Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

kalp stN. (39 Belege) MWV  

BdN 211, 7 versmâhten si in in seinen grôzen werken und petten ain kalp an gemacht von silber, und sünten auch mit andern grôzen
BvgSp 89 vf ein blat gemaht von teyge, vnd swinin clawen oder kalbz f#;euzze drunder geworren vnd die f#;eulle mitten druf gesetz. vnd
BvgSp 95 drin gestecket. ein bastel kopf druf gesetzet mit h#;eunren wol gef#;eullet, kalbes haubt, dr#;eu gesoten, geleit gantz [Bl. 165 v, 2. Sp.]
BvgSp 96 (96.) Ein gůt geriht. Einen ohsen spec gemaht von eime kalbe gebroten vnd wol gesoten, $t geslagen daz gebrete an ein ander
EnikWchr 8777 ran,/ dô sâhen si ez frœlîch an,/ wan dâ zwei kalp rôt/ wurden von ir kleinôt;/ des wurdens herzenlîchen vrô./ Arôn
EnikWchr 8783 bî sîner hant/ und wîset in dô zehant/ dâ diu kelber wâren./ do begunde Ur gebâren,/ sam er ân sinn wære;/
EnikWchr 8788 trugenære,/ habt ir den reinen got verlân/ und welt diu kelber beten an?/ des müezt ir komen in grôz nôt;/ sêl
Erz_III 153, 20 daz in zu wunsche ie gelanch,/ des sagten sie einem kalbe danch/ des rechte nieman niht genoz./ iz was von golde
Gen 877 $s wurchen drî vochenzen./ er îlte loufen $s ein marwez chalp bestrouffen./ dô er iz ersluog $s die vuozze er in
GTroj 1605 schlüg./ Nun wer es doch ain ungefüg/ Söltte ich im kalb lon:/ Daz ich noch nie han geton.'/ Nach des hirtten
Hiob 7064 Der menſch verwandelt libes halb/ Recht als eyn ander todes kalb,/ Dor uz bin der erden graden/ Wachſen wurme und maden./
HvBurg 674 du im mugest ab prechen/ Choren, hew, obes, vlachs, chraut,/ Chalb, chicz, schaf, gaeshaut,/ Ochsen, ros, pok, chwe, swein,/ Holcz, phenning,
HvBurg 5994 ir knecht/ Den armen lewten schaden tuen,/ Sy namen gens, chalb, huen,/ Das chraut, ponen, k#;aess, wein,/ Das schaf, gais, rint,
HvBurg 6346 gense, die hennen die jaget her zue,/ Die geisse, dew chelber, die grosse chue!/ Wier haben hie dinges also vil,/ Ob
Litan 115 sigis,/ engil vnde wissage, ewart,/ lewe, einhorne vnde lebart,/ are, calb vnde lamp,/ vnse trost vnde unsir heilant,/ unsir svnere/ vnde
Mügeln 63,1 han, $s wiltu vermiden ruwe./ Ein geiß, ein schaf, ein kalb in zorne wart bereit / uf einen roub: sie swuren
Mügeln 72,11 kleide,/ wie got das himelbrot da gab zu weide,/ des kalbes guß schuf leide./ das buch in vierzig capitel bint./ Nicht
Mügeln 318,1 wart:/ künftig gab die slang Cristo figure./ In Oreb das kalb / got verscharte, $s zarte/ tavel dinenhalb/ (in dir stunt
Parz 454,2 âventiur./ //Er was ein heiden vaterhalp,/ Flegetânîs, der an ein kalp/ bette als ob ez wær sîn got./ wie mac der
RvEBarl 10547 genuoger got was ein swîn,/ etlîcher got ein schæfelîn,/ ein kalp nam etslîcher dâ./ sumelîche nâmen sâ/ häbche und ander vederspil./
RvEWchr 12090 tievels meisterschaft/ von der Gotis verhengende craft/ formeirte ze einem kalbe. do/ sprachen die schuldigen also/ nah dez túvels gebotte:/ ^'Israhel,
SalArz 17, 4 Daz merke bi den rindirn. di sin truckener nature. di kelber sint vuchte. vnde wol getempirt. So sint di aldin schaf
SalArz 97, 12 storacis. calamite. serapini. lazaris. trachen blut. hasen renne. beren galle. vnde reher renne. vnde kalbes renne. enten blut. petrolei. igliches ein srupulum. an sibenzehen korn. herbe_paralisis
SHort 1422 daz messer hefti halb/ dem lip; er ist ain tumbes calb,/ wilunt halber m#;eanig./ du mach in under tenig/ der selle,
SHort 4279 land/ vertan sin gůt mit schande,/ dem haust daz vaist kalb erslagen.'/ der vatter im begund sagen:/ ^'kint, du bist all
Spec 119, 7 er menneſſce. Von ſimme tôde iſt er gebenmazzet $t dem chalbe. Uon ſiner urſtende dem lewen. Mit ſiner ûfuerte ze himele
StrKD 37, 20 geschehen,/ daz in zewnsche ie gelanch,/ des sagten si einem chalbe danch,/ des rehte niemen niht genoz./ ez was von golde
StrKD 147, 156 mers od dishalp––; $[*1*enhalbe$]/ so ist er tumber denne ein chalp,/ ob er wænet, er hab geb#;euzet./ der alle suze uber suezet,/
Tauler 10,30 sint úber und uzgegangen, die sind rehte als rinder oder kelber zů verstonde zů disen hohen g#;eotlichen dingen; also ist ir
VMos 12, 19 ne ſcadet der wolf deme lambe. noh der lewe deme chalbe. da ne nam der wige daʒ hůn. noh der are
VMos 16, 25 was. ſ(an)c(t)a trinitas. Do hiʒ der hêrre lovfen. ein roteʒ chalb beſtrovfen. er hiʒ pacchen ſemelon. er pot in puterin. er
VMos 43, 16 ſtæine. ſi warehten ze ware. di ſconen alt%;;ere. ſi opferoten chelber unde ſcâf. wiroch brahten ſi dar nach. mit micheler divm#;ovte.
VMos 52, 19 der leidige tifel in daz gerit. daz ſi guzzen ein kalb. ſi waren vbel unde balde. #;vof eine ſwel ſi ez
VMos 53, 30 ware. div ſtarchen nevmare. ſi habeten gotes $t uirgezzen. ein kalb habeten ſi gegozzen. di irren unde di tumben. mit ſpile
VMos 54, 9 da uant. er nam einen hamer in di hant. daz kalb er in zvei ſlůch. daz houbet er dane trůch. er
VMos 54, 13 in wine. do uirſuhter di ſine. ſver ſculdic an deme kalbe was. deme ſcein ez an der tinnen ſam ein glas.
WernhMl 11461 gelich/ Erz#;eogte das selbe crúce sich./ Ze dem tempel ain kalb gef#;euret wart,/ Das opfertent die pfaffen der vart:/ Das kalb
WernhMl 11463 kalb gef#;euret wart,/ Das opfertent die pfaffen der vart:/ Das kalb ein wisses lamb gewan,/ Do man es opferen began./ __Die
Wh 35,17 von ir munde/ gal sam die leithunde/ oder als ein kelber muoter lüet./ von ir strîte wart gemüet/ vil der kristenlîchen
Seite drucken