Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlńnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fŘr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen W÷rterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichw÷rtern zuzuordnen sind.

namel˘s Adj. (6 Belege) MWV  

Iw 5465 starke wunt:/ lÔt mich iuch machen gesunt.'/ //Sus sprach der namel˘se d˘/ ^'ichn gewinne gemach nochn wirde vr˘/ niemer mŕ unz
Tr 18035 man leschet gelangen,/ s˘ der beginnet angen,/ und wil daz namel˘se leben/ dem gehŕreten namen geben./ nein nein, ezn ist niht
UvZLanz 1880 schaden/ und einen grimmen t˘t erk˘s./ er sprach ^'er ist namel˘s,/ der ritter, der dÔ vehten wil./ er nimpt eʒ alleʒ
UvZLanz 2045 spilten/ ein wţle in dem kreiʒe./ idoch sluoc ageleiʒe/ der namel˘se tumbe/ den eltern ritter umbe/ und verhiu im daʒ ors./
UvZLanz 2241 //S˘ lÔt iu kurzlţche sagen,/ daʒ in unmanegen tagen/ der namel˘se genas,/ daʒ im arges niht enwas./ diu handelunge was vil
UvZLanz 2295 wan der stolze degen vonme Sŕ./ er ist durch neiʒwaʒ namel˘s.'/ diu massenţe d˘ erk˘s/ WÔlweinen den helt balt,/ wan er
Seite drucken