Wrterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

d – dahsboum
dahsloch – danc
dancbre – dankunge
dannan(t) – dansen
dansunge – dren
d(r)/ da(r) enbinnen – d(r)/ da(r) mite
darmwurm – d(r)/ da(r) vor
d(r)/ da(r) vr – decheln
dcher – decretl
decuri – dhsen
dhssen – dempfec
dempfen – derbin
drhalben – ds
dshalp – diapason
diapente – diehter
diehterde – dienen
1dienest – dienesthuon
dienestkse – dieneststant
dieneststiure – diephaftec
diepheit – diernkint
diernlach – dhsel
dhselwagen – dinc|hrec
dinc|hs – dincstuol
dincsuoche – dinges|pne
dnhalp, dnenhalp – dirhalp
dirre – dissonieren
distel – diubede
diubeln – 1diutisch
2diutisch, diutsch – dolinc
dollche – donerec
donergebirge – dorfban
dorfbecke – dorfmaget
dorfman – dorfwrc
dorfwp – dorngewahs
dornhac – drperdiet
drperecheit – duwe
duwen – drhseln
drht – drteclich, drteclich
drten – dr|benemede
dr|bort – drgesʒe
drgevar – drinden
drindunge (?) – drstunt
drtegec – drvaltecheit
drvalteclich – drʒegeste
dr – druc
drch – druoswurz
drusene – dulteclich
      drusene stF.
      drʒʒel stM.
      drʒʒelbant stN.
      drʒʒelslac stM.
      drʒʒelstʒ stM.
      du, d Pers.-Pron. 2. Sg.
      dubbel Adj.
      dublet Subst.
      dubln Adj.
      duc M.
      ducente Num.
      ducisse F.
      ducissinne stF.
      dge swF.
      dgen swV.
      1dult stF.
      2dult stF.
      dultec Adj.
      dultecheit stF.
      dulteclich Adj., Adv.
dulten – dnkelbiderman (?)
dnkel|re – dunsten
dunster – durchbittern
durchbitzen – durchbrstec
durchbenen (?) – durchgn
durchganc – durchgnten
durchguden – durchguot
durchhecheln – durchkifen
durchkiusche – durchlanc
durchlʒ – durchloben
durchlochen – durchnageln
durchnagen – durchrein
durchreinegen – durchsaffen
durchsagen – durchschnen
durchschouwec – durchsieden
durchshen – durchslfen
durchslingen – durchstrben
durchstrnen – durchswingen
durchtn – durchvhten
durchvellec – durchvlieʒunge
durchvloʒʒenheit – durchvnden
durchwhen – durchwiden
durchwieren – durchziln
durchzimbern – durftls
drkel – drre
drre – duster
dusternisse – dʒʒec

   drusene - dulteclich    


drusene stF. trusene

drʒʒel stM. auch stN. ( Pilgerf ). ‘Kehle, Schlund, Hals’ (von Mensch und Tier, vgl. droʒʒe): daz fleuma sich gesament hat in dem druzzel SalArz 100,1; der rtich [...] ist dem haupt schad und den zenden und dem drzzel und den augen BdN 418,36; als ein nuwer boͤde der hait das druͤssel / und hat balde gesaget und ertzelet / was das hertze hat uerwelt Pilgerf 10569; ab durch den druzzel get ein suze spruch Brun 3192; swer mich unret, / [...], / dem heiz ich den drzzel / slahen von dem lb sn EnikWchr 23582; Walth 103,34. – ‘Nasen-, Mundraum’ (vgl. nasedrʒʒel): sluͦch er den chunich nider unz oͮf die zende / durch daz hirn nidere und durch den druzel dan Rab 436,2. da brach der megede sluzzel / dem tuvele sinen druzzel, / mit dem her die sele swalk / in sinen vurigen balk HeslApk 7636

drʒʒelbant stN. ‘Halsband’ ein drzzelbant von einem swn an snen hals er legen sol Kolm(B) 120,24 (1KonrW/7/510b)

drʒʒelslac stM. ‘Schlag aufs Maul’ wil er es niht gerten, einen drzzelslac muoz er hn RosengD 124,2

drʒʒelstʒ stM. ‘Schlag aufs Maul’ wes sich der tre gffe, / vor im gense niemen, wrd joch im ein drzzelstz Neidh WL 11:5,9

du, d Pers.-Pron. 2. Sg. zur Quantitt vgl. 2 5Mhd. Gr. M 40,A 2. 1 ‘du’
1.1 Nom. unbetont du , abgeschwcht de , selten duo (z.B. TrSilv , Athis und im Reim, vgl. 2 5 Mhd. Gr. M 40 und Weinhold, Mhd. Gr. 473), oft verschmolzen mit vokalisch anlautenden Pron., z.B. z, uns zu ds, dns
1.2 Gen. (vgl. dn Poss.-Pron.)
1.3 Dat. dir , abgeschwcht der , md. auch d , bair. dier
1.4 Akk. dich
2 Anrede [vgl. ausfhrlich G. Ehrismann, Duzen und Ihrzen im Mittelalter, in: Zs.f.dt. Wortforschung 1 (1901), S. 117-149; 2 (1902), S. 118-159; 4 (1903), S. 210-248; 5 (1904), S. 127-220]
2.1 unter Gleichgestellten und Vertrauten, auch im Gebet, bei Personifikationen u..
2.2 Anrede Abhngiger durch hhergestellte Personen (z.B. Besiegte, Untergebene, jngere Familienmitglieder u..)
2.3 auf hierarchische Differenzierung verzichtend
3 zum relativischen Anschluss eines Hauptsatzes (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 115; meist in frhmhd. Texten in Verbindung mit d, der/dir , deren Mehrdeutigkeit z.T. die genaue Zuordnung erschwert)
4 sprichw
1 ‘du’ ich pin mit dir vnd behuͤte dich vnd phlege din Konr 14,85; herre, benimest d uns dich, s gip uns einen andern dich, anders uns engeneget niht dan an dir, wan wir enwellen niht dan dich Eckh 1:343,9 1.1 Nom. unbetont du, abgeschwcht de, selten duo (z.B. TrSilv , Athis und im Reim, vgl. 2 5Mhd. Gr. M 40 und Weinhold, Mhd. Gr. 473), oft verschmolzen mit vokalisch anlautenden Pron., z.B. z, uns zu ds, dns: wfen, minne, wie hst d mir s getn! SM:Te 5: 1,1; ich unde duo [ zuo:] / wir haben iemer mre / verloren unser re Tr 10306; deme salt dvͦ werden vndirtan TrSilv 141; n klobwrste solt ds nicht ln SM:Had 20: 3,7; diu dns vr zelst Tr 3067; got daz erbarmen meze / daz de ie gefrumtest selhe nt Parz 476,11. – subst.: hrre, alsus mochte ich und mich / werden ein d und ein dich Widerstr 323 1.2 Gen. (vgl. dn Poss.-Pron.): got hete dn Parz 124,17; MF:Wolfr 5:1,15; din wirt nie dehein rat Herb 17205 1.3 Dat. dir, abgeschwcht der, md. auch d, bair. dier: im und dir, dir unde mir, / hin und her, sus unde als KLD:UvL 41: 7,4; mich dunket, dirst ouch wol dar mite Tr 9911; œheim, waz wirret dier? [:stier ] Parz 795,29; daz sal der wesen vndirtan Roth 2815; MF:Mor 2:4,9; sie woldin di schaden herre Roth 1696. – hierher (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 92) oder abgeschwchtes dar (?): nu stant uf, du guoti Judith / [...], / unde geinc dir zi demo gizelti Jud 205 1.4 Akk. dich: ich wil dich ze anegenge haben / in worten unt in werchen VEzzo 65; wale muozen sie dig eren: / du bis muoder ires heren MarldA 98; su sprach woli dich kunic Salomon LobSal 193 2 Anrede [vgl. ausfhrlich G. Ehrismann, Duzen und Ihrzen im Mittelalter, in: Zs.f.dt. Wortforschung 1 (1901), S. 117-149; 2 (1902), S. 118-159; 4 (1903), S. 210-248; 5 (1904), S. 127-220]: ‘ir herren’ sprch man wol zuo in, / ‘d herre’ daz wr ne sin Helbl 8,426; ez sint her b mnen tagen / ze tde mr dann dr erslagen, / die ir genze hiezen d ebd. 8,437 2.1 unter Gleichgestellten und Vertrauten, auch im Gebet, bei Personifikationen u..: Tharsill, liebez wp, / d bist mir alse der lp Kchr 12856; nu suln ouch wir gesellen sn, / d der mn und ich der dn Tr 3726; frouwe, [...] / wis du mn, s bin ich dn. / herre, des mac niht gesn. / st ir iuwer, ich bin mn KLD:UvL 30: 7,5; einer frget lhte n / war umb ich dich heize ‘d’. / dast von rehter liebe KLD:SvL 4:2,7; bistuz niht Helmbrecht, mn kint, / st ir ein Bheim Helmbr 775; Vateruns(Sch) 98; minne, d weist wol, ez ist diu liebe diech d meine KLD:GvN 7: 3,5 2.2 Anrede Abhngiger durch hhergestellte Personen (z.B. Besiegte, Untergebene, jngere Familienmitglieder u..): ‘frouwe [Mutter] , der [Minne] erkenne ich niht.’ / ‘d [Tochter] salt sie erkennen noch.’ En 9809; [Iwein zum Knappen:] n l dir wesen gch, / und sich daz dz wol verdagest Iw 959. 807 2.3 auf hierarchische Differenzierung verzichtend: heil sist du keiser here Rol 711; sie sprchen zuo dem knege d: / herre guot, wie tuost d s RvEBarl 518 3 zum relativischen Anschluss eines Hauptsatzes (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 115; meist in frhmhd. Texten in Verbindung mit d, der/dir, deren Mehrdeutigkeit z.T. die genaue Zuordnung erschwert): osponse. d der n bst in sinu patris Will 130,4. 148,2; sancte Maria, du da bist / wariu muoter, reiniu maget SklV 8; nu hore du, vrouwe, minen ruof; / dich da got zuo diu gescuof, / e ich ie wurde ebd. 77; herre uber elliu dinch, / dir da wol muglich sint / mine sculde ze vergebenne ebd. 633. 151. 579; Agnes heilige magit, / zunsir helfe sis dv geladit. / dv di werlt fru lieze Litan 1038; inclita lux mundi, / du dir habis in dinir kundi / erdin undi lufti LobSal 2; du irwelte mirre, / du der wzzest also verre MarldM 74; gesegent sistv, herre, dv da komen bist in dem gotes namen Spec 46,21; SuTheol 317; vater, du dir in den himelen bist Vateruns 64; herre, du der unser not waist, / sent uns dinen sibenvalten gaist SiebenZ 87; du herre, du der mit samet uns bist, / du uns daz ware lieht gibest VEzzo 28; dv da maisterinne bist, sage ir die warheit PrBerthKl 6,34; fraglich: nv vernement ir lieben ivncvrowen dv da wilt sin ein vrivndin [...] des togenin minners PrWack 56,519 4 sprichw: daz tv nvt wilt daz dir ieman tvͦge daz sold oͥch tv nieman tvͦn BrEng 61; tuostu mir, sam tuon ich dir Renner 9922; daz kt: mir ist umbe dich / rehte als dir ist umbe mich Walth 49,20; mc, ich wird dir sam d bist mir KLD:Kzl 16: 11,13

dubbel Adj. ‘doppelt’ (aus afrz. doble, mnl. dubbel, nur mfrk. belegt): de gerichter allet dubbel syn sullen Rosenqvist 2,225 (a. 1339); wilch van in in me rade is, de sal dar vmbe sine hogezide neit dubbil hain UrkKln 1,24 (a. 1341)

dublet Subst. eine Stoffart (aus afrz. doblet): von dublt guot genuoc / ein hulft [Decke] ob snem satele lac Bit 2308

dubln Adj. ‘doppelt’ (aus afrz. doble, vgl. Heinzle, Wh., S. 1071): wre der halsberc niht dubln, / ez mese ald sn ende sn Wh 410,21

duc M. ‘Herzog’ (aus afrz. duc): der selbe hiez li duc Morgn Tr 334; sn bruoder duc Marangliez Parz 354,18; ledec ist duc de Gwerzn ebd. 623,24 u..

ducente Num. ‘zweihundert’ (aus lat. ducenti): die heiden niht vergazen gen Mahomet ir krie. / [...] / ze beider sit ducente waren mit ir strit in der gemeine JTit 1580,4

ducisse F. ‘Herzogin’ (aus lat. ducissa, vgl. doschesse ): ducisse z Katelangen, l mich geniezen Tit 58,1; Sigune, helfe riche, / [...] / ducisse aller zuchte, nu la mich des geniezen JTit 721,1 u..

ducissinne stF. ‘Herzogin’ soltu der ducissen [La. dvcissinne ] minne bevinden JTit 780,2

dge swF. ‘Daube, Brett eines gebttcherten Holzgefes’ (zu mlat. doga, vgl. AWB 2,713f.; Besse, Gef- u. Hohlmabez., S. 84f.): duga GlHvB 400,22; swer von Strzburg zvns dgin koufit, der sol [...] zwischin vnsir stat vnde Strzburg mit den dgin vnsrin vridin [...] habin UrkCorp (WMU) N3,43,1; sie [...] sollent har schicken dugen zu einer badbtte, die soll binden ein bumeister und soll der keller geben die reiffe WeistGr 1,729 (a. 1338 kopial)

dgen swV. ‘sinken’ so diu creature ie liehter ist, so dringet ez [die Materie] ie me hin uf, alse diu flamme. daz abir ie swerer ist, daz duget so ez meist mac zuo dem centrum MNat 3,15

1dult stF. auch dolt. 1 ‘Langmut, Geduld im Leiden’
2 ‘Leid’
1 ‘Langmut, Geduld im Leiden’ kumit dir ein leit zcu handen / vnd mac dirz nicht wol geandin, / da zcu saltu dine dult kerin Elmend A 843; ob her is von herzen holt / und er mit manlcher dolt / in sme herzen minne treit En 1596; muoter, n habt iuwer dolt / und lebet sanftes muotes Volrat 86. – als christl. Tugend: die cristenliche minne, / dult unde demuot SklV 762; [die Minne] an daz cruce bant / mit willeclicher dulde / vor unser alden schulde / Jhesum Cristum, den heilant, / gotis sun Daniel 5211; uf daz mir [im Martyrium] also wurde / die kraft der heiligen dult PassIII 183,48 2 ‘Leid’ ez ist im selb ein jamers duld / und ein uͤbel Teichn 246,100

2dult stF. tult

dultec Adj. ‘geduldig’ (berw. prd.): si waz dultich, swie dikch si gestroffet wuͤrd PrOberalt 62,31; vnd sol man gar gehorsam sin vnd gar dvltig, tvͤmotig, sitic, maͤzzig, andethic vnd emzig an dem gebet SpitEich 41,24; waz ir unrechtez geschach, dar zu waz si gar duldic HlReg 87,9. – ‘langmtig’ herre got gendiger und baremherciger dultiger [ patiens ] und uil gendich PsM 85,15. ~ sn mit Akk. ‘etw. ertragen, auf sich nehmen’ ich bin, der die manslaht begie, / [...] / und sol ouch billich duldic / sn des gerihtes strfen HvBer 5960. 1347

dultecheit stF. ‘Langmut, Geduld im Leiden’ swer minnen wil die dultekeit, der hete sich vor zageheit, / daz er dultec s durch got, / niht durch der zageheit gebot WlGa 10057; tvͤmvtighait und tvltikait in vngelvke vnd in siechtag SpitEich 36,15. 42,18; gott wil in gttlichen rautt / geben, wer dulttekaitt / in sines hertzen schrine traitt GTroj 241

dulteclich Adj., Adv. adv. auch -lichen. ‘geduldig’ daz wir daz himelrche / erwerben sicherlche / b duldeklcher zer Walth 77,39; BrZw 68. – berw. adv.: vrowe, ein dinc sal ich u sagen, / woldet ir iz duldecliche tragen, / daz u vil liep were GrRud I 17; daz er slhen ungemach / leit s dulticlchen / durch got den vil rchen EnikWchr 13349; daz sol er dvldiclichen liden BrHoh 4