Wrterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

d – dahsboum
dahsloch – danc
dancbre – dankunge
      dancbre Adj.
      dancbre stF.
      dancbrkeit stF.
      dancbrlich Adj., Adv.
      danclchen, denclich Adv.
      dancnme Adj.
      dancnmecheit stF.
      dancnmeclche Adv.
      dancnm(e)lche(n) Adv.
      dancsagen stN.
      dancwillen Adv.
      dande Adv.
      danen swV.
      dan hinnen Adv.
      danke swM.
      dankels Adj.
      danken swV.
      dankre stF.
      dankes adv. Gen.
      dankunge stF.
dannan(t) – dansen
dansunge – dren
d(r)/ da(r) enbinnen – d(r)/ da(r) mite
darmwurm – d(r)/ da(r) vor
d(r)/ da(r) vr – decheln
dcher – decretl
decuri – dhsen
dhssen – dempfec
dempfen – derbin
drhalben – ds
dshalp – diapason
diapente – diehter
diehterde – dienen
1dienest – dienesthuon
dienestkse – dieneststant
dieneststiure – diephaftec
diepheit – diernkint
diernlach – dhsel
dhselwagen – dinc|hrec
dinc|hs – dincstuol
dincsuoche – dinges|pne
dnhalp, dnenhalp – dirhalp
dirre – dissonieren
distel – diubede
diubeln – 1diutisch
2diutisch, diutsch – dolinc
dollche – donerec
donergebirge – dorfban
dorfbecke – dorfmaget
dorfman – dorfwrc
dorfwp – dorngewahs
dornhac – drperdiet
drperecheit – duwe
duwen – drhseln
drht – drteclich, drteclich
drten – dr|benemede
dr|bort – drgesʒe
drgevar – drinden
drindunge (?) – drstunt
drtegec – drvaltecheit
drvalteclich – drʒegeste
dr – druc
drch – druoswurz
drusene – dulteclich
dulten – dnkelbiderman (?)
dnkel|re – dunsten
dunster – durchbittern
durchbitzen – durchbrstec
durchbenen (?) – durchgn
durchganc – durchgnten
durchguden – durchguot
durchhecheln – durchkifen
durchkiusche – durchlanc
durchlʒ – durchloben
durchlochen – durchnageln
durchnagen – durchrein
durchreinegen – durchsaffen
durchsagen – durchschnen
durchschouwec – durchsieden
durchshen – durchslfen
durchslingen – durchstrben
durchstrnen – durchswingen
durchtn – durchvhten
durchvellec – durchvlieʒunge
durchvloʒʒenheit – durchvnden
durchwhen – durchwiden
durchwieren – durchziln
durchzimbern – durftls
drkel – drre
drre – duster
dusternisse – dʒʒec

   dancbre - dankunge    


dancbre Adj. 1 ‘angenehm, lieb, willkommen’ (vgl. ze danke sn unter danc 2.2.7 )
2 ‘dankbar’
1 ‘angenehm, lieb, willkommen’ (vgl. ze danke sn unter danc 2.2.7): der deme gebe, e dan her bete, / daz her dez schamin erlazen were, / sone weiz ich keine gabe so dancbere Elmend A 344; vil guͤtlich sach es [das Jesuskind] an die man [Heilige Drei Knige] , / als im vil dankbre / das alles von in wre WernhMl 3439; wie genme vnd wie lobelich im ist armer luͥte opher, dc er der armer witiwo zwen erin phenninge vil m lobot vnd dc si im och uil danchberer wren [als die Gaben der Reichen] PrSchw(St) 3,181; htist dich gesetzt f tugent: / s mcht dn bet got dankber wesen, / und mchtist an der sl genesen Boner 22,43; dankber vnd loblich Gnadenl 1,43; KvHelmsd 4184 2 ‘dankbar’ nu sich sailiger mensch, wie reht danchber unser herre ist, vnd wie genme vnd wie lobelich im ist armer luͥte opher, dc er [...] [weiter oben unter 1 ] PrSchw(St) 3,178; hete iz ein engel getn oder ein mensche, wir solden is gar dancbre sin; aber wan iz Kristus selber getn ht, s enkunne wir ime nummer volledanken HvFritzlHl 119,29; daz ich dankber sie dem grundlosen guͦt, daz du mir armen verlornen sele hast getan Seuse 215,14

dancbre stF. ‘Dankbarkeit’ vehti dich an hoffart, daz vertrip mit demuͦt; vehti dich an trakait, daz vertrip mit dankbaͤri PrGeorg 241,3 u..; ez ist ein frge, wenne got wrke in dem menschen ne hindernsse? [...] daz geschiht, swenne er liep unde leit in einer dancbri von gote enpft. ey, sagent mir: sol ez in iner dancbrkeit enpfangen werden oder in ieglcher dancbrkeit? Eckh(Pf) 649,16; PrWack 51,6; RvBib 96,7

dancbrkeit stF. ‘Dankbarkeit’ wan vruhtbrkeit der gbe daz ist aleine dankbrkeit der [fr die] gabe, und d ist der geist ein wp in der widerbernden dankbrkeit, d er gote widergebirt Jsum in daz veterlche herze Eckh 1:27,7; hie mitte so danken wir gotte aller siner milten gaben, die er ns ie gegab [...] sus sin wir aber mit gotte vereinet in [...] demuͤtiger dankberkeit Mechth 7: 7,14 u..; kinder, dannan ab sin wir gotte als usgenomen grosse minne schuldig und ein als grosse dankberkeit Tauler 285,17 u..; und denne so sah er uf ze gote in grosser dankberkeit, und zerfloss im sin herze in dem goͤtlichen lobe Seuse 74,9. 487,1; Eckh(Pf) 643,34. 649,17; Gnadenl 1,45; RvBib 38,22

dancbrlich Adj., Adv. ‘dankbar’ nement dancbrlchen gruoz: / iur hant daz wol ervohten ht Virg 829,12; daz ein solichiu dancbrlchiu vrude in mir f stt, diu sich kme in mir enhaltet Eckh(Pf) 665,14. iuwer gedanke die sn bekant b gote dankbrlche oder vlhelche [sei es in Danksagung oder in flehentlicher Bitte] Eckh 2:160,3. 2:169,1; als wir hie nsere pine dankberlich enpfahen und gedulteklich liden Mechth 7: 32,10; wie dankberlich d dirne den herren umbfiengi, wie trutlich si in minneti Seuse 376,12; dankberlicher ebd. 281,22

danclchen, denclich Adv. ‘dankbar’ diu botschaft dhte im gt / und diu gebe rsam. / danklchen her si nam / alsez michel reht was En 3922; du stirbes und lebes nicht [...] ab tu nicht buzes / und gote denclich gruzes HistAE 3636 (vgl. 3629: daz er des gote nicht zu danc/ machte keinen lobesanc)

dancnme Adj. 1 ‘angenehm, willkommen’
1.1 prd.
1.2 attr.
2 ‘gerne nehmend’ , iron. ‘nicht whlerisch, mit allem zufrieden’
3 ‘dankbar fr etw.’ , mit Gen. d. S.
1 ‘angenehm, willkommen’ 1.1 prd.: – etw./jmd. ist, wirt jmdm. ~ : diu gbe was ime dancnme, / des lobet er die gten Rmre VAlex 635; die vrucht / die got dancneme / wurde swenne her queme / zum lesten gerichte HeslApk 13913; das es [Lektre und Verbreitung des Marienlebens] ir [Maria] danknem wr und iemer ist von allen die es tuͦnd WernhMl 2,6; Stagel 24,26; MvHeilFr 9; do sant Germanus der knigin eine hlczine schussel mit girstinem brote. dis was ir vil dangneme vnd enphing es mit demuͤtiger andaht ElsLA 481,32; wene [ich glaube, dass] wir in ieht dankneme sin. / ir nechein ne wenit vor uns genesen Roth 1234. – jmd. jmdm. ~ machen: doch so en ist der mensch nit zuͦ entschuldigen, ob er die gnade, die den menschen dankneme [Laa. genm, liep ] machet [ graciam gratum facientem ] , nit entfeht Gnadenl 3:O1,59 1.2 attr.: das fr sande / Got uf sin dangneme opfir dar RvEWchr 32807; o aller heiligestes, des ewigen vatters danknemstes opffer, aller suͤssester Jhesu Christe Seuse 542,17 2 ‘gerne nehmend’, iron. ‘nicht whlerisch, mit allem zufrieden’ doch ist er [der Tod] so dancneme / das im niht widerzaͤme / ist, er nemes allis gar RvEWh 2127; do wart her dancneme. / sie sin ime alle gezeme, / armen vnde riche, / her rofit sie vreisliche Roth 1722 3 ‘dankbar fr etw.’, mit Gen. d. S.: ow, knic Avennir, / wie wol got ht getn ze dir, / wie wol ouch dir gezme / daz d vil dancnme / wre aller gnden sn LBarl 463; si ist dancnme aller guottte, swie kleine si wre DvASchr 331,14; das der mensche danknem si des manigvaltigen guͦtz das got im und allen menschen und engelen hat geton Tauler 273,3 u..

dancnmecheit stF. ‘Dankbarkeit’ von stunt wart si gesunt unde quam zu dem grabe des mildin furstin [Ludwig] mit grozir dancnemekeit unde mit innekeit Kditz 87,5. 87,30; daz sich der mensche gote lze grœzlche, swenne er f in ihtes werfen welle, ez s smcheit, ez s arbeit, ez s, swaz ldens daz s, daz er ez mit vruden und danknmicheit neme Eckh 5: 256,10. 5:234,10. 5:268,4; ein man sant mit sime knehte sant Benedicten zwo flaschen mit wine. [...] die enphing er mit grosser dangnemekeit ElsLA 241,20; so der mensche ie merre genoden enpfohet, so er ie me schuldig ist, und so der mensche ie me dangnemekeit sol haben unde lop und ere und dienest Tauler 118,17 u..; Mechth 5:35,49; Vateruns(Sch) 41

dancnmeclche Adv. ‘dankbar’ swaz unser herre gnaden git, die sol man danknemekliche enphahe und sol im darumbe groze gnade sage HlReg 17,13

dancnm(e)lche(n) Adv. ‘gerne, mit Wohlgefallen’ d s kument in die hser des ordenes, d sulen s d handelunge der brdere, die d sint, dancnemelche entphhen, dmite sal in gengen, s daz s ihtes vurbaz mten ungevellche StatDtOrd 34,23; do im [Moses] got was in eren bi, / von himle er en gewerte / eines vures daz verzerte / sin opfer vil dancnemlichen Macc 7447

dancsagen stN. ‘das Danksagen, ein Dankgebet sprechen’ s man ein dancsagen ht der guottte gotes Eckh(Pf) 360,32; ain danchsagen und ain chantnusse gotz gnde MvHeilFr 32. 36

dancwillen Adv. ‘freiwillig’ uon div winet hie in diseme lebene dancwillen iwer sunti, daz ir da znir werelt ieht bedungenlche ntir iwern danc muͦzzit wͦffin Spec 44,18; si behielten ir swgen / und lernten tiefe ngen. / s liezen ir eigen dancwillen / und bten sich dicke villen / mit besmen unde schre Tund 1879. – ‘mutwillig’ des suntares sele, div dancwillen immer an deme ubelen hertet Spec 146,26; got der gebezzer dich, / ob d mir n liegest / und mich gerne [La. danchwillen ] triegest Iw 1948

dande Adv. ahd. thanta (AWB 2,163ff.). ‘deshalb’ wellen wir komen ze dem gesvne gotes, swie gehorsam wir sin, daz hilfet vns niht, wir enwellen alrerst ze bihte komen, swaz wir ie begiengen mit dem herzen, mit der zvngen, mit vbeln werken. dande svlt ir senfte vnde devmvͦte sin Spec 47,30

danen swV. ‘sich von etw. (Gen.) abwenden’ (wenn nicht Textverderbnis anzunehmen ist): alse der mensche beginnet wanke / in so getanen gedanken, / daz er sih sines vnrehtes dhanet [l. schamet?] / vnde got uil inniclichen manet, / daz er in der gvte / ruche in behvte Glaub 1916

dan hinnen Adv. dannen und 2hinnen

danke swM. danc stM.

dankels Adj. ‘ohne Dank’ ob ich hie von [fr die Dichtung] belbe / von swacher diete dankels, / [...] dez trag ich kleinen riuwen Reinfr 13995

danken swV. 1 ‘jmdm. seinen Dank aussprechen, bezeugen (mit Worten, Gesten oder Gaben) fr etw.’ , mit Gen.-Obj., Obj.-Satz oder Prp.-Erg. mit umbe . Im Ahd. fast immer mit Gott als Adressaten und oft mit loben verbunden (AWB 2,63), so hufig auch noch im Mhd. (nicht immer deutlich zu unterscheiden von 5 ).
2 ‘jmdm. fr etw. dankbar sein’
3 ‘jmdm. etw. vergelten, lohnen’
4 ‘jmdm., einer Sache, einem Umstand etw. verdanken’
5 ‘jmdm. seine Anerkennung fr etw. aussprechen, ihn loben, rhmen, preisen’ (vgl. oben zu 1 und danc 3 )
1 ‘jmdm. seinen Dank aussprechen, bezeugen (mit Worten, Gesten oder Gaben) fr etw.’, mit Gen.-Obj., Obj.-Satz oder Prp.-Erg. mit umbe. Im Ahd. fast immer mit Gott als Adressaten und oft mit loben verbunden (AWB 2,63), so hufig auch noch im Mhd. (nicht immer deutlich zu unterscheiden von 5). – do begonde sie gote danken, / daz her ire in wider hatte gegeben GrRud Ib 15; eya lieber herre, wa mitte sol ich dich nu eren? [...] du solt mich loben miner getrwen beschirmunge, du solt mir danken miner milten gaben Mechth 3: 12,7; daz wir Gote nicht antwertin mit lobe gegen siner gotlichen naturen, mit dankene sinen manigvalden gaben HlReg 13,8. der ir vil grzen milte wart in d danken getn NibB 773,4; wir schuͦlen dir sin danchen verre, / daz dir din herre liep ist / unde daz du ime getruwe bist Rol 1825; er dankete der geschihte / sm neven, der der triuwen wielt, / daz er im sn muoter behielt, / diu ir kint vil gerne sach UvZLanz 8406; daz se im dancte umb sn komn Parz 725,11; mit flisse er danket umb das WernhMl 6183; den vrsten allen dancte er s / mit worten und mit guote Wig 11259. – besonders als Antwort auf hfliche Begrung und Verabschiedung: diu edele juncvrouwe sprach: / nu s uns grze willekomen mn vater und sne man. / d wart ein schœne danken mit vlze d getn / der jungen marcgrvinne von manigem ritter guot NibB 1167,2; des gruozes si d dancten den recken ber al ebd. 1185,1; Tr 3264; Gwn sn grezen niht versweic: / diu frouwe im dancte unde neic Parz 505,18; er nam alda / mit nigende urlup uf die vart, / sin danken was vil ungespart / das mit gebaͤrde im wart getan RvEWh 9996; n geschach [...] / daz si mitten under in shen / [...] unsern herren, der si schne / gruozte [...] : / pax vobis, mit iu s vride! / [...] die herren dancten im alsus: / glori tibi deus, / lop s dir, herre got! KvHeimHinv 473; wer aber si mit gruͦss ansach, / dem naig si und sprach: / ‘gedanket sig got eweklich, / und fride dir von himelrich!’ WernhMl 1255 2 ‘jmdm. fr etw. dankbar sein’ nu sult ir alle danken / den herren die des gerne phlegen, / daz sie sulhe ratgeben / nemen zu irme rate, / die sich fru unde spate / zaller zit des besten vlizen GrRud δ 46; ich wil, vil liebiu vrowe mn, / von hertzen iu immer dankent sn / des, unde swaz ir mir getuot UvLFrd 351,6; diu nahtegal diu sanc s wol daz man irs iemer danken sol / und andern kleinen vogelln KLD:GvN 51: 0,2; got was ein gemeiner erlœser aller werlt, und d von bin ich im vil mr dankennes schuldic, dan ob er mich aleine erlst hte Eckh 5: 248,5 3 ‘jmdm. etw. vergelten, lohnen’ ob ich prs ald bejage, / hr lantgrve, des danket ir / als irz gepreven kunnt an mir. / enpfhe ichs nimmer iweren solt, / ich pin iedoch mir selben holt Parz 419,7; als iegelches dienest st, / daz er im danke und lne als Tr 7481; solich lieb hab ich erzaigt dir, / wie hastu des gedankchet mir? / wie hastu mir des gelonet HvBurg 4308; d wunderbœser man, / wie hst d got der triuwen / gedankt EnikWchr 9462. nu kret iwer gemete, / daz er [Gott] iu danke gete Parz 467,10; got iu des danken meze ebd. 549,16; daz myr got danken muoze TannhBu 11 4 ‘jmdm., einer Sache, einem Umstand etw. verdanken’ ich dankes mnem heile, daz ich dem tiuvel entran NibB 2001,4; si muosens einem walde / danken und der vinstern naht, / daz man niht m mit in vaht UvZLanz 6561; ich leiste anders swes du gerst, / op du mich des lebens werst. / daz het ich etswenn von gote: / nu ist dn hant des worden bote / daz ichs danke dme prse Parz 266,19 5 ‘jmdm. seine Anerkennung fr etw. aussprechen, ihn loben, rhmen, preisen’ (vgl. oben zu 1 und danc 3): alrst begund’ im danken diu minneclche meit, / daz er vor manegem helde s rehte hrlchen streit. / nu ln’ iu got, her Svrit, sprach daz vil scœne kint, / daz ir daz habt verdienet, daz iu die recken sint / s holt mit rehten triuwen, als ich si hœre jehen NibB 302,3; sie dancten Parise, / als man danne phligit, / swenne ein man sine zit / in fremdeme lande wol bestat Herb 2736; d wrn die burgr ze wer, / daz mans in danken mohte Parz 383,19; si begunden im gende sagen / und danken sner manheit Wig 5973; er hat sin dinc volbraht also, / daz man dem werden danken muoz Tannh 1,14; wol her, danket allen guoten wben / daz ir gete ist als rehte guot KLD:UvL 22: 1,1; und koͤnne got loben von herzen und danken mit vroͤden Mechth 5: 25,9

dankre , danne(n)kre stF. , dankr, dan(ne)kr stM. stM. nur Rennew . ‘das Fortgehen, Abreise, Abzug’ mit urloub tet er dankre Parz 390,1; s tuot der wegemde gast ein riwige dannechre Priesterl 89; da mit tet er den danker Rennew 25211. 24348; ich rate iu, kuͤnc Terramer, / daz ir tuͤt den uͤberker [La.: danneker ] ebd. 22856; die wsen, des hers rtgeben, / rieten Terramre / eine wle die dankre Wh 222,22; d kom ein koufman von der stat, / der in vil zhteclchen bat [...] / mit im der dankre ebd. 130,20; zu Portebaliart sie waren / dri tage und niht mere, / sie baten der dane kere / Rennewarten al gemeine Rennew 7906; dannenkre Crane 3999. – bertr.: ich enwil von ir nit sprechen mer, / wan daz min hertze den dan ker / muͦz tuͦn, daz muͤt mich sere Rennew 28492

dankes adv. Gen. danc

dankunge stF. ‘das Danken’ dankunge [ gratiarum actio ] der gnaden ThvASu 210,8