Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

nhent Adv. (55 Belege) MWV  

BdN 19, 23 /Der mensch ht sein arm her fr gepogen und andreu tier nhent elleu habent ir arm hin hinder sich gepogen, n den
BdN 33, 19 gepunden. //VON DEM NABELN. /Der nabel ist ain mitel oder nhent pei der mitel menschleichs leibs. mit dem nabeln ist daz
BdN 77, 34 der vaizt dunst zestrwet ist in vil stuck, die doch nhent pei ainander swebent in dem luft, und springt denne diu
BdN 87, 30 im selber von der snften kelten, diu d ist gar nhent pei dem obristen reich des luftes, und von der dicken
BdN 110, 17 daz mer den luft beslozzen het in der erden dern nhent pei dem mer und in dik macht und fuht, daz
BdN 144, 21 ist haizer wan kains andern tiers vaizten. der leo febriert nhent alle zeit mit dem viertgleichen fieber und s begert er
BdN 149, 32 ist an der grzen sam ain katz und ht auch nhent die selben gestalt, n an dem haupt. daz selb tier,
BdN 158, 1 ander tier, daz ze dutsch mader haizt, daz ht vil nhent die selben art, n daz sein palg edler ist. der
BdN 158, 13 daz tierl ht ainen grzen praiten rauhen sterz, der ist nhent als grz als ez selb. wenne ez daz lant raumen
BdN 158, 21 ain aff. daz ist ain tier dem menschen gar geleich nhent an allen gelidern. daz tier frwt sich wenn der mn
BdN 162, 17 wenne im die haut ab gezogen ist. ez ht glider nhent gleich ains menschen glidern. sein kraft ist allermaist in den
BdN 163, 7 erplint er zehant und mag kaum gestn. der per wehst nhent alle zeit. Solnus spricht, der per lget der peinvzzer durch
BdN 176, 6 haizt ain galander. daz ist ain klainer vogel und ist nhent der lerchen geleich. der vogel gefrut all die in hrent
BdN 201, 26 vliegent, und frezzent si, si koment in diu land nhent pei Arabi, und d von wnent manig gramatici, daz sint
BdN 208, 1 fleuget mit dem falken, wie daz sei daz si paid nhent ain varb haben, wan er ist ain hzziger hchvertiger vogel,
BdN 220, 24 des rsten, s helfent in die andern alten spirken, die nhent pei in genist habent, und volgent irn vtern und metern,
BdN 221, 30 ist grener varb, aber sein halskraiz ist rtvar und vil nhent goltvar. er ht ain grz prait zungen und dar umb
BdN 223, 26 gegeben zuo ainem schirm seins grzen leibes, wan er ist nhent als grz sam ain mitelmziger esel. Plinius spricht, daz der
BdN 229, 22 irr narung. si raubt auch niht an den steten, die nhent pei irm nest sint, dar umb, daz si die lut,
BdN 232, 7 auz. daz tuot ez gar leihticleich, wan sein munt ist nhent pei dem leib, als daz ez kainen hals ht. des
BdN 239, 11 im lokt und springt vor in in dem mer und nhent zuo in, und wenn ez siht, daz die lut lustig
BdN 239, 18 ht ain nasen als ain visch und ht seinen munt nhent pei der nsen. Pei dem tier verstn ich die gleichsnr,
BdN 251, 33 ir mnd ze mitelst an dem leib und sint vil nhent als si glesein sein an dem leib und habent ains
BdN 292, 9 ains menschen stimm oder ains andern tiers stimm widergalm gibt nhent pei den peinen. nebel ist in auch schad. in schadent
BdN 296, 22 und swarz und ht ze mitelst ain ugel, daz ist nhent wahsvar, und der ist under den praunen der pest. wer
BdN 308, 26 er vil nhen aller ganz und gar, als daz sein nhent nihts mr beleibt, und wirt eitel pluot auz im in
BdN 317, 24 gar ain edel paum an der hch, wan er wechset nhent zuo den wolken, sam Jacobus und Isidorus sprechent. des paumes
BdN 317, 26 wolken, sam Jacobus und Isidorus sprechent. des paumes pleter sint nhent geleich des cypressen pleter und sint sam der tannen und
BdN 318, 7 klain und ist ir fruht grz als ains menschen haupt nhent geleich den krbizen. der apfel ist gel und ht dreirlai
BdN 319, 3 allermaist dar an, daz die paum all harz tragent vil nhent %/ains smackes, iedoch sint der ceder und der cypress lengers
BdN 324, 6 macht guot koln, diu lang werent, und wenn daz holz nhent faul ist, der ez dann in sich prennet, als daz
BdN 324, 23 und daz slintpumein holz ist niht gar weiz, ez ist nhent aschenvar, und des paums rind ist niht gar rauch noch
BdN 324, 29 smelr wan des nuzpaums pleter und sint an der schickung nhent sam der weiden pleter, aber si sint verr grzer und
BdN 328, 16 die flammen von den husern, ob ain feur auz km nhent d pei. daz holz ht ain wunderleich art: wenn ez
BdN 330, 35 guot, als wenn si maulperpleter ezzent. die sezen maulper wrkent nhent allez daz, daz die veigen wrkent, aber si sint niht
BdN 333, 13 NESPELPAUM. /Mespilus oder esculus haizt ain nespelpaum. der paum ht nhent pleter sam ain kttenpaum und ht ain scharpf rinden; aber
BdN 337, 10 der er pringt nmmer kain fruht, man muoz si paid nhent zu enander pelzen. s dann diu reht zeit kmt, s
BdN 338, 11 wort und spricht prait, wan der paum ht praiteu pleter nhent sam der weinreben pleter, aber diu pleter sint gar lind
BdN 373, 31 zungen, und daz wir weizen pfeffer haizen, daz sint nuz nhent geleich den haselnuzzen, n daz si ain waicher schaln habent
BdN 387, 7 zwaierlai. daz ain ht klaineu pleter und daz ander grzeu nhent als der minzen pleter. daz kraut ist haiz und trucken
BdN 391, 6 geleicht. //VON DEM ERDAPFEL. /Citrullus haizet ain erdapfel und ist nhent gestalt sam die pfedem, die ze latein pepones haizent. aber
BdN 394, 33 haizt jchant. //VON DER HONIGR#.REN. /Canna_mellis haizt honigrr. diu geleicht nhent der gemainen rrn, n daz diu honigrr dick ist und
BdN 397, 14 und ht pleter sam die rauten, diu ist gar pitter nhent sam scamonea, d von wir her nch werden sagen, und
BdN 398, 29 haizt weizer senif. daz ist ain kraut, daz ht pleter nhent sam der reht senif und ist haiz und trucken mzicleichen
BdN 412, 7 haus an den luft, s grenet ez durch daz jr nhent, iedoch n aller erd hilf und n wazzers hilf, und
BdN 416, 28 POLAIEN. /Polegium haizt polai. daz kraut ist klain und smecket nhent sam die ispen und ist an der kraft haiz und
BdN 419, 25 waitkraut. daz kraut ht ain rt wurzel und ht pleter nhent sam diu lactuken, n daz si smeler sint und spitziger,
BdN 419, 34 grzer ist wan des rehten venichls sam, aber ez ht nhent die selben aigenchait und die art, die der reht venichl
BdN 421, 15 ezzent gern salvei, aber man scheuht si d von, der nhent rauten d pei setzt. daz kraut haizet auch ambrosia deorum
BdN 425, 1 /Viola haizt viol. des krautes pleter, pluomen und sm sint nhent pei ainander an der art, wan diu sint alleu kalt

Ergebnis-Seite: 1 2 >>
Seite drucken