Wrterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

d – dahsboum
dahsloch – danc
dancbre – dankunge
dannan(t) – dansen
dansunge – dren
d(r)/ da(r) enbinnen – d(r)/ da(r) mite
darmwurm – d(r)/ da(r) vor
d(r)/ da(r) vr – decheln
dcher – decretl
decuri – dhsen
dhssen – dempfec
dempfen – derbin
drhalben – ds
dshalp – diapason
diapente – diehter
diehterde – dienen
1dienest – dienesthuon
dienestkse – dieneststant
dieneststiure – diephaftec
diepheit – diernkint
diernlach – dhsel
dhselwagen – dinc|hrec
dinc|hs – dincstuol
dincsuoche – dinges|pne
dnhalp, dnenhalp – dirhalp
dirre – dissonieren
distel – diubede
diubeln – 1diutisch
2diutisch, diutsch – dolinc
dollche – donerec
donergebirge – dorfban
dorfbecke – dorfmaget
dorfman – dorfwrc
dorfwp – dorngewahs
dornhac – drperdiet
drperecheit – duwe
duwen – drhseln
drht – drteclich, drteclich
drten – dr|benemede
dr|bort – drgesʒe
drgevar – drinden
drindunge (?) – drstunt
drtegec – drvaltecheit
drvalteclich – drʒegeste
dr – druc
      dr stF.
      drbre Adj.
      drgeschirre stN.
      drlich Adj., Adv.
      dromedr Subst.
      dronisya Subst.
      droschel stF.
      droscheln stN.
      drurede stF.
      druwre stM.
      drouwe, dr stF.
      drouwe|gebiete stNF.
      drouwelich Adj., Adv.
      drouwen, druwen swV.
      drouweruof stM.
      drouwunge stF.
      drwort stN.
      drʒ stM.
      droʒʒe swM., stswF.
      druc stM.
drch – druoswurz
drusene – dulteclich
dulten – dnkelbiderman (?)
dnkel|re – dunsten
dunster – durchbittern
durchbitzen – durchbrstec
durchbenen (?) – durchgn
durchganc – durchgnten
durchguden – durchguot
durchhecheln – durchkifen
durchkiusche – durchlanc
durchlʒ – durchloben
durchlochen – durchnageln
durchnagen – durchrein
durchreinegen – durchsaffen
durchsagen – durchschnen
durchschouwec – durchsieden
durchshen – durchslfen
durchslingen – durchstrben
durchstrnen – durchswingen
durchtn – durchvhten
durchvellec – durchvlieʒunge
durchvloʒʒenheit – durchvnden
durchwhen – durchwiden
durchwieren – durchziln
durchzimbern – durftls
drkel – drre
drre – duster
dusternisse – dʒʒec

   dr - druc    


dr stF. drouwe

drbre Adj. ‘bedrohlich, Drohungen enthaltend’ ir [...] / und begundet mir fr bringen / manic botschaft drbre Ottok 70836

drgeschirre stN. ‘drohend gezeigte Waffen?’ (vgl. kampfgeschirre, strtgeschirre): waz werbet ir, vil tumme, / mit iwerm dro geshirre? / ich wn, ir varet irre Rennew 10491

drlich Adj., Adv. auch drouwelich. ‘drohend, bedrohlich’ bit in n getlche; / l drlche rede sn RvEBarl 8583 u..; der oͮch den andern beschiltet old troͮlichv́ wort old v́bermvͤtigv́ sprichet UrkCorp (WMU) 26AB,35; der juden druwelchiu wort, / daz erschrahte im den muot WvRh 9557. – adv.: gn Nachore krter d, / drlche sprach er als RvEBarl 9016

dromedr Subst. auch dromedarius (lat.), dromedrie. ‘Dromedar’ von dem dromedar. dromedarius ist ain tier, daz ist kmels geslechtes [...]. iedoch ist ez klainer und sneller vil dann ain kmel. d von haizt ez kriechisch dromedarius, daz haizt ze dutsch ain laufer BdN 134,6; olbenden und dromendars / d beliben, geladen in manegen ws Wh 91,1; panthier und trumidarius HvNstAp 10149; vil sneller dromedrjen guot / gap im der degen hchgemuot RvEAlex 13465

dronisya Subst. 2dionysia

droschel stF. auch troschel, trostel. ‘Drossel’ des morgens, do der tag auf drang, / dy lerche und di droschel sang / und di liebe nachtigail HvNstAp 4273; trschel, lerch und diu zse / dœnent hgellcher wse SM:Tu 4: 1,8; wan hœrt vogelsanges widergelt: / z dem loube singent wittewal, / trschel hh f waldes wilde, / lerch ob dem gevilde, / in den ouwen dœnent nahtegal SM:KvL 19: 1,10; einer trostel glch PleierTand 431. – Lit.: Suolahti, Vogelnamen, S. 51-54

droscheln stN. Dimin. zu droschel: di vogellein sungen vaste: / amselen und droschelein, / puchvincken und lerchen HvNstAp 13145

drurede stF. ‘Drohrede’ manic drred, diu getn / wart vor dem von Nurenberc Ottok 14854; frowe, lt iu ringe wegen / sn drurede der er pfligt PleierMel 8013; dem keisere wuchs ein michel leit / von sinen worten vnde ein zorn / [...] / der dreurede waz genuoc PassI/II 360,88

druwre stM. ‘Drohender’ wer ieman zu Meinze [...] der dem andirn drawit vm sin gud, ist daz der dem getrauwit wirt dem burgermester [...] sagit den dreuwer, die sulint nach dem dreuwer senden daz er fon ime reht neme MainzFriedgI 108; dreuwer unde burnner unde ouch ander schedeliche lute UrkSchles 27,170 (a. 1347); WlGa Vorr. 414

drouwe, dr stF. (vgl. 2 5Mhd. Gr. L 41), auch druwe stM. ( Kchr, Enik, Mgeln ). ‘Drohen, Drohung’ dne drwe forcht ich nicht PrMd(J) 342,36; ist daz ein man einem burger dreut ze brennen [...], man beziuge in danne der dro selbe dritte, so sol in der vogt behalten StRAugsb 93,21; der dr si manige tten KvHeimUrst 493; EnikWchr 26442; d hiez er dem gesinde / mit dr gebieten an den lp RvEBarl 883; nu merket sunder dro HistAE 4587; manchen druckest du [Welt] in die dro, / in die sorge und in die reͧwe gar ErzIII 41,220; Mgeln 274,12. – oft in paarigen Ausdrcken: als er vernomen habete, / des chuniges zorn unt snen dr, / sie wurden harte unfr Kchr 10984; Iw 2001; d hz er uber lant gebieten / mit tr joch mit miete VAlex 606; mit drowe vnde mit minnen Roth 769; mit geschelde vnd mit dreuwe Herb 7067; dur dreuwe vnd durch bete ebd. 2860; in half sin drowe noch sin klage ebd. 18139; hiute vlhen, morgen dr Wh 222,2; dur vorhte lieze ich noch dur dr SM:UvS 27: 4,4. – phras. meist zum Wert von Drohungen (vgl. TPMA 2,304-311): der setzet reht der dr vuoz / den man nch dr vrhten muoz. / swer zallen zten drn wil, / den sol man vrhten niht ze vil WlGa 13383; lat die drawe und tuͤt diu werg! Rennew 8463; durch trwe sol nieman enlon / daz der man doch gernne ttt GTroj 18274; Freid 123,23

drouwe|gebiete stNF. ‘drohender Befehl’ (vgl. Johansson, NvJer., S. 218f.): in nman kunde / irweichin von der sunde / mit bete noch mit mte / noch mit drouwegebte NvJer 6880

drouwelich Adj., Adv. drlich

drouwen, druwen swV. auch drn, drun, st. Prt. nach dem Muster von houwen ReinFu . ‘drohen’ 1 ohne Obj.
2 mit Dat. ‘jmdm. drohen’
2.1 mit Dat. und prp. Erg. ‘jmdm. im Hinblick auf etw. drohen’
2.2 mit Dat. und Akk. ‘jmdm. etw. androhen’
2.3 mit Dat. und Inf. mit ze
3 andere Konstr.
3.1 mit Akk. und Inf.
3.2 mit Nebensatz
4 subst. ‘Drohen, Drohung’
5 phras. meist zum geringen Wert von Drohungen (vgl. TPMA 2,304-311)
1 ohne Obj.: nser herre gelobet und troͤwet und git und tuͦt PrGeorg 56,16; jglicher wolt drauwen, / das jne icht der ander gewert Krone 15471; [ihr seht eure Freunde] drnde umbe iuch gn Iw 1242; [du] hast mich erfllet mit troͤwende, mit erschrecken Tauler 217,17 2 mit Dat. ‘jmdm. drohen’ vil harte si im drouten. / si baten in swigen AvaLJ 64,2; dem andern sol hie nieman dreun / noch mit scharphen worten steun KvHeimUrst 499; ir muget mir harte vil gedreun: / ir mezet mich bestn / ode die juncvrouwen ln Iw 5264; swer mag us nu getrwen? / wir sont s all frowen SHort 1919; der bot [...] reit hinweg dem truchseen trauwende Lanc 326,19; Ihesus ist im gedroet [ comminatus est ei Iesus ] sprechend. dv stvmmer swick EvAug 77,25. – mit adv. Bestimmung: uns dunket daz er uns dreu / mit snem zornigen site Iw 6694; wart im mit scharpher dr gedreut, / wart er mit sezer rede gevreut RvEBarl 13331 2.1 mit Dat. und prp. Erg. ‘jmdm. im Hinblick auf etw. drohen’ – meist an: nu sehint, ih drie ime aṇ / die ovgen ReinFu S1,626; got kerte sich hine zuͦ deme wibe / er drte ir an deme libe VMos 9,2; der dem andern dreut an sinen lip oder sin gut StRAugsb 132,22; Roth 3961; daz ir mir dreuwet an daz leben Herb 8260; RvEBarl 8009. in: uns trowent Rmre / in ir charchre Kchr 7004; wan er in allen ht gedrt / in den wigen tt Erinn 45. f: der dritte driwede f den dit Yolande 3567. zuo: drowit uns zi der helli ellu du giscaft, / du dir ist scarf undi darihaft SuTheol 211; daz er dem dreuwete zvm libe Herb 13133; ze dem cheiser si im dreuten KvHeimUrst 314; Iw 5285 2.2 mit Dat. und Akk. ‘jmdm. etw. androhen’ du wistes wal, dat Moyses buͦch / al den vrowen droud den vluͦch MarlbRh 95,14 2.3 mit Dat. und Inf. mit ze: ow wie smhe ime was, / daz man ime trte ze slahen VAlex 1073; daz ein man einem burger dreut ze brennen in der stat oder dervor StRAugsb 93,19; Mhlh 172,3 3 andere Konstr. 3.1 mit Akk. und Inf.: vil ubile daz gezam, / daz mih drowete zesln / Darius SAlex 1516 3.2 mit Nebensatz: er dreute, er wolde in slahen nider RvEBarl 15073; ofte drot ir ir man, er wolte si ze tode slahen Konr 12,24; [daz] er im gedreuwet hat, er wolde im schaden an lybe unde an gute UrkFreiberg 3:178,36 (14. Jh.). Cherubin stunt uir di porte / er drote harte / daz da niman inne chme VMos 10,17 4 subst. ‘Drohen, Drohung’ daz er mit bete, noch mit gebote, / noch mit druwenne, von gote / kunde erweichen snen sin RvEBarl 8524; KvHelmsd 2439; swer die gezvge irreth mit trauwene oder mit ander sache UrkCorp (WMU) 903,32; StatDtOrd 48,39 5 phras. meist zum geringen Wert von Drohungen (vgl. TPMA 2,304-311): n merket, swer ze vil gedrt, / den frhtet nieman umbe ein brt Freid 123,24; swer in sme gerihte wil / ne werc drn vil, / der rihtet niht ze wol d mite, / [...] / der ht diu wort ne gett WlGa 13362. 13251. 13385; gedrowen vil vnd reden ho, / daz zimt nuor weiben Krone 4568; swelch man von druwen stirbet, / den sol nieman clagen Frl 5:83,1

drouweruof stM. ‘Drohruf, Drohgeschrei’ und d Diwanis drouwerf / an den brdrin nicht inschf, / er richte z mit drouwe / al sn sturmgezouwe NvJer 14865

drouwunge stF. ‘Drohung’ ‘mgen uch vierczig ritter dten!’ die trauwung vorcht Galahot nit Lanc 591,1; laster sol unns nimmer bestan. / unns schait trewung noch bett, / das wir an eren seyen unstet FrSchw 5725; alz wir gesprochen habin von dem wichhuz [Turm] , do man eynem izlichen misseteter phleget anzulegen syne vordynte pyne, do nymt man das wichhuz alzo vil, alzo eyne drouwinge unde eyne warnunge RbMagdeb 224,9; [Abdias] seit von der drouwung / Edom und ouch von der strung / des selben Mgeln 100,5

drwort stN. ‘Drohung’ mit manegem drworte / enpfie’n der portenre Iw 6174; [weil er] den meistern nicht gehorsam gewest und yn ouch drauwort gethon hat UrkFreiberg 3:242,41 (a. 1348); ist aver daz ainer [...] poͤseu wort oder drowort auzzerhalb hinein schiltet oder auz dem haus beleich oder unzchtikleich etzswen hinauz vordert StRWienerNeust 30; RbMagdeb 257,40

drʒ stM. ‘Schwierigkeit, Belastung’ gedult d ist ein tugint grz, / [...] / s ubirtwingit ne drz / d in wapin unde blz NvJer 2254; ebd. 19629; ldinde pnlchin drz / und an spse mangil grz ebd. 19380 – ‘Verdruss, Widerwillen’ irbuit ir [der Hl. Barbara] wirde grz, / daz s vlechte sundir drz / zu dir in sttin gunstin sich NvJer 6658

droʒʒe swM., stswF. ‘Kehle, Schlund, Hals’ (von Mensch und Tier, vgl. drʒʒel): s wart brdir Hartman / [...] geschozzin / durch dez halsis drozzin NvJer 23047; Ottok 50304; n wol mich mner drozze! / waz d dinges durch vert / daz mir den lp vor zadel [Hunger] nert Helbl 1,412; sn [des Drachen] drozze gar von knurren [Knorpeln] was, / als ein steinbockes horn Wig 5073; HvNstAp 10211; da mit ime ein stich wart / [...] durch die droszen Krone 26758; Er 8995. – ‘Hllenschlund’ di iwere botiche sint in dem wazzere uerflozen / unt in des tiueles drozzen Rol 7069; Wernh D 2395

druc stM. ‘Druck, Drcken’ er huop die frouwen wol getn / mit drucke an sich f ir pfert Parz 615,17; ein munt den andern dackte / vnd eins des andern atem smackte. / [...] / die hitze erquickend was ein druck / da sanffter vnd ein widderzuck, / der doch die mu̇nde nit enschied Krone 26422; manic hrmin arm in umm swief / mit minneclichem druck Whvst 12393; Rennew 19184; daz die werlt nicht irschruke / von dem unsemften drucke HeslApk 15064. – ‘Abdruck’ daz ml [...], / man sachz an irme wangen st / als eins ingesigels druc EbvErf 3719. – ‘Bedrngnis’ in trucke sin und liden Tauler 393,33; alliu vollekomenheit lt dar an, daz man [...] allez, daz gevallen mac in allem drucke, willeclich [...] mge lden Eckh (Pf) 599,32. – oft ‘Schlag, Anprall, Zusammensto im Kampf’ mit eime niderzucke / von Parzivles drucke / bluot wte z rn und z der nasen Parz 212,24; Wh 423,28; als mste daz gotes her / sich d setzen zu wer / vorn und ouch zu rucke / mit craft, ponders drucke Kreuzf 2220; die helde vermezzen / einen druc verenten, / dmit si zetrenten / die schar Ottok 57331; Whvst 7985