Wrterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

i – idern
der|slange – iegewelich
iege|wr (?) – iemerwrnde
iemerwiric – ies
ieswr (?) – iewderst
iewelich – iglich
igris (?) – ilgen (?)
ilic – imn
min – indere
in allen ghen – n beznen
n biegen – n blicken
nborn – in bʒen
inc- – indisch
n dorren – n erbilden
n erkren – ingebr
n gebrn – ngenomenheit
ingerte – n gewinnen
ngezogenheit – inhant
inhant – n kapfen
inkeine – n lʒen
nlʒunge – inliute
n locken – inne behalten
inne belben – innen
innenn – innericlich
innerlachen – inniclich
innigen – n rinnen
n rsen – n schenken
n schepfen – nsetzunge
insiam (?) – n slieʒen
nslieʒunge – n springen
n spruʒʒen (?) – nswbunge
n swingen – n tropfen
ntrouf – nvar
n varn – nvlieʒunge
n vlʒen – nwander
inwaner – n wten
inwette – inzihtige
n zogen – irchelrieme
      n zogen swV.
      nzuc stM.
      nzgic Adj.
      n znden (?) swV.
      n zwicken (?) swV.
      per stF. (?)
      per Subst.
      persch Adj.
      ipnapp swF.
      ipocrisis Subst.
      ipocrite swM.
      ipomites stM. (?)
      iquedir Indef.-Pron., Pron.-Adj.
      ir Pers.-Pron. 3. Sg. Mask.
      1ir Pers.-Pron. 2. Pl.
      2ir Poss.-Pron.
      ir-
      irch stMN.
      irchr stM.
      irchelrieme swM.
irchvl – irisch
irischman – irregunge
irrehaft – irrevart
irre vliegen – iruele

   n zogen - irchelrieme    


n zogen swV. ‘sich hinein begeben, Einzug halten’ dmit diu gemeine / zogt in mit ir rotten Ottok 65797; Amor, der voget, / komt ingezoget Frl 8:15,19; du hast nu spate daz [Herz] behut, / wan sie [die Geliebte] ist so creftig ingezoget, / si hat gehuset und wil sin ein erbevoget [Schutzherr] / nach minem [der Minne] mute in diner brust ebd. 14:31,7

nzuc stM. ‘Rckzug ins Innere, in sich selbst’ (vgl. n ziehen 2.3.1): der slf ist niht anders wan ain einzug der sle auf sich selber BdN 8,18 u..; wre der mensche als in einem nzucke, als sant Paulus was, und weste einen siechen menschen, der eines suppelns von im bedrfte, ich ahtete verre bezzer, daz d liezest von minne von dem und dientest dem drftigen in mrer minne Eckh 5: 221,5

nzgic Adj. ‘hereinziehend’ sitig und ruͦwig in den sinnen, nút hin und her woldenieren [umher ziehen] – wan daz ist gar inzúgig der bilden –, so wurdi den inren sinnen ein muͤssiges spacieren Seuse 166,24

n znden (?) swV. ‘etw. entznden’ von disen geisten wart entzunt [La. einzunt ] / din lip, din herze Frl 1:6,18

n zwicken (?) swV. ‘jmdn. gefangen nehmen’ (?, Glr.z.St.; oder Syntagma in zwicken ‘in Fesseln’, vgl. zwicke stF.): manigen man werven sach [man sah viele hin und her gehen (vgl. Glr.z.St.)] / ungevangen f dem wal hie, / hiet er gewest, wie ez ergie, / der ez nimmer het getn: / manigen hhen man / sach man in zwicken Ottok 17167

per stF. (?) ‘Ulme’ → per

per Subst. ‘Ypern’, durch ihre hochwertigen Stoffe bekannte Stadt in Flandern: d gap man im kleider an, / von per daz beste, / daz ieman d weste EnikWchr 22473; Iper und Arraz / schrten flminge [als Schlachtruf] Wh 437,14; ŷper unde Gent Ottok 63783. – als Bestandteil eines Wortspiels mit dem homophonen per ‘Ulme’ (vgl. Marzell 4, Sp. 905f.) und dem homophonen Gegenpaar, der Stadt ‘Huy’ (Hoye) und ‘Heu’ (hue, Dat.): ich wnde ein wb von Iper haben funden, / d ich rst ersach die minnenklichen –, / nu swachet s an ren zallen stunden, / daz ich s ze Hoye wil gelchen SM: UvB 4: 2,1

persch Adj. ‘aus Ypern stammend’ daz ist ginthisch [aus Gent] gewant unde ypirsch unde broslisch [aus Brssel] gewant StRFreiberg 252,4; swelch man ht ein stkke scharlachnes [Tuch] , der scol iz verschozzen [versteuern] vor sechs mark; ein geverwet tch vor vier mark; ein iunk [neues] ypersch, ein ppersh [aus Poperinge] , ein nebelsh [wohl aus Nivelles (Belgien)] , ein trresh tch vor zw mark UrkZeitz 20 (a. 1322)

ipnapp swF. eine giftige Schlangenart (vgl. MlatWB 4,1183 s.v. hypnalis): von der ipnappen. ipnapis haizt ain ipnapp. daz ist ain slang, diu zeuht ir art von der slangen, diu aspis haizt [...]. diu ipnapp ht die art, daz si die lut peizt und hekt und dar nch werdent die lut slfend und sterbent mit dem slf BdN 272,2. 272,5

ipocrisis Subst. ‘Heuchelei’ (vgl. MlatWB 4,1185 s.v. hypocrisis): sus sprach er [Christus] sine iungern ane: / ‘gewarnet vor dem hefel [Sauerteig] stant, / den pharisey ab yn gelant, / daz ist ypocrisis genant [Lc 12,1] EvStPaul 8182

ipocrite swM. ‘Heuchler’ (vgl. MlatWB 4,1185 s.v. hypocrita): so sullet ir nicht trurek syn alse dy ypocriten, wen sy offenbaren er antliczce uf daz daz sy vastende schynen vor den luten [vgl. Mt 6,16] EvBerl 18,24 u..; ein volc ist in der kristenheit, dem Got noch swinder vluochet: / ipocrit, / der bezen - schœne pharisi! - nimmer Got geruochet. / s w in, w, / sie tragen alle in irme herzen bitter gallen / und in ir munde honichseim Rumelant (R) 4:12,6; PrHess 22,25. 53,274

ipomites stM. (?) ein Fabeltier: alsus sagt die krnike mir, / ipomites s ein bel tier, / vr alle tier ungehr, / grœzer vil dann kein r, / hinden ros, vorn ein ber: / der liute tt ist sn ger. / ez schiuhet vels noch den ronen, / ez kan ouch in dem wazzer wonen, / wenn ez sn art des twinget / daz ez von walde ringet, / dar inne ez craft enphhet UvEtzAlex 25560; ipomites und starke wrme / kmen gegen in ze strme ebd. 21513 u..

iquedir Indef.-Pron., Pron.-Adj. iegewëder

ir Pers.-Pron. 3. Sg. Mask. ër

1ir Pers.-Pron. 2. Pl. ‘ihr’ (zum Sg. s. d ; vgl. auch das dualisch-pluralische Pron. 2ëʒ ) 1 Deklination und Form (vgl. Mhd. Gr. (KSW) 2 P 18, 20-22, 27f., 33-36 u. WMU 2,945)
1.1 Nom.
1.2 Gen.
1.3 Dat. (berschneidung mit Formen des Akk. iuch )
1.4 Akk. (berschneidung mit Formen des Akk. iu )
1.5 Klitisierung (vgl. 2 5 Mhd. Gr. E 21)
2 als Anrede einer Gruppe
3 als Anrede einer Einzelperson (ehrerbietend-hflich, aber auch distanziert; zur Sache Ehrismann, Ehre und Mut, S. 55-60 mit weiterer Lit.; vgl. auch duzen und irzen )
4 in reflexiver Funktion
4.1 Akk.
4.2 Dat.
5 zum relativischen Anschluss ‘(ihr,) die ihr’ (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 115)
6 in Verbindung mit sëlp
1 Deklination und Form (vgl. Mhd. Gr. (KSW) 2 P 18, 20-22, 27f., 33-36 u. WMU 2,945) 1.1 Nom.: ir Herb 218; iͤr Konr 1,20; ie JenMartyr 37; er Rol 1475; her Roth 1979 1.2 Gen. (berschneidung mit dem unflekt. Poss.-Pron. iuwer ): iuwer KLD: Kzl 1: 6,14; iwer Parz 239,29; vver Roth 190; ower Brun 499; eur Konr 22,36; uwerer Apostelgesch 2,38; uwirre EvBerl 28,3 1.3 Dat. (berschneidung mit Formen des Akk. iuch): iu Eckh 5: 431,1; vͥ Litan 727; u Rol 837; PrMd (J) 350,2; iuwe Gen 1945; uv JPhys 2,34; eu BdN 491,22; iuch KLD: GvN 48: 4,2; evch ReinFu K,1418; vch Herb 2372; uͮch Lanc 78,26; huch Roth 1017; ouch EvBerl 142,11 1.4 Akk. (berschneidung mit Formen des Akk. iu): iuch AvaJG 32,2; iͤvch Konr 5,40; uͤch WP 106,5; evh VMos 7,14; iuh Eilh R,3455; íuuih Will 85,3; iuwech JPhys 16,16; uch Lanc 4,7; h PrMd (J) 350,2; ug MarldA 31; ouch EvBerl 69,15; iv Spec 6,16; u GrRud βb 14; v Herb 2704 1.5 Klitisierung (vgl. 2 5Mhd. Gr. E 21): ruocht irs daz i’uch kssen sol Parz 83,15; als ichz iu ’nbiute ebd. 208,29; als iz [ ir ez ] da vor hat gehort Herb 2786; von derr [ der ir ] hat vernvmen ebd. 13118; nu suldi [sollt ihr] hoiri Mhlh 114,14; guot man, wane gnder [ gand ir ] ? Priesterl 82; herre, slic ster [ st ir (: ritter) ] ! Helbl 8,342; wes vrget ir? iust [ iu ist ] doch wol kunt, / waz ich hie wirbe Tr 6256; uindet in dort, da ivn [ iu in ] niemen genemen mac Spec 141,6; wer gap iun [ iu den ] ritter wunden? Parz 138,30; ich gan ius wol Eracl 593; sage mir d mite durch waz got iuwez verbute Gen 326; wie mn herze hin ziu stt Tr 14772; wir sprahen hin zuch beiden samt, / zuch herren Litan 958 2 als Anrede einer Gruppe: diz mugit ir wol hren VAlex 11; der fride si mit úch! Lucid 101,23; ewever [euer] werde menege / di erden sult ir besitzen VMos 7,10; WP 106,5. – in Verb. mit explizierender Nominalphrase: iuch zierent, / ir jungen, niht ne vlz! SM: WvT 3: 1,12; wol ir mine uil liebin Rol 87; des biten wir sundere / vͥch heiligen marterere Litan 691; vch romere ich genade mane Athis Ac 44; jir herren, da waren die barvuͦzen vnd die bredier in ein gewonheit komen UrkCorp (WMU) 902,39; PrBerthKl 4,22; Eckh 5: 115,17 3 als Anrede einer Einzelperson (ehrerbietend-hflich, aber auch distanziert; zur Sache Ehrismann, Ehre und Mut, S. 55-60 mit weiterer Lit.; vgl. auch duzen und irzen ): wir sulen uch [ herre ] alle sin under dan Roth 143; durch daz nenne ich iuch vriunt min, wande ich iu chunt sol sin AvaLJ 124,3; hort ir diz, her Ercules? Herb 264; MF:Mor 34: 2; Iw 125; ReinFu K,142 4 in reflexiver Funktion 4.1 Akk.: frit iuch, kint, der lieben zt / und der wunneklichen mre! SM: JvW 3: 1,7; ir gehabet iuch hiute ubile, iz nezme nieht adale Gen 1940; nu nesumet iuch langer nieht! AvaLJ 68,1; zwr, ir solt iuch baz bedenchen SM: WvH 2: 1,5; UrkCorp (WMU) 938,19; JPhys 2,33 4.2 Dat.: vrhtet iu nim Tr 10588; erfurhtet iu niht! KvFuss 1363; lt iu lingen KLD: UvW 29:2,5; lat iu balde zouwe Reiher 118 5 zum relativischen Anschluss ‘(ihr,) die ihr’ (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 115): wol iu iemmir liebiu chint, ir mit mir hie bint SklMill 32,1; n gt zvͦ ir iuncvroͮwen, ir d nie mit girde gekusten TrudHL 11,5. 11,6; swie ir denne vunden werdet, ir ivch ervallet, ir ivch ertreinchet, swie getanes todes ir sterbet, so gnest ir an der sle Spec 2,10. – konditional (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 168): ir v̂f stt, ir iv nider leget, so sult ir den heiligen gloͮben sprechen Spec 2,7 6 in Verbindung mit sëlp: wie st ir selbe genant? Iw 5495; nv bewainet ivch selben vnde ander svndre Spec 37,12; habt iwer selbes bezzer war UvZLanz 575; swenne v selber ist liebe, / so sendet boten vnde brefe Herb 1205; wann mir nymans als wol gerichten mag als irselbe Lanc 392,35. 468,18 u..; MemMori 79; Tr 18400

2ir Poss.-Pron. (3. Pers. Sg. Fem. und 3. Pers. Pl.) Zu Flexions- und Schreibformen s. WMU 2,945f. und 946f.; zur Entwicklung des Poss.-Pron. aus dem Gen. der jeweiligen Pers.-Pron., hier → sie/siu, und der allmhlichen Differenzierung durch das Aufkommen flektierter Formen vgl. Mhd. Gr. (KSW) 2 P 256-266. ‘ihr’, zur Angabe der Zugehrigkeit zur 3. Pers. Sg. Fem. oder 3. Pers. Pl. (s.a. sn ) 1 attr.
1.1 mit vorangest. Art.
1.2 mit al, dehein/ kein
1.3 mit sëlp
1.4 mit koreferentem Dat. (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 92 Anm.; Behaghel, Dt. Syntax 1,634-639), evtl. vereinzelt auch Gen. mit pleonastischem Poss.-Pron. (Bartsch/ Marti, Parz. u. Tit. z.St. 87,7)
2 subst.
1 attr.: ir schœne, ir gete, ir gebre / hnt mich ze tde verwundet SM: HvT 1: 3,1; iz waren iriu tougen rain vor gotes ougen AvaJo 1,7; du bis muoder ires heren MarldA 99; diu wirtn zir gaste sprach, / daz ir liep wr sn komn Parz 24,14; si blibe innerhalb irs huses oder iͤrr hofereite WP 44,4; Roth 145; RvEWh 8136. von ir(en) wege(n) ‘von ihrer Seite, ihrerseits’ wer ouch, dat si oue jman van jren wegen dat virbrechen, dat hie beschriuen is UrkCorp (WMU) 196,25; wand ez de ebtischin von iren wege vnd irs clohsters wege vnde her Philips an vns hant verln ebd. N109A,21; von ir wgen ebd. 2671,39. 2746,19 1.1 mit vorangest. Art.: si wantin, daz iz wari / der ir heilri Jud 22; owi des ir uil schonin libes Roth 1214; div perhtel sunne / uertribe daz genibele / uz dem ir gesidele Wernh D 3848; SEzzo 51; SuTheol 276; VMos 78,5; Rol 876. 1031; eins tags sah sie u zu eynen fenster und sah eynen yren mag Lanc 22,19; die jungfrau furt sie zu einer ir niffteln hu ebd. 589,33 1.2 mit al, dehein/ kein: do wart becheret sant Elena mit alle iͤr svne, mit allen iͤr tohter Konr 5,59; si smekket ein unbegrifliche suͤssekeit, die ir alle irú lider durgat Mechth 2: 19,56; Lanc 20,34 u..; dú einikeit, dú da wesen ist des ersten ursprunges, dú ist daz selb wesen ire aller drier personen Seuse 185,22; Rol 1218; VMos 48,18; MF:Reinm 34a: 5,4; die zouberre mochtin sie nicht irweckin mit deheinin irin liestin PrMd (J) 351,12; auch ist gesetzt [...] daz der hie gesezzen fleischlehter keiner under in [denjenigen von auerhalb] ste noch sie hindern an keime iͤrm kauffe WP 85,5; nichein uri herri Mhlh 132,15 1.3 mit sëlp: de der mit íro selbes blote hímilrche árnto Will 52,28; wand ich noch einer salben hn / die d Feimorgn / machte mit ir selber hant Iw 3425; vnser herre, der lie si an ir selb brode erchennen, das sich nieman an sin selbes tugent darf lazzen Konr 19,21; Wahrh 175; KLD:UvL 26: 1,4 1.4 mit koreferentem Dat. (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 92 Anm.; Behaghel, Dt. Syntax 1,634-639), evtl. vereinzelt auch Gen. mit pleonastischem Poss.-Pron. (Bartsch/ Marti, Parz. u. Tit. z.St. 87,7): da ergienc der orse schelmetac, / dar nch den gren ir bejac Parz 387,26; er [Keie] was ir fuore ein strenger hagel, / noch scherpfer dan der bn ir zagel ebd. 297,12; ich klage f der minneklichen / ir wolstnden rten munt SM: Tr 1: 3,4; so sal men einir kuninginne / ir botin minnin Roth 2036; des werdent schœner [Laa. schonre, schonen ] vrouwen ir ougen rt, ir herze kalt, / swan si ir werden lieben man d weiz in mortlcher nt RvZw 106,5 2 subst.: n uarent si mit gewalte / hinne heim an daz ire [zu ihrem Eigen = in ihr eigenes Land] Exod 3003; di sibenden [die siebte Art tugendhafter Leute] uben tugent umme got lterlchen alleine, und des iren dinne [ihren eigenen Vorteil darin] nicht ensuchen HvFritzlHl 114,14; Constantnus spricht, sei daz ain fraw sitz ob des holzes [Amomum, ein Ingwergewchs] dunst, diu werd gesunt, ob ir w sei an der iren [wohl euphem. fr die Genitalien] , und daz pringt auch der frawen ir gewonhait [Menstruation] BdN 357,8. 117,13; Er 2856

ir- s.a. er-, ur-

irch stMN. entlehnt aus lat. (h)ircus ‘Ziegenbock, Bock’ (vgl. EWA 5,152-154); auch erch Renner 16570. 1 ‘Bock’
2 ‘wei gegerbtes Leder’
1 ‘Bock’ wir hn noch viere [vier als Ersatz fr die verstorbenen Pflugtiere] , [...] / ein moin [Hengst, Wallach? vgl. Anm.z.St.] , ein irch, ein hirz, ein rint – alsus die viere sint genamt. / der hte wir ze einer phlege genuoc, wan daz uns irch an lanken ist verlamet WernhSpr (Z) 10,11 2 ‘wei gegerbtes Leder’ herr, seht ir die wten het / mit irhen underzogen? Helbl 3,369; temper daz [Pulver] mit dem wzen des eies unde strchz an ein irich unde lege iz als uber daz wange an die dere Barth 139,19; swelch schuoler lernet ber twerch, / dem feget vil baz daz er wze erch / mit hundes miste knde beizen Renner 16570; eruum: irh Gl 3:626,30 (BStK926); pellis fracta: irih ebd. 3:662,27 (BStK287); weitere Glossenbelege aus mhd. Zeit s. AWB 4,1706

irchr stM. irhre

irchelrieme swM. ‘Lederriemen aus → irch die hohen wirde niemen mit senfte mac erwerben. / man sol den erhel riemen sniden dem, der swache wil verderben JTit 2691,2