Wörterbuch
ABCDEF s.VG
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

a – abe blāsen
abe bliuwen – abe dienen
abedienest – abe erbeiʒen
abe erbiten – abe erziugen
abe erzürnen – abegezogen
abegezogenheit – abe hėlfen
abe|hendec – abe klūben
abe klucken – abe legen
abelegunge – abelougenunge
abe machen – ābentganc
ābenthan – ābentsolt
ābentspil – abephendec
abe phlücken – aberhāke
abe rīben – abe|runs(e)
aber|wenken – abe schieʒen
abeschiht – abe sīgen
abe sīn, abe wėsen – abe sprėchen
abe springen – abe strumpfen
abe stürzen – abe triefen
abe triegen – abe vāhen
abeval – abe vretzen
abe vrėʒʒen – abe welzen
abewendec – abewīsęre
abe wischen – abezuc
abe zücken – ābrėchęre
ābrėchen – achen
achilon – ackern
ackerrėht – adamantīn
adamas, adamant – adel|spar
adelsun – āderslahen
āderstōʒ – affenlich, effenlich
affenmuot – aften
aften|dės – afterklage
afterkome – afterreif
afterriuwe – afterwort
afterzal – āgėʒʒel
āgėʒʒele – ahlźs
ahorn – ahtbęren
ahtbęrgezīt – āhteschaz
āhteschillinc – āhui
ahzec – alabadīn
alabandā – alberīn
albern|ach – alene
alźne – alkar
alkofon – allergotesheiligentac
allerhalbe – allermannegelīch
allermannelīch – allerwochelīches
alles, alleʒ – almeine
almende – alpteil
alpuzzer – al|tagelich
altęre, altāre, alter – alterkleit
alterlachen – altheit
althźrre – altvrenkisch
      althźrre swM.
      althiunisch Adj.
      altiche swM.
      altisch, eltisch Adj.
      Altisonans Subst.
      altissimus Adj.
      altiʒar Subst.
      altlich Adj.
      altman stM
      altmęʒec Adj.
      altmüede Adj.
      altrihtęre stM.
      altsėʒʒen Part.-Adj.
      altsprochen Part.-Adj.
      alt|tōren swV.
      altvater M.
      altverborgen Part.-Adj.
      altvīl stSubst.
      altvorder swM.
      altvrenkisch Adj.
altvrouwe – alwėc
alwegent – ambahtęre
ambahte – ambōʒ
ambra – āmer
āmer – amman|meister
ammannin – an-
ā|name – anderheit
anderleie – anderweiden
anderwerbe – ane behaben
ane behalten – anebietunge
ane bilden – ane brieven
ane bringen – ane draben
ane dręhen – ane erkiesen
ane erkoufen – ane gāgern
ane gān – anegengelich
anegengen – anegevanc
anegevelle – anegrīfunge
ane grīnen – ane harn
ane harpfen – ane hœnen
1ane hœren – ane kifeln
ane kivern – ane kroijieren
ane künten – aneleitrėht
aneleitunge – ane massen
ane māʒen – aneneigec
ane neigen – ane reichen
anereichunge – aneruofunge, anerüefunge
anerūschunge – aneschouwede
aneschouwelich – ane seilen
ane senden – aneslac
ane slahen – ane spinnen
ane spirzen – ane stān
āne stān – ane strīten
ane stroufen – ane tragen
anetraht – anevanc
ane vangen, ane vengen – anevengunge
ane verdienen – ane vüegen
anevüeręrinne – ane weigen
aneweigunge – ane wirken
anewirkunge – anezündęre
ane zünden – 2anger
3anger – angestzil
ängstel – ankesmėr
anlamin – antifener
Antipodes – antreite
antreiten – antvristen
antvristunge – 3antwurt
antwürtęre – apfelrīs
apfelrōt – aprille
aprille, approlle – arbeitlich
arbeitman – arclist
arclistec – areweiʒwaʒʒer
areweiʒwisch – armbendec
armbouc – armgestelle
armgolt – armunge
armuot – arōmāten
arōmātic – artec
artecheit – arzātīen, arzedīen
arzātīn – as
as – aschenglas
aschenhūfelīn – asen
āsen – ass(e)
assach – astronomierre
astronomus – atichblat
atichstein – auctoriteit
Augsburger – āvoy
āwasel – ay
āʒ – āʒ|zīt

   althźrre - altvrenkisch    


althźrre swM.    1 ‘durch Alter ausgezeichneter Herr, (würdevoller) Greis‘ do sah der altherre [Zacharias] einen engel here / zesewenthalben sin stan AvaJo 3,4; der altherre greise Serv 2600; dar in [in einen boumgarten ] hete sich durch gemach / ein altherre geleit Iw 6441; ein altherre guoter / vor alter wīz als ein snź KvFuss 1764 (vgl. PassI/II 46,88 ); KvHeimUrst 1309; Krone 29606. 21009; MarLegPass 24,345. ich wil dir [der unmāze ] junge altherren zeigen / und alte jungherren geben für eigen, / daz sī dir twerhes helfen leben Walth 80,25. – die 24 Ältesten der Apokalypse (Apc 4,4 u.ö.): vier und zwenzic ald herren, / die den stul besazen / in herlichen gelazen / mit wizzen cleideren gevast / und imme trone gesazt HeslApk 8062 u.ö.; PrSchw 2,3; die vier und zweinzic altherren / sihest dū, vrouwe, vor dem trōne / sitzen, stźn ze hove schōne MarGr18 486. – übertr. für Gott: du bist ein brūner jungelinc und ein altherre grīse, / der sich zeiner spīse / gīt uns vil armen tegelich! KvWLd 32,17; altherre junc ebd. 1,153; ein crippencnabe / der hohe wis altherre wart: / sin grawer loc, sin griser bart / die wurden im gebriunet KvWGS 1535    2 ‘Ältester, Ratsherr, (hoher) Amtsträger‘ darumbe, das er [Christus] die fursten vnd die altherren strafte, darumbe hiengen si in Konr 10,91; PrOberalt 40,14. 41,2; Roth 59; do nam er [ Abner ] von der selbin diet / zweinzig alt herren wis, / in wisheit von altir gris RvEWchr 27387; EnikWchr 21647. – ‘römischer Senator‘ Rōmźre scrivin cisamine / in einir guldīne tavelin / driuhunterit altheirrin, / dī dir plźgin zuht unt źrin, / die dagis unti nahtis riedin, / wī si ir źrin bihīldin Anno 18,3. – Mitglied eines Sendgerichts: durch ir selber źre / si [Mutter Konstantins] rewelt ir fiunf hundert althźrren, / die in den zuhten węren, / daz si sentreht vernęmen Kchr 8477 (= TrSilv 653 ); zvͦ deme sende quamen / patriarche vnde cardinale / [...] vnde achzene altherren, / der kristenheite zvͦ eren TrSilv 622. – älterer Mönch in einem Kloster, dem besondere Aufgaben übertragen werden: sint aber minner sache cetvͦnne in dez clostris nvzzin. so habe er [der Abt] der altherrin rat [ seniorum tantum utatur consilio ] BrHoh 3; der unreine dufel ginc zu dem priore und nam di besten alt herren di da waren HlReg 49,17; vnde īst des gezivch her Rvͦpreht der prior / her Niclav der altherre UrkCorp 1186,42. 1522,41    3 ‘Ahnherr, Vorfahr‘ wā schīnet der althźrren wīstuom / den niemen ercellen mächte / under allem ir geslächte? Erinn 388; daz man von dem guͦet [...] sol begen ewichlichen ainen jartach an sant Nyclaus tach durch meines altherren Albers [...] sel UrkCorp 1413,30. daz er dem tiuvel enteil / sīnem althern werden müeze HartmKlage 251

althiunisch Adj. ‘altmodisch‘ (?) der mit dem huote sīnen kopf / als einen althiunischen knopf / ūf einem swerte stellet, / der hāt sich gesellet / mit den tōren allermeist Helbl 1,264 (vgl. Anm.z.St.: „Es sind altmodische Schwerter gemeint, deren Knopf pilz- oder glockenförmig war”)

altiche swM. ‘Greis, alter Mann‘ derselbe alticche [Jacob] was ein wolgetān recche GenM 102,29 (in Anm.z.St.); vgl. Gen 2567 (La. V)

altisch, eltisch Adj. ‘alt‘ der selbe altiskche [Jacob] was ein źrlich reche. / er hiez die sune mit ime gźn Gen 2567; wo der michel kintlich tut / und der junge hat eltischen mut, / da ist daz hinder her fur gekeret Jüngl 670

Altisonans Subst. Gottesname: so reine / was künic Altisonans Frl 12:2,10

altissimus Adj. ‘der Höchste‘, Bezeichnung für Gott (v.a. bei Wolfram und in seiner Nachfolge): ich geloub, altissimus, / daz du got der hœhiste bist / vil stęte ān allen valschen list Wh 100,28 u.ö.; der stark altissimus Georg 91; ebenso Wartb Rs 7,7; Frl 12:2,12; der werde reine, / der süeze altissimus Marner 13,25; ich tuͦn dir mine bihte, altissimus, sit mir von pristers munde / vrag nach minen schulden ist so tiure JTit 5108,2; alsus / wart gedenet der hirre altissimus / an dem heiligen vronen cruze Brun 9864; UvEtzWh 6170

altiʒar Subst. Tiername: daz tier in indyscher sprach / haizzt altizar, daz man nach / tuͤtet tuͤtsch besunder: / ‘des hoͤhsten wunder wunder.’ WhvÖst 12658

altlich Adj. ‘alt, greisenhaft‘ ein man schein er unmāzen alt, / [...] hār unde bart [...] diu gāben unde truogen / altlichen schīn vil grāwen KvWTroj 5927

altman stM ‘alter Mann, Greis‘ senex: altman GlHvB 390,31; dō sach er sitzen dā / einen man, der was grā, / sīn hār von alter snźwīz. / [...] nāch der āventiure zal / sō hete der selbe altman / eine schāfkürsen an Er 282; StrKD 121,53; diu frou [Susanna] sprach bermclīche: / ’ich klag iu allen gelīche, / daz die zwźn altman / wolden iren willen mit mir hān.’ EnikWchr 18759; gar ain schoner alt man HvNstAp 14800; KarlGalie 372. mīn muoter sagt al wār: / altmannes rede stźt niht ze vār Parz 163,16 (sprichwörtl.; vgl. TPMA 1,78)

altmęʒec Adj. → alt stSubst.

altmüede Adj. ‘altersschwach‘ dekein alter schedel, der sich in den selben strik [Fallstrick des Teufels] bestrūchet hāt mit altmüeden beinen PrBerth 1:413,37

altrihtęre stM. ‘ehemaliger Richter‘ umb den weingarten, [...] den gechauffet hat her Mathżas von Lintz der alt richter seinem ayden Pernolden [...] und seiner hausvrowen Katherei, umb hundert phvnt UrkGold 72 (a. 1319); DRW 1,534 (SPöltenUB.; a. 1337)

altsėʒʒen Part.-Adj. ‘seit langem ansässig, alteingesessen‘ dar stach got den edeln stich / und reit daz riche poneiz / und leiste daz alde entheiz / daz her geloubet hate / mit vorbedachtem rate / den alt sezzen vatern HeslApk 10695; ditz sint deu amptlehen, deu Sunneburger von dem selben gotshause ze Sunneburch habent, als altsezen leut habent auf iren aid geseit UrbSonnenb 128. – subst. ‘Alteingesessener‘ daz sie daz [Grenzverlauf] scullen intscheiden nach den altseyzen beyder sit UrkSchlesFürst 1:126,27 (a.1319 kopial); das man von gerichtis wegin dor czu sente vnde dy altsesin dor czu neme, czu besen dy greniczen UrkSchles(B) 47,14 (a. 1345 kopial)

altsprochen Part.-Adj. auch altgesprochen. nur in der Fügung ~ wort ‘Sprichwort‘ er iruolte daz altsprochene wort; / ia ist gescrieben dort: / ‘under sconem schade luzet, / iz en ist nicht allez golt daz da glizzit.’ Rol 1956; hast du niht gehort / ein vil alt sprochen wort: / daz uzen augen uz dem muͦte? Rennew 25050; und ist ein alt gesprochens [La. sprochens ] wort: / ‘wer ratz vragt, der suecht guͤt.’ Teichn 83,18; nu ist ain altgesprochen wort, / als man vil dik haͮt gehort, / das nid und hass / nie muͤssig gesass WernhMl 4691

alt|tōren swV. ‘an Altersschwachsinn leiden‘ wo du einen altdorenden man [ delirum ] sist der also ein narre alle zit uber sich siht, der ist Martin ElsLA 736,6; noch han ich wor das dirre altdoret [ istum delirum esse ] ebd. 736,15

altvater M.    1 ‘(alttestamentlicher) Stammvater, Patriarch, Prophet‘, meist im Pl.: die heiligen altvęter unde die heiligen wissagen unde die heren kuͤnige, von den diu here kuͤniginne geborn ist, śnser vrouwe sant Maria Konr(Sch) 100,21 u.ö.; eine stat [...], diu dā heizet limbus, dar die altveter fuoren PrBerth 1:299,14; dō got erstarp, diu helle erdōz, / wan sīner kunft fröuten sich gar / der altveter gevangen schar WvRh 11829 u.ö.; PrGeorg 9,5; PrWack 5,9. 32,60; PassI/II 149,83 u.ö.; SHort 3396; HistAE 16; BdN 211,4. – im Sg.: sich den altvater [ Ecce uates ] PsM H 42,4; der erste man, unser altvater Adam Konr(Sch) 180,42 u.ö.; herre Symeon der altvater der da unsern herren opherot in den [l. dem ] tempel PrSchw 2,145; Reinfr 13135    2 ‘(frühchristlicher) Wüstenvater, Eremit‘ sin gnadenrichez mere, / wie tugenthaft er were, / [...] erschal / in der wuste uberal / den altveteren hie und da Vät 30895 u.ö.; Antonius, Pyamon vnd ander altvetter, die got liep waren VitasPatr 219,8 u.ö.; so sant er ir die pild und die ler der heilligen altvetter Stagel 7,27; HvFritzlHl 8,10; Seuse 106,19 u.ö. der altveter buoch ‘Vitaspatrum‘ (Sammlung von Legenden und Aussprüchen der Wüstenväter): dez vinden wir ain urkśnde an der altvater buch. dc ist in vita patrum PrSchw 1,113; man liset in der alt vaͤtter buͦch PrGeorg 45,23. 47,30; Seuse 104,7 u.ö.; Tauler 302,29; VitasPatr 364,29    3 ‘Vorfahr‘ das her sy lize bi iren sittin unde gewonheit dy yn angestorbin were von iren alt vetirn MarcoPolo 14,19; swaz mir vor langer zīte / mīn alten veter [Hs.: altfater ] hānt verlān, / werd ich des frī von iu getān / mit freveliches herzen gir, / sō quāment ir ze früeje mir / in dirre lantriviere phliht KvWSchwanr 927; Martina 195,89

altverborgen Part.-Adj. ‘alt und verborgen‘, im Sinne der Typologie der im Alten Testament vorgebildeten Ereignisse: wir jungen namen den weize / der alt vorborgen zeichen, / wen wir lideweichen [biegsam, formbar] / nach den worten uns bekarten / die jen alden uns vor larten HeslApk 11029

altvīl stSubst. ‘Blödsinniger‘? ‘Zwitter‘? Etymologie und Bedeutung unklar : uffe altvīle unde uffe twerge / erstirbit weder lźn noch erbe, / noch uffe kropelkint. / swer denne die erben sint / und ir nźsten māge, / die suln sie halden in irre phlāge SSp(W) 1:4

altvorder swM. ‘Vorfahr‘, überw. im Pl.: daz die wissagen gehiezzen / ivweren altfordern, / daz ist nu sihtich worden Wernh D 4070; do v̓nser altvordern Adam vnde Eva hie bevor in dem heiligen paradise warn in allen den eren Konr 24,4; den [Armen] teilter rīlīche dort / sīnes vater grōzen hort, / der lange was behalten dar / von sīnen altvordern gar RvEBarl 14450; wann sin altfordern das closter gestifftet hetten Lanc 615,4. – im Sg.: von Adame. vnsirm altuordirn PrWack 12,26

altvrenkisch Adj. ‘der (vorbildlichen) Art der fränkischen Vorfahren entsprechend‘ man sprichet gern, swen man lobet hiute, / er sī der alt frenkischen liute: / die wāren einveltic, getriuwe, gewźre Renner 22314; 2 hus mitme altvrenzen geyvil [Giebel] Wrede 110b (a.1349)