Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

nahttropfe swM. (6 Belege) MWV  

Brun 7886 est rore./ libe min, vol touwes ist min houbit./ [und nachttropfen daz geloubit]/ daz sage ich uch allen vor war,/ di
Brun 7907 andrin ich dich sust berichte,/ daz daz har und di nachttroffen/ bezeichen di gene, di ir hoffen/ und ir leben an
Seuse 551,19 jemerlich zerzert allenthalb und ist vol blůtiges towes und der nahttropfen. Ach mir! sine #;vogen, die als cl#;var w#;varent, daz sú
TrudHL 67,31 houbet ist uol t#;vouwes unde mîne loche sint uol der nahttrophen. wer diu liebu gemahele sî zů der got alsô klophet
TrudHL 68, 8 die solich sint den chlaget [er] sîne suâre unde die nahttrophen [sîner] locche. wa[z] sint die locche sînes houbetes? daz sint
Will 77, 4 mîn hôibet íst fól tôiuues. unte mîne lócca fól déro n%/aht tróffon. Mîn suéster. quia coheres regni mei: mîn frûintin. quia conscia
Seite drucken