Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

ntdurft stF. (100 Belege) MWV  

AvaLJ 3, 2 $s vil reinen gehalten,/ ze helfe der magede, $s ir noturft ze gebenne./ ir gemahelen sin hiez, $s darumbe er niene
AvaLJ 90, 1 mir helfe dienen."/ Do sprach der heilige Christ: $s "vil noturft daz dienest ist,/ iedoch hat din swester $s erwelt daz
BdN 21, 13 kreften aller anderr vinger. //VON DEN NEGELN. /Der negel ist ntdrft, dar umb daz si der vinger end bedecken an den
BdN 170, 5 wan diu ntr ist ain maistrinn des nutzes und der ntdurft vil nh an allen dingen, die d sterbent und werdent.
BdN 352, 15 gesunthait, ist daz man in zimleich trinkt von der ntr ntdurft, wan s sterket er die kochenden kraft in dem magen
BuchdKg 8, 8 vertet ez an snen nutz niht wan ze sner rehten ntturft. //Daz kam als daz im diu kniginne holt wart, daz
Eckh 5:17, 2 smerzen snes lbes, doch ht er daz hs und sn ntdurft an spse und an tranke, an rte der arzete und
Eckh 5:300, 7 ir niht enbedarf, dan der alliu dinc besezzen ht mit ntdurft. Der mensche ist der beste, der des enbern kan, des
Himmelr 5, 29 breite zier(e)n daz leben/ nach dnen hlden, nach nser%\en $s notdurften mit guote,/ so wirt uns geringet unde g(e)liuteret daz gemuote;/
Himmelr 9, 20 noch daz andere $s uf deme harste gerostet,/ allere ire notdurfte werdent si $s mit deme heile getrostet,/ daz mit in
HvHrnh 3, 14 und ain hailsamer spiegel. Ain ieglicher knigk mue habenn von notturfft tzwo hillff, die aufhabent und understivelnt sein reiche: die ain
HvHrnh 4, 9 an was du mgest getuen und schau die zeit der notturft und die grnde der menschenn. Du sollt dein guet nach
HvHrnh 11, 1 er sich enthabde vor vil rede, nur wann es die notturft vorder; wann es ist pesser das die oren seiner lete
Kchr 10169 aver d an guotem gelouben pist,/ und iz der christenhaite ntturft ist,/ versuochen wirz in inneclchen an'./ daz houbet wante der
Konr 1,10 mit viere, das niht anders gew#;eorht werde niwan des leibes notd#;evrfte mit eʒʒen vnd mit trinchen, vnd das ſich die ſaligen
Konr 1,17 noch verch#;vofen, niwan ſo vil, ſo er ʒe ſinem leibe notdurfte habe ʒe dem einen tage, wan der tivfle ſich des
Konr 13,113 namen vmb ir not vnd vmb %:ir angeſt, vmb %:ir notdurfte des leibes vnd der ſele, den chume du, herre, durch
KvMSph 12, 21 deu sinbel gestalt n#;eutz und gemachsam. Die dritte sach ist notd#;eurft. Wanne ob der himel ain ander gestalt het, daz er
KvMSph 58, 18 sehtzig, als Alfraganus $t der maister sprichet, so ist daz notdurft, daz daz halptail dez ertreichs alle zeit derleuht werde von
KvMSph 59, 15 geleich $t under dem widerpuncte der sunnen, so ist niht not durft, $t daz in igleichem vollen$/ monen der mon seinen schein
Litan 356 deme ewigen tode/ beneme durh dine minne,/ daz wir unse notdurft gwinnin/ des liechtis etislih teil,/ daz allir der werlde uon
Litan 1184 wehe alse di engele umbe den mitten tah/ alse zu diner notdurfte gelac,/ di brachten di himelischen libnare/ des wart di selbe
Litan 1426 verwerden di uerworhten/ sine gebuzin in diseme libe./ hunger unde notdurft dv uertribe/ in der erden vnde in der lufte./ gib
Mechth 1: 27, 8 all ding glichlich gotte ze eren tů, wan min sn#;eodeste notdurft wil ich vor gotte also hohe reiten als ob ich
Mechth 4: 20, 12 wesende und an allen iren sitten und an aller ir notdurft. Das vierde, das er so barmherzig was, das er sine
Mechth 4: 27, 10 koment, wiser s#;eollent sin und gewaltiger und armer von irdenscher notdurft und friger von dem heligen geiste dur die ellendige not,
Mechth 4: 27, 43 si sin also sere gebessert, das si inen gerne ir notdurft willeklich mit grosser liebi gebent. Si s#;eont #;voch mit keiner
Mechth 4: 27, 51 gros kapittel ist zwrent im jare usgeleit dur nutz und notdurft der cristanheit, ze summer in dem walde, ze winter in
Mechth 5: 2, 26 gottes ze enpfahende, wan wenne ich alles min gemach, mine notdurft und allen minen irdenschen trost mit angest und mit vorhten
Mechth 5: 11, 30 sele, da d gnade in vliessen mag. Machest du dine notdurft ane rat und ane not alze breit, so wirt dir
Mechth 5: 23, 72 sich zesamene nach des vatter willen und nach des sunes notdurft unde nach des heligen geistes wollust in ir megtliche brust.
Mechth 5: 23, 117 behalten. Aber drissig marke goldes, die waren mir nach rehter notdurft von disen armen ber bliben, die solte ich zů dem
Mechth 5: 23, 151 armer lte zimberman, also das er sumelichen pfenning zů ir notdurft gewan. Maria die nate und span, das si in drien
Mechth 5: 24, 69 enpfengnisse von den lten, das ander getrw helfe an der notdurft von nihte, das dritte die heligoste wisheit us der gotlichen
Mechth 6: 1, 38 und solt in gotte s#;eusseklich mit in lachen. Ir heimlichen notdurft die solt du selber von in tragen und si getrwelich
Mechth 6: 1, 41 solt #;voch in die kuchine gan und besehen, das die notdurft der brůdern des conventes also gůt si, das din kargheit
Mechth 6: 4, 8 vleische nit mere smekken denne also vil, als min arm notdurft bewiset. Si bewarent #;voch mine sinne, das mich dis irdensch
Mechth 6: 4, 40 mensche v#;eorhtet mer irdensche gelke denne er sorge umb irdenische notdurft. Warumbe? Ir wonunge ist in dem himmelriche (108#'v) und ir
Mechth 6: 13, 25 knges spise nit vergeben hin setzen, e man die irdenische notdurft wol habe gessen. Min sunderlich gabe bringet sunderliche wirdekeit dem
Mechth 7: 51, 6 an dinem heligen dienste, nit alleine durch nutz und dur notdurft, mere dur mine sndige bosheit, die ich wol gelassen hette,
PrBerthKl 1, 48 waʒʒerſ hat ſo trinchet er doch niht mer den ſin notd#;evrft. Alſo ſol der menſch tvn: Swie vil er hat ʒerg%/anklicher
PrBerthKl 1, 50 er hat ʒerg%/anklicher dinge ſo ſol er doch niwan ſin notd#;evrft nemen. Iſt aber der menſch arm vnd hat ſiner notd#;evrft
PrBerthKl 1, 51 notd#;evrft nemen. Iſt aber der menſch arm vnd hat ſiner notd#;evrft niht, wol, ſo ſol er tvn alſ der vogel in
PrBerthKl 8, 13 ich daʒ man nimmer werltlichiv mre in daʒ chloſter geſeit. Notdurft $t moht man wol drin ſagen, daʒ ander ſolt man
PrOberalt 53, 25 der im des almchtigen gotes botschaft bracht und in siner notdurft besach. do er do ges#;eunte, sa ze stunde ward er
PrOberalt 84, 2 si den mit ir gůte dienten und in alle ir notdurft gaben. nach der gewonheit taten diz hiligen frawen die unserm
PrOberalt 98, 25 n#;eutz daz ich var ze minem vater und ist eur notdurft; das ich mein menschheit ze himel f#;eur daz ist iu
PrOberalt 127, 6 wan er git den #;eubeln und auch den guten ir notdurft, $t ezzen und trinchen und gewt und ander notdurft, den
PrOberalt 127, 7 ir notdurft, $t ezzen und trinchen und gewt und ander notdurft, den gelaubigen die an in gelaubent, und auch sinen vinden
PrOberalt 129, 8 mich gelauwent und mir dient, den gib ich alle ir notdurft. da pei sch#;eult ir lernen, wan ir s#;eundr sit und

Ergebnis-Seite: 1 2 >>
Seite drucken