Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

zage swM. (99 Belege) MWV  

EnikWchr 12940 vernmen,/ der muost niu schuoch tragen./ ez wren recken oder zagen,/ frouwen oder armiu wp,/ si muosten brsen iren lp./ in
Eracl 631 sie verseit im ltzel, des er gert./ sie ist manegem zagen holt/ und gt im silber unde golt/ unde manic rche
Eracl 3262 vernim was ich dir sage./ d tuost rehte als ein zage,/ der deheine wer ht,/ als in sn vant bestt:/ d
Eracl 4734 d,/ der d heime ode andersw/ gerner wre gewesen./ der zage trwet niht genesen,/ als er den vent ane siet./ er
Eracl 4991 guot./ der herre was wol gemuot,/ er gelchete niht einem zagen./ vernemt irz, ich wil iu sagen,/ wie er gewpent wre./
Eracl 5090 sie heten sich al zerslagen,/ sie vhten niht sam die zagen./ sie liezen dar strchen,/ n ghen, n entwchen,/ jener her
Herb 311 sie beste funde1n/ Vn2de erkisen kvnden,/ Daz sie waren deheine zage1n./ Do hizzen sie zv schiffe trage1n/ Mastboume vn2de zvgeseil,/ Dar
Herb 430 Daz wil ich mime gote klauge1n,/ Daz ich vo1n sus/getane1n zaugen/ Hore dise mere./ Ich wolte/ Mit mir vf dem felde:/
Herb 4840 me,/ Ich hette ir name1n hie gewage1n./ Sie waren deheine zagen;/ Sie waren hubisch, kvne, fro/ Mit irme vater priamo./ Do
Herb 6551 ez rechte wil wege1n,/ So ist der helt vnd der zauge/ Glich zv stiche vnd zv slauge/ Also swarz vnd wiz./
Herb 6556 Wie er sine1n schilt wo getrage;/ So fluet gerne der zage./ Des mvz er sich schame1n,/ So iener beheldet heldes name1n./
Herb 8242 Vil rechte, waz ich vch sage./ Ich wer immer ein zage,/ Vurzaget ich vo1n worte1n./ Iedoch den vorhte1n,/ Den ich von
Herb 8981 Wir han daz selde1n gesehen,/ Daz der bose vnd der zage/ Queme zv strite oder zv slage."/ Der knappe reit danne1n./
Herb 10314 ir iegelich/ Gabe1n rum sime slage,/ Er were helt oder zoge./ Achilles merkete den slac,/ Da der herre vo1n tot lac,/
Herb 11604 stiche v3nde zv slauge./ Da floch der helt v3nde der zauge,/ Swa der herre zv reit./ Troylus der helt gemeit,/ V3nde
Herb 13028 Der begu1nde wider mite iage1n./ Der diese1n iagete ver eine1n zage1n,/ Der wart selbe geiaget./ Sie ware1n alle verzaget,/ Swaz ir
Herb 13671 wesen,/ Die diz horent lesen,/ Daz von so manige1n bosen zage1n/ Ein svlich helt wirt erslage1n./ Ir was ouch nie dehein,/
Herb 13917 starken trage1n missegin./ Vm svs=getane dinc/ Klaugete zv strite der zage,/ Daz sin hinckender phage/ Were harte trege/ Vnd dar zv
Herb 13941 ritterliche werg/ Mit heldes handen./ Vo1n sus=getane1n schande1n/ Dem bosen zage ie war,/ Daz der kvne icht tvn tar./ Wo1n sulche1n
Herb 15128 Wen dir alleine sage1n:/ Sie sint so bose v3nde sulche zage1n/ Vn2de so vngetruwe,/ Vnse lant vn2de vnser gebuwe/ Wirt vo1n
Herb 16365 priamis son,/ Helenus der wissage,/ Der was zv strite ein zoge./ Des genoz er da der zageheit,/ Daz im nie geschach
HvNstAp 12547 Das er ain rechter reck ist;/ Vindt er dan ainen zagen,/ Dem zerret er hal und kragen./ Der lewe gegen dem
HvNstAp 12581 ich maine?/ Diamen%-a di raine./ Der lewe ward zu ainem zagen./ Da gurtel legt er im umb den kragen./ Er zoch
HvNstAp 19435 hilff pey disem tage./ Ir seyt der eren gar ain zage/ Und an rechter zucht plint./ Wolt ir aines werden kuniges
HvNstAp 19933 rechte/ Von ainem posen knechte?/ Der ist ain weib schente,/ Ain zag in seiner hente,/ Er ist ain lugnere,/ Ain valscher spottere:/
Iw 562 dir mre sage?/ ich weiz wol, und bist niht ein zage,/ so gesihest wol in kurzer vrist/ selbe waz diu rede
Iw 869 daz wizzet ir wol./ ich wil des iemer sn ein zage/ daz ich im sniu wort vertrage./ ouch enhebet er niht
Iw 1046 dinc ich iu wol sage,/ daz ir deweder was ein zage,/ wan da ergienc wehselslege gnuoc,/ unz daz der gast dem
Iw 2087 lobtest/ (ich wne d niht tobtest,/ wan ez entohte deheinem zagen)/ der mnen herren ht erslagen./ ht er die geburt und
Iw 2451 d bedorfter guoter wer:/ im entoht ze herren niht ein zage./ ezn kam dar nie in einem tage/ s manec guot
Iw 4913 s des immer wn/ daz ich des lbes s ein zage.’/ n schiet den zwvel und die clage/ der grze rise
Iw 5362 manegem sezen munde/ betelchiu dinc versagen./ ouch enwren s niht zagen/ die d mit im vhten,/ wande s in brhten/ in
Iw 6643 geschiht./ irn wert iuch mner tohter niht,/ niuwan durch iuwern zagen muot./ n vehtent: daz ist als guot:/ wanz ens daz
Iw 6788 und heten in vil schier erslagen,/ und doch unglch einem zagen:/ wander gap in manegen herten streich,/ st daz im diu
Iw 6946 daz ich iu lhte mac gesagen/ daz s niender zwein zagen/ des tages gelch gebrten/ und daz als bewrten/ daz
Iw 7602 sulnz iu gerne sagen,/ daz ir uns iht habent vr zagen,/ od daz des iemen wn habe/ daz wir mit dirre
KLD:Kzl 2: 5, 5 alter mac wol werden guot,/ ob er niht wirt ein zage/ s daz er uberwinden/ sich niht enlze valschen muot./ er
KLD:Kzl 3: 4, 7 vol und schanden lre/ an gar verschamten rchen tugendelsen argen zagen./ //Ich wnd ie daz wplich gete lhte wanhte durh geschiht/
KvWLd 25,114 clobe./ nieman sol von ren/ kren $s als ein bser zage,/ durch daz f in sne tage/ ein wandel s gevallen./
Lanc 32, 9 die lut alle gefrieschen und hetten yn ummer fur ein zagen, der er noch nye wart; und beyt syn, das er
Lanc 108, 19 dann alle die lebent. Du bist beyd, bse und ein zage’, sprach Lambegus, ‘und wrdest nymer so kune, als lang als
Lanc 256, 10 verwien das sie darumb meyneidig wurden und das sie alle zagen waren. Das verwei yn sitherre der konig Artus selb, wann
Mechth 3: 1, 170 sinen #;vogen nit klagen, wan er ist von nature ein zage. Man sol in halten als einen alten pfrůndener, der nit
MF:Reinm 5: 2, 1 solichem lebenne s./ /Ich weiz b mir wol, daz ein zage/ unsanfte ein sinnic wp bestt./ ich sach si, waene ich,
Mgeln 325,8 nach der eren kron,/ der hin oft sus mit den zagen flet./ undank der heren giftet/ menlichen mut und macht die
NibB 226,4 d sprach der bote sciere: $s »wir heten ninder keinen zagen./ Ze ernste und ze strte $s reit niemen als wol,/
NibB 989,1 tt./ D sprach der verchwunde: $s »j ir vil bsen zagen,/ waz helfent mniu dienste $s daz ir mich habet erslagen?/
NibB 1583,2 f den wn:/ ob wir an dirre reise $s deheinen zagen hn,/ der uns entrinnen welle $s durch zgelche nt,/ der
NibB 1847,2 antwurte im niemen. $s zornec was sn muot:/ »pf, ir zagen bse«, $s sprach der helt guot,/ »wolt ir slfende $s
NibB 2143,1 was aber gemret $s des knec Etzelen nt./ »Hin, du zage mre«, $s sprach d Redegr./ »ich hn doch genuoge $s

Ergebnis-Seite: 1 2 >>
Seite drucken