Springe zur Referenz:

SM:AvR 1: 1, 1 //Aber hget mir der muot!

zwr, ez meijet meijen bluot:

man sicht f dem zwe

Bollen, die sich went f tuon;

SM:AvR 1: 1, 5 darin setzet sich dur ruon

nachtegal, diu vre.

Geret s diu kalle fn,

diu des zwes hete.

iemer mez si slig sn,

SM:AvR 1: 1,10 diu da zuo den vogelln

setzet mn gemete!

SM:AvR 1: 2, 1 //S ht engellichen schn:

wnschent, daz si werde mn,

der mir heiles gunne!

S hab ich ein parads

SM:AvR 1: 2, 5 hie f erde in maniger ws;

si ist mns herzen wunne.

Mit tiuren varwen zol

ist ir lp bestrichen,

wz, rt, brn gemischelt wol.

SM:AvR 1: 2,10 sst ir herze gar tugenden vol

und diu schant entwichen.

SM:AvR 1: 3, 1 //Zweier sternen ht gewalt

diu mich machet jung und alt,

daz sag ich dien liuten:

Darin kan ich sehen wol,

SM:AvR 1: 3, 5 waz hernch beschehen sol,

und ouch schn betiuten

Kmm ich nch in ir gericht!

hrent frmdiu mre:

^'diz beschehen sol, daz beschicht.'

SM:AvR 1: 3,10 d so bin ich, anders nicht,

ein wssag gewre.

SM:AvR 2: 1, 1 //f esten $s gestent $s sich nit m

vogelln als , $s ouw,

daz sint leide mre:

Der zungen $s sungen $s weidellch.

SM:AvR 2: 1, 5 also tt ouch ich, $s ob mich

trst diu sldenbre,

S daz s $s mir b

tugentlchen wre:

mn swriu $s wriu $s gar dahin.

SM:AvR 2: 1,10 rtez mundeln, $s ich bin

dir als gevre.

SM:AvR 2: 2, 1 //Ir ren $s mren $s kan si wol.

si ist tugenden vol, $s ich sol

nch ir hulden ringen.

Ir lieblich grezzen mr dann zwir,

SM:AvR 2: 2, 5 seht, die wurden mir $s von ir:

wol mez ir gelingen!

Valsches ein $s diu reine

ist gar ob allen dingen.

ich sg, $s ich ng $s ir f den fuoz:

SM:AvR 2: 2,10 dur ir werden gruoz $s ich muoz

dichten unde singen.

SM:AvR 2: 3, 1 //Daz mir $s von dir $s so tougenlch

kssen wr ein himelrch,

liep, nu tuo dn re

Und twinge, $s bringe $s dich darzuo,

SM:AvR 2: 3, 5 mn liep, ez ist nicht ze fruo: $s nu tuo,

daz mn leit verkre!

Waz frumt dich, $s ob ich

sturbe von der sre?

nu ende, $s wende $s disen pn,

SM:AvR 2: 3,10 knigin mn! – $s l sn,

ich wurd lcht ze hre!

SM:AvR 3: 1, 1 //Wol dir, sumer, dner schne,

sd dn rt der vogele dne

weket unde machet fruot!

Wer kan dich volloben iemer?

SM:AvR 3: 1, 5 wan dn kunft erwindet niemer,

s gt manger hande bluot.

Wz, rt, gel, bl, brn z esten

dringent wunneklchen als .

doch mag ich mich des wol gesten,

SM:AvR 3: 1,10 daz ich dienen wil der besten,

wie ez mir darumb erg.

SM:AvR 3: 2, 1 //Mit ir ist ein lant beschnet,

diu mn herze ht bekrnet

und ouch machet sorgen vr.

S ist kiusch, noch tugendenrcher.

SM:AvR 3: 2, 5 in gesach nie minneklicher

bilde, wzzent, danne s.

Zuo ir kan ich nit gemezzen,

diu mir ie so nhe lag.

s ht mich als besezzen,

SM:AvR 3: 2,10 daz ich ir nit kan vergezzen

beidiu nacht und ouch den tag.

SM:AvR 3: 3, 1 //Schner cratr f erde

nie betagte. nch dem werde

muoz ich ringen sunder spot.

Daz gebiutet mir diu Minne:

SM:AvR 3: 3, 5 willeklche z und inne

wil ich leisten ir gebot,

Daz si die vil sezzen binde,

als si mich gebunden ht,

alder mich z sorgen winde.

SM:AvR 3: 3,10 ob ich die gende vinde,