Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

anebehaben swV. (9 Belege) MWB   MWV  

Iw 6376 alze manhaft/ daz in iemer dehein man/ den sige müge behaben an./ //Wir sîn die selben zinsgeben/ und hân ein kumberlîchez
Kchr 12820 alle solten tragen,/ die wolte der chunich in aine an behaben./ die vursten begunden von im fliehen:/ er rihte alzoges ze
SpdtL 123, 13 wirt ez niemer mêr anspræche. Und ist vihe drunder, und behabet ez im ieman mit reht ane, allen den nutz der
StRAugsb 63, 10 sache daz ist, und der einer oder einiu dem andrem anbehabt wirt mit urtail, mit geziugen oder mit aiden oder mit
StRAugsb 99, 13 Wirt auch einem man ein diubic oder ein reubic gut anbehebt $t vor gerihte, so sol der, in des gewalt ez
StRAugsb 143, 32 daz selbe, der erben mak niemen gerehvertigen. Wurde aver im anbehabt, $t daz daz gůt wider heimvallen solte nah sins gemaechides
StRAugsb 156, 37 die herren mit einander gerehtent; und swer danne dem andern anbehapt, von dem 156 sol er sin lehen durh reht han,
Wig 2611 / daz ir im mit rîterschaft / den sic möht behaben an; / des hân ich abe deheinen wân, / wan
Wig 2907 / daz ir mir mit rîterschaft / den sic muget behaben an, / ich wirde iu gerne undertân / swes ir
Seite drucken