WŲrterbuch
ABCDEF s.VG
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

a – abe bl‚sen
abe bliuwen – abe dienen
abedienest – abe erbeiʒen
abe erbiten – abe erziugen
abe erzŁrnen – abegezogen
abegezogenheit – abe hŽlfen
abe|hendec – abe klŻben
abe klucken – abe legen
abelegunge – abelougenunge
abe machen – ‚bentganc
‚benthan – ‚bentsolt
‚bentspil – abephendec
abe phlŁcken – aberh‚ke
abe rÓben – abe|runs(e)
aber|wenken – abe schieʒen
abeschiht – abe sÓgen
abe sÓn, abe wŽsen – abe sprŽchen
abe springen – abe strumpfen
abe stŁrzen – abe triefen
abe triegen – abe v‚hen
abeval – abe vretzen
abe vrŽʒʒen – abe welzen
abewendec – abewÓsśre
abe wischen – abezuc
abe zŁcken – ‚brŽchśre
‚brŽchen – achen
achilon – ackern
ackerrŽht – adamantÓn
adamas, adamant – adel|spar
adelsun – ‚derslahen
‚derstŰʒ – affenlich, effenlich
affenmuot – aften
aften|dŽs – afterklage
afterkome – afterreif
afterriuwe – afterwort
afterzal – ‚gŽʒʒel
‚gŽʒʒele – ahlÍs
ahorn – ahtbśren
ahtbśrgezÓt – ‚hteschaz
‚hteschillinc – ‚hui
ahzec – alabadÓn
alaband‚ – alberÓn
albern|ach – alene
alÍne – alkar
alkofon – allergotesheiligentac
allerhalbe – allermannegelÓch
allermannelÓch – allerwochelÓches
alles, alleʒ – almeine
almende – alpteil
alpuzzer – al|tagelich
altśre, alt‚re, alter – alterkleit
alterlachen – altheit
althÍrre – altvrenkisch
altvrouwe – alwŽc
      altvrouwe swF.
      altwalkśre stM.
      altwŽrkśre stM.
      altwÓse Adj.
      alt|zierec Adj.
      alŻn stM oder stN.
      alŻnec Adj.
      alŻnen swV.
      alŻn|waʒʒer stN.
      al|vermŁgende Part.-Adj.
      alvermŁgentheit stF.
      alwalt Adj.
      alwalte swM.
      alwaltec Adj.
      alwaltecheit stF.
      alwaltende Part-Adj.
      alwśre Adj.
      alwśre stF.
      alwśrekeit stF.
      alwŽc Adv.
alwegent – ambahtśre
ambahte – ambŰʒ
ambra – ‚mer
‚mer – amman|meister
ammannin – an-
‚|name – anderheit
anderleie – anderweiden
anderwerbe – ane behaben
ane behalten – anebietunge
ane bilden – ane brieven
ane bringen – ane draben
ane drśhen – ane erkiesen
ane erkoufen – ane g‚gern
ane g‚n – anegengelich
anegengen – anegevanc
anegevelle – anegrÓfunge
ane grÓnen – ane harn
ane harpfen – ane húnen
1ane húren – ane kifeln
ane kivern – ane kroijieren
ane kŁnten – aneleitrŽht
aneleitunge – ane massen
ane m‚ʒen – aneneigec
ane neigen – ane reichen
anereichunge – aneruofunge, anerŁefunge
anerŻschunge – aneschouwede
aneschouwelich – ane seilen
ane senden – aneslac
ane slahen – ane spinnen
ane spirzen – ane st‚n
‚ne st‚n – ane strÓten
ane stroufen – ane tragen
anetraht – anevanc
ane vangen, ane vengen – anevengunge
ane verdienen – ane vŁegen
anevŁerśrinne – ane weigen
aneweigunge – ane wirken
anewirkunge – anezŁndśre
ane zŁnden – 2anger
3anger – angestzil
šngstel – ankesmŽr
anlamin – antifener
Antipodes – antreite
antreiten – antvristen
antvristunge – 3antwurt
antwŁrtśre – apfelrÓs
apfelrŰt – aprille
aprille, approlle – arbeitlich
arbeitman – arclist
arclistec – areweiʒwaʒʒer
areweiʒwisch – armbendec
armbouc – armgestelle
armgolt – armunge
armuot – arŰm‚ten
arŰm‚tic – artec
artecheit – arz‚tÓen, arzedÓen
arz‚tÓn – as
as – aschenglas
aschenhŻfelÓn – asen
‚sen – ass(e)
assach – astronomierre
astronomus – atichblat
atichstein – auctoriteit
Augsburger – ‚voy
‚wasel – ay
‚ʒ – ‚ʒ|zÓt

   altvrouwe - alwŽc    


altvrouwe swF. †††1 ‘alte Herrin, Mutter des regierenden Herrn‘ mÓn altvrouwe was gevarn [...] / Żz dem lande ze KorntÓn / Żf ir hŻs ze Roimunt Wig 3751. 8851; Mai 130,23 †††2 ‘durch ihr Alter erfahrene Frau‘ do besande der keiser rÓche / zwelf altfrouwen [...]. / flÓzeclÓchen er die bat, / daz sie sich underwŁnden, / [...] des kindes und ez bereiten, / ez badeten unde kleiten / mit dem besten gewande Eracl 2343. – ‘durch die ńltestenwŁrde ausgezeichnete Nonne‘ waz aber minre sachen zu dune ist in deme clostere nutzeliche, des habbe ockert der altfrauwen rath BrEb 3; obe keine sustere werde ober vngehorsam ober stoltz oder murmellene oder in keinen dingen weder wurdich wesende regele die heilge unde die geboth der altfrauwen versmet, die sal gemanet werden al na godes gebothe eines vnd aber geswegliche [diskret] von den altfrauwen ebd. 23. 22

altwalkśre stM. Handwerker, der altes Tuch durch Walken zum Verfilzen bringt: es hant oͧch die zawerre [darŁber: altwalcher ] gesetzet, das [...] FWB 1,900 (Schnyder, Qu. ZŁrcher Wirtsch. 78, Anm.)

altwŽrkśre stM. ‘Hšndler mit Altwaren, gebrauchten Gegenstšnden‘ es ensol in disem huse nieman stan, wan die mit nķwem werke umbe gant und nicht altwerker FWB 1,900 (Schnyder, Qu. ZŁrcher Wirtsch. 69,49)

altwÓse Adj. ‘durch Alter klug, erfahren‘ dŰ kom ein altwÓser man / durch klage Łber die frouwen s‚n, / d‚ si mit dem tŰde ranc Parz 109,13

alt|zierec Adj. ‘alt und pršchtig (gekleidet)‘ sÓne bekÍrten tage w‚ren / kumen wol ze zweinzec j‚ren. / vor den zweinzc in j‚ren zwein [zwei Jahre vor Vollendung der zwanzig] / ein altzierger priestr erschein / eins nahtes bruoder Helias LvRegFr 3889

alŻn stM oder stN. stF. BairFšrb 14,4. aus afrz. alun oder lat. alumen, vgl. Suolahti 1,48; Rosenqvist 1,70 und 2,151f. (mit weiteren Belegen). – ‘Alaun‘ beta mit alunnen gestossen unde an gestrichen vertribet daz helige vuͦr Macer 91,3; ein wÍnic ‚lŻnes Volmar 850; swer plawe varb machen welle, der nem lasawr in ezzeich vnd siede daz mit gumi vnd mit alaun vnd verb da mit BairFšrb 11,2; do lazze die alaun vnd gumi dar vnder erwallen ebd. 14,4 u.Ų.; SalArz 79,32; MŁgeln 288,6. – in lat. Form: mit alumine gestossen vertribet daz heilige fiur unde helet daz gebrante Macer 69,3; alumen, ezsige unde col: di dri zusamne gestosen unde das gestrichen an di vlecken, si vergen ebd. 50,9

alŻnec Adj. ‘alaunhaltig‘ vngesmackiz wazzerer ist manchirleie. einiz ist gesalcin. einiz svebelic. daz dritte pechic. daz uirde alunic. daz vunfte ist spatic. daz sechste ist daz man uindit in den erzgengin SalArz 19,55; daz alunige wazzer keret vnde truckent das uzvlizende blut vnde twingit di veic blater ebd. 20,5; jst daz wazzer alunic. so sal man iz mischin mit suzeme tranke ebd. 20,27

alŻnen swV. ‘mit Alaun gerben‘, Łbertr. ‘durchgerben, prŁgeln‘ d‚ liefen unde giengen / manc werder man in Ósenw‚t: / den wart d‚ g‚lŻnt ir br‚t / mit treten und mit kiulen Parz 75,6 u.Ų.; er wart mit stichen und mit slegen / galŻnet an allen sÓten. / sus muos er strÓten Wh 57,13; er sol mit stœzen und mit slegen / sich l‚zen ‚lŻnen vaste / den heinlichen mit dem gaste UvTŁrhTr 2488; man sal sine blanke hut brunen / mit geiselstebe sere alunen Brun 9013

alŻn|waʒʒer stN. ‘alaunhaltiges Wasser‘ man sol nemen holdern vnd sieden in alaunwazzer, da wirt grŁn varb oder swarcz varb aus, ob man es ein tail mischet mit scwarczer varb BairFšrb 13,2 u.Ų.

al|vermŁgende Part.-Adj. ‘allmšchtig‘ zwischen gote unde gotheit an sÓner alvermŁgender gewalt ist diz niht [Nichts] beslozzen unbeslozzenlich Eckh(Pf) 631,20. 631,24; daz punt ist diu vermŁgentheit der drÓveltikeit [...]. d‚ inne wirt diu sÍle alvermŁgende ebd. 503,34; alleine nu got sine alvermķgende kraft berge und swiget Tauler 404,3

alvermŁgentheit stF. ‘Allmacht‘ diz ist beslozzen an sÓner [Gottes] alvermŁgentheit Eckh(Pf) 631,26; die drÓe persŰnen sint ein alvermŁgentheit ebd. 503,35. daz heize ich alrest ein alvermŁgentheit 667,33

alwalt Adj. ‘allmšchtig‘ hie mit si den hochsten got / loben gar alwalden, / drilich und ainvalden, / lebend in wernder er / on end ymmer mer Všt 41401; got der alwalde PassIII 75,12

alwalte swM. ‘Verwalter‘ do gebot der herre sim alwalten daz er sinen wercliuten ir lon gśbe Konr(Sch) 44,16 (vgl. Mt 20,8)

alwalt Adj. ‘allmšchtig‘ hie mit si den hochsten got / loben gar alwalden, / drilich und ainvalden, / lebend in wernder er / on end ymmer mer Všt 41401; got der alwalde PassIII 75,12

alwalte swM. ‘Verwalter‘ do gebot der herre sim alwalten daz er sinen wercliuten ir lon gśbe Konr(Sch) 44,16 (vgl. Mt 20,8)

alwaltec Adj. auch alweltec. ‘allmšchtig‘ got alwaltig wolti irougin / sini crefti vili dougin SuTheol 31. 25; dem alwaltigen herren / dem beualch er sine sele Rol 6918; der alwaldige got TrSilv 333; wśr got an allen steten niht, / gebrśst im des gewaltez iht, / so en wśre got niht drivaltech / und wśre niht alwaltech StrKD 12,222; du hast vil wunderlich gesaget / von unsern goten, die wir haben / und dicke helfe an in entsaben, / wand si sint alwaldic PassIII 672,93; alweldec ebd. 86,41. 88,48

alweltec Adj. → alwaltec

alwaltecheit stF. ‘Allmacht‘ er nam die menscheit von mÓner frouwen sante MarÓen und bleib an der gotheit daz er was, unde diu alwaltikeit bekante an irre Íwigen wÓsheit die ordenunge aller dinge, daz was der heiligeist Eckh(Pf) 498,9

alwaltende Part-Adj. ‘alles beherrschend, allmšchtig‘ nu hilf mir, alwaltintir got ńJud 195. 200; des enphi zu siner hende / der al waltente herre / ir uil raine sele Rol 5967; herre, alwaltender christ, / in dÓner hant beslozzen ist / dirre werlde umberinc, / himel und elliu diu dinc / diu dar inne sint bevangen KvHeimHinv 873

albśre Adj. → alwśre

alwśre Adj. auch albśre. †††1 ‘schlicht, einfšltig, dumm‘ er were / weizgot niht alwere, / swer sich behvͤtete ze aller zit ReinFu K,168; ouch ist ez alwśre, / swer saget, daz Tristan Żf daz mer / n‚ch w‚ne schiffete mit her Tr 8616; diz was diu alwśre, / diu herzelŰse blintheit ebd. 17738; er ist vil alwśre, / git er in sin guͦt vergebene StrKD 161,382. 58,II 174. einveltic und ~ : durch di libe unserez herren machte si sich einveldich und alewere und hielt ir swigen und liz al unnuze wort ungesprochen HlReg 60,22; StrAmis 1319. alber und guot TvKulm 4159. alber und gerecht ebd. 4170 †††2 ‘seltsam‘ under andern dingen / l‚t iu ze liehte bringen / einen albśren sit, / der dem meister wonte mit Ottok 39142; seltsśmer mśre / unde albśr wort / man vil von im hŰrt ebd. 67427

alwśre stF. ‘Torheit‘ ob ez [SŁndenfall] niht wśre geschehen von ir [Evas] alwśre GenM 16,15; sumelich uerleitot div ubirmuͦt, / si wolden sich uermśren / mit grozzer alwśre / in die werlde wite ebd. 32,15

alwśrekeit stF. ‘Einfalt, Naivitšt‘ dŰ lachte di reine, / dŰ si hatte wol gehort / sÓne kintlÓche wort / unde sÓne alwÍrekeit, / daz sŰ grŰze tumpheit / an den schŻler was gewant Klausner 694

albeg Adv. → allewŽc

allewŽc, alwŽc, allewŽge(n) Adv. auch al(le)wegent PrGeorg 28,28 u.Ų.; Seuse 335,16 u.Ų.; Stagel 39,8; allwent PrNvStr 265,33; Stagel 27,16. albeg Hawich 1267; Sphera 60,23; Teichn 41,4 u.Ų. – ‘Łberall; immer‘ (eindeutig lokaler Gebrauch kaum belegt, zur differenzierteren Beschreibung des temporalen Gebrauchs s. WMU 1,62f.): di gebot gotis mit werkin allewec [ cotidie ] irvollun BrZw 4. 7; die tavel h‚te er alle wege / in sÓner heimlÓchen phlege / verborgen Żf sÓner veste Greg 2277; er [LŲwe] antwurt sich in sÓne pflege, / alser in sÓt alle wege / mit sÓnem dienste Írte / und volgt im swar er kÍrte Iw 3878; ir mugetz [Schwert] wol fŁeren alle wege: / swenne ir geprŁevet sÓnen art, / ir sÓt gein strÓte dermite bewart Parz 239,30; eine ir meisterinne, / dius alle zÓt und alle wege / hśt in ir lÍre und in ir pflege / unds Żz ir huote nie verlie Tr 1201. 11948; won dķ sele wil allweg zuͦ got, so zķhet aber der lib allweg her wider PrGeorg 55,7; der Liehtensteinśr und der abt, / [...] die daz lant heten in ir phleg: / si schuofen alweg / geriht und fride mit getursten Ottok 23295. 74188; vor allen dingen sol sich der mensche alle zÓt haben gerihtet gegen den g‚ben gotes und alwege niuwe Eckh 5: 279,10; WŁP 89,3; BdN 117,6

allwent Adv. → allewŽc

alwŽc Adv. → allewŽc

alwegent Adv. → allewŽc