Wrterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

e – benbilde
benbildec – bengelch
bengelcheit – benhr
benhre – benkristenmensche
benkurz – benmenden
benmensche – bensʒʒe
benslht – benvrrerinne
benvol – ber
berborste – brisch
ebreze – eckerich
eckerln – edelhaftec
edelheit – edelvoget (?)
edelvre – ege|brlich
|gedht – geselle
eges|lich, eislich – haftec, ehtec
hafteclche – eht
ehte – eichelht
eicheln – eichphat
eichurne – eierkuoche
eierln – eigenerge
eigengeborn – eigenmaht
eigenman – eigeslich
eilboum – einbrtec
einbrtecheit, eingebrtecheit – einerhande
einerleie – einhalp, einhalben
einhl – einlant
einlich – einmuote
einmuoten – einsamenen
einsamkeit – einteil
einthalp – einvach
einvalt – einwclich
einwillec – einzigen
einz|wagen – eismende
eissam – eitergiftec
eitergiftecheit – eitertrache
eitervar – karl
ekates – elelende
element – eliotrop
liute – ellenmʒ
ellenschaft – elmʒ
elne, elle – mle
mlen – empeln
empf- – enalrihte
enalverte – enbinnen
enbir – enbore
enbrec – enc-
en|ch- – endelicheit
endelist – endivia
en|drabes – enein tuon
enein wrden – engegenen
engegengn – engelher
engeln – engelschar
engelschlich – engerinc
engerln – englejen
engten – enhundert
endrus – enkern
enkiesen – enkrfen
enkcken – ennumenmen
enoben – enqullen
enquicken – ensten
enslbe (?) – enstricken
en|strte – ent|erben
ent|erbenisse – entheben
entheben – enthouwen
enthveschen (?) – entlegen
entlhenen – entlmen
entlinden – entmuoten
entnacten – ent|rten
ent|redre – ent|rinden
ent|ringen – entsagen
entsagunge – entscheit
entschel – entschulden
entschuldigre – entsetzunge
entsieden – entslingen
entslipfen, entslpfen – entspitzen
entsprchen – entstopfen
entstʒen – entvhelich
1entvhen – entvrn
entvrren – entvormen
entvormunge – entwachen
entwfenen – entweichen
entweisen – 1entwern
2entwern – entwirden
entwirken – envor
envreise – nzeclich
enzeichenen – enzogen (?)
enzogenheit – eparche
epgrunde – epizikel
eppe – erbgen
erbalden – erbarmen
erbarmhrze – erbeburclhen
erbeburcliute – erbehaftec
erbehm – erbeknicrche
erbelant – erbenmre
erbenme, erbenme – erbeschilt
erbeschrn – erbeteilunge
er|btelich – erbezinsglt
erbezinsguot – erbʒen
1erbljen – erbolgen
erbolgenisse – erbrogen
erbreten – erdecken
rdeln – rdeslunt
rdewase – erdulden
erdnen – eren
      erdnen swV.
      erdren swV.
      erdrsten swV.
      ere stSubst.
      re stF.
      rebre Adj.
      rebegerunge stF.
      rebrnde Part.-Adj.
      er|echzen swV.
      er|effen swV.
      regrnde Part.-Adj.
      regir Adj.
      regirescheit stF.
      regiric Adj.
      regtec Adj.
      regtikeit stF.
      |rht stN.
      rels Adj.
      eren Adj.
      eren stM.
eren – renhetre
renhge – renstte
renstuol – erfurtisch
erghen – ergllen
erglsen – ergetzunge
ergʒʒen – erglitzen
erglʒen – ergrfen
ergrimmen – ergsten
erhaben – erheiʒen
erhellen – erholeren
1erholn – eringrieʒ
erinnern – erken
erken – erkiesen
erkinden – erklumpen
erklupfen – erkrapen
erkratzen – erkuolen
erkuolunge – erlben
erlchen – erlrnen
erlrzen – rln
erlinden – erlsede
erlsen – erlusten
erlustigen – ermelech
ermelheftechn – ermeten
ermundern – erneln
erneln – ernetzen
ernezt – erqueln
erqueschen – errennen
errren – rsame
rsamecheit, rsamkeit – erschnunge
erschiuhen – erschrockenlich
erschrten – ershen
ersiht – ersloufen
ersmecken – erspreiten
ersprengen – erstchen
erstecken – erstorren
erstrunge – ersuochre
ersuochrinne – ertagen
rtapfel – ertboum
rtbruochech – rtlwe
ertlich – ertrahten
ertrenken – ertcken
ertumben – runge
|runs – ervrnen
erverwen – ervlgen
ervolgen – ervrren
ervruwen – erwahsen
erwjen – erwecken
erweckunge – erwnigen
erwenken – erwinden
erwinken – erwesten
erweten – erzeigen
erzeigunge – rzganc
erzian – erzwieren
erzwgen – esele
eselen – eselnʒ
eselre – esser
estel, esteln – |teidinc
telich – tt-
ette – wangli
wanglier – wic
wc – |wise
|worhte – ʒʒenkochen
ʒʒenmacher – eʒʒisch|heie
eʒʒisch|man – eʒʒisch|trln

   erdnen - eren    


erdnen swV. ‘etw. tnen machen’ der gast nam an kreften zuo, / daz was Friderch von Telramunt ze vruo, / sn slege dem doners krache wrn gesellet. / die erdnten im den gebel, / daz im vr diu ougen viel ein vinster nebel, / mit sulcher kraft wart im sn kopf erschellet Loheng 2164

erdren swV. ‘etw. ertragen, aushalten’ diu liebe noetet mich in jugent trren. / ach, wie sol dan daz alter, / lt siu niht ab, ir ungende erdren? Hadam 167,7

erdrsten swV. 1 ‘verdursten, (stark) unter Durst leiden’
2 ‘durstig werden’
3 in der Konstr. sich nch etw. ~ ln ‘nach etw. dursten, streben’
1 ‘verdursten, (stark) unter Durst leiden’ seit aber nv niht hie bei / her Lvcans der schenche sei, / her bot, so gebet den kopf dar, / e mein herr erdurste gar Krone 1801. – jmdn./sich ~ ln: der wil uns gern erdrsten ln NibB 966,4; ez sn knge od frsten, / wes lnt se ir wirt erdrsten? / wan holent sim hie sn goltvaz? Parz 147,6; ez ist ein michel vngevuoch, / daz man einen frsten / so starch lat erdrsten / mit seinem aigen guot Krone 1805. – Sprichw. (vgl. TPMA 2,334): wer sich bi dem Rine erdursten lieze, / man zalt in zuͦ den lazzen, di da lebent in selben ze widerdrieze JTit 3397,3 2 ‘durstig werden’ sttlichen siht man hn / einen amtman / in ir hoven die fursten, / swen die liut erdursten, / die in des ziehen ze rt Ottok 16664 3 in der Konstr. sich nch etw. ~ ln ‘nach etw. dursten, streben’ nu nemet war / des hochgelopten frsten, / der uf velde, in hrsten, / nach eren unt nach werdekeit sich sus lat ertrsten: / wol ir, die in mit armen blank sol drcken zuz ir munde JMeissn A1:4,11

ere stSubst. vgl. ahd. ero (AWB 3,427); zur Unsicherheit des Ansatzes s. Etymol.Wb.d.Ahd. 2,1146f. 1 ‘Ackerland’
2 stF., in Anlehnung an rde

1 ‘Ackerland’ er chouft in des chuniges gwalt die ere manichfalt, / von des lantes ente chouft er iz al ze des chuniges hente [vgl. Gn 47,20] Gen 2615 = GenM 104,16; vgl. Gen 2605f. 2 stF., in Anlehnung an rde : wen si [die Ameise] den winter komen weiz, / hat si icht behalden in der ere, / durch daz si hungers sich irwere, / daz suchet si allez her vor Brun 450; waz ich vort ie von eines site / sage, da meine ich den andirn mite, / und waz ich sagete von der ere [Hs. here ] ie / di volge ich an dem [l. den, vgl. Bech, ZfdA 40(1896), S. 70] hemil zie ebd. 2009

re stF. sw. als Personif. (unten unter 1.1.4). 1 ‘hohe Geltung, hohes Ansehen, Ruhm’ und das, worauf sie beruhen: Macht, Reichtum, Kriegserfolg und Rittertaten, Stand und Amt, Unbescholtenheit usw.
1.1 allgem.
1.1.1 als hohes Glcksgut unter anderen ( slde, gelcke, heil, guot, lp, vrume, nutz usw.), neben ihnen bestehend, sie einschlieend oder mit ihnen im Widerstreit liegend
1.1.2 Gegenteil von schande
1.1.3 nicht mit gemach, senfte vereinbar
1.1.4 personif.
1.2 an Herrschaft und Reichtum gebunden, bertr. diese selbst
1.3 gebunden an berlegenheit in Krieg und ritterlichem Kampf, bertr. fr ‘Sieg’
1.4 an Stand oder Amt gebundene Wrden und Rechte, bertr. fr den Stand, das Amt selbst
1.5 ‘Standespflicht, Amtspflicht’
1.6 speziell: weibliche ~ (der Jungfrauen und Frauen)
1.7 ‘Vorrecht, Vorzug, Vorzugsstellung’
1.8 einzelne ehrenvolle Handlung
1.9 Fgungen und Wendungen
1.9.1 verbale
1.9.1.1 jmds. ~ rten, sprechen, singen, begn, tuon ‘raten, tun usw., was jmdm. ~ bringt oder jmds. ~ wahrt’
1.9.1.2 etw. ist jmdm. (ein) ~ getn ‘bringt ihm ~ ’ (wrtl. ‘das zu tun, bringt ihm ~ ’ ; zur Konstruktion vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 30,5)
1.9.1.3 etw. sint jmds. ~ (Pl.) ‘etw. betrifft jmds. ~ , wahrt jmds. ~ , wird von jmds. ~ gefordert’ , wohl nicht ‘bringt ihm ~ ’ (Benecke zu Iw
2528 ) oder ‘steht in seiner Macht, ist sein Recht, seine Befugnis’ (Bech zu Iw 2528 mit Verweis auf den Gebrauch wie 1.2 und 1.4 )
1.9.1.4 andere
1.9.2 in adverb. Prp.-Gruppen
1.9.2.1 im Sg.,
1.9.2.2 im Pl., mit / nch (jmds.) ren ‘auf (fr jmdn.) ehrenvolle, wrdige, standesgeme Weise; unter Wahrung des Ansehens, der Wrde (von jmdm.)’
1.9.3 abhngig von einem Nomen
1.9.3.1 als Gen.-Attr. eines Subst., meist vorangest.
1.9.3.2 als Gen.-Erg. zu einem Adj.
2 ‘Glanz, Pracht, Herrlichkeit’
3 von Wirtschaftsgtern und -gebuden ‘guter, gepflegter Zustand’
4 von Gemeinwesen ‘Wohlfahrt’
5 ‘Privileg, Recht’ (speziell ‘Verfgungsgewalt ber Lehen’ [WMU]?; vgl. unten UrkCorp 1197 und MLLM 1,649 s.v. honor 14 ‘Beneficium, Lehen’ )
6 ‘Ehrerbietung, Respekt, ehrenvolle, zuvorkommende Behandlung’
6.1 allgem.
6.2 in der Wendung guot vr / umbe ~ nmen sind ursprngl. die bezahlten Dienste eines Spielmanns gemeint, besonders Lobreden, die dem Ansehen eines Herren dienen; dann auch umgedeutet zu ‘das Gut der Ehre vorziehen’ (vgl. MF:Anm., S. 245 zu 21,31 = MF:Sperv 1:8,3 mit Belegsammlung und Verweis auf frhere Literatur)
6.3 in Prp.-Gefgen mit in, mit, zuo
7 vereinzelter rechtssprachl. Gebrauch
7.1 ‘Ehrschatz’ als Handnderungsgebhr
7.2 ‘gerichtl. Strafgebhr’ (?)
8 ‘Ehrgefhl, Ehrenhaftigkeit’ (selten deutlich von "uerer" Ehrauffassung zu unterscheiden)
1 ‘hohe Geltung, hohes Ansehen, Ruhm’ und das, worauf sie beruhen: Macht, Reichtum, Kriegserfolg und Rittertaten, Stand und Amt, Unbescholtenheit usw. 1.1 allgem. 1.1.1 als hohes Glcksgut unter anderen (slde, gelcke, heil, guot, lp, vrume, nutz usw.), neben ihnen bestehend, sie einschlieend oder mit ihnen im Widerstreit liegend: swer an rehte gete / wendet sn gemete, / dem volget slde und re Iw 3. 4855. 5531 u..; des s pfant mn slde und re Parz 269,30; div werlt iv vollen lon geit / [...], / so chvmt iv zegewinne / ir ere [...]: / zeslden seit ir gecelt / vnt gelvke ce ingesinde, / dem hile zeliebem chinde Warnung 2595; gelcke, heil und slde und re Walth 29,31; got vege iu heil und re Iw 1991. wie im [Iwein] iuwer [Lunetes] hvescheit / dise re ht geveget [...]: / er ht von iu ein schœne wp / ein rchez lant und den lp / und swes ein man zer werlte gert Iw 2745. daz herze mir d als stuont, / als alle werlttren tuont / den daz rtet ir muot, / daz si re unde guot / ne got mgen hn AHeinr 398. 617. 1439; j leider des enmac niht sn, / daz guot und weltliche re / und gotes hulde mre / zesame in ein herze komen Walth 8,14.20; re unde guot / ht n ltzel ieman, wan der bel tuot ebd. 90,29; vgl. auch guot umbe / vr re nemen unten unter 5.2 in der Umdeutung ‘der Ehre vorziehen’. nach eren ir iv peinet, / daz iv der leip versweinet, / vnt wizzet ir churze zeit wol, / daz si iv nicht langer wern sol Warnung 2637; RvZw 263,7 (vgl. unten unter 1.1.4); ezn ist niht ein biderbe wp, / diu ir re durch ir lp, / ir lp durch ir re lt, / s guote state s si des ht, / daz si si beidiu behabe Tr 17999. s [Lunete] hetes vrume und re [wenn sie Iwein zum Mann nhme] Iw 4133. 2415. 4350. 5209; durch unser vorgenanter stat frum und ere haben wir in [...] elliu diu reht [...] verniwet UrkCorp (WMU) 1975AB,14; nutz und ere ebd. 2345,19 1.1.2 Gegenteil von schande: sner rn und Kei schande / vreuten s sich alle d Iw 2616; der guoten rte der sint dr, / dre ander bœse stnt d b / zer linggen hant. [...] / vrum unde gotes hulde und weltlich re, / daz sint die guoten. [...] / die andern heizent schade, snde und schande Walth 83,33 1.1.3 nicht mit gemach, senfte vereinbar: Kei leite sich slfen / f den sal under in: / ze gemache n re stuont sn sin Iw 76; gemach daz ist der ren tt, / d mans ze lange und ouch ze vil / in der kintheite pflegen wil Tr 4432; Flore 38; Winsb 42,2; Greg 1677; Wig 2874; mit senfte nieman re ht, / als n die werlt stt Freid 92,5; dagegen: ein muͦter allez guͦtes, daz ist die einhellekeit, alse sie den, die sie liep hat, vriden, gemach und ere birt UrkCorp (WMU) N77,22 1.1.4 personif.: des uacht der Erin holde / in helidis geberdin / vn̄ tungite die erdin / mit reueigin bluͦte Athis C 72; rec der ren holde Er 9963; Eren bist d ingesinde [Dienstmann im Hause der Ehre] Walth 149,22; vrowen ren ams zerkorn HvFreibTr 61; waz wil werltlch re m / wan daz man lbe unt guote w / tuo durch ir werden hulde? / wil si ir diener des betwingen / daz si sich gar ze nihte bringen [...] / son wr si aller guoter ding nicht gar ein bergulde RvZw 263,7; weitere Belege W. Grimm, Kl. Schr. 3,286 zu Athis C 72 1.2 an Herrschaft und Reichtum gebunden, bertr. diese selbst: ez waren dri chunege [Reiche] , die alle die werlt bedwngen heten; einez was in Persia, daz ander in Grecia, daz dritte in Roma. der sint zwei an deme gewalte unde an den eren zegangen Spec 144,24; des tten ist vergezzen: / der lebende ht besezzen / beidiu sn re und sn lant Iw 2437; und solde mich der [Schwiegersohn] berleben, / der gewnne michel re [...] / und wurd im allez diz lant ebd. 6607; mn urbor und mn re, / die ich in disen landen hn, / die wil ich [Tristan] lhen unde ln / mnem vater Rle Tr 5796; ouch half Gurmnen sre / und gab im craft und re, / daz er Mroldes swester nam ebd. 5932; waz sol mir beide re unde gewalt? / ber driuzehen knicrche was ich ein frowe gezalt. / diu hn ich geben durch got WolfdB 732,1; an der kure, die der selbe [Erzbischof Balduin von Trier] umb sine herschaft und ere zuͦ behaldene getan hat, eynen Romesschen kuning zuͦ kysene MGHConst 8:109,16 (a. 1346); weitere Belege fr "die frstliche Macht, die Gewalt des Gebieters, die Herrschaft (vis regia, imperium, corona)" bei Bech zu Iw 2437. mich hete mn troum gemachet / zeinem rchen herren. / [...] Troum, [...] d machest rche in kurzer vrist / einen als swachen man / der nie nch ren muot gewan Iw 3552; d clagetes harte sre / ir guot und ir re ebd. 5704; swenne si mugint darnach ginade irwerben an dem babeste, sol sulent sie ir ere vnd ir guͦt wider haben UrkCorp (WMU) 680,2. 1944,10; ez wren b ir viure / under wlen tiure / daz vleisch zuo den vischen. / s muose verwischen [ihnen entging] / wirtschaft und re Iw 6219. – bei Armut keine ~ : armuot [...] kan ren niht begn Freid 42,20; nieman in der eren saz / komt ane schaz Frl 7:15,11; swer [...] in dem biutel niht enht, / der mac leider verderben / denne ne guot grze re erwerben Renner 6226 1.3 gebunden an berlegenheit in Krieg und ritterlichem Kampf, bertr. fr ‘Sieg’ d sah man ber stele fliezen daz bluot. / sus wurben nch den ren die riter kene unde guot NibB 203,4; da sie nach den eren drungen / beidenthalben imme strite GrRud Fb 13. Fb 16; ir rumet uch des siges zefruͦ: / swer genozen hinne uare [mit dem Leben davonkommt] , / der habe di ere gare; / swer morgen lebe ze dirre zt, / der habe di marche ane strit Rol 5314. 5723; behabent di cristen di ere, / so ne ruche ich mere / nicht ze lebene ebd. 5443; si hin furen die ere ebd. 5227; d im diu re was geschehen [es ihm gelungen war, mich zu besiegen] , / do gebrter rehte diu gelch / als im aller tgelch / zehenstunt geschhe alsame. / der prs was sn, und mn diu schame Iw 752; ouch enwren s niht zagen / die d mit im vhten [...] dochn mohten si im dehein re / vrnames an gewinnen ebd. 5368; dit vrlouge ein teil do wart / den zwelf gesellen zv hart / wande si ir ere da virlurn / vnde die walstat virkurn Pass I/II 40,38 1.4 an Stand oder Amt gebundene Wrden und Rechte, bertr. fr den Stand, das Amt selbst: so sol in der babst scheiden von allen sinen phaflichen ern, vnd sol sin bistvm eim andern bischof lazen [...]. wan der babst volleclichn gewalt hat, so mac er im sin bistvm lan vnd sine phafliche ere SchwSp 64a; das die brger zu Mospach kein gesatz noch recht machen ber die chorhern, vicarier, die pfaffheit gemeinglich [...], das widder pfefflich ere und geistlich recht si StRMosb 545; swer den fride brichet [...], ist der des rates oder ein scheffel, den sol man entsetzen der eren sines ambahtes UrkCorp (WMU) N238AB,2.26; so vertreiben wir di juden von der pflegenvͦsse der ampt ze Wienne dar vmbe, daz si vnder den eren der herschefte oder des offenne amptes di christen niht beswren ebd. 2345,3; dem pannen vnd gebieten wir frid von dem gewalt vnser fvͤrstlichen ern ebd. 2237B,21; ze pfande ich mne triuwe / setz unde ritters re / daz ich her wider kre KvWEngelh 4187; er sei in den ren, daz er wol aigen lut gehaben mach RbRupr 304; da zuͦ sol men in [Friedensbrecher] haben vuͥr meineidig unde eloz unde erlos unde von aller wertlicher eren gescheiden. er mag oͮch mit rehte niemer werden rihter, vuͥrspreche noch gezuͥg noch erbe keines guͦtes [...] MGHConst 4:359,13 (a. 1310). tuot dem kriuze rehte, / s st ir gotes knehte / und dar zuo sniu lieben kint. / die zw re die sint / iu d ze himele gewegen StrKarl 712 1.5 ‘Standespflicht, Amtspflicht’ nu bite ich beide / die frsten und des rches man / und swer mir mner ren gan, / daz er mir rehtes helfe hie. / ich [...] lne in iemer mre, / die ir triwe unde ir re / hie behaltent [...] / an mir und an dem rche StrKarl 11764; wider sein ere, phlicht gelubd und eid damit er unns als romischen kaiser verbunden DRW 3,1266 (MittSalzbLk 5; a. 1328); [der Schulthei] sal den [erlegten] hirtz mit den scheffen deilen alse sin ere ist WeistGr 6,400 (a. 1338); nach der Mitte des 14. Jhs. hufig, s. DRW 3,1266f. 1.6 speziell: weibliche ~ (der Jungfrauen und Frauen): [ wie ein kint vater vnd mvͦter erbe verwvrken mac: ] ob ein tohter vngeraten wirt, daz si man zvͦ ir leit ane ir vater willen, die wile si vnder fivnf vnd zweinzec iarn ist. kumt si vber fivnf vnd zweinzec iar, so mac si ir ere wol verliesen, aber ir erbe kan sie niemer verliesen SchwSp 12a; daz du niemir uirhengest, daz ich iemir giscendet werde uon deheime irdischin menischin, unde mir des gunnist mit dinir gnade, daz ich dise welt uirwandelon moͮze ungischendet, unde min wiblich ere an mir niemir ginideret werde MuriGeb 147; si [Crescentia] enbaite sn [ihres Gemahls] mit ren / n alle werletscande, / unz in ir got sande ze lande Kchr 11673; ein schone wip ane ere, / diune hat niht lobes mere, / wan als diu schone bluͦme hat, / diu uf einer grozen chroten stat StrKD 29,93; gib mir de ain urknd! / nim an diser stund / mein junckfroͤlich er: / die sol de sein din rechter gewer FrSchw 4367 1.7 ‘Vorrecht, Vorzug, Vorzugsstellung’ daz mvget ir merken bi vil mniger ere, da mit er [Christus] in [Johannes] gezieret hat in himel vnde in erde. er was des wert, daz in vnser herre Iesus Christus mer minnete denne deheinen sinen ivnger. er entslief vf siner brvste an sinem merde. do er hie an dem heiligen crvce, do bevalch er im sine mvͦter [...] er gie vz dem wallenden ole vngelaidigeter. er trank daz aitter, daz ez im niht enwar [...] Spec 29,29; n sult ir herren [...] mir die wal ln [...], und daz mir erloube / vor iu iuwer beider munt / die rsten tjost hie zestunt / [...]. d gewerten si in der re Er 3215. das guldein tal: / das hatt di ere fur alle land / di menschen augen sind pekant HvNstAp 4326 1.8 einzelne ehrenvolle Handlung: eine Klogrenant [...] spranc engegen ir [der Knigin] f zehant, / er neic ir unde enpfienc s. / do erzeicte aber Kei / sn alte gewonheit: / im was des mannes re leit Iw 110; armuot mac niht tugende hn, / wan sie kan ren niht begn ["kann keine ehrenvollen Taten verrichten", Anm. z.St.] Freid 42,20; vgl. auch unten unter 1.9.1.4 1.9 Fgungen und Wendungen 1.9.1 verbale 1.9.1.1 jmds. ~ rten, sprechen, singen, begn, tuon ‘raten, tun usw., was jmdm. ~ bringt oder jmds. ~ wahrt’ s rt ich dir dn re Kchr 6654; nu rtet waz ich drumbe tuo: / rtet die gotes re, / ine ger nihtes mre, / wan daz wir s gedingen, / daz wir gotes hulde gewinnen StrKarl 1539; ich riet iu wplch re Parz 614,29; scheidet er von hinnen / mit selhen unminnen, / ern gesprichet nimmer mre / dehein iuwer re Iw 4578; der wirt sprach sn re Parz 173,11 ( ‘sagte, was ihm, dem Gastgeber Gurnemanz, zur Ehre gereichte’; oder, wahrscheinlicher: ‘riet, was Parzival zu ~ verhelfen sollte’); sw kirchen ode mnster stuont, / d man gotes re sprach ebd. 461,5; d von wirt sn sin bereit, / [...] daz er singet / iuwer re und werdekeit Walth 113,14; und wi ez st, des wundert mich. / er begt sn re, swer mirz saget UvZLanz (K) 2213; diu frowe tet ir re / uber daz nthaft wp [indem sie ihr aus der Not half] Kchr 12019 1.9.1.2 etw. ist jmdm. (ein) ~ getn ‘bringt ihm ~ ’ (wrtl. ‘das zu tun, bringt ihm ~ ’; zur Konstruktion vgl. 2 5Mhd. Gr. S 30,5): ob ich n daz erwirbe, / daz ist iu re getn, / des ich neheinen frumen hn Flore (S) 6459; drizzit [l. -ic ] koninge / die kumin dir alle / unde hant mich indeme scalle / daz ist dir ere getan Roth 3991; wolder aber here uore gan / daz were ime ere getan ebd. 3923. 1547; si lnte den spileman / mit vil grzer gbe; daz was ir re getn NibB 1498,4; s sol iu got gebieten, daz ir frmeclchen tuot. / slaht uns ellenden [...] : daz ist iu re getn ebd. 2096,4. ze (den, einen) ren, hierher oder zu 6.3?: iu ht der knec erloubet, ir sult ze hove gn, / sn swester sol iuch grezen; daz ist zen ren iu getn NibB 290,4; daz wart zeinen rn getn / froun Cunnewrn der knegn Parz 336,28 1.9.1.3 etw. sint jmds. ~ (Pl.) ‘etw. betrifft jmds. ~ , wahrt jmds. ~ , wird von jmds. ~ gefordert’, wohl nicht ‘bringt ihm ~ ’ (Benecke zu Iw 2528) oder ‘steht in seiner Macht, ist sein Recht, seine Befugnis’ (Bech zu Iw 2528 mit Verweis auf den Gebrauch wie 1.2 und 1.4 ): ichn gewhenes niemer mre, / n daz sn iuwer re Iw 2528; sol ich lden / von im langez mden, / daz met mich wol sre, / ich spriche im niht mre, / wan daz er mich siht, daz sint sn re MF:Reinm 55: 1,11; ich [Frosch] sage dir, sneke, was dv tv: / phlige dines amptes alsam e [zu kriechen, nicht zu springen wie ein Frosch] , / [...] daz sint din selbes ere. / [...] dein site [...] der ist wanderbre FabelCorp 19,86; nu erlz mich, kener degen balt, / suone gein disem wbe, / und gebiut mme lbe / anders swaz dn re sn Parz 267,5; volge er mner lre, / st daz ich in warnen sol; / s tuot er wol und sint sn re KLD:UvW 29:1,10 1.9.1.4 andere: – ~ hn + Gen. ‘wegen etw.’ swaz helde nu dar under mese ligen tt, / wir hetens ltzel re und ir vil kleinen frum NibB 124,3; er ghte abe anders sre, / daz es dez ors het re / (wan daz erzeigte snelheit) Parz 536,14; iwerr helfe habt ir re ebd. 642,17. 323,21; Walth 18,1. – jmdm. an sne ~ sprechen ‘jmdn. ~ mit Worten angreifen’ im was des mannes re leit, / und beruoft in drumbe sre / und sprach im an sn re Iw 112. 168. 1071; ob ich ez an ivch rche, / ob man mir niht sprche / dar vmb an mein ere Krone 3777. – jmdn. an (den) ren krenken ‘jmds. ~ mindern, schaden’ wer mhte daz verclagen / sweder ir d wurde erslagen / od gekrenket an den ren? Iw 7281; ich trunke gerne, d man b der mze schenket / unde der unmze niemen iht gedenket, / st s den man an lb, an guot und an den ren krenket Walth 29,27; heite in [Tristan] daz tranc der minne / niht brht f unsinne! / daz krankte in dicke an ren UvTrhTr 3583. – jmdm. geschiht dehein ~ ‘gelingt eine ehrenvolle Handlung, Tat’ daz d [Kei] den iemer hazzen muost / deme dehein re geschiht Iw 141. 835. 2777. 2489. b mner, unserer / f mne, unsere ~ ‘auf Ehr und Gewissen, bei meiner, unserer Ehre’ geloben, rten, sprechen, tuon, in ehrenwrtlichen Versicherungen, besonders bei Ehrenverpfndungen: [wir] han globit in guden truwen by vnsirm eyde vnde by unseren eren vur vns vnde vnse erben, daz [...] UrkCorp 1200,37; vnd daz diz wre sige, so sprechen wir es mitte gvͦten trwen vnd bi v́nsern ren UrkCorp (WMU) N135,22; daz sol man an vier erber man lazen, [...] vn swaz diͤ darvmbe sprechen vffeͥ ir sele vnd vf ir ere, daz sol beiderthalp stete wesen ebd. 611,1; wande wir disen koͮf gemeinliche haben getan vffen vnser trvwe vnde vnser ere dvr besservnge vnsers dorfes vnd des kilchoves ebd. 671,38; ih rate uf min ere, / [...] daz [...] OsterSpM 2,64 1.9.2 in adverb. Prp.-Gruppen 1.9.2.1 im Sg., b / durch jmds. / einer Sache ~ : s man i’n dennoch mre / b des helmes re / unt durch ritter ordenlchez lebn Parz 321,26; Anfortasen bat d sre / durch sner swester re / Feirefz ebd. 820,6; Walth 24,23. 12,35; daz liez er durch sn re Wig 3034. 275 1.9.2.2 im Pl., mit / nch (jmds.) ren ‘auf (fr jmdn.) ehrenvolle, wrdige, standesgeme Weise; unter Wahrung des Ansehens, der Wrde (von jmdm.)’ si sprchen daz nemahten si getuon mit deheinen ire ren, / daz si decheim unbesnitenen manne gben ire swester ze wbe Gen 1619; Alexander weinte den hren. / mit vil grzen ren / wart di bre bereit / und der lchame dar f geleit SAlex 3873; in diente von ir landen vil stolziu ritterscaft / mit lobelchen ren unz an ir endes zt NibB 6,3; deiswr, s hst guot heil, / gescheidest mit ren dan Iw 597; hie huop sich ein strten / daz got mit ren [unbeschadet seiner Wrde] mhte sehen ebd. 1021. 1591; ergebet iuch in mne gewalt; / odr ir st schier von mir bezalt, / daz iwer vallen rert den sn. / s tt irz baz mit ren Parz 288,2. 228,18. 336,22; alle frsten lebent n mit ren, / wan der hœhste ist geswachet, / daz ht der pfaffen wal gemachet Walth 25,20; man seit mir ie von Tegers, / wie wol daz hs [die Abtei] mit ren st ebd. 104,24. 28,20; vnd sol der svn [als Erbe des Vaters zu dessen Lebzeiten] an sine stat treten, vnd sol im sine notdvrfte geben, vnd sol im die mit eren geben und nach den eren, als er gelebt hat SchwSp 12a. der knec d gie ze rte, wie er lnte snen man; / si heten snen willen nch grzen ren getn NibB 256,4. 885,1; ir ht als gelebet unz her / [...] nch ren als ein guot kneht Iw 2901; gespset [mit Lebensmitteln versehen] wol nch ren [wie es sich gehrt] / sint ir schif in der habe Parz 753,20; zuo flieze im aller slden fluz, / niht wildes mde snen schuz, / sns hundes louf, sns hornes duz / erhelle im und erschelle im wol nch ren Walth 18,28; darnach hiez der von Pern / [bei Tisch] iegleichen sitzen nach sein ern Walberan 1228; an ir was niht vergezzen / deheiner slahte gete, / wand ir reinez gemete / ie nch ren blete Wig 3186 1.9.3 abhngig von einem Nomen 1.9.3.1 als Gen.-Attr. eines Subst., meist vorangest.: daz er der ren krne / d truoc und noch sn name treit Iw 10; wand er ht ie des gegert / daz im der ren krne / ze jungest wr ze lne / gevallen Wig 3567. 11022; Tannh 4,102; Winsb 12,5; BdN 228,35. ritterschaft, wie stt dn orden? / sage an, wem’st dn wirde worden? / [...] setze f wider der ren kranz KLD:UvL 59: 3,12; du hst von kindes jugende / getragen ie der ren cranz KvWWelt 141. der ren chnic Christ [ rex gloriae Christus ] , / der aller tugende orthabe ist KvHeimUrst 1699. 1860. 2027; diemuot unde willigiu armuot, d sich der ren knic mite gezieret und gekleidet ht DvASchr 343,9. der slac sner ren Iw 3204; welt, d stst s lasterlchen, / daz ich ez niht betiuten mac. / triuwe und wrheit sint vil gar bescholten. / daz ist ouch aller ren slac Walth 21,24. wer zieret n der ren sal ? der jungen ritter zuht ist smal, / s pflegent die knehte gar unhvescher dinge / mit worten und mit werken ouch Walth 24,3. unde folgest mner lre, / s bwes d f ren strze Walth 149,26. milte ist gar ein troum / widr im, er ist der eren wirt Tannh 1,50. durch daz solde er sizzen / uffe der eren banke GrRud δ 45. diu jugent wil vr sn unde vr: / der beider hn ich mich bewegen. / diu hchvart velwet ren zw: / ich wil mn herze lzen nider Winsbeckin 4,7 1.9.3.2 als Gen.-Erg. zu einem Adj.: alsus berslief den tac / der ren rche und lasters arm Parz 581,1 2 ‘Glanz, Pracht, Herrlichkeit’ der palas was hre / gezrt mit manigen ren. / obene di swibogen / wren mit golde ubirzogen SAlex 5906; ich vuor des endes [...] / und vant d grz re [einen prachtvollen Brunnen] Iw 603; d was wnne und re, / vreude und michel rterschaft / und alles des diu berkraft / des man zem lbe gerte ebd. 2442; d huop sich von den liuten vil michel der gedranc, / d si ze riter wurden nch riterlcher / mit als grzen ren NibB 33,4. fremdiu wunder, frœlich re / bringet uns des werden meien bluot KLD:HvW 2:1,1; vil ist, des ich minn an ir: / s des meijen re / varwe rret, stolzen leijen, / secht, so gent ir wengel liechten SM:Wi 4: 2,8; got gebe, daz der herbest sn re volbringe, / st des menschen fride gruntveste da lt! SM:UvB 3: 1,9 3 von Wirtschaftsgtern und -gebuden ‘guter, gepflegter Zustand’ so sol er vns vnde vnsern erben die burg wider entwurten in den eren vnde in dem gancen bwe [...], als ez ime geentwurtet ist UrkCorp (WMU) N412,22; daz si disen vorst sol han mit banne vnd mit getwinge vnd mit nvzze vnd in allen dien eron, als er vnz her ist komin vnwͤsticliche ebd. 65,21; hie wider sol der Oͤninger vnd sin rehten eͮrben das selbe gvͦt in eron han mit buwe [durch Bewirtschaftung] ebd. 842,23 4 von Gemeinwesen ‘Wohlfahrt’ wan sit si der stat ere gesworn hant, so ist ouch billich vnd reht, daz si gvͤtlich mit einander leben vnd do mit der stat ere behalten UrkBasel (S) 12,13 (a. 1286); UrkCorp 3570,33; die s dunket alre nuzberst darzuo, und die der herschefte und der stat wol fgent, ir ere und ir gefre [...] ze behtende UrkFreiburg (Sch) 132 (a. 1293) 5 ‘Privileg, Recht’ (speziell ‘Verfgungsgewalt ber Lehen’ [WMU]?; vgl. unten UrkCorp 1197 und MLLM 1,649 s.v. honor 14 ‘Beneficium, Lehen’): es sey umb aigen, lehen, gelt, glt oder pfantschaft [...] und ander ir ere und recht und guet gewohnhait BairFreibr 16; [ich] han ime dc selbe gvͦt mit allem rechte, mit allen eron, mit allem nuzze [...] gelwen ze rechtem lehene UrkCorp (WMU) 434,29; vnd sol er ouh bei seinen eren [ honoribus 1197A,9 ] , bei seinen rehten vnd bei alter gewonheit beleiben, als ander sein vordern gehabt habent ebd. 1197B,18; weitere Belege aus der 1. H. d. 14. Jh.s s. DRW 3,1268. 6 ‘Ehrerbietung, Respekt, ehrenvolle, zuvorkommende Behandlung’ 6.1 allgem.: der chnecht eret sinen herren, daz chint sinen vater. ob ich nv der herre pin, wa ist min ere. ob ich der vater pin, wa ist min libe? PrLeys 4,4. gloria in excelsis deo, [...] lob unde re s got in den himeln Spec 13,8. 21,9. 24,31; der heilige Christ, / [...] dem geben wir lop unt re Kchr 3028; des s dir lop und re geseit, Mar knign Walth 37,1; RvEGer 1880. grzer ren ist er [Mars] wert Kchr 3712; diu reinen wip mit guotem site / diu sint wol aller ren wert KLD:HvP 1:2,2. die re und die minne, / die ich [Knig Euander dem Eneas] getn mach / [...] des solt ir sn vil gewis, / daz daz gereit is En 6130; d ir diu re geschach / daz s der knec durch in gesach Iw 2675; daz s der grzen re / mich armen man erlze ebd. 4790; n vrht ich aber vil sre / daz ich dise grze re / vil tiure gelten meze ebd. 6558; dem milten knige Arts / gndeten si der ren [dankten ihm fr die ihnen erwiesene Ehre] Wig 4038. 2183. 4038. – hufig ~ bieten: j gebt er unde bater / daz man muoter unde vater / minne und re biete AHeinr 643; ern bt mir nie die re / daz er mich wolde ane gesehen Iw 750; ezn gebt nie wirt mre / snem gaste grœzer re ebd. 356; man biut iu re unt gemach Parz 227,4; d wart im von in beiden / mit dienst erboten re ebd. 765,25; bietet den gesten re Wig 11546. diz zinsreht unde disen prsant / den liezen disiu zwei lant [ Curnewle und Engelant ] / in dem vnften jre ie schouwen / die werden Rme, ir vrouwen. / doch butens ir dise re / niht ellch als sre / weder durch reht noch durch got / s durch Gurmnes gebot Tr 6003 6.2 in der Wendung guot vr / umbe ~ nmen sind ursprngl. die bezahlten Dienste eines Spielmanns gemeint, besonders Lobreden, die dem Ansehen eines Herren dienen; dann auch umgedeutet zu ‘das Gut der Ehre vorziehen’ (vgl. MF:Anm., S. 245 zu 21,31 = MF:Sperv 1:8,3 mit Belegsammlung und Verweis auf frhere Literatur): swaz der diete dar kam, / diu guot umbe re nam Er 2167; golt, silber, pfeller breit / gap der edel wgant / den guoten knehten [...], / di guot umb re nmen / oder durch geselleschaft UvZLanz (K) 8394; [was das elterliche Erbe verwirkt:] ob der svn ein spilman wirt wider sins vater willen, daz er gvͦt fvr ere nimt, vnd daz der vater nie gvͦt fvr ere genam SchwSp 11b; RbRupr 182; wohl umgedeutet: in kneges rte nieman zimt, / der guot fr’s rches re nimt Freid 72,8. – aus der Sicht des Herrn: guot vor re (niht) (ver)sparn ‘(nicht) an Lohn fr Ehrung durch Spielleute sparen’ (vgl. die Belegsammlung in MF:Anm. a.a.O.): erst tump, swer guot vor ren spart MF:Sperv 1:8,3; got gnde Wernharte, / der f Steinsberc saz / und niht vor den ren versparte MF:Her 1:2,7 6.3 in Prp.-Gefgen mit in, mit, zuo: daz vierde [Gebot] ist ouch s gedn: / d salt vader und mder hn / alle zt in ren Erls 6865; want si b des kaiser Liuthres zt / in grzzen ren wren Kchr 17194. Israhl habe mich mit ren. / ih pin ain got unt ain hrre Kchr 8610; dar nach so lese der abbit ein leccien von dem ewanglio vnde sten alle dar zv mit eren inde mit vorhte BrHoh 11; frou, n klagt niht alsus! / [...] ich wil iur pflegen mit ren vil EnikWchr 15639. Rmre, duͦ sin infiengin, / einin nwin sidde aneviengin: / si begondin igizin [ihrzen] den heirrin [Caesar] . / daz vundin simi crin, / wanter eini duͦ habite allin gewalt, / der gideilit was in manigvalt Anno 28,8; dune darft mir wizzen keinen danc, / swaz dir mn dienst hie zren tuot Parz 68,5; sme gote ze ren [...] ich mich gerne toufen solte ebd. 57,6; in die banier was gesniten / Amor der minne zre Wh 24,5; disen wunneklchen sanc / hn ich gesungen mner [...] frouwen ze ren Walth 118,37; vgl. auch oben unter 1.9.1.2 7 vereinzelter rechtssprachl. Gebrauch 7.1 ‘Ehrschatz’ als Handnderungsgebhr: vnd swenne dv́ hant wandelot als reht ist, so svn s als vil ze eron gen als [wie sonst] ze zinse UrkCorp (WMU) 2335,2 7.2 ‘gerichtl. Strafgebhr’ (?): jst oͮch, dc sich fvͦget eteswenne von misselingen n alle geverde vnd chvst, dc achzehen phenninge ab der march gewicht gt, dar vmb svn die mv́nzemeͥster rn olde gvͦts dekeime gerichte schvldich sin UrkCorp (WMU) 188,40 8 ‘Ehrgefhl, Ehrenhaftigkeit’ (selten deutlich von "uerer" Ehrauffassung zu unterscheiden): ein wp die man ht erkant / in als sttem muote, / diun bedarf niht mre huote / niuwan ir selber ren Iw 2893; er was der nthaften vluht, / ein schilt sner mge, / der milte ein glchiu wge: / im enwart ber noch gebrast. / er truoc den arbeitsamen last / der ren ber rcke AHeinr 69; si nam, daz ich ir bt, / einem kinde vil gelch, daz re ht Walth 74,29; nieman kan mit gerten / kindes zuht beherten. / den man zren bringen mac, / dem ist ein wort als ein slac ebd. 87,3; man sint niht in ren, / daz si tougen unser minne gern Neidh SL 28:3,3

rebre Adj. rbre

rebegerunge stF. ‘das Trachten, Verlangen nach re ere begerunge [ appetitum honoris ] BdT 381,8

rebrnde Part.-Adj. renbrnde

er|echzen swV. ‘zu chzen beginnen’ ez [ der minne ungetem ] tut mich dicke uff rucken, / so swinde zu im drucken, / daz mir der lip derehtzet / und auch daz hertz derlehtzt, / als ez den lip wolle ruͦmen Minneb 1817

er|effen swV. ‘jmdn. ganz zum Narren machen’ [Pallas und Juno zu Venus (im Streit um den goldenen Apfel):] si [die (unbestndige) minne ] lt witz unde rchtuom / sich kndeclichen treffen / und als vaste ereffen, / daz si des wnet, daz ir s / mit triuwen manic herze b, / daz mit valsche ist berladen. / [...] man sol witz unde rcheit / vr alle minne remen KvWTroj 2294

regrnde Part.-Adj. auch rengrnde, eregern ( Whvst 382 ), eringerin ( MinneR 481 750 ). – ‘nach re begierig, strebend’ 1 attr.
1.1 von Personen
1.2 als Beiwort zu ouge, muot, wille, sin usw.
2 subst.
1 attr. 1.1 von Personen: d sprungen zuo ein ander die regernde man NibB 2218,3. 790,1; re unt ein wp die ldent wol gedrenge / unt lzent sich ensamt besliezen / einen regernden man, / des herze si behsen kan RvZw 47,10; RvEWh 14. 3265; KvWTurn 1017; der eregernder helt RvEWchr 21607; der eregernder knabe RvEWh 3197. – in Umschreibungen mit lp: wis, beschaidenlichen guͦt, / ellenthaft und hohgemuͦt / was sin eregernder lip RvEWh 12557. 13467. 15147; sw man ez z ren trege / den regernden lben, / mannen und wben RvEAlex 8033; die re gernden vrouwen KlageB 1937; daz re gernde wp ebd. 3978; trwe, zuht, beschaidenhait / sint der eren beste clait, / si tugenden ere gernde jugent RvEWh 3405; swer aber durch guot wirt sner ren ne / unt doch leben wil in ren wne / b den regernden liuten, / reht in der mze er b in ist / als b dem pheffer miuse mist RvZw 74,9; regernden stolzen leien, frit iuch gen dem sezen meien KLD:Kzl 9: 2,1 1.2 als Beiwort zu ouge, muot, wille, sin usw.: ir vrouwen, [...] / seht wol gemuoten man mit regernden ougen an RvZw 38,2; regernder muot RvEWh 3349. 10514. 12295; RvZw 70,5; Mai 1,8; diu scham dem muote s benimt / der schanden tt z regerndem willen KLD:Kzl 16: 15,10; liebe liebet minne / mit eregerndem sinne, / minne ane herzeliebe phliht / hat vollekomenr krefte niht RvEWh 5008; mit regernden tugenden RvZw 83,3; RvEWchr 21599; RvEWh 2081; Whvst 382. mit regernder hant ‘mit Freigebigkeit’ daz er behielte wol die stat / und er mit regernder hant / an sich gewunne wol diu lant, / wan diu regernde hant / betwinget liut unde lant: / mit gerne gebenden handen / gesigt man an den landen RvEAlex 7993 2 subst.: swes ieman von maͤren gert, / des man den ere gernden sol / sagen und in gezimet wol / ze hoͤre ane missetat RvEWh 121. 2154; die jungen, eregernden JTit 1462,4; den ungetrwen wigand / schlg der erengerende tod GTroj 20555. 20573

regir Adj. rengir

regirescheit stF. ‘Begirde nach re vr wr ich iu daz sagen wil, / daz si tuont durch ruom mre / danne durch tugende re. / [...] der einn phenninc kan versagen / eim armen, gt ein phert drt / dem der sn wol mht haben rt, / wan erz hin und her seit: / ouw armiu re girescheit! WlGa 3734. – s.a. rgir stF.

regiric Adj. ‘nach re strebend’ suueler ist heizer vnde nazer nature, der ist der besten natur. der ist gerne milte vnde ere girich vnde minnet uil wibe vnde ist doch stete vnde lieb an der minne Lucid 50,17

regtec Adj. auch rengtec. ‘nach re begierig, strebend’ [Joseph] ht an im kein hchvart, / regtec er nie wart, / noch dur kein uppeclich geschiht / sn erhuop er sich niht WvRh 2264; bis erengeitig, rechter milt, / gen ritter und gen chnechten Suchenw 38,65

regtikeit stF. ‘das Trachten, Verlangen nach re ’ (s.a. rebegerunge ): von eregitekeit [ ambitio ] BdT 381,2; wan nu eregitikeit nt anders ist denne ein vngeordente begerunge der eren, har vmb so ist es auch lasterber vnd snde ebd. 381,18. 30,18

|rht stN. ‘(Erb-)Recht der Ehegatten’ der vorgenanten vron Jtvn ir recht an dem aker, alse am andren gewinnottem guͦte [Weingut] sol behalten sin UrkCorp (WMU) 2141,14

rels , renls Adj. auch rls. ‘ohne Ehre, Ansehen, ehrlos’ 1 allgemein.
2 rechtsspr., bezogen auf Personen mit geminderter Rechtsstellung, oft in Formeln wie ~ und rehtels, ~ , triuwels unde meineidic u..
1 allgemein. meist attr. und subst. von Personen: unde wirt er danne sigels, / s ist er imer renls / under snen genzen / cleinen unde grzen SAlex 6502; Iw 766; diu relse unwerde [Minne] , / si slchet under hsen biten / und treit von lasterlchen siten / gemanicvaltet einen sac Tr 12290; den tugendelosen bin ich gram, den wunsche ich, daz sie sterben. / ouch bitte ich keinen erelosen nicht, der hie lebet lesterliche Meissner 16:4,7; Rumelant 3,60a; ungetriu und ren ls / sint si selben und ir kint Ottok 39871; we dem kloster, da dis zwei [Untugenden] in gebrechent! wan daz wirt fridlos und ze jungst erelos Seuse 382,20; GTroj 24268; Bussard 27. – attr. in Anreden, Verachtung ausdrckend: relsiu vrouwe [Frau Welt] , w, waz welt ir mn? Neidh WL 30:5,1; nu hoͤrt, ir relsen zagen BuchdRgen 1245; du arme rlse gediet, / dich hazzet alz daz dich gesiet Boner 40,23. – von Gtzen: si [Gtzen] wurden in pfuole unde in graben / s tiefe alle getreten; / swer si dar nch ane solte beten, / der vant si als rls, / daz er niender an in ks, / daz si iht ze goten tohten / od ieman gehelfen mohten StrKarl 4269 2 rechtsspr., bezogen auf Personen mit geminderter Rechtsstellung, oft in Formeln wie ~ und rehtels, ~ , triuwels unde meineidic u..: ipso iure privatus quod wlgo dicitur erenlos et rethlos UrkCorp 4F,42; exlex [...] et infamis, quod dicitur erelois et rechtlois WeistGr 3,344 (a. 1239); s blbt jener [Dieb] renls und rechtels SSp (W) 2:13,1; wirt er des vor sinem richter erzget [...], der selbe sun si erlos vnd rechtlos eweclichen UrkCorp (WMU) 879K,16 u..; welre aber vnder vns hie wider iht dte vnde dez stte niht enhilte [...], so in die zwene ratman besagent, der ist da nach erloz, trvweloz vnde meineidic UrkCorp N369,36; so sulen wir si halden vor meinedech, truwelois vnde eirlois ebd. 196,26 u..; StRWeinheim 386; UrkMoselQ 193,25 (a. 1345); were, das ieman vnder vns [...] das brche [...], der sol sin los, rlos vnd meineide vnd sol dar zuͦ niemer reht me gewinnen ze Kolmer UrkRapp 315,37 (a.1331). alle die unlich geboren sint, oder die sich rls gemachet hnt mit untt an ir rehte, den sol man deheinen vormunt geben SchwSp (W) 61,1; lebet aber ain soͤlicher [Steuerhinterzieher] , so sol er ain erloser man haissen und sin, und sol an răt noch an geriht niemermere komen StRberl 24

eren Adj. rn

eren , ern stM. ahd. erin (AWB 3,397f.). ‘Fuboden’ heiz dnen eren / flzeclchen keren, / dar f einen tepech spreiten Eracl 241; daz wir got zu uns geladen, / die sele reine gebaden / mit inneclichen ruwen, / daz vleisch wider irnuwen / und wir vil reine den ern / siner kumfte vorgekern, / den esterich begiezen HeslApk 3305. 3311