Wrterbuch
ABCDEF s.VGHI
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

d – dahsboum
dahsloch – danc
dancbre – dankunge
dannan(t) – dansen
dansunge – dren
d(r)/ da(r) enbinnen – d(r)/ da(r) mite
      d(r)/ da(r) enbinnen Adv.
      d(r)/ da(r) enbobene Adv.
      d(r)/ da(r) enbʒen Adv.
      d(r)/ da(r) enben Adv.
      d(r)/ da(r) engegen Adv., Konj.
      d(r)/ da(r) engegenber Adv.
      d(r)/ da(r) enzwischen Adv.
      d(r)/ da(r) gegen Adv.
      d(r)/ da(r)heime Adv.
      drheit stF.
      d(r)/ da(r) hin Adv.
      d(r)/ da(r) hinder Adv.
      d(r)/ da(r) n Adv.
      d(r)/ da(r) inne, -innen Adv.
      darkomen stN.
      darkunft stF.
      darm stM.
      darmgiht stF.
      darmgrtel stM.
      d(r)/ da(r) mite Pron.-Adv.
darmwurm – d(r)/ da(r) vor
d(r)/ da(r) vr – decheln
dcher – decretl
decuri – dhsen
dhssen – dempfec
dempfen – derbin
drhalben – ds
dshalp – diapason
diapente – diehter
diehterde – dienen
1dienest – dienesthuon
dienestkse – dieneststant
dieneststiure – diephaftec
diepheit – diernkint
diernlach – dhsel
dhselwagen – dinc|hrec
dinc|hs – dincstuol
dincsuoche – dinges|pne
dnhalp, dnenhalp – dirhalp
dirre – dissonieren
distel – diubede
diubeln – 1diutisch
2diutisch, diutsch – dolinc
dollche – donerec
donergebirge – dorfban
dorfbecke – dorfmaget
dorfman – dorfwrc
dorfwp – dorngewahs
dornhac – drperdiet
drperecheit – duwe
duwen – drhseln
drht – drteclich, drteclich
drten – dr|benemede
dr|bort – drgesʒe
drgevar – drinden
drindunge (?) – drstunt
drtegec – drvaltecheit
drvalteclich – drʒegeste
dr – druc
drch – druoswurz
drusene – dulteclich
dulten – dnkelbiderman (?)
dnkel|re – dunsten
dunster – durchbittern
durchbitzen – durchbrstec
durchbenen (?) – durchgn
durchganc – durchgnten
durchguden – durchguot
durchhecheln – durchkifen
durchkiusche – durchlanc
durchlʒ – durchloben
durchlochen – durchnageln
durchnagen – durchrein
durchreinegen – durchsaffen
durchsagen – durchschnen
durchschouwec – durchsieden
durchshen – durchslfen
durchslingen – durchstrben
durchstrnen – durchswingen
durchtn – durchvhten
durchvellec – durchvlieʒunge
durchvloʒʒenheit – durchvnden
durchwhen – durchwiden
durchwieren – durchziln
durchzimbern – durftls
drkel – drre
drre – duster
dusternisse – dʒʒec

   d(r)/ da(r) enbinnen - d(r)/ da(r) mite    


d(r)/ da(r) enbinnen Adv. steht als Pron.-Adv. im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit enbinnen. – lokal ‘dort drinnen, innerhalb dessen’ rosen, liljen ind violen / muͤzen si al an ime holen, / diͤ bluͤen willent dar enbinnen / in dem herzen MarlbRh 7,29. 73,1. 97,6. – temporal ‘dazwischen, innerhalb (eines Zeitraums)’ dat [...] suͦlen wir endin binnen virzich dagen [...] jnde da in binnen in sal erwedir vͦp den anderen engeinen schaden duͦen UrkCorp (WMU) 78,34

d(r)/ da(r) enbobene Adv. steht als Pron.-Adv. im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit enbobene. – wiederaufnehmend ‘darber (hinaus)’ dat si sprehgint op di van Colne, inde dar inboven geven suͦlin den van Colne zwei hundirt marc UrkCorp (WMU) 45,24. – vorausweisend, mit einem prp. Ausdruck oder einem abh. Satz korrelierend ‘da oben’ daz dir wirt dar enboben / zu himelrich ein ewic leben PassIII 380,86; dit han ich ouch gesacht dar enboven, / dar ich din suͤze wort muͦst loven MarlbRh 116,5

d(r)/ da(r) enbʒen Adv. steht als lokales Pron.-Adv. im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit enbʒen. ‘auerhalb davon’ wilch burger, de zo Coelne gesessen is ind eynche sachen ghaende ind zo schafen hait mit yemanne, de daenbuyssen gesessen is UrkKln(St) 1:57,19 (a. 1347)

d(r)/ da(r) enben Adv. auch d-, der- -neben(t); im Belegmaterial keine Distanzstellung. Pron.-Adv., steht im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit enben; einzelne Ausdrcke wiederaufnehmend ‘daneben’ ze Regenesburch [...] / ain wazzer haizet der Regen, / der rinnet d inneben Kchr 16833; der knappe den furt dar an vermeit. / den tager gar derneben reit Parz 129,12; das halbteil Genselins hvses vnd des ovenhvses dar nebent UrkCorp (WMU) 2643,22 u..; daz fiwer was / ob dem tor unde derneben Ottok 9152; Lanc 349,28 u.. – bertr.: der nie gewarp nch schanden, / ein wl zuo snen handen / sol nu dise ventiure hn / der werde erkande Gwn. / diu prevet manegen ne haz / derneben oder fr in baz / dan des mres hrren Parzivl Parz 338,6; got der sprach an ainer stat: / ‘wer ist der mich lieb hat / der hoͤr gern meinew wort / nutzleich auf allew ort / und setz seinew werch da neben Teichn 347,37. 334,31

d(r)/ da(r) engegen Adv., Konj. auch do- und -engagen. 1 Pron.-Adv., steht im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit engegen und steht berw. in adversativem Bezugsverhltnis,
1.1 wiederaufnehmend
1.1.1 einzelne Ausdrcke
1.1.1.1 in Kontaktstellung
1.1.1.2 in Distanzstellung
1.1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend
1.1.2.1 in Kontaktstellung
1.2 vorausweisend
2 Konj. zur Einleitung adversativer Stze ‘demgegenber, andererseits’
1 Pron.-Adv., steht im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit engegen und steht berw. in adversativem Bezugsverhltnis, demonstrativ: 1.1 wiederaufnehmend 1.1.1 einzelne Ausdrcke 1.1.1.1 in Kontaktstellung: – direktional ‘auf jenes /jenen zu, dem entgegen’ der [Himmel] ist also geschafen, daz er iemer loufet uon ostert hin in westert. da engegen [von Westen nach Osten!] loufet die sunne vnde der mane vnde allez daz gestirne Lucid 10,6; bertr.: si wellent uns vierhalben an renne; / nu warne wir uns dar ingegene Rol 3966; Will 125,6. – adversativ ‘dagegen, dem entgegen’ unser sunde di sint vil manichvaltich; darn gegen ht der himelische vater arzt und manige helfe uns gesetzet von snen heiligen PrStPaul 26,7; auch unter erwiderndem Aspekt: mit micheler froude huͦben si / ‘monsoy, monsoy!’ / di haiden ir zaichen / pegunden dar in gegene [dagegen an] rufen Rol 4918; abgeschwcht als gegenberstellende, gelegentlich eher vergleichende Redefloskel ‘demgegenber’ vone diu heizzet daz niderre terra morientium, / daz oberere dar ingegen terra viventium Himmelr 2,26; nu waren zwene arme man die solten scaz gelten, / der eine besundert der solt vif hundert, / der ander dar engegene sibinstunt zehene AvaLJ 81,5. – lokal ‘dem gegenber, auf der anderen Seite davon’ von der selben floe hinabe die richte in den bach vnd daengegen die richte vf UrkCorp (WMU) 460,13; das der in dem grab lege und das das sin heubt were das off der zinnen da entgegen steckete Lanc 169,9. – abwgend, ausgleichend: biheldit dan die man daz guit, da min uf giclagit heit, daz guit daz da inkein gisazt is zu enir rechtin weri, daz inmac min nicht vircophi noch virsezzi ani des mannis liebi, demi iz zu werin gisazt is Mhlh 129,8; dar ingegene [zum Ausgleich] solin wir [...] hain dat dorf zuͦ Guntirshusen UrkCorp (WMU) N282,23 1.1.1.2 in Distanzstellung: si kunten in die hhzt, diu d solde sn. / d zierten sich engegene [schmckten sich vorbereitend darauf] diu vil schœnen magedn NibB 564,4. Polidamas sluc dar / [...] durch des halsberges rinc, / durch fleisch, durch bein, / als da niht were engein Herb 5235 1.1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend 1.1.2.1 in Kontaktstellung: – adversativ ‘dagegen, dem entgegen’ daz ist ein lobilichir pris, / swenniz dem manne missegt, / daz er sich dan wol gehat / vnd sich stellit dar ingegin, / als im sin dinc ist gelegin Athis C 157; swer do engegen tt, der schol der stat ze Wienne ze buͦz geben zway pfunt goldes UrkCorp (WMU) 477,34; gegen allen den, die da engegen ihttesicht ze sprechen habent UrkCorp (WMU) 1156,10; auch unter erwiderndem Aspekt: Troylus liz dare gan, / Diomedes dar engein. / da hup sich vnder in zwein / der starke zorn vnde nit Herb 12425; d engegen er trreclchen sprach Wh 67,8; abgeschwcht als gegenberstellende, gelegentlich eher vergleichende Redefloskel ‘demgegenber’ waz hulfe dar engegen mich / ob ich wr sinnen rche KLD:Kzl 2: 9,11; da engegen [iterum 23,16 ] sprach der bischolf UrkCorp (WMU) 23,6 1.2 vorausweisend: – mit dem folgenden Nebensatz korrelierend: d engegen, d daz herze lac, / dar tet diu schœne manegen slac Tr 1177 2 Konj. zur Einleitung adversativer Stze ‘demgegenber, andererseits’ swenne div goͮte sele uon deme lichenamen sceidet, [...] so bringent si die heiligen engele zoͮ deme waren scirmare [...]. da engegene wirt div sundige sele leider bitterlichen enphangen Spec 146,19

d(r)/ da(r) engegenber Adv. steht als lokales Pron.-Adv. im Satz anstelle eines prp. Ausdruck mit engegenber. ‘dem gegenber’ dc hv́s dc da gelegen ist einhalp bi des Meders hv́s vnt da dv́ offen strse fur gat, vnt da engegen vber lt Hv́ges Swamburges wibes hv́s UrkCorp (WMU) 2294,6

d(r)/ da(r) enzwischen Adv. i.d.R. Formen mit da-, vereinzelt der-; auch -in-, -’n-, -zwisken. steht als Pron.-Adv. im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit enzwischen. ‘dazwischen’ – lokal : ez sahen auch suͤmlieh daz der mane oben vil rot waz und niden swartz sam daz pech. da enzwischen sahen si daz hilig chrutz PrOberalt 10,19; so sich der mane gehindert so verre, daz er die rihte gegen der sunne ist gestellet, daz die erde der enzwischen ist MNat 11,1; die scar cherten an ain ander. / [...] ain grabe was da inzwisken Rol 4541; daz wren tier guldn, / geworht mit grzem vlze; / d enzwischen berle wze / wren gestecket Wig 783; VMos 76,26. – direktional: drer slahte sanc, / [...]n hilf mir, edelr kniges rt, da enzwischen dringen [zwischen die unterschiedlichen Stillagen] Walth 84,28; wil er da in zwischen durch uaren, / er muz unsanfte erbaizen Rol 3980. – temporal: den bent und den morgen / ringe ich ie mit sorgen, / da’nzwischen ber alle zt: / kumber ht mich ne strt HartmKlage 693

d(r)/ da(r) gegen Adv. auch der-. Pron.-Adv., steht im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit gegen und steht berw. in (auch bertragenem) direktionalen oder abwgendem Bezugsverhltnis. 1 demonstrativ
1.1 wiederaufnehmend
1.1.1 einzelne Ausdrcke
1.1.1.1 in Kontaktstellung
1.1.1.2 in Distanzstellung
1.1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend
1.1.2.1 in Kontaktstellung
1.1.2.2 in Distanzstellung
1.2 vorausweisend
2 relativ ‘wogegen, wohin’
2.1 in Kontaktstellung
2.2 in Distanzstellung
1 demonstrativ 1.1 wiederaufnehmend 1.1.1 einzelne Ausdrcke 1.1.1.1 in Kontaktstellung: – direktional ‘auf jenes /jenen zu, dem entgegen,’ do ersach der tumpheit genz / ein hs ze guoter mze grz. / [...] / den knappen hunger lrte / daz er dergegene krte Parz 142,20; nu tanze eht hin, min liebez, min gelste! / la din sitzel blecken / ein wenic durch den willen min, da gegen muoz ich schrecken Tannh 11,24; bertr.: gein der wunneclchen wunne [...] / d gein frit sich manic herze KLD:GvN 7: 1,5; ze strt er sich bereite. / sn vent ouch niht beite, / er enwarnete sich dergegen UvZLanz 2543. 8951. – adversativ ‘dagegen, dem entgegen’ d gein ich niht wil strten Parz 615,5; da scho der ander [Drachen] flammen uer sim hals, und Lancelot warff den schilt dargein Lanc 572,3. – lokal ‘dem gegenber, auf der anderen Seite davon’ anderhalb ackere vffeme reine nebent deme Twingensheim wege vnd der gegene drie ackere an eime stucke UrkCorp (WMU) N100,2; sie [...] schriben off yglich grab, [...] aller der namen die u des konig Artus hof gefangen waren, und off yglich zinne dargegen saczten sie einen helm Lanc 168,38. – abwgend, ausgleichend, eine Gegenleistung angebend ‘dafr, zum Ausgleich’ do diu schulde wart f getragen / und man die wge enbor solde haben, / s was daz unreht s swre: ob allez guot der gegen geleit wre, / daz ie iemen getete / s enwr diu wge von der stete / niemer erwegen, / unze sich got dar f muose legen Aneg 2804; daz bette [ lt marveille ] und die stollen sn, / von marroch der mahmumeln, / des krne und al sn rcheit, / wre daz dar gegen geleit, / d mit ez wre vergolten niht Parz 561,26. 223,14; dar vber hant ze gisel geben die brger von Basele hern Marchwart von Jfendal [...] da gegen die brger von Lucerne hant ze gisel geben Chuͦnr. Thornech [...] UrkCorp (WMU) 1487,37. N364,35; Ottok 4913 1.1.1.2 in Distanzstellung: het ab ir ein vinger dort verlorn, / d wgte ich gegen mn houbet Parz 298,27 1.1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend 1.1.2.1 in Kontaktstellung: – direktional: swenne dir din bruͦder sprichet oder tuͦt daz dich betruͦbet, so solt du dergegen gedultig sin PrGeorg 216,27. – adversativ: swes d bitest mich / des tuon ich niht und wil durch dich / doch tuon waz d gegen stt [das Gegenteil von dem tun] RvEAlex 3767; wende he in ubirzugen wil, ab he keine theidinc dakegen brengen muge, he muze sinen gezuk liden StRFreiberg 84,20. – abwgend, ausgleichend, eine Gegenleistung angebend ‘dafr, zum Ausgleich’ swaz ir uns danne ze ren tuot, / da gein haben wir dienstes muot Wh 250,12; wer ir recht straffen welde, der solde do kegen sezin lip unde gut RbMagdeb 245,25 1.1.2.2 in Distanzstellung: swer iu tuot od ht getn, / d biut ich gegen mnen schilt Parz 24,27; wider die enhalt Leches [...], swenne vns die tvnt, da svlen si vns gegen helfen UrkCorp (WMU) 1539,15; Ottok 6382 1.2 vorausweisend: – mit dem folgenden Nebensatz korrelierend: daz er niht tac unde naht / d gegen trahte und gedht, / daz er des ber wre, / daz sn lant und in verbre / beide laster unde schaden Ottok 364. – mit dem folgenden Hauptsatz korrelierend: mich enriwet niht mns heres tt / d gegen: minne mangels nt / lestet f mich slhen last Parz 219,20 2 relativ ‘wogegen, wohin’ 2.1 in Kontaktstellung: idoch [...] / wurden gnug der heiden / vom lebene gescheidin / [...] / dkegn der brdre zu der stunt / vorsrit zwelfe wurdin NvJer 23041 2.2 in Distanzstellung: sin lob wolt er mren / bey der haidenischen diet / da er gegen schiet Wernh A 4256

d(r)/ da(r)heime Adv. auch dar- (nur 2); vgl. heime Adv. 1 im (engeren oder weiteren) eigenen Lebensbereich, ‘daheim, zu Hause, in der Heimat’
2 ‘nach Hause’
1 im (engeren oder weiteren) eigenen Lebensbereich, ‘daheim, zu Hause, in der Heimat’ st wbes herze ht sn lp / und s mannes herze ht: / s ebet s manlche tt / und solde wol turnieren varn / und er d heime daz hs bewarn Iw 3006; ist der wirt dinne niht oder ist niht anheimisch, verbiutet danne der waibel des gastes gut in der frowen munt [...] so sol der wirt [spter bei Gericht] davon antwurten als ob er daheime gewaesen waere StRAugsb 221,30; swer die herren die brge habent d heime suochet, der sol in bezen, alse hie vor gesprochen ist SpdtL 192,4; swaz auz gegangen ist, daz ist daheim nicht Eckh(J) 36,24. sa gaben si Moyse di sculde / si sprachen algemeine / si waren baz daheime / da heten si mit follen / fleisk unde ziuollen VMos 48,2; daz sie vroliche / besazzen da heime ir riche Roth 385; wie ir igelich sin ende nam / da heime vnde in ellende Herb 18447; dheim in tiutschen landen Ottok 54571 2 ‘nach Hause’ die man [...], di diz corn snitit unde in mi sacki darheim vurit Mhlh 153,25

drheit stF. Bed. unklar, zu nd. dr (?) ( ‘Angemessenheit, Wohlerzogenheit, Wrde’ (?) → dre Adj./ → undre Adj.; auch ‘bermtige Khnheit, Waghalsigkeit’ in Anbindung an → dre stN./ → dren wre denkbar): mn hant mit grter darheit bt / justren d f mnen schaden Crane 4233

d(r)/ da(r) hin Adv. dar hin nur LivlChr 11567. 1 ruml.
1.1 demonstr. ‘dorthin’
1.2 relativ ‘wohin’
2 zeitl.
2.1 demonstr. ‘bis dahin’
2.2 relativ ‘bis wann’
3 fr das Ziel, den Gegenstand, auf die ein Handeln, Wollen usw. gerichtet ist, ‘darauf, danach’ usw.
4 ‘fort’
1 ruml. 1.1 demonstr. ‘dorthin’ er hat iv geheizzen, daz er ivch dahine bringe, da er selbe ist Spec 117,19; die da hin ze himele fuoren Hochz 917; er bat sich wsen zuo zir grabe. / d gienger trrende hin Tr 18649 1.2 relativ ‘wohin’ an allen stetin, da wir hin comin mugin UrkCorp (WMU) 135,17; kleine rwe si nmen, / biz sie d [La. do ] hine qumen, / dar [La. do ] sie wren hine gesant LivlChr 11566f. 2 zeitl. 2.1 demonstr. ‘bis dahin’ n haben wir niwan dr wochen d hin, daz wir den almehtigen got sln emphhen PrBerth 1:657,4; ez ist niht lanch dahin, dc si mich werdent sehende ze himel varen PrSchw 2,140 2.2 relativ ‘bis wann’ den frid sol nieman widerbieten e ze der zeit, da er von erst hin gmachet ist UrkCorp (WMU) 475A,23 3 fr das Ziel, den Gegenstand, auf die ein Handeln, Wollen usw. gerichtet ist, ‘darauf, danach’ usw.: dar an vleiz er sich sre, / d stuont al sn gedanc hin Tr 18743; d hin was Riwalnes ger ebd. 454; dvrich die lieb, die wier da hin [zum Stift Lilienfeld] heten UrkCorp (WMU) 3238,42; sprech denn da hin ‘gegen das urteil’ imen, dem tvͦ daz reht ebd. 631,30 4 ‘fort’ ta hina ist ein michel menegi; / sie wandan iemer hie sin MemMori 9; so ist aller mn trst d hin Iw 4736; swie ich gesinge alde ie gesanc, / daz s alsam ein niht dahin SM:UvS 4: 2,4. den alten namen legite wir da hine, / von der touffe wurte wir alle gotes chint VEzzo 205; sus gnt mniu jr dahin SM:KvL 9: 2,9; daz sie al ze scrietin / also ein stop daz da hine weite Roth 2746; Karl uirgiltet mir drie stunt / swaz er des mines da hin fuͦret Rol 3801. der vride mn den besten teil / ht er d hin [fortgenommen] MF:Hartm 5:4,6; wil si, daz ich fride trbe, / daz stt an ir einer lbe: / s ht mich dahin SM:Wi 5: 2,9

d(r)/ da(r) hinder Adv. steht als Pron.-Adv. im Satz anstelle eines prp. Ausdrucks mit hinder. ‘dahinter’ 1 wiederaufnehmend
2 vorausweisend, korrelierend mit einem abh. Satz
1 wiederaufnehmend: den hof vnd die matten der hinder UrkCorp (WMU) 592,21. 870,35; und floh durch jene kamer in ein baumgarten; darhinder was ein waer mit zauber gemacht Lanc 573,10; WernhMl 10008. – bertr.: es lag aber etwas verborgen schaden da hinder [hinter den Worten] einvaltigen und anvahenden menschen, wan im gebrast alzemal noturftiges underschaides Seuse 97,15. 9,6. – bezogen auf die Zustimmung zu einem Vertrag: sich ~ binden oder jmdn. ~ bringen: so henkent die bv́rger von Clingenowe ir ingesigel an disen brief ze einer gelvͦbnvste dirre dinge [...] vnd bindint sich anders niht dar hindir UrkCorp 3467,42; daz mne broͮder [Hs. boͮder ] des guͦtes, des si mir shvldig sint, suln anthaizig werden, swem ich wil [...] vnd svnt die burgen oͮch der hinder bringen ebd. 2356,38 2 vorausweisend, korrelierend mit einem abh. Satz: daz ich daz ors mit sporn sluoc / [...] / d hinder eines vingers breit / d der surzengel ist geleit Greg 1603

d(r)/ da(r) n Adv. auch der-, dor- in und drin, sowie Formen mit kurzem i. Distanzstellung v.a. in Satzanfangsposition, dort gehuft die Form da. Direktionales Pron.-Adv., steht im Satz anstelle eines prp. Ausdruck mit n (durch den Reim als kurz ausgewiesene in oder solche, deren Vokallnge nicht ermittelbar ist, werden, wenn sie direktional verwendet werden, hier behandelt, solche in lokaler Verwendung als Kurzformen von → d(r)/ da(r) inne ) 1 demonstrativ ‘dort hinein, darein’
1.1 einzelne Ausdrcke wiederaufnehmend
1.1.1 in Kontaktstellung
1.1.2 in Distanzstellung
1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend
2 relativ ‘wo hinein, worein’
2.1 in Kontaktstellung
2.2 in Distanzstellung
1 demonstrativ ‘dort hinein, darein’ 1.1 einzelne Ausdrcke wiederaufnehmend 1.1.1 in Kontaktstellung: ein ritter in dem schiffe slief: / der hte sich darn geleit KvWSchwanr 257; dise giengent ungelich in den wingarten; die einen daz sint anhebende lte, die gont darin mit usserlicher arbeite Tauler 29,29; Tr 8762; VMos 79,26; KvWLd 20,5; die dar vzze wesen solden, / die wolden gerne dar in Herb 14451; s der wint kom drn gevlogen UvZLanz 4891; der herre im wirken bat / sehs houbet porten dar in [ : bin, in die Stadtmauer] Herb 1841; sn harnasch lac b im gar, / snellch er wart gewpent drn Wh 103,27; Roth 1949. – bertr.: von schulden ich den kumber dol; / ich brhte selbe mich dar in MF:Reinm 42: 3,9; sliuz f dn gemete, / l liebe darn SM:UvB 1: 3,3; wirt enem danne diu gewer erteilet, unde wset man in danne dar n von gerihtes halben SpdtL 228,1. 227,19; KLD:Kzl 2:15,7; Tr 9907 1.1.2 in Distanzstellung: tugende rche frouwe mn, / wizze daz mich jmert sre / in daz reine herze dn. / d solt d mich hsen in KLD:UvL 41: 1,6; und vant von ventiure / obene an der fossiure / ein tougenlchez vensterln; / d luogeter mit vorhten n Tr 17436 1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend: ez [der Plan, Achilles eine Falle zu stellen] ge zv schaden oder zv frumen. / ich bin so verre dar in kvmen, / daz ichz widerreden niht ensol Herb 13512; das [Stehlen] gehoͤrt sere an geistliche menschen die sich dicke ziehent zuͦ eren, [...] der im got nt enmeint und ir nt engebruchet, als got von im wolte und billichen solte, und tringet sich drin Tauler 261,15 2 relativ ‘wo hinein, worein’ 2.1 in Kontaktstellung: dez [Knigs] lp was umbevangen / mit purpur edel unde frisch, / darn der vogel und der visch / geleit rlichen dhten KvWTurn 546; nim denne ein faz oder ein schaf [Gef] , dor in du ez wilt tuͦn, vnd waschez gar rein BvgSp 2; vnd suͤln ouz der selben stat, da in wir varn, nimmer chom UrkCorp (WMU) 1920,33. – bertr.: allen den ban, dar in wir phaffen vnd legen [Laien] hant getan UrkCorp (WMU) N10AB,23 2.2 in Distanzstellung: unt vant [im offenen Grab Christi] niht m / wan diu tuch da ich in / selbe het ingepunten GvJudenb 3368

d(r)/ da(r) inne, -innen Adv. auch der-, dor- inne(n), sowie drinne und dinne. Distanzstellung v.a. in Satzanfangsposition, dort gehuft die Form da. Lokales Pron.-Adv., steht im Satz anstelle eines prp. Ausdruck mit inne/innen (durch den Reim als kurz ausgewiesene in oder solche, deren Vokallnge nicht ermittelbar ist, werden, wenn sie lokal verwendet werden, hier als Kurzformen von d(r)/ da(r) inne behandelt, solche in direktionaler Verwendung unter → d(r)/ da(r) n [direktionales d(r)/ da(r) inne bei Konr 9,11. 11,31. 11,85. 14,91 ]) 1 demonstrativ ‘dort innen, darin’
1.1 einzelne Ausdrcke wiederaufnehmend
1.1.1 in Kontaktstellung
1.1.2 in Distanzstellung
1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend
2 relativ ‘worin’
2.1 in Kontaktstellung
2.2 in Distanzstellung
1 demonstrativ ‘dort innen, darin’ 1.1 einzelne Ausdrcke wiederaufnehmend 1.1.1 in Kontaktstellung: er gahet zeinem brunne, / er badet sich dar inne Hochz 590; VMos 17,15; ir arme, die sint also karg, / daz sich noch nieman drin verbarg SM:Wi 9: 8,4; durch die mre man wol sach / allez daz dar inne was, / wan si was lter als ein glas Wig 4605; do sach er [...] / einen schilt von lasure, / dar inne einen lewen glizen Herb 1329; SM:AvR 1:3,4; Lanc 380,22. – bertr.: der enzwei braeche mir daz herze mn, / der mhte s schne drinne schouwen MF:Mor 6a: 1,4; KLD:BvH 15:1,2; ez [...] wundirt mich sre, [...] daz d unt andire die apostoli unsirs herrin zw unt sibincic zungin als wole sprechint, alse die dinne geborn sint PrMd(J) 350,26; sich uerwandelet ir stimme, / ein uorchte wart dar inne Rol 312 1.1.2 in Distanzstellung: er chom uil selten / uon siner muͦter gezelte / dar lirnote [lernte] er inne VMos 22,1. 57,22; matrix ist di stat, da das kint in der muter libe inne ligt Macer 17,10; klr alsam diu sunne / ist dn liehtez ougenbrehen: / d mezze ich in kurzer zt / mich noh frœlch inne ersehen SM:St 12: 3,7; Tr 10966 1.2 den Inhalt des vorher Gesagten wiederaufnehmend: er sol sich ie mit den zwein kreften der vernunft und des willen erheben und sn aller bestez dar inne in dem hœhsten nemen Eckh 5: 212,5 2 relativ ‘worin’ 2.1 in Kontaktstellung: die lade von gezierde cluoc, / darinnen er daz herze truoc KvWHerzm 370; den hoffe [...] zcu Reichenbach, dor ynnen dye brudir wonen UrkCorp (WMU) 222AB,46; sant Augustnus sprichet, daz der allerbeste die geschrift vernimet [...] in dem geiste, dar inne si geschriben ist Eckh 5: 42,23; Wig 3485; Lanc 621,6 2.2 in Distanzstellung: diu archa [...] / diu f dem wazzer swebete, / d Noe inne lebete VAlex 1472; n ht mn dienst niht vervangen, / da ich mit sorgen inne galtet bin SM:Tr 2: 5,4; in al den rehte, da si nuͦ in is UrkCorp (WMU) 55,38

darkomen stN. ‘das Dorthinkommen’ ‘Got der wonit und innewonit in eime lichte da nicht zugangis inist’. da inist kein zuganc, da ist ein dar cumen Parad 64,16. alteʒ ~ ‘Althergebrachtes’ (vgl. dare 1.2.2): wan beiden tailen tack dar geben wre ze endehaftem rehte, als ez altez dar komen wre mit rehten tagen vnd mit vrtail UrkCorp (WMU) 1131,31

darkunft stF. ‘das (Herbei)kommen’ sner darknfte gap er ln / d mit und hiez in vor im gn Wh 249,24

darm stM. Pl. berw. nicht umgelautet Nom./Akk. darme, Dat. darmen (bliche Form in SalArz (s.u.), Macer z.B. 80,3, BenRez 48; derme (bliche Form in OvBaierl z.B. 44,7, SM:Had 20:2,4 ); Akk. Pl. vereinzelt auch dermer SalArz 82,52. ‘Darm’ trifera [...] ist [...] ouch gut fur den sichtum in dem magen. vnde in den darmen SalArz 104,57 u..; er sluc [...] durch den buch in den darm Herb 8891; nim dri gesotene smale swinez darme BvgSp 22 u..

darmgiht stF. (stN. bei Lexer 1,412 15. Jh.) ‘Bauchweh, Darmkrmpfe’ diu wurz [...] ist guot fr die wind in dem leib und fr die darmgiht und fr etleich stechent smerzen BdN 426,9. 446,20

darmgrtel stM. ‘Bauchriemen’ (zur Befestigung des Sattels): der brder von dem satelhs sal den brderen geben riemen zu stegereifen, zugele, halfteren, darmgurtelen StatDtOrd 110,13 u..; Er 818. 1453. 7681; Parz 197,7

d(r)/ da(r) mite Pron.-Adv. , abgeschwcht auch dermit(e), dirmite. Zu Gebrauch und Bedeutung vgl. → mite Prp. mit weiteren Belegen. 1 demonstrativ
1.1 lokal und bertr.
1.1.1 das Zusammensein bezeichnend ‘dabei; in Zusammenhang damit’
1.1.2 hinzufgend ‘dazu, auch noch, auerdem’
1.2 temporal ‘(damit) zugleich, sogleich, darauf’
1.3 modal ‘dadurch, auf diese Weise’
1.4 instrumental (hufigster Gebrauch) ‘damit, dadurch, mit dessen Hilfe’
2 relativ
2.1 modal ‘wodurch, auf welche Weise’
2.2 instrumental ‘womit’
1 demonstrativ 1.1 lokal und bertr. 1.1.1 das Zusammensein bezeichnend ‘dabei; in Zusammenhang damit’ Tares der aller beste / den sturm von Troygen weste, / wen er da mit was gewesen Herb 55. 1104; Rmolt der kuchenmeister d mite [bei der Reisegesellschaft] muose sn NibB 1288,2; sw der [Segramors] vehten wnde vinden, / d muose man in binden, / odr er wolt dermite sn Parz 285,5; Lanc 78,15. daz ich iemer deheinen tac / nch mnem herren leben sol, / d mite enist mir doch niht wol Iw 1894; swaz er in d spiles getete / mit handen oder mit munde, / dazn gie niht von grunde: / daz herze dazn was niht dermite Tr 7529; Minne die verwrinne / dien dhtes niht d mite genuoc, / daz mans in edelen herzen truoc [...] ebd. 11909. 16922 1.1.2 hinzufgend ‘dazu, auch noch, auerdem’ er lert uns diemuot unte site, / triwe unte warheit dir mite VEzzo 236; einen kvnic si zv tode sluc / vn zwene grefen dar mite Herb 16494; Patroclus hette gute site, / kvne vnde fro damite ebd. 2994. 2078. 11305 u..; die gruozten ouch Tristanden / und sne rotte d mite Tr 5353. 2746. 3411; BdN 110,23 1.2 temporal ‘(damit) zugleich, sogleich, darauf’ die kuningin hiez ir wise redenere / antwurten deme heiligen man: / da mite huͦb sich der sent ane TrSilv 764; do diu siben horn chlungen, / da mit wart Jericho gewunnen SiebenZ 38; NibB 316,1; e er vollen vf geschriete, / do rante er vf in dar mite / vnde sluc in gerichte / vnder daz ansichte Herb 6340. 534; Wh 251,19; da ez [ daz mennisch ] mit weinen ende genimit, / da mit wirt ez gelebente in got Hochz 345; er zestach sn sper unz an die hant. / d mite wart ouch er gesant / z dem satel als ein sac Iw 2584; Tr 6166. 18811; SM:Had 11:7,8. 39:1,3; Eckh 5:241,7. – ‘whrenddessen’ snitit ein man dis andirin corn unde bigriphit un die man damite, des diz corn is edir di scuzzin so sulin su den man phend Mhlh 152,17. 153,8 u.. 1.3 modal ‘dadurch, auf diese Weise’ do gab siz [Eva den Apfel] ire manne. da mit wart er uerleitet JPhys 8,18; ich mhte wol verwzen / mne zornige site: / wan d gewinnet niemen mite / niuwan schande unde schaden Iw 2028; WlGa 7220; Eckh 5:247,10; Spec 27,19. mit konsekutivem Aspekt ‘unter diesen Umstnden, infolgedessen, daher’ ir meinet ez als, daz ich / niht lche s geborn / und sle d mit hn verlorn / mn lhen und mn lhenreht Tr 5410; dehein koufman hete ir site, / ern verdurbe d mite Iw 7198; nu weistu wol wie man daz iar in vier teile teilet. nu wissist daz wir da mitte vier frone vasten hant MNat 8,24; WlGa 7221; Lanc 19,19 1.4 instrumental (hufigster Gebrauch) ‘damit, dadurch, mit dessen Hilfe’ er uurte in siner hant / einen golt gewundenen gr; / da mite uruͦmt er / manigen zu der helle Rol 870; dems turf si. den salbe dir mite [mit der Heilsalbe] Ipocr 301. 163 u..; MarlbRh 80,27; nu st dermit [mit dem Schwert des Anfortas] ergetzet, / ob man iwer hie niht wol enpflege Parz 239,28; [...] guoter worte und guoter site. / d bist d getiuret mite MF:Mor 33b: 2,8; Iw 2807. 7129; erkante er vremeder lande site, / d bezzert er die sne mite / und wrde selbe erkant dervan Tr 462; Wig 846; Lanc 40,17. – mit besonderen Verben wie meinen, sagen, enbieten usw.: waz meinet got d mite, daz er disem als sre lget? Eckh 5: 296,7; Will 44,8; daz golt, daz ir mir habet prht, / d mit habet er mir gesaget, / daz iz mir al einem wol gezeme, / daz ich den zins von ime neme VAlex 1124. er inbt im ouch dmite, / daz er noch tre mnt bite ebd. 1133. 1118 2 relativ 2.1 modal ‘wodurch, auf welche Weise’ da horde man manigin vromen man / vromicliche rede han, / da mide sie ir herren / hulfen grozzer erin Roth 554; wen si [Eva] durch ir obirmaz / den vorboten apfel az, / dar mete si tote menschlich kunne Brun 1351 2.2 instrumental ‘womit’ sinen besemen sol er bringen, / damite er sich reine AvaJG 23,3; de rte mnes blotes. da mt h se erlsta Will 56,3; VEzzo 381; TannhBu 70; diu frowe do vil drate / zo irme nezziline ginc, / da siu den span mite vinc, / und begunde daz cruce scowin Eilh M,3508; Tr 14411; bant, d mit ich si binde, / daz sint al die sinne mn KLD:UvL 8: 3,3; Wig 6506; KvWSchwanr 574; die [Kuchen] sullen gewegen sin mit dem gewihte, do man daz itel ruͤckin kaufbroͤt mit wiget WP 92,6