Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

affe swM. (32 Belege) MWB   MWV  

BdN 14, 4 zend sint geleichsetzel, als des menschen, des pferds und des affen zend, dar umb daz si geleich nch ainander gezinelt stnt.
BdN 19, 24 elleu habent ir arm hin hinder sich gepogen, n den affen und die im geleich sint. Die arm sint gemacht auz
BdN 118, 3 den sterz fuort. als ist auch dem pern und dem affen. welheu tier grzes leibs sint, diu gepernt niht vil, wan
BdN 118, 16 eber an dem gehrd, der luhs an dem gesiht, der aff mit dem versuochen in dem mund, der geir mit dem
BdN 144, 1 spricht, wenn der leb siech ist, s vht er ainen affen und frizzet den, dar umb, daz er gesunt werd. wenne
BdN 158, 19 ainen segel, s treibt ez der wint ber. //VON DEM AFFEN. Simia haizt ain aff. daz ist ain tier dem menschen
BdN 158, 20 ez der wint ber. //VON DEM AFFEN. Simia haizt ain aff. daz ist ain tier dem menschen gar geleich nhent an
BdN 158, 23 und an dem end trauret ez. Solnus spricht, daz der aff pezzer erkennen hab mit der zungen denn kain ander tier.
BdN 158, 28 und legent die an in den wlden, daz ez die affen sehent, und ziehent si dan wider ab und lzent si
BdN 158, 29 dan wider ab und lzent si ligen. s koment die affen und tuont sam; als vht man si. der aff erkent
BdN 158, 30 die affen und tuont sam; als vht man si. der aff erkent seinen herren ber vil jr wenne er wider kmt. er
BdN 159, 7 sich, daz man ez handelt. wie daz sei, daz der aff auzwendig dem menschen gar geleich sei, doch ist er im
BdN 159, 9 minner geleich dann kain ander tier sam Aristotiles spricht. der aff ht kainen nabel. diu ffinn ht ain ding sam ain
BdN 159, 10 diu ffinn ht ain ding sam ain weip und der aff ainz sam ain hunt. //VON DEM OHSEN. /Taurus haizt ain
BdN 277, 4 nch ainer mitten auz ains sweins antltz und auz ains affen antltz. Plinius spricht, si hab diu aftern pain auf gerekt
BdN 489, 7 ainander und wrkent etleich werk gleich dem menschen, sam die affen und die merkatzen, und die wurzelnt niht von Adam her,
Eracl 2066 doch wil ichz als schaffen,/ ich gemache in wol zeinem affen,/ mnen herrn, swie wse er ist./ ich sol niezen mnen
HvNstGZ 7402 Nu sin wir hie der tůfel spot/ Und dez valandes affen:/ Wez hat er uns geschaffen?/ Verflůcht si dag und naht,/
KLD:BvH 2: 3, 1 fr eigen/ neigen $s der vil lieben kan./ //Swie der affe s gar wilde, doch s vhet in sn schn,/ so'r
KLD:Kzl 16:13,15 dur valschez lop, dur smeichen liegen triegen./ wol fuogt den affen tren spil,/ ez gent die narren gerne ir guot den
KvWLd 18, 21 gunterfeit,/ der ht aller ren houbetwnne./ /Zuo dem fuhse ein affe sprach:/ ^'friunt, mn hinder ht kein dach,/ gib dfr dns
Mechth 1: 38, 4 si kumt zůstigende, die mich gewundet hat. Si hat den affen der welte von ir geworfen, si hat den beren der
Parz 314,5 swenkel sdn/ unt der stil ein rubbn./ gevar als eines affen ht/ truoc hende diz gbe trt./ die nagele wren niht
RvEBarl 10555 begunde/ gre und rappen minnen/ vr got mit stten sinnen:/ affen wren maneges gote./ nch gotes und der welte spote/ wirt
SAlex 5008 d qumen lte gegn/ alse tbele getn./ si wren alse affen/ under den ougen gescaffen./ si heten sehs hande,/ lanc wren
SAlex 5829 manige grze slange/ grze unde lange./ f den boumen szen affen/ und wilde merekatzin/ und freislch gefugele,/ daz hete d sn
StrKD 29, 64 ––schone, iunch^. und wol geschaffen––,/ des wirt er ze einem affen,/ daz er da stte wnet han./ so beginnent diu wolchen
StrKD 46,I 3 tuge./ eseln, gouchen und affen,/ den ist wnderlich ere geschaffen./ affen, esel^. und gouch,/ 60also heizzet man die liut ouch./ die
StrKD 46,II 3 dri./ Esel, gouch^. und affen,/ den ist wnderlich ere beschaffen./ affen^., esel^. und gouch,/ also nennet man die liute ouch./ die
StrKD 58,I 120 den lip/ behalte!#.' sprach der phaffe./ #.,ich wirde ein rehter affe,/ begrifet mich der wirt hie./ ich gwan so grozze angest
StrKD 81, 76 von den viern sint ouch geschaffen/ chatzen, hunde, esel und affen/ und chunder, diu noch smher sint./ der heiligen christenheit chint,/
StrKD 107, 281 verstoln,/ daz er nu roubet unverholn,/ und ^+machent so mangen affen/ under leien und under pfaffen,/ daz sin die ^+hurre schande
Seite drucken