Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

kriec#'1 stM. (59 Belege) MWV  

Athis C 34 un̄ aths/ Intsamnt uvchtn enn wic./ Sie rkantin wol rbedr crc,/ Daz sie geuech warn/ Vn̄ note sich urbarn:/ Des toRstin
BdN 35, 15 rzt pecher anders d von reden; wan hie ist ain krieg zwischen den rzten und den maistern von der ntr, und
BdN 45, 31 ist und niht gerunzelt, der ist kriegik und macht gern krieg. welhes menschen stirn sich gesamnet ht auf ir mitel, der
BdN 53, 10 aber wem trumt von fewer und von plitzen und von kriegen, der ht vil materi in im, diu d haizt diu
BdN 76, 13 als huoben sich d nch in den nhsten jren vil krieg und streit zwischen dem kng in Frankenreich und dem kng
BdN 119, 29 latein haizt ze dutsch ain esel. daz tier waiz niht krieges, wan ez gar fridsam ist: under herten straichen ist ez
BdN 128, 34 ist ez vorhtig und snftig. der gaiz pckel habent grzen krieg umb die gaizel, wenn si in der prunft laufent. //VON
BdN 205, 22 disem ellenden mer der unstten werlt und frut sich des krieges und des ungewiters, d von wir in ttleich snd gevallen.
BdN 271, 30 mit wolgeflorierten puochstaben, dem het unser fraw geholfen auz grzen kriegen und auz angsten, als daz ez die werlt wundert und
BdN 294, 6 ain teilung machen under der schar der peinen und niht krieg under in machen. die peinen pretent jung auz, reht sam
BdN 438, 17 tregt in an dem vinger, s macht er sighaft in kriegen und senftigt des haizen fibers hitz. der stain ist dreierlai.
BdN 446, 10 herzen tregt, den macht er sicher und senftigt urleug oder krieg, und twingt den huschricken und die vogel und die schedleichen
BdN 451, 32 ob si d von gestzen sei. der stain versent auch krieg und zorn zwischen den luten. er ist auch den dieben
BdN 460, 24 in dem slf, aber er hab die untugent, daz er krieg und zwaiung mach zwischen den luten, und wenn man in
BdN 471, 16 ht und in der lenken ainer frawen haupt, der versnt krieg, und wer in pei im ht, s er slft, der
BrZw 63 den oh der vater. dauo1n werdent inkiht di nide. di criege. di abziehu1nge. di uinhtſceft. di miſſehellu1n. di unordin. vn2de ſo
HvNstAp 15567 Da er vaste sust gepieg,/ Der furste lie im den krieg./ Er gedacht in seinem synne/ 'Si wirt niemand zu der
KLD:GvN 14: 2, 3 //Lt mir sorge swinden, lt mich fride vinden,/ lt den kriec erwinden;/ ir sult iuch underwinden ms herzen, slic wp./ frouwe,
KLD:GvN 27: 4, 2 der gebe ir guot./ //D solt mir bescheiden: ist der kriec gescheiden/ den du soltest scheiden?'/ ^"d bist s bescheiden,/ diu
KLD:UvL 16: 7, 1 baz meine $s dann ie wp deheine./ //Gein ir langen kriege setz ich mn gedulde:/ s st gein ir hazze ze
KvWLd 2, 64 d Troie bran/ und der vil werde knc Prs/ in crieges ws/ verlr den lp:/ daz schuof Discord daz wp./ /Nu
KvWLd 2, 84 diu minne kunt./ /Swenne si ir strten lnt/ und des crieges abe gnt,/ und den frouwen b gestnt/ die vil sezer
KvWLd 2,105 ouch dn zunder/ in ir herze mit gewalt,/ die mit criege stiftent wunder,/ mache ir lp an minnen balt;/ mit den
KvWSchwanr 548 meste vil gewaltic sn/ ber mich naht unde tac./ den crieg den ich geleisten mac/ den muoz er iemer lden,/
KvWSchwanr 554 zuo dem lande'./ /Diu frouwe d mit leide sprach:/ ^'ze criege wre ich iu ze swach/ und ouch mn tohter leider./
KvWSchwanr 663 dem zer Sahsenlant,/ daz er mit minne szehant/ den criec hie lze scheiden./ ht er getn iu beiden/ mit schedelicher
KvWSchwanr 691 swertes slegen/ mich z mnem rehte wegen/ und von dem criege trben./ Brbant muoz mir belben,/ oder ich darumbe ligen tt./
KvWSchwanr 695 darumbe ligen tt./ man sol des herten kamphes nt/ den criec noch hiute scheiden ln./ ieman welle mich bestn,/ der
KvWSchwanr 709 bewren f ein ende/ und hant engegen hende,/ wer disen crieg beherten mge./ an brieve lieze ich unde zge/ vil harte
KvWSchwanr 719 hiute nemen,/ und lze mir und im gezemen/ daz dirre crieg gescheiden/ werde von uns beiden,/ als daz wir hie strten:/
KvWSchwanr 729 wand ir daz dinc s nhe lac/ daz sich der criec ze kamphe zch,/ wan der Sahsen frste hch/ schein als
KvWSchwanr 754 mit leide sprach:/ ^'frouwe, ir hnt gehret wol/ daz dirre crieg gescheiden sol/ mit kamphe werden hiute./ des manent iuwer liute/
KvWSchwanr 765 muot/ muoz fremden unde leiden./ liez aber anders scheiden/ den crieg der herzog ellenthaft,/ daz wolte ich und mn ritterschaft/ verdienen
KvWSchwanr 1469 unde rehter hn getn!/ geloubent sunder valschen wn/ und ne crieges widerstrt,/ daz ir nch dirre tage zt/ mich niemer sult beschouwen'./
KvWSchwanr 1505 ppiclichen rede verborn./ dvon s lzent allen zorn/ und disen crieg erwinden!/ niht scheident von den kinden/ diu von iu beidiu
KvWTroj 24719 sn wirde und al sn beste gelt/ daʒ lt f krieges acker./ er ist z'urliuge wacker,/ dar n kan er sich
KvWTroj 24724 zwischen/ und wont den strten allen b./ daʒ ein kriec erhaben s,/ s kndet er den ursprinc./ zerteilen kan er
Lanc 437, 15 sie enkeme nymer uer gefengni, ir eintwedders behielt dann den krieg. Da sprach er zu sim oheim, er wolt im das
Mechth 3: 7, 4 girheit verdilgget an ns das helige gottes wort und der b#;eose krieg von můtwillen wrket an ns vil manigen schedli(39#'v)chen mort und
Mechth 5: 8, 37 kint mag aller(82#'r)wirst genesen, wan es vallet allererst in můtwilligen krieg, dar nach in tragheit, da nach in valschen trost, da
Parz 293,3 bde f erde unt in dem mer/ waz entrinnet iwerm kriege,/ ez flieze oder fliege?/ ___Frou minne, ir ttet ouch gewalt,/
Parz 606,1 mit vriden gieng ie vor,/ //Unt daz ich gein ir krieges pflige,/ diu den wren minnen sige/ mit clrheit ht behalden./
Parz 782,16 die sint des firmamentes zoum,/ die enthalden sne snelheit:/ ir kriec gein sme loufte ie streit./ sorge ist dnhalp nu weise./
RvEBarl 9012 ein keiserlch gebot,/ daz vil wol gezimet mir/ ze mnem kriege unde ouch dir./ ez sol uns beiden stte sn,/ diz
RvEBarl 9239 hant/ kreftiger dan dn got erkant."/ des wart ald der kriec verln:/ im kunde niemen widerstn,/ die man d gn im
RvEWh 367 Als es in baiden wart erkant./ Si wrfent so vil kriege dar in/ Gen an ander under in,/ Das niemanne t#;eohte/
SpitEich 39, 46 werchen volf#;evren. Ka#;evsche svlt ir minnen. Vnd nieman hazzen@f+11@f-. $p Krieg oder vnvrid niht minnen. H#;eofart vnd sich vberhefen fliehen. Die
StRAugsb 3, 16 man iuden setzet. Ob ein iude unde ein cristen ze kriege waerdent. Ob ein iude uf ros lihet. Ob ein cristen
StRAugsb 7, 32 gerihte git oder der burggrafe oder diu stat. (Ob) ein kriech an scheitlute gelazzen wirt. (W)er $t dem andern ein phant
StRAugsb 8, 39 ieglich burger der in ein hus dinget, wirt daz ze kriege daz rihtet der burcgrafe. Umbe alle geselleschaft, ir sin zwen

Ergebnis-Seite: 1 2 >>
Seite drucken