Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

arclich Adj. (8 Belege) MWB   MWV  

Mechth 3: 10, 13 und mag das nit erliden, das si sich mit ieman arglich begrife. Sie wirt georschlaget vor gerihte, wenne si die túfel
Mechth 3: 16, 7 versmahen. Das tůnt si nu vlisseklich und hant es dikke arglich getan. Ist dis, herre, das wunder, des ich geren sol?»
Mechth 4: 22, 42 dur got ellende was und von gottes frúnden steteklichen $t arglich versm#;eahet. XXIII. Von Sante Johannes ewangelisten begrebde Sant Johans ewangelisten
Mechth 5: 19, 17 si alle die ding, die von gotte har koment, also arglich, das man inen kume út getar gesagen; und was si
Mechth 5: 23, 83 kúngen vil geswinde nach und er sach das kint vil arglichen an. Do man dem kinde mit dem hohen oppfer also
Mechth 6: 1, 75 merken und sehen dine undertane in gotte minneklich und nit arglich. Vindestu ieman, der heimlich bekoret si, eia dem stant mit
Mechth 6: 32, 18 vridesam sin, also vil glichen wir den engeln, die nie(124#'r)mer arglich tůnt. Also vile als wir heleklich leben in ellende und
Tr 16792 umb Markes willen wære:/ ob er dekeinen argen rât/ dekeiner arclîchen tât/ ûf ir leben leite,/ daz er in iesâ seite/
Seite drucken