Wrterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

i – idern
der|slange – iegewelich
iege|wr (?) – iemerwrnde
iemerwiric – ies
ieswr (?) – iewderst
iewelich – iglich
igris (?) – ilgen (?)
ilic – imn
min – indere
in allen ghen – n beznen
n biegen – n blicken
nborn – in bʒen
inc- – indisch
n dorren – n erbilden
n erkren – ingebr
n gebrn – ngenomenheit
ingerte – n gewinnen
ngezogenheit – inhant
inhant – n kapfen
inkeine – n lʒen
nlʒunge – inliute
n locken – inne behalten
inne belben – innen
innenn – innericlich
      innenn Adv.
      innen bringen V.
      innen ds
      innen diu
      innen haben swV.
      innen halten stV.
      innenkeit stF.
      innen sn V.
      innentlche Adv.
      innen wrden stV.
      innenwrtes Adv.
      innen wsen stV.
      inner Adj., Adv., Prp.
      inneren swV.
      innergewant stN.
      innerhalbe Adv.
      innerhalp Prp.
      innerheit stF.
      innericheit stF.
      innericlich Adj.
innerlachen – inniclich
innigen – n rinnen
n rsen – n schenken
n schepfen – nsetzunge
insiam (?) – n slieʒen
nslieʒunge – n springen
n spruʒʒen (?) – nswbunge
n swingen – n tropfen
ntrouf – nvar
n varn – nvlieʒunge
n vlʒen – nwander
inwaner – n wten
inwette – inzihtige
n zogen – irchelrieme
irchvl – irisch
irischman – irregunge
irrehaft – irrevart
irre vliegen – iruele

   innenn - innericlich    


innenn Adv. vgl. AWB 4,1614; kontrahiert auch innn, deshalb dann nicht von innen zu unterscheiden. 1 den Anfang einer Bewegung bezeichnend ‘von innen’
2 den Ausgangspunkt einer bestimmten Perspektive bezeichnend ‘(von) innen (her), im Innern’
1 den Anfang einer Bewegung bezeichnend ‘von innen’ wenn diu kindlein fuht pfel und pirn ezzent, s hangt in diu zheu fuhten in den rœrn, d der luft innn gt von der lungen in den hals BdN 16,5 2 den Ausgangspunkt einer bestimmten Perspektive bezeichnend ‘(von) innen (her), im Innern’ [die Schlange] sliuffet ínín [das Krokodil] . só bízzet síun ínnan Phys 4,4; ain arche. div waz innan unde uzsinan guldin PrGeorg (Sch) 21,348; do wart ich gewar eins vegefúres, das was glich eim oven, der was ussen swarz, innenan was er fúres flammen vol Mechth 7: 2,4

innen bringen V. inne bringen

innen dës innen 2.1.3

innen diu innen 2.3

innen haben swV. inne haben

innen halten stV. inne halten

innenkeit stF. innicheit

innen sn V. inne sn

innentlche Adv. ‘inniglich, tief empfunden’ hette dich goth nu her gesendet / daz were mer innentliche lieb Roth 2279

innen wërden stV. inne wërden

innenwërtes Adv. ‘inwrts, innen’ swer sich geluͦbet der zeren scne durch mnen willen den entlte ih mit einir sumerliker gizrde innanwartis TrudHL 27,11

innen wësen stV. inne wësen

inner Adj., Adv., Prp. auch inre(n), inre(n)t, inder. ‘inner’ 1 Adj. ‘innen befindlich, innen liegend’
1.1 allg.
1.2 milit. (bei Belagerung) ‘innerhalb der Burg bzw. Stadtmauern befindlich’ , d.h. ‘belagert, verteidigend’
1.3 bildl. fr im geistig-seelischen, wesenhaften Bereich Verortetes
1.4 ‘vertraut, geheim’
1.5 ‘einheimisch’
2 Adv. ‘innen, im Inneren’ (nur bildl.)
2.1 ‘innig, tief empfunden’
2.2 ‘vertraut, geheim’
3 Prp. ‘binnen, innerhalb’ (mit Gen. oder Dat., selten Instr.)
3.1 lokal
3.2 temporal
1 Adj. ‘innen befindlich, innen liegend’ 1.1 allg.: daz inner teil [der Frucht] daz tribet sere SalArz 86,48 u..; czuch yn [den Muscheln] denne dy ynner huyt unde dy owzser huwyt abe Albrant 3,2; al die wle die brdere gt / hatten die inren burc beht / mit menlchen sachen LivlChr 8652; das tempel tuͦch rais und brach, / das man die inre hailikait sach WernhMl 11292; in der innern Ind Wig 4754. 7382; HvNstAp 8942; die helle, die wir heisen die inner helle, die ist an deme ende der erden Lucid 7,11; KvHeimUrst 1810. – subst. (swN.): wiltu di ercenie machen. so nim des innern an der coloquintida. vnde steinwurtz itweders zwo dragme SalArz 101,20. 99,12. – subst. (swM.): di uzzirin brunnin, / di innirin sungin [die vor dem Feuerofen stehenden Heiden verbrannten, die drei Mnner im Inneren sangen (vgl. Dn 3,21ff.)] Jud 66 1.2 milit. (bei Belagerung) ‘innerhalb der Burg bzw. Stadtmauern befindlich’, d.h. ‘belagert, verteidigend’ d wrens beidenthalp ze wer, / daz zer und daz inner her. / die porten wurden f getn. / z iegelcher vlouc ein van Wig 10926; d fuorens f des kneges sal, / daz inner her von der stat Parz 393,15. 209,30; daz inre volc gemeine gar / ghten an die zinnen Wh 227,18; Tr 5527. – phras. (vgl. Friedrich, PhrasWB, S. 233): wer den vgenden gestt, / und die inren burger lt, / der sol billch verderben, / und sol an ren sterben Boner 44,50. – hufig subst. (swM.) Pl. ‘die Belagerten, die Verteidiger’ dye inneren hetten daz vszer her / mit solchem iamer ubir laden / das der keyser den schaden / clagen sere syt began ErnstB (W) 1508; dane wart grz strmen niht vermiten: / die inren mit den zern striten Parz 207,8 u..; die innern entwichen vr diu tor Wig 10957; Lanc 382,6; Tr 5584 1.3 bildl. fr im geistig-seelischen, wesenhaften Bereich Verortetes: diu zer gebrde / zeiget den inneren willen Flore (S) 3037; d nam sie [ Ist ] Tristan [...] / und legete sie lieplch hin n / in snes herzen inren schrn, / ald sn geist sns lebens pflac HvFreibTr 802; daz die zere reinekeit unde gecrede urkunde geben unde zeichen s des hercen inneren andht unde reinekeite StatDtOrd 73,8; ‘got ht gesant snen einbornen sun in die werlt’; daz sult ir niht verstn vr die zwendige werlt, als er mit uns az und trank: ir sult ez verstn vr die inner werlt [vgl. Anm.z.St.] Eckh 1:90,5; d von diu sle beweget wirt ze innern dingen ebd. 1:168,2 u..; in dem innersten grunde, do got der selen naher und inwendiger ist verrer wan si ir selber ist Tauler 144,6. 144,19; div geistliche speise dines hiligen geistes, von der wir gantz chraft vnd erlvhtvnge vnd innern trost haben DvAPatern 187; PrOberalt 122,11; ThvASu 298,32. ~ gebët ‘inneres Gebet’ einen antheiz [ein Gelbde] er d tete mit innerem gebete Gen 1258; er bevalch si gote mit innerem gebete ebd. 2276; VMos 24,16. ~ sin ‘innerer Sinn’ (vgl. sin ): so beginne wir minnen di inren sinne, / vernunst unde ratio, diu edele meditatio AvaJG 30,2; memoria der inre sin Brun 7298; alse di uzewendigin sinne ir werc gewirkin uf diz hoiste, da hebin sich di innerin sinne, und der sint funfe Parad 25,23. 25,26; ThvASu 68,29. ~ mensche im Ggs. zum kreatrlichen uerlichen Menschen: der inner mensche des eigenschaft ist got, und zuͦ dem sehent sine begerunge und sin wille und sin meinunge Tauler 42,32. 70,15. 71,16; der ander mensche heizet der inner mensche, daz ist des menschen innerkeit Eckh 5: 419,12; denne ist der zer mensche gehrsam snem innern menschen ebd. 1:20,4. 3:134,14 u..; HeslApk 4774. – selten prd.: gotlich troist ist alle wege mit einir fulunge godis geginwertikeit, und di fulunge ist me innir dan uzir Parad 139,14. – jmdm. ~ sn ‘zu jmdm./jmds. Wesen gehren’ den sin hn ich gemeine mit den tieren und daz leben ist mir gemeine mit den boumen. daz wesen ist mir noch inner, daz hn ich gemeine mit allen cratren Eckh 1:67,1. – subst. superl. (swstN.): also wirdit daz ewige wort gesprochin innewendic in deme herzin der sele, in deme innirsten, in deme lutirsten Parad 14,20; das ist das der mensche in gange in sinen eiginen grunt, in das innerste, und do suͦche den herren Tauler 144,2 u..; Seuse 520,29 1.4 ‘vertraut, geheim’ der selbe Bananyas vrut, / kung Davidis ritter gut, / wart durch die benante tat / des selben kunges inner rat [Ratgeber] TvKulm 2466; nu waz ein alter ritter der ettwenn waz gewesen. innerister rat. dez chvͤnigez GestRom 38; nu ratet mir in uwerme sinne, / wie ich Genelunen ze einem innern urunde [engen Freund] gewinne Rol 2205; Ottok 46424 1.5 ‘einheimisch’ der herzoge Loveln, / an dem vil her ren lac, / der inren geste schne pflac; / der zern geste ber al / pflac Kedn und Kurvenal HvFreibTr 902. – subst. (swM.): hazze hant wip und man: / die grozen und die minren, / die uzzern und die inren [wohl ‘die Fremden und die Einheimischen’ ] / tragent haz und nijt HvNstGZ 488 2 Adv. ‘innen, im Inneren’ (nur bildl.) 2.1 ‘innig, tief empfunden’ do er also vil inner / ze gote vil lange gerief, / an seiner venige er entslief Serv 1154; do man meine snde wac, / got er umbe mich anelac / vil inre unde vil tiure, / daz ich chme ze dem vegefiure, / daz sich etewenne endet / unde die sele niht immer swendet ebd. 3369; swen si niene megen betriugen vil innere siz beriuwent Gen 920 2.2 ‘vertraut, geheim’ swie inner si runen [wie vertraulich sie sich auch besprechen] , / alles ir willen / wirde ich schiere innen Rol 1317 3 Prp. ‘binnen, innerhalb’ (mit Gen. oder Dat., selten Instr.) 3.1 lokal: sie ritten so lang bi das sie kamen zu einer burg die der frauwen was, inner zehen milen von Noaus Lanc 203,24; inre [im Umkreis von] drzec mln wart nie versnitn / ze keinem bwe holz noch stein Parz 250,22. 225,21. 759,22; swer daz brichet [...] der mag der galtnusse niht ledick werden, er bered danne zen heiligen daz (er) inre landes niht enwaere do daz gesetzzede gesetzet wurde StRAugsb 65,2; vnd [er] sol vns dienen inner landez mit dreizzich helmen, swenn wir sein beduͤrfen RegisterLudw 53 (a. 1325). 202 (a. 1325). – ‘auf der inneren Seite’ (vgl. innerhalp): daz tor was offen und entspart; / dar n sach man s ghen. / inrent dem tor [d.h. nachdem sie das Tor passiert hatten] s shen / ein frmdez wunder wilde Reinfr 21156 3.2 temporal: das son wir vnd vnser nachkomen bi vnserm aide [...] inrent ainem manot widertun UrkHohenz 1,110 (a. 1301); sag miner swester, ich wil si troͤsten inront vierzehen tagen mit gotte Mechth 4: 22,16; inre tagen zwelfen si riten an den Rn NibA 1115,1. 705,3; strch die erzene umbe diu ougen: dir wirt inner zwein tagen baz Barth 133,20; SpdtL 110,4; iz was ein juncfruweln / in der stat ze Eugubin, / diu was krump an den henden / und in den liden allen enden. / diu wart inner kurzer stunt / ze snem [Franziskus] grabe wol gesunt, / daz ir nihtes niht enwar LvRegFr 4443. – in den adv. Wendungen inner des bzw. inner diu ‘whrenddessen’ d sie nu vrœlch tanzten, / in vruden umbe swanzten, / inredes ein bischof quam / in den tanz HvFreibTr 635 u..; inner des diu zt verswant, / f die der herzog getriulich / solt komen her ze sterrch, / des n daz lant ze herren jach Ottok 2154; inner des der bent quam, / der liehte tac ein ende nam; / die ritter rmten s daz velt UvLFrd 464,17; LvRegFr 377; Eracl 3871. 3823; inner div wuͦrden sine sinne / entzuͦndet ze geistlicher minne Albert 1167. 1254. – in der Rechtsformel ~ jr unde tac ‘binnen Jahr und Tag’ ez versprechen danne sne erben inner jre unde tage als reht ist, daz ez ir reht erbe s SchwSp (W) 41,4. 175,9; unde sol warten ob sich ieman dar zuo ziehe mit reht inner jr und tage SpdtL 109,21

inneren , innern swV. 1 ‘jmdn. etw. wissen bzw. erkennen lassen, ber etw. belehren, an etw. erinnern’
1.1 mit Akk.d.P. und Gen. oder Obj.-Satz
1.2 mit Refl.-Pron. und Gen. ‘sich an etw. erinnern’ (vgl. 3 )
1.3 mit Akk.d.P. und Akk.d.S.
2 ‘einer Sache inne werden, etw. erkennen’ (mit Obj.-Satz)
3 refl. ‘sich durch etw. zeigen, ins Bewusstsein bringen’
4 ‘jmdn. inner machen’ (als Ggs. zu ʒer )
1 ‘jmdn. etw. wissen bzw. erkennen lassen, ber etw. belehren, an etw. erinnern’ 1.1 mit Akk.d.P. und Gen. oder Obj.-Satz: d begunde er inren / d helfammin [Hebammen] sulchir list; / er sprach: daz haldit alle vrist, / swaz knehtelne wirt geborn, / den s der tt von ch irkorn NvJer 3868; ez [die Deutung des Traumes] enmac nieman getuon wan der got der f dem himel ist, der ht mich geinnert der taugen [hat mir diese Geheimnisse offenbart] BuchdKg 65,13; ren unde liebes vil / bin ich von dir ginnert KvWEngelh 1495; ich ginre den, swerz ruochet sehen, / daz mir grz leit ist dran geschehen Parz 276,17; diz ist der ewige schatz. / wis sin vurwar geinret, / daz er nicht wirt geminret / sunder wechset in gotes lobe Pass III 381,77; w gelebt ich noch den tac, / daz mnes herzen sinne / wurden ginnert der wren minne! LvRegFr 3274; genden wil ich iuch geinnern Ottok 74053; Rennew 16496; SpdtL 221,7; RvEWchr 29889 u.. – unter Ersparung des Akk.d.P.: aines ist da mit du versuechenn machtt deinenn ratgebenn, das du geinnrest ob du schatzes wedarfft [ quod ostendas te ei indigere peccuniam ] HvHrnh 67,43. – unter Ersparung des Obj.: mit rate ich dich vorbaz inre Brun 9003; als ich uch wil inren ebd. 11141. – rechtssprachl. ‘jmdn. (zur Leistung) mahnen, (unter Beweis an eine Rechtslage) erinnern’ → DRW 6,258f. 1.2 mit Refl.-Pron. und Gen. ‘sich an etw. erinnern’ (vgl. 3): Johannes sich da inren / Jesus red begunde / und touft got der stunde SHort 2506; suozze inpft ez [das Herz] doch senlichen slag, / swenne er [der Liebende] ir wunnen inret sich, / die so lslich sint und s wblch gimeit SM: Had 12: 1,5. 52: 3,11 1.3 mit Akk.d.P. und Akk.d.S.: dise rede ich dich sus inre: / got hat den menschen minre / ein wenig den den engel gemachet Brun 6794; nicht baz kan ich uch daz inren ebd. 11167 2 ‘einer Sache inne werden, etw. erkennen’ (mit Obj.-Satz): da by man innert offenbar / daz man ouch alles gutes gar / dy sundere sol berouben Hiob 8117 3 refl. ‘sich durch etw. zeigen, ins Bewusstsein bringen’ diz [Johannes’ Erfolg] was den ewarten [Priestern] leit, / die man an velschlichem spote / behuten sach die abgote. / ir geniez [Einkommen] sich minnerte, / daz sich daran wol innerte, / wand in daz volc abe gie Pass I/II (HSW) 27374 4 ‘jmdn. inner machen’ (als Ggs. zu ʒer): alsus kan der minne kraft / [...] alliu dinc verkren. / daz minre kan s mren, / daz merre kan s minren. / den zern kan s inren; / sinnen gt s hhen muot Reinfr 24366

innergewant stN. in Gl.: indumentum SummHeinr 2:30,3

innerhalbe Adv. auch innerhalben, innert-, indert-, inre-. ‘innen, im Inneren, auf der inneren Seite’ im wart s grimmiu nt gegeben / daz man wol zen an im sach / den tougenlichen ungemach / den innerhalp sn herze truoc KvWHerzm 283; sn mage innerhalbe brach / von tegelcher siechheit, / und von der leber bsheit / spt er bluotes harte vil LvRegFr 3706; salbe die nase innerhalp mit rsenole, daz des gesuhtes iht belbe Barth 147,1; dar zuͦ warnt uns daz heilig ewangelium [...] vor den luglichen wizzagen die zuͦ uns choment in dem gewt der schaffe uzzerhalben, innerhalben sint si aver die rzzen wolf PrOberalt 139,5; vertribe du die tunchelheit innerhalbe aller meiste [interl. zu repelle tu caliginem intrinsecus quam maxime ] PsM H 21,4; inrehalp Parz 388,6; innerthalben NibB 486,4; inderthalben HvNstAp 10104. – prd.: ist di wunde [an der Harnrhre] vuchte. vnde ist innerhalbe. so sal man drin blasen ein stuppe uon gebranten rinden cypressin boumes SalArz 62,32

innerhalp Prp. auch innerhalbe(n), innert-, indert-, inre-. ‘binnen, innerhalb’ (mit Gen. oder Dat., selten Akk.) 1 lokal
2 direktional ‘auf die innere Seite’
3 temporal
1 lokal: er sattot si mit dem wiͤstuͦm innerhalben des herczen Konr 9,25; so di uicblater innerhalp des libes si. so mache ein clister uon pforren saffe. vnde uon butter SalArz 52,58 u..; inerhalb Tyre VAlex 1007; innerhalp zweier mlen Eracl 1592; innerhalbe min [interl. zu intra me ] PsM 102,1; swer einen gevaerlichen iaget in ein haus [...] und im nach volget mer siben schuͤch lanch vor der haustuͤr, der sol daz fuͤr haimsuͤchen puͤzzen und anderhalbe niht [...] niur for der rehten haustuͤr inderthalbe siben schuͤch lanch StRMnch 239,2; WP 44,3; Tr 18553; bertr.: inrenthalb der huote SM: Wi 2: 3,6. – ‘auf der inneren Seite’ dehein dinc wart d virne [alt] / innerthalp dem burcgraben [in der Burg] UvZLanz 227; n sach er innerhalp dem tor [innerhalb der Mauern] / ein wtez wercgadem stn Iw 6186; inrehalp der tr / ht s leider sich verborgen MF: Reinm 11: 5,8; WP 47,5; Wig 7256 2 direktional ‘auf die innere Seite’ da ranten Claudas ritter innerhalb der ersten porten Lanc 8,11; da er innerthalb die porten was komen, da wart die port zu gethan ebd. 177,23 3 temporal: der knec Arts d niht enlie / von snem hove scheiden / weder lieben noch leiden / innerthalb vier wochen UvZLanz 5401; [Herodes] gebot, daz man lliv div kint slvͦege, div vber allez daz lant innerhalp zwaier iare geborn wren Spec 30,32; der wint hte si geslagen / innerthalp den ahte tagen / in daz lant ze Curnewle Tr 2468 u..; RvEWh 8802

innerheit stF. ‘Innerlichkeit’ dem antwrt got in der innerheit des erhebten geist in gnad HvNrdlBrf 48,19

innericheit , innerkeit stF. 1 ‘das Innere’
2 ‘inneres Wesen, Innerlichkeit’
1 ‘das Innere’ daz di naturliche werme nicht ge in des libes innercheit SalArz 23,34; von grossem frosste sament sich die natrlich hitz unnd gat in die innrekait des leibes HvHrnh 40,11 u.. – (vgl. 2): sin lv̂tter des herzen innercheit [interl. zu sint pura cordis intima ] PsM H 5,3 2 ‘inneres Wesen, Innerlichkeit’ der ander mensche heizet der inner mensche, daz ist des menschen innerkeit Eckh 5: 419,13 u..; ein wites ussweifen der sinnen entsezet den menschen siner inrkait Seuse 169,33 u..; an in [den Geistlichen] michel slde lt, / daz sich got von himel gt / z sner drvalt innerkeit / ze spse, diu uns wirt bereit / in der priester hende Helbl 2,845; daz er [Gott] einvaltic ist an snem wesene, her umbe ist er diu innerkeit aller dinge Eckh 3:383,2; DvAPatern 46. – ‘Andacht, religise Einkehr’ solhew andaht, solhe innerchait haizzet aigenleich contempliren MvHeilFr 56; mit der andaht und mit innerkete HlReg 15,8; sy verjach och [...] das sy etwenn in die innerkait kam, der ir ain her horn an den oren hett geblassen, sy het es nit gehoͤrt Stagel 39,25; Frl 7:1,19. – in prp. Wendungen i.S.v. ‘innig, hingebungsvoll’ dar nach was uber mer berait / der herr mit gantzer innerchait / und sach daz heilig gotes grab Suchenw 7,90; mit gantzes hertzen innerkait ebd. 7,195. 19,42; mit rehter innercheit BenGeb 74

innericlich Adj. , -lche Adv. adv. auch -lchen. ‘innig, tief empfunden, hingebungsvoll’ si weinden innerclche Kriemhilde man NibA 989,1; des ein gt urkunde / Petrus ist, der anders nicht / geliden ht um di geschicht, / nur innerclicher rwe swre JvFrst 5139; duo er daz gibet vile innerchlchen getet, / duo hiez er sni sune daz si firnmin ime Gen 2711; mit manigem suͤften wart diu zedel [der Brief] / uͤberlesen innerclich Whvst 7003; ich wer in gern mit trewen holt, / ob sy es wolt rewen / mit innerkleichen trewen Hawich 238. 158. 358; Wahrh 148; KLD:UvL 14: 4,3; Wernh A 353 u.. – ‘herzlich’ in der klage kom Rbl / und sn msne ber al / und enpfie den vrsten innerclch Mai 213,17