Wrterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

d – dahsboum
dahsloch – danc
dancbre – dankunge
dannan(t) – dansen
dansunge – dren
d(r)/ da(r) enbinnen – d(r)/ da(r) mite
darmwurm – d(r)/ da(r) vor
d(r)/ da(r) vr – decheln
      d(r)/ da(r) vr Adv.
      darwrt Adv.
      d(r)/ da(r) wider Adv.
      d(r)/ da(r) zegegen Adv.
      d(r)/ da(r) zuo Adv., Konj.
      d(r)/ da(r) zwischen Adv.
      dse Subst.
      dslben Adv.
      dsn stN.
      dast Adv.
      dte stswF.
      datel swF.
      daʒ stN.
      debaʒ Adv.
      deben
      dec-
      decamone stF.
      december stM.
      dchan stM.
      decheln stN.
dcher – decretl
decuri – dhsen
dhssen – dempfec
dempfen – derbin
drhalben – ds
dshalp – diapason
diapente – diehter
diehterde – dienen
1dienest – dienesthuon
dienestkse – dieneststant
dieneststiure – diephaftec
diepheit – diernkint
diernlach – dhsel
dhselwagen – dinc|hrec
dinc|hs – dincstuol
dincsuoche – dinges|pne
dnhalp, dnenhalp – dirhalp
dirre – dissonieren
distel – diubede
diubeln – 1diutisch
2diutisch, diutsch – dolinc
dollche – donerec
donergebirge – dorfban
dorfbecke – dorfmaget
dorfman – dorfwrc
dorfwp – dorngewahs
dornhac – drperdiet
drperecheit – duwe
duwen – drhseln
drht – drteclich, drteclich
drten – dr|benemede
dr|bort – drgesʒe
drgevar – drinden
drindunge (?) – drstunt
drtegec – drvaltecheit
drvalteclich – drʒegeste
dr – druc
drch – druoswurz
drusene – dulteclich
dulten – dnkelbiderman (?)
dnkel|re – dunsten
dunster – durchbittern
durchbitzen – durchbrstec
durchbenen (?) – durchgn
durchganc – durchgnten
durchguden – durchguot
durchhecheln – durchkifen
durchkiusche – durchlanc
durchlʒ – durchloben
durchlochen – durchnageln
durchnagen – durchrein
durchreinegen – durchsaffen
durchsagen – durchschnen
durchschouwec – durchsieden
durchshen – durchslfen
durchslingen – durchstrben
durchstrnen – durchswingen
durchtn – durchvhten
durchvellec – durchvlieʒunge
durchvloʒʒenheit – durchvnden
durchwhen – durchwiden
durchwieren – durchziln
durchzimbern – durftls
drkel – drre
drre – duster
dusternisse – dʒʒec

   d(r)/ da(r) vr - decheln    


d(r)/ da(r) vr Adv. i.d.R. da-, gelegentlich der-, selten do-; weist im Gebrauch berschneidungen mit → d(r)/ da(r) vor auf (vgl. 3). Pron.-Adv., steht im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit vr und kann in alle Bezugsverhltnisse eintreten, die die Prp. vr ausdrckt (vgl. 1.1). Distanzstellung sehr selten und berw. bei lokalem Gebrauch 1 demonstrativ ‘davor, dafr, dadurch’
1.1 wiederaufnehmend
1.1.1 einzelne Ausdrcke
1.1.1.1 in Kontaktstellung
1.1.1.2 in Distanzstellung
1.1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend
1.2 vorausweisend
2 relativ ‘wofr, wohin, wozu’
2.1 in Kontaktstellung
2.2 in Distanzstellung
3 Formen von da vor in Gebrauchsweisen von da vr
1 demonstrativ ‘davor, dafr, dadurch’ 1.1 wiederaufnehmend 1.1.1 einzelne Ausdrcke 1.1.1.1 in Kontaktstellung 1.1.1.1.1 direktional: – ‘davor’ [er lie] alle sine buche lechin in sin grab under sin huͦbet dar nach uber lanch fuor ein keiser da fure Capsula 3; der rche knec selbe d beslz die tr; / vil starker rigel zwne warf er snelle darfr NibB 664,4; Tr 16729. – ‘heraus’ ich [...] smouc mich hinder ein tr / und dhte, swenne er d fr / gt, sne nimt des nieman war KvHeimUrst 578; NibB 1004,2. 2013,2; er [...] hiez im den sluzzel [des Stalles] gewinnen. / ir neheiner getorste daz ros d fur ziehen, / want sie alle vil ungerne dar n gingen VAlex 301. – ‘vorbei’ ze ziten stunt offen ir tuͦr / wecmuͦder man gienc selten dafuͦr Albert 72; swa daz [Blut] stuont an dem uberture, / der slahente engel vuor da fure VEzzo 358; VMos 41,6. 1.1.1.1.2 den Gegenwert, die Gegenleistung angebend: swaz aber des silbers niht gelaistet wirt, da fur sol der pischolf daz phand inne han UrkCorp (WMU) 2435,32; das ich sal vf rihten in dirre jares frist irre muter widemen [Witwengut] vnde dar vur bewisen achzik marc geldes ebd. 3451,2; swer auch daran erwischet wirt, der git 5 pfenninge so sol man in da fuͤr villen und scheren WP 106f,5. 60,4; Tr 16235 1.1.1.1.3 auf die Funktion des Wiederaufnehmens beschrnkt (oft bei der Angabe eines Gegenmittels und bei Ausdrcken des Beurteilens und Einschtzens) ‘in Bezug darauf’ loicinit he dan der sachchi der min umi scult giebit ummi den toitin, so mac he woili davuri sueri mit sien einis hant uffi din heiligin Mhlh 98,3; – Gegenmittel: so gebint si [bermig viele kalte Speisen] surez ropzen n durst. ercenie di da vur gehoret ist drier slachte SalArz 48,44; swaz diu minne mir mit twingen tuot, d fr hn ich arzene, diu ist guot KLD:UvL 58: 1,6. – Beurteilen und Einschtzen: da wzziu bein so lchten dr / (ich hnz dervr), wz als der sn SM:Had 44: 4,6; koniges kint bin ich geheien und bin auch darfur gehalten Lanc 41,29 1.1.1.2 in Distanzstellung: der selbe ouch allrst trat / in des paradses tr. / d was jmerlche fr / unser vater dam getriben KvHeimUrst 760. KvHeimHinv 406 1.1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend: – den Gegenwert, die Gegenleistung angebend: nst mn lp in ungemete komen: d fr sult ir mir wesen guot KLD:UvL 48: 2,4. – auf die Funktion des Wiederaufnehmens beschrnkt (oft bei der Angabe eines Gegenmittels und bei Ausdrcken des Beurteilens und Einschtzens) ‘in Bezug darauf’ daz herce in im prast; / uon im fuͦr ain glast / sam ain prinnenter loͮc. / da fuͦr entuͦc / zesagen nimere Rol 6523; iz gini man nicht bikenti, daz heiz gitan hetti, [...] unde buti sin recht davuri Mhlh 174,9. 127,11; Gegenmittel: gein asps, ecidemon, / [...], swaz iemen d fr weiz, / unt fr ander wrm diez eiter [Gift] tragent Parz 481,12; daz ich nicht wizzen chan die zeit, / wann mich der tod greiffet an. / da fuͤr nieman nichtes chan [dagegen kann keiner etwas machen] Teichn 20,8; Beurteilen und Einschtzen: iuch dunket des man sln [den Sieg] iu ln. / ouch solz mn vrouwe d vr hn Iw 122. – final: vnd daz iemen her nach kainen vnrehten kriech [...] mveg an gelegen, da fvͤr han ich [...] in gegeben disen brief UrkCorp (WMU) 2874,17 1.2 vorausweisend: – mit dem folgenden Hauptsatz korrelierend: d fr s mn triwe pfant, / des inren hers dechein hant / kumt durch mne nt ze wer Parz 209,29; iuwer liute / [...] habent ez d vr, ir st tt Tr 10729. – mit einem abh. Satz korrelierend: Arts, der d fr erkant / was daz er prs etswenne truoc Parz 683,28. 50,25; minne, ich hnz d fr, ez s niht guot getn KLD:GvN 5: 3,4; Appet 361; ich han ims dofuͤr geben [im guten Glauben/ in der berzeugung] , als ze der zeit und ich ims gab chain tadel dar nicht west StRMnch 359,20; UrkCorp (WMU) N141,17; der dich mit golde wage, / daz ich iz da fure nine name / daz ich dich ersehen han Rol 4388; er lie sich martern da fur, / daz got Adames schulde verchur StrKD 13,459; daz nieman da fvͤr von vns dehein vreyung mvͤg gewinnen, daz [er] die stiͤwer mit in iht geb UrkCorp (WMU) 1817,15 2 relativ ‘wofr, wohin, wozu’ 2.1 in Kontaktstellung: fart ir an die statt darfur [wohin] ich uch nit getar volgen, so sint ir kner dann ich ye ritter gesah Lanc 224,33; als si [Akk., Isolde] diu Minne drte / [...] dem wunsche zeinem endezil, / d vr er [worber hinaus der Wunsch] niemer komen kan Tr 10899. fvr zwai min vierzich phvnt phenninge wienner mvͤntz, da fvr ich sie reht vnd redlich gelediget vnd geloeset han aller dinge UrkCorp (WMU) 3079,4. s weiz ich nindert den list / d fr ez dir guot ist SpdtL 157,30. daz si [...] sich dar vmbe ervaren haben, als er [der Schaden] geshehen si, dafur si ez haben UrkCorp (WMU) 2466,10. daz selbe guͦt [...] ze besizzenne vnd ze niezenne fur ain fries aigen, dafur wir in ez vertegon suln vor gerihte vnd ne gerihte UrkCorp (WMU) 1786,34 2.2 in Distanzstellung: [die Brgen mssen dort bleiben] die bruͦg [der Vertragsbruch] ensi gebessirt der stede van Kolne, dar si vuͦr gemaint [bestimmt] sint UrkCorp (WMU) 3470,45 3 Formen von da vor in Gebrauchsweisen von da vr: – Gegenwert/-leistung: mins herzen span / entflammet ist von diner gte zunder. / dafr [La. dauor ] nem ich nicht alle rich Mgeln 393,7. 395,7; vnd sulle wie die [ phant ] davor vorlorn habe UrkCorp (WMU) 1616B,47. – final: ich han uile guͦte knechte, / daz ich mit den da uore uechte, / daz ih Roͮlanten erslahe Rol 3558

darwrt Adv. direktional ‘dorthin, in jene Richtung, darauf zu’ die Troyane [...] zvgen sie mit den haren / her vnd dar wert Herb 12985; sie hiezen ir helm vf binden; / schilt, sper vnd swert / gap man in darwert ebd. 4454; ‘nu bald off und darwert!’ sprach er Lanc 517,26. – wiederaufnehmend: hie was ein garte b der stat, / dar wert unser herre drat Erls 4862; er danne ie mr bekre / darwert [auf den Hgel zu] ein halbe mle, / s dunkt in an der wle, / wie ez ein cleiner ml [Maultier] s UvZLanz 8113; VAlex 1104; Daniel 7252; StrKD 26,164; Lanc 18,32 u.. – vorausweisend: Miceres rante darwert / gegen dem kvnige Herb 6974; Lanc 309,20; mit einem abh. Satz korrelierend: mit synen henden beyde / greyff hey des doden heyden swert / ind kerde sich dar dar wert, / do hey de vyande vant KarlGalie 13179; ich sol doch darwert deste dicker sehen da er ist Lanc 44,26. 187,35 u..; Eilh(L) 7660; bertr.: dv solt dinen fliz darwert kerin, daz immer dine wort an dime grvze svze sin SalHaus 45,28; hierher?: ir solt schier ritter werden von des besten mannes hant der in der werlt lebet, das ist der konig Artus. wir muen uns in dier wochen die angegangen ist darwert bereyten [auf das gesamte Vorhaben?] , so das wir dar komen des nehsten fritages vor sant Johans mee Lanc 124,27

d(r)/ da(r) wider Adv. selten dar- oder der -widere. Distanzstellung v.a. in Satzanfangsposition, dort gehuft die Form da. Pron.-Adv., steht im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit wider und kann in alle Bezugsverhltnisse eintreten, die die Prp. wider ausdrckt (vgl. 1.1) 1 demonstrativ ‘dagegen, demgegenber, andererseits’
1.1 wiederaufnehmend
1.1.1 einzelne Ausdrcke
1.1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend
1.1.2.1 in Kontaktstellung
1.1.2.2 vereinzelt in Distanzstellung
1.2 vorausweisend
2 relativ ‘wogegen’ (relativer Gebrauch belegt im Tatian ( 2 DWB 6:443,21), bei Notker ( 2 DWB 6:442,16) und im Frnhd. (FWB 5,237)
1 demonstrativ ‘dagegen, demgegenber, andererseits’ 1.1 wiederaufnehmend 1.1.1 einzelne Ausdrcke: – adversativ: iz [Akk., das Schwert ‘Durndart’] uorcht elliu haidenscaft. / der stal ne het da wider nehaine craft, / ne weder bain noh horn Rol 3314. 8110; ich meine di niht, di is an vihtet vnd der wider strident PrBerthKl 6,54; vnd vercihent vns [...] alles rehtes, [...] do mitte wir disen brief verwerfen mohtent oder der wider getvͦn UrkCorp (WMU) N499,8; s gibt man ez [gedrrtes Schlangenfleisch] in trinken und in ezzen wider den auzsetzligen siechtum und ist dik d wider gar ain kreftigeu erznei BdN 285,5. – als Gegenmeinung gegenberstellend: ime was daz lahter niht lib / doh ne sprah er dawidere niht VMos 14,10. – als Gegenwert/-leistung gegenberstellend, erwidernd: jst aber, daz dev selb hueb dem vor gesprochen chloster ze Reͣvn mit reht anbehabt wird [...], so sol ich in als vil gult der wider geben UrkCorp (WMU) 2073,3. 1807,42; ‘froͮwe minne, ir hant mir benomen mine kintheit.’ ‘froͮwe kneginne, da wider han ich ch gegeben himelsche vriheit.’ Mechth 1: 1,11; ir herzen knicrche [...] wart Riwalne, / d wider wart ir daz sne Tr 818; dc wir in gesworen haben, beholfen ze sinne vnd si vns dawider UrkCorp (WMU) N17,18. – vergleichend gegenberstellend: Tristan d er daz hundeln / gewan in die gewalt sn, / ern hte wrlche / Rme und elliu rche, / [...] derwider niht gahtet ein ber Tr 16268; wan do ist so gros lust in der natrlichen vernunft daz aller lust der welte dawider nt enist in allem dem daz die welt geleisten mag Tauler 48,25; Iw 379 1.1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend 1.1.2.1 in Kontaktstellung: do mostin sie alle dare / swer sich ieht sazte dar widir, / deme gebot man iz bi der widen Roth 1573; si sezzent si ze ir zil / unt schizent dar zu. / mochte wir da widire icht getuͦ, / des were uns nt Rol 210. 449; UrkCorp (WMU) 3536,40; dieselben pen [Strafe] sol voͤrdern der kieser. wer aber ieman im derwider, so sol er foͤrdern ein pfant dafuͤr WP 66,5; ob iemen da widere si AvaLJ 107,4; UrkCorp (WMU) N526,10 u..; waz mege wir d widere? Gen 2366; UrkCorp (WMU) 2518,21; ich wil in haben ringe / umb drzic pfenninge. / die wil ich iu gern geben / und wil d wider nimer streben EnikWchr 5056; also wirfet daz firmamentum die planeten von oriente zuo dem occidente aller tegelich umbe. der wider strebint die planete, unde sument sich, daz siu niht also schiere under gant also die steten sternen MNat 3,11; d der hrre chom und si iz ime al begunden zellen, / und si ime gezeigte daz lachen, waz mahte Joseph d widere sprechen [dagegen vorbringen] Gen 1916; VMos 37,12; alle des menschen sinne die rvͤfent da wider PrBerthKl 6,92; BdN 18,12. – als Gegenmeinung gegenberstellend: man giet: swer daz saf trinke, her sterbe. da wider sprichet Plynius, ein meister, das her dar abe hat gegebin heilsame trenke den, di dumfic warin Macer 52,5; als wart erhaben / under dem her grzez wetten. / etelich ez dmit heten, / der kunic kme schiere, / dwider jhen viere, / sn vart wr widergenge Ottok 84442. – als Gegensatz gegenberstellend, meist in Satzanfangsposition: Esau wart ein achirman unde ein igere, Jacob wonte in dem gezelt da widere GenM 46,17; wer den nack strackes heltet, / grozliches mutes er weltet. / da wider wer in beuget, / demutigen mut ez zeuget Physiogn 281; die ivdin die enworhtin des samiztagis dehein dielich werch, da wider wurchen wir an dem suntge niht Spec 54,20; Iw 1695; Tr 15690. – als Gegenwert/-leistung gegenberstellend, erwidernd: ein vingerln daz legte er s / der juncvrouwen an ir hant; / d wider gap si im daz lant Wig 9427; er minnite sine vrouwin / in sime herzin binnin / mit getruwelichin minnin: / da widir minnite sie in Athis A 37; Tr 1354; Gen 2344; Greg 301. – vergleichend gegenberstellend: ich sihe und hn biz her gesehen / s manegen schne redenden man, / daz ich des niht gereden kan, / ezn dunke mich d wider ein wint Tr 4843. 2281 1.1.2.2 vereinzelt in Distanzstellung: daz hn ich von mner brt. / got ht uns bden r gegeben, / d begund si wider streben EnikWchr 1212; wiedder unsers herren rache mag sich nymant geseczen, da hrt auch kein bu wiedder Lanc 244,32; d rede ich niht widere Parz 424,6 1.2 vorausweisend: ichn wil mich mit dem munde / niht gelchen dem hunde, / der d wider grnen kan, / s in der ander grnet an Iw 877; swaz er dwider solde / tuon des was er gereit / ob der knic die hvescheit / gegen im begienge / daz er in enpfienge StrDan 8034. – mit einem abh. Satz korrelierend: swaz ir noch not erliten hat, / daz ist allez ein niht / da wider daz iu noch geschiht StrAmis 2384; die zweinzic wren s gekleit / von pfelle und von samte / daz ich d wider strte / daz man nu iht vinde / under deheinem gesinde / als rche vrouwen Wig 4115 2 relativ ‘wogegen’ (relativer Gebrauch belegt im Tatian (2DWB 6:443,21), bei Notker (2DWB 6:442,16) und im Frnhd. (FWB 5,237): Gwydam schwur, [...] das im der jungfrauwen vatter die lantschafft geben hett, darwiedder sie sich stalt LancII 198,14

d(r)/ da(r) zegegen Adv. in der Funktion eines lokalen Pron.-Adv., vorausweisend, mit einem abh. Satz korrelierend: man sol ir darnach die hut von den henden schinden da zu gein da ir das heilig lei dran gestrichen wart, wann sie sich gewicht konigin macht Lanc 525,11. 16,21

d(r)/ da(r) zuo Adv., Konj. auch der-, dir-, do- und dor-, -zu und -zo. Distanzstellung nur in Satzanfangsposition, dort gehuft die Form da. Pron.-Adv., steht im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit zuo und kann in alle Bezugsverhltnisse eintreten, die die Prp. zuo ausdrckt (vgl. 1.1) 1 demonstrativ ‘dahin, dazu’
1.1 wiederaufnehmend
1.1.1 einzelne Ausdrcke
1.1.1.1 in Kontaktstellung
1.1.1.2 in Distanzstellung
1.1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend
1.1.2.1 in Kontaktstellung
1.1.2.2 in Distanzstellung
1.2 vorausweisend, mit einem abh. Satz korrelierend
1.2.1 in Kontaktstellung
1.2.2 in Distanzstellung
2 relativ
2.1 in Kontaktstellung
2.2 in Distanzstellung
1 demonstrativ ‘dahin, dazu’ 1.1 wiederaufnehmend 1.1.1 einzelne Ausdrcke 1.1.1.1 in Kontaktstellung: – direktional: uns ratet Ysaias, / daz wir cherigen daz hus, / ob got dar zuo chome, / daz im dar inne gezeme Hochz 574; diu rehten werch [sind] unser segelseil, / diu rihtent uns di vart heim. / der segel deist der ware geloube, / der hilfet uns der zuo wole VEzzo 402; Iw 608; Tr 655; Wig 3871; aber der die selben wurzel vil ntzt und vil dar zuo smeckt [daran riecht] , daz pringt im daz vallend lait BdN 407,24; phras. (?): ~ gn lazzen ‘das Pferd dorthin/ auf ein Ziel zu gehen lassen’ velt vnde strazze / von den crichen vol lac. / Palimedes [...], / vnde Diomedes der gewere / die lizzen beide dar zv gan Herb 11577. – im weitesten Sinne final auf den Zweck, eine Aufgabe, eine Zielvorstellung oder auch das Ziel eines inneren Gerichtetseins verweisend: er hiez d gebieten herrevart / alsim d gerten wart; / dar z was ime vil liebe VAlex 595; die [ unweisenn ] da jehent das die chunst der planetenn schwr sei, das niemant dartzu chmenn mge HvHrnh 26,5; Agomennon erdachte zv hant, / wer zv boten dar gezam. / sinen bruder er dar zv nam Herb 13864; Ein gebacken muͦs von vischen. Dar zvͦ solt du nemen einen bersich gebeizt in ezzig BvgSp 55. – additiv: swer daz ezzen wil, der ezze dartzu veize vleis ader butter SalArz 9,36; in maio [Mai] . sol man lvbestechil dir zoͮ [zu dem Trank] toͮn Ipocr 248; wan ir habt mir erslagen alle mine botten vnde darzvͦ min selbes chint Konr 2 W1,30; Konj. (?): er hte diuwa unde scalche, scf unde chuo melche, / darzuo esile Gen 1492; min bruder hat er mir irslagin, / dar zu mine liebin man Rol 3655; man gap uns spse, diu was guot, / d zuo den willigen muot Iw 368; Parz 320,23. – Zugehrigkeit/Zuordnung ausdrckend: s vestint man die burc mit grabin, mit gewere, mit andirn dingin, die d z hrint PrMd(J) 352,19; swer die touffe hat enphangen, / dem wre ez wol ergangen, / wolde er diu dinch began, / diu da zuo schulen gestan Hochz 94 1.1.1.2 in Distanzstellung: ein freis in d nhen lac; / d erbeizte diu juncvrouwe zuo Wig 2024; gib ich den gensen haberkorn, / do mischent sich die valken z KvMSph 1,20 1.1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend 1.1.2.1 in Kontaktstellung: – direktional: sne seltsne greze / die harpfet er s seze / [...] / daz iegelcher d zuo lief Tr 3571; daz ist mn gelinge, / wan ich wil ir gerne walden: / darzuo stiuret mich mn vrer muot SM:KvL 17: 3,6; wie vngerne ich ez tv, / doch mvz ich griffen dar zv, / ez ge zv schaden oder zv frumen Herb 13510. – im weitesten Sinne final auf den Zweck, eine Aufgabe, eine Zielvorstellung oder auch das Ziel eines inneren Gerichtetseins verweisend: swaz ir kurzewle was, / d zuo was er gedanchaft Tr 19191. 3118; darzuo habe ich guot gedingen SM:JvW 3: 4,4; und ist mn begerunge dar zuo grz und ganz Eckh 5: 218,4; dat got van einer vrowen wrd geboren? / wal dir! du darzuͦ wers erkoren MarlbRh 54,40; daz si es [das Gotteswort] dorsten gesprechen, dar zuͦ chom in der heilig geist PrOberalt 114,12; ouch wyn gesotin odir gebrant, gemischt czu dem moste, machit den wyn stet. ouch ist dorczu gut byvus samen Pelzb 140,15; ob ich ez gesagen kvnde, / die zit mir widerstunde. / wolde ich die zit dar zv han, / so mvste ich ander rede lan Herb 5581; habt ir ruowens iuch bewegn [aufgegeben zu ruhen] , / dar zuo st ir ze sre wunt Parz 590,25. – additiv: daz ich den zins von ime neme / unde dar z von allen landen VAlex 1127; als in da vor geschach, / also enphinc man sie do / vnde baz darzo Herb 7836; do erslvͦgen och do die romr den keiser, [...] vnde zerstorten och do dar zvͦ, swaz so er geschaffen [...] hete durch sin vngvͤte Konr 3 W1,103; Tr 10749; ich vrhte, ich entuo niht genuoc vlzes dar zuo Eckh 5: 304,6; Konj. (?): diu kls was freuden lre, / dar zuo aller schimpfe blz Parz 437,17. 441,7; toͮn wir ubel, uns wirt mit ubele gelonet, dar zoͮ diu grimme helle gegeben Spec 91,5; gleichrangige Stze verbindend: ir porten wrn vermret / und al ir wchs werlch, / dar zuo der zinnen ieslch / mit armbruste ein schtze pflac Parz 351,28; [frische Bohnen] machent daz houbet suere, so der dunst der sich uon in loset in deme magin uf get in daz houbet. dar tzu machen si ouch suere troume SalArz 10,19; s klag ich den grenen walt und der vogel singen: / dar zuo ht vil grze nt / diu liebe nahtegal KLD:GvN 1: 1,7; Konr 13,31; NibB 1237,1; GrRud G 42; SSpAug 94,12. – Zugehrigkeit/Zuordnung ausdrckend: sie vndergruzten sich da / mit so getanen worten, / die dar zv gehorten Herb 2734; diu kneginne sprach derzuo / vil baz denne smorgens vruo Wh 180,1; nu du darzu hast gesviget VMos 14,23; dar zuo soltu antwurten MNat 6,8; Iw 5667; Herb 1011; wil ich dir ein wenic kunden vor hin daz guot darzuo ze wissene ist MNat 13,17 1.1.2.2 in Distanzstellung: swaz er zuo dem mle / zir wirde und zir ren / sner koste mohte kren, / d hte er spte unde vruo / als inneclchen willen zuo Tr 5735. 16590; sol ich kumber d von dulden, / da ist mn lp zuo gar ze kranc KLD:UvL 30: 6,4. ze mnes wirtes gebote / d bt ich mich vil dicke zuo Iw 395; zwne sint iemer eines her. / sold ich joch einen bestn, / d mese ich angest zuo hn ebd. 6638 1.2 vorausweisend, mit einem abh. Satz korrelierend 1.2.1 in Kontaktstellung: nv gebet dar zv uwern rat, / weder wir in schinden, / brinnen oder blinden Herb 7244; eines svnes sie gelac. / darzv horte manic tac, / e er queme zv sinen tagen ebd. 18283. – i.d.R. mit einem (meist finalen) daz-Satz: sn zorn in der z trch, / daz er mit tem swerte umbe slch VAlex 431; rihte d dich ie dar zuo, / daz t hhes muotes ss Tr 8416; Rol 3122; Will 47,15; SM:We 1:2,9 1.2.2 in Distanzstellung: d hœret grœzer wsheit zuo / daz s umb den wurbe / von dem s niht verdurbe, / dan s sich den lieze erwerben / von dem s mese verderben Iw 3814 2 relativ 2.1 in Kontaktstellung: ez [der Honig] snftigt den wrzen und den krutern und andern dingen, d zuo man ez mischet, ir pitterkait BdN 293,18; so ist er sculdic ze gebenne zwe hundert marc silbers, dar zv er sich vnd sin nakomen gvbunden hat UrkCorp (WMU) 313,24 2.2 in Distanzstellung: swaz ieman d geviel, / d in sn wille zuo getruoc, / des vant er umbe kouf genuoc Tr 2199. 6961; unser herre lret uns in disen worten, wie edel der mensche geschaffen ist in sner natre und wie gtlich daz ist, d er zuo komen mac von gnden Eckh 5: 109,4; d sie diu minne zuo betwanc / in vil sezem dne LvRegSyon 3516; Konr 23,67. ane das gvͦt, da ich rehte ansprache zvͦ han UrkCorp (WMU) 430,29

d(r)/ da(r) zwischen Adv. auch der-; keine Distanzstellung im Belegmaterial. Pron.-Adv., steht im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit zwischen und kann in alle Bezugsverhltnisse eintreten, die die Prp. zwischen ausdrckt. 1 demonstrativ ‘dazwischen, whrenddessen’
1.1 einzelne Ausdrcke wiederaufnehmend
1.2 das vorher Gesagte wiederaufnehmend
2 relativer Gebrauch belegt im Frnhd. (vgl. 2 DWB 6:455,39 und 6:456,52)
1 demonstrativ ‘dazwischen, whrenddessen’ 1.1 einzelne Ausdrcke wiederaufnehmend: – lokal: das ir zwuschen dien brucken vehtent uff diem steinweg; und wann ir beid da zwuschen sint, das man die kleynen brucken brech, bi uwer einer uberwunden sy Lanc 386,8; der vol flaisches auf dem hals ist und auf den fezen und an den stucken des leibes, diu d zwischen sint BdN 51,20; Physiogn 292; daz er dem almehtigen gote einen tempel stifte, der was [...] aller samt innen von lterm golde und zen silber unde dazwischen marmel PrBerth 1:174,21; Parz 718,20; Wh 406,10; dechein sl stuont dar unde / diu sich gelchen kunde / der grzen sl d zwischen stuont Parz 589,29; reht liep noch grzez herzeleit, / [...] / n bin ich gescheiden / d zwischen von in beiden [zwischen den beiden Emotionen und deshalb von beiden unberhrt] , / wan mir iedwederz nie geschach Greg 796; bertr.: sus wart got des menschen vrnt. / rehte als ein mittelre / Cristus d tuschen wre Erls 4254. – direktional (oft zum Ausdruck der Intervention): ein sarg, der [...] was mit bli und mit kalck so vast bewarnt an dem understen stein da er uff lage, das man ein nadel darzwschen nit mocht gestoen Lanc 615,19; er wolt ir mit dem swerte sn / daz houbt hn ab geswungen, / wan daz dar zwischen kom gedrungen / ir beider muoter Wh 147,22; Phariens wip [...] sprang darzwuschen Lanc 82,21. 396,17; PrLpz(L) 77,12; ClosChr 73,11; bertr.: swar der verschamten schanden ham sich senken wil in menschen muot / dur daz vr re dannen var / mit manger reiner tugent, / d zwischen mischet sich ein scham KLD:Kzl 16: 15,5. – temporal (meist ohne Nennung von Anfangs- und Endpunkt bezogen auf einen Zeitraum): die mus kerrent wenn der mn vol ist, aber d zwischen bestumment si BdN 153,9; myn herre der herczog hatt im frist gegeben bi morn fru. findet er iemant der fur yn vichtet da zwuschen, so ist er ledig Lanc 413,2; dis helig leben sol stan mit guͦtem vride drissig jar. da zwschent sont si die cristanheit [...] leren Mechth 4: 27,88; Parz 460,27; Wh 405,1 1.2 das vorher Gesagte wiederaufnehmend: da zschent [whrend der Drache ihm hart zusetzt] vorchte er den dot Krone 13503 2 relativer Gebrauch belegt im Frnhd. (vgl. 2DWB 6:455,39 und 6:456,52)

dse Subst. Schimpfwort, wohl fr eine trge Person (vgl. 2DWB 6,362 dasel und 365 dsig), hier also etwa ‘Nichtsnutz, nichtsntzige Schlampe’ (Glr.z.St. ‘Hexe (oder hnlich)’): waz huotest d dse? / ubeliu hornplse! / d soltest pillcher d ze holze varn, / danne di mgede hie bewarn. / d bist ain unholde Kchr 12183

dslben , dslbenst Adv. auch daselbs(t). ‘an (eben) jener Stelle, ebenda’ von Liebharten dem purger ze Mvldorf vnd von Samson dem iuden da selben UrkCorp (WMU) 2693,26 u..; wanne wer daz ertreich dem himel neher an ainem tail danne an dem andern, so moht der mensch da selbenst dez himels halbentail niht gesehen KvMSph 16,15. 46,13. 48,24; der wi ritter hett sie bi an die porten gejagt. daselbst kerten sie sich zu were Lanc 163,6. 5,6; daz der warm schein dselbs diu wolken umb und umb von im treibt in kraizes weise BdN 97,7

dsn stN. ‘Anwesenheit’ der chnig wolt da tragen dy krn / [...] durch ir aller da sein Hawich 4357

dast Adv. nur Teichn . Bed. unklar, Glossar: ‘dort, dorthin, dahin’, aber ebenso oft wre besser ‘hier’ zu bersetzen (z.B. Teichn 446,80. 84,28, vgl. aber Teichn 325,219 ), also wohl eher ‘da, an der Stelle, daselbst’ – i.d.R. lokal: wann ich [ein Mrder] chuͤnd / meiner sunt wern ein gast, / ich wolt auch beleiben dast [bei dem Einsiedler, mit dem er spricht] Teichn 446,80; er [...] saͤz nider mit dem gast: / ‘du solt heint beleiben dast’ ebd. 84,28. 77,26; ich pin der man / dem du ie wast under tan / und mit vleizz gedient hast. / nu wil ich dir lonen dast ebd. 71,10; wann die sel denn von im [dem Leib] gat, / so ist auch chain leben dast ebd. 325,219; hundert tausent sel dast / in ainer hant, als nichtz enwaͤr ebd. 328,52 u.. – direktional (?) dast und dort ‘hierhin und dahin’ der bvͦr sich der sclege flaizz, / daz daz yͤsen gar ze brast, / daz die gnaister dart [l. dort ] und dast / in der schmit giengen entwer Teichn 519,24

dte stswF. , dtum M. (vgl. Rosenqvist 2,218.) 1 ‘Ausfertigungseintrag, Datierung’
2 ‘ein bestimmter Tag, Datum’
1 ‘Ausfertigungseintrag, Datierung’ alse die daten sagent, die bede glich sprechent in disen zweien buͤchern MerswVierJ 2,38; vnze an den dag der date des brieues UrkCorp (WMU) 1524,37; an dem achtzenden tage, der da nechst komet nach dem datum diez brieves UrkStrab 5,106 (a. 1341) 2 ‘ein bestimmter Tag, Datum’ der datum wart geschreuen vp syn graff Karlmeinet 539,1; aussgangen am datum zu Graͤtz im paumbgarten den negsten tag nach Georgi im 1293ten jar UrkRod 5 (a. 1293)

datel swF. ‘Dattel’ der poum [...] hienc sezes obzes vol / daz was ztc und smacte wol: / tateln ist diu vruht genant Philipp 2828; des paums fruht haizt ze latein dactylus und haiz wir si ze dutsch dateln BdN 337,21; d gap er im dahteln zehant, / die er in dem walde vant LBarl 15780; MarcoPolo 9,17 u..; SalArz 111,8 u..

daʒ stN. subst. Dem.-Pron. daʒ (vgl. dr ) 1 ‘(ein) Etwas’
2 in Wendungen
1 ‘(ein) Etwas’ ez ist ein alzu unselic mensche daz sine bereitunge setzit in ein daz oder in ein daz. waz weiz he ob daz daz da he sine bereitunge uf setzit, ummer geschihit Parad 98,30 2 in Wendungen: ein daz ‘etwas Einschrnkendes’ (vgl. TPMA 2,176 und nhd. ‘ohne wenn und aber’): ez s durch wrheit oder durch haz, / son lobt man niemen ne ein daz Freid 62,7; hchfart, zorn, nt und haz / gebent manigen rehten dingen ein daz / und wizzen doch wol daz si liegent Renner 7246. 9339; sie kan s schœne niht gesn, man spreche: ‘ow, wre des an ir nicht!’ ez s eht man oder frouwe, s lobet man sie selten ne in daz oder ne vieriu PrBerth 1:228,13; st nieman vinden kunde an ir / nach mner ougen kr ein daz: / niht wan daz eine daz, daz ich ie meinde. wirt des ende, / so wirde ich seneder sorgen vr SM:UvS 4: 3,4. ez enist niht ne daz [es ist nicht auszuschlieen] , / dar an [auf der tavel ] enst etewaz / geschriben von snen sorgen Greg 2467 (s.a. Bech, EbvErf., 505f.)

debaʒ Adv. dste

deben ( Wizlav L7,35 ) 1diep stM.

dec- decke -

decamone stF. ‘Sphrenharmonie’ da was oh [auch] bezeichent mitte / d decamonie [ decamonia planetarum, vgl. Amn.z.St.] / und och d armonie RvEWchr 12612

december stM. ‘Dezember’ (i.d.R. lat. dekliniert): an sand Luceyn abent in dem december UrkCorp (WMU) 1336,13; SalArz 5,9. in decembre Ipocr 254; Pelzb 128,9; in dem decembri MNat 17,12 u..

dchan stM. tchan

decheln stN. Dim. zu dach: wan daz si daz tor oder daz tiulle oder den zun deken mit ainem taͤchelin StRberl 30