Wörterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

i – idern
îder|slange – iegewelich
iege|wër (?) – iemerwërnde
iemerwiric – iesô
ieswër (?) – iewëdersît
iewelich – iglich
igris (?) – ilgen (?)
ilic – imîn
îmin – inćdere
in allen gâhen – în bezűnen
în biegen – în blicken
înborn – in bűʒen
inc- – indisch
în dorren – în erbilden
în erkęren – ingebër
în gebërn – îngenomenheit
ingerćte – în gewinnen
îngezogenheit – inhant
inhant – în kapfen
inkeine – în lâʒen
înlâʒunge – inliute
în locken – inne behalten
inne belîben – innen
innenân – innericlich
innerlachen – inniclich
innigen – în rinnen
în rîsen – în schenken
în schepfen – însetzunge
insiam (?) – în slieʒen
înslieʒunge – în springen
în spruʒʒen (?) – înswëbunge
în swingen – în tropfen
întrouf – învar
în varn – învlieʒunge
în vlœʒen – înwander
      în vlœʒen swV.
      învluc stM.
      invlücke Adj.
      invluht stF.
      învluot stF.
      învluʒ stM.
      învlüʒʒic Adj.
      învlüʒʒicheit stF.
      în vorderen swV.
      învüeclîche Adv.
      învüecsamkeit stF.
      în vüeren swV.
      în vüllen swV.
      în vuoʒen swV.
      inw-
      în wâgen swV.
      în walzen stV.
      înwandel stM.
      înwandelćre stM.
      înwander stM.
inwaner – în wëten
inwette – inzihtige
în zogen – irchelrieme
irchvël – irisch
irischman – irregunge
irrehaft – irrevart
irre vliegen – iruele

   în vlœʒen - înwander    


în vlœʒen swV. ‘jmdm. etw. einflößen’ trîaken nam diu wîse dô, / diu listege künigîn / und vlôzte im der alsô vil în, / biz daz er switzen began Tr 9438

învluc stM. ‘Hereinfliegen, Einflug’ si fliegent an die waid von irn nesten gegen der sunnen aufganch, aber des nestes tür ist gegen der sunnen underganch, dar umb müezent si sich verkęren an dem einflug von der waid BdN 185,23

invlücke , -vlucke Adj. ‘einen starken Impuls zu fliegen habend, sehr bereit zu fliegen, flügge’ (zu vlücke , vlucke mit intensivierendem → in-): hie wahsent uns die vedern van, / von den der muot in vlücke wirt Tr 16961

invluht stF. ‘Zuflucht’ (vgl. în vliehen ): o wol uns der zuversicht / und der richen invlucht, / di wir sus haben an diner zucht, / durch daz man an dich hoffen sal Pass I/II (HSW) 18235

învluot stF. ‘(Hin-)Einfließen’ obir dise insuln sint eczliche andir insuln, czu den ist sorglich czu sigilin unde kumen von der uzvlut und invlut [ propter fluxum et refluxum maris ] des meris obirswenge MarcoPolo 69,5

învluʒ stM. zum Gebrauch in myst. Texten vgl. Egerding, Metaphorik 2,638f. 646. 651. 657. ‘(Hin-)Einfließen’ i.d.R. bildl.; überw. in myst. und geistl. Texten, vereinzelt in astrologischem Zusammenhang: so unsir herre in si [die Seele] vlivzit: so wirt si schoͮne ane maze. von deme minniclichen invluze wirt si gerainet uon dien súndon PrGeorg (Sch) 32,48; die liechten cherubin und ir geselschaft hein einen liechten influz und usguz mines ewigen und unbegriffenlichen liehtes Seuse 243,14; also vil alse ein iekliches naher ist der sache, die da infliezet, daz den influz enphahende ist, also vil so enphaht ez den influze fölklicher ThvASu 62,20; Elis 5344. – in unterschiedlichem Maße übergehend zu ‘Einfluss, Einwirkung’ hi sagit meister Eckart fon gotlicher herschaft [...] und wi daz ubirste gut ist geordinit zu der sele und wi di sele sinen infliuz inphehit Parad 6,32; [die Gnade] wider zü erwerben, daz [...] mag nit von nature geschehen, sunder von dem jnfluß götlicher miltekait Gnadenl 3:A2,42; PrEkkewint 228; RvBib 182,26; Tauler 372,29; aber ander träum die koment von gedenken, die der mensch wachend hât, und etleich von dem einfluz der stern kreft und etleich von dem einfluz des götleichen gaistes und auch etleich von dem einplâsen des pœsen gaistes BdN 54,6; von der kunst influß / ich wol kenne, nenne / den flegmaticus Mügeln 331,1

învlüʒʒic Adj. ‘einfließend, etw. Einfließendes aufnehmend’ (mit Gen.d.S.), hier übertr.: an dem dritten stücke sol dirre geistlîche himel der sęle werden götlîcher gnâden unde trôstes înflüzzic Eckh (Pf) 212,11

învlüʒʒicheit stF. ‘Einfließen’, hier übertr.: dirre înflüzzekeit [der Gnade] begerte Isaias der wîssage Eckh (Pf) 212,20

în vorderen , în vordern swV. 1 ‘etw. (Abgaben, Schulden) einfordern, eintreiben’
2 ‘jmdn. (Bürgen) zum Einlager einfordern’ (vgl. înlëger )
   1 ‘etw. (Abgaben, Schulden) einfordern, eintreiben’ uch sal nicht gebrechen dort / des ir gewinnet swere / vor des keiseres wizzenere [Schergen] , / die sin gut vordern in Pass III 12,65; zinse vnd gűlte vnsers houes vnd daz dar in gehoͤret súln ir amtlúte uns in helfen vordern vnd gewinnen UrkCorp (WMU) 1480,29 u.ö.    2 ‘jmdn. (Bürgen) zum Einlager einfordern’ (vgl. înlëger ): so sint die burgen ledich vmb die sache, dar vmb si in gevordert vnd gemant warn UrkCorp (WMU) 935,38. 3020A,34; wer aver ich oder mein erben des wider, swenn dann Hainreich oder sein brueder ainer mich oder mein erben inn vodert, so sol ich oder mein erben in laisten hinz Sannd Pölten in ain erber gasthaus und do nicht aus kömen, iz werd gelaistet alles das vorgeschriben ist UrkPölt 336 (a. 1340)

învüeclîche Adv. ‘passend, einfügsam’ wan got kan sich învüeclîcher vüegen ze mir und baz vereinigen mit mir, dan ich mich künde vereinigen mit got Eckh 5: 402,7

învüecsamkeit stF. ‘Anpassungsfähigkeit, Eingliederungsfähigkeit’ der luft, der dâ enpfćhet daz lieht der sunnen in sich, dâ enschînet kein lieht dan der luft. diz ist von der învüecsamkeit, die er [ der luft ] ze dem liehte hât Eckh 2:406,6

în vüeren swV. 1 ‘jmdn. hereinführen’
2 ‘etw. hereinbringen, einführen’
   1 ‘jmdn. hereinführen’ aber der ivnger was bekant dem bischolf. vnd sprach zv der türhüterinne daz si avch infvrt Petrvm EvAug 265,13; des landes herren vürbaz / si vuorte zeiner kemenaten în Wh 232,1; Parz 163,14 u.ö.; Tr 13383 u.ö.; GTroj 11207. – übertr.: mit dem bilde und mit dem heiligen geiste wirt si [die Seele] durchgevüeret und îngevüeret in den grunt Eckh 1:399,2 u.ö.    2 ‘etw. hereinbringen, einführen’ Aristotiles spricht, daz diu lung sei ain wintvanch, der den luft auz und ain füert BdN 29,24; künde ich den tag [das Tageslicht] mit secken ingefüren Frl 10:7,1; welch man zu der stat gehort, [...], der sal zu rechte nicht zollen. waz he uz- oder invuret [...], daz ist zolvri StRFreiberg 234,32; UrkCorp (WMU) 548C,42 u.ö. – von der Ernte ‘einbringen’ lât ein man sîn korn dâ űzen stân als alle liute ir korn în gefüerent, wirt ez im veretzet oder zertret, man giltet ez im niht SSpAug 207,8; WüP 104,14; mit Ersparung des Akk.: vnd wann man gar hat ab gesniten [die Ernte] vnd gemćt vnd gar in gefuͤrt UrkCorp (WMU) 67,40

în vüllen swV. ‘hineinfüllen’ nemt claret alde wein / vnd füllet aber wider in Krone 1673; daz der rîchen liute kinde vil minre wirt ze alten liuten unde ze gewahsenen liuten danne der armen liute kint, daz ist von der überfülle, [...]: wan den kan man niemer sô vil în gefüllen, daz man dannoch trűwe daz ez genuoc habe PrBerth 1:433,30. 1,35,25

în vuoʒen swV. ‘hineingehen, eintreten’ der herczog von Bemin hin infuzt / vnd dy furstin alle gruzt Dalimil 29,21

inw- s.a. enw-

în wâgen swV. ‘sich hineinwagen, hineintrauen’ disen [die Gott folgen] wirt underwilent ein gar wuͤst ellent weg fúr gehalten, do er sich in wogen muͦs Tauler 189,15

în walzen stV. ‘hereinrollen, hereinwälzen’ sy quamen uf mich mit schure [hier: Verderben] / [...] als durch eyn offene tuer. / nach irer vryen willekur / sy sint scherecht [scharenweise] gewaltzen in / zu den grozen unsalden min Hiob 11405

înwandel stM. ‘(Be-)Wohnen’ (hier von Gottes Haus): wir hortun des inwandels gebot [ habitandi praeceptum, das Gebot für das Bewohnen] BrZw Prolog

înwandelćre stM. ‘Bewohner’ wir gevragetun den herren [...] von dem inwandler [ habitator ] des huses sin BrZw Prolog; ib wir vollen [erfüllen] des inwandlers ammet wir werden erben des riches der himel ebd. Prolog

înwander stM. ‘Eingang’ ouch des garten inwander / ist verrigelt vil harte Daniel 7540