WŲrterbuch
ABCDE
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

a – abe bl‚sen
abe bliuwen – abe dienen
abedienest – abe erbeiʒen
      abedienest stMN.
      abe dingen swV.
      abe donen swV.
      abe dŲuwen swV.
      abe drengen swV.
      abe drëschen stV.
      abe dringen stV.
      abe drŲuwen swV.
      abe drŁcken swV.
      abe drumen swV.
      abe|ein Adv.
      abe eischen V.
      abe|eischunge stF.
      abe enpfallen stV.
      abe entrÓten stV.
      abe entstricken swV.
      abe entvallen stV.
      abe en|twahen stV.
      abe entwÓchen stV.
      abe erbeiʒen swV.
abe erbiten – abe erziugen
abe erzŁrnen – abegezogen
abegezogenheit – abe hëlfen
abe|hendec – abe klŻben
abe klucken – abe legen
abelegunge – abelougenunge
abe machen – ‚bentganc
‚benthan – ‚bentsolt
‚bentspil – abephendec
abe phlŁcken – aberh‚ke
abe rÓben – abe|runs(e)
aber|wenken – abe schieʒen
abeschiht – abe sÓgen
abe sÓn, abe wësen – abe sprëchen
abe springen – abe strumpfen
abe stŁrzen – abe triefen
abe triegen – abe v‚hen
abeval – abe vretzen
abe vrëʒʒen – abe welzen
abewendec – abewÓsśre
abe wischen – abezuc
abe zŁcken – ‚brëchśre
‚brëchen – achen
achilon – ackern
ackerrëht – adamantÓn
adamas, adamant – adel|spar
adelsun – ‚derslahen
‚derstŰʒ – affenlich, effenlich
affenmuot – aften
aften|dës – afterklage
afterkome – afterreif
afterriuwe – afterwort
afterzal – ‚gëʒʒel
‚gëʒʒele – ahlÍs
ahorn – ahtbśren
ahtbśrgezÓt – ‚hteschaz
‚hteschillinc – ‚hui
ahzec – alabadÓn
alaband‚ – alberÓn
albern|ach – alene
alÍne – alkar
alkofon – allergotesheiligentac
allerhalbe – allermannegelÓch
allermannelÓch – allerwochelÓches
alles, alleʒ – almeine
almende – alpteil
alpuzzer – al|tagelich
altśre, alt‚re, alter – alterkleit
alterlachen – altheit
althÍrre – altvrenkisch
altvrouwe – alwëc
alwegent – ambahtśre
ambahte – ambŰʒ
ambra – ‚mer
‚mer – amman|meister
ammannin – an-
‚|name – anderheit
anderleie – anderweiden
anderwerbe – ane behaben
ane behalten – anebietunge
ane bilden – ane brieven
ane bringen – ane draben
ane drśhen – ane erkiesen
ane erkoufen – ane g‚gern
ane g‚n – anegengelich
anegengen – anegevanc
anegevelle – anegrÓfunge
ane grÓnen – ane harn
ane harpfen – ane hœnen
1ane hœren – ane kifeln
ane kivern – ane kroijieren
ane kŁnten – aneleitrëht
aneleitunge – ane massen
ane m‚ʒen – aneneigec
ane neigen – ane reichen
anereichunge – aneruofunge, anerŁefunge
anerŻschunge – aneschouwede
aneschouwelich – ane seilen
ane senden – aneslac
ane slahen – ane spinnen
ane spirzen – ane st‚n
‚ne st‚n – ane strÓten
ane stroufen – ane tragen
anetraht – anevanc
ane vangen, ane vengen – anevengunge
ane verdienen – ane vŁegen
anevŁerśrinne – ane weigen
aneweigunge – ane wirken
anewirkunge – anezŁndśre
ane zŁnden – anger2, enger
3anger – angestzil
šngstel – ankesmër
anlamin – antifener
Antipodes – antreite
antreiten – antvristen
antvristunge – 3antwurt
antwŁrtśre – aphelrÓs
aphelrŰt – aprille
aprille, approlle – arbeitlich
arbeitman – arclist
arclistec – areweiʒwaʒʒer
areweiʒwisch – armbendec
armbouc – armgestelle
armgolt – armunge
armuot – arŰm‚ten
arŰm‚tic – artec
artecheit – arz‚tÓen, arzedÓen
arz‚tÓn – as
as – aschenglas
aschenhŻfelÓn – asen
‚sen – ass(e)
assach – astronomierre
astronomus – atichblat
atichstein – auctoriteit
Augsburger – ‚voy
‚wasel – ay
‚ʒ – ‚ʒ|zÓt

   abedienest - abe erbeiʒen    


abedienest stMN. zu einem ~ ‘zu Totsatzung (verpfšndet)’ (d.h. zu der Bedingung, dass die gezogenen Pfandnutzungen auf Schuldentilgung angerechnet werden): widemgŁter, welche her H. weilent pharrer zv Voytsperch versatzt dem [...] D. [...] wider seiner sel hail [...], sind [...] von dem selben D. in des P. gewalt zu aim abdienst choͤmen DRW 1,32 (SteirLArch.; a. 1299)

abe dingen swV. †††1 ‘mit jmdm. etw. vereinbaren, sich durch Verhandlung mit jmdm. Łber etw. einigen’. mit jmdm. (umbe) etw. ~ : ist, daz der herr oder die frawe mit dem èhalten niht abdingent und dheinerley guͦt dar umb nement heimlich oder offenlichen, so sol der richter chein puͦzz auch dar inn haben OberBairLdr 32; wan si iaerichlichen mit den richtern abdingen muͦsten, daz si si dez swern ùber hùben ebd. 266; so sol er abdingen vmb pfenning mit dem herren [...] nach des weins wert UrkWSchott 140 (a. 1312). – mit Dat.d.P. und Akk.d.S.: swer mich von mÓner erden / wil trÓben [...], / der wizze daz ich niemer abe / iht stŰzes [Hs.: Ich stozzen] im gedinge [Hs.: dinge] . / hie muoz in eime ringe / der kamph benamen enden / mit swerten und mit henden KvWSchwanr 774. – in der Wendung lÓp unde guot/habe ~ ‘freien Abzug aushandeln’ do sie so haten gestriten [...], / daz volc sich allez do irgab / dingetin lib unde gut ab Macc 12326; den lÓb, darzŻ ir habe ~ NvJer 6847; den lÓb und ouch dÓ habe ~ ebd. 17840 †††2 ‘eine Abgabe entrichten, eine GeldbuŖe zahlen’ wer sein zechent ze rechter zeit nicht geit, dem verpeut man sein pau wol mit recht, untz daz er aller ding abdingt mit phenning oder mit wein StRWien 114; ist aber daz [...] iemand wandel vervallen ist und dingt darumb ab, da schol den vogt daz dritael von angevallen und den apt di zwae tail Weist÷ 8,2:958,5. 8,2:957,9

abe donen swV. abe dŲuwen

abe dŲuwen swV. ‘dahin siechen’? abdŲuwen, n‚ch verwesen / der etica [hektischem Fieber] gelÓche / bin ich vil dicke gewesen, / kein arzenÓe wart nie so rÓche / diu mir ze helfe kśm an krefte laben Hadam(Sch) 471,1. Zu tŲuwen ‘ dahin sterben’ oder dŲuwen ‘verdauen’? Var. abe donen swV. Hadam 471,1 ‘herabsinken’? (so die Anm.z.St.)

abe drengen swV. ‘jmdm. etw. abnŲtigen’ [der deynstman, der] daz land robet, synes herren lute schezzet myt unrechte, synem herren phenninge abedrenghet MGHConst 3:521,4 (a. 1296 kopial?)

abe drëschen stV. doch hŰrte ich balde ab dreschen [loslaufen] / [...] aller hunde houfen Hadam 117,2. 118,2 (vgl. abe rihten)

abe dringen stV. ‘etw. von jmdm. wegdršngen’ der vorderer sal einis urteilis biten: ab sich daz pfert intrucke, als he iz angrifen sal [beim Eid mit der Hand anfassen zum Zeichen der Besitzergreifung] , oder ab iz im abegedrungen werde StRFreiberg 90,18. – ‘jmdm. etw. mit Gewalt abgewinnen’ waz sÓ heidenischir lant / hern‚ch mit strÓtendir hant / den heidin abgedringin / mochtin unde betwingin NvJer 1758

abe drŲuwen swV. ‘jmdm. etw. durch Drohung abnŲtigen’ obe yn [den Sack] yemands [...] wolde nemen dir / und dir den wolde abe drauwen Pilgerf 3536; Ottok 13390. 82180 (La. zu abe erdrŲuwen)

abe drŁcken swV. ‘abquetschen’ in dem valle / kam undir si [Amme] der kleine knabe. / die fuͤze druchte si im abe, / [...] er muͤste iemer mere wesin / ze gende an beidin fuͤzen lam RvEWchr 27578; Łbertr.: owÍ da man sie hin zuchte / vnd in daz leben abdrukte Wernh D 4926

abe drumen swV. †††1 ‘etw. ab-, losschlagen, -reiŖen’ dem herren daz gar sÍre vrumt, / daz er abe het gedrumt / des zagels drÓer kl‚ftern m‚z HeidinIII 1506; der vlegel danne drumet / abe die grete [die Grannen von den ńhren] Daniel 2314 †††2 ‘(einen Teil der Rede) weglassen, Łbergehen, (eine Rede) kŁrzen’ ein teil wolt ich han uz genumen, / zu mol wil ich daz abe drumen Physiogn 112. 330. 351; jch wil die red trummen abe, / jch furcht, das euch zu lanck habe MinneR1 326 †††3 refl., ‘verschwinden’ wann in sint unstet sinne bi [...] in wil der wille balde kumen / und wil sich schier abedrumen Physiogn 70

abe|ein Adv. ‘voneinander’ (s. a. abe und ein): er kan sie ab ein gescheiden heizen / rehte als ein hirte schaf von geizen EvStPaul 1509

abe eischen V. ‘jmdn. auffordern, herunter bzw. heraus zu kommen’ uf swelchem hŻse man den vridebrecher behaltet wider reht, swenne [...] man si ab eischet, [...] ergebent si sich niht herabe Żf reht, man verśhtet die burc SpdtL 218,16

abe|eischunge stF. Abforderung einer Partei oder Sache aus der Zustšndigkeit eines Gerichts ein abheischung deŖ gerichts vor ein ander gericht 2DWB 1:383,60 (Landrecht SaarbrŁcken)

abe enpfallen stV. → abe entvallen

abe entrÓten stV. ‘fortreiten’ ob sie mit Gaytin / woldin ab intritin Athis A* 108

abe entstricken swV. ‘losbinden’ dŰ enstrict er abe balde / sÓn helm und satzt in an daz gras UvZLanz 4204

abe entvallen stV. ‘abfallen’, Łbertr.: und disem menschen enpfallet ab alle wúrklicheit uswendig, und er hat och iemer werkes genuͦg inwendig ze tuͦnde Tauler 189,29

abe en|twahen stV. ‘abwaschen’, Łbertr. (wie abe twahen): als manigen heiden er hiut sleht / iegeslÓcher, als manic sÍl er abe entweht / sŁnde und wescht sie gar Żz helle wÓze Loheng 5092

abe entwÓchen stV. verstšrktes entwÓchen: Kei durch daz sÓn dienst liez: / [...] / durch zuht entweich er [La. tet er sich] diens abe Parz 279,6. vor ged‚chte er [Petrus] im [Malchus] den schopf / dar zŻ kurzen und den kopf; / nur zŻ dem Űre iz gedeich, / wan im daz swert abe entweich [aus der Schlagrichtung geriet] JvFrst 4126

abe erbeiʒen swV. ‘(vom Pferd) absteigen’ G‚w‚n vor im erbeizte abe Parz 562,28