Wrterbuch
ABCDE
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

a – abe blsen
abe bliuwen – abe dienen
abedienest – abe erbeiʒen
abe erbiten – abe erziugen
abe erzrnen – abegezogen
abegezogenheit – abe hëlfen
abe|hendec – abe klben
abe klucken – abe legen
abelegunge – abelougenunge
abe machen – bentganc
benthan – bentsolt
bentspil – abephendec
abe phlcken – aberhke
      abe phlcken swV.
      abe plundern swV.
      abe predigen swV.
      abe prëssen swV.
      aber Adv., Konj
      ber Adj.
      ber stN. (?)
      abe raffen swV.
      aber|hte, ber|hte stF.
      aber|hter stM.
      abe rechenen, abe rechen swV.
      abe|rede stF.
      abe reden swV.
      abe reiten swV.
      aberëlle, aberëll swstM.
      aberen swV.
      abe|rennec Adj.
      abe|rr stN.
      abergeloube stSubst.
      aberhke swM.
abe rben – abe|runs(e)
aber|wenken – abe schieʒen
abeschiht – abe sgen
abe sn, abe wësen – abe sprëchen
abe springen – abe strumpfen
abe strzen – abe triefen
abe triegen – abe vhen
abeval – abe vretzen
abe vrëʒʒen – abe welzen
abewendec – abewsre
abe wischen – abezuc
abe zcken – brëchre
brëchen – achen
achilon – ackern
ackerrëht – adamantn
adamas, adamant – adel|spar
adelsun – derslahen
derstʒ – affenlich, effenlich
affenmuot – aften
aften|dës – afterklage
afterkome – afterreif
afterriuwe – afterwort
afterzal – gëʒʒel
gëʒʒele – ahls
ahorn – ahtbren
ahtbrgezt – hteschaz
hteschillinc – hui
ahzec – alabadn
alaband – albern
albern|ach – alene
alne – alkar
alkofon – allergotesheiligentac
allerhalbe – allermannegelch
allermannelch – allerwochelches
alles, alleʒ – almeine
almende – alpteil
alpuzzer – al|tagelich
altre, altre, alter – alterkleit
alterlachen – altheit
althrre – altvrenkisch
altvrouwe – alwëc
alwegent – ambahtre
ambahte – ambʒ
ambra – mer
mer – amman|meister
ammannin – an-
|name – anderheit
anderleie – anderweiden
anderwerbe – ane behaben
ane behalten – anebietunge
ane bilden – ane brieven
ane bringen – ane draben
ane drhen – ane erkiesen
ane erkoufen – ane ggern
ane gn – anegengelich
anegengen – anegevanc
anegevelle – anegrfunge
ane grnen – ane harn
ane harpfen – ane hœnen
1ane hœren – ane kifeln
ane kivern – ane kroijieren
ane knten – aneleitrëht
aneleitunge – ane massen
ane mʒen – aneneigec
ane neigen – ane reichen
anereichunge – aneruofunge, anerefunge
anerschunge – aneschouwede
aneschouwelich – ane seilen
ane senden – aneslac
ane slahen – ane spinnen
ane spirzen – ane stn
ne stn – ane strten
ane stroufen – ane tragen
anetraht – anevanc
ane vangen, ane vengen – anevengunge
ane verdienen – ane vegen
aneverrinne – ane weigen
aneweigunge – ane wirken
anewirkunge – anezndre
ane znden – anger2, enger
3anger – angestzil
ngstel – ankesmër
anlamin – antifener
Antipodes – antreite
antreiten – antvristen
antvristunge – 3antwurt
antwrtre – aphelrs
aphelrt – aprille
aprille, approlle – arbeitlich
arbeitman – arclist
arclistec – areweiʒwaʒʒer
areweiʒwisch – armbendec
armbouc – armgestelle
armgolt – armunge
armuot – armten
armtic – artec
artecheit – arzten, arzeden
arztn – as
as – aschenglas
aschenhfeln – asen
sen – ass(e)
assach – astronomierre
astronomus – atichblat
atichstein – auctoriteit
Augsburger – voy
wasel – ay
ʒ – ʒ|zt

   abe phlcken - aberhke    


abe phlcken swV. ‘ etw. abpflcken’ dirre [Prophet Amos] bedutet sich der abgezogene oder der abgephlickete [Namensetymologie nach lat. avulsus] Cranc Vorr. Am 321,22

abe plundern swV. ‘jmdm. etw. rauben’ sie hat mir ab geblundert / min freude, daz mich halt wundert, / wie ich sy so veraffet Minneb 2319

abe predigen swV. ‘wegpredigen’ dar umbe enlz dir dnen got niht abesprechen noch predigen Eckh 5: 264,6

abe prëssen swV. ‘auspressen’, bildl.: alle ire bosheit muze eynin ingang habin vor dich [vor Dein Angesicht gelangen] und presse sy [Snder] ab, als du mich abgepressit hast [vindemia eos, sicut vindemiasti me] durch minir bosheit Cranc Kl. Jer 1,22

aber Adv., Konj.; auch abo ( Will ), abe; frhmhd. berwiegend aver, ave (ausfhrlich zu Bedeutung und Gebrauch auch im Mhd. s. 2DWB 1,175-194). 1 Adv. 1.1 ‘wieder, wiederum, noch einmal, von neuem’ ích hábon mne foze geduágan. scál íh se ábo beuuellan? Will 78,3; Adam aver einen sun gewan Gen 661. 1344. 1361; ob er [Jesus] von in [Juden] ersturbe, daz er aver lebentich wurde AvaLJ 136,7; soldich immer schande han. / ich moz abir widir gan Roth 2088. 2304. 2543; hnl. VAlex 950; Herb 14369; Tr 15112; Parz 137,11 u.; des muosen liehtiu ougen / aver nazzen MF:Wolfr 1: 1,6; sus wart aber der grl verlorn Parz 442,30. daz ich zuo dem brunnen var / und gieze dar und aber dar Iw 7796; die stat er ime d nennen bat / aber und aber Tr 3831. 13544; vrouwe st und aber st ebd. 10326. 11507; mre und aber mre RvEBarl 5300. 11950; nher unde nher baz und aber baz KLD:UvL 14: 3,8. ez lgen thsint unt aver thsint VAlex 939. et (eht)/ot aber: ich muoz eht aber [eben noch einmal] die nt bestn, / als ich vil dicke hn getn Iw 2469; von ir ansehen min lip erschrac, / daz ich et aber swigens pflac UvLFrd 125,6. 109,8. 130,1; NibB 2106,3. 2131,2 1.2 hufig aber mit einem Verbum des Sagens, meist aber sprechen ‘wieder sprechen, antworten, entgegnen’ duo sprach ave got Gen 292. 1456; Jud 133; JPhys 8,23. 21,1 u..; PrOberalt 90,2. 91,3 u..; Iw 1819. 4022 u..; Tr 753. 2785 u.. 2 Konj. adversativ, restriktiv und kopulativ, kann an der Spitze, enklitisch am Satzanfang (Zweitstellung), im Innern oder am Ende eines Satzes oder Satzgliedes stehen (dazu s. AWB 1,706 und hier unter 2.1). 2.1 adversativ ‘aber, jedoch, dagegen’; an der Satzspitze: nu sínt ándere ęcclesię uóne mir disseminatę [...] ábe de resten ęcclesiam du ze Ierusalem gepflánzot uuárt. de ne / móht íh da behában Will 12,5; [die dem Teufel Verfallenen] werdent ir fianten gegeben ze gewalte. wante si habent uohin teil an in. aue der himiliske chunig mendit mit sinen engelen JPhys 15,15. 24,14; Spec 99,32; [zwei Engel] fuͦrten sin heiligiu sele in die ewigen genaden. auer sin heiliger lichnam wart mit grozen eren bestat Konr 7,45; ‘ [...] wizzet ir war d sn vart / wurde? des bewset mich.’ / er sprach ‘vrouwe, nein ich, / [...]. / aber f ten wec den er d reit, / dar ws ich iuch [...] ’ Iw 5862; Lanc 8,1. 93,13; Eckh 5:60,22. – enklitisch am Satzanfang: der wol worehte, der enphienge daz ewige ln; der auer ubele wrchet, der wirt geworfen in den ewigen charchre Spec 133,21; die ime [dem Antichrist] denne gevolgent, got si erbelgent; / die ave an dem geloube gestnt, vile wole der ding ergt Gen 2875; ir einer wart d erslagen: / dern mohte niht d von gesagen: / der aber den sige d gewan, / der was ein s hvesch man, / er hete ungerne geseit / [...] von sner manheit [...] Iw 1039; verstze wir an eime trite [verfehlen wir den Weg zur Minnegrotte] , / wirn komen niemer mre / ze guoter widerkre. / swer aber s slic mac gesn, / daz er zer wilde kumet hin n, / der selbe ht sn arbeit / vil sleclchen an geleit Tr 17091. – im Satzinnern: lex du qut [...] dú quídes ábo in dnemo euangelio Will 7,6. – Konditionalstze mit Spitzenstellung des Verbs (hufig in Rechtstexten): so diu den man gésíhet nákédan so flhet siu ín. gesíhet siu in áber giuutoten so springét sí annen in Phys 11,22; hnl. JPhys 11,33; envar ich nicht, so chuͤmet eu der hilig geist nicht. var aver ich, so sent ich iu den hiligen geist PrOberalt 97,24 Mhlh 97,1. 99,12. 101,4 u..; SpdtL 88,9. 123,9. 225,6; fter in der Verbindung ist/s/wre aber (daz): Spec 50,17. 132,4. 139,5; Roth 1803; Rol 152; MF:Reinm 13:2,5. 27:4,1; Tr 1002. 6099; Wig 6049. 7239; Mhlh 98,7. 99,22 u..; PrBerthKl 2,62; Eckh 5:13,14. 5:111,15. 5:230,10. – Anknpfung eines Satz(glied)teils mit unde aber bzw. unde ... aber: álse der háls dáz ézzan ín tréget. unte ábo de stímma z Will 58,9. 49,4; [...] daz se dna geséllen sn. unte sínt ábo dna uende ebd. 13,11 2.2 restriktiv ‘aber, (je)doch, allein, nur’ disiu dinch uernement geistliche lute wole. die aue ungeloubich sint. die nemugin iz uernemen JPhys 17,31; vil salich bistu, Thomas, wande du mich gesehen hast. / ave di sint vil saliger die mich geloubent unde mich niene gesahen AvaLJ 184,5; ‘himel und erde vervarnt’, spricht unser herre, ‘aver mineu wort die vervarnt nicht.’ PrOberalt 12,5; der iu mre bringet, daz bin ich. / [...] ich wil aber miete Walth 56,18; Tr 5235; Eckh 5:253,6 2.3 kopulativ ‘und, auch, und auch; nun, nmlich; schlielich’ de sle da der dísk ffe lág. de uuron sílberin. ábo du líneberga. du uuas gúldin Will 52,3. 65,5; uun trbo uóne Cypro. in den uungarton Engaddí. in Cypro. da sint édele rébon [...] Engaddí ist áber in stát. da der uuássent arbusculę ebd. 21,4; die sich flizzent daz si die guten rede [...] ze sammen lesent, daz aver ander die minner gelert sint da von gebezzert werden PrOberalt 9,3. 37,14. 109,10; d stt ein capelle b: / diu ist schœne und aber cleine Iw 567; d gz si daz wazzer nch, / sanfte, und aber mre Parz 576,17; der [Marke] hte d ze sner hant / Curnewal und Engelant. / Curnwal was aber sn erbe d Tr 427; die d wren / von sinnen oder von jren / oder aber von in beiden / betrehtic unde bescheiden ebd. 5749 u..; wol im, der denket, waz er was / und ist und aber schiere wirt! SM:UvS 35: 2,2; noch ist aber ein anderz, daz den menschen trœsten sol Eckh 5: 17,1. 5:16,14. 5:26,16 u..

ber Adj. ‘warm, milde’ der vierde heizit waltwint oder aberer wint, zephirus, von occidente MNat 10,3. – Vgl. 2DWB 3,126 s.v. aper

ber stN. (?) zu ber Adj. ‘schneefreie Stelle’ ez wre ber oder sn, / dem wilde tet sn schiezen w Parz 120,5

abe raffen swV. → abe ereffen

aber|hte, ber|hte stF. vberchte SpdtL(E) Ldr 261 (vgl. auch bere [obere] chte SSp(W) 3:34,3 ) geht auf umdeutende bertragung von mnd. overachte ( SSp(E) Ldr III 34,3 ) ins Hd. zurck, da nd. over sowohl aber als auch ber oder ober heien kann (vgl. DRW 1,46 und 2DWB 1,195). – ‘abermalige, verschrfte Acht’ wir setzen avch vnd gebiten, swer mit rehte in die abraht chvmet, so sol vnser hofscriber an vnser ahtpuch screiben, vmb wel sache oder wor vmbe er in die abraht chomem si UrkCorp 3110,47; der in wider brht / in des tiuvels aberht Helbl 8,1012; in secundam proscriptionem in averacht UrkStVerf 206 (a. 1221 kopial); alle achten und aberachten DRW 1,48 (sterr. unter Rudolf IV., a. 1346)

aber|hter stM. ‘derjenige, der mit der aberhte belegt ist’ sulen in alle hiezu behulfen sin, die sie darzu heizzent und vorderent, daz im da hingericht werd als hinz rehten aberahtern DRW 1,49 (Wrdtwein, NovaSubs. 4, 268; a. 1332)

abe rechenen, abe rechen swV. 1 ‘etw. in Abzug bringen’ biz daz wir [...] in die sechsthalb tusent pfunt Haller [zum Einlsen des Pfandes] geben [...], den nuͤtz [Niebrauch] niht abe zu rechenne noch abe zu schlahenne MGHConst 5:377,41 (Urk. a. 1317); jn sol oͮch der nútz da enzwissen an dem hoͮbtguͦte nit abegan noh abe girehent werden UrkCorp 2980,18; StRGotha 201 2 ‘eine abschlieende Rechnung aufstellen’ swenne deu uͤrten [Zeche] wirt abegerechent NP 112

abe|rede stF. ‘Ausrede’ adelarn und lhse sint worden blint, / swenne kluogiu wp n werwort sint. / noch sneller kumt in irn gedanc / ein aberede denne einem hasen ein wanc Renner 12248; [...] einen man, / der nieman snes guotes gan / und aberede vinden kan, / mit den er bete schiebe hin dan ebd. 20159

abe reden swV. 1 ‘absprechen’ ichn mac dem tranke nicht sn art / abe gereden HvFreibTr 261 2 refl. ‘sich herausreden’ also reden sew sich ab Teichn 131,42

abe reiten swV. ‘etw. in Abzug bringen’ jch vergih auch daz ich driv ros [...] schol vuͤr vier pfvnt Regenspurgr pfenning abraiten UrkCorp 3555,18. – ‘eine Schlussrechnung aufstellen’ wann er mit im raitet ab Teichn 308,5. 520,52

aberëlle, aberëll swstM. auch abrelle, abrll(e), april(le) ( HvNstGZ 328; JvFrst 173 ), eppurlis. – ‘April’ in dem aberellen / s die bluomen springen MF:Veld 14:1,1; do der winter ende nam / und der aberelle kam RvEWh 10484; an dem erstin dage des eppurlis UrkCorp 882,34; an dem achtoden tage abrellen ebd. 2678,35; Zozima, meinen leichnam begrab, und in dem abrll gehugd mein hab [...]! Mrt 5414; s die liute vr / sint von der lieben sumerzt / und diu heide grene lt, / ze z gndem aberellen UvZLanz 8787. – in Vergleichen: do er si sich sam abrellen sach trúeplichen stellen SHort 2669; sie ist ain als unstette dyern als das wetter inn dem aperell Teichn 705,15; alse abrillen weter vert ir wille, daz nie windes prt als swinde enwart, / under wlen seze in senfter stille, / schiere wider an ir irrevart KLD:UvL 22: 5,1. – als nicht assimiliertes Fremdwort: do nante Romulus den anderen manden aprilem. den namen gab er im von dem worte aperire. wan in der zit so tuont sich uf dez ertriches unde der boume pori MNat 15,35; in dem mnt adar, daz ist aprilis der nhst vor dem maien BdN 187,3

aberen swV. → avern

abe|rennec Adj. → abe|rinnec

abe|rr stN. ‘Speiseabfall’ sin edele spise er mir entwant: / der azz ich furbaz nymmer mer, / ez were dann daz ein aberer / ich yendert funde mir zu lap, / so er den vogeln zu een gap Minneb 5240

abergeloube stSubst. ‘falscher Glaube, Aberglaube’ uon dner hailgescouwunge [Glosse in der Hs. A: abergloube] deweder des fiursehennes oder des hantsehennes TrudHL 95,13; herre, man sol dich suͦchen mit emziger erbeit [...] verwerfende abergloͮb natu̍rlicher vernu̍nft RvBib 111,1

aberhke swM. ‘Widerhaken’, bildl.: zebrochenem dere sunten auerhacken [confracto peccati aculeo] PsWindb 31,Oratio; sne triuwe habent aberhken als ein gr [er ist arglistig] Neidh WL 32:7,4 ; daz si der Franzoise maht / in den aberhken heten brht [in eine Falle gelockt hatten] Ottok 64615