Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

Kriechenlant stN. (24 Belege)  

BdN 84, 31 regen. alsô schreibent die kriechischen maister von dem perg in Kriechenland, der dâ haizt Olympus. //VON DEM REIFEN. /Der reif wirt
BdN 270, 21 DRACHENKOPP. /Draconcopes haizt ain drachenkopp und ist ain slang in Kriechenlant gar grôz und mähtig, sam Adelînus spricht. diu slang hât
Herb 99 mit wille1n niht./ Ich spreche vo1n troyge daz lieht./ Von kriche1n|landen wilen was/ Ein kvnic, der hiez peleas,/ Edel vn2de riche./
Herb 476 Die herren sich kleitte1n/ Von svlchem gewande1n,/ So sie in kriche1n|lande1n/ Vunden daz beste./ Do taten an die geste/ Phellil vnd
Herb 1336 varwe hate./ Hie bi er erkande,/ Daz sie waren vo1n krichlande./ Ouch so merkete er daz,/ Daz durch rache vn2de durch
Herb 1920 vnd wol|gehobet,/ Antenor was er genant./ Den sante er zv kriche1n|lant/ Vn2de beval im dise erbeit./ Do sin schif was bereit,/
Herb 2217 gebe1n sol./ Nv wizzet, herren, alle wol,/ Sie ist in kriche1n|lande/ Vo1n spise vn2de vo1n gewande/ Heizzet balde schif laden./ Ich
Herb 2380 Den fiern, die ich han genant./ Do fure1n sie gein criche1n|lant./ Mit liebe vn2de mit leide/ Schieden sich do beide/ Vater,
Herb 2423 solde1n bewarn/ Irme herren menelao./ Paris anckerte do/ Nahe bi crichlant/ Gegen eime berge, de1n er fant./ Den berg hiz cytherus./
Herb 4474 von krancheit erlac./ Beide genant vn2de vngenant,/ Die fursten vo1n kriclant/ Waren vor troyge alle,/ Leidic von der valle,/ Vo1n frunde1n
Herb 5306 mv1nt enzwei,/ Daz er daz blut vz spei./ Theseus von crichlant./ Der quam do zv gerant/ Mit den sine1n vf den
Herb 7253 krancheit,/ Als ez den criche1n si leit,/ Daz sie=s zv crichlande/ Imme haben schande."/ Do sprach eneas:/ "Kvnic, daz du geredet
Herb 8884 der schar,/ Der was merion genant/ Vn2de was kvnic zv criche1n|lant./ In swelche1n note1n hector rite,/ Er was im vaste mite/
Herb 10071 got,/ So mvge1n si=s wol habe1n irn spot,/ Die vo1n criche1nlande,/ Daz ich in der schande/ Hute inne gesezze1n bin,/ Daz
Herb 10828 lip verlorn./ Ouch ist vo1n siner hant/ Manic kvnic vo1n criche1n|lant/ Hie zv troyge tot blibe1n."/ Der name1n ware1n da gescribe1n./
Herb 11060 Die wurde1n vm den fride gesant:/ De1n gaben die vo1n criche1n|lant,/ Als sie gebeten waren,/ Ich en=weiz zv wie manige1n iare1n/
Mügeln 49,2 blüt oft nuwes leit. / die wil Philip, der künig, Kriechen lant erstreit, / Olympiades liebte einen ander,/ Nectanabus, geboren uß Egipten land,/
Mügeln 363,10 stüre wart gesant./ die sant der tugende holde/ wider in Kriechen lant/ und liebte mer die mugent/ der tugent $s wan golt
PrMd_(J) 353, 1 habe ûffe dem mer, die hiez Leucades unt ist in Criechin lande. der kuniginne von Egypti lande unt Antonius her was michil grôzir
Spec 124, 4 ſît ein erweltez, ein heiligez goteſ uaz, der becherte allez Chriechenlant. Sanctuſ Andreaſ becherte Achaiam unde Patrâſ. Iohanneſ, der goteſ trût,
Tr 8276 daz sunne von Mycêne gê;/ ganzlîchiu schœne ertagete nie/ ze Criechenlant, si taget hie./ alle gedanke und alle man/ die kapfen
VAlex 50 einem kunige irchorn/ unde was der allerhêrste man,/ den î Chrîhlant ze kunege gewan./ iz wâren ouh chunege creftic/ uber manec
VAlex 494 uns gesan./ er ne wirt ime niemer gesant/ hinnen ûzer Chriechlant/ bî mînen zîten.'/ die boten hîz er rîten,/ ê si
VAlex 571 wir ne haben niuht ze bîtene,/ wir mûzen her laiten/ Chriechlande zêren;/ dar an gedenchent, hêren,/ daz man ie uber unser
Seite drucken