Wrterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

e – benbilde
benbildec – bengelch
bengelcheit – benhr
benhre – benkristenmensche
benkurz – benmenden
benmensche – bensʒʒe
benslht – benvrrerinne
benvol – ber
berborste – brisch
ebreze – eckerich
eckerln – edelhaftec
edelheit – edelvoget (?)
edelvre – ege|brlich
|gedht – geselle
eges|lich, eislich – haftec, ehtec
hafteclche – eht
ehte – eichelht
eicheln – eichphat
eichurne – eierkuoche
eierln – eigenerge
eigengeborn – eigenmaht
eigenman – eigeslich
eilboum – einbrtec
einbrtecheit, eingebrtecheit – einerhande
einerleie – einhalp, einhalben
einhl – einlant
einlich – einmuote
einmuoten – einsamenen
einsamkeit – einteil
einthalp – einvach
einvalt – einwclich
einwillec – einzigen
einz|wagen – eismende
eissam – eitergiftec
eitergiftecheit – eitertrache
eitervar – karl
ekates – elelende
element – eliotrop
liute – ellenmʒ
ellenschaft – elmʒ
elne, elle – mle
mlen – empeln
empf- – enalrihte
enalverte – enbinnen
enbir – enbore
enbrec – enc-
en|ch- – endelicheit
endelist – endivia
en|drabes – enein tuon
enein wrden – engegenen
engegengn – engelher
engeln – engelschar
engelschlich – engerinc
engerln – englejen
engten – enhundert
endrus – enkern
enkiesen – enkrfen
enkcken – ennumenmen
enoben – enqullen
enquicken – ensten
enslbe (?) – enstricken
en|strte – ent|erben
ent|erbenisse – entheben
entheben – enthouwen
enthveschen (?) – entlegen
entlhenen – entlmen
entlinden – entmuoten
entnacten – ent|rten
ent|redre – ent|rinden
ent|ringen – entsagen
entsagunge – entscheit
entschel – entschulden
entschuldigre – entsetzunge
entsieden – entslingen
entslipfen, entslpfen – entspitzen
entsprchen – entstopfen
entstʒen – entvhelich
1entvhen – entvrn
entvrren – entvormen
entvormunge – entwachen
entwfenen – entweichen
entweisen – 1entwern
2entwern – entwirden
entwirken – envor
envreise – nzeclich
enzeichenen – enzogen (?)
enzogenheit – eparche
epgrunde – epizikel
eppe – erbgen
      eppe
      ppen swV.
      eppurlis M.
      eptissin, ebbetissinne stF.
      r Pron.
      r stswM.
      r Adv., Adj., Konj., Prp.
      r stN.
      eraffen swV.
      erahten swV.
      eralde swM.
      eralten swV.
      eraltenen swV.
      erarbeiten swV.
      erargen swV.
      erarmen swV.
      erarnede F.
      erarnen swV.
      erarnunge stF.
      erbgen swV.
erbalden – erbarmen
erbarmhrze – erbeburclhen
erbeburcliute – erbehaftec
erbehm – erbeknicrche
erbelant – erbenmre
erbenme, erbenme – erbeschilt
erbeschrn – erbeteilunge
er|btelich – erbezinsglt
erbezinsguot – erbʒen
1erbljen – erbolgen
erbolgenisse – erbrogen
erbreten – erdecken
rdeln – rdeslunt
rdewase – erdulden
erdnen – eren
eren – renhetre
renhge – renstte
renstuol – erfurtisch
erghen – ergllen
erglsen – ergetzunge
ergʒʒen – erglitzen
erglʒen – ergrfen
ergrimmen – ergsten
erhaben – erheiʒen
erhellen – erholeren
1erholn – eringrieʒ
erinnern – erken
erken – erkiesen
erkinden – erklumpen
erklupfen – erkrapen
erkratzen – erkuolen
erkuolunge – erlben
erlchen – erlrnen
erlrzen – rln
erlinden – erlsede
erlsen – erlusten
erlustigen – ermelech
ermelheftechn – ermeten
ermundern – erneln
erneln – ernetzen
ernezt – erqueln
erqueschen – errennen
errren – rsame
rsamecheit, rsamkeit – erschnunge
erschiuhen – erschrockenlich
erschrten – ershen
ersiht – ersloufen
ersmecken – erspreiten
ersprengen – erstchen
erstecken – erstorren
erstrunge – ersuochre
ersuochrinne – ertagen
rtapfel – ertboum
rtbruochech – rtlwe
ertlich – ertrahten
ertrenken – ertcken
ertumben – runge
|runs – ervrnen
erverwen – ervlgen
ervolgen – ervrren
ervruwen – erwahsen
erwjen – erwecken
erweckunge – erwnigen
erwenken – erwinden
erwinken – erwesten
erweten – erzeigen
erzeigunge – rzganc
erzian – erzwieren
erzwgen – esele
eselen – eselnʒ
eselre – esser
estel, esteln – |teidinc
telich – tt-
ette – wangli
wanglier – wic
wc – |wise
|worhte – ʒʒenkochen
ʒʒenmacher – eʒʒisch|heie
eʒʒisch|man – eʒʒisch|trln

   eppe - erbgen    


eppe ephich

ppen swV. ‘wegstrmen, absinken’ (vom Meer in Bezug auf die Gezeiten): daz lant [Galila] vmme vehit ein se den heizit daz heilige ewangelium ein mere. wan er breit vnd lanch ist. [...] vnd vndit vnd eppit [hat Flut und Ebbe] sere als daz mer tuͦt PrLpz (L) 68,18

eppurlis M. aberlle

eptissin, ebbetissinne stF. auch abtisse, abtissin, ep-/ebetischin; selten eppetisse. ‘btissin, Vorsteherin einer klsterlichen oder klosterhnlichen Gemeinschaft’ so man den [Nonnen] git ain maisterin, / ain priolin, ain abtissen SHort 4924; ain aptie, der pflac / schon und gewaltecliche / ain frstinne riche, / der stift, der richen oͮwe / pitischen RvEWh 11800; ein ebtiinne und zwo nuͦnnen Lanc 14,34; wir Elizabeth von Wezinkon ebetischin des gotteshuses der heiligen martirer Felicis vnd Regule ze Zrich in Konstenzer bischtome UrkCorp (WMU) 1068,7 u..; der eppetissen bruͦder / unde der furstinne muͦder Elis 5389; ReinFu K,2130; PrBerthKl 3,124; SpdtL 83,17. – bildl.: hie nach sach ich ein geistlich closter, das was mit tugenden gebuwen. die eptischin ist die ware minne Mechth 7: 36,10

r Pron. ‘er’ Das Pers.-Pron. weist ein heteroklitisches Deklinationsparadigma auf; im Folgenden werden nur der Sg. Mask. r und die zugehrigen Formen behandelt, vgl. → sie und → 1ʒ . Die vom Refl.-Pron. bernommene Form sn im Gen. ist nicht immer vom Poss.-Pron. zu scheiden, zur Formberschneidung vgl. 2 5Mhd. Gr. M 41-43. 1 Formales
1.1 der einzelne Kasus (zur sprachlandschaftlichen Verteilung der Varianten vgl. WMU 1,482f. und 2 5 Mhd. Gr. M 41 mit Anm. und Lit.)
1.1.1 Nom.
1.1.2 Gen.
1.1.3 Dat.
1.1.4 Akk.
1.2 Abschwchung unter satzphonetischen Bedingungen
1.2.1 Enklise
1.2.2 Krasis
2 Besonderheiten der Verwendung
2.1 innerhalb komplexer Stze kann das Pron. seinen Bezug auf verschiedene Personen (mehrfach) wechseln (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 111)
2.2 ein folgendes Subst. vorwegnehmend
2.3 ein vorausgehendes, freistehendes Subst. im Nom. (Nominativus pendens, vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 56) aufnehmend
2.4 an die Stelle eines nach der Konj. und zu wiederholenden Rel.-Pron. tretend (vgl. 2 3 Mhd. Gr. 496)
2.5 deiktische Bedeutung annehmend (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 112)
2.5.1 mit prd. Nomen
2.5.2 mit prd. Nomen und Rel.-Satz
2.5.3 mit explizierendem Rel.-Satz, der auf das Pers.-Pron. bezogen ist
2.6 durch Modalsatz mit daʒ expliziert (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 178)
2.7 neben Antwortpartikel (ohne verbale Aussage, vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 116)
2.8 subst. (stswM.) zur Bezeichnung eines mnnlichen Exemplars einer Gattung (auch von Pflanzen) ‘Er, Mann, Mnnchen’
3 im Dat. das Refl.-Pron. vertretend (vgl. 2 5 Mhd. Gr. M 42)
4 im Gen. das Poss.-Pron. vertretend oder zum Poss.-Pron. bergehend (vgl. sn
Pron.)
1 Formales 1.1 der einzelne Kasus (zur sprachlandschaftlichen Verteilung der Varianten vgl. WMU 1,482f. und 2 5Mhd. Gr. M 41 mit Anm. und Lit.) 1.1.1 Nom.: er: Tr 5649; Lanc 67,3; Vateruns 176. ir: SpJesu 526; EngelbGeb 58; UrkCorp 892,45. ier: PrSchw 1,52. he: Macer 96,3; MarldA 321; Roth 3143; Mhlh 100,5. her(e): Herb 12577; Macer 50,6; Roth 1704. hei: UrkNiederrh 3,34 (a. 1306); UrkCorp 1913,20. hie: MinneR 484 86; Tobias 17,4; UrkKln 3,475 (a. 1300); UrkNiederrh 2,236 (a. 1257). er auf langen Vokal reimend: er [: gr ] Rol 870. 8194; er [: hr ] Wig 11239; er [: mr ] Athis E 15; er [: mr ] HvFreibTr 3594. 3984. he auf langen Vokal reimend: he [: nimme = nie m] Schampiflor 173; he [: ieman me] ebd. 194. – mit graphemischer Lngung: hee UrkMeissen 1,306 (a. 1319) 1.1.2 Gen.: s (selten klar vom Gen.N. zu trennen): Iw 2105. 5246. 6004; UrkCorp 35,21. sn: Herb 3912; Eckh 5: 113,9; Konr 2 O,207. sien: Mhlh 122,13. sner: EvBerl 10,2; JenMartyr 6 1.1.3 Dat.: im: Roth 4710; Iw 110; PrBerthKl 5,47. ime: Roth 2697; SiebenZ 3; Tr 2335. imo: Rol 617. 704; Gen 848; LobSal 89; MemMori 98. imu: UrkCorp 2433,7. himo: UrkCorp 9,7. imn: UrkCorp 345,22. imme: Roth 4795; MarldM 39; SM:EvS 1: 14,3. imi: Spec 59,5. 73,19. em(e): SalArz 50,39; Roth 903; Athis Ae 12. ieme: Herb 4262; Macer 32,15; UrkCorp 1616B,16. hieme: UrkCorp N536,25. iemj: UrkCorp N53,12. iheme: UrkCorp N817,35. – reimend auf langes -me: eme [: bequeme] Karlmeinet 295,53; eme [: vngezeme] ebd. 317,16. om(e): Kditz 2,5; EbvErf 2835(La.); Schampiflor 360. (h)ume: Roth 1052. 1107; Mhlh 141,7; JenMartyr 36. umi: Mhlh 101,3. 140,19. am(e): UrkMhlh 307 (a. 1314) 1.1.4 Akk.: in: VAlex 1375; KLD:BvH 10: 3,9; HimmlJer 353. ine: Roth 1171. 904; Lanc 93,9. inen: Gen 577. 2649; JPhys 13,5; UvZLanz 4244. ien(e): Lanc 634,12. 157,28. inn: SM:Tu 1: 1,4. en(e): SalArz 23,43. 71,31; Roth 1150; UrkCorp 962,11. ein: UrkErf 1,418 (a. 1316); UrkCorp N548,37. ien: UrkHenneb 1:101,34 (a. 1325). 2:8,14 (a. 1333). – reimend auf langen Vokal: in [: sn] NibA 1191,4. on: Mhlh 102,9; Kditz 5,4; UrkCorp 21A,47. (h)un: Anno 2,14. 4,2. 41,13; Mhlh 113,21. 132,10; UrkCorp 54,22 1.2 Abschwchung unter satzphonetischen Bedingungen 1.2.1 Enklise: Tristan begunde wenken; / und iedoch wancter niht als Tr 16025; er hetem den schilt nch genomn Parz 571,23; da uon der tuujl muze clagen, / swenner dih den vanen sehet tragen Litan 799; dazn kunderm [ kunde er im ] anders niht gesagen Iw 3890; wandern [ wande er in ] ouch dernider stach ebd. 4690; swenners gerte Wh 429,13; ir fr herze missewende, diu ’m niht mag genhen, niender ht bereret KLD:BvH 5: 3,9 1.2.2 Krasis: est [ er ist ] berladen / mit tummer liute raten / der [...] / sin trschez singen ben wil Frl 5:118G,8; d gedhten si [...] deir [ daʒ er ] komen waere / umb ander boese maere Vt (K) 544; ez wart jenen swre, / an den si daz erkanten, dr [ daʒ er ] in schedelch in strte wre Kudr 1122,4 2 Besonderheiten der Verwendung 2.1 innerhalb komplexer Stze kann das Pron. seinen Bezug auf verschiedene Personen (mehrfach) wechseln (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 111): duo negetorst er [der Teufel] den man [Adam] an chomen, forht daz er [A.] in [T.] negeruochte fernemen, / ob er [T.] im [A.] ieht geriete daz er [A.] is niene tte Gen 319-20; n was der lewe s starke wunt / daz er [Iwein] michel arbeit / f dem wege mit im [dem Lwen] leit. / d er [L.] niht mre mohte gn, / d muoser [I.] von dem orse stn, / und las zesamne mit der hant / mies und swaz er lindes vant: / daz leiter allez under in [L.] / in snen schilt und huop in hin / f daz ors Iw 5564-73; d er [Heinrich] si [das Mdchen] volbrhte / hin als er gedhte / d er snen meister vant, / d wart ime [dem Arzt] d zehant / wrlchen gesaget, / er [H.] hete brht eine maget / die er [A.] in [H.] gewinnen hiez. / dar zuo er [H.] in [A.] si sehen liez AHeinr 1055-64 2.2 ein folgendes Subst. vorwegnehmend: mit hurte vlouger under sie, / der valke Parz 282,15. 382,6; sn houbet her f rihte / der wol gelobete wgant En 226; nu was er komen ber mr / der grze knec von Persi StrKarl 8604; ErnstD 1394; UvZLanz 2213 2.3 ein vorausgehendes, freistehendes Subst. im Nom. (Nominativus pendens, vgl. 2 5Mhd. Gr. S 56) aufnehmend: der trlche wgant / under sn here er d spranc SAlex 4521; unser vater Adm, / die kunst er von gote nam Parz 518,2; VMos 79,28; StrKarl 9316; Neidh WL 31:4,8(La.). – das Pers.-Pron. steht in einem anderen Kasus (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 114): Noę der guͦte / got ime offenote / wi sin sun Cham / wider ime hete getan VMos 14,14. der hrre des landes, ir frude dht in niht ze guot NibA 593,4; der junge wirt der lande, / der degen Hartmuot, die rede was im ande Kudr 992,1 2.4 an die Stelle eines nach der Konj. und zu wiederholenden Rel.-Pron. tretend (vgl. 2 3Mhd. Gr. 496): swem er daz swert undergienc / unt in mit armen zim gevienc, / den twanger swes er wolde Parz 538,12; diz bspel f den menschen gt, / der keine witze z’ren ht, / und aber ze bœser kndekeit / im al die sinne sint bereit Freid 144,8; den s ze gesellen kiesent / unde in ze liebe erwelent HartmKlage 1577 2.5 deiktische Bedeutung annehmend (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 112) 2.5.1 mit prd. Nomen: er bluome an mannes schœne! Parz 39,22; er tre, er dunket mich niht wse Walth 22,28; daz kom von im, er hellehunt Georg 5199 2.5.2 mit prd. Nomen und Rel.-Satz: er gouch, swer fr die zwei [ gotes hulde und re ] ein anderz kiese, / der ist an rehten witzen blint Walth 22,31; er slic man, der iuwer lre ht! ebd. 46,34. 28,21; er zage, der hie den rcke vlhtic wende Loheng 120 2.5.3 mit explizierendem Rel.-Satz, der auf das Pers.-Pron. bezogen ist: er was ir noch vil vremde, dem si wart sider undertn NibB 46,4; man giht, er s sn selbes bote / [...], / swer vr des andern schulde bite AHeinr 26 2.6 durch Modalsatz mit daʒ expliziert (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 178): si funden in, daz er slief Serv 3106; man solt in wol erkennen, / daz er den prs br manegiu lant / hete Parz 21,30 2.7 neben Antwortpartikel (ohne verbale Aussage, vgl. 2 5Mhd. Gr. S 116): ‘hat er ein wunde, herre?’ sprach sie. ‘ja er, ein vil gro’, sprach er Lanc 514,27 u..; Eracl 441; ein klsenre, ob erz vertrege? ich wne, er nein Walth 62,10; der knic sprach: ‘ [...] / ouch ist s grimme stark der wundernkene man [Siegfried] : / ob er sn innen wurde, s torste in niemen bestn.’ / ‘nein er’, sprach d Hagene NibB 873,1; Tr 6247. ‘ist doch Claudas dot?’ ‘nein er nicht’, sprach Lyonel, ‘aber ich wil wenen das der suͦne dot sy’ Lanc 84,16 2.8 subst. (stswM.) zur Bezeichnung eines mnnlichen Exemplars einer Gattung (auch von Pflanzen) ‘Er, Mann, Mnnchen’ si shen, daz ez [das Neugeborene] was ein er Mai 190,20; ist minne ein si oder ein er? Tit (BH) H 65,1; er spricht auch, daz kain ai perhaft sei denn der gevogelten sien [Gen. Pl. des subst. Pron. sie ] air, d des ern [Gen. Sg.] sm zuo gemischet ist BdN 195,10; der sien [des weiblichen Palmbaums] zwn este druckent sich zesamen und umbvhent des ers ainen ast ebd. 337,14. 182,33; RvEWchr 745; JPhys 6,6; Exod 2460 3 im Dat. das Refl.-Pron. vertretend (vgl. 2 5Mhd. Gr. M 42): swer daz n vr ein wunder / ime selbem saget Iw 6575; ter leo hebit triu dinc ann imo Phys 1,6; daz er uz minen cleidern sneit im cleider an Frl 1:14,9 4 im Gen. das Poss.-Pron. vertretend oder zum Poss.-Pron. bergehend (vgl. → sn Pron.): ein sn lantman Tr 3935; daz sin hus VEzzo 306; der uader sin Roth 3619

r stswM. r Pron. 2.8

r , Adv., Adj., Konj., Prp. berw. ; auch eb hier verbucht, s. 5. 1 Adv. ‘frher, vorher, eher’
1.1 temporal
1.2 mit abgeschwchter temporaler Bed., tendenziell modal ‘eher, lieber’
1.3 in der Wendung wlen ~
1.4 in disjunktiven Formeln zusammen mit st, sder, sint, nch
1.5 etw. in einem Text vorher Erwhntes wieder aufnehmend
2 adj. als Komparativ flektierend ‘frher, vorig’
3 Konj. ‘bevor, ehe’
3.1 einen Temporalsatz einleitend
3.2 modal (mit abgeschwchter temporaler Bed.), die Mglichkeit oder Gltigkeit der bergeordneten Aussage einschrnkend ‘ehe dass’
3.3 korrelierend mit adv. im bergeordneten Satz (vgl. 1.2 )
3.4 in Verbindung mit einer weiteren Konj.
3.4.1 danne (s.a. 1.2 )
3.4.2 daʒ
4 Prp. ‘vor’
4.1 mit Gen.
4.1.1 in der Verbindung (r) ds
4.1.2 in der Verbindung mles ( mles
)
4.2 mit Dat.
4.3 bei Fem. meist nicht entscheidbar, ob mit Gen. oder Dat.
4.4 vereinzelt mit Akk.
5 als Konj. (vgl. 3.1 ) in der Form eb(e) ; unklar, ob hierher (vgl. 2 DWB 7,2 : entweder mit labialem bergangslaut oder aus der frnhd. bezeugten Verbindung ob ‘bevor’ entstanden)
1 Adv. ‘frher, vorher, eher’ 1.1 temporal: dizze sageten uns e / di alten prophete VEzzo 311; der hochvertich was, der ist nu diemutic worden Konr 21,61; mir ist vil unsanfter nu dan MF:Reinm 29: 1,3; s werdent die frht dester r zeitig BdN 337,19; Iw 2943. 7170. vor sibenzehen jren Greg 3299; vor einem jre / oder Tr 4437. diu driu enhabent geleites niht, diu zwei enwerden gesunt Walth 8,27; daz mac nicht sn, / zwr ir mezet enbzen HvFreibTr 5943. sus sint diu alten wpen mn / dicke und aber [frher oftmals und jetzt wieder] worden schn Parz 689,2 1.2 mit abgeschwchter temporaler Bed., tendenziell modal ‘eher, lieber’ dich [Maria] horet got e dan mich MarHimmelf 884. – korrelierend mit einem durch (Konj.) oder danne eingeleiteten abh. Satz (vgl. 3.3): dem tiefen s / bevel ich / mn houbet und mnen fuoz, / ich der frowen mn / iemer guoten hulden enbre SM: Gl 1: 6,6; do sprachen si [...], sie liezein in die helse ab stozen [...], si dc iemer getetin UrkCorp (WMU) 902,19; NibB 1155,1; ich lie mir ee myn heubt abeslagen dann ichs uch sagte Lanc 259,25. – in der Wendung dste(r) : ich han es also viel dester ee gethan Lanc 161,30; dvr dc er [...] des kvniges vnd der hertzogin hvlde dest e irwerbe UrkCorp (WMU) 920,34 1.3 in der Wendung wlen ~ : dere geslehte dare quam wlin re / von Armenie der hrin Anno 20,15; ezn stt nu niht als wlent Tr 19479. 16689; warumbe ich swge und nit ensinge als wlent SM: Te 6: 1,3; Walth 120,9 1.4 in disjunktiven Formeln zusammen mit st, sder, sint, nch: die schœnesten ouwe, / die keines ougen schouwe / ie berlhte oder st Tr 545. 2092. – v.a. negiert (wder) noch st u.. ‘niemals’ ern erkunte st noch / ne sn selbes wp / nie sezer rede noch schœnern lp Iw 6514; grœzer re erbt man nie, / weder noch st, deheinem man Wig 4288; weder sit noch er Roth 4874; Rol 3236. deweder e noch sint / enwart er nie me so fro Herb 17939; weder e noch sider / wart da grozzer ruwe ebd. 13268. 12386. deweder nach noch e / quam ir zv samne nie me Herb 3419. 14646 1.5 etw. in einem Text vorher Erwhntes wieder aufnehmend: als geschriben ist UrkCorp (WMU) 1800A,26. – in der Verbindung genant ( → genant ; s.a. gedht ): die selben segs, die e genant sin, die tailten des tags alle die hab UrkCorp (WMU) 2694,20 2 adj. als Komparativ flektierend ‘frher, vorig’ ezn wac ir erriu rterschaft / engegen dirre niht ein str Iw 7256; wie iz des errin tagis irgienc gidius 439; [Christus] lite dannin die geuangin [die in der Erbsnde gefangene Menschheit] wider in den rrn vritvͦm Spec 59,1. 15,26. – subst.: Heimrches marschalc kom gevarn, / zuo den vor komenden scharn / leit er snen herren, / die kumenden zuo den rren Wh 238,14; er was mit mir der rre / hiute morgen ebd. 273,28; KvHeimUrst 838 3 Konj. ‘bevor, ehe’ 3.1 einen Temporalsatz einleitend: dez morgens, e di sunne uf ge Macer 30,11; diu tischlachen wren ab genomn / si inz pouln wre komn Parz 83,6; daz wort ist vleisch worden, / daz got in siner minne / vor dem ersten beginne / gebar in siner vorbesicht, / er da wurde geschaffen icht / und er der himel wurde HeslApk 544; VAlex 497; Spec 110,5. – brachylogisch zur Anknpfung eines Satzgliedes: koment sie her, e wir dar, / so entshumpfiernt sie uns gar Rennew 29957; kumd it och also, dat wir sterven de grievinne UrkCorp (WMU) 59,16 3.2 modal (mit abgeschwchter temporaler Bed.), die Mglichkeit oder Gltigkeit der bergeordneten Aussage einschrnkend ‘ehe dass’ si wolten sich ertrenchen / in daz mer versenchen / si daz dulten wolten / daz si in dienen solten VMos 45,12; si wolten den grimmigen tot dolen, / e si haim wolten chom / ane sige unt ane ere Rol 5460. 7326; ich dn abe gest, / j enist in der welte s guotes niht, / ich enversprechez MF:Reinm 41: 2,7; Iw 2328; Rennew 24292 3.3 korrelierend mit adv. im bergeordneten Satz (vgl. 1.2): si den knappen rten lieze, / si vrgte in wie er hieze Parz 140,3; ee ich uch hinweg la geen, ee wil ich uch allen mynen willen sagen Lanc 54,25. 588,7; dem tiefen s / bevel ich / mn houbet und mnen fuoz, / ich der frowen mn / iemer guoten hulden enbre SM:Gl 1: 6,8 3.4 in Verbindung mit einer weiteren Konj. 3.4.1 danne (s.a. 1.2): e denne sie sich liezzen vertriben, / wolten sie gefangen bliben Herb 4617; wand er [Gott] bel unde guot / erkennet dan ez geschiht Wig 5153; unde als die muter hie gebar / lutter sunder vlecken gar / daz gemischete gotes wort, / also gebar iz der vater dort / in eweclicher vorbesicht / er dan wurde geschaffen icht HeslApk 702; MNat 2,13. Johannes baptista wart dre mnden geheiliget in sner muter lbe vore r danne her geborn wart HvFritzlHl 144,5 3.4.2 daʒ: e daz ir trinkt, so wischt den munt TannhHofz 93; daz ich mn ritterlche stte brche an guoten wben, / ich wolde immer valscher wbe hulde fr belben KLD: UvL 25,67; ez vrgent vil liute: waz tete got, daz er himelrche und ertrche beschuof Eckh 5: 418,2; NibB 311,2; SM:Had 35: 5,5. danne daʒ: ein mensche [...], der [...] als edel was als Adam und als vollekomen, danne daz er die snde begie PrBerth 1:291,37 4 Prp. ‘vor’ 4.1 mit Gen.: swaz ich die ziͤt mit dem gvt geschaft han mines gevertes minen chinden UrkCorp (WMU) 898,40; KlageB 3625. – in der Wendung tages u.. ‘vorzeitig, zu frh’ der tot der wil uns twingen, / daz wir sterben e tages Rennew 25917; den tugendelsen wolt ich swache spsen, / daz er sner tage meste grsen RvZw 163,8; nu welt ir [...] mich tœten mnes zils BuchdKg 20,13 4.1.1 in der Verbindung (r) ds: – als Adv. ‘vormals, frher’ (vgl. ds ): iz [das Glas] is alinc unde luter sint, als iz e des was MarldA 19; als ir mich rdes hrt sage [l. sagen ] Krllwitz 2161; PrOberalt 63,6. – korrelierend mit einem mit eingeleiteten abh. Temporalsatz: die des, si den hiligen gelauben enphiengen, die hunte waren, do si gelaubich wurden, do wurden si diu chint gehaizzen PrOberalt 63,4. – als Konj.: des niht ensle geschehen, / ich lze mir nemen den lp Iw 2230 4.1.2 in der Verbindung mles ( → mles ): ich [...] kam vil vridelche / her in disiu rche, / als ich mles hn getn Tr 6399 4.2 mit Dat.: mit dem selben bejage / huop er sich danne tage StrAmis 1028; e mitten tage Herb 7933; si bat ir herren kusses e irme ende Stolle 17,10; des blizzens schuz, / wie sich der e dem dunre rege Damen 5,4; MfrkReimb 396; Rumelant 2,367b 4.3 bei Fem. meist nicht entscheidbar, ob mit Gen. oder Dat.: e der widerkare / ir werdet baz enphangen Herb 1398; ich kume her wider noch vor naht [La. e nacht ] Eracl 3600; off jhener burg, die morn ee vesperzytt uwer sol syn Lanc 159,24. – in der Wendung (der) zt ‘vorzeitig’ hailiger gaist, des bewar mich, / daz ich zt / iemen haize benemen den lp Kchr 13405; daz ich erfrhte werden gr / zt KLD:RdSchr 1:1,7; muoz der mensch oder daz tier der zeit sterben und gar unkreftig werden BdN 139,26. gewinnet si [die Frau] kint ir rehten zte SpdtL 117,1 4.4 vereinzelt mit Akk.: ich sende uweren geslechten / Elyam den propheten, / den uwer vordern heten / an libe bi den erren, / er den tac unses herren HeslApk 18416 5 als Konj. (vgl. 3.1) in der Form eb(e); unklar, ob hierher (vgl. 2DWB 7,2: entweder mit labialem bergangslaut oder aus der frnhd. bezeugten Verbindung ob ‘bevor’ entstanden): also er [Christus] uns vorgegangen ist dr und drissig jor durch manigvaltig gros liden, ebe er wider zuͦ dem vatter kummen moͤhte Tauler 80,23; var hin wider, Sathanas, und nim ze helfe [...] die meistere von den juden und lere si, wie si in [Jesus] toͤten in siner kintheit, eb das er in die schuͦle gat Mechth 5: 23,99

r stN. ‘Erz, Metall (bes. Bronze, Kupfer, Messing)’ (s.a. rze ): die gloken uon starkem ere Lucid 85,14; er sach, daz er daz r / verschrten niht enkunde KvWTroj 9720; wre ein werc gegozzen / von re oder von golde, / ezn dorfte noch ensolde / niemer baz geveget sn Tr 18209; swaz von ere oder von kupher oder von ysen oder von blie oder von zin gemaht ist StRAugsb 151,12; d ist ein man von re / f dem pflre gegozzen Flore (S) 4256; der [Altar] [...] waz mit ri uzzan und innan besclagen PrSchw 2,118; VMos 62,10; Kchr 218; Wig 7074

eraffen swV. ‘zum Affen werden, sich lcherlich machen’ der alte vil geclaffet / da von er eraffet Martina 125,52; gein dez [Gottes] hohin liste / elliv wisheit eraffet ebd. 120,77

erahten swV. 1 ‘etw. (nach Zahl und Ma) bestimmen, ermessen’
2 ‘jmdm. etw. bestimmen, zuteil werden lassen’
1 ‘etw. (nach Zahl und Ma) bestimmen, ermessen’ got hiez in [Abraham] oͮf sehen an den himil und hiez in zelen / die sterne [...] / unde also uil so erz mohte getoͮn, daz als uil ieman [...] / moht erahten den samen der uon snem libe chome GenM 35,11; ein man sol erahten niht / wie lange im ze leben geschiht WlGa 5457; valscher werk und valscher rte / die Unger habent s vil, / daz ez niemen f ein zil / mac erahten noch erzeln Ottok 31334; Wh 256,3; Georg 5424. niemen die gende erahten chan / die got an mir begangen ht KvHeimUrst 2074. 2036; ir smerze wart so wehe, / daz daz nimant kunde irachten Brun 6016 2 ‘jmdm. etw. bestimmen, zuteil werden lassen’ herre, mir ht ez eht niwan got erahtet: ez kunde mir anders niht geschehen sn PrBerth 1:348,30; ez ist hie din mck Raguel. der ht niuwen ain tohter un diu ist dier erahtot mit allem iers vaters guͦt PrSchw 2,18; ist iu daz erbe sin eraht, / so sit ir slig her komen Whvst 4118

eralde swM. heralt

eralten swV. st. Part. Prt. eralten Konr (Sch) 159,21. ‘alt werden’ d Ysaac eraltte daz gesne [Sehkraft] ime tunchlte Gen 1115; iraltet [interl. zu inveteraverunt ] sint div gebine min PsM 31,3; so diu lacerta eraltet. so erblintet si in beiden ougen JPhys 12,3; also ist der mensch eralltet / und auch erwynttert und verlan Teichn 714,62; Spec 9,18; Priesterl 577; WlGa 12873. – bertr. ‘ermden, nachlassen’ joch enwil ich niemer des eralten, / swenne ich si she, mir ens von herzen wol MF:Mor 11b:5,7. – phras. in snden ~ : und alle die als eraltent unde versteinent in den snden PrBerth 1:205,1; vil treip des d Theodas, / der in den snden eraltet was LBarl 13125. induite novum hominem. [ Eph 4,24] der selbe sin der ist nu leider vil harte eralten unde ervernt in den alten sunden, den sult ir nu wider niwen Konr (Sch) 159,21

eraltenen swV. 1 intr. ‘alt werden’
2 tr. ‘etw. alt machen, alt werden lassen’
1 intr. ‘alt werden’ do Ysaac eraltenote und im dei oͮgen tunchiloten GenM 48,25; sint eraltenet / eraltenoten [Doppelglossierung zu lat. inveteraverunt ] gebeine miniu PsWindb 31,3; also wir selbe sehen wie sich diu werlt genaiget hat ze dem valle, wie si eraltent ist PrOberalt 9,23. 9,26 2 tr. ‘etw. alt machen, alt werden lassen’ [Gott] sein selbes bilde an dem menschen erniuet daz der tiufel an im eraltent und vertunchelt het PrOberalt 4,25

erarbeiten swV. ‘etw. (durch Mhe, Anstrengung) erwerben, erreichen’ ein iclich man demi sin huisvrowi stirbit undi umi kindir leizit [...] die sal sine kindiri mit demi gute zie, daz umi sien huisvroiwe gilazin heit unde he mit uri irerbeitit heit Mhlh 140,20; swaz sie [die armen Arbeitenden] derarbeiten, daz gt den gtigen hin hein PrBerth 1:258,3; wo mit hast du so grozz guͦt gewunn, oder wo mit hast du ez er arbait GestRom 39; vnser zwen weingarten, die wir mit ein ander erarbeitet haben, vnd die vns von dehainem vnserm freunte nicht anerstarben sint UrkHeil 2,142 (a. 1331); SchwSp (W) 15,10; BdN 302,28. ob wir daz vor unser broͤde niht eraribeiten muͤgen, daz wir denn erschinen in der schar der heiligen PrOberalt 172,37; Seuse 98,20

erargen swV. ‘bsartig, geizig werden’ die hrren sint erarget. / swer d heime niht enht, / wie maneger guoter dinge der darbet MF:Her 2:4,5

erarmen swV. ‘arm werden, verarmen’ ob sn dinc unhiles ergt, / daz er nch rchtm erarmet Erinn 279; ditz lant ist s erarmet, / daz ez mir erbarmet Helbl 15,733; im wrn versliffen gar die soln / und daz gewant erarmet Schlegel 281; Ottok 66155. – bertr. auf geistige Verarmung: der got also vergisset, [...] gar verflvchet / seint si van gotes zorne, [...] er ist reich ob allen kvnigen, swer nicht in solher aremut erarmet JTit Regenb. 7,4

erarnede F. ‘Verdienst’ wolle wir mit im [Christus] erben / sinen turen gekouften tron, / dar manlich nimet sin lon / siner erarneten inne HeslApk 9639; so daz wir von dem valle / zuen gnaden wider alle / von irworben irarnten sin komen ebd. 16333 u..

erarnen swV. 1 ‘(sich) etw. (durch Anstrengung) verdienen, etw. erlangen’
2 ‘jmdn./ etw. an sich bringen’
2.1 ‘jmdn. befreien, retten’
2.2 als Part.-Adj.
3 ‘fr etw. ben, bestraft werden; etw. wiedergutmachen’ (mit Akk.d.S.)
4 phras. etw. tiure/ sr/ harte ~
1 ‘(sich) etw. (durch Anstrengung) verdienen, etw. erlangen’ swaz du [Adam] hinnefur gizzest, uil harte du daz erarnest, / du muͦst mit arbeiten dinen lip leiten [Gn 3,17-19] GenM 19,6; mich ht lieber wn in die fride brht, daz ich wnde sn / ln erarnen gar KLD:GvN 25: 4,4; ich wne der muoter diu kint / lieber denne dem vater sint, / durh daz wan siez erarnet harte LvRegFr 792; StatDtOrd 25,27; Eckh 5: 298,11. – bezogen auf Lohn oder Strafe im Jenseits: si [die Barmherzigen] erarnent, daz sie got gesehent Vateruns 132; swer im selben tuot den tt, / der ht der mit erarnt, / daz diu arme sle / brinnet in der helle iemer mre Kchr 2676; daz er [Gott] irwinde / sulhes zornis, alsih wider sinen hulden irarnit han Litan 1209; LBarl 4255; Spec 26,24. – subst.: unse irarnen lit an wirkine, und daz ist cleine und enge, und darumme inhait he unse lon nicht geleit in wirkin, mer in lidin Parad 93,24 2 ‘jmdn./ etw. an sich bringen’ ey Gyburc, seze wp, / mit schaden erarnet wart dn lp Wh 14,30 2.1 ‘jmdn. befreien, retten’ din [Eleander] vil hoche wirdekaitt / und din usser welter lib / hatt er arnett mich armes wib [Amolita] , / des ich gedanken nit enkan GTroj 21280. – bezogen auf Christus, der die Menschheit vor dem Teufel rettet: wir gelouben an die trinitt / und daz er [Christus] uns mit dem tde erarnet ht Loheng 3705; der mant uns, w er uns habe erarnet PrStPaul 54,15 2.2 als Part.-Adj.: daz ist sine [Gottes] erarnete menscheit [menschliche Natur, die er angenommen hat] , / durch die der sun ans cruce schreit HeslApk 7641 3 ‘fr etw. ben, bestraft werden; etw. wiedergutmachen’ (mit Akk.d.S.): ez muoz erarnen Hagene, daz er iu ht getn NibB 1909,3; kumich ze wer, ez muoz sn lp erarnen, / der mich mit strte niht verbirt KLD:UvL 40: 4,6; swaz al iuwerem here geschiht, / daz welt ir haben doch vr niht. / ir liget hie ungewarnet; / daz ir noch hiute erarnet Wh 334,22; Rol 4556; SM:Had 14: 3,5; TannhBu 33. – mit Obj.-Satz: si erarnent mit dem tde, daz in diu kneginne gt NibB 2075,4 4 phras. etw. tiure/ sr/ harte ~ : sin selde manig faltt / und sin frow vil wol gestaltt / hett er erarnett [verdient] gng sur GTroj 24897; er het ez s tiuwer / erarnet in dem fiuwer, / daz er wre al gar verbrant UvLFrd 146,1; HvNstAp 19607; Seuse 217,17. mein [Jesu] menschait sy [die Snder] vil tewr hat / an dem chreucz erarnet [freigekauft, gerettet] Hawich 187; das er [Jesus] vergossen hat sin bluͦt / und uns erarnet hat hert sure KvHelmsd 3539. 3569; Seuse 121,17. er muoz sn sre engelten / swen der tt vindet ungewarnet. / w wie harte erz erarnet [ben] / ne zwvel und ne wn! Eracl 520; daz tugentlich guͦt werk muͦste er vil sur erarnen mit marterlichem lidene Seuse 117,25

erarnunge stF. ‘Verdienst’ unde hat gedacht an di erarnunge unde an daz togintliche lebin sines getruwen diners unde knechtis Kditz 75,23; ouch ist iz kuntlich daz vel besezzene menschin zu dem grabe des lieben heiligen bracht sin unde von gotis gnadin unde erarnunge des edeln lantgravin von den bosin geistin erlost sin ebd. 72,18 u..

erbgen swV. ‘sich einer Sache rhmen, mit etw. prahlen’ wer sol iz allez erpagen? / ez muz den lerer betragen, / wenne der junge so putschisen tut [sich unverschmt betrgt (vgl. Anm.z.St.)] Jngl 253