Wrterbuch
ABCDEF s.VG
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

a – abe blsen
abe bliuwen – abe dienen
abedienest – abe erbeiʒen
abe erbiten – abe erziugen
abe erzrnen – abegezogen
abegezogenheit – abe hlfen
abe|hendec – abe klben
abe klucken – abe legen
abelegunge – abelougenunge
abe machen – bentganc
benthan – bentsolt
bentspil – abephendec
abe phlcken – aberhke
abe rben – abe|runs(e)
aber|wenken – abe schieʒen
abeschiht – abe sgen
abe sn, abe wsen – abe sprchen
abe springen – abe strumpfen
abe strzen – abe triefen
abe triegen – abe vhen
abeval – abe vretzen
abe vrʒʒen – abe welzen
abewendec – abewsre
abe wischen – abezuc
abe zcken – brchre
brchen – achen
achilon – ackern
ackerrht – adamantn
adamas, adamant – adel|spar
adelsun – derslahen
derstʒ – affenlich, effenlich
affenmuot – aften
aften|ds – afterklage
afterkome – afterreif
afterriuwe – afterwort
afterzal – gʒʒel
gʒʒele – ahls
ahorn – ahtbren
ahtbrgezt – hteschaz
hteschillinc – hui
ahzec – alabadn
alaband – albern
albern|ach – alene
      albern|ach stN.
      al|besunderlingen Adv.
      albkse stM.
      albling stSubst.
      al|bwes Adv.
      lch stM.
      alches stM. oder stN.
      alchime swF.
      alchimiste swM.
      alde Konj.
      ald Interj.
      alder Konj.
      al die wle Konj. solange
      le swF.
      |leibe stF.
      al|ein Adj.
      aleine Konj.
      al|eine Adv.
      aleiʒ Interj.
      alene stF.
alne – alkar
alkofon – allergotesheiligentac
allerhalbe – allermannegelch
allermannelch – allerwochelches
alles, alleʒ – almeine
almende – alpteil
alpuzzer – al|tagelich
altre, altre, alter – alterkleit
alterlachen – altheit
althrre – altvrenkisch
altvrouwe – alwc
alwegent – ambahtre
ambahte – ambʒ
ambra – mer
mer – amman|meister
ammannin – an-
|name – anderheit
anderleie – anderweiden
anderwerbe – ane behaben
ane behalten – anebietunge
ane bilden – ane brieven
ane bringen – ane draben
ane drhen – ane erkiesen
ane erkoufen – ane ggern
ane gn – anegengelich
anegengen – anegevanc
anegevelle – anegrfunge
ane grnen – ane harn
ane harpfen – ane hnen
1ane hren – ane kifeln
ane kivern – ane kroijieren
ane knten – aneleitrht
aneleitunge – ane massen
ane mʒen – aneneigec
ane neigen – ane reichen
anereichunge – aneruofunge, anerefunge
anerschunge – aneschouwede
aneschouwelich – ane seilen
ane senden – aneslac
ane slahen – ane spinnen
ane spirzen – ane stn
ne stn – ane strten
ane stroufen – ane tragen
anetraht – anevanc
ane vangen, ane vengen – anevengunge
ane verdienen – ane vegen
aneverrinne – ane weigen
aneweigunge – ane wirken
anewirkunge – anezndre
ane znden – 2anger
3anger – angestzil
ngstel – ankesmr
anlamin – antifener
Antipodes – antreite
antreiten – antvristen
antvristunge – 3antwurt
antwrtre – apfelrs
apfelrt – aprille
aprille, approlle – arbeitlich
arbeitman – arclist
arclistec – areweiʒwaʒʒer
areweiʒwisch – armbendec
armbouc – armgestelle
armgolt – armunge
armuot – armten
armtic – artec
artecheit – arzten, arzeden
arztn – as
as – aschenglas
aschenhfeln – asen
sen – ass(e)
assach – astronomierre
astronomus – atichblat
atichstein – auctoriteit
Augsburger – voy
wasel – ay
ʒ – ʒ|zt

   albern|ach - alene    


albern|ach stN. Kollektivbildung zu alber. ‘Pappelgehlz‘ ander boume und albernach / und eine linden er d sach: / durh den schate krt er dar Wh 49,7

al|besunderlingen Adv. ‘im einzelnen, ganz genau‘ daz herz [ = her (Minos, Richter in der Unterwelt) ez ] mit lze bevant / mit listechlchen dingen / al besunderlingen / die wze von der helle En 3546

albkse stM. ‘Almkse‘ Pymerche gilt iaerichleich 4 chaes alpchaes [bers. von cas. 4 alpynos ] , der iesleicher 10 schill. wert sol sein UrbSonnenb 63. 66. 71. 75

albchen stN. → albel

albel swSubst. , albchen stN. , albling stM. aus lat. albulus. ‘kleiner Weifisch‘ 3000 albellen, der je das hundert 1 wert sin sol UrbHabsb 1:284,6; da lit oͧch ein muͥli; duͥ giltet jerlich ze zinse 1000 albellen, die 10 gelten suͥllent ebd. 1:284,9; lbelen ebd. 2,1:395,3; albellan ebd. 2,1:406,8; albchen ebd. 2,1:68,8 u..; albling ebd. 2,1:395,4. – Sprichwort (vgl. TPMA 3,264): ein smerl [La. albel ] ist bezzer f dem tisch / dan in dem wge ein grzer visch Freid 146,13

albling stSubst. → albel

al|bwes Adv. ‘mit Sack und Pack‘ d ouch mit irn geslechtin, / wbin unde kindin, / und allin irn gesindin / albwis qumen in den jrn / von dtschin landin gevarn NvJer 5583

lch stM. lch

alches stM. oder stN. lch stM.

lch stM. lch

alches stM. oder stN. lch stM.

alchime swF. ‘Alchimie‘ von der alchimen vil / sie haben guotes unde rcheit, / von der astronomen wsheit UvEtzAlex Anh. 908. – mit lat. Flexion: wie das l sich twingen lat u steine: / alchimiam ich meine, / in der ich Geber [ angebl. Verfasser eines alchimist. Sammelwerks] herschen fant Mgeln 288,11. – personif.: MgelnKranz 568a. 569

alchimiste swM. st. BdN 477,4. ‘Alchimist‘ hy alchymisten sint genant, / [...] / dy mit kunst diz ertz verandern / und eyns in dis ander wandern / twingen mit behender kunst. / dor zu gehoret swevels brunst. / uz blyge sy silber machen, / uz kuppher sy golt besachen Hiob 10612; wir vinden judisten und alchimisten / und anderre knste vil bœse kristen Renner 16581; als verderbt ez [Quecksilber] mangen goltsmit und mangen gesmeidknstler, die alchimiste haizent BdN 477,4; sein weis archemysten / die machten im mit listen / ein hubsches gleseins vas, / das vest und durich sichtig was Seifrit 6503

alde Konj. auch alder, alt, SM:Had 2:7,5; old BrEng 62. ‘oder; andernfalls, sonst‘, Wrter oder Wortgruppen verknpfend: nim des wegerichis wrcun. vnde lubestechen [...] vnde trvcchinez allez an der sunnun. older in eineme ofene Ipocr 198; er muͤste geben / ere, guͦt alder leben RvEWh 1332; sw man tanzet alder springet, / da ist er vor in allen SM:Go 2: 5,7. – in durch ob eingeleiteten Stzen: menschlich vernunft gar sunder vr prs ich, st s erkennen kan / mit sinnen, ob ein rede s / gezme und vollekomen, / und ob si s valsch alder wr KLD:Kzl 16: 10,5; so mugt ir schiere hn vernomen, / ob iuwer bitten ald iuwer flhen / iu iemer sol ze trste komen SM:Tr 6: 4,6. – Stze verknpfend: lebet Brangne ald ist si tt? Tr 12917; swaz ich singe ald swaz ich sage, / sne wil si doch niht troesten mich vil senden man MF:Mor 24: 3,1; frouwe minne, gip mir dnen rt, / alde ich lebe in sendem pne KLD:GvN 21: 2,8. – einen einschrnkenden Satz (im Konjunktiv mit denne) einleitend: ob deheine dem andern ein hoͮbetlug [schwere Lge, Verleumdung] vfleit, im ze swekenne sine ere, der sol dem beszern ein phunt vnd den burgern ein phunt, ald er mv̓ge denne einen andern gestellen an sin stat, der den lug gestiftet hat UrkCorp 26A,42. 33A,35. – in Verbindung mit weder (eintweder, deweder): weder ez d nt ald bermuot / geschefe, des enweiz ich niht Tr 342; so enbin ich niht s trge / ichn getorst wol wgen den lp / ntweder umb re ald umbe wp UvZLanz 546; hn ich deheinen holden trt, / deweder mc alde man, / dem ln ich s ich beste kan, / ob er den helt bringet her ebd. 2287

alder Konj. alde

ald Interj. ‘lebewohl!‘, Abschiedsgru (wie ad aus afrz. ad nach lat. ad deum), in der Verbindung ald sprechen: ach zartes lieb ich sprich alde KonstBrf 91,82; ach wie ist im so recht we / zu dem sin bul spricht alde LS197 23. – personif.: owe laides rich alde / waz hest an mir gerochen / daz sy von mir versprochen / hat mynen dienst an alle schuld KonstBrf 12,58

alde Konj. auch alder, alt, SM:Had 2:7,5; old BrEng 62. ‘oder; andernfalls, sonst‘, Wrter oder Wortgruppen verknpfend: nim des wegerichis wrcun. vnde lubestechen [...] vnde trvcchinez allez an der sunnun. older in eineme ofene Ipocr 198; er muͤste geben / ere, guͦt alder leben RvEWh 1332; sw man tanzet alder springet, / da ist er vor in allen SM:Go 2: 5,7. – in durch ob eingeleiteten Stzen: menschlich vernunft gar sunder vr prs ich, st s erkennen kan / mit sinnen, ob ein rede s / gezme und vollekomen, / und ob si s valsch alder wr KLD:Kzl 16: 10,5; so mugt ir schiere hn vernomen, / ob iuwer bitten ald iuwer flhen / iu iemer sol ze trste komen SM:Tr 6: 4,6. – Stze verknpfend: lebet Brangne ald ist si tt? Tr 12917; swaz ich singe ald swaz ich sage, / sne wil si doch niht troesten mich vil senden man MF:Mor 24: 3,1; frouwe minne, gip mir dnen rt, / alde ich lebe in sendem pne KLD:GvN 21: 2,8. – einen einschrnkenden Satz (im Konjunktiv mit denne) einleitend: ob deheine dem andern ein hoͮbetlug [schwere Lge, Verleumdung] vfleit, im ze swekenne sine ere, der sol dem beszern ein phunt vnd den burgern ein phunt, ald er mv̓ge denne einen andern gestellen an sin stat, der den lug gestiftet hat UrkCorp 26A,42. 33A,35. – in Verbindung mit weder (eintweder, deweder): weder ez d nt ald bermuot / geschefe, des enweiz ich niht Tr 342; so enbin ich niht s trge / ichn getorst wol wgen den lp / ntweder umb re ald umbe wp UvZLanz 546; hn ich deheinen holden trt, / deweder mc alde man, / dem ln ich s ich beste kan, / ob er den helt bringet her ebd. 2287

alder Konj. alde

al die wle Konj. ‘solange’ 2wle stF.

le swF. ‘Ahle, Pfriem‘ subula: suila / ala SummHeinr 1:252,303; ein kurdiwner when schuoch / nch lobelichen sachen / mac niemer wol gemachen, / ht er niht alen unde borst KvWTroj 117; Martirius der wart ouch mit eksin gewundit. vnd mit alin durch sinin lib gebort JenMartyr 34

|leibe stF. swF. Cranc . ‘berrest, berbleibsel‘ daz dv uns muzis becleiden [l. bechleiben ‘begaben’, vgl. La.] / mit dinis tischis aleibin, / vnde mit dinen keliche getrunken machen, / ih meine mit den zwein uberisten sachen / dinis lichamen vnde dinis blutis Litan 1444; er [Lwe] versmht daz gestrig ezzen und die urlaib [La. aleibe ] seines vodern ezzens BdN 143,33; vntz si so gar versluogen / jr est, die si truogen, / daz in ir vorder hant bleip / so gar swchiv aleip Krone 9302; di oleyben der boume sinis waldis wirt man zelen Cranc Jes 10,19 u.. – als bers. zu lat. reliquiae PsM 20,13. 36,37. 36,38. Per 15,13

al|ein Adj. verstrktes → ein Num., Pron., Adj.

al|eine Adv. verstrktes → eine Adv.

aleine Konj. 1 ‘obgleich, wenn auch‘ (vgl. auch al Konj.): her was mir ie genedich vnde got, / allen [= alein ] have mir [l. mi, mich] nv virtriven der helit got Roth 2246; alleine tete im sin wunde we, / er sluc vaste vmbesich Herb 5904; al eine geschehe es harte vil, / ezn heizet doch niht rehte spil Tr 7533; unserhalp der vnde fr / wir sn und haben uns der entladen, / aleine iz geschehen s mit schaden Kreuzf 3068; TvKulm 287. – mit korrespondierendem doch, iedoch im Hauptsatz: swenne wir irsterben, / al ein wir nit ne werden / begraben in neheinem grabe, / einen trst habe wir doh dar abe, / daz uns bedecke der himel SAlex 4839; alein s mir ir hazzen leit, / ez ist iedoch ir wpheit Parz 114,21; aleine sie werten sich mit craft, / sie nam doch abe, die heidenschaft Kreuzf 3045; alleine ich dn unwirdig s, doch s habe ich dn lange begert HvFritzlHl 8,28. – durch folgendes und gesttzt oder dem konzessiven swie vorgesetzt: al eine und sn si lange tt, / ir sezer name der lebet Tr 222; iedoch alein swie si mir drumbe tuot, / doch wil ich iemer nch ir hulde werben KLD:MvH 6:2,3 2 als Teil einer mehrgliedrigen Konj.: niht ~ ... vil m / wan ouch / halt / sunder (mre / ouch) u.. ‘nicht nur … sondern auch‘ ‘du salth vestecliche den suntach viren und der heligen tage eren’, nicht aleine van knechlichen werken, vil me van sunden und van allen bozheiten HlReg 6,12; nivt allein mit lv̂ter stimme als er an dem cruce tt, wan oͮch mit offenen zaichen siner verchwnden UrkCorp 93,4; niht alein ir chloster, halt aller der stat ze Tullen ze vrum vnd ze gemach ebd. 1156,6; Ottok 94163; da uon so begibe ich si niht aleyne der ansprache, svnder mere allez daz reht, daz ich an dem selben guͤte hete UrkCorp 1452,20. 3310,41; daz gvt der heiligin gehorsam sal aleine dem abbete nit zv irbotin werde, svnderin ovh di brudere sulin vnder ein ander also gehorsam si BrHoh 71; BrAsb 71; nicht alleine sult ir iz in disem fgboume tuͦn, sunder ouch ob ir zuͦ disem berge sprechit: [...] EvBeh Mt 21,21

al|ein Adj. verstrktes → ein Num., Pron., Adj.

al|eine Adv. verstrktes → eine Adv.

aleiʒ Interj. das frz. allez: n spottent s’ unser z’aller zt: / si sprechent ‘aleiz unde rt / in dn lant hin ber mer.’ Freid 155,8

alene stF. le

le stN. auch alene stF. SalArz 88,38 u.. (wohl hierher und nicht zu alne; vgl. auch AWB 1, 233 und Marzell 1, 224). – ‘Aloe‘, ~ bezeichnet nicht nur die echte Aloe und die davon gewonnene bittere Droge (besonders bekannt als Abfhrmittel), sondern auch das Adlerholz und den davon gewonnenen Duftstoff zum Ruchern und Einbalsamieren, vgl. 2DWB 2,528ff., LexMA 1, 453, Marzell 1, 224ff.; eine Trennung der Belege im botanischen Sinne ist kaum mglich: aloe ist zweirhande. daz eine, daz ist rotelech, alz manz brichet, alz ein lebere, unde hat grosse craft in der artztige. daz ander swarz alz ein pech, so manz brichet. daz ist nicht so guͦt Macer 88,1; auz dem saf des krautes, daz aloe haizt BdN 354,22; aloes ist ain holz und ist ain paum, der wechst in dem land India und in dem land Arabia ebd. 355,20. – hufig mit mirre zusammen genannt: smo myrra unte alo behltont de tton lchamon a putredine et a uermibus Will 70,5; si bewnden si mit flize. / mit alue unt mit mrren Rol 7613; GvJudenb 2166; BdN 370,25; s nim hasenbein unde [...] mirren unde aloes: z disen dingen solt machen ein stuppe und se daz ouf die wunden Barth 140,28. lign(um) ~ / holz ~ u..: mit marmel was gemret / dr vierekke fiwerrame: / dar ffe was des fiwers name, / holz hiez lign al Parz 230,11. 484,17. 790,7. 808,13; so man si gibet mit wine da lignum aloes inne ist gesoten SalArz 108,39; sie branten lign l RvEAlex 13278; da uff iettlich gezeltt ste, / daz waz lignum aloe GTroj 4752; so mache einen rouch uon wirouche vnde uon holze aloe SalArz 41,12; mache dar z ein vingerln / und under den stein tuo / les des holzes dar zuo Volmar 940; Maria glichet sich deme holze aloes Brun 5631; darnach das gewelib oben / was [...] von holcz aloe, / das gefault nymmer mer / und gibt gar edeln gesmach Seifrit 7211