Wrterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

i – idern
der|slange – iegewelich
iege|wr (?) – iemerwrnde
iemerwiric – ies
      iemerwiric Adj.
      iemerwiricheit stF.
      iemitten Adv.
      iemittuntan Adv.
      en stM.
      ina F.
      iener Adv.
      ienoch Adv.
      ientie Adv.
      ier Pers.-Pron. 3. Sg. Mask.
      ier Prt.
      ierdisch Adj.
      ieren Adv.
      iergen Adv.
      iersch Adj.
      iertes Adv.
      ierwolieren swV.
      ies Adv., Konj.
      ieslich Indef.-Pron., Pron.-Adj.
      ies Adv.
ieswr (?) – iewderst
iewelich – iglich
igris (?) – ilgen (?)
ilic – imn
min – indere
in allen ghen – n beznen
n biegen – n blicken
nborn – in bʒen
inc- – indisch
n dorren – n erbilden
n erkren – ingebr
n gebrn – ngenomenheit
ingerte – n gewinnen
ngezogenheit – inhant
inhant – n kapfen
inkeine – n lʒen
nlʒunge – inliute
n locken – inne behalten
inne belben – innen
innenn – innericlich
innerlachen – inniclich
innigen – n rinnen
n rsen – n schenken
n schepfen – nsetzunge
insiam (?) – n slieʒen
nslieʒunge – n springen
n spruʒʒen (?) – nswbunge
n swingen – n tropfen
ntrouf – nvar
n varn – nvlieʒunge
n vlʒen – nwander
inwaner – n wten
inwette – inzihtige
n zogen – irchelrieme
irchvl – irisch
irischman – irregunge
irrehaft – irrevart
irre vliegen – iruele

   iemerwiric - ies    


iemerwiric Adj. ‘immerwhrend’ in dem ewigen lebenne wirt offen [...], selig leben eweklich vnd vber in die iemer wirigen ewikeit [ et ultra, in perpetuas ternitates ] RvBib 185,4

iemerwiricheit stF. ‘ewige Existenz’ dar vmbe muͦs vnser geist gemessen werden mit eim mitteline messe [Ma] , daz heisset einon ein engelsches mes vnd ein iemer wirkett [Hs.: iemer wirkeit ] vnd ist ein gemeinsamvng vnd vs flus der ewikeit RvBib 14,13

iemitten Adv. auch -mittunt, -mittent; -mittes ( Krone 17885 ); -mittens ( Elis 9578 ); -mittuntan ( PrGeorg (Sch) 16,212 ); ietmitten ( GTroj 7599 ). ‘mitten in dieser Zeit, whrenddessen, inzwischen’ (vgl. enmitten ): gt sich ein vrowe zuo eigen diu vr ist, unde treit sie iemitten kint: sint diu kint vr oder eigen? SchwSp (W) 57,1. 266,3; er ubersah jhen wiesen alle [er berblickte das gesamte Feld] da der strit off solt syn und iemittend was Lanc 264,36; dvon d sie geluogt darin, / viel sie zehant unmehtic hin / und sprach iemitten alsus: / terribilis est locus / iste et cetera LvRegSyon 3526; Tr 11686; PrWack 1,117; UrkCorp (WMU) 1510,26. – vor Konjunktion: von wunder er [Oringles] dar kam, / [...] / iemitten unde si [Enite] daz swert / gegen ir brsten wert / sich ze tœten hete gesat Er 6146; iemittunt s die hende in den touf daz kint stzent, s sol ez diu wort sprechen PrBerth 1:127,13; n gienc er [...] / vr sant Francisken gaden, / iemitten d er bette drinne LvRegFr 2088; GTroj 6513; Rennew 22735

iemittuntan Adv. iemitten

en stM. auch iena. ein kostbarer Stein aus den Augen der Hyne: von dem ien. iena ist gar ain edel stain. den nimt man auz aines tiers augen, daz haizt auch iena BdN 450,26

ina F. ‘Hyne’ en ter heizzit ígena un íst uuílon uuíb uulon mn [mal weiblich, mal mnnlich] Phys 6,1; sus cht der uorsage Esayas. diu holi des teres hne. daz ist min erbe JPhys 6,4 u..; MillPhys 48,1 u..; von dem grabtier. iena mag ze dutsch ain grabtier haizen, wan [...] daz tier wont in tter lut greber BdN 142,10 u..

iener , ienen Adv. hufig auch i(e)nder, i(e)ndert; selten ienert ( KvHelmsd 3134; StRNrdl 21,32 ), ienden ( StrKD 38,75 ), iena, iene u.. ( GTroj 49; Tauler 289,6; WernhMl 9697; Eckh 3:281,16; BrEng 67; Seuse 5,14 u..). zum Ausdruck von Unbestimmtheit, Allgemeinheit (s.a. iergen , zur Verwendung und Position im System der Indef.-Pron. vgl. Paul, Dt. Gr. III 131) 1 lokal
1.1 ‘irgendwo’
1.2 im abhngigen Nebensatz auch negiert ‘nirgendwo, nirgends’
2 direktional ‘irgendwohin’
3 temporal (?) ‘irgendwann’
4 modal
4.1 ‘irgendwie, in irgendeiner Weise’
4.2 im abhngigen Nebensatz auch negiert ‘in keiner Weise’
4.3 ‘irgend, berhaupt’
1 lokal 1.1 ‘irgendwo’ shet ir iener den mn sle minnet TrudHL 38,6; Spec 64,4; ez wren ouch die hœhsten, die man d inder vant NibB 573,2; swer einen herzklichen frúnt iene uf siner strasse hat Seuse 113,9; er was virborgen da / vil baz denne indert anders wa Vt 28540; UvZLanz 2682; RvEBarl 246; sein [ des himels wirt ] ist tousent stunt me / dan inder geschriben st Wernh A 3386; LBarl 3016 1.2 im abhngigen Nebensatz auch negiert ‘nirgendwo, nirgends’ snes bruoder [Esau] gewte, daz si [Rebekka] gehalten hte, / daz heiz si in [Jakob] ane lecken unde heiz in sich allen dechen, / daz er iener bar [unbedeckt] wre Gen 1138; n ist si s wol gestalt / und ht einen s schœnen lp / daz wn [ wn ich ‘meine ich’ ] iender lebe ein wp / in allem disem rche / diu sich ir gelche Wig 3766; RvEBarl 11975 2 direktional ‘irgendwohin’ och belaib Maria da zehus / das si vil selten kam dar us / iender ze andren lúten WernhMl 1213; wa sú nu fuͦrent iendert hin ebd. 3663. 12918; swan si [Flagellanten] kmen inder nhen, / daz si eine kirchen shen, / s sluogen si sich selbe an / mit geiseln Ottok 9444; HvBurg 2478 3 temporal (?) ‘irgendwann’ daz ez inder wurde tac, / d was der herzog f Ottok 29213. 29195 4 modal 4.1 ‘irgendwie, in irgendeiner Weise’ daz ist unmgelich / daz iuwer kumber mge sn / des endes iender sam der mn Iw 4034; hn ich iender missetn / gein den guoten, dest mir leit KLD: UvL 54: 3,5; si im der lip inder heiz. so mache im ein clister SalArz 74,3; swaz er iender het von eigenschefte an lv́ten oder an gvͦte UrkCorp (WMU) N157,12; er [Gott] moͤcht dem snder nit wir gethuͦn weder mit helle noch iener mit [noch mit irgend etwas] , denn er im damit thuͦt, das er im de gestattet oder ber jn verhenget, dz er sndig ist, vnd das er sich nit ber jn erbarmmet Eckh 3:278,10; Parz 523,3; StRAugsb 217,17. – mit nachgestelltem ane (vgl. AWB 1,396) ‘irgendworan’ ir kunst die ht gelret / mich dihten s vil als ich kan. / d von, vle ich ien an, / diu schulde ist ir und ist niht mn Reinfr 12808 4.2 im abhngigen Nebensatz auch negiert ‘in keiner Weise’ Gwn bat des nemen war, / daz diu zimierde wol gevar / iender wurde verrucket / oder iht dervon gezucket, / kurst helm oder schilt Parz 757,17 4.3 ‘irgend, berhaupt’ ob in snen soumschrn / lige inder werdez krmgewant Parz 360,15; allez daz ich indert hn, / daz mez dir wesen undertn EnikWchr 3005. 15137; daz weter wart als ungemach / daz ez den walt nider brach. / was iender boum d s grz / daz er bestuont, der wart blz / und loubes als lre / als er verbrennet wre Iw 659; ht er iender keinen man, / dem er wol guotes gan Volmar 981. Lit.: E. Wilken: Mhd. iener, niener, niuwan, niuwene und niene, in: Germ. 19 (1874), S. 346-348.

ienoch Adv. auch ie nog ( MarldA 60 ). 1 ‘immer noch, heute noch’
2 ‘noch, bis jetzt, bisher’
3 ‘auch noch, auerdem (noch), darber hinaus (noch)’
1 ‘immer noch, heute noch’ nu uuíl ih f stn. unte uuil ín sochan áfter déro burg. in gázzon. unte in strzzon. e noh. ne hábon íh sn net v́undan Will 48,4; si gingen von deme turne [Babel] / mit micheleme zorne / zvo unde sibenzec zungen gab er in do / inoh stat dev werlt so VMos 15,23; diu liebe ht ir varnde guot / geteilet s, daz ich den schaden hn. / [...] / und ist ienoch von mir vil unverln MF: Reinm 6a: 3,5; Rol 352 u. .; ZwBchl 53. – ‘noch einmal’ wir horen an dem buͦche sagen: / Turpin der degen / inoch uf huber [das Schwert] Almicem Rol 6642; do erhalte sich der biscof: / uf spranger inoch / zehelve sime gesellen ebd. 6670 2 ‘noch, bis jetzt, bisher’ ie noch ist Tristan umbereit / ze sner swertleite Tr 4824. 6974; Darius, vil lieber hre, / du hst s wol dn re / ienoh unze here brht SAlex 2453; uil manigen eskinen scaft / gefrumten si uffe di cristen. / ínoch wolte si got gefristen Rol 4112. 4679 u. . 3 ‘auch noch, auerdem (noch), darber hinaus (noch)’ únte lz uh dnen nth uáran. dérder in gégen mích sélbon. únte enoch contra ęcclesiam de gentibus congregatam also hérte únte álso úngendeglch íst Will 137,11; ie noch mht unser messinc / ze rtem golde werden Tr 6316; ínoch hiz er im fur tragen / di tuweren mantel harmin Rol 2500. 8678 u. .

ientie Adv. ie

ier Pers.-Pron. 3. Sg. Mask. ër

ier Prt. ern V.

ierdisch Adj. irdisch

ieren Adv. iergen

iergen Adv. auch i(e)rgen(t), iere(n); ierichgen ( UrkCorp (WMU) 83,28 ), irigin ( PrLpz 292,13 ). zum Ausdruck von Unbestimmtheit, Allgemeinheit (s.a. iener , zur Verwendung und Position im System der Indef.-Pron. vgl. Paul, Dt. Gr. III 131) 1 lokal ‘irgendwo’
2 direktional ‘irgendwohin’
3 temporal ‘irgendwann’ (oder zu 4.2 ?)
4 modal
4.1 ‘irgendwie’
4.2 ‘irgend, berhaupt’
1 lokal ‘irgendwo’ shet ír ergen mnen uuíne? Will 48,6; der beste win, als man wil, / der in dem lande irgent ist, / der wehset da zu aller frist HvNstGZ 1871; der zweier [ wp und pfaffen ] zuht ist grœzer d [in Rom] , / dan ich iergen wizze andersw Freid 154,1; PrMd (J) 345,19; Eckh 2:179,6 2 direktional ‘irgendwohin’ so sie aber iergen varent, so fuͦrent si daz obiz mit in Lucid 24,9; ir solt sie u uwerm hu thun tragen irgent an ein unwerde stat Lanc 541,7. 564,23; StatDtOrd 107,6; MarcoPolo 17,30 3 temporal ‘irgendwann’ (oder zu 4.2 ?): s ez iergen nhet dem tage, / s getar ich niendert vrgen: ist ez tac? MF: Reinm 6b: 4,1 4 modal 4.1 ‘irgendwie’ wir sollen alle dru unser heubte by einander halten und gebarn als wir yrgent umb ruͮnen Lanc 296,28; han ich uch irgent erzúrnt, das sagent mir! ebd. 485,4; und sol ouch vil eben warnemen an ime selber ob er iergent an einigen dingen klebe Tauler 25,3; gidius 1671. – mit nachgestelltem ane ‘irgendworan’ dat wir [...] alle diese vuͦrworde ce einicher zijt iergen ane verbrechgin UrkCorp (WMU) 76,22; dat wir inde si diese vuͦrworde [...] halden truͦweliche jnde insuͦlen vͦns des niet volgen noch bestain dat wir si iergen ane brechgen UrkCorp 76,9 4.2 ‘irgend, berhaupt’ waz immer irgen gutes geschicht, / daz kumpt von gote Brun 6501; ob irgent ein ritter daruber [ber die Brcke] fure Lanc 220,31; sahent ir unser gesellen iergent keynen? ebd. 425,10. 299,31; diz selbe [Bescheidenheit bezglich der Kleidung] si ouch larte / waz iergen zu ir karte / der werltlichen frouwen Elis 2022; NvJer 1078; UrkCorp (WMU) 2564,27

iersch Adj. irdisch

iertes Adv. irres

ierwolieren swV. Bedeutung unklar, wohl ‘losstrmen’ als Ableitung zu → iruele (vgl. Rosenqvist 1,120f. und Anm. zu Ottok 5625): an die feterr [die, die das Tierfutter herbeischaffen] man sach / ierwoliern die Valben Ottok 6794

ies Adv., Konj. auch ies ( Elis , Seuse 71,22, Virg 481,4 ), is ( UvZLanz 6485 ), iesn ( LBarl 8921 ). 1 Adv. ‘sofort, sogleich’
2 Konj. ‘sobald’
1 Adv. ‘sofort, sogleich’ etlich mensch mohte gotes lichnamen also wirdichlichen enphahen, daz er die sele iesa mit im in daz himelrich fvͤrt PrBerthKl 6,117; stirbet der selbe man der ez [Lehen] von dem herren hat ane lehenserben, so ist dem herren daz gut iesa ledik StRAugsb 157,36; dar zuo swuor er ir einen eit, / daz er is wider kme UvZLanz 6485; der kunic dankete in ieso Elis 413; SchwSp 222b; RvEAlex 17724; AvaLJ 44,1. – mit zehant: ‘wie wol mir denne geschhe,’ / gedaht er iesa zehant StrKD 70,9; dvon sn siechtuom verswant / und wart gesunt ies zehant LvRegFr 4741. iezuo gegenbergestellt: si triben die tobenden nde / wlent f und wlent nider, / iezuo dar und ies wider Tr 2432. – gelegentlich wohl auch als abgeschwchtes Fllwort: s kumt er gegangen tougenlche / unde rert daz tor so lse ies [: d ] SM: Had 51: 1,8; swaz von der werlte landen / was guoter ritterschefte ies, / die qumen zuo einander d KvWTurn 1011; Virg 481,4 2 Konj. ‘sobald’ und ies d diz was getn, / daz diz ir aller wille wart, / d wart ir kumberlchiu vart / gesenftet an der stunde Tr 2458. 9306; ieso er zuͦ im selber kom, do huͦb er uf heiserlich ze schriene Seuse 71,22. wan ies s der sre hagen / in als sezem grunde / gewurzet zeiner stunde Tr 17886

ieslich , islich Indef.-Pron., Pron.-Adj. auch mit angehngtem -t ( ysliht EvStPaul 576 ). Zum Verhltnis zu iege(s)lich und iete(s)lich siehe Fobbe, Indefpron., S. 180-182 u. Mhd. Gr. (KSW) 2 P 335. ‘jegliche(r/ s), jede(r/ s)’ (s.a. iegelich und ieteslich ) 1 pron.
1.1 allg.
1.2 mit vorangest. ein
1.3 mit besunder/ sunder/ sunderlich die distributive Sicht verstrkend
1.4 selten im Pl.
1.5 mit partit. Gen.
2 attr.
2.1 allg.
2.2 mit vorangest. ein
2.3 mit besunder die distributive Sicht verstrkend
1 pron. 1.1 allg.: ieslchen nch den vriunden hrte man d klagen NibB 2134,2; nim neilekin. vnde muschaten. cinemin. mastic. islichs achte scrupulos SalArz 42,46. 2,21; Parz 120,28; EvStPaul 9022; LvRegFr 2003 1.2 mit vorangest. ein: vor unsers herren geburt do mocht man nicht wizzen, welhen willen, welhi girde ein islicher zu siner chunfte het PrOberalt 23,21. 63,18; upeklichen redet ein ieslicher ze nstem sinem PsM 11,3 1.3 mit besunder/ sunder/ sunderlich die distributive Sicht verstrkend: ieslcher reit besunder / aleine suochen ritterschaft HvFreibTr 2044; Wig 8543; ieslcher im sunder neic Parz 7,15; die hende er sunderlichen yn / yslicheme vf zu stunt geleide / vnd heilte sie von allem leide EvStPaul 6396; yslicher hat sunder craft / vnd sunderlichen eigentschaft ebd. 5448; LvRegFr 1327 1.4 selten im Pl.: als man iuch gestern sitzen sach, / ieslche haben die selben want Wh 311,13 1.5 mit partit. Gen.: die boten schieden dannen, / ir ieslcher fuor unde vant / die herren, ze den er was gesant Eracl 1813; inre tagen zwelven, der tage al ieslch, / sah man b dem degene die maget lobelch NibB 305,1; der selben mgde ieslch / truoc ein kerzen, diu vaste bran Wig 7298; PrOberalt 46,29; Ottok 9915 2 attr. 2.1 allg.: eine kunst si d gewan, / daz si ieslchem ttem man / hiez helm ze houbte binden Wh 111,18; Parz 173,22; des hr was swarz alsam ein kol, / ieslch loc bewunden wol / mit sden und mit golde Wig 2228; bilsen bleter gestossen unde mit polenta [Getreidebrei] gekneten ist guͦt vor iesliche swulst, als ein plaster druf geleit Macer 57,4; SalArz 6,22; StrAmis 235; BdN 346,3 2.2 mit vorangest. ein: getlch sol ein ieslch wp / gerne tuon: deswr daz wbet wol KLD: UvL 51: 2,1; ein ieslch armer rter Wh 72,4; ein ieslcher man NibB 338,2; ein ieslich man PsM 63,10; ein ieslich bischolf unde ein ieslich briestir Spec 84,1; KvWHvK 744; BdN 33,12 2.3 mit besunder die distributive Sicht verstrkend: schaw, wie iesleich geslht der visch sein besunder lant ht und sein gegent BdN 244,8; ber ieslich sache besunder Ottok 26794

ies Adv. ies