Wörterbuch
ABCDEF s.VGH
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

e – ėbenbilde
ėbenbildec – ėbengelīch
ėbengelīcheit – ėbenhźr
ėbenhźre – ėbenkristenmensche
ėbenkurz – ėbenmenden
ėbenmensche – ėbensėʒʒe
ėbenslėht – ėbenvėrrerinne
ėbenvol – ėber
ėberborste – Źbrźisch
ebreze – eckerich
eckerlīn – edelhaftec
edelheit – edelvoget (?)
edelvrīe – ege|bęrlich
ź|gedāht – źgeselle
eges|lich, eislich – źhaftec, ehtec
źhafteclīche – eht
ehte – eichelėht
eichelīn – eichphat
eichurne – eierkuoche
eierlīn – eigenerge
eigengeborn – eigenmaht
eigenman – eigeslich
eilboum – einbürtec
einbürtecheit, eingebürtecheit – einerhande
einerleie – einhalp, einhalben
einhėl – einlant
einlich – einmuote
einmuoten – einsamenen
einsamkeit – einteil
einthalp – einvach
einvalt – einwīclich
einwillec – einzigen
einz|wagen – eismende
eissam – eitergiftec
eitergiftecheit – eitertrache
eitervar – źkarl
ekates – elelende
element – eliotrop
źliute – ellenmėʒ
ellenschaft – elmėʒ
elne, elle – źmāle
źmālen – empelīn
empf- – enalrihte
enalverte – enbinnen
enbir – enbore
enbœrec – enc-
en|ch- – endelicheit
endelist – endivia
en|drabes – enein tuon
enein wėrden – engegenen
engegengān – engelher
engelīn – engelschar
engelschlich – engerinc
engerlīn – englüejen
engöten – enhundert
enīdrus – enkern
enkiesen – enkrūfen
enkücken – ennumenāmen
enoben – enquėllen
enquicken – ensīten
enslībe (?) – enstricken
en|strīte – ent|erben
ent|erbenisse – entheben
entheben – enthouwen
enthöveschen (?) – entlegen
entlźhenen – entlīmen
entlinden – entmuoten
entnacten – ent|rāten
ent|redęre – ent|rinden
ent|ringen – entsagen
entsagunge – entscheit
entschel – entschulden
entschuldigęre – entsetzunge
entsieden – entslingen
entslipfen, entslüpfen – entspitzen
entsprėchen – entstopfen
entstōʒen – entvęhelich
1entvāhen – entvėrn
entvėrren – entvormen
entvormunge – entwachen
entwāfenen – entweichen
entweisen – 1entwern
2entwern – entwirden
entwirken – envor
envreise – źnzeclich
enzeichenen – enzogen (?)
enzogenheit – eparche
epgrunde – epizikel
eppe – erbāgen
erbalden – erbarmen
erbarmhėrze – erbeburclźhen
erbeburcliute – erbehaftec
erbehām – erbekünicrīche
erbelant – erbenėmęre
erbenėme, erbenęme – erbeschilt
erbeschrīn – erbeteilunge
er|bėtelich – erbezinsgėlt
erbezinsguot – erbīʒen
1erblęjen – erbolgen
erbolgenisse – erbrogen
erbrüeten – erdecken
ėrdelīn – ėrdeslunt
ėrdewase – erdulden
erdünen – eren
eren – źrenhüetęre
źrenhüge – źrenstęte
źrenstuol – erfurtisch
ergāhen – ergėllen
ergėlsen – ergetzunge
ergėʒʒen – erglitzen
erglīʒen – ergrīfen
ergrimmen – ergüsten
erhaben – erheiʒen
erhellen – erholeren
1erholn – eringrieʒ
erinnern – erken
erken – erkiesen
erkinden – erklumpen
erklupfen – erkrapen
erkratzen – erkuolen
erkuolunge – erlėben
erlėchen – erlėrnen
erlėrzen – źrlīn
erlinden – erlœsede
erlœsen – erlusten
erlustigen – ermelech
ermelheftechīn – ermüeten
ermundern – ernelīn
ernelōn – ernetzen
ernezīt – erqueln
erqueschen – errennen
errźren – źrsame
źrsamecheit, źrsamkeit – erschīnunge
erschiuhen – erschrockenlich
erschrōten – ersīhen
ersiht – ersloufen
ersmecken – erspreiten
ersprengen – erstėchen
erstecken – erstorren
erstœrunge – ersuochęre
ersuochęrinne – ertagen
ėrtapfel – ertboum
ėrtbruochech – ėrtlźwe
ertlich – ertrahten
ertrenken – ertücken
ertumben – źrunge
ź|runs – ervėrnen
erverwen – ervlügen
ervolgen – ervrœren
ervröuwen – erwahsen
erwęjen – erwecken
erweckunge – erwźnigen
erwenken – erwinden
erwinken – erwüesten
erwüeten – erzeigen
erzeigunge – ėrzganc
erzian – erzwieren
erzwīgen – esele
eselen – eselnōʒ
eselōre – esser
estel, estelīn – ź|teidinc
      estel, estelīn stN.
      estelle Subst.
      1esten swV.
      2esten swV.
      estenspitz stM.
      esterīch stM.,
      este|rīche Adj.
      esterīchen, estrichen swV.
      esterīcher stM. estrīcher
      esterīchmeister stM.
      ź|stiure stF.
      ź|strāʒe stF.
      estrīchen swV.
      estrīcher stM.
      ź|stunt Adv. s.a. stunde stF.
      ź|sun stM.
      ź|tętic Adj.
      ź|tavėrne swstF.
      ėte-
      ź|teidinc stN.
ėtelich – ėtt-
ette – źwangźli
źwangźlier – źwic
źwīc – ź|wise
ź|worhte – ėʒʒenkochen
ėʒʒenmacher – eʒʒisch|heie
eʒʒisch|man – eʒʒisch|türlīn

   estel, estelīn - ź|teidinc    


estel, estelīn stN. → ästel

estelle Subst. aus afrz. esteile ‘Stern’ in Anlehnung an die lat. Form stella gebildet (Suolahti 1,88). In dem Klosternamen a l’estelle sente Mariā: ein clōster stiften aldā: / a l’estelle sente Mariā, / sus wart daz clōster genant HvFreibTr 6804

1esten swV. ‘Äste bekommen’ man iah ir an allen sachen / ie der tugende besten; / die begunden oͮh esten / vnde vil witen umbevahen Wernh D 1452. – refl. ‘sich verzweigen’ die selben ādern estent sich überal zuo den andern glidern reht als die est BdN 24,27. 36,16. 37,10 u.ö. – subst. ‘Verästelung’ vür min truren sunnen glesten / ist si, miner vröuden esten NeunMänner A:3,9

2esten swV. tr. ‘versorgen’ di vinde si [die Menschen] do esten / mit vure [= vuore ‘Nahrung’ ] unde mesten / leider gar nach disem leben TvKulm 635. – ‘bewirtschaften’ auch haben die merkher solches recht und freyheit zu ihren hofen und gütern, welcher dasselbe esset [La. ästet ] und bauet uf seinen costen und nicht selber druf sitzet WeistGr 3,413 (a. 1354)

estenspitz stM. zum Genus vgl. SchweizId 10,690. ‘Spross’ cima: estenspitz VocOpt 48.034

esterīch , estrīch stM., stN. (HvNstAp ) auch est(e)rich (z.B. Serv , RvEBarl ), hesderich GlHvB . – aus lat. astricus (Germ. Rom. 2, 101-103; Etymol.Wb. d.Ahd. 2, 1164-1166). 1 ‘Estrich, Fußboden’
1.1 eigentl.
1.2 häufig mit Hervorhebung der Kostbarkeit des Materials, der Beschaffenheit oder des Belags
1.3 Wendungen
1.4 übertr.
2 ‘Straßenpflaster’
   1 ‘Estrich, Fußboden’    1.1 eigentl.: pavimentum: esterich SummHeinr 1:267,248; pauimentum: hesderich GlHvB 393,66; die estrīch man zebrach [bei der Beschießung der Burgen] , / die die liute solden schirmen Ottok 30313; Melōt sīn mel ze handen nam: / den estrīch er besęte, / ob ieman bī getręte / dem bette dar oder dan, / daz man in spurte ab oder an Tr 15147. 15240; mit bluote was betouwet / der kemenāten estrīch Parz 573,27; die brūdere sulen iren vlīz legen daran, daz die gotes hūsere des ordenes [...] von deme stoube an den wenden oder von deme miste an deme esteriche [...] iht werden verstellet, mźr daz man sie ciere unde halde reineclīche StatDtOrd 72,11; der selben megde orden was / daz sī heten allez daz / in ir huote daz dā was / [...] ouch kerten sī den esterich: / des tempels phlāgens reineclīch Philipp 536; daz riche gewant do manigen melm / erflaugt von dem estrich WhvÖst 5899    1.2 häufig mit Hervorhebung der Kostbarkeit des Materials, der Beschaffenheit oder des Belags: – Marmor, Alabaster: di wenti warin marmilstein vil wiz, / daz himiliz undi der estirich LobSal 120; UvZLanz (K) 4104; unden was der esterīch / glat unde lūter unde rīch, / von grüenem marmel alse gras Tr 16713; KvWTroj 17530; der estreich und das phlaster [der Kemenate] / von weisem allabaster Seifrit 7201. – Edelsteine: des sales estrich ist mit vehen steinen gestrowet Himmelr 4,9; den estrīch muoz ich iu lobn: / von jaspis, von crisolte, / von sardīn, [...] der estrīch was gar sō sleif, / daz Gāwān kūme aldā begreif / mit den fuozen stiure Parz 566,20; das estereich was also güt / das ich es nit geraitten mag. / manig edel stain da lag, / jaspis, safyr und rubein, / capasius, alabadin HvNstAp 8228. 13084. 13286; WhvÖst 15429; im Vergleich: sam von dem wīzen esterīche / glīzent swarziu steinelīn [getäfelter Steinboden] LvRegFr 4095. – Kristall, Spiegel(glas): an dem estriche / schinen da riliche / die lutern cristalle Herb 7217; der esterich, der muose sīn / lūter von kristallen / und von edelen korallen UvZLanz (K) 4120; ein spiegel was der esterīch Erlös 467; der estrich was als ein glas / lūter, grüene, spiegelvar Wig 8315; RvEAlex 15095; JTit 6269,1. der estrich ist guldin Hochz 460; der estreich was gezirret / und schon gepolieret / zu wunsch und zu fleiss Seifrit 3818; uber al der palas unden geschach zabelt uf dem estriche JTit 6226,4. – Teppiche: nidene was der esterīch / mit tepichen gespreitet, / hźrlīche bereitet En 12932; Er 8599; Eracl 300; GTroj 13756. – Blumen, Gras usw.: den estrīch al übervienc / niwer binz und bluomen wol gevar / wāren drūf gesniten dar Parz 549,12; vil kurtz, clein, gruͤnes gras / was uf den estrich gestręut Rennew 7889; HvFreibTr 888; KvWTroj 14582    1.3 Wendungen: ūf den ~ vallen: mit dem mezzer er im bevalch / einen vreislīchen stich, / daz er viel ūf den esterich / und nie kein wort ersprach UvZLanz (K) 1182; an den blōzen estrich / viel er nider und strahte sich Eracl 3135; Dagonis bilde lag / gevallen uf den esterich RvEWchr 22267; KvWHvK 154; EnikWchr 11867; WolfdA 123,1. – (sich/  jmdn./etw.) ūf den ~ werfen, legen, knien usw.: ūf sīnen estrich er sih warf. / er clagete, daz er niet ne starb SAlex 3394; er warf sie nider alzehant / ūf den herten estrich LBarl 14594; er warf uf den esterrich / die phenning und gieng henken sich WernhMl 9421; Lanc 607,31; Serv 3216; Schrätel 277; vil andāhtlīche ūf sīniu knie / liez er in dem gebete sich / vor im ūf den esterich RvEBarl 12338; dō diu vrouwe an ir gebete lac, / dō knietes ūf den esterich GFrau 2301. 2705. ūf den ~ sitzen, treten, springen usw.: Tristandes cumpanjūne, / die sāzen ūf den esterīch Tr 11189; er trat ūf den estrich Eracl 312; er [der Löwe] spranc ūf den estrīch Parz 571,17; gāhes zeime sprunge / spranc er [ Clārīs ] ūf den esterich Flore (G) 5833. ūf dem ~ ligen: dannoch lac der künic rīch / allez ūf dem estrīch / ungetrunken und ungezzen EnikWchr 11884; Lanc 607,22. von dem ~ ūf stān: als er ūf gestanden / was von dem esteriche wider, / dō gieng er aber sitzen nider / ūf sīnen stuol KvWHvK 349    1.4 übertr.: sīt daz man vreude ie trūrens jach / zeinem esterīche und zeinem dach, / neben, hinden, vür, zen wenden. / grōz trūren sol niemen schenden [der e. als Teil des Hauses der Freude] Wh 281,12; daz wir, die nidere sīn gemuot, / der muot sich allez nider tuot / und an dem esterīche swebet, / der weder swebet noch enclebet: / wir kapfen allez wider berc / und schouwen oben an daz werc, / daz an ir tugenden dā stāt, / daz von ir lobe her nider gāt [in der allegor. Deutung der Minnegrotte] Tr 16951. 16969. 17117; der esterich der ewigen minne vnsers herren SalHaus 30,21. 30,7; HeslApk 3307    2 ‘Straßenpflaster’ sō lūterbęre und alsō glat / was ir [Trojas] gazzen esterich, / daz man ersach dar inne sich / reht als in eime spiegel KvWTroj 17409; daz [ gelt ] man alle wochen gewoͤnlich git zuͦ der stette buwe und zuͦ dem estrich UrkStraßb 4,2:167,28 (a. 1322). 4,2:168,1 (a. 1322)

este|rīche Adj. ‘reich an Ästen’ ūzen stuonden obe der tür / esterīcher linden drī Tr 16731

esterīchen, estrichen swV. ‘pflastern’ eine strāze er dō gevienc, / [...] diu was gestrīcht [La. ge estrichet ] unde breit Parz 142,5; die strāze mit gesteine / wāren gesterichet [: sprichet ] KvWPart 863; daz [ gelt ] man in [den Handwerksmeistern] alle wochen git zuͦ buwende und zuͦ estrichende UrkStraßb 4,2:167,31 (a. 1322)

esterīcher stM. → estrīcher

esterīchmeister stM. ‘Pflastermeister’ so sol ein ieglich lonherre und ein estrichmeister alle jare entwśrten unsern herren, waz in dez jares geśbert ist von dem gelte UrkStraßb 4,2:167,34 (a. 1322)

ź|stiure stF. ‘Aussteuer, Mitgift’ das ver Jvnte [...] hat verkoͮft [...] das guͦt / [...] das ir ze rehter ź stśre geben wart / den frowen von sante Claren UrkCorp (WMU) 2319A,38; MerswKn 81; si hat [...] ein teil ze źstuͥr und ein teil ze phande fuͥr ir mannes dienst UrbHabsb 1:45,16; die guͤtere, daruffe mir minre muͦter seligen estiłre geslagen wart UrkRapp 373,25 (a. 1338)

ź|strāʒe stF. ‘Landstraße’ ez sol auch der prukgraf vor dem hertzogen reiten alle źstraze UrbBayJ 530; einiv wivͤste hovestat [...], div entzwischen der selbin mīvli rehter vnd offenner ęstraze vnd dem mivliwasser ist inbevangen vnd v̂f von der mivli lenget vntz an die lantstraze bi des wazers brvcge UrkCorp (WMU) 364,12

estrīchen swV. esterīchen

estrīcher stM. ‘Pflastermeister’ so git man einem smide, einem murer [...] dem heger und dem estricher ir ieglichem 14 eln tuͦches und einen beltze UrkStraßb 4,2:166,4. 167,38 (a. 1322)

ź|stunt Adv. s.a. stunde stF. ‘ehemals’ ich bin Cristus genant, / der iu ź stunt gelobet wart Antichr 477

ź|sun stM. ‘ehelicher Sohn’ wir Godefert von Seyne [...], Engilbreith unde Salintin, sine esune, dun kunt UrkDOKobl 1,397 (a. 1336); ir möht sīn sun [Konjekturir źsun ] niht gesīn Parz 317,19

ź|tętic Adj. ‘vorschriftsmäßig’ er [ der mayger ] sol oͮuch der etaͤtigen geriht ains haben uf sant Johans tag WeistGr 4,277 (14. Jh.)

ź|tavėrne swstF. zu → tavėrne . ‘gesetzlich erlaubte, herrschaftliche Schenkwirtschaft’ swer win oder dehein trinchen verchouffet, an [außer] in der ź tafern, der ist fridebręche UrkWittelsb 1,146 (a. 1255); ez sol nieman dhein trinchen veil haben dann datz den rehten etabern [La. źtęuern ] UrkCorp (WMU) 475A,43 (= UrkWittelsb 1,341 (a. 1281) ); UrkCorp 2383,37; ez sol niemen dehein trinchen vail haben wan in der rehten źtafer MGHConst 4:1222,30 (a. 1300)

ėte- , ėt-, ėtes- Präfix zum Ausdruck der Unbestimmtheit vor -līch; -wėr, -waʒ; -wā, -war, -wanne/-wenne, -wie; -vil, -nāher

ź|teidinc stN. ‘rechtmäßiges, ordentliches Gericht’ legale iudicium sive źtaidinc debet esse annuatim UrkTirol 1:3,142 (a. 1239); swan der apt von Maͤnnse stift, taidinch vnd étaidinch hat, so sol der rihttęr bei dez apttez amptmann sitzen UrbBayS 4,53; vncz in pedenthalben ein gemezzener tag gegeben wardt in das etaiding UrkKlostern 1,258 (a. 1336); daz [...] vrow Chunigunt [...] fuͤr vnsern chellner [...] vnd fuͤr vnsern hofmaister [...] choͤm in ainem rechten etayding, da ier tag hin gegeben ward, da sev sazzen an vnser stat an vnserm perchtayding UrkEnns 7,61 (a. 1348)