Wrterbuch
ABCDEF s.VG
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

a – abe blsen
abe bliuwen – abe dienen
abedienest – abe erbeiʒen
abe erbiten – abe erziugen
abe erzrnen – abegezogen
abegezogenheit – abe hlfen
abe|hendec – abe klben
abe klucken – abe legen
abelegunge – abelougenunge
abe machen – bentganc
benthan – bentsolt
bentspil – abephendec
abe phlcken – aberhke
abe rben – abe|runs(e)
aber|wenken – abe schieʒen
abeschiht – abe sgen
abe sn, abe wsen – abe sprchen
abe springen – abe strumpfen
abe strzen – abe triefen
abe triegen – abe vhen
abeval – abe vretzen
abe vrʒʒen – abe welzen
abewendec – abewsre
abe wischen – abezuc
abe zcken – brchre
brchen – achen
achilon – ackern
ackerrht – adamantn
adamas, adamant – adel|spar
adelsun – derslahen
derstʒ – affenlich, effenlich
affenmuot – aften
aften|ds – afterklage
afterkome – afterreif
afterriuwe – afterwort
afterzal – gʒʒel
gʒʒele – ahls
ahorn – ahtbren
ahtbrgezt – hteschaz
hteschillinc – hui
ahzec – alabadn
alaband – albern
albern|ach – alene
alne – alkar
alkofon – allergotesheiligentac
allerhalbe – allermannegelch
allermannelch – allerwochelches
alles, alleʒ – almeine
almende – alpteil
alpuzzer – al|tagelich
altre, altre, alter – alterkleit
alterlachen – altheit
althrre – altvrenkisch
altvrouwe – alwc
alwegent – ambahtre
ambahte – ambʒ
ambra – mer
mer – amman|meister
ammannin – an-
|name – anderheit
anderleie – anderweiden
      anderleie indekl. Indef.-Pron.
      andern swV.
      andernisse stF.
      andernt Adv.
      anders Adv.
      anderst Adv., Prp.
      anderstunt Adv.
      anders|w Adv.
      anders|whr Adv.
      anders|whin Adv.
      anders|wannen Adv.
      anders|war Adv.
      anders|wie Adv.
      anders|w Adv.
      andert Adv.
      anderteil stN.
      anderunge stF. (swF. Pilgerf)
      anderwarbe Adv.
      anderweide Adv.
      anderweiden swV.
anderwerbe – ane behaben
ane behalten – anebietunge
ane bilden – ane brieven
ane bringen – ane draben
ane drhen – ane erkiesen
ane erkoufen – ane ggern
ane gn – anegengelich
anegengen – anegevanc
anegevelle – anegrfunge
ane grnen – ane harn
ane harpfen – ane hnen
1ane hren – ane kifeln
ane kivern – ane kroijieren
ane knten – aneleitrht
aneleitunge – ane massen
ane mʒen – aneneigec
ane neigen – ane reichen
anereichunge – aneruofunge, anerefunge
anerschunge – aneschouwede
aneschouwelich – ane seilen
ane senden – aneslac
ane slahen – ane spinnen
ane spirzen – ane stn
ne stn – ane strten
ane stroufen – ane tragen
anetraht – anevanc
ane vangen, ane vengen – anevengunge
ane verdienen – ane vegen
aneverrinne – ane weigen
aneweigunge – ane wirken
anewirkunge – anezndre
ane znden – 2anger
3anger – angestzil
ngstel – ankesmr
anlamin – antifener
Antipodes – antreite
antreiten – antvristen
antvristunge – 3antwurt
antwrtre – apfelrs
apfelrt – aprille
aprille, approlle – arbeitlich
arbeitman – arclist
arclistec – areweiʒwaʒʒer
areweiʒwisch – armbendec
armbouc – armgestelle
armgolt – armunge
armuot – armten
armtic – artec
artecheit – arzten, arzeden
arztn – as
as – aschenglas
aschenhfeln – asen
sen – ass(e)
assach – astronomierre
astronomus – atichblat
atichstein – auctoriteit
Augsburger – voy
wasel – ay
ʒ – ʒ|zt

   anderleie - anderweiden    


anderleie indekl. Indef.-Pron. hufig auch als Verbindung von selbststndigem ander mit leie (z.B. ez ist auch ainer andern lai des krautes BdN 421,27; vgl. leie). ‘andersartig, unterschiedlich‘ durch leide, durch vorhte, durch miete oder durch dehein anderley geverde WP 10,13; schrift odir andirleyge gemelde Pelzb 117,32; ich wn, ez sei anderlai vogel, dem storchen geleich an der ntr BdN 201,29. – Adv.: der vumfte stein [...] / der ist grune und heizet jaspis. / man vindet ouch wol grawe / geschaffen andirlei an der varwe Brun 1675. – subst.: er fur gewant, win, [...] oder anderley, was sei oder wi es genant sei StRPrag 30

andern swV. auch endern, unumgelautet eher in frhen Belegen. ‘(ver-)ndern‘ 1 tr.: – mit Akk.d.P.: daz die burger kainen rihter enzezen noch aͤndern [auswechseln] svln UrkCorp(WMU) 3435,27. – mit Akk.d.S.: de sgela [den Kurs] ntdern Phys 10,3; das ich nach ritters orden / min leben in vil kurzem zil / aͤndern und hohen wil RvEWh 5212; er ndert seiner augen varb BdN 170,22 2 refl.: als ndert ez sich an der varb BdN 81,25; sus endert er [der Kleiderstoff] sich alle tage / und lie sich zweier hande spehen KvWTroj 20086; swaz z im [Gott] suochet ein ander stat, daz endert sich Eckh 1:358,4. – rechtl.: auf Sachen bezogen ‘den Besitzer wechseln‘ swenne es [der Besitz] sich endirt von verkoͮfende, so git man zwene kappen ze erschazze UrkCorp(WMU) 1648,17 u.. – auf Pers. bezogen ‘den rechtl. Status, Familienstand ndern‘ des gottshausz eigen zinszgeltigen leth sollen sich nit endern noch von hinan ziechen ohne eins appts vrlop WeistGr 4,186 (a. 1339 kopial). – bei Verwitweten ‘sich (wieder-)verheiraten‘ swa oͮch ein man oder sin wip stirbet vnd daz ander lebet, swas das gv́lthaft wirt dar nah, das ez sich endere, das sv́ln dv́ kint geben UrkCorp(WMU) 1797AB,9,10

andernisse stF. an dem werch en hat er chein andernuz [greift nicht mehr verndernd ein] , alzo geschah an der seln, di er auch von niht geschuff und gab ir auch freien willen Eckh(J) 45,6

andernt Adv. 1 lokal ‘auf der anderen Seite‘ dc hs [...] einhalp stosset an Ruͦdolfs hus von Fluͤn vnt anderent an dc wasser UrkCorp(WMU) 2261,27 2 bertr. ‘andererseits‘ der krieg, der enzvischen vnsern vroͮwon der ebetischen vnde deme convente von Seldenoͮwa einvnt was vnde andrv́nt enzvischen Marquarte UrkCorp(WMU) 198,4; wa es in einend ab gat, da wil er andrent zuͦ fuͤgen, dez s bedrfent Seuse 125,8

anders Adv. 1 ‘zum zweiten Mal, wiederum‘ (vgl. anderest): man sol im fr bieten eines und anders und drstunt SpdtL 182,18. 179,19 2 additiv ‘darber hinaus (noch)‘ (vgl. ander 2.2.1): dise beide sluc Ector / vnd anders manic mvterbarn Herb 7651. 4853; von vnser keyserliger gewalt vnd mit der vursten rade vnd anders des riches hulden UrkCorp(WMU) 494,9; vnd swie manich stucke er andirs koͮfet, so sol er ie von dem stuke vivnf schillinge geben ebd. 584,5; her Walter von Pharila [...] von Mulberg grave Meinhart / unde anders ir gesellen vil Elis 357 3 modal ‘anders, auf andere Art und Weise‘ ich enkan anders min leit / mit nichte gerechen Herb 13370; dazn kunderm anders niht gesagen Iw 3890; als die cristenheit sprichet. abir anders sprechint arabes MNat 14,8. – prd.: sint bran iz sere. / daz ist niht anders mere, / do sie die minne ane geswanc Herb 650; und d ist wol ein werk anders dan daz ander Eckh 5: 210,13; dirre nganc enist f ertrche niht anders dan lteriu abegescheidenheit ebd. 5: 428,7. – in der Verbindung ~ danne ‘anders als‘ daz iu daz niemen merken sol, / sprechet ir anders danne wol Iw 192; planeten. die gant anders danne ander sternen MNat 2,12; s wirbe ich anders, danne ich sol Tr 139; ouch swie mir an der vehte / iht anders danne wol geschiht ebd. 6163 4 mit negativen Bezugsgren ‘sonst‘ wan ern mohte die schulde / f niemen anders gesagen Iw 3223; driu hundert marc messinges / und anders keines dinges Tr 5948; dar umbe muoz man sn d gewar werden und anders niergen Eckh 5: 25,7; dier haset mich sere durch uwern willen, und durch anders dheyn sach spricht er mich an Lanc 11,10. – in der Wendung ~ niht (niu-)wan ‘(sonst) nichts auer‘ wan kint kunnen anders niht / niwan weinen, alse in iht geschiht Tr 2485; do enwaz iͤr schulde anders niht, wan das si Herodes sluc Konr 4,9; ez erbarmet mich, daz si alle jehen, / daz ich anders niht wan kunne klagen MF:Reinm 25: 2,2. 13:1,3. er ne waiz in anders neheine scult, / niewan si wren einem chunige holt VAlex 725 5 ‘andernfalls‘ der sol alzestunt essen. anders der mage wirt zehant vol boser fuhtekeit MNat 8,8; zriu werch muoz er tougen, / swer mit den inren ougen / erblicken wil daz wre lieht, / anders triffet er sn niht LvRegSyon 3713; gerehtikait und parmherzikait, anders der sndr wr verlorn BdN 412,34; merket daz ir uwere gerechtekeit icht tut vor den luten daz ir von en gepryset werdet. andirs uch wirt keyn lon von uwerem vatere EvBerl 19,17. – ‘im brigen‘ er hette zvcht vnde kraft, / volwassen vnde reine. / an daz alleine, / daz er was honsam [schmhschtig] , / anders was er lobesam Herb 3000

anderst Adv., Prp. auch anderste, andersten; hufig korrelierend mit einst, einhalben (vgl. enanderst). 1 Adv. 1.1 lokal ‘auf der anderen Seite (von zwei Seiten)‘ vz pheif im daz blut, / einsit vnd andersit Herb 5453; der weinreb ht die art, daz er ain seit an dem ast an ainem knoden daz weinplat auzscheuzt und ander seit die weinper BdN 351,13; einsitt des wegs was gro gebrch, und andersitt was ein starcker hage Lanc 322,25; WP 85,3. – bertr.: enswiu ich vermisse, / mir ist einhalp als anderst, / wan mn tt an der wge lt UvZLanz 1777 1.2 direktional: – ‘auf die andere Seite (von zwei Seiten)‘ gein dem rucke er in in stach, / durch den buch andersit Herb 13239; Hestor [...] stach den [Ritter] der die frauwen hielt durch den arm und durch den lip bi andersytt u Lanc 370,3. – ‘von der anderen Seite‘ do quam Emilius vnuerzaget / andersit im engein Herb 12951 2 Prp. mit Gen. ‘jenseits, auf der anderen Seite‘ disesit der Gera [...] andersit der Gera UrkCorp(WMU) 1393,22; diz geschach czu Betanie andir syt des Jordanis EvBerl 4,17

anderstunt Adv. ‘zum zweiten Mal, wieder‘ die daz suochen heten ln, / die begunden suochen anderstunt Iw 1371; swenn uns der touf wirt angeleit, / s sn wir anderstunt geborn RvEBarl 3215; swer den ban eines enphhet, der bedarf in anderstunt niht enphhen SpdtL 165,9

anders|w Adv. seit dem 14. Jh. auch andersw, semantisch nicht zu scheiden von → anderswar. 1 lokal ‘an (irgend-)einem anderen Ort, an anderer Stelle‘ in Spanjenlant noch andersw / wart nie kein schœnerez erzogen Tr 6660; in Oesterriche und anderswa / wil er behalden ie den pris Tannh 1,9; weder hie noch andersw KvWHvK 637; der swan was andersw al wz, / wan snabel unde veze rabenvar Wh 386,14; diu wurz, diu etsw merretich haizt und andersw kren BdN 418,26; d vindest d wren vride und niendert andersw Eckh 5: 197,5. – hufig zum Verweis innerhalb von Texten ‘andernorts‘ ouch ht gesprochen andersw / Jhannes wangelist RvEBarl 4443; ich han din lof ouch anderwa geschriven MarlbRh 15,15; als diu geschrift sagt in dem dritten puoch der knig und andersw BdN 349,2; an disem buoche und ouch andersw Eckh 5: 60,6 2 direktional ‘an (irgend-)einen anderen Ort‘ ritter unde vrouwen die giengen andersw [nach verschiedenen Seiten] NibB 1671,2; er sazte ouch bischofe d, und fuor er predigen andersw KvHeimHinv 90; wolt ir des nicht, so mu ich yne anderswo furen Lanc 129,21

anders|whr Adv. ‘anderswoher‘ dv sol an der hofstat weder teil noch gemein han an dem, so ich dar geben han alde anderswahar got dar gefvͦget het UrkCorp(WMU) 1871,3

anders|whin Adv. ‘anderswohin‘ so tuͦt der mensche also ob er Gotte den rcken oder den nack kere und spreche: ‘ich wil din nt, ich wil anderswo hin.’ Tauler 316,5

anders|wannen Adv. ‘von anderer Seite‘ vmbe das guͦte, das wir ze lehen haben anderswannen danne von dem gotzhuse ze Costenze UrkCorp(WMU) 730AB,39; dur sin eigen, das vnser vordern deme closter hent gen oder anderswannen ist gen ebd. 52,38

anders|war Adv. semantisch nicht zu scheiden von → andersw 1 lokal ‘an (irgend-)einem anderen Ort‘ mn gewerbe ist anderswar, / ich g dannn oder dar MF:Reinm 60: 3,6; s muose er ir spil sehen. / und s daz niht mohte geschehen, / daz er lhte was anderswar, / s muose diu keiserinne dar Eracl 2845 2 direktional ‘an (irgend-)einen anderen Ort‘ d fuor der knec Karle dan / mit ren aber anderswar KvWSchwanr 1351; sn herze stuont niender anderswar / niuwan d er s weste Iw 1720; dar wil ich und niender anderswar. / kum ich dar, ez ist uns beiden frum KLD:UvL 42: 5,8; als ich das nit me vertragen mag, so mu ich anderswar dar mich gott gewiset Lanc 41,20

anders|wie Adv. ‘auf andere Weise‘ die vrowe duchte gar zu vil / der worte, die er ir gewuc, / wand si sie anderswie versluc [auffasste] / und sprach ‘nu seht der trugener’ PassIII 464,42; sie durchsuchten gar daz gras, / ob sie indert vunden / [...] / ein zeichen von des esels tot. / do sich daz nindert in irbot, / sie dahten: im ist anderswie. / der esel ist niht gezzen hie Vt 27339

anders|w Adv. → anders|w

andert Adv. ‘auf der anderen Seite‘ slig wre, der daz rat [der Fortuna] mit heil f trte. / vallet aber er andert nider, / er kumet kme iemer m hin wider SM:JvR 1: 13,11

anderteil stN. bersetzung des lat. secunda (als zweiter, ‘anderer‘ Teilungsgrad) bei der Gliederung des (Tier-)Kreises; entspricht der geometr. Sekunde: ain iegleich grad tailt sich in sehtzig minut; ain iegleich minut tailt sich in sehtzig andertail; ain iegleich andertail stukt sich in sehtzig drittail KvMSph 24,16

anderunge stF. (swF. Pilgerf ) selten nderunge, enderunge. ‘Vernderung, Wandel (jeglicher Art)‘ er nam sn herze und snen sin / und suohte anderunge in in Tr 11786; deweder hant noch zunge / die meinent noch minnent niht wan valsch und anderunge [Umsturz] MF:Gottfr 1:1,11; swer es merken wil, der sihit vil anderunge vf der erde: einer ist hv́te hie, morn anderswa UrkCorp(WMU) 2583,38; das ich machen, daz dun ich mit mussen, / dan ich nit ylen zu unmussen / und hassen alle anderongen sicherlich / die da gescheent ylentlich Pilgerf 1439; des mnen ndrung BdN 157,15; daz er ainen tten leichnam behett und behelt vor faulen und vor nderung [Verwesung] und vor gestank ebd. 370,23; geschiht aber div andervnge [Besitzwechsel] enzwischen svnegiht [Sonnenwende] vnd sant Martins mes, so sol man gen alse vil ze erschaz alse ze zinse UrkCorp(WMU) 383,43. – ‘Verschiedenheit‘ von der anderung [ diversitas ] der neht und der tag KvMSph 6,17. 60,18

anderwarbe Adv. auch anderwerbe, anderwerf (vgl. warp). ‘zum zweiten Mal, wieder‘ do kart er vz dem ringe / vnde gurte sime rosse baz. / anderwerbe er vf saz / vnde laisirte in den ring Herb 1444; d kam unser herre [...] und sprach: ‘vride s iu!’ und anderwarbe: ‘vride s iu!’ und ze dem dritten mle: ‘nemet den heiligen geist!’ Eckh 2:186,4; unde nach enphahunge dirre [gotlichen] naturen so heizent si widergeborn oder anderwerbe geborn in gotis sn ThvASu 214,23. – in Aufzhlungen ‘zweitens‘ anegainde sprechin wir [...] andirwerue sagin wir [...] dirdewerue sagin wir [...] verdewerf sagin wir UrkCorp 796,37

anderweide Adv. auch anderweit. ‘zum zweiten Mal, wiederum‘ Menelaus [...] hiz sin ros gurten baz / [...] vnde reit anderweit dare Herb 7110; gebristet d iht, man sol in anderweide phenden, ez ens daz in hafte nt sme SpdtL 185,4; aber sin sehin gibit allin dingin hi nature und gnade und sin anderwede sehin di ewigin ere Parad 65,25. – oft ~ geborn wrden (durch die Taufe): ir siet alle gar vorlorn, / irn wert anderweit geborn / in wazzir uf daz meiste / und in dem heilgen geiste TvKulm 3224; dv solt niht wundern wan ich gesprochen han ir mezzet anderweid geborn werden EvAug 214,8. – ‘auerdem‘ ouch gab in di suͤze / [...] iegelicheme einen schilling / unde duͦch zu eime cleide; / si gab in ander weide / ie dem man ein simelbrot Elis 2950; ir habt anderweid gehrt wan gesprochen ist den alten. dv solt niht swiren EvAug 9,14. – ‘anderswo‘ [die Armen] mochten si [geschenkte Kostbarkeiten] wol anderweit / verkoufen umme ir libes nar Elis 3774. – ‘auf andere Weise, andersartig‘ si wolde sich nit verschriben [verzichten] , / [...] der godelichen lere, / [...] si dachte ir anderweide / unde sprach Elis 6526; hierher vielleicht auch die von ihrer Bildung her unklare Wendung an der wet Ottok 35820 u..

anderweiden swV. 1 ‘etw. zum zweiten Mal machen, wiederholen‘ abir d der bote sach, / daz d andrin sne wort / vor einen gam [Scherz] intpfngin dort / er wart mit starkin eidin / d mr in andirweidin NvJer 7924; dise dr sacramente ensal man nummer mr geanderweiden: toufe und firmelunge und pfaffen whunge. wer si anderweite der tte ttlche sunde. aber andere sacramente, [...] mac man alle anderweit nemen HvFritzlHl 53,39; deutronomius es ist / genant. des text ist so geleit: / was e gesprochen is / in exodo und genesis / und in den andern zwein, das wi, / das wirt darinn geanderweit [ replicantur et resumuntur ] Mgeln 75,8 hierher wohl auch: des ersten buches sin ez [das 2. Maccaberbuch] hat, / niht wan daz ez anderweidet / die geschihte baz bescheidet. / swaz in dem ersten niht ensi / beschriben gar, daz vint man hie Macc 7025. – ‘verdoppeln‘ ist, daz ein man [...] die buze nicht leistet zu siner rechter zit, der richter mac die buze wol anderweiden StRFreiberg 215,26 2 ‘jmdn./etw. erneuern, verndern‘ innova signa et immuta miracula. / daz sprichet: irnuwe daz wunder / und andirweide daz kunder Brun 4025; die munce zu Vriberc sal man nicht dicker anderweiden noch vernuwen anme slage unde an den pfenningen wen zu einem male in dem iare StRFreiberg 73,24; von disen horigen sunden / muz uns Got uz waschen / mit des todes aschen, / swen her uns anderweidet HeslApk 17989. – mit Refl.-Pron. ‘wechseln‘ diselben zwelf geswornen zu Vriberc sullen sich anderweiden alle iar StRFreiberg 253,21