisen unde velt / het er ze Kempten KvWHvK 386; hs, acker, wngarte / het sie schiere hin gegeben Eracl 602. – als (fr Ackerbau genutzter) Teil eines veldes: vnd gat diz velt von der nwen staigen durch den gebuwenen akker [...] hin vnz an den wasserval / da sich die akkere schaident UrkCorp 1127,8; czwu garbin von itzlichim ackir des gantzin feldis das dor gehort zcu der stad Reichenbach ebd. 222A,3 (vgl. auch 2.2) 1.2 abhngig von Mengenangaben: in dem selben dorf git man von ime ivhart ackirs in spec swin UrbBay 746,c (vgl. ackerjiuchart); ahttehalben morgen ackers UrkCorp (WMU) 1391,11; zv siben rindern ackers ebd. 2166,28; dri juche aggers ebd. 2636,25 1.3 in Verbindung mit bestimmten Verben: etw. ze ~ machen ‘durch Roden usw. Ackerland gewinnen‘ vnd ist auh min gvt wille / daz si mit dem selben holtz / vnd mit den kchern / datz Obernwalde allen ir frvm schaffen sullen / ze ruten [...] vnd auh ze akcher machen / vnd ob iz in gevellet wider ze holtz lazzen werden UrkCorp 2218,38. ze ~ gn, varn, ziehen ‘den Acker bearbeiten‘ (vgl. ackerganc): also die guoten gemaren, [zwei Bauern, die zusammen anspannen] / die rehte zachere wellent varen VRechte 441; swer an dem suntage z’acker gt, der tuot tœtlche snde PrBerth 1:269,30; ouch sullen die zcyns liͮte [...] alle jar eyn tag zcu ackir zcyhe UrkCorp N407,2; bertr.: der gotes kneht daz mer d lie, / uf der erden er ze acker gie / er stez gotes wort her unt dar LvRegFr 2323 2 als Maeinheit 2.1 als Lngenma: ern vert s sunder mnen danc / nimmer eines ackers lanc Iw 4646. 5325; mit manlichir mannis wer / sluͦgin si der heidin sa / in einis akirs lenge da / zwenzig manne RvEWchr 23356; von ieglichem [Zelt] ans ander was / das wol ains akers lenge swain RvEWh 7303 (Var. ackerlenge, s. dort) – bertr. auf die Zeit, die fr das Abschreiten einer Ackerlnge bentigt wird: siede denne die selben wirtz [Metwrze] gein eime acker lanc hin vnd wider BvgSp 14 (vgl. das Glossar z.St.) 2.2 als Flchenma: ovch hab ich achtenhalben acker veldes in dem ban zvͦ goggeswilre UrkCorp N392,34 (u.., vgl. WMU) 3 als Kampfplatz: die kmen her und dar gehurt, / f acker und in mangem vurt / d Larkant daz wazzer vlz Wh 58,10; und swen daz dunk unmugelich, / der enkegen [trete entgegen] hern Uolrich / von Wals f dem acker / und s d gar wacker Ottok 77498. 16255; die Sarrazne [...] enwolden fliehen niht. / ir zimierde von steinen lieht / d rhten acker unde furch. / beneben z und wider durch / der Cristen banier fr mit craft Kreuzf 1985

ackeram, ecker(e)n stMN. ‘Buchecker, Eichel‘; ‘von Bucheckern oder Eicheln bestes Waldstck zur Schweineweidung‘ were ouch, daz der walt eicheln truͤge oder ander gewer genant eckern, so soͤllent er eigene swin fri sin [...] ze gende in allem kirspel UrkCorp(WMU) 1047,45; swaz froͤmder swine in den walt ze Kencingen ze akeram gat ebd. 679,9; vnd der akeram ze Oteswant [...] ist sin vnze sancte Andreas mes ebd. 679,10; recht als dy hungerygen swin / [...] wen man sy trybet in / eycheln oder in dis ecker Hiob 11301

ackerbreites Adv. ‘so breit wie ein Acker‘ ir puneiz als schœn ergie, / daz beide dise unde die / wichen [...] vil nch ackerbreites wt UvLFrd 85,32

ackerganc stM. ‘Ackerbau, Feldbestellung‘ swer an dem suntage z’acker gt, der tuot tœtlche snde. der tanzet, der tuot daz selbe. der ackerganc ist aber ntze: s ist daz tanzen nieman ntze. PrBerth 1:269,31; er gert niht heim [aus dem Kriegsdienst] umb daz snit: / ob sn herr ein jr bit, / von im gett er nimer wank / heim durch snen ackerganc Helbl 1,897; Litan 854; KvWTroj 9758; Winsb 51,10

ackergrille swM. ‘Ackergrille, Zikade‘ der guch spaichel pringet ackergrillen, die werdent dar auz BdN 179,5

ackerhuwe stN. ‘Heu‘ zuschanden sint si wurden, si sint wurden als ein ackerheu [ foenum agri ] , als ein weydegras, als ein dachcrut, daz do dorret e den iz rife Cranc Jes 37,27

ackerjiuchart stN. ‘Joch‘ (Feldma): ich wene nit daz din liebes wip [...] gebe umb dich schiere / [...] funf acker jochart [ quinque jugera terrae ] HvNstVis 141

ackerknht stM. ‘Knecht, der den Acker bestellt‘ [einen ins Joch eingespannten Hirsch] enchunde ne getwingen / die starchen acker chnechte, / daz er zuge rehte StrKD 160,19; Krone 19603; Boner 62,84

ackerlenge stF. ‘Wegstrecke von der Lnge eines Ackers‘ von iegshlchem [Zelt] an daz ander was, / daz wol ein ackerlenge shein RvEWh(Z) 7303

ckerln stN. ‘kleiner Acker‘ jtem ein ackerlin / daz was den Heinburgen / jtem ein eckerlin nebent dem schotten UrkCorp 3487,22,23; und ein eckerli lit ze Woluenwiller bi der mli UrkFreiburg 3:395,6 (a. 1320)

ackerman stM. Pl. ackerliute. ‘Bauer‘ Kan was ein accherman Gen 611; RvEWchr 419; [Esau] wart jagire und accherman, Jacob wonete in gezelten Gen 1072; alse der guͦte burne, der einen ackerman erquicket, so in harte durstet Lucid 153,7 (hnl. Frl 3:16,2 ); als der acker man die vurch / leitet durch milten acker, / als tut her, ist her wacker, / gotes prediger, swen her sprichet HeslApk 13602; nu hœret, waz den ackerman / [...] gehœret an. / er sol [...] als wesen kneht, / s daz sn hrre sich verzer, / daz er in von dem snen ner [...] der bman sol sich in den tt / bieten fr sns hrren nt HvBer 4024. – ausdrcklich auch fr den Obst- und Weinbauern: der ist ouch ein ackirman / der obizboume proppin kan / und di wingarten / besnidin und ir warten PfzdHech 272,2; ein mensche phlantzet eine wingarten [...] vnd besazte in mit ackerlten [...] er sante sin chnehte zv den ackerlten. daz si enpfingen sin fruhte EvAug 51,20. 52,2 (Mt 21,34. 35) u..; ich byn der ware wynstok unde myn vater ist eyn ackirman EvBerl 68,31 (Io 15,1); ich bin diu ware win rebe und min vater ist ein bu man [La. akker man ] EvPass 211,12. – vereinzelt bezogen auf den Bauern als Tierhalter: swin [...] die mestet wol der akerman SHort 6630. – als Beiname: Heinrich, dem man sprichet Acherman UrkCorp(WMU) N368,3

ackern swV. ‘pflgen‘ wann dann der pawman arbait vnd akchert auf dem veld vnd pawt Schachzb 123,25; in dem wasser sind furbar / visch als esel geschaffen gar; / do akchern die frawen mit Seifrit 4927