Wrterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

d – dahsboum
dahsloch – danc
dancbre – dankunge
dannan(t) – dansen
dansunge – dren
d(r)/ da(r) enbinnen – d(r)/ da(r) mite
darmwurm – d(r)/ da(r) vor
d(r)/ da(r) vr – decheln
dcher – decretl
decuri – dhsen
dhssen – dempfec
dempfen – derbin
      dempfen swV.
      dempfsac stM.
      dempftal stN.
      denclich Adv.
      denclche Adv.
      dencliute stM. (Pl.)
      dencman stM.
      dencvuoʒ stM.
      denen swV.
      denke Pl.
      denkeln stN.
      denken swV.
      denkunge stF.
      densen swV.
      denswurz stF.
      denunge stF.
      dr, die, daʒ Dem.-Pron., Art.,
      derbebrt stN.
      derben swV.
      derbin Subst.
drhalben – ds
dshalp – diapason
diapente – diehter
diehterde – dienen
1dienest – dienesthuon
dienestkse – dieneststant
dieneststiure – diephaftec
diepheit – diernkint
diernlach – dhsel
dhselwagen – dinc|hrec
dinc|hs – dincstuol
dincsuoche – dinges|pne
dnhalp, dnenhalp – dirhalp
dirre – dissonieren
distel – diubede
diubeln – 1diutisch
2diutisch, diutsch – dolinc
dollche – donerec
donergebirge – dorfban
dorfbecke – dorfmaget
dorfman – dorfwrc
dorfwp – dorngewahs
dornhac – drperdiet
drperecheit – duwe
duwen – drhseln
drht – drteclich, drteclich
drten – dr|benemede
dr|bort – drgesʒe
drgevar – drinden
drindunge (?) – drstunt
drtegec – drvaltecheit
drvalteclich – drʒegeste
dr – druc
drch – druoswurz
drusene – dulteclich
dulten – dnkelbiderman (?)
dnkel|re – dunsten
dunster – durchbittern
durchbitzen – durchbrstec
durchbenen (?) – durchgn
durchganc – durchgnten
durchguden – durchguot
durchhecheln – durchkifen
durchkiusche – durchlanc
durchlʒ – durchloben
durchlochen – durchnageln
durchnagen – durchrein
durchreinegen – durchsaffen
durchsagen – durchschnen
durchschouwec – durchsieden
durchshen – durchslfen
durchslingen – durchstrben
durchstrnen – durchswingen
durchtn – durchvhten
durchvellec – durchvlieʒunge
durchvloʒʒenheit – durchvnden
durchwhen – durchwiden
durchwieren – durchziln
durchzimbern – durftls
drkel – drre
drre – duster
dusternisse – dʒʒec

   dempfen - derbin    


dempfen swV. 1 intr. ‘dampfen’
2 tr. ‘etw. abschwchen, jmdn. ersticken’
1 intr. ‘dampfen’ do sah der gotis werde [Abraham] / tempfin uz der erde / ein groz getempfe und ein rouh RvEWchr 4883; och siht man von den kempfen / riechen und tempfen / wilunt ze himel uf den roch SHort 5054; sn ors daz sach man temphen / alsam die kolgruoben Reinfr 8670 2 tr. ‘etw. abschwchen, jmdn. ersticken’ der tivel vil boten hete, / die den glauben wolden temphen Serv 635; an der kintheit / wir dmtikeit vorstn, / d d hchvart dempfin kan NvJer 3380 u..; der fluch ist nuͤ gedempfet / der uns hat geerbet an HvNstGZ 1976; Mgeln 241,3; SalArz 5,56. er [der Teufel] wolte uns han gedemphet / mit sinem hellerouche KvWGS 1302; do wart sie in den kerker bracht [...] do liez he sie des nachtis dempfin. also wart sie begrabin JenMartyr 51. der helle sie [die Heiden] wurden getempfet Loheng 4880

dempfsac stM. abwertend fr ‘Bauch, Magen’ swaz der mensche erwerben mac / mit sorgen und arbeit naht und tac, / des wirt an snen dempfesac / vil mre denne an sn sle geleit Renner 22818; wre der tempfesac / mit hunger niht verderbet als ebd. 9800. 9752

dempftal stN. abwertend fr ‘Bauch, Magen’ dem slunde dient manic missett / und ist sn rche doch gar smal / von durlze abe gein dempfetal Renner 10138

denclich Adv. danclchen

denclche Adv. ‘andchtig, inbrnstig’ wer von synem vrunde, als ich, / verspottet wirt, [...] / der sol hin zu gote keren / und so in denclich rufen an Hiob 4477 u..; den scheppher allir dinge / sal man denclich rufen an TvKulm 3 u.. – ‘bedchtig’ Symeon [...] / denclich wissagn begunde TvKulm 2990. 4331

dencliute stM. (Pl.) dincliute

dencman stM. dincman

dencvuoʒ stM. tencvuoʒ

denen swV. auch dennen, Prt. dant Stagel , WernhMl 9984, st. Part. gedannen Martina . 1 tr.
1.1 ‘jmdn./etw. dehnen, (an-)spannen’ (z.T. mit prp. Erg.)
1.2 ‘jmdn./etw. ziehen’
1.3 ‘etw. auf etw. richten, zielen’
2 refl. ‘sich dehnen, weiten’
1 tr. 1.1 ‘jmdn./etw. dehnen, (an-)spannen’ (z.T. mit prp. Erg.): so man morgens von dem slafe gat, so sol man die arme gelich dennen MNat 7,27; Exod 665; vber dise selbe heilcheit / so was ein gezelt uil breit / gedenet mit den snuͦren VMos 81,6. 76,8; sol aber die harfe wol luͦten so muͦzzen die seiten wol gezogen vnd gedenet sin PrLpz(L) 39,31; sin kniklicher lip der ist gedenit an das crce alse d senwe an dem arnbruste PrGeorg 313,34; svz was sin lip gespannen / und an daz cruce gedannen Martina 37,60; WernhMl 9984 1.2 ‘jmdn./etw. ziehen’ es [ein Pferd] mohte wedder wagen nach pfluͦg / geziehen nach gedenen Krone 19877; ob ich dir ie gemente [das Gespann fhrte] / oder phluoc in furch gedente Helmbr 308; einen der Kernr gesint / denten [zerrten] vier herren swind, / doch kundens in [...] / nie z dem satel bringen Ottok 82370. manic tiefer siufze lanc / z sner brste wart gedent [gepresst] KvWTroj 14825 1.3 ‘etw. auf etw. richten, zielen’ Thelegonvs denete ouch sinen schaft / vf sinen vater mit sulcher kraft, / daz er an der erden bleip Herb 18380; daz er alle sine girde gedenit het an den girlichin got PrGeorg 266,30 App.; das sy alle ir kraft dar uff dannt das ir diser gesicht joch ain ogenblik moͤchte werden Stagel 78,34; – hierher (mit Ersparung des Obj. bzw. Refl.-Pron.) oder intr. (?): er hte f einen slag gedent / mit alles snes herzen craft [seine ganze Kraft in den einen Schlag gelegt] KvWSchwanr 1218; diu juncvrowe [...], / diu d dente [strebte] nch den scharn. / siu kom von der burc gevarn UvZLanz 1481 2 refl. ‘sich dehnen, weiten’ so muiz si sich denin und streckin und reckin Parad 89,14; so denit sich di ader SalArz 38,49; dar abe [von der Freude] sich sal myn herze denen Vt 39283. di munche und di phaffen, / [...] / di sich [...] / ouch um di ampmet denen [nach mtern streben] TvKulm 5527

denke Pl. danc stM.

denkeln stN. Dimin. zu danc: frmde wp diu dankent mir vil schne, / [...] / daz ist wider mner frowen lne / mir ein kleinez denkeln Walth 100,20

denken swV. Prt. dhte. ‘denken’ 1 absolut ‘denken, nachdenken’
2 ‘seine Gedanken auf etw./jmdn. richten; nach etw. streben; sich etw. ausdenken, vorstellen; sich erinnern an jmdn./etw.’
2.1 mit Akk.
2.2 mit Gen. (hufigste Konstr. fr gedenken , nur selten mit denken )
2.3 mit prp. Erg. oder Pron.-Adv.
2.4 mit Inf., meist mit ze ‘etw. beabsichtigen’
2.5 mit Nebensatz
2.6 mit angeschlossenem Hauptsatz, wrtl. oder indir. Rede
3 mit fakultativer Erg.
3.1 zum Verweis auf den Denkenden
3.1.1 mit refl. Dat.
3.1.1.1 in Wendungen
3.1.2 mit refl. Akk.
3.1.3 mit prp. Erg.
3.2 zum Verweis auf das Objekt des Denkens ‘etw. fr jmdn. bestimmen, ihm zuschreiben; jmdm. etw. zudenken’
3.2.1 mit Dat.d.P.
3.2.2 mit prp. Erg. (und hufig Gen.d.S.)
4 gedht als Part.-Adj.
1 absolut ‘denken, nachdenken’ s lange denchende ich saz, / unz ich der nt ein teil vergaz KvHeimUrst 1925; da sol man nch gedenken unde niht gesehen SM:UvS 12: 3,9; wnschen und gedenken / ist dn [der Minne] gevider KLD:Alex 7,121; er saz nider f daz gras / gedenkend unde trahtende, / in snen sinnen ahtende Tr 16079; Lanc 116,23. – subst.: wolte s mn denken vr daz sprechen / und mn trren vr die klage verstn MF:Mor 11b: 3,1; guot gedenken fride reizet KLD:BvH 11: 3,8; ob er hinder im bliben wolt durch bldekeit oder durch gedencken Lanc 226,19; mir kumet eteswenne ein tac, / daz ich vor vil gedenken niht / gesingen noch gelachen mac MF:Reinm 3: 2,2 2 ‘seine Gedanken auf etw./jmdn. richten; nach etw. streben; sich etw. ausdenken, vorstellen; sich erinnern an jmdn./etw.’ 2.1 mit Akk.: swaz er gedenke oder swaz er wrke Eckh 5: 206,4; si enuarn so lihte da durch als ez ein mensche gedenken [sich vorstellen] mac Lucid 67,16; Herb 13450; Lanc 36,2; der kuninc gedachte eine wisheit Roth 811; nu wart zu Rome ein spil gedacht [ausgedacht] , / daz wart des tagis vollinbracht / durch den werltlichin ruom Athis C* 45 2.2 mit Gen. (hufigste Konstr. fr gedenken, nur selten mit denken): do dahte he des bestin Roth 4572; ich denke des, daz er besnabe Herb 20; gedenket iuwer triuwe, vil edel knec hr NibB 2190,1; da gedacht ich myner zweyer kinde die ich manigen tag verlorn han Lanc 46,8; disiv hantfestin si iv hin wider geben, ze gedenchenne iwer vnd alles iwers geschltes immer mer UrkCorp (WMU) N98,13 2.3 mit prp. Erg. oder Pron.-Adv.: – berw. an: so wir denchen an daz ellente Vateruns 208; gedenchet an die langen arbeit Rol 1199; gedenkt an got ze aller zit TannhHofz 24; nu denchet dar an, daz got gern mit eu ist Konr 23,119; her an solt gedenken s, / daz dich diu lre iht mache unvr RvEBarl 9065. dar: der dar ze hove het gedaht / vnd in aventivre braht, / der erpaizt vor dem palas Krone 938. gegen: so denke ich sa gen Nerenberc, wie sanfte mir da waere Tannh 12,12; gn der lieben ht ich wol gedht, / daz s mir solte hhgemete geben SM:JvW 4: 3,3. in: got herre ob aller herschaft, / wer getar denken in di craft / diner minne Vt 8. nch: liep nch herzeliebe denket KvWLd 7,45; daz sie wolden gedenken / nch den besten loufren Eracl 1610; frauw, der ritter gedencket viel me nach andern dingen danne darnach ir wenent Lanc 253,22; SM:Had 53:10,7. f: daz ich f iuweren schaden / immer sol gedenken Iw 7461; do gedht f hhe minne daz Siglinde kint NibB 47,1; die lute uf in dachten / nicht wol Vt 32948. umbe: ir scult uil dicche denken vmbe dise werlt, wie churz si ist Spec 95,4; ein unwirdig mensche gedahte einvaltekliche umb die edelkeit gottes Mechth 6: 29,2; es ist wol recht das ir darumb gedenckent als ir zytt hant und statt Lanc 116,34; Herb 2547. von: wann ich uch siehe oder wann ich von uch gedencke Lanc 508,29. ze: fili stille si giswgtin, zuo sner rede dahtin Gen 2713; st sich niender verellendet / ein gedenken / zim von der guoten KLD:BvH 4: 3,10; vil maneger muoter kinde / ist zuo dem tde alhie gedht [bestimmt] Bit 9721; d wart der morgen biz an die naht / ze einem tag gedht [als ein Tag gerechnet] EnikWchr 358. ich gedenke dar zuo, / daz ich iuwern willen tuo Tr 14217; hrre, hie zuo denket ir: / bertet iuch und saget mir ebd. 6377; daz wir ze allen zeiten gedenchen schuͤln hintz dem gotes riche PrOberalt 171,19; mahtu gedenken, / slic wp, hin ze got? Wig 5387; SM:UvS 35:5,6 2.4 mit Inf., meist mit ze ‘etw. beabsichtigen’ er dhte helfen im durch got RvEBarl 477; Dimothene / gedchte dise zwene / mit einir ioste rechin Athis E 152; doch gedenke ich ir wol nhen SM:HvS 4: 3,6; NibB 2373,2; Tr 455. als dhte ich iemer vr ze sne MF:Mor 32: 1,6; NibB 1684,3; sie gedahton hin ze varne / ze der ewigin mendi MemMori 18; so der man gedenkit zu minnene. so kumit im also gahes ein wint uon deme hercen SalArz 61,2 2.5 mit Nebensatz: er denche we min trehtin sprah JPhys 19,11; RvEBarl 8684; er dht’, ob er si lieze NibB 2361,3; dehein christen mensch der schol nimmer gedenchen noch willen gewinnen, daz er iemant welle erslachen PrOberalt 133,33; d scholt auch niht gedenken noch wnen, daz anetkraut aneiskraut haiz BdN 382,9 2.6 mit angeschlossenem Hauptsatz, wrtl. oder indir. Rede: diu frouwe gedhte in ir muot / swenne ich n gewinne / den gewalt der keiserinne [...] Eracl 2056; si gedhte: mich muoz Kriemhilt mre hœren ln NibB 845,2; er dhte, er lge sampfter der schœnen vrouwen b ebd. 625,1 3 mit fakultativer Erg. 3.1 zum Verweis auf den Denkenden 3.1.1 mit refl. Dat.: ich dchte mir so rechte nhe senlch ‘ach’ SM:Had 13: 3,5; der vrge erkom der meister d. / doch gedhter im als: / diz kint ht s grze tugent RvEBarl 1028 3.1.1.1 in Wendungen: – jmdm. gedenkt etw. ‘jmd. erinnert sich’ ‘es gedencket mir sere wol’, sprach sie Lanc 291,20; das im geschehe als ferre als es im gedechte ebd. 255,11 u.. – auch mit Gen.: mir gedencket noch eins wortes das ir yczunt sprachent Lanc 505,12 u..; nu bitt ich uch das uch des gedenck, und thnt das ich uch bitten sol ebd. 533,26. – jmd. gedenkt sich (Dat.) leide ‘jmdm. ist ein Gedanke schmerzlich’ Ermiona weinte sere, / daz er sie mit im niht en nam. / [...] / Ermiona gedachte ir leide Herb 18153. 2096. 11344 u..; nu gedenke ich mir leide, / sol ir got Tervigant / si ze helle hn benant Wh 20,10 3.1.2 mit refl. Akk.: also, daz he sich hi denkit zu bigeni unde burgeri zu werdini Mhlh 160,2; ind las ouch gedencken dich, / wee leiff dich hade der vader syn KarlGalie 1547 3.1.3 mit prp. Erg.: er dhte dicke wider sich: / weder wil ich oder enwil ich? Tr 19253; wand er gedenket wider sich: / wre an disen dingen iht / der mn herze sich versiht KvWHerzm 158. ich ging fernat zu eynem mal gedenckende zu mirselb, wie ich were ein der mechtigst kunig Lanc 30,1. denke in dich, ob duz verdienet hast Frl 5:88,6. 5:74,13 3.2 zum Verweis auf das Objekt des Denkens ‘etw. fr jmdn. bestimmen, ihm zuschreiben; jmdm. etw. zudenken’ 3.2.1 mit Dat.d.P.: hher wunne ht uns got gedht / an den reinen wben MF:Mor 12: 4,1; mir ist aller ln versmht, / er enwerde von ir brht, / der mir ze frouwen ist gedht SM:Gl 3: 5,24; do wart in dar von vogelen braht / daz in zu spise was gedaht Vt 15410; do gedaht im der vbel man Hylas, wie er sinen svn mit starchen weicen verliesen mohte Konr 14,56 3.2.2 mit prp. Erg. (und hufig Gen.d.S.): nicht nedenke des ane mich / ich ne han is weiz got nicht getan Roth 1986; n wnst lhte, herre mn, / und gedenkest des an mir [schreibst mir zu] / daz ich widerrte dir RvEAlex 1495; RvEBarl 7871; wes got mit mir gedht ht, / daz muoz benamen doch geschehen Wig 6835; s wizzet daz er [...] deheines guotes / wider uns gedenchet / und uns immer chrenchet / an allen unsern ren KvHeimUrst 1249. – ‘etw. zu etw. bestimmen’ ein pfelle von Acratn, / [...] / wart zeime zil [zu einem bestimmten Zweck] ald gedht Parz 309,20; vil wisent und urrinder / hat Terramer mit im braht: / war zu er der habe gedaht, / niht wol ich des erkennen kan Rennew 6344. – ‘jmds. jmdm. gegenber gedenken’ mich bat er gente daz ich sn wider dich gedhte Gen 2008 4 gedht als Part.-Adj.: der mensche ensol niht haben noch im lzen genegen mit einem gedhten [selbst ausgedachten (vgl. 2.1)] gote Eckh 5: 205,6. vor gedaht ‘oben erwhnt’ vnd daz die vor gedacht rede stet vnd vnzebrochen beleibe UrkCorp (WMU) 356,41. – phras.: mit gedhtem muot ‘bedacht’ mit guͦtem rate vnd mit gedahtem muͦte vnd ouch vrilich vnd vmbetwungenlich UrkHohenz 1,111 (a. 1303)

denkunge stF. ‘(Nach-)denken’ wande din denchunge min ist [ lex tua meditatio mea est ] PsWindb 118,77. 18,15 u..

densen swV. intr. ‘(heran-)ziehen’ (vgl. Neumann, Teichn., S. 166, dinsen und gedense): all veind und poͤs gaist / die zuͤ hell seind verwaist, / ob die all kamen gedenst / mitt irm rat und mit irm gespenst Teichn 723,49

denswurz stF. Pflanzenname ( ‘Sedum’(?) vgl. Marzell 1,1215f., der Verschreibung aus druoswurz vermutet): crassula: denswurz VocBV947 3:539,46; ramnus: denswurz ebd. 3:544,55

denunge stF. ‘Ausdehnung’ der nnde orden vnd staffel der oberste in der obersten ierarchia des gemvͤtes lit ze vorderost an einem iamer nach gotte vnd an einer vberfrstenlichen tennung [ superintellectuales extensiones ] RvBib 64,21

dr, die, daʒ Dem.-Pron., Art., Rel.-Pron., Konj. Formen (2 5Mhd. Gr. M 45; ausfhrl. Weinhold, Mhd. Gr. 482-484; vgl. auch WMU 1,365f.): Nom.Sg.Mask.: der, md. abgeschwcht dir, auch de (bes. mfrk.) und hess.-thr. omd. di(e); Nom. Sg.Fem.: diu, die, abgeschwcht de, md. auch du, bair. deu; Nom./Akk.Sg.Neutr.: daʒ, das, abgeschwcht dez, mfrk. unverschoben dat; Gen.Sg. Mask./Neutr.: des, dez, alem. und md. auch dis; Gen.Sg.Fem.: der(e), rip. auch dir; Dat.Sg.Mask./ Neutr.: dem(e), md. auch den (Verdrngung des Dat. durch den Akk.); Dat.Sg.Fem.: der(e); Akk. Sg.Mask.: den, auch di(e)n; Akk.Sg.Fem.: die, auch di, de und diu; Nom./Akk.Pl.Mask./Fem.: die, auch di, du, Fem. obd. berw. diu; Nom./ Akk.Pl.Neutr.: diu, bair. deu, md. auch du; Gen. Pl.: der(e); Dat.Pl.: den, alem. auch di(e)n. Hufig verschmolzen mit vorangehenden Prp. (z.B. ans, anme, ame, ufme, ummin, undern, vorm, zem, zen, zer), aber auch mit einem nachfolgenden Wort, v.a. bei die, diu vor vokalischem Anlaut (z.B. dandern, dast, deist, derst, deiswar), daneben z.B. sabents, smorgens; Reste des Instrumentalis im Neutr. diu in prpositionalen und komparativischen Formeln, vgl. z.B. deste. 1 Dem.-Pron. ‘der, derjenige’
1.1 in disjunktiven Paaren dirre unde ~
1.2 Wiederaufnahme bei Prolepse (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 56)
1.3 ein verallgemeinerndes Relativum aufnehmend
1.4 Besonderheiten der Funktion und Bedeutung einzelner Formen
1.4.1 subst. daʒ daʒ stN.
1.4.2 diu
1.4.2.1 vor Komp. ‘um so ...’
1.4.2.2 als Bildungselement verschiedener adv. Wendungen wie z.B. after diu, innen diu, mite diu, under diu vgl. das jeweils vorangehende Bezugswort
1.4.2.3 als Vergleichspartikel des diu dste
1.4.3 Adv. ds
1.4.3.1 ‘daher, deshalb’
1.4.3.2 ‘um so, desto’
1.5 auf der Grenze zwischen Dem.-Pron. und Artikel
2 best. Artikel
2.1 in Verbindung mit einfachem Subst.
2.1.1 in der Anrede die 2. Person fortfhrend
2.1.2 in einer Folge von Subst.
2.1.2.1 bei jedem einzelnen
2.1.2.2 selten vor dem ersten
2.1.2.3 meist vor dem letzten
2.1.3 mit Ersparung des im Vorhergehenden genannten Subst.
2.2 in Verbindung mit einem Subst., das ein Attr. bei sich hat
2.2.1 in Verbindung mit einem Adj.-Attr.
2.2.1.1 vorangestellt (unflekt. oder sw. flekt.)
2.2.1.2 nachfolgend
2.2.2 mit Gen.-Attr.
2.2.2.1 eines Subst.
2.2.2.2 eines Namens
2.2.2.3 eines Pers.-Pron. (vgl. 2.2.4 )
2.2.3 in Verbindung mit einem unbest. Art. (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 135)
2.2.4 in Verbindung mit Poss.-Pron. (und Adj.) (vgl. 2.2.2.3 )
2.2.5 in Verbindung mit vorangestelltem Pron. und nachfolgendem Subst.
2.2.6 in Verbindung mit prd. Adj./Part.
2.2.7 in Verbindung mit subst. Poss.-Pron.
2.3 in Verbindung mit Zahlwrtern
2.3.1 vor Kardinalzahlen (einen Teil aus einer Gesamtmenge bezeichnend ‘… von …’ )
2.3.2 bei Aufzhlungen (bes. vor Ordinalzahlen) im Neutrum (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 137,2)
3 Rel.-Pron.
3.1 meist zur Aufnahme eines Gliedes des bergeordneten Satzes
3.2 auf den gesamten Satz bezogen
3.3 Besonderheiten von Funktion und Bedeutung
3.3.1 verstrkt durch die Partikel der, dir , dar, da (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 121)
3.3.2 Attraktion des Rel.-Pron. an das Bezugswort bei ungleichem Kasus
3.3.3 Attraktion des Bezugswortes an das Rel.-Pron.
3.3.4 Zusammenfall von Bezugswort und Relativum bei gleichem Kasus des Pron. im bergeordneten und im Rel.-Satz (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 166)
3.3.5 Zusammenfall von Bezugswort und Relativum bei ungleichem Kasus des Pron. im bergeordneten und im Rel.-Satz
3.4 Rel.-Stze mit konditionalem Nebensinn ‘wenn jemand’
3.5 Rel.-Stze mit konsekutivem Nebensinn nach Vergleichspartikeln ‘dass, so dass’
3.6 Rel.-Stze mit modal-vergleichendem Nebensinn als der ‘als ob jemand’
4 daʒ als Konj. fr subjunktionale Nebenstze (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 173, 175, 176-182)
4.1 Ausdruck einer rein syntakt. Beziehung
4.1.1 einen Obj.-Satz einleitend
4.1.2 einen Subj.-Satz einleitend
4.1.3 einen Attr.-Satz zu einem Glied des bergeordneten Satzes einleitend (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 180,2)
4.1.4 einen Attr.-Satz zur Bestimmung des ganzen bergeordneten Satzes einleitend
4.1.5 statt der Wiederholung einer vorausgehenden Subjunktion
4.2 offen fr alle Typen von semantischen Beziehungen, v.a. als subjunktionale Sttze zu Adv. oder adv. Ausdrcken mit subjunktionaler Funktion (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 180,4, z.B. al die wle daʒ , daʒ , umbe daʒ , vgl. den Art. zum jeweiligen Adv.)
4.2.1 Temporalstze
4.2.2 Kausalstze
4.2.3 Finalstze
4.2.3.1 mit einem adv. oder prp. Syntagma von finaler Bedeutung im bergeordneten Satz (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 177,2)
4.2.4 Konzessivstze
4.2.5 modal-konsekutive Stze
4.2.5.1 mit einem entsprechenden Adv. oder Pron.-Adv. im bergeordneten Satz
4.2.5.2 unsichere Satzgrenze bei vorangehendem (al)so
4.2.6 Konditionalstze
4.2.7 exzipierend wan(de) daz
4.3 einen Obj.-Satz ohne bergeordneten Satz einleitend (vgl. 2 5 Mhd. Gr. S 182)
1 Dem.-Pron. ‘der, derjenige’ s sprach der hin ze dem Kchr 13019; si gieng och d der wirt saz / und des wp Parz 34,9; allen den, die dizen brief lesent UrkCorp (WMU) 166,27. ir wechselsage, / wie manige der unt der behret habe Erinn 356; ervraget, wie der und der in hohen wirden swebe Frl 5:42,7; er teile sin guot / durch die michelen not / ie deme unde deme Hochz 642. – als Bildungselement adv. Wendungen (2 5Mhd. Gr. M 36), vgl. das jeweils folgende Bezugswort, z.B. das kint gie und rette wol, / als noch ain kint des altirs sol RvEWh 2714 1.1 in disjunktiven Paaren dirre unde ~ : der so vnde dirre sus Herb 4914. 4981; dirre wolde den pris, / also wolde auch der iene ebd. 8141 (vgl. 2 5Mhd. Gr. M 4, Anm. 2); wie dirre und der an frmder stat ze mnem sange scherne SM:UvS 29: 3,3; dirre rede und dr wrheit hn wir ein offenlich bilde und bewsunge Eckh 5: 33,9 1.2 Wiederaufnahme bei Prolepse (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 56): Parzivl der huop sich dan Parz 226,10; NibB 31,3; Tr 510; diu swert diu leiten s dernider Walth 9,30; sne tohter die bater / daz si die rede lieze AHeinr 568 1.3 ein verallgemeinerndes Relativum aufnehmend: swer an rehte gete / wendet sn gemete, / dem volget slde und re Iw 3; swelhe dar gertent, die habent den tt an der hant NibB 1540,4; swaz ir habt der lebenden, die seht ir b iu stn ebd. 2318,2 1.4 Besonderheiten der Funktion und Bedeutung einzelner Formen 1.4.1 subst. daʒ daʒ stN. 1.4.2 diu 1.4.2.1 vor Komp. ‘um so ...’ die grozer waz ir herzeleit / do in zv scheiden geschach MarHimmelf 390; daz er di lobelicher / unde ouch di wirdeclicher / [...] / das ammet vollebrechte Elis 4643; daz alle die swestere di me gereizet werdent UrkCorp 693,34; dat wir [...] die holdere inde deste guͦnstigere bliven UrkCorp (WMU) 76,25; mchte ich die baz der sprche Frl 5:107G,9 1.4.2.2 als Bildungselement verschiedener adv. Wendungen wie z.B. after diu, innen diu, mite diu, under diu vgl. das jeweils vorangehende Bezugswort 1.4.2.3 als Vergleichspartikel des diu dste 1.4.3 Adv. ds 1.4.3.1 ‘daher, deshalb’ sn pflgen ouch die wsen, den re was bekant. / des moht er wol gewinnen beide liute unde lant NibB 25,4 Iw 12; des ich mit kranken sinnen / alhie wil beginnen / ze sprechenne von einem man RvEBarl 109; ich bin noch ganzer sinne hol; / des sprich ich nch kindes sit Wig 47 1.4.3.2 ‘um so, desto’ das din versmaͤcht des groͤsser waͤre KvHelmsd 4106; al des grœzer wirt sn gir Ottok 57532 u.. 1.5 auf der Grenze zwischen Dem.-Pron. und Artikel: wer der Volkr wre, daz wil ich iuch wizzen ln NibB 1477,1; den von dem Swarzen dorne Iw 5629; sam des von Katzenellenbogen Walth 81,5; UrkCorp (WMU) 262,11 2 best. Artikel 2.1 in Verbindung mit einfachem Subst.: d ist daz herze schuldec an Iw 197; do sprach der tiͤuel Konr 6,44; nieman sol stœren die minne z dem muote KLD:BvH 1: 4,1; von dem lewen zellent diu buͦch JPhys 1,6 2.1.1 in der Anrede die 2. Person fortfhrend: ich wil dich warnen, Hagene, daz Aldrnes kint NibB 1539,2; rtest d nu hinnen, der aller liebste man MF:KaiserHeinr 2:1,1; n sult ir niht vergezzen, / lieber herre der bischof RvEGer 685 2.1.2 in einer Folge von Subst. 2.1.2.1 bei jedem einzelnen: do quamen die zeldere inde die ros Roth 4585; daz wilt und daz gewrme, / die strtent starke strme Walth 8,36 2.1.2.2 selten vor dem ersten: salben harte tiure, / wol geworht mit sinne, / [...], / zer quaschiure unt ze wunden Parz 578,11 2.1.2.3 meist vor dem letzten: cristin judin unde die heidin MarseqM 38; si ne uorchtin ur noch daz swert Rol 227; ei vater unt die bruoder mn Wh 224,10; derst lbes und der sle tt Winsb 2,10 2.1.3 mit Ersparung des im Vorhergehenden genannten Subst.: wan ht nirgen ritterschaft / an prse als grze kraft / als diu Tristandes ht UvTrhTr 133; diu selbe hchzt was lam / b der Lemberslindes Helmbr 1481 2.2 in Verbindung mit einem Subst., das ein Attr. bei sich hat 2.2.1 in Verbindung mit einem Adj.-Attr. 2.2.1.1 vorangestellt (unflekt. oder sw. flekt.): diu here zit PrOberalt 3,3; diu vil seze minne KLD:BvH 4: 1,12; d hoͤhst und d edlost creature d ie wart PrGeorg 78,5. – st. flekt.: do sprach der listiger man Roth 2201; sprach diu jmerbriu magt Parz 255,3 2.2.1.2 nachfolgend: Csar bigonde nhin / [...] / cen Franken din edilin Anno 22,3; sne vriunt die besten AHeinr 1387; vil der edelen spse [...] / unt wn der aller beste NibB 37,3 2.2.2 mit Gen.-Attr. 2.2.2.1 eines Subst.: diu strtes ml Parz 756,5; diu gotes hant KLD:BvH 7: 2,4; vor die gotes gerechtekeit PassIII 4,66 2.2.2.2 eines Namens: die Liudegres man NibB 166,3. – selten nachgestellt: sun den Sigmundes ich hie gesehen hn NibB 216,2 2.2.2.3 eines Pers.-Pron. (vgl. 2.2.4 ): ir wart eriteniuwet daz ir vil grœzlchez klagen NibB 1222,4; diu ir vil liehten ougen vor leide weineten ebd. 1069,4 2.2.3 in Verbindung mit einem unbest. Art. (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 135): er truog in sme sinne ein minneclche meit, / und ouch in [Akk.] ein diu frouwe die er noch nie gesach NibB 132,3; er dhte und dhte als ein der man, / dem ez ze cleinem liebe ertaget Tr 15228. wand s muose tten sehen / einen den liebesten man Iw 1315; er ist nch mner kste / ein der vorderste man UvZLanz 1337; dem tiuvel ein der aller liebeste kneht PrBerth 1:84,3 2.2.4 in Verbindung mit Poss.-Pron. (und Adj.) (vgl. 2.2.2.3 ): daz ich muge [...] / geloben die dine guote FrauGeb 5,20; die sne snde KLD:Kzl 16:14,16; d hn ich in gesehen / b den snen helden NibB 78,3; daz dn vil gtelch gebot Walth 24,32. – bei Zwillingsausdrcken kann das Poss.-Pron. beim ersten Glied, der Art. beim zweiten stehen: unser riuwe und diu klage AHeinr 501; ir hr und diu cleider Iw 1311 2.2.5 in Verbindung mit vorangestelltem Pron. und nachfolgendem Subst.: ander diu lantlvͥte UrkCorp (WMU) N613,43; beide die dorph Breitbach ebd. 255,42 2.2.6 in Verbindung mit prd. Adj./Part.: von dem mr was er der fre Parz 478,29; du bist es diu verlorne Frauenlist 586 2.2.7 in Verbindung mit subst. Poss.-Pron.: er wil daz die snen / f re sich pnen KLD:UvL 16:3,4 2.3 in Verbindung mit Zahlwrtern 2.3.1 vor Kardinalzahlen (einen Teil aus einer Gesamtmenge bezeichnend ‘… von …’): er was der zwelue einer Rol 225; ez was diu eine von den drin / der zweier vrouwe Iw 3396; wie man driu dinc erwurbe, / [...] / diu zwei sint re und varnde guot, / [...] / daz dritte ist gotes hulde Walth 8,14 2.3.2 bei Aufzhlungen (bes. vor Ordinalzahlen) im Neutrum (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 137,2): Schnatulander / ist daz eine, dez ander ich Parz 440,19; do geszen [fnf Ritter] [...] / daz sehste was Klogrenant Iw 92; daz was tagewerch sn daz vierde Gen 77 3 Rel.-Pron. 3.1 meist zur Aufnahme eines Gliedes des bergeordneten Satzes: diu reine, / diech da meine Tannh 8,9; dem der meie sorge mac geringen, / der vindet maniger frœde spil SM:KvT 1: 2,2; trinket den kelh den er tranc Rol 258; man sach si tgelchen nu rten an den Rn, / die zer hhgezte gerne wolden sn NibB 265,2; vnde inbot inalgeliche / de da woldin werdin riche Roth 623; daz wir niene leisten / al daz wir ime geheizen Rol 494; so becaihenet got den sunnen, / von dem er da wirt warmer HimmlJer 205. – Inkongruenz bei pronominaler Wiederaufnahme (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 138): reiniu wp diu sint s gar von der diet gescheiden / daz d heizent valschiu wp KLD:GvN 1: 3,3; manich mr swarz, / di ime woldin helfin SAlex 4326; sn massene gar, / die gerne wolden nemen war / wie d wurde gestriten Iw 6898; ouch treit er Balmungen, daz er vil bele gewan NibB 1798,4; daz si diu werc volbrhte, / des ir herzen gir gedhte Parz 518,28 3.2 auf den gesamten Satz bezogen: vnd stirbet min herre Manigolt, des got niht welle UrkCorp (WMU) 335,39 3.3 Besonderheiten von Funktion und Bedeutung 3.3.1 verstrkt durch die Partikel der, dir, dar, da (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 121): got, du geschuofe allez daz ter ist; / ane dih nist nieweht VEzzo 67; ouch ist gescriben in den buͦchen. die der heizzent cantica canticorum JPhys 2,44; dir armin vant her geng, / die dir selide niht hattin Anno 36,7 3.3.2 Attraktion des Rel.-Pron. an das Bezugswort bei ungleichem Kasus: des siges, des er d nam, / [...], / er ne wurdes niemer ze fr VAlex 1001; aller mner ren der muoz ich abe stn, / triuwen unde zhte, der got an mir gebt NibB 2153,3 3.3.3 Attraktion des Bezugswortes an das Rel.-Pron.: den boten, den wir hie gesehen, / wol ne wil er is niht bejehen, / daz is [d.i. ist ] selbe Alexander SAlex 3154; den ln den si d nmen, / des helfe uns got! AHeinr 1519; den grimmen schaden manicvalt, / den wir von in genomen hn / der wirt mit rche widertn KvWTroj 13348 3.3.4 Zusammenfall von Bezugswort und Relativum bei gleichem Kasus des Pron. im bergeordneten und im Rel.-Satz (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 166): er gienc als der bvchsen treit ReinFu K,1824; ezn wart mir niht bescheiden / von dem ich die rede habe Iw 8163; daz ich singe ow von der ich iemer dienen sol MF:Mor 24: 1,4 3.3.5 Zusammenfall von Bezugswort und Relativum bei ungleichem Kasus des Pron. im bergeordneten und im Rel.-Satz: du zhst in daz doch nie geschach Parz 352,20; d sprach an dem was tumpheit schn ebd. 163,21. der bewst in des er suohte Iw 988; "w des d nch geschiht!" Parz 514,10 3.4 Rel.-Stze mit konditionalem Nebensinn ‘wenn jemand’ der uns zein ander lieze, / ich valt in, odr er valte mich Parz 68,14; der mir aldaz golt wage / uz arabisken richen, / iz ne si daz mir di fursten geswichen, / daz ich sin nine name Rol 8774; ‘welt ir iht ezzen?’ / er sprach ‘gerne, der mirz gt.’ Iw 1219; edeler muot / und werltlcher ren vil. / der aber diu zwei scheiden wil, / s wirt daz guot ein armuot Tr 5700 3.5 Rel.-Stze mit konsekutivem Nebensinn nach Vergleichspartikeln ‘dass, so dass’ dise ladent f daz armliut / solhe burde die niemen mac erheben Erinn 111; ist abir ieman s tumb / [...], / der iz [den Elefanten] in den nabel wil irslahen SAlex 4346; doch nelebet niehein man / so schone den ich da uor neme Roth 2287; niemen ist s rche, / der gein dir koste mege hn Parz 254,29 3.6 Rel.-Stze mit modal-vergleichendem Nebensinn als der ‘als ob jemand’ d hrter ein gebrummen, / als der wol zweinzec trummen / slege hie ze tanze Parz 571,2; d zerstuben in die schilde, / als der mit schimpfe spilde ebd. 211,30 4 daʒ als Konj. fr subjunktionale Nebenstze (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 173, 175, 176-182) 4.1 Ausdruck einer rein syntakt. Beziehung 4.1.1 einen Obj.-Satz einleitend: ne tont des neth uura. dz h so slo s Will 10,1; d der knec Arts ersach / daz ez niemen an die suone sprach Iw 6930; vnd bat mich, dc ich es luhe dem gotshuse UrkCorp (WMU) 1398,23. – z.T. mit korrelativem Pron. im bergeordneten Satz (daz, ez): ich hete wol behetet, sprach diu kneginne, daz. / daz ich niht vermeldet hete snen lp NibB 1112,1; mn herre iz uns verbt, / daz wir iht gbe nmen ebd. 1489,4; ich weiz wol, ob daz wol ergt, / daz mich mn bruoder leben lt / und er mich niht ersterbet, / daz er mich aber enterbet Tr 1478; daz si den helt erzrnen niht! / daz ist min rat Tannh 1,27; ob der chlager daz bewrt, daz im daz reht von dem gotzhuses amptman verzogen sei UrkCorp (WMU) 3167AB,21; si engetet ez nie wan umbe daz, / daz si mich noch wil versuochen baz MF:Reinm 11: 4,16; wil si vrmden mir dur daz, / dazs ein ltzel ist mit valscher diet behuot? MF:Mor 29: 3,2; vgl. 4.3 4.1.2 einen Subj.-Satz einleitend: mir ist beide liep und herzeclchen leit, / daz er mich ie gesach MF:Reinm 37: 4,2; unser genade dunket billich, dz wir uns neigen genedenclige UrkCorp (WMU) 574,38; nu ist mir vil leyt das ir sint mit solchem man Lanc 4,15 4.1.3 einen Attr.-Satz zu einem Glied des bergeordneten Satzes einleitend (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 180,2): ouch ist daz gewonlich / daz man dem sndigen man, / [...] / nch riuwen snde vergebe, / und daz er in der buoze lebe / daz erz niemer m getuo Iw 8108; Blanscheflr [...] / ein maget, daz d noch andersw / schœner wp nie wart gesehen Tr 634; wir behalten vns auch den gewalt, daz wir den selben tack gelengen mvgen UrkCorp (WMU) 1390,24; Herb 18396 4.1.4 einen Attr.-Satz zur Bestimmung des ganzen bergeordneten Satzes einleitend: ich bin tump, daz ich s grzen kumber klage MF:Reinm 20: 5,1; aller slden mir gebrast, / daz mner gunrten hant / dirre strt ie wart bekant Parz 688,25; Cunnewr daz rste weinen huop, / daz Parzivl den degen balt / Cundre surzier sus beschalt ebd. 319,13 4.1.5 statt der Wiederholung einer vorausgehenden Subjunktion: zehant als er dar bequam, / und daz der biderbe daz vernam UvLFrd 167,26; d er sus an dem tde lac / und daz sn leben zem tde wac, / d kom er Wig 6485 4.2 offen fr alle Typen von semantischen Beziehungen, v.a. als subjunktionale Sttze zu Adv. oder adv. Ausdrcken mit subjunktionaler Funktion (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 180,4, z.B. al die wle daʒ, daʒ, umbe daʒ, vgl. den Art. zum jeweiligen Adv.) 4.2.1 Temporalstze: st der zt / daz ich rste hs gewan Iw 2825; doch hienc er d unz an die zt / daz er vor in allen leit / laster unde arbeit ebd. 4681 4.2.2 Kausalstze: ir uir dienit daz afgrunde / daz her mich so torecht woldit han Roth 1979; des tufels meister mu er syn, das er mich darumb schlug das ich deth als ein gut kint zu recht sol thun Lanc 40,35; manc grziu hrschaft n zergt, / daz sie niht rehter erben ht Freid 75,17; Iw 2072 4.2.3 Finalstze: der ubel tem fuor in die nteren, / daz er dar inne sich ferhle Gen 317; ich ht auch wol das Claudas und sin sun uch nymer gesehent noch ir sie Lanc 55,10. – hufig in Urkunden: minem dochterlin [...] schaff ich [...] dreizech phvnt, daz man ez da mit cze manne gebe UrkCorp (WMU) 923,2; vnd daz dev getate stete belibe, ist der brief verinsigelt ebd. 1408,11 4.2.3.1 mit einem adv. oder prp. Syntagma von finaler Bedeutung im bergeordneten Satz (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 177,2): daz wart umbe daz getn, / daz Darius selbe sge, / daz man sn [Alexander] wol plge SAlex 3101; vmbe dat allit, dat hievore gescrivin steit [...], vast inde euwelig [d.i. welich ] si UrkCorp (WMU) 62,30 4.2.4 Konzessivstze: got hrte Myses gebet / daz er den munt nie f getet Freid 5,16 4.2.5 modal-konsekutive Stze: div zunge in deme munde / div wart ime gebunden / daz er ne mahte fluͦchen VMos 75,21; d sluoc er an daz ez erhal Iw 301; NibB 186,1; Roth 569; JPhys 25,3; ich gan fierzehen naht, / das mir hunger noch muͤde / benimt wol mine maht EckenlE2 34,12; so solt ir behendiclichen fragen, das nymant mg geprfen warumb irs fragent Lanc 85,24; oue er [l. her ] Gerart ind Otte zueinde wuͦrdin vmbe ir erue, dat her Gerart spreche, id horte zuͦ me riche UrkCorp (WMU) N301,24 4.2.5.1 mit einem entsprechenden Adv. oder Pron.-Adv. im bergeordneten Satz: do er so nahen chom / daz man in sehen began VMos 29,2; si striten als sre daz al diu burc erschal NibB 492,1. 1999,4; Lanc 13,5; fiur war kam es mich alsus fur, daz ich es fur war waiz UrkCorp (WMU) 565,26. daz ich iu beiden den tt / oder iht herzeleides tuo, / d st ir mir ze liep zuo Tr 16588 4.2.5.2 unsichere Satzgrenze bei vorangehendem (al)so: alse der mn wol verre ber lant / liuhtet des nahtes wol lieht unde breit, / s daz sn schn al die welt umbevt MF:Mor 1: 1,6; daz d uns sst gendeklich, / s daz dn bete erklinge Walth 7,33; so ist das gelt dem spittal lidig, also das man iemerme sin jargezit da mitte sol began UrkCorp (WMU) 3254,39 4.2.6 Konditionalstze: ich tuon, swaz ir gebietet, daz ir mich lzet genesen NibB 500,4; so ist se ein bel magt, / daz si den site an iu niht klagt Parz 609,8; daz aller sant, griess uff dem mer / dinten und dar zu federn wer / [...] / die kunten halb ir [Marias] lob und er nit vollen lesen FrlSuppl 10:208,24; ob [La. daz ] alle snder westen Gotes muoter kraft, / so enwrde niemer kristenmensche zwifelhaft Rumelant 2,367b; Freid 153,12 4.2.7 exzipierend wan(de) daz: noch wre ich langer d gesn, / wan daz ich vorchte der liute pn SM:Had 16: 6,2; daz man ihtes anders da mit tvͦe, wan daz iz ze den vorgenanten malen gelegt werde UrkCorp (WMU) 2810,32 4.3 einen Obj.-Satz ohne bergeordneten Satz einleitend (vgl. 2 5Mhd. Gr. S 182): ir shet doch slch wunder grz: / daz iuch vrgens d verdrz! Parz 255,6; ouw daz ich ie wart geborn! Iw 1469; ich binz wein der arme. / daz ez got erbarme / daz ich ie wart geborn! ebd. 4214

derbebrt stN. derpbrt

derben swV. (st. nach Lexer 1,420, vgl. jedoch Mellbourn, S. CIX). ‘etw. verderben’ also er [Nabuzardan] da ze Ierusalem die delin herren sluͦch, sm derbit ubirzze unde ubirtrunchenheit nser edele sle, also da geschriben ist: saturitas ciborum perdidit Ierusalem. ‘div ubirmzzi maneger ezzen uerls Ierusalem.’ Spec 40,13

derbin Subst. eine Vogelart: von eime vogil der heizit derbin. der het einen kurzen fluk PrWack 54,165